Palermo ist die sicherste Stadt Italiens

Montag, 11. Februar 2019

Einst erlangte die sizilianische Hauptstadt einen zweifelhaften Ruhm als Mafia-Metropole. Doch heute ist Palermo laut einer neuen Statistik die sicherste Metropole Italiens.

Blick auf Palermo

Blick auf Siziliens Hauptstadt Palermo, die inzwischen als sicherste Metropole Italiens gilt.

Palermo, die Hauptstadt Siziliens, ist mit ihren knapp 700.000 Einwohnern die fünftgrößte Stadt in Italien. Ihr negatives Image, das ihr bis heute (inzwischen zu Unrecht) anhaftet, erlangte sie durch die bekannten Mafiakriege in den 80er Jahren. Mafiamorde standen damals auf der Tagesordnung und sogar zwei bekannte Staatsanwälte, die gegen die Clans kämpften, vielen der Mafia zum Opfer.

Sicher als andere italienische Großstädte

Laut einer neuen Statistik ist Palermo inzwischen deutlich sicherer als andere italienische Metropolen. Das gilt nicht nur für Tötungsdelikte, sondern für alle Straftaten. Im Jahr 2017 lag die Kriminalitätsrate in Palermo bei 4.400 Delikten pro 100.000 Einwohner, während bspw.in Mailand mit 10.900 Straftaten deutlich mehr waren. Und auch in Rom und Neapel waren es jeweils mehr als 6.000.

Palermo konnte seine Sicherheitslage drastisch verbessern, seit im Jahr 1985 Leoluca Orlando zum Bürgermeister gewählt wurde. Im Kampf gegen die Mafia bekam der Jurist Unterstützung von vielen Politikern, Künstlern und direkt aus der Bevölkerung, wodurch die Stadt wieder deutlich an Aufwind gewann.

Sehenswürdigkeiten in Palermo

Ein Bummel durch die Altstadt Palermos mit den barocken Palästen und den von Palmen gesäumten Plätzen lohnt sich immer. Sehenswert ist auch die Kathedrale Maria Santissima Assunta aus dem 12. Jahrhundert, die mittlerweile mehrfach erweitert und umgebaut wurde. Mit dem Teatro Massimo besitzt die Stadt außerdem eines der größten Opernhäuser Europas.

Wem nach einem Stadtbummel ein wenig nach Relaxen zumute ist, kann im Norden von Palermo am Strand liegen und im Meer baden. Zahlreiche Restaurants laden hier zu frischen Nudeln mit Meeresfrüchten sowie typischen italienischen Süßspeisen ein.