Reisen nach Irland

Sattgrüne Hügel, wildromantische Küstenlandschaften, ein beeindruckendes historisches Erbe und noch dazu überaus gastfreundliche Bewohner – das sind nur einige der Eigenschaften, mit denen Irland punkten kann. Kein Wunder, dass die Insel für viele Deutsche Traumziel ist. Einmal bei einem Guinness in einem echten irischen Pub sitzen und dabei die traditionelle Musik hören! Einmal den Nationalfeiertag St. Patrick’s Day in Dublin erleben! Einmal in fast unberührter Natur Lachse angeln! Einmal … Beim Träumen muss es nicht bleiben, denn Irland ist leicht zu erreichen.

Inhaltsverzeichnis – Irland

Besuchen Sie die Grüne Insel Irland Reisen

Besuchen Sie die grüne Insel Irland.

Beliebte Reisearten für Irland

Rundreisen

Sehr beliebt sind Rundreisen in Irland. Hier kann man aus einem vielfältigen Angebot wählen. Da gibt es Städtereisen, Reisen durch bestimmte Landschaften, Touren mit dem Planwagen oder Schlössertouren sowie natürlich Whiskeyreisen. Sofern man nicht mit dem Planwagen reist, kann man sich dabei für eine Busreise entscheiden oder auch mit dem Mietwagen die vom Veranstalter vorgeschlagene Strecke abfahren.

Irland individuell

Irland eignet sich auch hervorragend für Entdeckungsreisen auf eigene Faust. Hier gibt es wunderschöne Ferienhäuser in idyllischen Lagen, an denen man mal so richtig die Seele baumeln lassen kann. Wenn man nicht an einem Ort verweilen möchte, bietet sich eine Erkundung der Insel mit dem Auto an. Aber Achtung, hier herrscht Linksverkehr! Außerdem sind die Straßen vielerorts nicht besonders gut ausgebaut. Übernachten kann man in den zahlreichen B&Bs, die sich auch in kleineren Orten finden. Hier bekommt man neben einer guten Unterkunft und einem reichhaltigen Frühstück auch Kontakt zu Einheimischen.

Irland aktiv

Irland ist ein Paradies für Aktivurlauber: Wandern, Rad fahren, Surfen, Fischen, Klettern, Golfen – alles ist drin. Sofern man nicht selber planen möchte, kann man auch hier auf erfahrene Anbieter zurückgreifen, die einem das Päckchen schnüren und von der Anreise über die Unterbringung bis hin zum Sportangebot alles organisieren.

Unsere Top 5 in Irland

Die 5 schönsten Strände in Irland

Auch wenn Irland nicht gerade für Badeurlaub bekannt ist, mit einer Küstenlänge von rund 3.200 Kilometern hat die Insel jede Menge wunderschöne Strände zu bieten. Hier unsere Top 5:

  1. An der „Irischen Riviera“ im Südosten des Landes herrschen im Sommer angenehme Badetemperaturen. Hier befinden sich die wunderschönen Strände von Youghal, die unweit des gleichnamigen Örtchens liegen. Sie sind familienfreundlich und laden zu Strandspaziergängen ein. Darüber hinaus ist Claycastle Beach auch problemlos mit dem Rollstuhl zu erreichen.
  2. Auf der Suche nach der perfekten Welle treffen sich Surfer aus aller Welt am Strand von Bundoran. Warm anziehen heißt hier die Devise, bei den herrschenden Wassertemperaturen ist der Neoprenanzug Pflicht, was aber dem Spaß keinen Abbruch tut. Wer das Surfen erst erlernen möchte, kann dieses in einer der vielen Surfschulen von Bundoran tun.
  3. Auf der Dingle-Halbinsel in der Nähe des Örtchens Dunquin liegt Coumeenole Beach, von der Zeitschrift „National Geographics“ zu einem der schönsten Orte der Welt ernannt. Hier fasziniert die Mischung aus Sandstrand und hohen Klippen, welche die Bucht vor Wind schützen. Eine halbe Autostunde entfernt befindet sich die Stadt Dingle, die jede Menge Gastronomie und Einkaufsmöglichkeiten bietet.
  4. Ein 11 Kilometer langer Sandstrand in Nordirland? Aber ja! Damit wartet Downhill Beach in der Nähe des beliebten Touristenörtchens Castlerock auf. Hier kann man vortrefflich schwimmen, surfen, tauchen oder spazieren oder auch in einem Tempel aus dem 18. Jahrhundert, der am Ende des Strandes hoch auf den Klippen thront, heiraten. Wenn das keine Vielfalt ist!
  5. Meer und Strand, Strand und Meer, ach so, und der Himmel natürlich. In der Grafschaft Mayo, etwa 35 Kilometer von der touristisch attraktiven Stadt Westport entfernt, breitet sich der White Strand aus. Strahlend weißer Sand so weit das Auge reicht und Ruhe pur. Hier kann man vortrefflich die Seele baumeln lassen.
Hier die Top5 der schönsten Strände in Irland:

Hier die Top5 der schönsten Strände in Irland:

Die 5 schönsten Städte in Irland

  1. Ohne einen Besuch in Dublin, größte Stadt und Hauptstadt Irlands, verlässt wohl kaum jemand die Insel. Und das zu recht. Idealerweise plant man für den Besuch drei bis vier Tage ein, denn hier gibt es viel zu entdecken: Museen, Galerien, Parks, historische Sehenswürdigkeiten, eine beeindruckende Architektur und natürlich jede Menge Pubs. Darüber hinaus liegt Dublin ja bekanntlich am Meer und hat daher einige Strände zu bieten.
  2. Kilkenny gilt als eine der schönsten Städte Irlands. Hier kann man in mittelalterlichen Gassen auf den Spuren der Normannen wandeln und auch eine Burg aus dem 13. Jahrhundert besichtigen. Daneben gibt es sehr viele weitere historische Sehenswürdigkeiten. Kilkenny ist aber auch bekannt für seine Kunstszene, seine Festivals und natürlich für sein Bier.
  3. Das am Fluss Lee gelegene Cork gilt vielen Iren als wahre Hauptstadt des Landes. Zumindest war sie 2005 Kulturhauptstadt Europas. Viele Festivals und eine lebendige Musikszene sorgen hier das ganze Jahr über für Abwechslung. Auch für Feinschmecker ist Cork das perfekte Ziel. Die Stadt verfügt über ausgezeichnete Restaurants und in den historischen Markthallen, dem „English Market“, kann man Lebensmittel erster Güte einkaufen. Wer Lust hat, besucht das Buttermuseum.
  4. Einst graue Wirtschaftsmetropole, zeigt sich das bereits im 9. Jahrhundert von den Wikingern gegründete Limerick nach einer aufwendigen Sanierung heute von seiner schönsten Seite. Die am Ufer des Shannon gelegene Stadt besticht durch ihre georgianische Architektur, ihre vielen Sehenswürdigkeiten, ihre Pubs und Restaurants sowie die guten Einkaufsmöglichkeiten. 2014 wurde sie zur Kulturhauptstadt Irlands ernannt.
  5. Galway ist eine hübsche Hafenstadt an der Westküste Irlands, die für ihre kreative Szene und ihr reges Nachtleben bekannt ist – manche meinen, sie sei die heimliche Kulturhauptstadt Irlands. Hier lässt es sich nicht nur vortrefflich feiern, sondern auch in den alten Gassen flanieren und shoppen. Historisch Interessierten dürften die über 1000 Exponate im Galway City Museum gefallen.
Auf Platz 1 die Hauptstadt Dublin! Reisen und Städte in Irland

Auf Platz 1 die Hauptstadt Dublin!

Die 5 reizvollsten Ausflugsziele in Irland

  1. Von wunderschöner Landschaft umgeben befinden sich an der Westküste Irlands die Cliffs of Moher. Die fast senkrecht aufsteigenden Steilwände sind an ihrem höchsten Punkt 214 Meter hoch und bieten auf einer Strecke von acht Küstenkilometern eine fulminante Aussicht. Spektakulär und eher nichts für Leute mit Höhenangst.
  2. Wunderbare Ausblicke bieten sich auch auf dem Ring of Kerry, einer gut 170 km langen Panoramastraße, auf der man die Halbinsel Iveragh umrundet. An der Strecke liegen zahlreiche Sehenswürdigkeiten, doch allein schon die Landschaft ist einmalig. Wer nicht selber fahren möchte, kann einen Tagesausflug im Reisebus unternehmen.
  3. Wenn es einem schon nicht vergönnt ist, auf den Mond zu fliegen, so sollte man wenigstens in Irland den Burren National Park besuchen. Die karge Landschaft aus Kalkgestein erinnert an die Oberfläche des Gestirns. Mit dem Unterschied, dass hier, wenn auch oft etwas versteckt, höchst interessante Pflanzen wachsen. Ein Paradies für Wanderer!
  4. Ein gerüttelt Maß Natur und ein wunderbares Erlebnis für Wanderer bietet auch das Naturschutzgebiet Glengarriff unweit des gleichnamigen Örtchens. Hier findet man einen Mischwald, der sich über 300 Hektar erstreckt. Lohnenswert ist auch ein Abstecher in den Ort. Wer möchte kann von hier aus auf die Blumeninsel Garinish übersetzen und mit ein bisschen Glück unterwegs Robben beobachten.
Die Cliffs of Mother auf Platz 1! Irlandreisen

Schroffe Sehenswürdigkeit: die Cliffs of Moher.

Die 5 berühmtesten Museen in Irland

  1. Die 1854 gegründete National Gallery in Dublin beeindruckt mit Werken irischer und anderer europäischer Künstler. Hier drängeln sich neben Maclise, Osborne, O’Connor und Yeats Größen wie Fra Angelico, Tizian, Rembrandt, Vermeer, Velázques und Monet sowie viele weitere namhafte Meister.
  2. In einem charmanten georgianischen Gebäude befindet sich das Little Museum of Dublin – natürlich in Dublin. Dieses Kleinod, das sich auch Volksmuseum nennt, dokumentiert auf drei Etagen anhand von Alltagsgegenständen die Geschichte der Stadt im 20. Jahrhundert. Unbedingt sehenswert!
  3. Im Herzen Dublins gelegen setzt das Irish Whiskey Museum dem Nationalgetränk der Iren ein Denkmal. Hier erfährt man unter fachkundiger Führung alles über das uisge beatha, das Lebenswasser, und darf, wenn man brav aufgepasst hat, nach der Tour auch probieren.
  4. Nordwestlich von Castlebar in der Grafschaft Mayo gelegen, hat heute in einem beeindruckenden Anwesen aus dem 19. Jahrhundert ein Ableger der National Gallery sein Zuhause. Hier erfährt man alles über das Leben der irischen Landbevölkerung in den Jahren zwischen 1850 und 1950.
  5. Ein eindrucksvolles Zeugnis adeligen Lebens im 19. Jahrhundert zeigt Muckross House, im Süden Irlands bei Killarney gelegen. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist das hochherrschaftliche Anwesen ein Museum. Bei einem Besuch befinden Sie sich in guter Gesellschaft, denn 1861 weilte auch Queen Victoria für einige Tage hier.
3 unserer Top5 Museen befinden sich in Dublin:

3 unserer Top5 Museen befinden sich in Dublin.

Die 5 schönsten Erlebnisse mit Kindern in Irland

  1. Mitten in Dublin, im Phoenix-Park, liegt der Dubliner Zoo – eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Hier leben auf 28 Hektar rund 400 Tiere, die artgerecht gehalten werden. Ein besonderes Highlight für Kinder dürfte der Streichelzoo sein.
  2. Seit 1983 hat auch Dublin sein Wachsfigurenkabinett – das National Wax Museum braucht sich vor Madame Tussauds nicht zu verstecken. Neben Märchen-, Comic- und Fantasyfiguren finden hier natürlich auch Prominente ihren Platz, so zum Beispiel der Papst und Madonna.
  3. Vom Killarney Nationalpark aus erreicht man innerhalb einer halben Autostunde das Erlebnisbad Aqua Dome. In einer großen Wasserwelt mit Rutschen und allem Drum und Dran kann man hier viel Spaß haben und mal ordentlich nass werden.
  4. Nach einer Besichtigung der Klippen von Moher bietet sich ein Ausflug in die Lahinch Seaworld an, die mit dem Auto in einer Viertelstunde zu erreichen ist. In diesem direkt am Atlantik gelegenen Aquariumpark können die Sprösslinge neben Delfinen viele weitere Meerestiere beobachten, aber auch schwimmen oder sich auf dem Spielplatz austoben.
  5. Ein Besuch von Malahide Castle in der Nähe von Dublin lässt sich vortrefflich verbinden mit der Erkundung des Fry Model Railway Museum, eines Museums für Miniatureisenbahnen, das im Garten des imposanten Schlosses aus dem 11. Jahrhundert liegt und handgearbeitete, maßstabsgetreue Modelle zeigt.
3 unserer Top5 Museen befinden sich in Dublin:

Irische Literatur können Ihre Kinder auch zuhause verschlingen. Für den Urlaub unsere Top.

Sehenswürdigkeiten in Irland

Die Bibliothek des Trinity College in Irland

Die Bibliothek des Trinity College.

Die St. Patrick´s Cathedral in Dublin Irland

Die St. Patrick’s Cathedral in Dublin.

Die Kylemore Abbey an der Westküste Irlands

Die Kylemore Abbey an der Westküste Irlands

Ein Schatz in der Uni

Eine Universität mit einem Campus wie aus dem Bilderbuch – das ist das Trinity College, das Sie bei einem Dublin-Besuch unbedingt besichtigen sollten. Hauptattraktion sind die Alte Bibliothek, die bereits Anfang des 18. Jahrhunderts errichtet wurde, sowie der Long Room, der seinem Namen alle Ehre macht und eine Länge von 65 Metern aufweist. In der Alten Bibliothek wird neben weiteren kostbaren Schriften das aus dem 8. Jahrhundert stammende Book of Kells aufbewahrt, das als bedeutendster irischer Nationalschatz gilt.

Küssen macht eloquent

Etwa acht Kilometer nördlich von Cork, in einem schönen Park gelegen, befindet sich Barnley Castle, eine Jahrhunderte alte Burg mit bewegter Geschichte. Hier kann man altehrwürdiges Gemäuer besichtigen – vor allem aber einen Stein küssen. Dieser ist der Grund, warum alljährlich zehntausende von Touristen an diesen Ort pilgern. Verleiht Barnley Stone doch dem oder der Küssenden immerwährend anhaltende Beredsamkeit. Dass man sich zum Küssen rückwärts über einer Mauerbrüstung lehnen muss, die sich über einem Abgrund befindet, dürfte bei diesem fantastischen Versprechen ja kaum ins Gewicht fallen, oder?

Das Wasser des Lebens – ganz offiziell

Im kleinen Ort Bushmills in Nordirland befindet sich eine der ältesten Whiskeybrennereien der Welt. Bereits seit 1608 wird hier das Wasser des Lebens mit offizieller Lizenz hergestellt. Auch heute noch wird in Bushmills nach alten Rezepten und mit traditionellen Verfahren feinster Single Malt produziert. Ein Muss für Whiskey-Liebhaber!

Der Stolz Dublins

St. Patrick’s Cathedral ist Wahrzeichen Dublins und die größte Kirche Irlands. An der Stelle, an der wohl bereits im 5. Jahrhundert ein kirchliches Gebäude stand, wurde Ende des 12. Jahrhunderts mit dem Bau der Kathedrale begonnen. Heute finden sich hier viele verschiedene Baustile, die die St. Patrick’s Cathedral zu einem höchst interessanten Besichtigungsobjekt machen.

Ein Schloss für die Nonnen

An der Westküste Irlands liegt Kylemore Abbey, eines der meistfotografierten Gebäude der grünen Insel. Im 19. Jahrhundert als Landsitz für einen wohlhabenden Kaufmann im Stile eines Schlosses erbaut, beherbergen die malerischen Mauern heute ein Benediktinerinnenkloster und ein Mädchenpensionat mit hervorragendem Ruf.

Fragen und Antworten rund um Irland

Wann ist die beste Reisezeit für Irland?

In Irland wird es nie richtig heiß – aber dafür auch nie richtig kalt. Der Golfstrom sorgt für ein relativ mildes Klima. Dennoch sollte man vielleicht nicht gerade im Winter auf die Insel fahren, da die Temperaturen sich dann doch um zwei bis drei Grad über Null bewegen können und es noch dazu oft ziemlich feucht und windig ist. Als optimale Reisezeit gelten die Monate von Mai bis September. Aber auch im Oktober ist es oft noch sehr schön. Das ganze Jahr über gilt: Regenschirm einpacken! Aber keine Angst, die Sonne lässt meist nicht lange auf sich warten.

Welche Stadtteile sollte man in Dublin gesehen haben?

Kein Weg geht an Temple Bar vorbei, dem Künstlerviertel im Zentrum Dublins mit entsprechend hohem Pub-Aufkommen. Enge Gassen mit Kopfsteinpflaster sorgen hier für Flair und Guinness sowie nächtliche Live-Musik für Stimmung. Im wohlhabenden Südteil der Stadt befinden sich die meisten Sehenswürdigkeiten, darunter auch das altehrwürdige Trinity College. Einen Abstecher wert ist auch das Viertel Kilmainham, in dem sich mit dem Kilmainham Gaol eine der wichtigsten historischen Stätten Irlands befindet. Der Norden der Stadt ist ein Muss für Museumsbesucher und verfügt mit der O’Connell Street über einen prächtigen, von eindrucksvollen Fassaden gesäumten Boulevard.

Welche Parks bieten Erholung und Sehenswertes?

Dublin ist voll von schönen Parks, in die man sich zurückziehen kann, wenn einem der Trubel mal zu viel wird. Zum Beispiel in den Phoenix Park, der mit rund sieben Quadratkilometern Fläche eine der größten innerstädtischen Parkanlagen der Welt darstellt. Wesentlich kleiner, aber auch sehr fein ist St. Stephen’s Green, eine Grünanlage, die mit ihren Seen, Brunnen und Blumenbeeten eine Oase mitten im Herzen der Stadt ist, die auch gerne von den Dublinern frequentiert wird. Auch der Botanische Garten im Norden mit seinen Themengärten und Iveagh Gardens im Zentrum mit Wasserfall und Rosengarten laden zum Verweilen ein.

Welche Pubs kann man in Dublin empfehlen?

Der wohl älteste Pub Irlands ist das Brazen Head, das mit Live-Musik und leckerem Essen aufwarten kann. Eine weitere Superlative stellt das O’Donoghue’s dar, schließlich startete hier in den sechziger Jahren die Band „The Dubliners“ durch. Das Gogartys im Herzen von Temple Bar bietet schon mittags Live-Musik und erfreut mit traditioneller irischer Küche zu fairen Preisen. Im gleichen Viertel liegt das Farrington’s, das neben Live-Musik eine vorzügliche Auswahl an Craft-Bieren anbietet. Das kleine The Globe in der City bezaubert mit gemütlicher Atmosphäre, Party-Feeling und gut gemixten Cocktails … und den Rest der 775 Pubs in Dublin müssen Sie schon selbst entdecken.

Irische Kultur

Die Bewohner der grünen Insel sind im Allgemeinen sehr freundliche Menschen, die Fremden gegenüber ausgesprochen offen sind. Im Pub, dem zweiten Wohnzimmer der Iren, werden Sie schnell mit Einheimischen ins Gespräch kommen. Einen großen Stellenwert in der irischen Kultur nehmen traditionelle Bräuche wie die Folk-Musik und die nationalen Feiertage ein. Am 17. März, dem St. Patrick’s Day, steht die Insel Kopf und die Iren feiern ihren Schutzpatron mit großen Paraden. Das irische Frühstück ist deftig und auch darüber hinaus kann man im Lande sehr gut und reichhaltig essen. Und trinken natürlich – Guinness, Cider und irischer Whiskey sind weltberühmt.

3 erstaunliche Fakten über Irland

Wussten sie eigentlich, dass

  • das irische Alphabet nur aus 18 Buchstaben besteht?
  • der Erfinder des U-Bootes aus Irland stammte?
  • in Irland Kühe am Strand grasen?

3 berühmte Söhne und Töchter Irlands

Samuel Beckett, Schriftsteller, 13. April 1906 bis 22. Dezember 1989
einer der bedeutendsten Schriftsteller des 19. Jahrhunderts und 1969 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet. Autor von „Warten auf Godot“.

Peter O’Toole, Schauspieler, 2. August 1932 bis 14. Dezember 2013
war neben seiner Hauptrolle in „Lawrence von Arabien“ in mehr als 90 weiteren Film- und Fernsehrollen zu sehen. Mit vielen internationalen Auszeichnungen geehrt.

Enya, Sängerin und Songwriterin, geboren 1961
die erfolgreichste irische Sängerin überhaupt verbindet New-Age-Musik mit keltischen Elementen („Sail Away“, „Only Time“), vierfache Grammy-Preisträgerin.

Fakten über Irland

Einreise

Da Irland derzeit noch zur Europäischen Union gehört, benötigen deutsche Staatsbürger für die Einreise im Moment lediglich einen Personalausweis oder Reisepass.

Zeitverschiebung

Irland liegt in der westeuropäischen Zeitzone, sodass Sie die Uhr bei Ihrer Ankunft um eine Stunde zurückstellen müssen. Dies gilt das ganze Jahr über, da auch in Irland die Sommerzeit gültig ist.

Telefon, Handy

In den letzten Jahren wurden in Irland die Telefonzellen vielerorts abgebaut. Die noch vorhandenen funktionieren zumeist mit Telefonkarten. Diese sind z.B. in Zeitungsläden oder an Tankstellen zu erhalten. Darüber hinaus bietet sich das Telefonieren mit dem Handy an, das Netz ist sehr gut ausgebaut. Seit Juni 2017 entfallen auch in Irland die Roaming-Gebühren. Empfehlenswert ist auch der Kauf einer irischen Prepaid-Karte.

Zoll

Irland gehört zur EU, für die Ein- und Ausfuhr von Gütern des persönlichen Bedarfs und für Lebensmittel gelten praktisch keine Beschränkungen. Im Hinblick auf Genussmittel sind allerdings folgende Obergrenzen gesetzt:

  • 800 Zigaretten
  • 400 Zigarillos
  • 200 Zigarren
  • 1 Kilogramm Rauchtabak
  • 10 Liter Spirituosen mit über 22 Prozent Alkohol
  • 20 Liter alkoholische Getränke mit bis zu 22 Prozent Alkohol
  • 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein)
  • 110 Liter Bier

Eine Bargeldmenge, die 10.000,- Euro übersteigt, muss bei der Ein- oder Ausreise deklariert werden.

Stand: 06.06.2018 – Auswärtiges Amt

Notruf

Die europäische Notrufnummer 112 gilt auch in Irland. Feuerwehr, Polizei und Krankenwagen sind außerdem landesweit unter der 999 zu erreichen.

Rauchen

Breits seit 2004 gilt in Irland ein absolutes Rauchverbot in allen öffentlichen Einrichtungen, Verkehrsmitteln, Restaurants und Pubs sowie den öffentlichen Bereichen von Hotels. Die meisten Lokale und Hotels verfügen allerdings über einen gekennzeichneten Raucherbereich im Freien und auch in einigen Hotelzimmern darf noch geraucht werden.

Apotheken

Irland ist mit Apotheken sehr gut bestückt, auch in Kleinstädten ist meistens eine vorhanden. Zu erkennen sind Apotheken an einem Schild mit der Aufschrift „Pharmacy“. Die regulären Öffnungszeiten erstrecken sich von 9.00 bis 18.00 Uhr, in Großstädten manchmal aber auch bis 22.00 Uhr. Apotheken mit 24-Stunden-Dienst gibt es allerdings nicht, wer dringend Medikamente benötigt, muss sich im Akutfall an ein Krankenhaus wenden.

Video – Ireland by Drone

Anreise nach Irland

Irland kann mit diversen internationalen Airports aufwarten, sodass sich die bequeme Anreise mit dem Flugzeug empfiehlt. Von Deutschland aus stehen hier verschiedene Airlines wie die Lufthansa, Aer Lingus, KLM, British Airways oder Ryanair zur Verfügung. Ein Direktflug von Frankfurt nach Dublin dauert zwei Stunden. Da Irland eine Insel und eine Seefahrt lustig ist, bietet sich auch die Anreise mit der Fähre an. Allerdings sollte man hierfür etwas Zeit mitbringen. Von Roscoff in der französischen Bretagne aus ist man in etwa 15 Stunden im südirischen Cork, vom englischen Liverpool nach Dublin ist man etwa 8 Stunden unterwegs.

Beliebter Urlaub in Irland

Rundreisen Irland

Die unendlichen Weiten sattgrüner Wiesen und malerischen Hügellandschaften, dazu kristallklare Bergseen und schroffe Klippen sowie märchenhafte Schlösser, historische Burgen und geheimnisvolle Plätze aus früheren Zeiten – das ist Irland.

Rundreisen Irland