Wegen Corona-Virus: Airlines streichen Flüge nach China

Freitag, 31. Januar 2020

Der Ausbruch und die Verbreitung des Corona-Virus lassen nicht nur Reiseveranstalter handeln. Auch die Airlines reagieren auf die aktuellen Entwicklungen und canceln ihre Flüge.

Wuhan

Die Kranichpagode in Wuhan.

Sicherheitsmaßnahmen sollen Ausbreitung verhindern

Die ersten Reiseveranstalter haben auf das Corona-Virus reagiert: Viele Reisen werden abgesagt. Möglichkeiten zur Umbuchung werden teilweise eingeräumt. Doch nicht nur die Reiseveranstalter reagieren. Auch die Airlines sind zum Handeln gezwungen – und sie reagieren.

Wer jetzt noch Urlaub in China machen möchte, hat es schwer, dorthin zu kommen. Auch Geschäftsreisende müssen womöglich umplanen. Denn unter anderem British Airways hat ab sofort alle Direktflüge zwischen Großbritannien und dem chinesischen Festland eingestellt. Man reagiere auf die Warnung des britischen Außenministeriums, so die Airline. Die Sicherheit der Kunden und der Besatzung habe Priorität.

Auch andere Airlines reagieren. So stellt auch United Airlines Flüge nach China ein. Die Nachfrage nach China-Reisen hätte aufgrund des Corona-Virus drastisch nachgelassen, so Fox News. Zwischen dem 1. und 8. Februar werde man die Flughäfen Peking, Hongkong und Shanghai daher nicht mehr ansteuern.

Während auch Finnair dazu übergeht, zwischen Februar und März einige Flüge nach China zu streichen, wollte die Lufthansa vorerst auf Kurs bleiben. Inzwischen bestätigte man aber auch dort, Flüge von und nach China vorerst bis zum 9. Februar auszusetzen. Das betreffe auch Swiss und Austrian Airlines.

Aktuelle Reise-News
White Sands Nationalpark White Sands: Die USA haben einen neuen Nationalpark
White Sands: Die USA haben einen neuen Nationalpark
Mundschutz Corona-Virus in Italien – Wie Urlauber jetzt reagieren sollten
Corona-Virus in Italien – Wie Urlauber jetzt reagieren sollten
Isle of Skye Europa-Reisen: 5 Outdoor-Ziele im Frühling
Europa-Reisen: 5 Outdoor-Ziele im Frühling