Venedig vertagt Einführung von Eintrittspreisen

Freitag, 26. April 2019

Touristen, die derzeit noch in den Urlaub nach Venedig starten möchten, haben Glück. Sie kostet ihr Trip vorerst keinen Eintritt. Erst ab dem 1. September 2019 soll es soweit sein.

Canal Grande in Venedig mit Rialto Brücke im Hintergrund

Canal Grande in Venedig mit Rialto Brücke im Hintergrund.

Heiß diskutiert wurde in den vergangenen Monaten über die Eintrittspreise für Venedig. Die Stadt an der Adria möchte künftig von Tagestouristen zwischen 3 und 10 Euro kassieren, was nicht überall auf Begeisterung stieß. Nun verschiebt sich der Termin vom 1. Mai auf den 1. September 2019.

Böse Zungen möchten behaupten, dass man vor der anstehenden Sommersaison die Touristen nicht vergraulen möchte, andererseits war die Maßnahme aber auch reichlich spät beschlossen worden. Erst Ende Februar hatte man sich darauf geeinigt.

Eintrittspreis soll Kreuzfahrtpassagiere treffen

Schon seit Jahren leidet Venedig unter dem Massentourismus und ebenfalls seit Jahren nimmt die Stadt dadurch auch Schäden. Gerade die in den Hafen einlaufenden Kreuzfahrtschiffe bringen die Unterkonstruktion der Stadt immer mehr ins Schwanken.

Um dem Massentourismus entgegenzuwirken, möchte man deshalb einen Eintrittspreis für Tagestouristen verlangen, da diese im Gegensatz zu Touristen, die z.B. Pauschalurlaub in Venedig machen, in der Regel kaum Geld in der Stadt lassen. Dafür hinterlassen sie eine Menge Müll und Dreck, den es dann wiederum auf Kosten der Steuerzahler zu beseitigen gilt.

Entsprechend empfindlich wird die Strafe, sollten sich Touristen versuchen vor der Gebühr zu drücken. Denn dann werden sie mit bis zu 450 Euro zur Kasse gebeten. Da ist es dann vielleicht doch die bessere Entscheidung den noch festzusetzenden Betrag zwischen 3 und 10 Euro abzudrücken.