Jetzt gibt es das erste Winterwanderdorf in Österreich

Montag, 17. Dezember 2018

Für alle diejenigen, die im Winter nicht so auf Skifahren oder Langlaufen stehen, sondern lieber die Winterlandschaft in Ruhe genießen möchten, bietet das höchste Tal in Osttirol dazu ausreichend Gelegenheit.

Dorf in Österreich

Das erste Winterwanderdorf Kartitsch in Osttirol lädt ein zum entspannten Winterwandern

Viele kennen das Gefühl: Der erste Schnee ist gefallen und macht so richtig Lust, durch die verschneite Winterlandschaft zu wandern. Nur leider haben wir keine Skikenntnisse, ganz zu schweigen von einer eigenen Skiausrüstung. Dafür gibt es nun Abhilfe. Das authentische Bergsteigerdorf Kartitsch liegt auf 1.356 Metern Höhe im Osttiroler Gailtal in Österreich und lädt auf neun zertifizierten Wegen zur Erkundung dieses Gebietes ein.

Das Gailtal liegt in einem malerischen Hochtal und erfüllt in erster Linie die Bedürfnisse von Ruhesuchenden. Hier finden Urlauber verschneite Winterwälder abseits jeglicher Pisten, in denen sie die winterliche Stille spüren können. Einzig die eigenen Schritte im Schnee oder hin und wieder der Ruf eines Waldtieres sind zu hören. Als Ausrüstung sind knöchelhohe Winterwanderschuhe, sportliche Winterbekleidung, Sonnenbrille sowie Wanderstöcke zu empfehlen. Auch eine Kleinigkeit zu Essen und zu Trinken sollte nicht fehlen.

Um das wunderschöne Panorama auf die verschneiten Lienzer Dolomiten und die Karnischen Alpen auch Wanderern ohne Skiausrüstung zu ermöglichen, werden neun zertifizierte Winterwege den ganzen Winter über gewartet und geräumt. Die Infrastrukturmaßnahmen sind hier bewusst sanft und naturnah gehalten. Am Rande der Wanderwege erwarten die Gäste winterfeste Rastplätze und gemütliche Gaststätten, falls unterwegs der Magen knurrt. Es werden sogar zweimal in der Woche geführte Fackel- oder Laternenwanderungen mit Glühwein angeboten. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, kann mit der Gästekarte aus ganz Osttirol bis nach Kartitsch fahren.