Reisen nach Amrum

Die nordfriesische Insel Amrum ist der perfekte Ort für Entschleunigung, Naturerlebnisse und sommerlichen Badespaß. Die Insel gehört zum Weltnaturerbe Wattenmeer und besitzt mit ihrem Kniepsand-Strand einen der längsten und breitesten Strände Nordeuropas. Die vielfältige Landschaft mit Dünen, Wald und Heidelandschaft lädt dazu ein, sich beim Spazierengehen und Radfahren den Wind um die Nase wehen zu lassen. Richtig durchatmen ist auch am Kurort Norddorf und am Seebad in Wittdün angesagt.

Die Badestrände rund um die Insel mit dem feinen Sand sind ein Paradies für Sandburgenbauer, Sonnenhungrige und Wassersportler. Das ganze Jahr über bieten die kleinen Veranstaltungsorte ein tolles Kulturprogramm und im Sommer ist natürlich besonders viel los. Amrum ist schon seit der Jungsteinzeit besiedelt, es lohnt sich, die Zeugnisse der jahrtausendealten Inselgeschichte zu entdecken, darunter auch die Geschichte des berühmten Seemanns Hark Olufs.

Anreise nach Amrum

Die Anreise nach Amrum erfolgt über eine Fähre. Der Amrumer Hauptfährhafen Wittdün ist mit dem Festland über Schlüttsiel und Dagebüll, mit der Insel Föhr über Wyk sowie mit den Halligen Langeneß und Hooge verbunden. Die Anreise über Dagebüll dauert mit der direkten Fährverbindung rund 90 Minuten, es gibt aber auch die Möglichkeit, eine Verbindung mit Zwischenstopp auf Föhr zu wählen. Wer fliegen möchte, wählt den Sylter Flughafen und kommt in den Sommermonaten über Hörnum mit der Fähre nach Amrum. Auf der Insel darf man seinen Pkw benutzen und es gibt eine Buslinie, die die Inselorte miteinander verbindet. Hauptfortbewegungsmittel auf Amrum ist aber das Rad.

Übernachten auf Amrum

Nur rund 12.000 Gästebetten gibt es auf Amrum und die sind vor allem im Sommer schnell ausgebucht. Neben Hotels und Pensionen in den Inselorten gibt es auf der Insel verstreut auch Ferienwohnungen unterschiedlicher Kategorien, Campingplätze, darunter sogar ein FKK-Zeltplatz am Amrumer Leuchtturm. In Wittdün gibt es auch eine Jugendherberge. Für exklusive Objekte, wie ein freistehendes Friesenhaus für bis zu sechs Personen und großen Gartenbereich, zahlt man in der Hauptsaison 250 Euro pro Nacht. Eine Nacht im Standard-Doppelzimmer des 4-Sterne-Hotels Seeblick in Norddorf schlägt mit 190 Euro, eine Übernachtung im Hotel Weiße Düne in Wittdün mit 80 Euro zu Buche.

Beliebte Orte auf Amrum

Fünf Dörfer gibt es auf Amrum: Wittdün, Steenodde, Süddorf, Nebel und Norddorf. Jedes von Ihnen ein Kleinod mit seinen eigenen kleinen Besonderheiten. Lernen Sie die nordfriesische Lebensweise der Amrumer vor Ort kennen:

Amrum Strand

Witdün

Davon ist Wittdün mit dem Fährhafen das Tor zur Insel. Die vielen Restaurants, Cafés, Einkaufsmöglichkeiten und die schöne Strandpromenade, die um die Südspitze der Insel führt, machen Wittdün nicht nur für Amrum-Urlauber, sondern auch für Tagesausflügler von den umliegenden Inseln attraktiv. In einem Schwimmbad mit Wellenbad kann man Badespaß genießen, auch wenn die Temperaturen draußen einmal nicht so einladend sind. In Wittdün startet auch die kleine schienenlose Inselbahn „Insel Paul“ zur Besichtigungstour.

Nebel

Nebel ist berühmt für seine reetgedeckten Friesenhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Das ehemalige Fischerdorf gilt mit seinen Kapitänshäusern und Bauerngärten als schönster Ort der Insel. Es ist ein beliebtes Ausflugsziel, das mit urigen, kleinen Cafés lockt. Hauptattraktion im Ort ist der Friedhof mit den Sprechenden Steinen. Die beeindruckenden Grabmale erzählen die abenteuerlichen Lebensgeschichten der Amrumer Seeleute vom 17. bis zum 19. Jahrhundert – es lohnt sich, eine Führung zu buchen. Auch die nebenan liegende, rund 800 Jahre alte St. Clemenskirche mit einem Taufbecken aus dem 13. Jahrhundert und einem schönen Flügelaltar ist einen Besuch wert. Am südlichen Ortsrand befindet sich eine besondere letzte Ruhestätte: der Friedhof der Namenlosen.

Norddorf

Im Kurort Norddorf gibt es mehrere moderne Kureinrichtungen mit verschiedensten Angeboten wie z.B. Mutter-Kind-Kuren. Der bekannte Pastor Friedrich von Bodelschwingh setzte hier Ende des 19. Jahrhunderts mit der Einrichtung von Seehospizen den Startschuss für den Aufstieg des Kurortes. Restaurants, ein Hotel und ein Kino gruppieren sich um den großen Platz in der Ortsmitte. Dazu kommen kleine Cafés, Läden und ein Naturzentrum mit Aquarium. Hauptattraktion des Ortes ist aber der breite Strand, an den man zu Fuß nur 15 Minuten unterwegs ist. Tipp: Zum Transport von Strandutensilien sind Bollerwagen praktische Helfer.

Amrum Sonnenuntergang

Kultur, Events und Sport auf Amrum

Kultur

Ein Drittel der Amrumer – rund 800 Menschen – spricht Öömrang, den nordfriesischen Inseldialekt, viele beherrschen auch noch Niederdeutsch. Aber natürlich sprechen die Amrumer vor allem Hochdeutsch. Dass Tradition und Geschichte aber einen hohen Stellenwert haben, sieht man beispielsweise am Öömrang-Hüs in Nebel. Das 1736 gebaute Haus gehört zu den ältesten Häusern auf Amrum. Das ehemalige Kapitänshaus ist heute Museum und zeigt die Einrichtung aus der Zeit, in der Amrum noch zu Dänemark gehörte. Ein weiteres interessantes Museum ist am Ortsrand in einer Windmühle untergebracht. Die noch betriebsfähige holländische Windmühle ist Heimat- und Mühlenmuseum und zeigt wechselnde Kunstausstellungen. Sie ist die älteste Windmühle in Schleswig-Holstein.

Frühgeschichtliche Grabhügel gibt es im kleinen Ort Steenodde zu sehen. Der größte aus der Bronzezeit stammende Hügel mit Namen Eesenhuuch ist 4,5 Meter hoch und hat einen Durchmesser von imposanten 26,5 Metern. Dazu gibt es eine aus der Wikingerzeit stammende Gruppe von 88 Hügeln zu sehen. In der Nähe der Vogelkoje befindet sich ein eisenzeitliches Areal mit dem Nachbau eines eisenzeitlichen Stallhauses und einem steinzeitlichen Grab.

Nordfriesische Kultur auf Amrum erleben.

Nordfriesische Kultur auf Amrum erleben.

Events

Viele Events auf Amrum sind volkstümlich geprägt. So bringt das Biakefest, bei dem die Biakehaufen angezündet werden, am 21. Februar ganz Amrum auf die Beine. Ein spezielles Erlebnis ist der Aufmarsch und Tanz der Amrumer Trachtengruppe zur Sonnenwendfeier am Nebeler Strand und bei Dorffesten. Die komplizierte Tracht, deren Wert bei rund 5.000 Euro liegt, kann nur mit Hilfe einer Anziehdame angelegt werden.

Während andernorts Fastnacht die Zeit für Verkleidung ist, verkleiden sich die Amrumer zu Silvester. Die so genannten Hulken ziehen verkleidet von Haus zu Haus und lassen ihre Identität erraten. Ein musikalisches Event mit Tradition ist die Amrumer Kultour im Juni, bei der fünf Bands an fünf Spielstätten auftreten. Der Ausklang des Abends findet dann in der Disco 54°Nord am Nebeler Strand statt – und das Ende ist offen. Ebenfalls im Juni lockt das Molenfest in Steenodde mit Kinderprogramm, vielen Essensständen, Shantychor und verschiedenen Regatten.

Campingurlaub ist auf Amrum sehr beliebt.

Campingurlaub ist auf Amrum sehr beliebt.

Sport

Neben Wandern und Radfahren ist Wassersport auf Amrum beliebt. In Norddorf gibt es auch eine Segel-Surfschule, doch auch an den anderen Strandabschnitten kann man Windsurfen, Kitesurfen oder einfach Stand-up-Paddeln. Segeln Sie mit einem Katamaran um die Insel oder machen Sie einen Abstecher nach Föhr oder Sylt. Einen Golfplatz gibt es nicht auf Amrum, aber einen Minigolf-Platz in Norddorf.
Windsurfen Amrum

Windsurfen erfreut sich auf Amrum breiter Beliebtheit.

Sehenswürdigkeiten auf Amrum

Amrum Leuchtturm

Das Wahrzeichen Amrums.

Malerische Windmühlen auf Amrum.

Malerische Windmühlen auf Amrum.

Fasan im Natur- und Vogelschutzgebiet Odde auf Amrum

Fasan im Natur- und Vogelschutzgebiet Odde.

Amrums Leuchtturm

Der 64 Meter hohe Amrumer Leuchtturm ist das Wahrzeichen der Insel. Das seit 1875 in Betrieb befindliche rot-weiß gestreifte Seefeuer ist während der Saison vormittags für Besucher geöffnet. Wenn man die 297 Stufen erklommen hat, bietet sich von der Aussichtsplattform eine wunderbare Sicht über die Insel, die Nordsee und die Nachbarinseln. Man erkennt auch die Überreste des 1998 havarierten Holzfrachters Pallas. Einmal in der Woche gibt es eine Nachtführung, dann sieht man sogar den Leuchtturm auf Helgoland blinken, der mehr als 60 Kilometer entfernt ist. Der zweite Leuchtturm auf Amrum, ein so genanntes Quermarkenfeuer, ist nur acht Meter hoch.

Hark Olufs Geburtshaus

Das berühmteste Gebäude des malerischen Ortes Süddorf mit seinen hübschen Friesenhäusern ist das Geburtshaus des Seefahrers Hark Olufs. Er liegt auf dem Nebeler Friedhof begraben, wo sein Grabmal ein Teil der Sprechenden Steine ist.

Natur- und Vogelschutzgebiet Odde

An der Nordspitze Amrums liegt ein Natur- und Vogelschutzgebiet, genannt Odde. Es ist der Brutort von Seeschwalben, Möwen und Eiderenten. Regelmäßige Führungen durch das Gebiet bietet der Verein Jordsand an und mit etwas Glück lassen sich auch Kegelrobben und Seehunde am Strand beobachten.

Panschos Burg

Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die Strandburg Panschos Burg des Berliner Künstlers Otfried Schwarz zwischen Norddorf und Nebel. Das farbenfrohe Kunstwerk ist aus verschiedensten Materialien zusammengetragen und wurde schon mehrfach von Stürmen oder Sturmfluten zerstört – aber immer wieder aufgebaut.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Dünen Amrum
Der Amrumer Kniepsand gehört mit 15 Kilometern Länge und zwei Kilometern Breite zu den größten Stränden an der Nordseeküste. Er zieht sich über die gesamte Westseite der Insel. Sogar im Hochsommer findet man hier immer noch ein ruhiges Plätzchen, wo man den feinen Sand und den unendlich weiten Blick aufs Meer genießen kann. Es gibt Abschnitte für FKK-Liebhaber und Hundestrände. Lesen im Strandkorb und ein Spaziergang an der Wasserkante sorgen für Entspannung pur.

Amrums Dünenlandschaft mit ihren bis zu 32 Meter hohen Sandbergen ist ein atemberaubendes Naturerlebnis, das sich ganz leicht mit einem Spaziergang auf den vielen Holzbohlenwegen erschließen lässt. Integriert in den Bohlen ist eine „Zeitreise in die Vergangenheit“, die die Geschichte der Besiedlung Amrums erzählt. Auf hohen Aussichtsdünen eröffnen sich weite Ausblicke über Insel, Kniepsand und Meer. Besonders schön ist der Aussichtspunkt am Dünensee Wriakhörn, an dem man auch Seevögel beobachten kann.

 

Eine Wattwanderung gehört zu den beliebtesten Outdoor-Aktivitäten auf Amrum. Auf dem Weg zur Nachbarinsel Föhr oder zu einer nahe gelegenen Seehundbank erfährt man Wissenswertes über das Welterbe Wattenmeer mit allem, was im Watt kreucht und fleucht.

In der Inselmitte wechseln sich Waldstücke, Wiesen und Heidelandschaft ab. Die gut ausgebauten Rad- und Wanderwege laden dazu ein, sich dieses Stück Natur zu erschließen mit Zwischenstopps in kleinen Cafés oder an einer der Sehenswürdigkeiten. Die Vogelkoje ist ein so genannter Naturerlebnisraum mit Damwild sowie Enten und Gänsen, die sich von Hand füttern lassen. Um die ehemalige Entenfanganlage führt ein Naturlehrpfad durch Moorlandschaft und entlang der Dünen.

Falls es Ihnen auf der kleinen Insel einmal zu eng werden sollte, bietet sich ein Ausflug zu einer der Halligen oder der Nachbarinseln an. In den Sommermonaten gibt es auch eine Fährverbindung nach Hörnum auf Sylt.

Amrum Wattenmeer

Essen und Trinken

Die Restaurants auf Amrum setzen auf bodenständige Küche, frische Fischküche und auch besondere Spezialitäten, die die Insel zu bieten hat. So wird im Frühjahr im Restaurant Seekiste in Nebel mit Queller gekocht. Die aromatische Pflanze gedeiht auf den Amrumer Salzwiesen und eignet sich als leckere Beilage zu Lamm- und Fischgerichten oder zu Krabben. Das Wittdüner Urgestein Aale-Max holt zweimal in der Woche frischen Lachs im Hafen, den er verarbeitet, räuchert und zusammen mit anderem Räucherfisch in seinem kleinen Laden verkauft.

Fangfrischen Fisch und Krabben kann man übrigens noch am Steuerhaus No.1 am Anleger in Steenodde kaufen. Die hübschen Cafés auf Amrum locken mit selbstgebackenen Kuchen und Torten, wie etwa das Friesencafé in Nebel. Vielleicht probieren Sie auch gleich eine Tote Tante – einen heißen Kakao mit Rum. Natürlich werden Sie auch in Strandcafés und Strandrestaurants bestens versorgt, so etwa im Norddorfer Strand 33, wo man auf einen Mix aus friesischer Küche und spanischen Tapas setzt.

Shopping

Kleine Läden und Boutiquen für Kleidung finden Sie hauptsächlich in Wittdün und Norddorf. Dazu gibt es lokale Künstler wie Maler, Bildhauer oder Fotografen, die ihr Kunsthandwerk verkaufen. Viele der vor Ort hergestellten Stücke eignen sich wunderbar als Mitbringsel, ebenso wie etwa das Amrumer Meersalz von Andreas Thaden. Der letzte Amrumer Fischer produziert nebenbei auf seinem Kutter pro Woche rund drei bis vier Kilo Meersalz.

Nachtleben

Amrum ist keine Partyinsel mit exzessivem Nachtleben. In den Inselorten gibt es Restaurants und Cafés, die bis zum späten Abend geöffnet haben. Die einzige Disco befindet sich in Nebel in der ehemaligen Kniepsandhalle. Immer samstags ist im 54°Nord Disco angesagt, die Halle wird aber auch für andere Events genutzt. Die berühmteste Kneipe Amrums ist die Blaue Maus in Wittdün mit einer Auswahl von 400 Whisky-Sorten, in der es auch immer mal wieder Live-Musik gibt. Auf der Bühne an der Wittdüner Wandelbahn finden hauptsächlich im Sommer Open-Air-Veranstaltungen statt. Die Gemeindehäuser der Inselorte sind Kulturstätten, in denen es Theateraufführungen zu sehen gibt und musikalisch keine Wünsche offen bleiben: Von A Capella-Gruppen über Irish Folk-Bands bis zu Flamenco-Musik, elektronischer Musik und Klassik-Darbietungen ist für jeden Geschmack etwas dabei.

3 Erstaunliche Fakten über Amrum

Wussten sie eigentlich, dass

  • der berühmte Amrumer Kniepsand bis in die 1960er Jahre eine Amrum vorgelagerte Sandbank war? Sie ist im Laufe der Zeit mit der Insel zusammengewachsen.
  • König Waldemar aus Dänemark 1231 auf Amrum Kaninchen für die Jagd ausgesetzt hat? Die Nachkommen finden sich auch heute noch zahlreich inmitten der Dünen und der Heidelandschaft.
  • auf Amrum 2016 die älteste Flaschenpost der Welt gefunden worden sein soll? 108 Jahre und 138 Tage war sie unterwegs.

Söhne und Töchter Amrums

Hark Olufs (* Juli 1708 Süddorf – 13. Oktober 1754 Süddorf), Seefahrer
Olufs wurde auf einer Seereise verschleppt und in Algerien als Sklave verkauft, er war Schatzmeister, Kommandeur der Leibgarde und Befehlshaber der Kavallerie eines Beys, wurde 1735 freigelassen.

Knut Jungbohn Clement (04. Dezember in Norddorf – 07. Oktober 1873 Bergen/USA), Schriftsteller und Sprachwissenschaftler
Artikel zur friesischen Sprache, Sammlung friesischer Märchen und Wörterlisten auf Öömrang.

Carsten Pörksen (18. Juli 1944 in Nebel), Jurist, SPD-Politiker
ehem. Mitglied des Landtags Rheinland-Pfalz, Fraktionsvorsitzender im Kreistag Bad Kreuznach, Geschäftsführer einer Wohnungsbaufirma.

Beste Reisezeit für Amrum

Die Sommermonate Juli und August sind perfekt für einen Badeurlaub auf der Nordseeinsel. Die Temperaturen liegen bei 21°C, von Mai bis August gibt es rund 8 Sonnenstunden täglich. Wer etwas Wind und kühlere Temperaturen nicht scheut, ist aber das ganze Jahr über auf Amrum gut aufgehoben und genießt die frische Seeluft bei Strandspaziergängen oder einer kleinen Radtour.

Video – Faszination Amrum

Top Reise Deals Deutschland
Deal Hamburg Hotel Panorama Inn3 Nächte + Frühstück / EigenanreiseStädtetrip Hamburg im Hotel Panorama Inn
Hotel Panorama Inn in Hamburg
All Inclusive Top-Deal im Bayerischen WaldBayerischer Wald: 3 Nächte All Inclusive zum Schnäppchen-PreisAll Inclusive Top-Deal im Bayerischen Wald
Landhotel Rosenberger im Bayerischen Wald
Mehr zum Thema Reisen nach Amrum

Norderney, die ostfriesische Insel, gehört mit ihrer wunderschönen Landschaft aus weißen Dünen, endlosen Stränden, grünen Wiesen und der tosenden Nordsee zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen.

Als größte Insel Deutschlands hat Rügen viel zu bieten. Die naturreiche Insel präsentiert sich mit herrlichen Sandstränden und eindrucksvollen Kreidefelsen.

Verbringen Sie auf Sylt eine spontane Kurzreise, genießen Sie einen entspannten Strandurlaub oder powern Sie sich in einem anregenden Aktivurlaub so richtig aus. Die Insel bietet eine eindrucksvolle Natur, wunderschöne Strände und idyllische Ortschaften.

Usedom, die Ostseeinsel mit malerischer Lage in der Pommerschen Bucht, ist nach Rügen Deutschlands zweitgrößte Insel und ein beliebtes Urlaubsziel für Familien, Abenteurer, Ruhesuchende und Genießer.