In Bulgarien lässt es sich am günstigsten Urlaub machen

Mittwoch, 16. Januar 2019

Auf nach Bulgarien! Das könnte der neue Schlachtruf für deutsche Urlauber in diesem Jahr werden. Denn nirgendwo sonst ist Urlaub jetzt günstiger.

Goldstrand Bulgarien

Der beliebte Goldstrand in Bulgarien. Hier kann man laut Statistischem Bundesamt am günstigsten Urlaub machen.

Das Statistische Bundesamt hat anlässlich der Reisemesse CMT, die aktuell noch bis zum 20. Januar in Stuttgart stattfinet, mitgeteilt, dass deutsche Urlauber in diesem Jahr für eine Reise nach Bulgarien am wenigsten tief in die Tasche greifen müssen. Die Statistiker verglichen hierbei die Kosten für Gaststätten- und Hoteldienstleistungen in der Europäischen Union sowie in weiteren europäischen Staaten miteinander. Demnach sind vor allem Ziele im Süden und Osten Europas besonders preiswert. Auch Urlaub in Großbritannien ist inzwischen etwas günstiger geworden.

Wo es am meisten Urlaub fürs Geld gibt

Am meisten für ihr Geld bekommen Urlauber jedoch in Bulgarien. Hier liegt das Preisniveau für Hotels und Gaststätten nicht einmal halb so hoch wie in heimischen Gefilden (-57,6 Prozent). Eine Kroatien-Reise lockt ebenfalls mit niedrigeren Preisen (-34,8 Prozent). Auch Spanien-Fans dürfen sich freuen: Hier sind Dienstleistungen für deutsche Urlauber ebenfalls wieder günstiger (-23,3 Prozent). Großbritannien kämpft indes weiter mit dem schwächelnden Pfund. Was für die Briten ein Leid, ist für Deutsche eine Freude, denn dadurch sinkt das Preisniveau um 2,9 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden bekannt gab.

Hier wird es für deutsche Urlauber teurer

In der Regel werden Deutsche für Urlaub im Westen und im Norden Europas deutlicher zur Kasse gebeten. Im Nachbarland Frankreich kosten Gaststätten- und Hoteldienstleistungen im Durchschnitt 5,3 Prozent mehr als bei uns. Ein Urlaub in Dänemark ist auch nicht gerade ein Schnäppchen. Hier zahlen deutsche Urlauber 33,4 Prozent mehr. Unangefochtener Spitzenreiter bei den teuersten Reisezielen in Europa ist jedoch Norwegen mit einem Plus von satten 45,9 Prozent. Dafür gibt es dort aber eine atemberaubende Natur zu bestaunen, die wir uns doch gerne etwas mehr kosten lassen.