Roadtrip durch Südschweden: Die besten Tipps für eine unvergessliche Reise

Freitag, 12. April 2019

Südschweden ist ein malerisches Fleckchen. Hier trifft unberührte Natur auf freundliche Menschen, die Gäste herzlich willkommen heißen. Wer den Charme des südlichsten Zipfels Schwedens voll auskosten möchte, ist mit einem Roadtrip gut beraten.

Auf der Fahrt von Station zu Station kannst Du viele interessante Orte bereisen und dort Menschen kennenlernen, bei denen Lebensfreude und Gastfreundschaft noch großgeschrieben werden.

Haus am See

Hier findest Du die besten Tipps für Deinen ganz persönlichen Roadtrip durch Südschweden.

Gut vorbereitet die Reise genießen

Wer ein Land auf eigene Faust bereist, kann jeden Tag neue Facetten kennenlernen. Besonders viel Spaß macht ein Roadtrip, wenn ein paar wesentliche Eckpunkte bereits im Vorfeld geplant werden.

So kann es zum Beispiel hilfreich sein, schon zu Hause einige Ziele festzulegen, die auf der Reise unbedingt eingeplant werden sollten und eine grobe Reiseroute zu planen. Kleinere Zwischenstopps können dann spontan hinzugeplant werden.

Außerdem ist es vorteilhaft, eine Liste möglicher Unterkünfte entlang der gewählten Fahrtstecke zu erstellen. Auch eine Übersicht über schöne Rastplätze, Tankstellen und Einkaufsmöglichkeiten erleichtert den Roadtrip. Und nicht zuletzt sollte das Fahrzeug vor Reiseantritt generalüberholt werden, damit es unterwegs nicht zu unangenehmen Überraschungen kommt.

Mit einer richtig guten Vorbereitung kann das Abenteuer Roadtrip zu einem großartigen Erlebnis werden.

1. Schweden erleben: Diese Hotspots darfst Du nicht verpassen

Auch wenn der Reiz eines Roadtrips darin liegt, sich auf der Reise einfach einmal von Tag zu Tag treiben zu lassen, kann eine grobe Reiseroute nicht schaden, um die sehenswertesten Ziele auch tatsächlich zu erwischen. In Südschweden gibt es viele Hotspots, die Du auf Deiner Reise auf keinen Fall verpassen solltest.

  • Ein guter Startpunkt für den Roadtrip durch Südschweden ist Malmö. Der traumhafte Ribersborg Strand ist mit seinen 2,5 Kilometern Länge ein Highlight für alle Küstenfans.
  • Auch Skåne ist ein toller Start für eine Rundreise durch Südschweden. Die Region ist von Deutschland aus hervorragend mit dem Auto zu erreichen. Ein Ausflug zum Wikingerdenkmal Ales Stenar ist absolute Pflicht. Am Stonehenge Schwedens ist der Hauch einer Jahrtausende alten Geschichte zu spüren.
  • Ystad ist das perfekte Ausflugsziel für alle, die auf den Spuren von Mankells Wallander wandeln möchten. Aber auch einige kulturhistorische Schmankerl gibt es hier zu entdecken. Außerdem hat Ystad wunderschöne Sandstrände, die zum Entspannen einladen.
  • Was wäre ein Roadtrip durch Südschweden ohne einen Halt in Småland? Im Südosten der Region liegt das weltberühmte Glasreich, wo Besucher in einer Vielzahl von Glashütten noch die alte Kunst der Glasbläserei bewundern können.
  • Die Insel Öland ist für ihre sonnenverwöhnten Sandstrände bekannt. Hier machen auch viele Einheimische immer wieder gerne Urlaub. Auf der Ektetorp Festung gibt es Geschichte zum Anfassen.
  • In der Region Örebro gibt es unberührte Natur in Hülle und Fülle. Vor allem der Tiveden Nationalpark mit Grotten und Felsbrocken und Ritzen, die noch von der Eiszeit zeugen, ist das ideale Ziel für Abenteurer.
  • Göteborg ist der Hotspot für Kunst, Kultur, lebendigen Handel und echtes Studentenleben. Die Metropole in Südschweden hat ein paar wirklich kreative Highlights zu bieten, allen voran die berühmte Steampunk Bar und das Viertel Haga, das mit allerlei japanischen Besonderheiten lockt.
  • In der Region Vimmerby wandelst Du auf den Spuren Astrid Lindgrens. Hier hat die beliebte schwedische Kinderbuchautorin sich für ihre zauberhaften Geschichten inspirieren lassen. Ein Besuch in der „Astrid Lindgrens Värld“ ist natürlich Pflicht.

Dies ist natürlich nur eine kleine Auswahl der besonderen Erlebnisse, die Südschweden bereithält. Vielleicht lässt Du Dich durch unsere Vorschläge einfach ein bisschen inspirieren und stellst Dir Deinen ganz persönlichen Roadtrip nach Deinen Interessen zusammen.

2. So richtig ausruhen: Schöne Unterkünfte in Südschweden

Windmühle

Wer den ganzen Tag unterwegs war, braucht am Abend ein gemütliches Plätzchen, um so richtig zu entspannen und Kraft für die Abenteuer des nächsten Tages zu schöpfen. Wenn Du so richtig stilecht wohnen möchtest, solltest Du ein schwedisches Ferienhaus wählen. Neben dem urgemütlichen Flair dieses gastfreundlichen Landes bietet ein Ferienhaus jede Menge Flexibilität und ist damit wie geschaffen für einen Roadtrip.

Am besten verschaffst Du Dir schon während der Reisplanung einen Überblick über mögliche Unterkünfte entlang Deiner Reiseroute.

3. Mach mal Pause: Rastplätze für die Fahrt checken

Wer sich für einen Roadtrip entscheidet, verbringt viel Zeit auf der Straße. Dabei ist es wichtig, hin und wieder Pausen zu machen. Optimal sind Rastplätze, die neben sauberen Sanitäreinrichtungen auch eine Tankstelle und einen Imbiss bieten.

Damit sich die Fahrt jederzeit ganz entspannt gestalten lässt, kann es hilfreich sein, sich vorab eine Übersicht über gut ausgestattete Rastplätze und Tankstellen auf der Reiseroute zu verschaffen.

Die wichtigsten Links für die Vorbereitung Ihres Schweden-Roadtrips

4. On the road again: Das Fahrzeug auf den Roadtrip vorbereiten

Ohne ein zuverlässiges Fahrzeug ist jeder Roadtrip schnell zu Ende. Deshalb solltest Du Deinem Fahrzeug vor Reiseantritt ein bisschen Extrapflege angedeihen lassen.

Eine Inspektion und ein Ölwechsel gehören zu den absoluten Basics. Sollte die letzte Inspektion nicht lange zurückliegen, ist das Fahrzeug sicher gut in Schuss. Steht der nächste Check noch an, wäre es sinnvoll, einen Termin vor Reiseantritt zu wählen.

Vor allem Batterie, Reifen, Bremsen und Füllstand sämtlicher Flüssigkeiten sollten überprüft werden. Außerdem kann ein Blick auf Warndreieck, Verbandskasten, Rettungsweste, Wagenheber und Ersatzreifen nicht schaden. Wenn Du handwerklich geschickt bist, lohnt es sich, Werkzeug für leichte Reparaturen einzupacken.

Vergiss nicht, Dein Navi auf den Auslandstrip vorzubereiten. Eventuell ist das Nachrüsten entsprechender Straßenkarten erforderlich. Ein USB-Ladekabel für das Handy ist ebenfalls ein hilfreicher Begleiter.