Karibikfeeling in den USA – Miami bekommt ein neues Image

Donnerstag, 4. Januar 2018

In Miami schlägt das Herz des US-amerikanischen Bundesstaates Florida. Millionen Touristen kommen jährlich hierher, um an den schneeweißen Stränden zu baden und die vielfältige Kultur der USA zu entdecken. Die Metropole ist jedoch, ähnlich wie andere Städte in den USA, nicht gerade für ihre Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit bekannt. Dies möchte die Stadt nun ändern, um auch in Puncto Tourismus noch attraktiver zu werden.

 

Besonders die Strandpromenade „Ocean Drive“ – ihrerseits die populärste Flaniermeile im Sunshine State – ist das blühende Leben, umgeben von dutzenden Bars und Restaurants. Rund um die Millionenstadt mit dem weltweit größten Kreuzfahrthafen befinden sich hingegen zwei Nationalparks, der Everglades-Nationalpark mit einem geschützten Sumpfgebiet und, nahe an der Stadt, der Biscayne Nationalpark. So verwundert es nicht, dass sich besonders in Florida die öffentliche Verwaltung und die Politiker für ein nachhaltiges Ökosystem und einen bewussten Umweltschutz aussprechen. Als eine der wenigen Städte verbietet Miami alle Arten von Plastikbehältern, eine Zuwiderhandlung zieht hohe Geldstrafen von bis zu 1.500 US-Dollar nach sich.

Die umweltfreundlichen Maßnahmen gestalten die Metropole für Besucher noch attraktiver

Von den regelmäßigen Strandsäuberungen und „grünen Programmen“ zahlreicher Hotels und Bars profitieren auch die Touristen, die in die Stadt kommen. So trägt unter anderem der Nahverkehr für eine saubere und umweltfreundliche Atmosphäre bei. Einheimische und Reisende sind nicht zwangsläufig auf ein Auto angewiesen, um von A nach B zu gelangen; sie können die elektronische Bahn, den „Metromover“ nutzen, um schnell durch die Innenstadt zu kommen. Urlauber haben zudem die Möglichkeit, für umgerechnet etwa fünf Euro pro Stunde, Fahrräder zu mieten und die Stadt mit dem Rad zu erkunden. Immer mehr Räder sind bis heute in der Stadt sichtbar, insgesamt hat sich Miami zu einer radfahrerfreundlichen Metropole entwickelt. Grund genug, um eine Städtereise nach Miami zu unternehmen und die karibische Atmosphäre aufzunehmen. Miami hat das ganze Jahr über warme Temperaturen und interessierte Städtereisende und Individualurlauber können mit einigen Airlines ohne Zwischenstopp von Deutschland nach Miami fliegen. Was die Unterkünfte betrifft, findet der geneigte Urlauber alles vor – von Hostels und Herbergen bis hin zu Luxushotels am Strand. Dabei greifen die Urlauber etwas tiefer in den Geldbeutel, wenn sie sich für eine Übernachtungsmöglichkeit in direkter Strandnähe entscheiden.

Miami Beach

Zwischen Hochhäusern und Strand will die Stadt mehr für den Umweltschutz tun.

Ein Kommentar hinterlassen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.