Reisen nach Großbritannien

Nicht nur für Liebhaber englischer Krimiserien ist Großbritannien ein Traumziel. Mit über 12.000 Kilometern Küstenlänge, eindrucksvoller Geschichte, unzähligen Sehenswürdigkeiten, einer vielfältigen Landschaft und einer ganz besonderen Kultur zieht die Insel, zu der neben England auch Schottland und Wales gehören, jährlich Millionen von Touristen aus aller Welt in ihren Bann.Inhaltsverzeichnis – Großbritannien

Reisen nach Großbritannien Dover

Die Klippen von Dover in England.

Beliebte Reisearten für Großbritannien

Rundreisen, Studienreisen, Themenreisen

Großbritannien hat zahlreiche Facetten und ist ein bevorzugtes Ziel für Studien- und andere Rundreisen. Da kann man auf Shakespeares oder Rosamunde Pilchers Spuren wandeln, viktorianisches Kulturgut entdecken oder die schönsten Gärten, golfen, Whisky trinken, Schlösser besichtigen und vieles mehr. Dem Portfolio der vielen verschiedenen Anbieter sind hier fast keine Grenzen gesetzt.

Pauschalreisen

Auch Pauschalreisen, bei denen man nicht durchs Land reist, werden zuhauf angeboten. Ab nach London zum Shoppen! Oder machen Sie es sich doch einfach am Loch Ness gemütlich und halten Sie Ausschau nach Nessie, wandern Sie in Wales, oder lassen Sie in Cornwall in einem typischen Cottage die Seele baumeln oder … Wie es Euch gefällt!

Großbritannien auf eigene Faust

Die Insel lässt sich vorzüglich individuell erforschen. Hier bieten sich vor allem Reisen mit dem Zug oder dem Mietwagen an. Wer sich für die Bahn entscheidet, sollte sich nach einem BritRail-Pass erkundigen, mit dem man das Schienennetz unbegrenzt nutzen kann. Wer nur eine bestimmte Gegend erkunden möchte, kann auch dafür einen BritRail-Pass erwerben. Für Übernachtungen finden Sie im ganzen Land Bed-and-Breakfast-Unterkünfte. Alternativ können Sie ein Cottage mieten oder natürlich auch im Hotel nächtigen. Auch viele Gasthöfe bieten gute Zimmer an.

Unsere Top 5 in Großbritannien

Die 5 schönsten Küstenorte in Großbritannien

  1. Im Süden der Insel, an der sogenannten englischen Riviera, liegt Torquay, ein zauberhaftes Städtchen mit mehreren Sandstränden und einem hübschen Hafenviertel. Hier lässt es sich vortrefflich flanieren, wobei Palmen und weiße Boote einen fast an Nizza oder Monaco glauben lassen. Auch die Umgebung von Torquay hat einiges zu bieten, sodass man von hier aus viele interessante Ausflüge machen kann.
  2. Brighton erreicht man von London aus mit dem Zug in rund fünfzig Minuten. Großbritanniens größtes und bekanntestes Seebad besticht durch architektonischen Charme, eine weltoffene Atmosphäre, über 400 Kneipen und Restaurants, unzählige Shoppingmöglichkeiten sowie einen fast neun Kilometer langen Kieselsteinstrand. Nicht versäumen sollte man außerdem den Besuch des Palace Pier, der mit Fahrgeschäften, Essensständen und einer famosen Sicht aufs Meer für gute Laune sorgt.
  3. Entgegen anders lautenden Behauptungen gibt es in Whitby keine Vampire. Dass Dracula bei seiner Ankunft in England hier gelandet sein soll, entspringt lediglich der Phantasie seines geistigen Vaters Bram Stoker. Nichtsdestotrotz verfügt Whitby hoch über dem Meer über einen Friedhof nebst Kirche und noch weiter bergauf über die Ruine einer Benediktinerabtei – Gruselfaktor inklusive. Ebenfalls sehenswert, jedoch äußerst freundlich, ist das Städtchen selbst, das auch einen Strand und einen schönen Hafen vorweisen kann.
  4. Liebhaber viktorianischen Flairs dürften sich in Llandudno besonders wohl fühlen, das mit vielen prachtvollen Gebäuden aus besagter Epoche aufwarten kann. Daneben trumpft das größte Seebad in Wales gleich mit zwei Stränden, von denen sich der Größere zu einer hübschen Bucht formt. Wie es sich für ein ordentliches Seebad gehört, gibt es natürlich auch einen Pier und der ragt gleich mal locker 700 Meter ins Meer hinein. Hier kann man bestens angeln, einkaufen oder es sich in einem der Restaurants gutgehen lassen.
  5. Anderthalb Autostunden von Edinburgh entfernt, auf der Halbinsel Fife, befindet sich St. Andrews, Heimat der wohl ältesten Universität Schottlands und Mekka für Golfer und andere Touristen. Der Ort verfügt über viele historische Sehenswürdigkeiten, schöne Restaurants und einen großen Strand, der unter anderem zum Surfen und Kiten einlädt. Von St. Andrews aus lassen sich hübsche Fischerdörfer wie Crail, Anstruther, Pittenweem oder St. Monans mit dem Auto in rund zwanzig Minuten erreichen.
Der Küstenort Torquay in Devon.

Der Küstenort Torquay in Devon.

Die 5 schönsten Städte in Großbritannien

  1. Großbritannien besuchen, ohne London gesehen zu haben? Kann man machen, sollte man aber nicht. Nirgends auf der Insel pulsiert das Leben so wie hier. Nirgends werden so viele Trends gesetzt und nirgends findet man tagsüber und im Nightlife so viele angesagte Locations. Von den Sehenswürdigkeiten, die sich hier nur so ballen, ganz zu schweigen. Außerdem kann man der Queen vor dem Buckingham Palace zuwinken, auch wenn sie vielleicht nicht zurückwinkt. Aber angesichts der vielen anderen Attraktionen ist das nun auch nicht so schlimm.
  2. Wer auf Jane Austens Spuren wandeln möchte, deren Romane durch Verfilmungen berühmt geworden sind, oder wer einfach mal lustwandeln möchte, der begebe sich nach Bath. Nicht umsonst ist die Stadt, die man von London aus in etwa anderthalb Zugstunden erreichen kann, schon 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Wundervolle georgianische Plätze und Gebäude gibt es hier zu bestaunen und neben dem Besuch weiterer Sehenswürdigkeiten kann man sich in den Thermen verwöhnen lassen.
  3. Im Jahre 1190 gegründet, im 17. Jahrhundert zur umtriebigen Handelsstadt aufgestiegen, in den 1970er Jahren verfallen und 2008 zur Europäischen Kulturhauptstadt erkoren, ist Liverpool heute eine charmante Metropole mit beeindruckenden Bauwerken, attraktiven Pubs und Restaurants sowie zahlreichen sehenswerten Museen. Und da war doch noch was? Ach so, Liverpool ist ja die Wiege der Beatles, auf deren Spuren Sie sich hier natürlich auch begeben können.
  4. Geschichtsträchtig und lebendig präsentiert sich das nordenglische York. Wenn man dort durch die sogenannten „Snickelways“ schlendert, enge Gassen, durch die meist noch nicht einmal ein Fahrzeug passt, und dann noch auf die imposante Kirche York Minster schaut, fühlt man sich fast wie im Mittelalter. Doch auch im Hier und Heute hat York einiges zu bieten: jede Menge Kulturprogramm, gemütliche Restaurants und Pubs sowie den North Yorkshire Moors Nationalpark, der nur einen Katzensprung entfernt zum Tagesausflug einlädt.
  5. Lust auf Historisches? Dann mal ab nach Edinburgh, Schottlands Hauptstadt, die in der Altstadt mit mittelalterlichen Gassen und in der Neustadt mit georgianischen Straßenzügen gefällt. Insgesamt atmet die Stadt rund 1300 Jahre Geschichte, die sich in zahlreichen Sehenswürdigkeiten widerspiegelt, zu denen natürlich auch ein imposantes Castle gehört. Spuken soll es in Edinburgh auch ab und an. Ob dem so ist, können Sie bei den angesagten Gespenstertouren herausfinden.
Auf Platz 3 die europäische Kulturhauptstadt 2008 Liverpool.

Auf Platz 3 die europäische Kulturhauptstadt 2008 Liverpool.

Die 5 reizvollsten Ausflugsziele in Großbritannien

  1. Die schlechte Nachricht: Midsomer County, die Gegend in der die beliebte Fernsehserie „Inspector Barnaby“ spielt, gibt es nicht. Die gute Nachricht: Man kann Midsomer County trotzdem besuchen, denn natürlich standen reale Orte Pate. Diese befinden sich im Umland von Oxford und heißen zum Beispiel Wallinford, Thame oder Warborough. Von London sind sie in gut eineinhalb Autostunden zu erreichen.
  2. Ein Aufenthalt in London lässt sich bestens mit einem Besuch in Stonehenge verbinden, das mit seinen legendären Steinkreisen bis heute Gelehrte beschäftigt und Betrachter fasziniert. Von London aus sind Sie in nicht einmal zwei Stunden an der mystischen und mysteriösen steinzeitlichen Stätte und können Ihre eigenen Theorien aufstellen. Seit 1986 gehört Stonehenge zum UNESCO-Weltkulturerbe.
  3. Von Edinburgh aus braucht man mit dem Auto rund dreieinhalb Stunden, um die Halbinsel Kintyre zu erreichen. Doch der Weg lohnt sich, denn hier findet man nicht nur freundliche Menschen, sondern auch eine wunderbare Landschaft sowie im Süden der Insel eine ganz besondere Sehenswürdigkeit: Die Springbank Destillerie, eine der ältesten unabhängigen Destillerien Schottlands, in der hervorragende Single Malt Whiskys gefertigt werden. Und wenn man schon in der Gegend ist, sollte man auf keinen Fall einen Besuch des von Paul Mc Cartney besungenen Leuchtturms „Mull of Kintyre“ versäumen.
  4. Bei einem Englandbesuch muss man natürlich mindestens ein Herrenhaus besichtigen. Sollte man in London weilen, so bietet sich ein Ausflug nach Highclere Castle an. Dieses ist nicht nur wunderschön, sondern verfügt auch über einen großzügigen Park und ein Ägyptisches Museum. Sollte ihnen Highclere Castle bekannt vorkommen – es spielte eine Hauptrolle in der Fernsehserie „Downton Abbey“ und war auch in anderen Produktionen zu sehen.
  5. Zwischen St. Andrews und Aberdeen liegt Dunnotar Castle. Hoch über dem Meer thront die eindrucksvolle Ruine einer Schlossanlage, deren Ursprünge wahrscheinlich bis ins 5. Jahrhundert n. Chr. zurückgehen. In der Zwischenzeit ist natürlich viel passiert. Was vielleicht der Grund dafür ist, dass es hier spukt. Neben einer grün gekleideten Frauengestalt suchen ein Soldat, ein Wikinger und ein großer Hund das Castle heim. Außerdem hört man die Schreie Gefolterter – so sagt man jedenfalls.
Stonehenge ist von London aus zu erreichen.

Stonehenge ist von London aus zu erreichen.

Die 5 berühmtesten Museen in Großbritannien

  1. Die National Gallery am Londoner Trafalgar Square gehört zu den meistbesuchten Museen der Welt und beherbergt über 2.000 Gemälde aus der Zeit vom 13. bis zum 20. Jahrhundert – unter anderem von so bedeutenden Künstlern wie Botticelli, Leonardo da Vinci, Rembrandt, Turner, Renoir und van Gogh.
  2. Ebenfalls in London befindet sich das berühmte British Museum mit seiner bedeutenden kulturgeschichtlichen Sammlung, die mit über 6 Millionen Objekten die Entwicklung der Menschheit auf der ganzen Welt veranschaulicht.
  3. In London können Sie außerdem die Queen, Prinz William und seine Kate sowie viele weitere Prominente treffen. Und zwar im Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds, das eine der größten Attraktionen der britischen Hauptstadt darstellt.
  4. Eines der meistbesuchten Museen außerhalb Londons ist das Tate Liverpool, das sein Zuhause in einem architektonisch interessanten Gebäude an den Docks hat. Hier finden sich neben Werken britischer Maler ab dem 16. Jahrhundert solche von modernen Künstlern wie Picasso, Braque oder Ernst sowie von zeitgenössischen Berühmtheiten.
  5. In zwei ganz unterschiedlichen Gebäuden in Edinburgh befindet sich das National Museum of Scotland. Während die Sammlung in dem einen die Themen Naturwissenschaft, Technik und Kunst behandelt, geht es in dem anderen um die Geschichte und die Kunst Schottlands.

Auf Platz 1 die National Gallery in London.

Die 5 schönsten Naturerlebnisse in Großbritannien

  1. Cornwall im Südwesten der Insel zieht Jahr für Jahr Heerscharen von Touristen an. Kein Wunder, hat die Region doch alles, was zu einem Traumziel gehört: Fast 700 km Küste, über 300 Strände, überwältigende Landschaften, hübsche Örtchen und eine höchst interessante Geschichte.
  2. Rund zweieinhalb Autostunden weiter östlich stößt man auf die 150 km lange Jurassic Coast, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Im Bewusstsein, dass die ältesten Felsformationen 185 Millionen Jahre alt sind, darf man hier auf spektakulären Klippen wandern.
  3. Ebenfalls mit Superlativen aufwarten kann der Snowdonia Nationalpark der den höchsten Berg von Wales beheimatet. Der Snowdon gab dem Park seinen Namen, der unter anderem ein Mekka für Kletterer, Wanderer und Mountainbiker ist.
  4. Als ältester Nationalpark Großbritanniens und seit 2017 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörig, präsentiert sich der Lake District mit einer echten Bilderbuchlandschaft: hohe Berge, glitzernde Seen, sattgrüne Hügel – kein Wunder, dass die Region im 19. Jahrhundert eine Gruppe von Dichtern, die Lake Poets, zu Höhenflügen animierte.
  5. Mit dem Great Glen findet sich in Schottland eine beeindruckende Landschaft mit Hügeln, Mooren und Wäldern sowie einem fast 120 km langen Wanderweg. Auf dem Gebiet des Glens liegt auch der Loch Ness, an dem Sie Ausschau nach Nessie halten können.
Küstenromantik in Cornwall.

Küstenromantik in Cornwall.

Sehenswürdigkeiten in Großbritannien

Die drittgrößte Stadt Europas London.

Die drittgrößte Stadt Europas London.

Die Residenz der Queen: Windsor Castle

Die Residenz der Queen: Windsor Castle

Krönungsort englischer Könige: Canterbury Cathedral.

Krönungsort englischer Könige: Canterbury Cathedral.

London – Ausnahmestadt an der Themse

Die drittgrößte Stadt Europas lässt sich immer wieder neu entdecken und lädt ein zum Flanieren, Schauen, Shoppen, Ausgehen, Genießen und zu kulturellen Aktivitäten. Viele der ausgewiesenen Sehenswürdigkeiten Großbritanniens befinden sich in der pulsierenden Metropole. Dazu gehören der Buckingham Palace, Westminster Abbey, die Tower Bridge, Big Ben, das London Eye, das Royal Opera House, Trafalgar Square, St. Paul’s Cathedral, die Royal Albert Hall und natürlich das Kaufhaus Harrods.

Windsor Castle – königliche Residenz

Von London aus erreichen Sie innerhalb einer Stunde bequem Windsor Castle, eine der Sehenswürdigkeiten Großbritanniens schlechthin, ist das Schloss doch offizielle Residenz der Queen und seit 900 Jahren im Besitz der königlichen Familie. Innen und außen hat Windsor Castle jede Menge zu bieten, darunter das berühmte Puppenhaus Queen Marys und die St. George’s Chapel.

Canterbury Cathedral – Größe der Gotik

Englands älteste Kathedrale ist Wallfahrtsort und Sitz des Erzbischofs von Canterbury, der bis heute die britischen Monarchen krönt. Das gotische Bauwerk gehört seit 1988 zum Weltkulturerbe der UNESCO und beeindruckt unter anderem durch seinen 72 Meter hohen Turm, die Buntglasfenster und sein kunstvolles Gewölbe.

Conwy Castle – Schönheit aus Stein

An der Nordküste von Wales liegt Conwy Castle, eine bezaubernde Burg mit acht Rundtürmen, die King Edward I. im 13. Jahrhundert errichten ließ. Seit 1986 gehört das Schmuckstück zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das hübsche Städtchen Conwy am Fuße der Burg ist mit seiner historischen Altstadt und weiteren Sehenswürdigkeiten ebenfalls einen Besuch wert.

Auf den Spuren der Römer – der Hadrianswall

Ein beeindruckendes Zeugnis der Geschichte ist der Hadrianswall, der quer durch Nordengland verläuft. Der im 1. Jahrhundert n. Chr. erbaute und heute zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörende Grenzwall war ursprünglich fast 120 Kilometer lang und an die 5 Meter hoch. Die Überreste des Walls können Sie mit dem Bus, dem Auto oder dem Fahrrad abfahren. Darüber hinaus gibt es einen Wanderweg, der durch eine sehr schöne Landschaft führt.

Geschichte und Geschichten – Scone Palace

Nördlich von Perth befindet sich Scone Palace, das zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Schottland gehört. In der zugehörigen Abtei wurden früher die schottischen Könige gekrönt. Das Schloss selber beherbergt interessante Kunstgegenstände und auch die Gärten sind sehenswert. Hier befindet sich auch ein sagenumwobener Hügel, der Moot Hill, der einst Versammlungsplatz der geheimnisvollen Pikten gewesen sein soll.

Fragen und Antworten rund um Großbritannien

Wann ist die beste Reisezeit für Großbritannien?

Eine Reise nach Großbritannien empfiehlt sich vor allem in den Monaten Mai bis September. Im Herbst und Winter ist es auf der Insel eher kühl, windig und regnerisch. Im Sommer hingegen kann es auch richtig schön werden. Das ganze Jahr über empfiehlt es sich, einen Regenschirm dabei zu haben, da Niederschläge recht häufig sind. Die Geschichte mit dem Dauerregen ist allerdings ins Reich der Mythen zu verbannen. Milde Winter findet man aufgrund des Golfstroms in Cornwall und an der Südküste vor, wohingegen man in den Höhenlagen Schottlands im Winter Ski fahren kann.

Welche Stadtteile sollte man in London gesehen haben?

Besonders bekannt und beliebt ist Covent Garden mit seiner lockeren Atmosphäre und seiner restaurierten Markthalle, in der man zahlreiche Shops, Restaurants und Cafés findet. Ein Muss für Nachtschwärmer ist das multikulturell geprägte Soho, das bereits in den Sixties für das Swinging London stand. Hier befindet sich auch Chinatown. Nicht nur wegen des gleichnamigen Films ist Notting Hill überaus sehenswert, hier locken hübsche Villen, zahlreiche Geschäfte und Restaurants und nicht zuletzt der Flohmarkt an der Portobello Road. Wer’s vornehm mag und gerne nobel shoppen geht, ist in Chelsea oder Mayfield bestens aufgehoben. Nicht versäumen sollte man außerdem den Besuch der City of London mit ihrem regen Treiben und ihren vielen Sehenswürdigkeiten.

Welche Parks bieten Erholung und Sehenswertes?

London ist unglaublich grün, denn es verfügt über zahlreiche Parks. Gut besucht, aber dennoch erholsam ist der Hyde Park mit seinen über 4.000 Bäumen und dem berühmten Speaker’s Corner. Der Hyde Park geht über in Kensington Gardens, wo sich auch der Kensington Palace, Wohnsitz von William und Kate, befindet. Der weitläufige Regent’s Park bietet Platz für Spaziergänge und viele Sportarten und beherbergt darüber hinaus einen Zoo. Richtig relaxen kann man im romantischen Holland Park, der unter anderem mit einer Parkecke im japanischen Stil besticht.

Welche Ausgehmöglichkeiten kann man in London empfehlen?

Einen echten Afternoon Tea darf man natürlich in London nicht versäumen. Besonders stilvoll kann man diesen im noblen Hotel Claridge’s einnehmen. Es geht aber auch günstiger, zum Beispiel bei einer Bootsfahrt auf der Themse oder im Number Twelve im Ambassadors Bloomsbury Hotel. Für den Abend bietet London eine unüberschaubare Palette an Ausgehmöglichkeiten. Hier locken Szene-Locations wie das Dogstar, in dem man essen, trinken und tanzen kann, Weinbars wie das Gordon’s, Pubs wie das Lambs & Flag, zahllose Restaurants aus aller Herren Länder sowie unzählige kulturelle Veranstaltungen.

Britische Kultur

Das A und O in Großbritannien ist die Höflichkeit. Hier knallt man niemandem die Tür vor der Nase zu und beim Anstehen vor dem Kino oder anderswo drängelt sich keiner vor. Fremden hilft man im Allgemeinen gerne weiter, sofern auch diese Höflichkeit walten lassen. Beenden Sie eine Bitte oder Frage daher immer mit dem Zauberwort „please“ und bedanken Sie sich nach erfolgter Auskunft artig mit „thank you“. Weitere Eckpfeiler der britischen Gesellschaft sind neben gutem Benimm schwarzer Tee, Sportarten wie Fußball, Rugby, Kricket, Polo oder Tennis, die Pubs, in denen das brave Schlange stehen schon mal flachfällt, der Sonntagsbraten (Sunday Roast) sowie natürlich das Königshaus. Über dieses sollte man aber beim beliebten „Small Talk“ kein Wort verlieren, genauso wenig wie über das Thema Politik. Besser ist es, hier auf das Sujet „Wetter“ zurückzugreifen, das unerschöpfliche Lieblingsthema der Briten. Stärken für den Small Talk und andere Aktivitäten kann man sich mit dem landestypischen reichhaltigen Frühstück, das mit Cerealien, gebackenen Bohnen, Spiegeleiern, Würstchen, Speck, Tomaten und mehr jede Menge Kraft verleiht.

3 erstaunliche Fakten über Großbritannien

Wussten sie eigentlich, dass

  • es im Buckingham Palace einen eigenen Bankautomaten für die Queen gibt?
  • etwa 100 Nobelpreisträger verschiedener Kategorien aus Großbritannien kommen?
  • es verboten ist, im Westminster Palace, dem Sitz des britischen Parlaments, zu sterben?

3 berühmte Söhne und Töchter Großbritanniens

William Shakespeare, Schriftsteller, 23. April 1564 bis 3. Mai 1616
der wohl bedeutendste englische Dramatiker, dessen Werke bis heute unsterblich sind. Unter anderem Autor von „Romeo und Julia“, „Hamlet“ und „Macbeth“.

Alfred Hitchcock, Regisseur, 13. August 1899 bis 29. April 1980
schrieb mit Thrillern wie „Psycho“, „Die Vögel“, „Vertigo“ und vielen weiteren legendären Werken Filmgeschichte und ist bis heute Garant für Gänsehaut.

Elisabeth II., Königin, geboren am 21. April 1926
seit über 60 Jahren nicht nur Staatsoberhaupt von Großbritannien, sondern des kompletten United Kingdom und der Commonwealth-Mitgliedstaaten.

Fakten über Großbritannien

Einreise

Da Großbritannien derzeit noch zur Europäischen Union gehört, benötigen deutsche Staatsbürger für die Einreise im Moment lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Zeitverschiebung

Großbritannien liegt in der westeuropäischen Zeitzone, sodass Sie die Uhr bei Ihrer Ankunft um eine Stunde zurückstellen müssen. Dies gilt das ganze Jahr über, da auch in Großbritannien die Sommerzeit gültig ist.

Telefon, Handy

Viele der berühmten roten Telefonzellen sind leider bereits verschwunden und sie werden weiter abgebaut. In den noch vorhandenen kann man mit Telefonkarte und oft auch mit Münzen telefonieren. Telefonkarten sind auf dem Postamt oder in vielen Geschäften zu haben (achten Sie auf das British-Telecom-Logo). Oft können auch Kreditkarten benutzt werden. Ansonsten bietet sich das Telefonieren mit dem Handy an. Seit Juni 2017 entfallen die Roaming gebühren und auch Prepaid-Karten sind relativ günstig zu haben.

Zoll

Noch gehört Großbritannien zur EU, für die Ein- und Ausfuhr von Gütern des persönlichen Bedarfs und für Lebensmittel gelten daher praktisch keine Beschränkungen. Im Hinblick auf Genussmittel sind allerdings folgende Obergrenzen gesetzt:

  • 800 Zigaretten
  • 400 Zigarillos
  • 200 Zigarren
  • 1 Kilogramm Rauchtabak
  • 10 Liter Spirituosen mit über 22 Prozent Alkohol
  • 20 Liter alkoholische Getränke mit bis zu 22 Prozent Alkohol
  • 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein)
  • 110 Liter Bier
    • Eine Bargeldmenge, die 10.000,- Euro übersteigt, muss bei der Ein- oder Ausreise deklariert werden.

Stand: 06.06.2018 – Auswärtiges Amt

Notruf

Die europäische Notrufnummer 112 gilt auch in Großbritannien. Feuerwehr, Polizei und Krankenwagen sind außerdem unter der 999 zu erreichen.

Rauchen

Das Rauchen ist in Großbritannien in allen geschlossenen Räumen verboten. Das gilt auch für Pubs, Restaurants und Bars. Auf Bahnhöfen und an Bushaltestellen darf ebenfalls nicht geraucht werden. In einigen wenigen Hotels findet man ausgewiesene Raucherbereiche.

Apotheken

Apotheken sind an der Aufschrift „Pharmacy“ zu erkennen, die Öffnungszeiten differieren und sind an der Tür der jeweiligen Apotheke angeschlagen. In den meisten Großstädten gibt es Apotheken, die bis nach Mitternacht geöffnet sind, die lokalen Krankenhäuser verfügen über entsprechende Listen. Frei verkäufliche Medikamente sind auch bei „Boots“ erhältlich, einer großen Drogeriekette mit Niederlassungen in den meisten Städten.

Video – Beautiful UK

Anreise nach Großbritannien

Großbritannien verfügt über diverse internationale Airports und ist mit dem Flugzeug von Deutschland aus schnell und bequem zu erreichen. Von Frankfurt am Main benötigen Sie nach London Heathrow, Manchester oder Edinburgh noch nicht einmal zwei Stunden. Alternativen sind die Anreise mit der Fähre von den Niederlanden, Belgien oder Frankreich aus sowie die Fahrt mit dem Eurostar, einem Hochgeschwindigkeitszug, mit dem Sie von Paris aus London ebenfalls in knapp zwei Stunden erreichen können. Die Reise geht hier durch den Eurotunnel, der unter dem Ärmelkanal hindurchführt und so Frankreich und England verbindet. Den Eurotunnel können Sie auch für Fahrten mit dem Auto oder dem Motorrad nutzen.