Kein Benzin in Portugal: Streik legt Tankstellen trocken

Dienstag, 13. August 2019

Kein Bier auf Hawaii und kein Benzin in Portugal. Während sich zahlreiche Urlauber in der Sonne aalen, herrscht andernorts eher weniger Entspannung. Ein handfester Streik sorgt dafür, dass portugiesische Tankstellen nicht mit Benzin versorgt werden. Und das zur Haupturlaubszeit.

Tanken

Viele fahren zum Tanken nach Spanien.

Regierung ruft Notstand aus

Zugegeben, Mitte August ist kein schlechter Zeitpunkt für einen Streik – zumindest aus Sicht der Tankwagenfahrer. Denn aktuell sind Sommerferien in Portugal, was bedeutet, dass nicht nur jede Menge Reisende im Land unterwegs sind, sondern auch die Portugiesen selbst in den Urlaub fahren. Allerdings ist im Moment erstmal Stillstand angesagt, denn viele Tankstellen haben kein Benzin mehr.

Die Gefahrgut-LKWs mit dem wertvollen Kraftstoff bleiben aus, wenn es sein muss „eine Woche, einen Monat“, droht ein Sprecher der Vertretung der Gefahrgutfahrer (SNMMP) an. Seit dem 12. August befinden sich die Arbeiter im Streik – bereits zum vierten Mal seit April. Die bisherigen Verhandlungen, in denen mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen getroffen werden sollten, verliefen ergebnislos.

Nur noch 25 Liter pro PKW

Da die Benzinlieferungen ausbleiben hat die portugiesische Regierung den Notstand ausgerufen und Rationierungen angeordnet. So sollen pro PKW nur noch 25 Liter getankt werden dürfen. LKWs erhalten die vierfache Menge. Zudem sollen mindestens 50 Prozent des Benzins an die Tankstellen ausgeliefert werden. Medienberichten zufolge sollen Polizei, Feuerwehr, Zivildienst, Militär und (Flug-)Häfen weiterhin voll versorgt werden.

Besonders Portugals beliebteste Urlaubsregion, die Algarve, ist vom Benzin-Notstand am stärksten betroffen. Teilweise bilden sich vor den Zapfsäulen lange Schlangen. Viele fahren zum Tanken ins Nachbarland Spanien.

Die besten Touren & Ausflüge an der Algarve