Lübeck-Travemünde lockt mit Sandskulpturen-Ausstellung

Freitag, 12. Juli 2019

Wen es in diesem Sommer an die Ostseeküste verschlägt, den erwartet ein wahres Highlight. In Lübeck-Travemünde kann eine der deutschlandweit größten überdachten Sandskulpturen-Ausstellungen bewundert werden.

Sandskulptur

In Lübeck-Travemünde locken zahlreiche Sandskulpturen große und kleine Urlauber an.

„Maritime Abenteuer“ nennt sich die Ausstellung und abenteuerlich sehen manche der gezeigten Figuren auch aus. Beeindruckend obendrein. Vor allem lassen sie die Besucher aber Staunen. In Lübeck-Travemünde erwarten atemberaubende Sandskulpturen die Besucher.

Die Lübecker Bucht dient diesen Sommer als Heimat für Unterwasserlandschaften, Comic-Figuren und regionale Sehenswürdigkeiten aus Sand. Teilweise sind die Skulpturen gleich mehrere Meter hoch. Auch am Seepferdchenbrunnen in Timmendorfer Strand und in Niendorf/Ostsee erwarten die Besucher die Skulpturen.

Insgesamt können rund 20 Bildszenen und 70 Skulpturen bestaunt werden, die größtenteils in der Bootshalle untergebracht sind. Ein netter Zeitvertreib für Alleinreisende und Familien gleichermaßen.

Auch für Kinder viel zu entdecken

Wer mit den Kids Urlaub an der Ostsee macht, der kann sich sicher sein, dass auch der Nachwuchs hier etwas entdecken kann. Sind die Skulpturen allein noch nicht spannend genug, können Kinder im Sandmuseum mehr über das Naturmaterial erfahren, zum Beispiel dank einer umfassenden Sandsammlung, die über 250 Sandarten enthält.

Darüber hinaus können die Kids die Mitarbeiter und Experten mit Fragen zum Thema Sand löchern und erfahren, wie es sich mit dem Spezialsand arbeiten lässt. Mit unterschiedlichen Werkzeugen können sie dann im großen Sandkasten selbst Hand anlegen, um eine Sandburg oder Skulptur mit echtem Skulpturensand zu bauen.