Warum Menorca auch im Winter das ideale Reiseziel ist

Freitag, 14. Februar 2020

Wer während seines Winterurlaubs gerne ins Warme möchte, muss nicht immer an Fernreiseziele denken. Die Balearen-Insel Menorca zeigt sich in der Nebensaison mit vielen Vorzügen. Wer Menorca im Winter besucht, wird das kleine Eiland von einer ganz anderen Seite kennenlernen.

Menorca Reisen

Menorca in der Nebensaison – traumhaft schön.

Menorca-Tipps für die kalte Jahreszeit

Da die spanische Insel von einem mediterranen Klima bestimmt wird, sind auch die Winter vergleichsweise mild. So werden die Temperaturen auf Menorca am Tage selten die 10-Grad-Marke unterschreiten. Und sollte es doch einmal regnen, bietet die Insel ebenso zahlreiche Möglichkeiten für Indoor-Aktivitäten.

Es gibt zahlreiche Gründe, Menorca im Winter zu besuchen. Eine der Hauptgründe sind die deutlich geringeren Menschenansammlungen. Egal ob am Strand, an Menorcas Sehenswürdigkeiten oder in Lokalitäten: Sie können im Winter einen wesentlich entspannteren Urlaub auf Menorca verbringen als in der Hauptsaison. Für Ruhe- und Erholungssuchende ist die Winterzeit auf Menorca also nahezu ideal. Wir verraten Ihnen, was Sie in den Wintermonaten auf Menorca unbedingt tun sollten.

1. Wandern auf Menorca

Die landschaftliche Vielfalt der Insel, die man hier auf kleinstem Raum vorfindet, eröffnet den Besuchern unzählige Wandermöglichkeiten. Ob eine Tour entlang der wunderschönen Küstengebiete oder ein ausgiebiger Spaziergang durch das Landesinnere: Wanderwege gibt es auf Menorca reichlich. Die kühleren Temperaturen bieten optimale Bedingungen für Outdoor-Aktivitäten auf Menorca.

Zu den schönsten und bekanntesten Wanderwegen Menorcas zählt der 200 Kilometer lange Küstenweitwanderweg „Cami de Cavalls“, der entlang einer Vielzahl von Traumstränden führt. Der Wanderweg umrundet fast die ganze Insel und führt Sie ebenso zu einsamen Buchten. Wenn Sie nicht so gut zu Fuß unterwegs sind, können Sie den Cami de Cavalls auch mit dem Fahrrad erkunden.

Wer auf der Suche nach leichten Wandertouren auf Menorca ist, kann unter anderem eine 1,5-stündige Wanderung vom Strand „Cala en Turqueta“ zur Bucht „Cala es Talaier“ unternehmen. Belohnt werden Sie mit einem Aufenthalt an den schönsten Badebuchten Menorcas. Vielseitig wird es, wenn Sie sich auf eine Wandertour vom Strand „Algaiarens“ zur Feriensiedlung „Cala Morell“ begeben. Auf dieser Wanderung, die Sie entlang von Wiesen, Feldern, Buchten und Stränden führt, erleben Sie eine landschaftliche Vielfalt, die ihresgleichen sucht. Während die Siedlung, die vor allem wegen ihrer prähistorischen Höhlen und den tollen Schnorchel-Möglichkeiten so begehrt ist, im Sommer sehr von Touristen überlaufen ist, können Sie hier in den Wintermonaten entspannt durchatmen.

Anspruchsvollere Touren bieten mitunter die Wanderungen vom Fischerort Es Grau über den Naturpark Albufera zum Cap de Favaritx. Auf der 4-stündigen Wandertour, die durch das Biosphärenreservat führt, kommen Naturliebhaber auf ihre Kosten.

2. Sehenswürdigkeiten Menorcas ohne langes Anstehen besuchen

Für einen Städtetrip durch Mahón, Menorcas Hauptstadt, sind die Wintermonate nahezu perfekt. Bei einem Rundgang entlang georgianischer Häuser und des Placa de la Constitucio erlebt man hier Kultur pur. Rund um den Placa de la Constitucio finden sich Menorcas bedeutendste Sehenswürdigkeiten, darunter das Rathaus und die Marienkirche, die für ihre Orgel bekannt ist. Wenn das Wetter doch einmal nicht mitspielen sollte, können Sie im hiesigen Museum „Museu de Menorca“ beim Anblick von Fundstücken und Kunstwerken die aufregende Geschichte Menorcas näher kennenlernen.

Tolle Fotospots finden Sie in der Schlucht „Barranc de Son Fideu“ sowie der Festung „La Fortaleza de la Mola“. Umrahmt von imposanten Felsen liegt die 7 Kilometer lange Schlucht mit ihrem fruchtbaren Boden. Auf den Felsen befinden sich mehrere Aussichtspunkte, die einen atemberaubenden Blick auf die Schlucht bieten. Unweit dieser Naturschönheit wartet schon die nächste beliebte Sehenswürdigkeit Menorcas auf Sie. Die Bucht „Cala Galdana“ gehört mit ihrem türkisblauen Wasser und den umliegenden Küstenfelsen zu den schönsten Buchten Menorcas. Während der Ort im Sommer von Urlaubern überlaufen ist, finden Sie in den Wintermonaten hier den idealen Rückzugsort, der beinahe menschenleer ist.

Die Festung „La Fortaleza de la Mola“ bietet interessante Einblicke in die Vergangenheit der Insel. Einst um 1850 als Verteidigungspunkt erbaut, zelebriert die vom Meer umgebende Festung heute mit ihrer bemerkenswerten Architektur ihre Schönheit.

Sie haben nicht genug von einsamen Stränden? Der Sandstrand „Binisafua“ besticht mit karibischem Flair und ist im Winter auf Menorca nur wenig besucht.

Hotels und Lokalitäten Menorcas im Winter zu attraktiven Preisen

Es gibt einen weiteren großen Vorteil, einen Winterurlaub auf Menorca zu buchen: Wegen der geringeren Nachfrage senken auch viele Hotels in der Nebensaison ihre Preise, sodass Sie hier ein wahres Schnäppchen ergattern können. Besonders empfehlenswert sind die gemütlichen und familiären Boutique-Hotels in der Altstadt von Mahón. Hier haben Sie zudem einige Restaurants, darunter Tapas-Bars, und Geschäfte in Ihrer Nähe, die auch im Winter geöffnet haben.

Die besten Aktivitäten auf Menorca buchen!

Aktuelle Reise-News
Mallorca Wird die Mallorca-Saison 2020 auf Winter verlängert?
Wird die Mallorca-Saison 2020 auf Winter verlängert?
Valencia Spanien Spanien öffnet Grenze für deutsche Urlauber
Spanien öffnet Grenze für deutsche Urlauber
happy couple airport Sommerurlaub trotz Corona: Lockerungen in Spanien, Italien & Co.
Sommerurlaub trotz Corona: Lockerungen in Spanien, Italien & Co.