Reisen nach Estland

Als Reiseziel wird das in Osteuropa am Finnischen Meerbusen gelegene Estland immer noch zu den Geheimtipps gezählt. Dabei lohnt es sich wirklich, den baltischen Staat kennenzulernen, denn in Estland erwarten einen wunderschöne Küstenabschnitte an der Ostsee mit Badeorten und über tausend Inseln, aber auch weitläufige Hügellandschaften mit Wäldern und Seen und geschichtsträchtige Städte wie die Hauptstadt Tallin, deren ältester Teil zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Inhaltsverzeichnis – Estland

Die wunderschöne Hauptstadt von Estland: Tallin

Die wunderschöne Hauptstadt von Estland: Tallin

Beliebte Reisearten für Estland

Rundreise und organisierte Busreisen

Urlaubern bieten sich verschiedene Möglichkeiten, die landschaftlichen und kulturellen Attraktionen Estlands kennenzulernen. Bei einer organisierten Rundreise entdecken Sie Estland entweder mit dem eigenen Auto (Anreise mit der Fähre), oder einem Mietfahrzeug ab dem Flughafen Tallin. Der Reiseveranstalter bucht dabei im Vorfeld die Übernachtungen in ausgewählten Hotels und stellt Ihnen eine ausführliche Beschreibung der Tour zur Verfügung.

Um noch weniger selbst kümmern müssen Sie sich bei organisierten Busreisen durch Estland. Noch am Flughafen nimmt Sie die deutschsprachige Reiseleitung in Empfang und im Reisebus geht es dann zum Hotel und in der Folge zu den schönsten Zielen Estlands. Auch Busreisen, welche die beiden anderen baltischen Länder Lettland und Litauen miteinbeziehen, sind beliebt.

Pauschalreisen, Badeurlaub und Last-Minute-Reisen

Pauschalreisen gelten nach wie vor als beliebteste Reiseart. Schon für unter 200 EUR pro Person gibt es Angebote, die drei Übernachtungen in der Hauptstadt Tallin, Frühstück und den Flug beinhalten. Wer solche Pauschalreisen nach Estland zum Last-Minute-Tarif bucht, profitiert nochmal von deutlichen Preisnachlässen. Im Sommer stehen Badeurlaube in Estland hoch im Kurs, immerhin hat das Land etliche wunderschöne Sandstrände zu bieten.

Unsere Top 5 in Estland

Die 5 schönsten Strände in Estland

Über 3500 Kilometer Ostseeküste, mehr als 1000 Inseln und dazu noch zahlreiche idyllische Seen. In Estland erwarten Sie viele tolle Strände, die im Sommer Badespaß und beste Erholungsbedingungen garantieren.

  1. Aufgrund des sich schnell erwärmenden und relativ niedrigen Meerwassers erfreut sich der Strand von Kuressaare vor allem bei Familien mit Kindern großer Beliebtheit. Während der Badesaison von Anfang Juni bis Ende August gibt es hier alles, was zu einem unbeschwerten und schönen Tag am Meer dazugehört: Umkleidekabinen, Außentoiletten, ein Spielplatz mit Attraktionen für Kinder, gastronomische Betriebe und die Küstenwache, die für Sicherheit sorgt.
  2. Der mit 7,5 Kilometern längste Badestrand Estlands in Narva-Jõesuu befindet sich am südlichen Ufer des Finnischen Meerbusens und wird von einem schönen Kiefernwald gesäumt. Auch hier gibt es sanitäre Einrichtungen, Umkleidekabinen, Spielmöglichkeiten und einen Rettungsdienst. Feiner Sand und das saubere Wasser der Ostsee machen das Baden hier zu einem vollen Vergnügen.
  3. Wenn Sie viele Menschen auf einem Haufen nicht abschrecken, werden Sie einen Tag am Strand von Pärnu nicht bereuen. Immerhin gibt es gute Gründe, warum sich hier an schönen Sommertagen bis zu 10000 Leute tummeln. Die sich schnell aufwärmende Bucht sorgt für angenehme Wassertemperaturen und verschiedene Unterhaltungsangebote wie eine Minigolfanlage ermöglichen Abwechslung zwischen dem Sonne Tanken und Badespaß. Entlang der Strandpromenade verwöhnen Eisdielen die Gäste mit ihren Köstlichkeiten.
  4. In der Hauptstadt Tallin, im Stadtteil Pirita liegt der gleichnamige Strand Pirita, der sich vom Stadtzentrum bequem mit dem Bus erreichen lässt. Hier erwarten Sie verschiedene Freizeitangebote für Groß und Klein wie Ballsport- und Spielplätze, Verkaufsstände und eine Strandbar. Die Küstenwache sorgt für die nötige Sicherheit am und im Wasser.
  5. Ein schönes sommerliches Ausflugsziel für die ganze Familie ist auch der Strand am See Verevi, der zur Stadt Elva gehört. Hier gibt es abgetrennte Nichtschwimmer-Bereiche, einen Sprungturm, Beachvolleyballplätze und einen Bootsverleih.
Der Strand Pirita vor der Haustür Tallins.

Der Strand Pirita vor der Haustür Tallins.

Die 5 schönsten Städte Estlands

  1. Eine Besichtigung der Hauptstadt Tallin ist bei einem Urlaub in Estland natürlich fast schon Pflicht. Die mit gut 400000 Einwohnern größte Stadt des Landes besticht mit ihrer historischen Altstadt, die als Ganzes seit 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Interessante Theater und Museen sowie über das Jahr verteilt stattfindende kulturelle Veranstaltungen und Festivals haben Tallin den Titel Kulturhauptstadt Europas 2011 eingebracht. Das abwechslungsreiche Nachtleben zieht ebenfalls viele Menschen an.
  2. Kaum weniger sehenswert ist die zweitgrößte Stadt Estlands Tartu. Die im Süden gelegene Universitätsstadt verfügt ebenfalls über eine wunderschöne Altstadt mit prächtigen Bauten aus verschiedenen Epochen, quirligen Einkaufsstraßen und mehreren malerischen Parks und Grünflächen.
  3. Die Hafenstadt Pärnu im Westen Estlands ist ein beliebtes Seebad. Pärnu wird auch gerne als Sommerhauptstadt Estlands bezeichnet, weil es hier traumhafte Strände und viele Freizeitangebote gibt.
  4. Kulturgenuss und Naturschönheiten hat die Hansestadt Viljandi im Süden Estlands zu bieten. Hier lassen sich bei der jährlichen, international bekannten Veranstaltung „Viljandi Folk Music Festivals“ estnische Traditionen kennenlernen. Im Landkreis Viljandi befinden sich der Nationalpark Soomaa und der größte Binnensee des Landes, der Wirzsee.
  5. Die kleine Stadt Ötepää im Süden Estlands gilt als Wintersportzentrum. Hier gibt es bestens gespurte Langlaufloipen und abwechslungsreiche Skipisten für Anfänger und Könner. Regelmäßig finden in dem Ort Weltcuprennen der Skilangläufer statt. Auch in den wärmeren Monaten ist das von einer herrlichen Naturlandschaft mit vielen Seen umgebene Ötepää ein beliebtes Reiseziel, das viele Sport- und Freizeitaktivitäten ermöglicht. Tipp: Wanderfreunde erklimmen hier den höchsten Berg des Landes, den Suur Manamägi.
Auf Platz 1 ganz klar - die Hauptstadt Tallin

Auf Platz 1 ganz klar – die Hauptstadt Tallin!

Die 5 reizvollsten Ausflugsziele in Estland

  1. Ein Besuch des Nationalparks Laheema eignet sich perfekt für einen Tagesausflug von Tallin aus. Der aus großen Urwäldern, malerischen Mooren und Flüssen bestehende Nationalpark liegt etwa 70 Kilometer östlich von Tallin und ist die Heimat von Elchen, Luchsen, Bibern und einigen vom Aussterben bedrohten Vogelarten. Im naturkundlichen Museum im Ort Palmse erfahren Sie Wissenswertes über die Tiere, die hier leben. Der Nationalpark ist das perfekte Ziel für unvergessliche Wanderungen und Radtouren im Grünen.
  2. Die größte Insel Estlands Saaremaa bietet ebenfalls besten Landschaftsgenuss. Freuen Sie sich hier auf wunderschöne Strände, unter anderem im Hauptort Kuressaare, spektakuläre Steilküsten wie die 22 Meter abfallende Panga Pank und eine artenreiche Flora und Fauna. Sie können auf der Insel unvergessliche Spaziergänge entlang von Leuchttürmen unternehmen, oder das Mühlenmuseum von Angla und die bekannten Kaali-Meteoritenkrater anschauen. Auf der Insel stehen zudem sehenswerte Bauwerke wie die Arensburg, eine prächtige Festung aus dem Mittelalter.
  3. Ein Paradies für Naturliebhaber und Wanderfreunde ist auch der Nationalpark Soomaa im Süden Estlands, der zu den bedeutsamsten Naturschutzgebieten Europas gehört und in dem zum Teil seltene Tiere und Pflanzen heimisch sind. Von Wäldern umgebene riesige Moore, zahlreiche Flüsse und sumpfige Grasländer prägen hier die Landschaft. Während der sogenannten fünften Jahreszeit, nach Einsetzen der Schneeschmelze im Frühjahr, stehen weite Teile des Parks unter Wasser und lassen sich bei unvergesslichen Touren mit Kanus und Paddelbooten erkunden. Wanderer erwarten spannende Themenwege wie der Hüpassaare Lernpfad, Bieberpfad und Riisa Moorpfad.
  4. Der 314 Meter hohe Fernsehturm in Tallin ist das höchste Bauwerk Estlands und ein interessantes Ausflugsziel für die ganze Familie. Genießen Sie auf einer Aussichtsplattform den phantastischen Rundblick über die Landschaft und schauen Sie von hoch oben durch den gläsernen Boden der Plattform in die Tiefe. Interaktive Terminals vermitteln Interessantes über Tallin und Estland, und die Kids dürfen sich auf Unterhaltungsattraktionen freuen.
  5. Besuchen Sie bei Ihrem Urlaub in Estland auch die zweitgrößte Insel des Landes Hiumaa. Hier steht der im 16. Jahrhundert errichtete Leuchtturm von Kõpu, bei dem es sich um den drittältesten der Welt handelt. Von seiner Aussichtsplattform bietet sich ein atemberaubender Ausblick über die bewaldete Insel und das Meer. Die Insel Hiumaa lädt zu vielfältigen Freizeitaktivitäten wie Wandern, Segeln, Baden und Surfen ein.
Eine Bushaltestelle auf der Insel Saaremaa

Eine Bushaltestelle auf der Insel Saaremaa

Die 5 berühmtesten Museen in Estland

  1. Ein Vorzeigemuseum des Landes ist das Kunstmuseum Kumu in Tallin, bei dem es sich um das größte und modernste Kunstmuseum des Baltikums handelt. Innerhalb eines mehrstöckigen futuristisch anmutenden Prachtbaus erfahren die Besucher jede Menge über die estnische Kultur und können zahlreiche baltische Kunstwerke bestaunen.
  2. Das Estnische Seefahrtmuseum ist das vielleicht spannendste Museum Europas. Es befindet sich im Kanonenturm „Dicke Margarethe“ in Tallin, betreibt aber auch eine Außenstelle in Museumsschiffen am Wasserflugzeughafen. Auf einem über 6500 Quadratmeter großen Areal lassen sich dort historische Schiffe wie das U-Boot Lembit und der Eisbrecher Suur Töll von innen bestaunen.
  3. In Tartu steht das Estnische Landesmuseum, das sich mit der estnischen Volkskultur beschäftigt und zahlreiche Exponate ausstellt. Hier erfahren Sie alles über das Leben, die Traditionen und die Menschen in Estland von früheren Zeiten bis zur Gegenwart.
  4. Ein ganz besonderes Museum ist das Mühlenmuseum oberhalb des winzigen Dörfchens Angla auf der Insel Saaremaa. Auf dem sogenannten Mühlenberg von Angla reihen sich fünf malerische Windmühlen aneinander, darunter vier Bockwindmühlen und eine Holländerwindmühle. Die Windmühlen sind eines der Wahrzeichen der Insel und geben ein tolles Fotomotiv ab.
  5. Im Eiszeitzentrum bei Äksi in der Nähe von Tartu lassen sich eiszeitliche Tiere wie Mammuts und Höhlenlöwen bestaunen und man erfährt viel Wissenswertes über die Eiszeit und darüber, welche Spuren sie in Estland hinterlassen hat. Kleine Museumsbesucher werden in der Spielwelt des Museums ihren Spaß haben.
Hier unsere Top 5 der besten Museen Estlands.

Hier unsere Top 5 der besten Museen Estlands.

Die 5 schönsten Erlebnisse mit Kindern in Estland

  1. Wintersportspaß für die ganze Familie garantiert der Schneepark Nõmme in Tallin, denn hier gibt es abwechslungsreiche Pisten für Anfänger und Fortgeschrittene, die abends sogar stimmungsvoll beleuchtet sind. Kinder und Erwachsene können das Ski- und Snowboardfahren in Kursen erlernen. Eine Rodelbahn lädt zu rasanten Abfahrten ein.
  2. Die Halbinsel Käsmu ist das ganze Jahr über ein schönes Ausflugsziel in Estland. Hier haben Sie die Gelegenheit mit Ihren Kindern an einer abenteuerlichen Schatzjagd teilzunehmen, einem Geländespiel, das den Zusammenhalt stärkt und richtig viel Spaß macht. Ganz nebenbei entdecken Sie die schönsten Sehenswürdigkeiten Käsmus.
  3. Nahezu überall in Estland können Sie das ganze Jahr über an organisierten Paintball-Veranstaltungen teilnehmen. Neben gewöhnlichem Paintball, zum Beispiel in alten Sowjet-Kasernen, werden Veranstaltungen für Kinder ab 5 Jahren und ältere Kinder bzw. Jugendliche ab 10 Jahren angeboten.
  4. Im Erholungsgebiet Elva haben Sie die Möglichkeit, zusammen mit Ihrem Nachwuchs eine Abenteuerwanderung mit Laternen durch den nächtlichen Wald zu machen. Genießen Sie dabei die besondere Stille des Waldes während der Dunkelheit, die nur von gelegentlichen Tierrufen unterbrochen wird. Hinterher wärmen sich die Teilnehmer vor einem prasselnden Lagerfeuer auf, über dem sie Marshmallows und andere Leckereien grillen.
  5. In der zum Nationalpark Lahemaa gehörenden Gemeinde Vihula steht die größte Minigolfanlage des Baltikums. Nachgebildete Prachtbauten aus den baltischen Ländern im Miniaturformat machen die 18 Bahnen der wunderschön in die Landschaft integrierten Anlage zu etwas ganz Besonderem.
Was möchten Sie mit Ihren Kindern unternehmen. Hier sind 5 Vorschläge:

Was möchten Sie mit Ihren Kindern unternehmen. Hier sind 5 Vorschläge:

Sehenswürdigkeiten in Estland

Quirlige Städte mit mittelalterlichen Zentren, über 1000 Inseln und unberührte Naturlandschaften (über 50 Prozent des Landes ist bewaldet). Estland hat seinen Besuchern viel zu bieten. Die schönsten Sehenswürdigkeiten zeigen wir Ihnen hier.

Das Weltkulturerbe die Altstadt von Tallin.

Das Weltkulturerbe die Altstadt von Tallin.

Nationalparks in Estland

Die estnischen Nationalparks sind auf jedenfall sehenswert.

Die Olaikirche in Tallin

Die Olaikirche in Tallin

Die mittelalterliche Altstadt Tallins – UNESCO-Weltkulturerbe

Nehmen Sie sich Zeit, um durch die engen Gassen der historischen Altstadt zu schlendern und alte Kaufmannshäuser, sehenswerte Kirchen wie die Kirche St. Nikolai und Prachtbauten wie das gotische Rathaus anzuschauen. Tallin gilt als die am besten erhaltene mittelalterliche Stadt Nordeuropas und die mystische, faszinierende Atmosphäre hier zieht einfach jeden in ihren Bann. Über der Altstadt thront das imposante Schloss Toompea, einst Residenz der russischen Gouverneure und heute Sitz des Parlaments, mit dem 45,6 Meter hohen Turm „Langer Herrmann“. Interessante Museen wie das Estnische Museum für Angewandte Kunst, etliche Galerien, kleine Läden sowie zahlreiche Cafés und Restaurants erwarten Sie in der Altstadt ebenfalls.

Die estnischen Inseln

Die beliebtesten der über 1500 Inseln des Landes sind Saaremaa, Hiiumaa und Ruhnu. Von der Westküste gelangen Sie bequem mit der Fähre auf diese Inseln, auf denen Sie wunderschöne Landschaften mit einsamen Stränden und kleinen Dörfern erwarten. Bei Touren zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto kommen Sie an alten Leuchttürmen, malerischen Windmühlen, historischen Kirchen und verlassenen Burgen vorbei. In verschlafenen Fischerdörfchen lernen Sie die herzliche Gastlichkeit der Einheimischen kennen und können in kleinen Lokalen estnische Spezialitäten wie Blutwurst und Sauerkraut probieren. In Kuressaare, der Hauptstadt von Saaremaa, lädt die riesige Bischofsburg zur Besichtigung ein. Die einzige komplett erhaltene Burg der baltischen Staaten beherbergt heute ein Museum, das die Geschichte der Insel beleuchtet. In Kärdla, der Hauptstadt von Hiiumaa, sind die vielen kleinen Holzhäuser, die Johanniskirche und das Stadtmuseum überaus sehenswert.

Die estnischen Nationalparks

Riesige Wälder, weitläufige Moorlandschaften und zahlreiche Flüsse und Seen – bei ungefähr einem Fünftel des estnischen Territoriums handelt es sich um geschützte Gebiete und Nationalparks. Neben vielen anderen Tieren leben hier auch große Säugetiere, darunter an die 12000 Elche, 800 Luchse und 3000 Rothirsche. Ein Besuch in einem der großen Nationalparks Laheema, Soomaa und Masalu sollte bei einer Estland-Reise nicht fehlen. Im Nationalpark Vilsandi, zu dem 150 Inseln gehören, können Sie vom Hafen in Papisaare aus zu einer unvergesslichen Bootsfahrt aufbrechen und Seehunde beobachten.

Schloss Katharinental

Der zwischen 1718 und 1725 im Auftrag von Peter dem Großen für seine Frau Katharina I. im Petribarock-Stil erbaute Palast steht im Stadtbezirk Kadriorg von Tallin. Neben opulent ausgestatteten Sälen beherbergt er ein Kunstmuseum. Auch der wunderschöne Schlosspark mit seinen farbenprächtigen Blumenanlagen und einem japanischen Garten ist höchst sehenswert.

Estnische Sakralbauten

In Estland befinden sich bemerkenswert viele Kirchen und Kathedralen, die eine Besichtigung wert sind. Entlang der Küsten entdeckt man schöne Holzkirchen im skandinavischen Stil, aber auch prachtvolle gotischen Kirchen hat das Land zu bieten. Kirchenliebhaber sollten sich unbedingt die Olaikirche in Tallin, die bis zum 17. Jahrhundert die höchste Kirche der Welt war, die Karlskirche auf dem Domberg und die beeindruckende russisch-orthodoxe Alexander-Newsky-Kathedrale anschauen. Die Marienkirche in Nissi und die im Jugendstil errichtete EELK Pauluskirche in Tatu sind weitere sehenswerte Gotteshäuser.

Fragen und Antworten rund um Estland

Wann ist die beste Reisezeit für Estland?

Estland zeichnet sich durch schöne, aber kurze Sommer und lange, oft sehr kalte Winter aus. Wer auch einen Badetag an einem der vielen Strände des Landes einlegen möchte, sollte auf jeden Fall zwischen Juni und August nach Estland reisen. Im Mai und September sind die Temperaturen meist auch noch sehr angenehm und ideal, um die Nationalparks des Landes kennenzulernen. Auch in den anderen Monaten hat Estland seinen Reiz, man sollte sich nur warm anziehen.

Welche Stadtteile in Tallin sollte man gesehen haben?

Natürlich darf man sich die Altstadt im Stadtteil Kesklinn nicht entgehen lassen, dem außerdem der Domberg und Passagierhafen angehören. Hübsche Strände und Wäldchen sowie mehrere Sportanlagen findet man im Stadtteil Pirita im Nordosten Tallins, dessen Wahrzeichen die Klosterruine Pirita ist. Im Westen Tallins liegt der Stadtteil Haabersti mit dem Harku-See, dem Strand von Kakumäe und dem Freilichtmuseum Rocca al Mare.

Welche Parks bieten Erholung und Sehenswertes?

Neben den großen Nationalparks gibt es in Estland viele weitere Parks und Gärten, die Naturgenuss vom Feinsten bereithalten. Lohnenswert ist ein Ausflug in den Strandpark von Kärdla mit seinen zahlreichen Baum- und Straucharten, und den Rosengarten von Põltsamaa, den über 1000 Rosenarten in ein faszinierendes Farbenmeer verwandeln. Auch toll: Der Botanische Garten von Tallin und der Park von Räpina am Fluss Võhandu.

Welche Clubs kann man in Tallin empfehlen?

In Tallin gibt es etliche Clubs, Bars und Diskotheken. Wer feiern möchte, kann dies hervorragend im Club Privee oder im Club Hollywood tun. Die Lounge Stereo und die Labor-Bar sind zum geselligen Beisammensein und dem Genuss von Cocktails ideal. Die Depeche Mode Bar wird nicht nur Fans der Band mit ihrem einmaligen Ambiente begeistern.

Estnische Kultur

Die Esten sind stolz auf ihr kleines Land und die wiedererlangte Unabhängigkeit, die sie jedes Jahr am 20. August feiern. Sie pflegen ihre Bräuche und Traditionen und verfügen über eine der größten Sammlungen von Volksliedern mit 133000 Stück. Alle fünf Jahre findet in Tallin das estnische Liederfest statt, bei dem hunderttausende Menschen auf den gigantischen Sängerplatz strömen. Generell spielen Festivals, Konzerte und Ausstellungen eine wichtige Rolle in dem baltischen Land, das sich durch eine international ausgerichtete, lebendige Kulturszene auszeichnet.

3 erstaunliche Fakten über Estland

Wussten sie eigentlich, dass

  • … die Zahl der ausländischen Touristen, die jährlich in das Land kommen (ca. 2 Millionen) höher ist als die Einwohnerzahl (ca. 1,3 Millionen)?
  • … die bekannteste Eiche Europas in Estland steht? Eine besonders beeindruckende Eiche auf der Insel Saaremaa, die übrigens mitten auf einem Fußballplatz steht und als „zwölfter Mann“ mitspielt, wurde 2015 zum „Baum Europas“ gewählt.
  • … ein kostenfreier Internetzugang in Estland ein Grundrecht ist? Das Land verfügt über ein flächendeckendes, schnelles WLAN-Netz.

3 berühmte Söhne und Töchter Estlands

Arvo Pärt: Komponist, 1935 in Peide geboren
erfand den „Tintinnabuli“-Stil

Jaan Kross: Schriftsteller, 1920 in Tallin geboren
gehört zu den meistgelesenen und übersetzten Autoren Estlands</small

Paul Keres: Schachspieler, 1916 in Narva geboren
gewann Partien gegen neun Schachweltmeister

Fakten über Estland

Zeitverschiebung

In Estland ist es eine Stunde später als in Deutschland (MEZ +01:00).

Telefon, Handy

Für Telefongespräche nach Estland wählen Sie die Landeskennzahl +372. Da Estland über modernste Handynetze verfügt, telefonieren Touristen beim Urlaub hier am besten mit dem Mobiltelefon. Seit dem 15. Juni 2017 sind innerhalb der EU bei Gesprächen vom Mobiltelefon keine Roaming-Gebühren mehr zulässig.

Zoll

Estland ist Mitgliedsland der Europäischen Union. Für die Ein- und Ausfuhr bestimmter Waren gelten dennoch Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen. Für den persönlichen Bedarf dürfen EU-Bürger maximal folgende Waren ein- und ausführen:

  • 800 Stück Zigaretten
  • 400 Stück Zigarillos
  • 200 Stück Zigarren
  • 10 Liter stark alkoholhaltige Getränke (über 22 Vol.-%)
  • 10 Liter schwach alkoholhaltige Getränke (weniger als 22 Vol.-%)

Telefonnummern

  • Polizei: 110
  • Notruf/Feuerwehr: 112
  • Ärzte: 1220

Rauchen

Das Rauchen in öffentlichen Gebäuden und gastronomischen Einrichtungen ist untersagt. In vielen Einrichtungen gibt es jedoch spezielle Bereiche für Raucher. Beim Autofahren darf geraucht werden, jedoch sollte man die Regelungen der jeweiligen Mietwagenfirma beachten.

Apotheken

Die Apotheken Estlands (apteek), die es in jedem größeren Ort gibt, haben zumeist werktags zwischen 8 und 19 Uhr geöffnet. Die jeweils nächste geöffnete Apotheke hängt üblicherweise im Schaufenster aus.

Video – The Beauty of Estonia

Anreise nach Estland

Am schnellsten und bequemsten gelangen Sie mit dem Flugzeug nach Estland. Die Fluggesellschaft Estonian Air fliegt mehrere Male die Woche direkt von Frankfurt, Hamburg, Berlin und München nach Tallin. EasyJet fliegt täglich von Berlin nach Tallin. Die renommierte finnische Airline Finnair fliegt die estnische Hauptstadt täglich über Helsinki an.

Estland lässt sich auch mit der Fähre erreichen. Von Mai bis September bringt Sie dreimal wöchentlich die Silja-Line ab Rostock nach Tallin. Die Fahrtzeit beträgt rund 20 Stunden. Mit Finnlines gelangen Sie täglich von Travemünde aus nach Helsinki (Fahrtzeit 33 Stunden), wo nahezu jede Stunde Verbindungen nach Tallin weiterführen.

Aus allen größeren deutschen Städten kommen Sie außerdem gut und preiswert mit dem Reisebus nach Tallin. Wer mit dem Auto anreisen will, fährt entweder über Warschau und Riga, oder aus Norddeutschland kommend über Dänemark nach Stockholm und von hier weiter mit der Fähre.