Niederlande eröffnen neuen Nationalpark

Samstag, 8. Dezember 2018

„Nieuw Land“, neues Land, heißt der neue niederländische Nationalpark, der sich in der Provinz Flevoland befindet. Das Besondere an dieser Provinz ist die Tatsache, dass sie beinahe vollständig von Menschenhand geschaffen wurde – durch Trockenlegung von Teilen des IJsselmeeres.

Blick auf Felder Flevolands und das IJsselmeer

Blick auf Felder Flevolands und das IJsselmeer.

Die Provinz Flevoland wurde im Jahr 1986 gegründet. Die Trockenlegung hatte jedoch schon deutlich früher begonnen. Nun hat die jüngste Provinz der Niederlande mit „Nieuw Land“ einen eigenen Nationalpark erhalten. Das rund 29.000 Hektar große Gebiet wurde ebenfalls künstliche trockengelegt – zum Schutz vor Hochwasser und Sturmfluten. Heute können Besucher hier die Vielfalt der Natur entdecken.

Obwohl der Mensch dieses Gebiet geschaffen hat, ist es heute beinahe vollständig in den Händen der Natur, was Besucher beeindrucken wird. Laut Carola Schouten, der niederländischen Landwirtschaftsministerin, erzählt der 21. Nationalpark der Niederlande mit seiner Vergangenheit auch eine „ansprechende Geschichte über die Niederländer“.

Für Touristen aus Deutschland werden Reisen in die Niederlande mit dem neuen Nationalpark, der wohl an Bekanntheit gewinnen wird, noch ein kleines Stück attraktiver. Der Nationalpark, der sich aus vier einzelnen Naturschutzgebieten zusammensetzt, liegt zwischen den Städten Almere und Lelystad.

Der Nationalpark verfügt über vier Besucherzentren, die als Anlaufstellen für Touristen fungieren:

  • Besucherzentrum „De Trekvogel“
  • Außenstelle „Oostvaardersplassen“ (im Sommer in die Kritik von Tierschützern geraten)
  • Naturerfahrungszentrum „De Oostvaarders“
  • und das erst im Frühjahr 2019 öffnende Informationszentrum „Marker Wadden“