Mit dem Lotto-Gewinn in den Luxus-Urlaub

Donnerstag, 20. Februar 2020

Reise-Gewinnspiele gibt es zuhauf. Die Betreiber von Reise.de sowie ihre Sponsoren haben hier eine eigene Seite eingerichtet, auf der regelmäßig neue Reisepreise auf ihre Gewinner warten. Hier kann jeder den potentiellen Gewinn auswählen, der zu den individuellen Urlaubsvorlieben passt – vom Tag in der Therme über das Schnee-Gewinnspiel bis hin zu musikalischen Reisegewinnen.

Wer sich lieber selbst aussuchen möchte, wohin die Reise gehen wird, sollte unter https://www.lottodoktor.de/ sein Glück versuchen. Dort werden zahlreiche Anbieter von Online-Lotterien ausgewiesen, die die Möglichkeit offerieren, beim Lotto 6aus49, bei den EuroMillionen oder beim EuroJackpot satte Gewinner einzustreichen.

Der Vorteil liegt dabei ganz klar auf der Hand: Wer einen großen Lottogewinn einstreicht, braucht sich keine Vorgaben zum Reiseziel machen zu lassen, sondern kann Art der Reise und das Ziel der Reise nach Lust und Laune bestimmen. Ob’s abenteuerlich oder einfach nur luxuriös werden soll, muss jeder selbst entscheiden. Wer es hingegen mit einem Lottogewinn in der Tasche einmal richtig krachen lassen möchte, findet in diesem Beitrag die nötige Inspiration für wahrlich luxuriöse Reiseziele. Wer keinen Luxus braucht und dafür lieber etwas „Besonderes“ erleben möchte, der könnte sich einen Trip in die verrücktesten Hotels der Welt gönnen.

Luxusurlaub

Einen waschechten Luxusurlaub leisten sich nur die Wenigsten. Allerdings greifen sie dann vor allem für die Unterkunft tief in die Tasche.

Teure Städtereisen gehen nach Paris, New York City, Dubai oder Oslo

Dass eine Reise nach Skandinavien nur selten Schnäppchencharakter hat, wissen die meisten Freunde von Dänemark, Norwegen und Schweden. Allerdings ist die norwegische Hauptstadt Oslo mit eines der teuersten Urlaubspflaster. Die horrenden Preise, die vor allem im Tourismus- und im Dienstleistungssektor erhoben werden, sind auf den Reichtum der Bürger selbst zurückzuführen. Die Preise für Übernachtungen und Gastronomieangebote liegen 20 Prozent über dem Schnitt der westlichen Welt und 70 Prozent über dem Weltdurchschnitt.

Dubai ist die Stadt des Geldes oder vielmehr des Geldausgebens. Die Stadt, die zugleich ein Emirat der Vereinigten Arabischen Emirate ist, strotzt nur so vor Optionen, um im Luxus zu schwelgen – beim Shoppen in den Einkaufszentren, beim Ausflug mit Jacht oder Helikopter oder beim Genuss einer luxuriösen Unterkunft. Im teuersten Hotel der Stadt kostet eine Nacht sage und schreibe 20.000 Euro.

Dubai Downtown

Nach Dubai lohnt sich eine Reise nur mit viel Taschengeld.

Der Big Apple, der mit bürgerlichem Namen New York City heißt, ist heiß begehrt bei Touristen. Die Stadt, in der es fast zu schade ist, sich eine Unterkunft zu nehmen, da es hier 24/7 etwas zu erleben gibt, schlägt allerdings gerade in diesem Bereich mächtig zu: bei gastronomischen oder touristischen Angeboten. Die hohe Nachfrage und das durch die Lage der Stadt begrenzte Platzangebot tun ihr übriges und scheinen die hohen Preise fast schon zu legitimieren. Für eine Nacht im New Yorker Luxus können schnell 730 US-Dollar fällig werden. Selbst im Mittelklasse-Hotel kann die Nacht bereits mit 350 Euro zu Buche schlagen. Übrigens: Auch beim abendlichen Ausgehen wird die Kreditkarte mächtig glühen. Ein Eisbecher für 1.000 US Dollar und ein Steak für mehrere hundert Dollar scheinen wirklich die Spitze des Eisberges zu sein.

So romantisch es auch klingen mag, einen Trip in die „Stadt der Liebe“ zu machen, so teuer kann eine Städtereise nach Paris auf der anderen Seite werden. Was die Besucher der Stadt für ihr hohes Investment bekommen, ist allerdings jede Menge Geschichte, Kultur und typisch französische Köstlichkeiten. Auch die Locations, in denen Touristen mit dem nötigen Kleingeld residieren dürfen, sind eine Attraktion für sich. Viele Hotels, in denen die Preise für eine Übernachtung mehrere tausend Euro betragen, waren nämlich einst Paläste.

Luxus-Urlaub auf einer Insel!? Diese Ziele bieten sich an

Es ist eine Option, den Lottogewinn in einer der teuersten Städte der Welt in vollen Zügen zu genießen. Allerdings ist und bleibt die Reise dann eine Städtereise, die auch anstrengend sein kann, schließlich will die Stadt ja auch erkundet werden – und Sightseeing bedeutet nicht zwingend Entspannung pur. Wer hingegen seinen Gewinn eher an einem traumhaft schönen Ort nutzen will, dem sei zu einem Urlaub auf diesen traumhaften Inseln geraten:

  • Auf den Bahamas, oder besser gesagt auf Musha Cay, waren bereits viele namhafte Promis wie etwa David Copperfield oder der Schriftsteller Ernest Hemingway. Hier bekommt Exklusivurlaub eine neue Dimension, denn für 40.000 Euro pro Nacht lässt sich die komplette Insel mieten, die dann mit elf Personen erlebt werden kann.
  • Auf Fregate, einer Insel die zur Inselgruppe der Seychellen gehört, können Besucher in einer von 17 Villen nächtigen, über Marmorböden flanieren, den Meerblick aus dem Jacuzzi oder aus dem Infinity-Pool genießen. Pro Tag werden locker 1.000 Euro fällig.
  • Eine Nacht auf den Britischen Jungferninseln ist nicht etwa günstiger, gilt die Inselgruppe unter Insidern sogar als beliebter Aufenthaltsort reicher Briten. Auch hier heißt es: Je kleiner die Insel ist, desto teurer wird es, dort zu bleiben. 700 Euro pro Nacht gelten hier noch als Schnäppchen.
  • Für etwa 800 Euro die Nacht gibt es auf der Insel Bora Bora Übernachtung und Verpflegung. Der Unterschied dürfte das Klientel sein, denn in Französich-Polynesien gibt es eine Reihe an traumhaften Inseln, die zu einem Luxus-Urlaub locken – nur auf Bora Bora finden sich jene ein, bei denen Geld keine Rolle spielt.
Bora Bora

Die Insel Bora Bora steht für Luxusurlaub wie kaum eine andere Insel.

  • Im Südpazifik befinden sich die Fiji-Inseln. Während es auf der Hauptinsel auch ohne Lottogewinn möglich sein dürfte, eine Unterkunft zu finden, werden die Angebote auf den kleineren Inseln immer exklusiver. 600 US-Dollar pro Nacht sind hier keine Seltenheit.
  • Wer einen vergleichsweise teuren Urlaub in Italien verbringen möchte, findet in der Toskana die passende Unterkunft dafür. Aus alten Villen wurden hier Gästehäuser, die zwar teuer sind, allerdings gibt es in der Region auch „günstige“ Unterkünfte zwischen 3.000 bis 4.000 Euro pro Woche, die optisch und mit Blick auf die Ausstattung nicht zu empfehlen sind.

Einen Überblick über die teuersten und auch die billigsten Reiseziele Europas gibt es in einem Beitrag unter https://www.capital.de.

Aktuelle Reise-News
Bali urlaub Urlaub auf Bali ab Mitte September wieder möglich
Urlaub auf Bali ab Mitte September wieder möglich
Neuschwanstein Diese 5 Sehenswürdigkeiten haben bereits wieder geöffnet
Diese 5 Sehenswürdigkeiten haben bereits wieder geöffnet
Glückliche Frau am Strand Corona: Fernreisen könnten bald wieder möglich sein
Corona: Fernreisen könnten bald wieder möglich sein