Reisen nach Ägypten

Traumstrände am Roten Meer, ein jahrtausendealtes kulturelles Erbe und facettenreiche Natur- und Kulturlandschaften am Nil machen Ägypten zu einem gefragten Reiseziel. Das nordafrikanische Land lernen Besucher im Rahmen einer Kreuzfahrt, einer Rundreise, eines Badeurlaubs oder einer Studienreise kennen.

ägyptenurlaub.png

Erholung pur an paradiesischen Stränden

Beliebte Reisearten für Ägypten

Rundreise und Nilkreuzfahrt

Eine Rundreise durch Ägypten ist für Urlauber geeignet, die den kulturellen Reichtum des nordafrikanischen Landes kennenlernen wollen. Die 8-10-tägigen Reisen werden mit klimatisierten Reisebussen durchgeführt und führen Sie zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Ägyptens. Auf dem Programm stehen Besuche im Tal der Könige bei Luxor, bei den Pyramiden von Gizeh und in der Hauptstadt Kairo. Die meisten Urlauber kombinieren die Rundreise mit einer Nilkreuzfahrt.

Langsam schippern die modernen Flusskreuzfahrtschiffe den mächtigsten Strom des afrikanischen Kontinents hinauf, während fruchtbare Landschaften an den Reiseteilnehmern vorüberziehen. Zwischenstopps werden an den Tempelanlagen von Abu Simbel, im Tal der Könige und am gewaltigen Assuan-Staudamm eingelegt. Die Kreuzfahrtschiffe sind mit einem Sonnendeck und komfortabel eingerichteten Kabinen ausgestattet. Die Unterkünfte verfügen über ein Badezimmer, Klimaanlage, TV und Telefon.

Pauschalreisen an das Rote Meer

Die Küste des Roten Meeres ist perfekt für einen Badeurlaub geeignet. Die Urlauberzentren Sharm-el-Sheikh und Hurghada sind erstklassige Ziele für eine Pauschalreise. Bei dieser Reiseart sind die Flüge zum Urlaubsort, die Unterkunft und die Verpflegung im Rahmen eines Pauschalarrangements enthalten. In einem Familienurlaub in dieser Küstenregion spielt der Badespaß eine entscheidende Rolle. Die Verpflegung erfolgt mehrheitlich im Rahmen eines All-inclusive-Arrangements, bei dem mindestens drei Mahlzeiten enthalten sind. Sportlich aktive Personen verbringen an der ägyptischen Küste des Roten Meeres einen Tauchurlaub. Dicht unter der Wasseroberfläche ziehen sich farbenfrohe Korallenbänke vor der Küste entlang. Die Riffe dienen unzähligen Meeresbewohnern als Lebensraum. Selbst Delfine tauchen hin und wieder in Küstennähe auf. Die Popularität der Küste hat zum Entstehen mehrerer Ferienclubs in Ägypten geführt. Besonders Familien mit Kindern schätzen das abwechslungsreiche Unterhaltungsprogramm und das ungezwungene Ambiente in einem Cluburlaub.

Unsere Top 5 in Ägypten

Die 5 schönsten Badeorte am Roten Meer

Das Rote Meer gilt unter Tauchern, Schnorchlern und Wasserratten als Traumziel schlechthin.

  1. Zu den schönsten Badeorten an der Küste gehört Hurghada. Zahlreiche Tauchschulen reihen sich an dem feinsandigen Strand aneinander und es gibt Möglichkeiten zum Windsurfen, Baden, Segeln und Hochseeangeln.
  2. Klar einen Platz unter den Top 5 der schönsten Badeorte hat sich Sharm El Sheikh verdient. Der Ort liegt auf der Spitze der Halbinsel Sinai und hinter dem Badeort steigt das wild zerklüftete Sinai-Gebirge an.
  3. Ein Paradies für Taucher mit kristallklarem Wasser und farbenprächtigen Korallenriffen ist Soma Bay. Der Badeort liegt rund 54 km vom touristischen Hotspot Hurghada entfernt.
  4. Mit einem flach abfallenden Sandstrand und erstklassigen Surf- und Tauchrevieren empfängt Dahab die Besucher. Der Badeort ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Ausflüge in das Sinai-Gebirge.
  5. Der Badeort Safaga liegt rund 60 km südlich von Hurghada und ist ein populärer Tauchspot am Roten Meer. Die Attraktion unter der Wasseroberfläche ist das Wrack der Salem Express, während an der Küste die schwarzen Sanddünen eine große Anziehungskraft auf die Urlauber ausüben.
ÄgyptenBaden.png

Saphirblaues Wasser und cremefarbene Strände

Die 5 schönsten Strände Ägyptens

Die 5 schönsten Strände Ägyptens liegen allesamt an der Küste des Roten Meeres.

  1. Umgeben von einer Wüstenlandschaft im Hinterland erstreckt sich die feinsandige Lahami Bay südlich von Marsa Alam. Das Wasser ist kristallklar und die vorgelagerten Korallenriffe dienen zahlreichen tropischen Fischarten als Lebensraum.
  2. Ein Luxusreiseziel ist der Strand Mangrovy Bay unweit von El Gouna. Der Strand erstreckt sich auf einer künstlich angelegten Inselgruppe und überrascht mit einer türkisblauen Lagune.
  3. Nur mit dem Ausflugsboot ist der Strand von Mahmya zu erreichen. Er liegt auf der Insel Giftun Island und empfängt die Besucher mit tiefblauem Meer und perlweißem Sand.
  4. Obwohl die Naama Bay in unmittelbarer Nähe der Touristenhochburg Sharm el Sheikh liegt, ist der Strand selbst in der Hochsaison nicht überfüllt. Der schneeweiße Sand und das glasklare Wasser rechtfertigen eine Platzierung unter den Top 5.
  5. Eine Spitzenposition im Ranking belegt darüber hinaus der Buzzha Beach in El Gouna, der mit einem breit gefächerten Wassersportangebot überzeugt.
egyptbeach.png

Kristallklares Wasser, feinsandige Strände und eine Menge an Freizeitangeboten

Die 5 reizvollsten Tauchspots in Ägypten

Die Küste des Roten Meeres in Ägypten gehört zu den besten Tauchgebieten weltweit.

  1. Der Tauchspot schlechthin in dem nordafrikanischen Land ist Hurghada. Bereits nach einer 30- bis 60-minütigen Bootsfahrt sind spektakuläre Korallenriffe wie El Fanadir, El Aruk oder die Insel Abu Ramada erreicht.
  2. In unmittelbarer Küstennähe liegen farbenprächtige Korallenriffe bei Marsa Alam. Der Badeort liegt 250 km südlich von Hurghada und verfügt über naturbelassene Riffe, die sogar von Haien bewohnt werden.
  3. Ein Hotspot für Wracktaucher ist der Badeort Sharm el Sheik auf der Sinai-Halbinsel. Am Meeresgrund laden unter anderem der im Jahr 1876 gesunkene Frachter „Dunraven“ und die 1941 versenkte „SS Thistlegorm“ zu einem Tauchausflug ein.
  4. Als Geheimtipp unter Tauchern gilt die Oase Nuweiba. Die Vielfalt an Unterwasserlandschaften ist atemberaubend.
  5. Rund 70 km südlich von Nuweiba liegt der Tauchspot Dahab am Roten Meer. Insbesondere die Spots „Blue Hole“ und „Canyon“ üben eine unwiderstehliche Anziehungskraft auf tauchsportbegeisterte Urlauber aus.
tauchen.png

In eine andere Welt abtauchen! Am Roten Meer ist der Tiefenrausch garantiert.

Die 5 berühmtesten Museen in Ägypten

  1. Das berühmteste Museum in Ägypten ist das Ägyptische Museum in Kairo. Es befindet sich am Al-Tahrir-Platz und beherbergt die weltweit größte Sammlung von Werken altägyptischer Kunst. Zu den kostbarsten Ausstellungsstücken gehören die Mumien der Pharaonen von der 18. bis zur 20. Dynastie, die goldene Totenmaske des Pharaos Psusennes I. und Fundstücke aus dem Grab von Tutanchamun.
  2. Ein weiteres Museum für altägyptische Kunst befindet sich in Luxor. Gezeigt werden Fundstücke aus der königlichen Stadt Theben, Grabbeigaben aus dem Tal der Könige und Mauerreste des Tempels von Amun-Re.
  3. Auf dem Gebiet der historischen römischen Festung „Babylon“ befindet sich das Koptische Museum in Kairo. In den Ausstellungsräumen wird die Geschichte des Christentums in Ägypten dokumentiert.
  4. Das Museum für islamische Kunst gilt als das größte dieser Art weltweit. Es befindet sich in der Hauptstadt Kairo und zeigt eine umfangreiche Sammlung von islamischen Artefakten aus verschiedenen Jahrhunderten.
  5. Unter Schirmherrschaft der UNESCO wurde im Jahr 2002 die Bibliotheca Alexandrina eröffnet. Die Bibliothek befindet sich in unmittelbarer Nähe des Standortes der antiken Bibliothek von Alexandria.
MuseumKairo.png

Folgen Sie den Mysterien im Ägyptischen Museum in Kairo!

Die 5 schönsten Erlebnisse mit Kindern in Ägypten

Für die jüngsten Urlauber wird in Ägypten einiges geboten.

  1. Hoch im Kurs stehen bei den Kleinen Ausritte auf Kamelen, wie sie am Strand des Golfes von Aqaba angeboten werden.
  2. Wer den Ausflügen auf den schwankenden Rücken nichts abgewinnen kann, hat die Möglichkeit an einer Jeep-Tour teilzunehmen. In Nuweiba und Tarabin können derartige Trips inklusive Besuch in einem Beduinenlager gebucht werden.
  3. Viele Kinder finden den Aufstieg auf ein Minarett aufregend.
  4. In der Altstadt von Kairo können Urlauber den Turm der Moschee Al-Ghuri oder der Al-Hakim-Moschee erklimmen. In Letzterer werden auch Führungen durch die mittelalterlichen Katakomben und Verliese angeboten.
  5. Eine Nilkreuzfahrt finden Kinder eher langweilig. Ganz anders verhält es sich mit einer Bootsfahrt auf dem „mythologischen Kanal“ im „Pharaonic Village“ in der ägyptischen Hauptstadt. In dem Areal stellen mehr als 100 Statisten das Leben der Bevölkerung zur Zeit der Pharaonen nach.
camelsmiles.png

Kinder lieben das umweltfreundliche Reisen auf den Wüstenschiffen.

Sehenswürdigkeiten in Ägypten

Ägypten gilt als Wiege der menschlichen Zivilisation. Die Pharaonen schufen im Verlauf von Jahrtausenden monumentale Tempelanlagen und ließen eindrucksvolle Pyramiden errichten. Die steinernen Hinterlassenschaften der uralten Dynastien zählen zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Ägyptens.

Die Pyramiden von Gizeh und der Sphinx

Vor den Toren der ägyptischen Hauptstadt Kairo erheben sich mit den Pyramiden von Gizeh jahrtausendealte Monumentalbauten, die im Altertum zu den Sieben Weltwundern der Antike gehörten. Im Jahr 1979 nahm die UNESCO die Bauwerke in die Liste des Weltkulturerbes auf.

spinx.png

Die Nase der Spinx wurde nicht von Napoleon abgeschossen. Asterix und Obelix waren es auch nicht.

Die Pyramiden von Gizeh wurden um das Jahr 2.500 v. Chr. errichtet und dienten den Pharaonen der 4. Dynastie als Grabstätte. Das größte Bauwerk in diesem Ensemble ist die 139 m hohe Cheops-Pyramide. Sie besteht aus rund drei Millionen Steinblöcken, von denen jeder ein Gewicht von bis zu 2,5 Tonnen auf die Waage bringt. Im Inneren der Cheops-Pyramide befindet sich ein hallenartiger Raum mit einer Länge von 147 m, an dessen Ende die Grabkammer des Königs liegt. Die Chephren-Pyramide ist das mittlere der drei Bauwerke. Sie ist 136 m hoch und der Sockel hat eine Kantenlänge von 215 m. Das Schlusslicht in der Reihe bildet die 65 m hohe Mykerinos-Pyramide.

Bis heute gibt der steinerne Sphinx den Forschern Rätsel auf. Das Bauwerk befindet sich vor der Chephren-Pyramide und zeigt einen liegenden Löwenkörper mit einem menschlichen Kopf. Der Sphinx ist über 4.000 Jahre alt und wurde direkt aus dem Kalkgestein geschlagen. In den zurückliegenden Jahrtausenden wurde die Steinskulptur mehrfach vom Flugsand aus der nahen Sahara verschüttet und später wieder ausgegraben. Bis heute konnten Archäologen nicht die Funktion des Sphinx entschlüsseln. Die Mehrheit der Forscher geht davon aus, dass der liegende Löwe das Plateau von Gizeh bewachen sollte.

Das Tal der Könige

karnak.png

Das Tal der Könige ist der geheimnisumwitterte Friedhof der Pharaonen.

Umgeben von den steil aufragenden Felswänden des Berges Qurn liegt das Tal der Könige in der Nähe der Stadt Karnak. Zahlreiche Gräber ägyptischer Pharaonen legten die Forscher im Lauf der Jahrzehnte frei. Die bedeutendste Entdeckung gelang dem britischen Archäologen Howard Carter im Jahr 1922. Er entdeckte den Eingang zum Grab des legendären Herrschers Tutanchamun, der die Geschicke Ägyptens von 1347 bis 1339 v. Chr. lenkte. Die Besonderheit an diesem Grabmal war die Tatsache, dass es von Plünderern vollständig verschont geblieben ist. Die Forscher förderten neben dem einbalsamierten Leichnam des Herrschers zahlreiche kostbare Funde wie Waffen, Möbel und Götterfiguren zutage. Im Tal der Könige wurden über einen Zeitraum von 500 Jahren die ägyptischen Herrscher beigesetzt. Einige Grabkammern sind für den Besucherverkehr geöffnet.

Tempelanlagen der Pharaonen

Neben den Pyramiden zählen die monumentalen Tempelanlagen zu den bedeutendsten Hinterlassenschaften der ägyptischen Pharaonen. Der größte zusammenhängende Tempelkomplex Ägyptens ist der Karnak-Tempel nördlich von Luxor. Er ist mit dem Luxor-Tempel über eine 2,5 km lange Allee verbunden, die von steinernen Sphinx-Figuren gesäumt wird. Die jüngsten Teile der Tempelanlage stammen aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. und werden als Pylon bezeichnet. Im Karnak-Tempelkomplex befinden sich mehrere Heiligtümer, die verschiedenen Gottheiten gewidmet sind.

colossi-of-memnon.png

Memnon Koloss am Tempel von Amenophis

Auf der Nilinsel Aglikia südlich der Stadt Assuan liegt der Philae Tempel, der der Göttin Isis geweiht war. Der Komplex besteht aus mehreren Bauwerken, die zur Regierungszeit des Pharaos Nektanebos I. zwischen 379 und 360 v. Chr. errichtet wurden. Das älteste Gebäude ist der Pavillon des Herrschers, der aus einem Säulengang mit 14 Einzelsäulen besteht. Im 2. Jahrhundert v. Chr. ließ Pharao Ptolemaios VIII. zwei Obelisken hinzufügen und mit Inschriften in griechischer Sprache und ägyptischen Hieroglyphen versehen. Dominiert wird die Anlage vom Tempel der Isis, den Besucher über ein knapp 40 m breites Eingangsportal betreten. Vom Tempel des Amenophis sind nur noch zwei monolithische Steinfiguren übrig, die den ägyptischen Pharao Amenophis III. darstellen. Die kolossalen Statuen werden als Memnon Kolosse bezeichnet und liegen westlich von Luxor im Hinterland des Nils. Die steinernen Monumente sind 18 m hoch und flankierten einst den Eingang zum Totentempel des ägyptischen Herrschers. Sie sitzen auf einem Thron, der über und über mit Hieroglyphen verziert ist. Bereits in der römischen Antike waren die Statuen eine bedeutende Sehenswürdigkeit in Ägypten. Der bekannteste Besucher war Kaiser Hadrian im Jahr 130 n. Chr. Römische und griechische Graffiti zeugen von der großen Popularität der Monumente im Altertum.

Luxor – UNESCO-Weltkulturerbe am Ufer des Nils

luxor.png

Die Tempelanlage von Luxor zeugt von der genialen Baukunst der alten Ägypter.

Die Tempelanlage von Luxor liegt am östlichen Ufer des Nils und wurde im Jahr 1979 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Das berühmteste Bauwerk des Komplexes ist die Säulenhalle, die das zentrale Heiligtum umgibt. Besucher betreten den Luxor-Tempel durch eine als Pylon bezeichnete Toranlage, die von zwei wuchtigen Türmen flankiert wird. Dahinter liegt der Hof Ramses II. Er ist von einer Säulenkolonnade umgeben. Den zweiten Hof der Tempelanlage ließ der ägyptische Pharao Amenophis III. erbauen. Eine Tür in der Säulenhalle führt zum zentralen Heiligtum, das auch als Kaiserkultraum bezeichnet wird. Der gesamte Tempelkomplex von Luxor wurde zu religiösen Anlässen und zu Kultzwecken genutzt. Anlässlich des Opet-Festes am ägyptischen Neujahrstag fand eine Prozession statt, die vom Luxor-Tempel bis zum 2,5 km entfernt liegenden Karnak-Tempel führte.

Fragen und Antworten rund um Ägypten

Wann ist die beste Reisezeit für Ägypten?

Ägypten liegt innerhalb des nordafrikanischen Trockengürtels. Das bedeutet, dass die Temperaturen im Sommer auf Werte von mehr als 40 Grad Celsius klettern können und über das Jahr verteilt nur geringe Niederschlagsmengen fallen. Die beste Reisezeit für eine Rundreise oder eine Nilkreuzfahrt liegt im Frühjahr zwischen März und Mai. In diesem Zeitraum sind die Tageshöchsttemperaturen erträglich. Badesaison herrscht am Roten Meer von März bis November. Wer den großen Touristenströmen aus dem Weg gehen will, entscheidet sich für einen Badeurlaub im Oktober. Die Tagestemperaturen klettern auf bis zu 25 Grad Celsius und sinken nachts unter die 20-Grad-Marke ab.

Welche Stadtteile in Kairo sollte man gesehen haben?

Die Altstadt von Kairo blickt auf eine mehr als 1000-jährige Geschichte zurück und gehört seit 1979 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Zu den bekanntesten Stadtteilen gehört Giza. Dort erheben sich die Pyramiden von Gizeh und die rätselhafte Steinskulptur des Sphinx. Der älteste Stadtteil ist das Koptische Viertel. Das Areal ist christlich geprägt und beherbergt einige der ältesten christlichen Kirchen weltweit. Das islamische Viertel wird von den Minaretten zahlreicher Moscheen geprägt. Über die Kasr-el-Nil-Brücke und die Brücke des 6. Oktober ist die Altstadt von Kairo mit den Stadtteilen Dokki, Agouza, Imbaba und Mahandessin verbunden. Sie liegen im Westen der ägyptischen Hauptstadt und werden vorwiegend von Angehörigen der Mittelschicht bewohnt.

Welche sind die Top 10 Hotels in Ägypten?

In Ägypten erwarten Sie Hotels in sämtlichen Kategorien. Wir stellen Ihnen die Top 10 vor:

  • Beach Albatros Palace in Hurghada: Exklusives Hotel mit Wellnessbereich, mediterraner Poollandschaft und Sandstrand.
  • Iberotel Makadi Beach: 5-Sterne-Hotel im maurischen Baustil mit einem Pool in Form einer blauen Lagune.
  • Makadi Saraya Resort: Komfortables 4,5-Sterne-Haus mit mehreren Pools und mediterraner Gartenanlage.
  • Magic Life Kalawy Imperial: Highlight: Infinity-Pool mit Blick auf das Rote Meer.
  • Sultans Garden Resort in Sharm el Sheikh: Luxusresort am Roten Meer mit Poollandschaft und Sandstrand.
  • Kempinski Hotel Soma Bay: Luxuriöses 5-Sterne-Hotel mit Jacuzzi, Dampfbad, Fitnessstudio und Tauchbasis.
  • Resort Savoy Sharm El Sheikh: Exklusives Strandhotel mit Wellnessbereich, Tennisplatz, Kinderanimation, Hotelarzt und Diskothek.
  • Hilton Hurghada Plaza: 5-Sterne-Hotel mit Privatstrand, Zimmer mit Blick auf das Meer und den Jachthafen.
  • Four Seasons Resort in Sharm El Sheikh: 6-Sterne-Haus mit hoteleigener Standseilbahn zum Strand und einem artenreichen Tauchrevier vor der Haustür.
  • Hilton Kairo Zamalek Residences: Modernes Hotel in der Innenstadt von Kairo mit eleganten Zimmern und unverbautem Blick auf den Nil.

Welche Nationalparks in Ägypten bieten Erholung und Sehenswertes?

Ägypten besitzt drei Nationalparks mit einem gänzlich unterschiedlichen Charakter. Auf der Südspitze der Sinai-Halbinsel erstreckt sich der Ras-Muhammad-Nationalpark, der einen Teil der Unterwasserlandschaft vor der Küste des Roten Meeres einschließt. Das Naturschutzgebiet dehnt sich auf einer Fläche von 850 km² aus und verfügt mit dem Mangrovenkanal über die nördlichsten Mangrovenvorkommen der Welt. Der Gilf-Kebir-Nationalpark liegt am Rand der Westlichen Wüste und empfängt die Besucher mit bizarren Felsformationen, einem alten Kruglager für Karawanen und prähistorischen Felszeichnungen auf dem Kamal-ed-Din-Plateau. Der Nationalpark Wadi al-Gimal–Hamata wurde im Jahr 2005 eingerichtet und ist der jüngste Nationalpark des afrikanischen Landes. Er liegt in der Arabischen Wüste, erstreckt sich am Roten Meer und ist die Heimat von wild lebenden Affen, Seeschildkröten, Mangrovenwäldern und Kamelen.

Welche Basare sollte man in Ägypten besuchen?

Exotische Düfte sind charakteristisch für die ägyptischen Basare, die in nahezu jeder Stadt zu einem Einkaufsbummel einladen. In Kairo ist der Khan-El-Khalili-Basar die erste Anlaufstelle für Urlauber, die auf der Suche nach einem ausgefallenen Mitbringsel sind. Messing- und Kupferschalen, Lederwaren und exotische Gewürze werden von den Händlern angeboten. Orientalische Vorhänge werden auf dem Wekalat Al-Balah-Markt in Kairo verkauft und auf dem Tentmakers’ Basar werden frisches Obst und Gemüse angeboten. In Assuan lockt die wohl romantischste Basargasse in der Abenddämmerung mit einem Besuch. In den Auslagen leuchten kunstgewerbliche Erzeugnisse, Schmuck und Textilien in den unterschiedlichsten Farben und ein betörender Duft liegt über der Szenerie.

Ägyptische Kultur

Die ägyptische Kultur ist vorwiegend muslimisch geprägt. Es wird von Touristen erwartet, sich der Landesmoral einigermaßen anpassen, indem man z.B. nicht zu kurze Röcke trägt. Oft wird auch in Restaurants noch mit der Hand gegessen, allerdings mit der rechten, da die linke als unrein gilt. Trinkgelder werden erwartet. Das Feilschen auf Basaren und in anderen Geschäften gehört zum guten Ton.

3 erstaunliche Fakten zu Ägypten

Wussten sie eigentlich, dass

  • Ägypten, neben Jordanien, als einziges Land im nahen Osten Frieden mit Israel geschlossen hat?
  • sich in den Pyramiden von Gizeh immer noch unerforschte Gänge befinden?
  • die alten Ägypter auf Kissen aus Steinen schliefen?

3 berühmte Söhne und Töchter Ägyptens

Nagib Mahfuz, Schriftsteller, am 11.12.1911 in Kairo geboren Literaturnobelpreis 1988

Jassir Arafat, Politiker u. Friedensnobelpreisträger, am 24.8.1929 in Kairo geboren Person des Jahres der Time 1993

Omar Sharif, Schauspieler, am 10.4.1932 in Alexandria geboren „Lawrence von Arabien“, „Doktor Schiwago“

Fakten über Ägypten

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung in Ägypten entfällt in den Sommermonaten, da in dem nordafrikanischen Land die Eastern European Time (EET) gilt. Es erfolgt keine Umstellung von der Winter- auf die Sommerzeit. Im Winter liegt die Zeitverschiebung demzufolge bei einer Stunde (UTC+02:00).

Telefon, Handy

Für Telefongespräche nach Ägypten wählen Sie die Landesvorwahl +20, bevor Sie die Ortskennzahl ohne führende Null und die Rufnummer des Teilnehmers wählen. Das Mobilfunknetz ist hervorragend ausgebaut. Um innerhalb des Landes mit dem Handy zu telefonieren, kaufen Sie optimalerweise eine Prepaid-Karte. Den Mobilfunkmarkt in Ägypten teilen sich drei global operierende Anbieter untereinander auf.

Zoll

Urlauber sollten sich vor der Einreise nach Ägypten mit den geltenden Zollbestimmungen vertraut machen. Ein- und Ausfuhrbeschränkungen gelten unter anderem für Zigaretten (200 Stück), Spirituosen (1 Liter), Tabak (250 g) und Bargeld (max. 1.000 Ägyptische Pfund). In dem Land besteht ein striktes Ausfuhrverbot für antike Gegenstände und für unter Naturschutz stehende Tiere und Pflanzen. Dieses Verbot schließt auch Gegenstände ein, die legal innerhalb des Landes erworben wurden.

Notruf

  • Allgemeiner Notruf/Polizei: 112
  • Unfallrettung: 123
  • Feuerwehr: 180
  • deutsche Botschaft in Kairo: +20 2 27 28 20 0

Rauchen

Das Rauchen ist in Ägypten weniger Verboten unterworfen, als innerhalb der EU. Grundsätzlich ist das Rauchen überall erlaubt, sofern es nicht durch Verbotsschilder untersagt ist. Generelles Rauchverbot herrscht nur in den Flugzeugen der staatlichen Fluglinie Egypt Air und in den Innenräumen einiger weniger Privatfirmen. An den Flughäfen ist das Rauchen in den gekennzeichneten Zonen erlaubt.

Apotheken

Apotheken haben in der ägyptischen Hauptstadt und in Touristenhochburgen wie Alexandria und Hurghada in der Regel von 9.00 bis 22.00 Uhr geöffnet. Medikamente werden in dem afrikanischen Land subventioniert. Aus diesem Grund sind auch Arzneimittel namhafter Markenhersteller deutlich günstiger als in Europa. Neben Medikamenten verkaufen die meisten Apotheken in Ägypten auch Drogerieartikel, Hygieneprodukte und Babybedarf.

Ägypten – Video – Angesagtes Alexandria

Anreise nach Ägypten

Die Anreise nach Ägypten erfolgt schnell und bequem auf dem Luftweg. In Abhängigkeit von der Lage des Abflughafens liegt die Flugzeit zwischen 4 und 5 Stunden.

Zahlreiche Direktflüge nach Ägypten bietet die Airline Egypt Air an. Abflughäfen in Deutschland sind unter anderem Frankfurt/M., München und Berlin. Für Reisende, die einen Badeurlaub am Roten Meer gebucht haben, bietet sich der Flughafen Hurghada als Ankunftsort an. Er wird im Rahmen von Charterflügen von den Fluggesellschaften Condor, TuiFly und Germania angeflogen. Mit einem Passagieraufkommen von rund 15 Millionen Fluggästen ist der internationale Flughafen von Kairo der größte Airport des Landes. Der Flughafen liegt rund 17 km vom Stadtzentrum entfernt im Stadtteil Heliopolis und ist die Heimatbasis der staatlichen Fluggesellschaft Egypt Air.

Im Rahmen verschiedener Mittelmeerkreuzfahrten wird der Hafen von Alexandria angesteuert. Meistens ist der Aufenthalt mit einem Landausflug verbunden. Einige Reedereien bieten eine Durchfahrt des Suez-Kanals an, der das Rote Meer mit dem Mittelmeer verbindet und zu den meistbenutzten Wasserstraßen der Welt gehört. In Hurghada wird in der Regel ein Zwischenstopp eingelegt, bevor das Schiff die Reise fortsetzt. Die Einreise nach Ägypten ist mit einem Reisepass möglich, der mindestens sechs Monate gültig sein muss. Das Visum erhalten Sie gegen eine Gebühr bei der ägyptischen Botschaft in Berlin oder bei der Einreise in das Land am Grenzkontrollpunkt.