Reisen nach Chile

Chile ist ein großes Land voller Gegensätze und landschaftlicher Highlights. Im „Land am Ende der Welt“ kann man Vulkane, schier endlose Wüsten, Berglandschaften aber auch Strände und lebhafte Städte entdecken. Auch die Osterinseln und Teile Patagoniens zählen zu Chile. 14,4 Millionen Menschen leben und arbeiten in dem 4300 Kilometer (!) langen Land, das mehr als 6000 Küstenkilometer am Pazifik bietet. Chile ist ein wahres Paradies für Aktivreisende, egal ob man sich für Wandern und Bergsteigen, Wassersport oder andere Angebote interessiert.

Inhaltsverzeichnis – Chile

Der Salzsee in der Atacama Wüste ist ein Beispiel für Chiles Naturwunder.

Der Salzsee in der Atacama Wüste ist ein Beispiel für Chiles Naturwunder.

Beliebte Reisearten für Chile

Rundreise oder Strandurlaub

Durch seine Vielfältigkeit bietet sich Chile für Rundreisen durchs Land an. So kann man abwechslungsreiche Landschaften und die reizvollen Städte erleben. Entweder bucht man bereits eine Rundreise von zu Hause aus oder man sucht sich vor Ort einen Anbieter. Es gibt dabei auch Kombinationsmöglichkeiten mit anderen südamerikanischen Destinationen.

Auch wenn Chile nicht das typische Reiseziel für Strandurlauber ist, so kann man es sich hier trotzdem an den Küsten des Pazifik gut gehen lassen. Besonders an den beliebten Stränden findet man ein großes Angebot an Hotels verschiedener Kategorien. Individualreisende mieten sich ein günstigeres Hostel in Strandnähe.

Pauschalreise oder Last-Minute Reise

Pauschalreisen werden häufig in Form von organisierten Rundreisen in klimatisierten Bussen oder Minivans angeboten. Hier lässt sich das Land bestens erkunden und man hat die Möglichkeit, möglichst viel in kurzer Zeit zu entdecken. Last-Minute Angebote findet man vor allem im Bereich Flug. Hier bietet es sich an, einen Last-Minute Flug in eine der chilenischen Städte wie Santiago de Chile zu buchen und von dort aus auf eigene Faust durchs Land zu reisen.

Unsere Top 5 in Chile

Die 5 schönsten Strände in Chile

Dank über 6000 Kilometer Küstenlinie findet man in Chile zahlreiche Strände voller Vielfalt. Vom schwarzen Vulkanstrand bis zu weitläufigen, feinen Sandstränden gibt es für jeden Geschmack etwas. Auch die Seen im kleinen Süden von Chile bieten alles, was Badenixen und Sonnenhungrige erwarten.

  1. La piscina & La Virgen, Bahia Inglesia
    Bei der „englischen Bucht“ wie Bahia Inglesia übersetzt heißt, handelt sich es um ein kleines Örtchen südlich von Caldera in der Region Atacama. Hier kann man im besonders warmen und wunderbar türkisfarbenen Wasser baden.
  2. Playa Grande, Tongoy
    Der Playa Grande ist einer der längsten Strände Chiles, er erstreckt sich auf sagenhafte 26 Kilometer. 42 Kilometer südlich der Stadt Sererna gelegen, bietet der Strand eine entspannte Atmosphäre für Sonnenhungrige. Auf Annehmlichkeiten wie Snackbars und Restaurants muss man aber trotzdem nicht verzichten.
  3. Playa de Pichidangu, Pichidangui
    Dieser Strand ist vor allem für Wind-und Kitesurfer interessant, denn hierfür sind die Winde optimal. Auch kann man in den ansässigen Tauchschulen das richtige Verhalten unter Wasser erlernen und dann die Flora und Fauna des Meeres erkunden.
  4. Playa Aguas Blancas, Maitencillo
    Ruhig und gemächlich geht es am Strand von Maitencillo zu. Surfer finden perfekte Wellen und man kann am weitläufigen Strand wunderbar entspannen. Der Strand ist 50 Kilometer von Viña del Mar gelegen und im Örtchen haben viele betuchtere Chilenen ihre Sommerunterkünfte.
  5. Playa Caleta Abarca, Viña del Mar
    Wer gerne den Chilenen und anderen Südamerikanern beim Schaulaufen im Sand zusieht, der ist am Strand der mondänen Hafenstadt Viña del Mar genau richtig. Er ist der bekannteste und beliebteste Strand in Chile und dementsprechend voll wird es in den Sommermonaten auch.
Hier unsere Top 5 der schönsten Strände in Chile:

Hier unsere Top 5 der schönsten Strände in Chile:

Die 5 schönsten Städte in Chile

  1. Santiago de Chile
    Santiago ist die Hauptstadt von Chile und liegt im geografischen Zentrum des Landes, am Westhang der Anden. Die Millionenmetropole weist zahlreiche Sehenswürdigkeiten und lebendige Straßen auf. An der Plaza de Armas findet man viele historische Bauten und Monumente. Der Paseo Ahumada ist die Fußgängerzone, hier kann man die Einwohner beim Flanieren beobachten. La Moneda ist der Palast des Präsidenten und ein architektonisches Highlight. Man findet in Santiago auch viele sakrale Bauten wie beispielsweise die Iglesia de San Francisco, die älteste Kirche der Stadt, und die Cathedral Metropolitana.
  2. Valparaiso
    Die zauberhafte Stadt am Pazifik erstreckt sich über 45 Hügel und ist vor allem für ihre farbenfrohen Häuser und die kreative Streetart bekannt. Der schönste Hügel von „Valpo“, wie die Stadt auch genannt wird, ist der „Cerro Alegre“ (fröhlicher Hügel) mit seinem charmanten Altstadtviertel. Hier treffen sich vor allem Künstler, Musiker und Studenten. Die bunten Häuser sind zum Teil restauriert, es gibt kleine Cafés, Restaurants, Kneipen und Boutiquen mit handgearbeiteten Souvenirs und Kleidung der lokalen Designer. Der historische Altstadtkern Valparaiosos zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe.
  3. Punta Arenas
    Die südlichste Großstadt der Welt befindet sich gegenüber der Insel Feuerland an der Magellan Straße. Hier findet man einen Mix verschiedener Kulturen vor. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen der schöne Friedhof und die Schiffswracks am Strand. Von hier aus kann man nach Feuerland übersetzen und dort faszinierende Naturlandschaften bestaunen.
  4. La Serena
    La Serena ist die Hauptstadt der vierten Region und hat etwas mehr als 10.000 Einwohner. Früher war das ruhige und grüne Städtchen für den Kupfer-und Silberhandel bekannt, heute lebt man in der Stadt vom Tourismus und der Landwirtschaft. Man findet hier neben gut erhaltenen Kolonialgebäuden auch rund 29 Kirchen. Vor der Stadt erstreckt sich ein mehr als 8 Kilometer langer Sandstrand, der in den Sommermonaten zahlreiche Urlauber anlockt. Vom Leuchtturm (Faro) kann man diese Bucht bestens überblicken.
  5. Valdivia
    Valdivia liegt in der Regiona de los Rios und ist die bedeutendste Universitätsstadt in Süd Chile. Deshalb ist sie auch vom studentischen Flair geprägt. Hier findet man günstige Hostels und viele Bars und Cafés.
Hauptstadt Santiago de Chile

Unsere Nr. 1. – die Hauptstadt Santiago de Chile

Die 5 schönsten Ausflugsziele in Chile

  1. Atacama Wüste
    Die Atacama Wüste sollte bei jedem Chile-Besucher auf dem Programm stehen. Sie ist die trockenste Wüste der Erde. Hier gedeihen noch nicht einmal mehr Kakteen, denn die Wüste besteht nur aus Sand und Salzkruste. Das mutet nahezu außerirdisch an. In der Wüste liegt dann auch die Gesteinslandschaft „Tal des Mondes“, die der Mondoberfläche ähnelt. Besonders beeindruckend ist das Tal bei Sonnenauf- oder Untergang, wenn die Salzformationen (am bekanntesten: Las Tres Marías) längliche Schatten ziehen. Außerdem kann man in der Atacama Wüste Flamingos in den Lagunen beobachten oder sich beim Sandboarding austoben.
  2. Der Rapa-Nui-Nationalpark auf der Osterinsel
    Die Osterinseln sind ja an sich schon ein absolutes Highlight. Besonders eindrucksvoll sind aber auch die ca. 600 bis 800 von den Ureinwohnern aufgestellten Steinstatuen Moai, die das Eiland bewachen. Sie stehen im Rapa Nui Nationalpark und sind weltberühmt. Vor allem eignen sie sich wunderbar als Fotomotiv. Die Insel selbst ist besonders abgeschieden und man erreicht sie mit dem Flugzeug ab Santiago de Chile.
  3. Rafting in Futalefu, Nordpatagonien
    Der Fluss Futalefu liegt in Nordpatagonien. Der Name kommt aus der Sprache der Mapuche, der Ureinwohner Patagoniens, und bedeutet „Großer Fluss“. Und das ist dann auch Programm: Denn hier herrschen ideale Bedingungen zum Rafting vor. Sportinsider bezeichnen den Fluss als eines der weltbesten Rafting-Gebiete. Hier wurden auch schon diverse Wettbewerbe und Festivals ausgetragen. Einfach mal den reißenden Strom hinab sausen und dabei die faszinierende Natur bestaunen, diese Gelegenheit sollte man sich nicht entgehen lassen.
  4. Die Insel Chiloé
    Die Insel Chiloé ist nach Feuerland, welches zur Hälfte zu Argentinien gehört, die zweitgrößte Insel Chiles. Hier wurde die älteste bekannte Kartoffelsorte nachgewiesen. Die Ureinwohner Huilliche, die im 17. Jahrhundert von den Jesuiten missioniert wurden, sind bekannt für ihre ausgeprägte Mythologie. Highlights auf der Insel sind die gut erhaltenen Holzkirchen, sie zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO.
  5. Die Steilküste von La Portada
    Eine wunderschöne Steilküste erstreckt sich etwa 20 Kilometer nördlich der Stadt Antofagasta. An einer Stelle zieht sich die felsige Küste ins Meer hinein. Hier ist aufgrund der Erosion und Verwitterung ein natürliches Felsentor entstanden, das man La Portada genannt hat.
Die mysteriösen Statuen des Rapa-Nui-Nationalparks der Osterinsel.

Die mysteriösen Statuen des Rapa-Nui-Nationalparks der Osterinsel.

Die 5 berühmtesten Museen Chiles

  1. La Chascona, Santiago de Chile
    Das Haus von Pablo Neruda liegt versteckt unter dem Cerro San Cristóbal, dem 880 Meter hohen Hügel inmitten von Santiago, der ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Bewohner der Stadt ist. Es ist eines von insgesamt drei Häusern des weltberühmten Poeten. Hier kann man eine ganz besondere Atmosphäre erleben und das Museum ist nicht nur für Neruda-Fans einen Besuch wert. Im Haus ist das Fotografieren verboten.
  2. Museo de la Memoria y los Derechos Humanos, Santiago de Chile
    Im Museum wird an die Gräueltaten des Pinochet-Regimes erinnert. Teile der Sammlung gehören zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. So ist das Menschenrechtsarchiv Chiles die Grundlage der Sammlung, die mehr als 40.000 Ausstellungsstücke umfasst. Zu sehen sind vor allem Fotos, Briefe von Gefangenen, Zeitungsartikel, Ton- und Filmaufnahmen mit Zeugnissen von Überlebenden und persönliche Erinnerungsstücke.
  3. Museo Nacional de Bellas Artes, Santiago de Chile
    Das im Barockstil erbaute Haus befindet sich im Parque Forestal von Santiago de Chile. Es umfasst eine große Sammlung chilenischer Kunst und der Kunst Südamerikas.
  4. Museo Nacional de Bellas Artes, Santiago de Chile
    Das im Barockstil erbaute Haus befindet sich im Parque Forestal von Santiago de Chile. Es umfasst eine große Sammlung chilenischer Kunst und der Kunst Südamerikas.
  5. Museo Corbeta Esmeralda, Iquique
    Das Kriegsschiff von Arturo Prat, die Esmeralda, wurde hier detailgetreu nachgebaut. Man kann an anschaulichen Führungen teilnehmen, die allerdings nur auf Spanisch angeboten werden.
3 Museen unserer Top 5 befinden sich in Santiago de Chile.

3 Museen unserer Top 5 befinden sich in Santiago de Chile.

Die 5 schönsten Erlebnisse mit Kindern in Chile

  1. Pferdefarm Dos Ríos
    Die von Deutschen betriebene Pferdefarm liegt am Río Toltén. Hier können die Kleinen reiten lernen, das Gelände erkunden oder am nahegelegenen Flussstrand mit Badeinsel und Blick auf den Vulkan im Wasser toben.
  2. Buin Zoo
    Der Buin Zoo ist ein kleiner, liebevoll geführter Privatzoo im Vorort Buin. Der moderne Zoo beherbergt über 2000 Tiere und 400 Arten. Hier können die Kids die Tiere aus nächster Nähe beobachten.
  3. Parque Zoológico Santiago
    Der Zoo ist am Fuße des Cerro San Cristóbal gelegen und eine gute Anlaufstelle für Familien, die in der Stadt Urlaub machen. Hier sind mehr als 1000 Tiere und 158 Arten zu bestaunen. Vor allem Tiere, die in Chile beheimatet sind, findet man hier. So beherbergt der Zoo unter anderem Guanacos, Lamas, Humboldt Pinguine und die bedrohten Pudú.
  4. Museo Regional Salesiano
    Etwas morbide aber nicht weniger interessant ist dieses ethnologische Museum der Salesianermission in Punta Arenas. Denn hier kann man von konservierten tierischen Missbildungen über ausgestopfte Pinguine bis zu indianischen Kanus allerhand Kuriositäten entdecken.
  5. Lehrobservatorium Mamalluca
    Ein Blick in die Sterne – das ist ein echtes Highlight für Klein und Groß. Das Lehrobservatorium Mamalluca bei Vicuña im Valle del Elqui verfügt über ein 12-Zoll-Teleskop und bietet spezielle Multimedia-Shows an, die Laien fit machen in Sachen Sterne und Kosmos.
Lamas in Chile

Hier unsere Top 5 der schönsten Erlebnisse für Kinder.

Sehenswürdigkeiten in Chile

Torres del Paine in Chile

Der Nationalpark Torres del Paine

Die Pinguininsel Isla Magdalena

Die Pinguininsel Isla Magdalena

Der Villarica Vulkan in Chile

Der Villarica Vulkan in Chile

Torres del Paine Nationalpark

Namensgeber des Parkes sind drei spitze Felsenberge, die wie Nadeln in den Himmel emporragen. Im Nationalpark finden sich Gebirge, Wälder, Seen, Flüsse und Gletscher. Hier leben die Guaconos und besondere Vogelarten wie Nandus und Kondoren. Man kann herrlich wandern und die Ausblicke in die wunderschöne Natur genießen.

Marmorhöhlen von Puerto Tranquilo

Mit dem Boot gelangt man zu den Marmorhöhlen, die 1994 zum Naturreservat erklärt wurden. Sie sind Resultat eines geologischen Phänomens: Quer durch den General Carrera See verläuft ein mächtiger Marmorrücken. Er wurde bei Puerto Tranquilo durch Wellenbewegung und im Gestein enthaltene Säuren über die Jahrtausende hinweg zu Höhlen mit ganz besonderen Mustern gemeißelt. Die surreal anmutenden Strukturen sind weltweit einzigartig und die Hauptattraktion in der gesamten Region. Sie tragen Namen wie „die Marmorkapellen“ und „die Marmorkathedrale“.

Isla Magdalena

In besonderer Begleitung die Insel erkunden, das ist hier Programm. Denn auf der Isla Magdalena kann man gemeinsam mit 60.000 Pinguinen spazieren gehen. Die Insel im gleichnamigen Nationalpark lässt sich auf abgesperrten Wegen erkunden. Hier kann man die Pinguine in ihrem natürlichen Lebensraum erleben. Neben den Wasservögeln sind auf der Insel auch Kormorane und Seelöwen beheimatet.

Villarica Vulkan

Der Villarica bei Pucon ist einer der aktivsten Vulkane Chiles und ist eines der bekanntesten Touristenziele im Land. Im Sommer kann man an geführten Touren bis zum Rand des Kraters teilnehmen. Diese sind auch für ungeübte Bergsteiger durchaus zu bewältigen.

Fragen und Antworten rund um Chile

Welche Stadtteile sollte man in Santiago de Chile gesehen haben?

Die größten Sehenswürdigkeiten findet man in und um das Zentrum der Stadt, zwischen dem Rio Mapocho, der Avenida Bernado O´Higgins und dem Cerro Santa Lucía.

Die Gegend um das Viertel Bellavista, unter dem Cerro San Cristobal ist bekannt für Kunsthandwerkershops, kulturelle Attraktionen und das pulsierende Nachtleben. Bellavista gilt auch als das Künstlerviertel der Stadt besonders entlang der Calle Pio Nono findet man ein breites Angebot an Restaurants und anderen Lokalen.

Im Viertel Paris Londres befinden sich viele Hotels, aber auch einige interessante Sehenswürdigkeiten. Ebenfalls gern angesteuert wird die Avenida Suecia im Stadtviertel Providencia, auch hier gibt es Clubs und Bars und ein großes kulinarisches Angebot.

Welche Parks bieten Erholung und Sehenswertes?

Auf dem Cerro de Santa Lucia treffen sich vor allem Verliebte. Hier steht auch ein kleines Fort und von der Terrasse hat man einen schönen Blick über die Stadt. Die besten Ausblicke auf Santiago de Chile bietet der Cerro San Cristobal. Neben diesen Anhöhen gibt es auch zahlreiche Parks in Santiago de Chile, wie beispielsweise den Parque Forestal und den Parque Metropolitano, in dem sich unter anderem ein Zoo, Restaurants und der Botanische Garten befinden.

Welche Clubs kann man in Santiago de Chile empfehlen?

Angesagte Clubs und Bars findet man vor allem in den Vierteln Bellavista (hier sind die Preise recht moderat) oder Vitacura (hier kann es etwas exklusiver und teurer werden). In den Clubs kann man entweder zu wummernden Elektrobeats oder Rock-und Popsounds tanzen. Natürlich werden aber auch südamerikanische Rhythmen wie Salsa oder Merengue gespielt.

Chilenische Kultur

Chile versteht sich als ein den Traditionen verbundenes, aber auch pluralistisch und weltoffenes Land. Die chilenische Gesellschaft ist dann auch durch eine ausgeglichene Mischung aus Traditionen und Moderne geprägt. So werden kulturelle Bräuche und Sitten vergangener Zeiten bewahrt, andererseits findet eine deutliche Modernisierung der sozialen Strukturen statt. Die Gleichstellung der Geschlechter ist beispielsweise weit fortgeschritten. Man sagt auch, dass Chile gesellschaftlich zwischen Europa und Lateinamerika liegt. Das ist vor allem der Zuwanderung aus den europäischen Staaten zu verdanken. So haben die spanischen Einwanderer die Kultur des Landes nachhaltig beeinflusst.

In vergangenen Zeiten machen sich aber auch zunehmend Einwanderungsströme aus anderen Ländern bemerkbar. Auch indigene Völker wie die Mapuche haben ihre Spuren hinterlassen. Eine besondere Bedeutung hat in Chile vor allem das Familienleben. So sind die Familien deutlich größer und der Zusammenhalt und die gemeinsamen Freizeitaktivitäten werden liebevoll gepflegt.

3 erstaunliche Fakten über Chile

Wussten sie eigentlich, dass

  • in Chile ein Wein namens Meteorito verkauft wird, in dem 4,5 Milliarden Jahre altes Meteoritengestein enthalten ist?
  • man in Chile mehr als 2000 Vulkane findet, wie unter anderem den höchsten Vulkan der Welt, den 6893 Meter hohe Ojos del Salado?
  • man sich in Chile erst seit 2004 scheiden lassen kann?

3 berühmte Söhne und Töchter Chiles

Pablo Neruda: Schriftsteller, geboren am 12. Juli 1904 in Parral
Er setzte sich gegen den Faschismus in Chile und Spanien ein. 1971 wurde er mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

Rodrigo „Rod“ Gonzáles: Musiker, geboren am 19 Mai 1968 in Valparaiso
Gonzáles wurde als Bassist und Gitarrist der deutschen Band „Die Ärzte“ bekannt.

Michelle Bachelet: Politikerin u. Präsidentin, geboren am 29. September 1951 in Santiago de Chile
Sie ist die erste Frau und auch die erste Sozialistin im Präsidentenamt. Ihr Vater war der vom Pinochetregime ermordete Luftwaffengeneral Alberto Bachelet.

Fakten über Chile

Zeitverschiebung

In Chile herrscht die Chile Standard Time (CLST), die vier Stunden hinter der koordinierten Weltzeit liegt. Die Osterinsel, die auch zu Chile gehört, verwendet die Easter Island Time (EAST). Sie liegt 6 Stunden hinter der koordinierten Weltzeit.

Telefon/Handy

Die Vorwahl von Chile lautet +56. Das Nutzen vom eigenen Handy kann aufgrund der anfallenden Roaming-Kosten sehr teuer werden. Besser ist es, sich eine lokale Prepaidkarte zu kaufen. Oder man sendet SMS. Eine Alternative sind die centros de llamados (Telefonzentren) mit Kabinen. Ein Ferngespräch nach Deutschland ist hier deutlich günstiger. Außerdem bieten Internet-Cafés besonders günstiges IP-Telefonieren an.

Zollinformationen

Ein striktes Einfuhrverbot besteht für frische Nahrungsmittel (Milchprodukte, Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren) sowie Pflanzen, Waffen, Drogen und pornographisches Material. Bei Verstößen (auch beispielsweise ein versehentlich nicht deklariertes Stück Obst im Handgepäck) drohen hohe Bußgelder und in schwerwiegenden Fällen auch Haftstrafen. Grundsätzlich sollte man alle mitgeführten Lebensmittel, auch noch original verpackte, wie etwa Nüsse, auf dem Einreiseformular angeben.

Bargeldbeträge im Wert von mehr als 10.000 US-Dollar müssen angemeldet werden. Zu den vorgenannten Einfuhrbestimmungen muss bei Einreise ein Formular in Form von einer eidesstattlichen Erklärung ausgefüllt werden. Alleinreisende Minderjährige sind davon befreit. Für im persönlichen Gepäck mitgeführte (grundsätzlich anmeldepflichtige) Neuwaren liegt die obere Wertgrenze bei 500 US-Dollar, darüber hinaus fallen Zollgebühren an. Weitere Informationen erhält man bei der Botschaft.

Notruf

Die Polizei erreicht man unter 133, die Feuerwehr unter 132 und den Notruf unter 131.

Rauchen

Mehr als 40 Prozent der chilenischen Bevölkerung rauchen. Tabakwaren werden nur an Menschen über 18 Jahren verkauft. Am Arbeitsplatz, in öffentlichen Gebäuden und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Rauchen nicht erlaubt. In Restaurants und Cafés gibt es dagegen abgetrennte Raucherbereiche, zu denen Minderjährige keinen Zutritt haben. Zudem findet man ausgewiesene Raucherlokale, die man erst ab 18 aufsuchen darf.

Apotheken

In Chile kann man alle handelsüblichen Medikamente erwerben. Apotheken (farmacias) haben oft bis in die Nacht geöffnet oder es wird der nächstgelegene Notdienst angezeigt.

Video – Abenteuer Chile

Anreise nach Chile

Verschiedene Airlines wie Lufthansa, TAM, TAP oder Swiss fliegen nach Chile. Ein Flug von Frankfurt nach Santiago de Chile dauert beispielsweise etwa 17 Stunden. Auch große Kreuzfahrtgesellschaften steuern Chile an. Von dem Landweg kann man von den Nachbarländern aus einreisen. Dann wird man unter Umständen die berühmte Panamericana befahren.