Reisen Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik liegt auf der Insel Hispaniola, die sie sich mit Haiti teilt. Sie ist in etwa so groß wie das Bundesland Niedersachsen und wartet mit palmengesäumten, puderzuckerweißen Stränden und glasklarem türkisblauem Wasser auf. Das ist es auch, was die Scharen von Touristen aus aller Welt anzieht, die den zwischen dem Atlantik und der Karibik gelegenen Inselstaat jährlich ansteuern.

Man trifft hier auf große Gegensätze was Armut und Reichtum anbelangt, aber auch auf einen reichen Kulturschatz, abwechslungsreiche Naturlandschaften und besonders herzliche Bewohner die in ihrer Freizeit gerne Domino spielen oder Bachata und Merengue tanzen. Die Dominikanische Republik bietet also auch abseits der All-Inclusive-Hotels eine große Vielfalt an Aktivitäten.

Inhaltsverzeichnis

Reisen in die Dominikanische Republik

Ja, so stellt man sie sich die DomRep vor. Und so ist sie auch!

Beliebte Reisearten für die Dominikanische Republik

Rundreisen

Eine Rundreise ist eine gute Möglichkeit, sich einen umfassenden Eindruck vom Inselstaat zu verschaffen. Denn die Dominikanische Republik hat weitaus mehr zu bieten als Hotelburgen und traumhafte Strände. Gerade, wer das Hotel verlässt, wird außergewöhnliche Entdeckungen und unvergessliche Erlebnisse sammeln. Es werden geführte Rundreisen angeboten, man kann aber durchaus auch selbst mit dem Mietwagen auf Erkundungstour gehen.

Badeurlaub

Für einen Badeurlaub ist die Insel geradezu prädestiniert, denn zahlreiche wunderschöne Strände warten nur darauf, entdeckt zu werden. Viele Touristen buchen sich in einem der All-Inclusive-Resorts ein und verbringen dort eine entspannte Zeit. Aber auch abseits der Hotelmauern locken unerschlossene Badestrände und andere Highlights wie vorgelagerte Inseln, Lagunen, Quellen und natürliche Swimmingpools.

Übernachten

Auch wenn viele Touristen in den größeren Hotels unterkommen, so gibt es in der Dominikanischen Republik durchaus Unterkünfte für Individualreisende. Kleinere, familiär geführte Hotels und Pensionen sind die Alternative zu den Hotelketten und großen Ferienanlagen. Auch einfachere Unterkünfte und Bed & Breakfast-Angebote lassen sich ohne weiteres finden.

Pauschalreise

Viele der zahlreichen Urlauber wählen den Komfort und die Annehmlichkeiten einer Pauschalreise. Hier ist bereits alles organisiert und der Urlaub beginnt sofort. Vor allem All-Inclusive-Angebote erfreuen sich großer Beliebtheit. Hier sind Getränke und Snacks sowie oft auch Freizeitangebote bereits im Reisepreis enthalten. Trotz allem lohnt es sich aber, das Hotel zu verlassen und die Insel mit all ihren Schönheiten zu entdecken.

Unsere Top 5 der Dominikanischen Republik

Die 5 schönsten Strände der Dom. Rep.

  1. Die Playa Rincon
    Der Strand wurde vom Magazin Conde Nast Traveler zu den zehn schönsten Stränden der Welt gewählt. Hier findet man eher ruhige Gewässer und ein Strandpanorama wie im Bilderbuch.
  2. Playa Fronton
    Der traumhafte Strand ist nur zu Fuß oder per Boot erreichbar. Hier kann man ausgezeichnet schnorcheln. Außerdem für Cineasten interessant: Ein Teil der Filmreihe „Fluch der Karibik“ wurde in der Gegend um die Playa Fronton gedreht.
  3. Die Cayo Levantado
    Sie ist auch als „Bacardi Insel“ bekannt. Denn die Einheimischen sind überzeugt, dass hier der Spot für den Spirituosenhersteller gedreht wurde. Auf der Insel werden Urlaubsträume wahr, denn es geht einfach paradiesisch zu. Da hier ein Luxusresort entstanden ist, ist ein Teil der Insel nur für Hotelgäste zugänglich. Hin kommt man in etwa 15 Minuten von Santa Barbara de Samaná mit öffentlichen oder gemieteten Booten.
  4. Bahia de las Aguilas (auf Deutsch: „Bucht der Adler“)
    Den langen Strand im Jaragua National Park erreicht man mit dem Boot oder einem Jeep. Er liegt im Südwesten der Dominikanischen Republik und bietet die Gelegenheit, im weißen Sand zu entspannen und in den ruhigen, strahlend türkisfarbenen Gewässern Abkühlung zu finden.
  5. Isla Saona
    Die kleine tropische Insel befindet sich vor der Küste von La Romana. Man erreicht sie mit dem Katamaran oder dem Speedboot. Vor der Insel gibt es außerdem einen natürlichen Swimmingpool. Er liegt im Parque Nacional del Este und bietet die Möglichkeit, im warmen Wasser zu baden und den Tag zu genießen. Die Isla Saona war bereits Drehort vieler Filme und Werbespots. Kein Wunder, hier kommt echtes Robinson Crusoe Feeling auf!
Cayo Levantado kennt man aus der Bacardi Werbung

Cayo Levantado kennt man aus der Bacardi Werbung

5 Natur- und Tierspektakel

  1. Wale beobachten in der Bucht von Samana
    Während man auf dem Boot nach den Walen Ausschau hält, kann man von den kundigen Guides mehr über die faszinierenden Meeresbewohner erfahren.
  2. Laguna de Oviedo
    Pelikane bevölkern die verwunschenen Mangrovenwälder und man kann hier noch weitaus mehr entdecken.
  3. Haitises Nationalpark
    Der Nationalpark ist inmitten von Regenwäldern und Mangroven gelegen und nur mit dem Boot erreichbar. Im Park gibt es zahlreiche Tropfsteinhöhlen und kleine Lagunen. Auch lassen sich hier Pelikane und andere Vogelarten beobachten.
  4. Tres Ojos Nationalpark
    Der Park liegt nur einen Steinwurf von Santo Domingo entfernt und bietet die Möglichkeit, in eine unterirdische Höhlenwelt einzutauchen. Die Höhlen wurden von den Ureinwohnern als heilige Stätten angesehen. In der entspannten Atmosphäre des Parks lässt es sich bestens vom Großstadtrummel von Santo Domingo erholen.
  5. Boca del Diabolo
    Bei der Boca del Diablo, dem „Mund des Teufels“, handelt es sich um eine etwa 50 Meter vom Ufer entfernte Felsspalte. Die Klippen sind unterhöhlt und die Felsspalte reicht bis hin zum Meer. Durch die Brandung werden Wasser und Luft in die Felsspalten gedrückt. Die Gischt schießt dann zischend und brausend durch die Felsspalte heraus. Von Ende Dezember bis Ende März kann man hier außerdem mit etwas Glück Buckelwale beobachten.
Wale bei der DomRep

Whale Watching gehört zu unseren Top5!

Freizeit – Highlights

  1. Baden am Wasserfall (Salto) El Limon
    Den imposanten, 40 Meter hohen Wasserfall erreicht man zu Fuß oder auf dem Pferderücken. Man sollte sich hier ein kühles Bad nicht entgehen lassen. Einheimische lieben es adrenalingeladen: Sie springen gerne von den Klippen und präsentieren dabei den ein oder anderen Salto.
  2. Auf den Spuren der Ureinwohner im Taino Park
    Hier wird man anschaulich über die Geschichte und das Leben der Ureinwohner der Dominikanischen Republik, der Tainos, informiert. Mehr als 25 Szenarien werden im Park dargestellt. Der Taino Park ist der größte historische Park mit Museum in der Karibik.
  3. Hinab im Sauseschritt – auf der Zipline Samana
    Wer einmal durch die Baumwipfel den Dschungel hinabsausen möchte, dem sei die Zipline Samana empfohlen. Groß und Klein können dieses Abenteuer gleichermaßen genießen. Die Zipline befindet sich auf der Spitze eines 120 Meter hohen Berges. Von dort aus geht es, natürlich gut gesichert, 12 Stationen mit einer Gesamtlänge von 2300 Metern entlang. Die Strecke endet an einem idyllischen Wasserfall. Hier kann man ein Bad nehmen und sich abkühlen.
  4. Nasses Vergnügen – Ein Tag im Kaskada Wasserpark
    Ein Ausflugsziel für die ganze Familie ist dieser Wasser-Freizeitpark in Santiago. Hier kann man unterschiedliche Attraktionen erleben. Zahlreiche Rutschen und Röhren warten auf die Besucher. Unter anderem auf „Konchys Island“ und in der „Sky Zone“ wird es dann feucht-fröhlich. Kinder werden von Maskottchen begrüßt, für die Erwachsenen gibt es Bars und Strandliegen am Pool.
  5. Entspannen an filmreifen Traumstränden
    Last but not least: Wozu in die Karibik reisen, wenn man auch nicht einfach mal an den vielen paradiesischen Traumstränden die Seele baumeln lassen kann. Genießen Sie einen Rumcocktail am Drehort der Bacardiwerbung oder wandeln Sie auf den Spuren von Captain Jack Sparrow.
So einfach kann es sein: die Strände genießen!

So einfach kann es sein: die Strände genießen!

Sehenswürdigkeiten der Dominikanischen Republik

Die Hauptstadt Santo Domingo war schon oft Filmkulisse.

Die Hauptstadt Santo Domingo war schon oft Filmkulisse.

Der Pico Duarte ist mit über 3.000 Metern die höchste Erhebung der Insel.

Der Pico Duarte ist mit über 3.000 Metern die höchste Erhebung der Insel.

In der Dominkanischen Republik stehen viele sehenswerte Kirchen.

In der Dominkanischen Republik stehen viele sehenswerte Kirchen.

Santo Domingo

Die Hauptstadt Santo Domingo diente bereits häufig als Filmkulisse. So wurden hier lange Zeit Dreharbeiten durchgeführt, als die Amerikaner nicht in Kuba drehen durften. Anstelle von Havanna rückten sie so Santo Domingo ins rechte Licht. Und so spielen manche Blockbuster dann eigentlich in der Dominikanischen Republik statt auf Kuba. Im Weltkulturerbe-Viertel kann man das Fort, die Universität und weitere prachtvolle Bauten bestaunen. Schöne Häuser im Kolonialstil bieten sich überall als Fotomotive an. Hier findet man auch die älteste Kathedrale Amerikas, die „Unvollendete“, und überall wird man an den legendären Entdecker Christoph Kolumbus erinnert.

Las Galeras

Las Galeras liegt auf der Halbinsel Samana. Der Ort war ursprünglich ein kleines Fischerdorf und liegt am äußersten Ende von Samana. Er besteht aus zwei Ortsteilen, dem Ort Las Galeras und dem Ortsteil Arroyo del Cabo. In Las Galeras findet man die schönsten Strände von Samana, die vor allem am Wochenende gut besucht sind.

Pico Duarte

Der Pico Duarte ist mit 3.087 Metern die höchste Erhebung der Dominikanischen Republik. An seiner Spitze steht die Steinbüste des Nationalhelden und Padre de la Patria („Vater des Vaterlandes“) Pablo Duarte, eines Freiheitskämpfers der ehemaligen spanischen Kolonie Hispaniola. Wer auf den Gipfel wandert, wird mit einem spektakulären Ausblick belohnt.

Altos de Chavón

Ein wenig seltsam mutet es schon an. Inmitten der ländlichen Karibiklandschaft steht (scheinbar) ein Stück europäische Geschichte. Denn im Osten der Dominikanischen Republik, in La Romana, wurde ein toskanisches Dorf des Mittelalters nachgebaut. Man kann die einzelnen Häuser besichtigen und sich in eine ganz andere Welt entführen lassen. Außerdem gibt es ein Amphitheater in dem Kulturveranstaltungen und große Konzerte stattfinden.

La Isabela

1492 gründete Kolumbus im Norden Hispaniolas das Dorf La Navidad. Es wurde kurz darauf zerstört und an anderer Stelle als La Isabela erneut aufgebaut. Hier kann man neben den Ruinen einer Kirche auch ein Museum besuchen, das sich mit dem Leben des Entdeckers auseinandersetzt.

Fragen und Antworten rund um die Dominikanische Republik

Wann ist die beste Reisezeit für die Dominikanische Republik?

Es gibt regionale Unterschiede. Für den Norden bietet sich die Zeit von Mai bis Oktober an, denn dann regnet es am wenigsten und ist am heißesten. Soll es in den Süden gehen, dann ist die Zeit von November bis April am vorteilhaftesten. Den Osten bereist man am besten von Dezember bis Juli. Außerhalb dieser Zeiträume kann es feucht werden, denn dann herrscht die Regenzeit.

Wie viel Trinkgeld ist in der Dominikanischen Republik üblich?

Für touristische und auch gastronomische Leistungen sind 5 bis 10 Prozent des Rechnungsbetrages üblich.

Was ist die Amtssprache in der Dominikanischen Republik?

Die Landessprache ist Spanisch. Dieses allerdings unterscheidet sich stark vom in Spanien gesprochenen Castellano. So gibt es im dominikanischen Spanisch viele Wörter, die anderen Sprachen entliehen sind. Die Bewohner der Dominikanischen Republik sind besonders stolz auf ihre Sprache und verstehen sie als Teil ihrer kulturellen Identität.

Welche Netzspannung?

In der Dominikanischen Republik werden die Steckdosen Typ A und B verwendet. Die Netzspannung beträgt 110 V bei einer Frequenz von 60 Hz. Deshalb ist die Mitnahme eines Adapters für elektronische Geräte notwendig.

Welche kulturellen Besonderheiten gibt es?

Die Sozialstruktur des Landes ist von der römisch-katholischen Kirche geprägt. Auf der Insel ist aber auch der Einfluss der spanischen Kultur spürbar. Die Ureinwohner, die Tainos, haben ebenfalls ihre Spuren hinterlassen. Die Inselbewohner sind lebensfrohe, offene Menschen, die ihre Kultur pflegen. Dabei ist die Musik durch afrikanische und spanische Einflüsse geprägt worden, was sich besonders beim Merengue zeigt. Er ist gleichzeitig Nationalmusik und -tanz.

Die Küche in der Dominikanischen Republik

Die Landesküche ist von indianischen, spanischen, kreolischen und internationalen Einflüssen geprägt worden. Viel Fisch und frisches Obst kommen hier auf den Teller und die Zutaten der Gerichte stammen aus den Plantagen und Gärten des Inselstaates.

Einige typische Gerichte:

  • Das Nationalgericht, die bandera dominicana („dominikanische Flagge“) besteht aus roten Bohnen, weißem Reis und Fleisch. Diese Zutaten werden mit Gewürzen zusammen gekocht und sollen die Dominikanische Flagge nachbilden.
  • Bacalao ist ein kräftig gewürztes Ragout von geschmortem Stockfisch mit vielen Zwiebeln.
  • Eintopf sancocho de pescado (mit Fisch) oder de res (mit Rindfleisch). Die Zubereitung stammt aus Spanien. Als Zutaten werden Maniok, Mais und Yamswurzel verwendet.

Welche Partylocations gibt es in der Dominikanischen Republik?

Im Ferienort Punta Cana sind die Diskotheken und Bars vornehmlich in den großen Hotelanlagen zu finden. In Puerto Plata treffen sich in den Lokalitäten vor allem Einheimische und man kann ausgelassen mit ihnen feiern. Auch in den Orten Cabarete, Sosúa und Boca Chica kommen Partygänger auf ihre Kosten. Wer gerne landestypische Tänze erleben möchte, der kann sich in der Hauptstadt Santo Domingo beim Barata oder Merengue vor historischer Kulisse unter die Einheimischen mischen.

3 erstaunliche Fakten über die Dominikanische Republik

Wussten sie eigentlich, dass

  • …es im Südwesten der Dominikanischen Republik eine Stelle gibt, an der Autos angeblich nur aufgrund natürlicher magnetischer Einwirkung bergauf rollen? Die nachweisliche optische Täuschung kann man am Polo Magnético bestaunen.
  • …der beliebteste Sport in der Dominkanischen Republik Baseball ist?
  • …die Flagge der Dominkanischen Republik die einzige auf der Welt ist, die eine Bibel zeigt?

3 berühmte Söhne und Töchter der Dominikanischen Republik

Oscar de la Renta – Modeschöpfer, geboren 22. Juli 1932 in Santo Domingo
Er kleidete unter anderem Jackie Kennedy ein und wurde für seine eleganten Kreationen weltweit gefeiert.

Juan Luis Guerra – Sänger, Gitarrist und Komponist, geboren am 7. Juni 1957 in Santo Domingo
Er ist einer der bedeutendsten Merengue Musiker der Gegenwart. Für seine Musik wurde er mit dem renommierten Grammy-Award ausgezeichnet.

Porfirio Rubirosa – Diplomat und Rennfahrer, am 22. Januar 1909 in San Francisco de Macorís in der Region Cibao geboren
Rubirosa war ein ausgemachter Playboy und soll unter anderem Beziehungen zu Evita Peron, Marilyn Monroe und Ava Gardner gehabt haben. Er starb bei einem Autounfall in Paris.

Fakten über die Dominikanische Republik

Einreise

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die einmalige Einreise und einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kein Visum. Bei der Einreise muss allerdings eine Touristenkarte für 10,- US-Dollar/Euro gekauft werden, die 30 Tage gültig ist, sowie in der Regel das Hin- und Rückflugticket vorgelegt werden. Bei einem touristischen Aufenthalt von mehr als 30 Tagen muss man beim zuständigen Ausländeramt eine gebührenpflichtige Verlängerung (bis zu 90 Tage) beantragen. Bei der Ausreise wird eine Flughafensteuer in Höhe von 20,- US-Dollar/Euro fällig, die bei den meisten Fluggesellschaften bereits im Flugpreis enthalten ist. Ist die Steuer nicht enthalten, muss sie vor Ort bezahlt werden.

Impfungen

Vom Auswärtigen Amt wird empfohlen, die Standardimpfungen gemäß dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), eventuell auch gegen Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und gegebenenfalls Cholera empfohlen.

Zeitverschiebung

Der Zeitunterschied zwischen der Landeszeit in der Dominikanischen Republik und der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ) beträgt minus 5 Stunden, während der Sommerzeit sind es minus 6 Stunden.

Zoll

Gemäß dem Gesetz zur Geldwäsche muss Bargeld in Höhe von 10.000,- US-Dollar oder mehr angemeldet werden. Vorsicht: Exotische Gewächse wie beispielsweise die großen Muscheln, die Strandverkäufer anbieten, dürfen auf keinen Fall ausgeführt werden. Hier macht man sich unter Umständen sogar strafbar! Weitergehende Zollinformationen erhält man bei der Botschaft.

Notruf

Die allgemeinen Notrufnummern lauten 911 oder 112.

Telefon/Handy

Die Landesvorwahl ist +1. Es empfiehlt sich, für das Handy eine lokale Prepaidkarte zu beschaffen, da sonst Roaminggebühren anfallen.

Video – Highlights der Dom. Rep.

Anreise in die Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik ist ein sehr beliebtes Reiseziel und so gibt es zahlreiche Flugangebote ins Urlaubsparadies. Airlines wie Condor bieten Verbindungen an. Von Deutschland aus benötigt man nach Punta Cana beispielsweise rund 10 Stunden Flugzeit. Auch zahlreiche Kreuzfahrtschiffe steuern den Inselstaat an. So legen diese Schiffe im Rahmen von Karibik-Kreuzfahrten an den Häfen der Dominikanischen Republik an oder starten ihre Rundtour hier.