Reisen nach Guadeloupe – Traumurlaub unter der paradiesischen Sonne

Guadeloupe, ein aus mehreren Inseln bestehendes Archipel, das zu den Kleinen Antillen in der Karibik gehört, ist mit seinem tropischen Klima das ganze Jahr über ein perfektes Reiseziel für einen Urlaub der Extraklasse. Palmengesäumte, weiße Bilderbuchstrände vor dem türkisfarbenen Meer machen hier den Karibiktraum erlebbar und laden zu Badespaß und verschiedenen Wassersportarten ein. Auf Basse-Terre, einer der beiden Hauptinseln und einem echten Wanderparadies, finden sich schroffe Gebirgslandschaften, immergrüne Regenwälder mit einer unglaublich artenreichen Flora und Fauna, spektakuläre Wasserfälle und paradiesische Strände mit weißem, ockerfarbenem oder gar rosafarbenem Sand. Quirlige Städte wie Pointe-à-Pitre locken mit exotischen Märkten, interessanten Museen und sehenswerten Kolonialbauten, sodass auch Sightseeing und Kulturgenuss nicht zu kurz kommen. Guadeloupe ist wahrlich ein herrliches Urlaubsziel und als französisches Übersee-Département gehört es zur EU, was für Touristen einige Annehmlichkeiten mit sich bringt.

Anreise nach Guadeloupe

Nach Guadeloupe gelangen Sie mit dem Flugzeug. Aus vielen deutschen Städten bringt Sie Air France täglich ins Inselparadies. Die Flüge führen in der Regel über Paris, wo meist ein Flughafenwechsel erforderlich ist. Flüge aus Deutschland landen überwiegend auf dem Flughafen Charles-de-Gaulle, da Guadeloupe jedoch zu Frankreich gehört, wird es üblicherweise vom Inlandsflughafen Paris-Orly angeflogen. Mit dieser Umsteigezeit sind Sie ca. 12-15 Stunden unterwegs. Immer öfter finden sich jedoch auch Angebote, bei denen der Flughafenwechsel entfällt. Die Flüge nach Guadeloupe, die ab ca. 500 EUR für Hin- und Rückflug erhältlich sind, landen auf dem internationalen Flughafen bei Pointe-à-Pitre auf der Insel Grande-Terre.

Hotels in Guadeloupe

Auf Guadeloupe erwartet Sie ein vielfältiges Unterkunftsangebot, das keine Wünsche offenlässt. Im Rahmen einer Pauschalreise erfolgt die Unterbringung meist in einem hochklassigen Strandhotel, das alle Annehmlichkeiten und ein breitgefächertes Sport- und Freizeitprogramm bereithält. Wer auf eigene Faust eine Unterkunft auf den Inseln buchen möchte, kann hier in gut ausgestatteten 3-Sterne-Hotels bereits ab ca. 80 EUR die Nacht verbringen. In Luxushotels kostet die Übernachtung entsprechend mehr. Außerdem finden sich auf Guadeloupe viele Privatvillen und Ferienwohnungen.

Die beliebteste Inseln von Guadeloupe

Basse-Terre – ein Eldorado für Wanderer und Naturliebhaber

Basse Terre Guadeloupe

Basse-Terre ist eine botanische Wunderwelt.

Die beiden Hauptinseln Basse-Terre und Grande-Terre, die nur durch einen schmalen Meeresarm miteinander verbunden sind, ergeben zusammen die Form eines Schmetterlings und sind landschaftlich höchst verschieden. Die im Westen gelegene Insel Basse-Terre, die quasi den linken Schmetterlingsflügel bildet, ist vulkanischen Ursprungs und zeichnet sich durch ausgedehnte Gebirgslandschaften und immergrüne Regenwälder aus, die bei unvergesslichen Wandertouren oder Ausflügen mit dem Geländewagen erkundet werden können.

Ein absolutes Highlight, das viele Urlauber nach Basse-Terre lockt, ist der atemberaubende Nationalpark von Guadeloupe, der eine Fläche von ca. 17000 Hektar bedeckt und zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Weitere Attraktionen sind das Naturreservat Jacques Cousteau, das mit seiner spektakulären Unterwasserwelt ein Eldorado für Taucher und Schnorchler ist, und der noch aktive Vulkan La Soufrière, der mit 1467 Metern höchsten Erhebung Guadeloupes.

Sehenswert ist zudem die gleichnamige Hauptstadt Basse-Terre, in der sich reizvolle Kolonialbauten, die im 18. Jahrhundert errichtete Kathedrale und das Fort Louis Delgrès befinden, in dem heute ein historisches Museum untergebracht ist.

Grande-Terre – das Paradies für Badefreunde und Wassersportler

Grande Terre Guadeloupe

Grande-Terre bietet eine eher rauere Landschaft.

Im Gegensatz zu Basse-Terre ist die vorwiegend aus Kalkstein bestehende Insel Grande-Terre recht flach und karg. Dafür punktet die zweite Hauptinsel mit jeder Menge Bilderbuchstränden und türkisfarbenen Lagunen wie zum Beispiel bei den beliebten Urlaubsorten Le Gosier und Saint-Francois. Während auf der Nachbarinsel Naturliebhaber und Wanderer voll auf ihre Kosten kommen, ist Grande-Terre ein Paradies für Badefreunde und Wassersportler.

Surfer wähnen sich hier vor allem bei Le Moule wie im siebten Himmel: Die optimalen Windverhältnisse garantieren reizvolle Wellen, die zu spektakulären Manövern auf dem Board einladen. Abwechslung vom Strandleben bietet ein Besuch der Stadt Pointe-à-Pitre, in der es reizvolle Häuser mit farbenprächtigen Fassaden, interessante Museen, malerische Plätze wie den Place de la Victoire und allerlei Sehenswürdigkeiten wie die Kirche St. Peter und Paul zu entdecken gibt. Ein tolles Ausflugsziel ist der Pointe des Châteaux ganz im Osten der Insel: Er gilt als einer der schönsten Aussichtspunkte der Karibik.

Les Saintes – Inselromantik wie aus der TV-Werbung

Les Saintes auf Guadeloupe.

Les Saintes auf Guadeloupe.

Die südlich von Basse-Terre gelegene Inselgruppe Les Saintes besteht aus neun kleinen Inselchen, von denen eine schöner ist als die andere. Das saftige Grün malerischer Hügel stellt hier einen atemberaubenden Kontrast zum türkisblauen Meer dar. Dazwischen liegen weiße Traumstrände wie der von Pompierre, der mit seiner Postkartenkulisse für Urlaubsfreude pur sorgt. Auf den kleinen Inseln, die Christoph Kolumbus 1493 entdeckte, geht es beschaulich zu. Erholungssuchende und verliebte Paare finden hier einsame Strände und Buchten nur für sich. Wer mag, lässt sich von der Gemütlichkeit und Freundlichkeit der Einheimischen in kleinen Inseldörfern wie Petite-Anse anstecken.

Kultur, Events und Sport auf Guadeloupe

Kultur

Einen guten Überblick über die von europäischen und afrikanischen Einflüssen geprägte Kultur auf Guadeloupe erhalten Urlauber im Mémorial ACTe, das in einem sehenswerten Gebäude in Pointe-à-Pitre untergebracht ist. Dieses „Karibische Zentrum zum Ausdruck und zur Erinnerung an den Sklavenhandel und an die Sklaverei“ ist eine kulturelle Attraktion, die Wissenswertes über die Sklaverei auf Guadeloupe vermittelt, aber auch umfassend über die Geschichte und ethnologische Entwicklung der Inseln informiert. Darüber hinaus erwarten Kulturinteressierte auf Guadeloupe eine Reihe von interessanten Museen wie etwas das Rummuseum in Sainte-Rose.
Pointe à Pitre ist das kulturelle Zentrum auf Guadeloupe.

Pointe à Pitre ist das kulturelle Zentrum auf Guadeloupe.

Events

Auf Guadeloupe finden über das Jahr verteilt viele fröhliche Feste statt, die von Musik und Tanz begleitet sind und Urlaubern einen Einblick in die Lebensfreude und Kultur der Insulaner gewähren. Ein Highlight ist das Fest der Köchinnen Anfang August, bei dem in prachtvolle Trachten gekleidete Hausfrauen aus allen Inselteilen mit ihren Madras auf dem Kopf und Körben köstlicher Gerichte in den Händen nach Pointe-à-Pitre pilgern, um das Essen in der Peter-und-Paul-Kirche segnen zu lassen. Nach einem Gottesdienst finden dann ein großer Umzug und ein Festessen statt.

Ausschweifend zelebriert wird auf den Inseln auch der Karneval, der am ersten Sonntag im Januar beginnt. Die in farbenprächtige Kostüme gehüllten Einwohner ziehen hier bei Umzügen, die von rhythmischem Trommeln und fröhlicher Blasmusik begleitet werden, durch die Dörfer und Städte.

Karneval

Der Karneval wird auch auf Guadeloupe wild gefeiert.

Sport

Der Nationalsport auf Guadeloupe ist Fußball. Ein weiteres sportliches Highlight ist die internationale Radrundfahrt Tour de la Guadeloupe. Selbst sportlich aktiv sein können Sie dank der abwechslungsreichen Landschaften auf den Trauminseln auf vielerlei Art: Neben Wandern, allen möglichen Wassersportarten und Tauchen sind hier auch Aktivitäten wie Canyoning, Klettern und Rafting auf rauschenden Flüssen möglich. Anhänger herkömmlicher Sportarten wie Tennis, Reiten und Golf kommen auf Guadeloupe ebenfalls voll auf ihre Kosten.

Wassersport ist eine von vielen sportlichen Möglichkeiten auf Guadeloupe.

Wassersport ist eine von vielen sportlichen Möglichkeiten auf Guadeloupe.

Sehenswürdigkeiten auf Guadeloupe

Der Cabet Wasserfall auf Guadeloupe.

Der Cabet Wasserfall auf Guadeloupe.

Guadeloupe Soufriere

Der Vulkan La Soufriere ist der höchste Berg der Insel.

Fort Napoleon Guadeloupe

Die beeindruckende Festung Fort Napoleon.

Der Nationalpark von Guadeloupe

Der Nationalpark, der sich größtenteils auf der bergigen Insel Basse-Terre erstreckt, ist ein Naturparadies sondergleichen mit tropischen Regenwäldern, malerischen Flüssen und tosenden Wasserfällen. Hier finden sich über 300 Baumarten wie die Guadeloupe-Palme und der Weiße Gummibaum, über hundert farbenprächtige Orchideenarten und riesige Farne. Gefährliche oder giftige Tiere gibt es nicht, aber der Nationalpark ist voller Leben und entlang des rund 300 Kilometer langen Wegenetzes, das ihn durchzieht, lassen sich bunte Schmetterlinge, Libellen, Waschbären, Leguane und jede Menge exotische Vögel wie der Guadeloupe-Specht sichten. Eindrucksvolle Naturschönheiten sind die drei Wasserfälle Chutes du Carbet, die über 100 Meter in die Tiefe rauschen.

Der Vulkan La Soufrière

Phantastische Ausblicke auf den Regenwald und das Meer und dazu spektakuläre Naturimpressionen durch dampfende Schlünde, faszinierende Gesteinsformationen und graue Kraterlandschaften: Eine Wanderung auf den 1467 Meter hohen La Soufrière, die höchste Erhebung der Karibik, ist ein unvergessliches Erlebnis bei einem Urlaub in Guadeloupe.

Der Vulkanstrand Anse Turlet

Vielleicht der schönste unter den vielen Traumstränden auf Guadeloupe: Am Strand Anse Turlet auf Basse-Terre vereinen sich feiner schwarzer Vulkansand, das üppige Grün des exotischen Regenwaldes und das herrliche Blau des Meeres zu einer perfekten Naturkulisse, die einfach atemberaubend ist. Lassen Sie hier die Seele baumeln, erfrischen Sie sich im glasklaren Wasser oder meistern Sie die hohen Wellen beim Surfen.

Das Fort Napoleon

Das auf dem höchsten Punkt der Insel Terre-de-Haut (Les Saintes) stehende Fort Napoleon ist eine beeindruckende Festung, deren Geschichte bis ins 18. Jahrhundert zurückreicht. Die aus mehreren Bastionen, Türmen, Kasematten und über 10 Meter hohen Außenmauern bestehende Anlage wurde in den letzten Jahrzehnten aufwendig saniert und gehört zu den Top-Sehenswürdigkeiten auf Guadeloupe. Ein Museum vermittelt hier viel Wissenswertes über die Geschichte und Kolonialisierung der Inseln und ein botanischer Garten lädt zu entspannten Spaziergängen ein. Toll ist auch die Aussicht vom Fort auf den Ozean und mehrere Inseln.

Der Archäologische Park in Trois-Rivières

Zur auf Basse-Terre gelegenen Stadt Trois-Rivières gehört ein Archäologischer Park, in dem sich Felszeichnungen aus dem 3. und 4. Jahrhundert bestaunen lassen. Auf über 20 Felsen finden sich mehr als 200 Gravuren, die wie extraterrestrische Hieroglyphen anmuten, jedoch von den Arawak-Indianern stammen, die hier einst lebten. Auch die schöne Landschaft rund um den Park macht einen Ausflug hierhin überaus lohnenswert.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Viele Sport- und Freizeitaktivitäten, die sich innerhalb der wunderschönen Natur auf Guadeloupe ausführen lassen, haben wir Ihnen schon vorgestellt. Eine besondere Form, die prächtige Landschaft zu genießen, sind Spaziergänge auf den Baumkronenpfaden, die sich an mehreren Stellen innerhalb des Nationalparks befinden. Gefahrlos gehen Sie dabei über Hängebrücken von Baumkrone zu Baumkrone und genießen unvergessliche Ausblicke auf das grüne Meer des Regenwaldes. Wer mehr Nervenkitzel will, schwingt sich beim Zip-lining wie Tarzan durch den Dschungel.

Essen und Trinken

Ein Urlaub auf Guadeloupe ist immer auch eine exotische Entdeckungsreise für den Gaumen. Leckereien der französischen und afrikanischen Küche vereinen sich hier mit orientalischen Gewürzen und typischen Zutaten aus der Karibik zu wahrhaft himmlischen Geschmackserlebnissen. Zwei Spezialitäten, die Sie unbedingt probieren sollten, sind Accras de morue, kleine frittierte Stockfischbällchen, und Ouassous, das sind Flusskrebse mit Reis oder Wurzeln. Auch Boudinnoir, eine herzhaft gewürzte Blutwurst, wird auf den Inseln gerne gegessen. Kosten Sie auch den ausgezeichneten Kaffee auf Guadeloupe und den Rum, der hier pur oder mit frischen Fruchtsäften oder Kokosnussmilch verfeinert angeboten wird.

Shopping

In den Städten und größeren Dörfern auf Guadeloupe gibt es ausreichend Geschäfte, in denen Sie Dinge des täglichen Bedarfs bekommen. Für besondere Einkaufsfreuden sorgen vor allem die bunten, exotischen Märkte auf den Inseln wie der Markt St.-Antoine in Pointe-à-Pitre: Die bunten Gewänder der Einheimischen, die lauten Marktschreier, die enorme Produktvielfalt und der herrliche Geruch nach exotischen Gewürzen wie Kurkuma, Safran und Curry berauschen alle Sinne. Unter den angebotenen Waren finden sich Blumen, kreolische Puppen, aus Muscheln und Haifischzähnen gefertigter Schmuck, Strohhüte und natürlich Rum. Andere Lebensmittel wie frische Meeresfrüchte und Obst und Gemüse erhalten Sie dagegen eher auf dem Marché de la Darse direkt am Wasser. Feinschmecker sollten in Guadeloupe auch dem Gourmet Shop in Baie-Mahault einen Besuch abstatten. Verschiedene Rumspezialitäten bekommen Sie in der Destillerie Bologne.

Nachtleben

Schrill, bunt, laut: In den Touristenhochburgen auf Guadeloupe gibt es etliche Bars und Diskotheken, in denen die ganze Nacht bei karibischen Klängen ordentlich die Post abgeht. Wer lieber eine ruhige Kugel schiebt, ist in den Spielcasinos in Gosier-les-Bains und St. Francois gut aufgehoben. Einen netten Abend innerhalb eines reizvollen Ambientes ermöglicht die Marina Pointe-à-Pitre. Hier gibt es hochklassige Restaurants und coole Locations wie das Zoo Rock Café.

3 Erstaunliche Fakten über Guadeloupe

Wussten sie eigentlich, dass

  • … Sie auf Guadeloupe bequem mit dem Euro bezahlen können? Da die Inseln zu Frankreich und damit zur EU gehören, ist dieser hier die offizielle Währung.
  • … auf der Insel La Désirade früher die Leprakranken ausgesetzt wurden? Davon künden noch die Ruinen des ehemaligen Leprosoriums, das ein interessantes Ausflugsziel ist.
  • … die kreisrunde Insel Marie-Galante auch „Insel der hundert Windmühlen“ genannt wird? Auf dem vom Zuckerrohranbau geprägten Eiland befinden sich in der Tat zahlreiche malerische Windmühlen wie etwa die Mühle von Bézard, die sich auch besichtigen lässt.

Berühmte Persönlichkeiten Guadeloupes

Lilian Thuram: 1972 in Pointe-á-Pitre geboren
Rekordnationalspieler Frankreichs und Weltmeister 1998.

Firmine Richard: 1947 in Pointe-á-Pitre geboren
Französische Schauspielerin („8 Frauen“)

Marie-José Pérec: 1968 in Basse-Terre geboren
Ehemalige Leichtathletin; Goldmedaillengewinnerin über 400 Meter u.a. bei Olympia 92.

Beste Reisezeit für Guadeloupe

Auf Guadeloupe herrscht ganzjährig ein tropisches Klima mit Temperaturen von rund 22 Grad in der Nacht und 30 Grad am Tage. Dementsprechend können Sie hier das ganze Jahr gut Ihren Urlaub verbringen. Ein besonders beliebter Reisezeitraum liegt zwischen Dezember und April. Dann ist Trockenzeit auf den Inseln – es regnet sehr selten und kühlt nachts etwas stärker ab. Die Trockenzeit ist auch für einen Wanderurlaub empfehlenswert. Badespaß hingegen kann das ganze Jahr über auf Guadeloupe genossen werden.

Video – Guadeloupe in 4k