Reisen nach Island

Island, auch als „Insel aus Feuer und Eis“ bekannt, besticht durch eine unverwechselbare Landschaft aus mächtigen Gletschern, gigantischen Vulkanen, heißen Quellen und einer einzigartigen Flora und Fauna. Das Land bietet Reisenden unzählige Freizeitmöglichkeiten wie beispielsweise Wandern, Reiten und Wassersport. Naturliebhaber, Aktivurlauber und jene, die auf der Suche nach einem besonderen Reiseziel sind, denen bietet Island ein unvergessliches Erlebnis.

Inhaltsverzeichnis

Reisen nach Island

Island: Ein Traumreiseziel für Naturliebhaber!

Beliebte Reisearten für Island

Rundreisen nach Island

Bei einer Rundreise durch Island erleben Urlauber die vielfältige Natur des Landes. Die wunderschönen Fjorde, Seen und Wasserfälle wechseln sich mit schwarzer Lavalandschaft und Vulkanen, grünen Wiesen und Moosen, sowie dampfenden Quellen ab. Die lebendige Stadt Reykjavik und viele idyllische Orte laden zum Verweilen ein. Rund 11 Prozent der Insel besteht aus Gletschern, 60 Prozent sind Steinwüste und nicht bewohntes Hochland.

Am besten lassen sich Land und Leute mit dem Mietwagen oder Wohnmobil entlang der bekannten Ringstraße erkunden. Es lohnt sich aber auch, Abstecher ins Landesinnere zu wagen. Reisende, die Pisten- und Gebirgsstraßen entlangfahren wollen, sind aufgrund der Straßenverhältnisse mit einem SUV deutlich besser aufgestellt. Die Entfernungen in Island sollten nicht unterschätzt werden, zumal die Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h nicht auf jeder Strecke erlaubt ist. Der ideale Zeitrahmen für eine individuelle Rundreise durch Island sind daher zwei bis drei Wochen. Für diejenigen, die das Land nicht auf eigene Faust erkunden möchten, bietet sich eine organisierte Rundreise mit ortskundiger Reiseleitung an.

Übernachten in Island

Island bietet Urlaubern verschiedene Unterkünfte aller Kategorien und Preisklassen. Von Jugendherbergen, (Land-) Gasthäusern, Bauernhöfen, Ferienhäusern bis hin zu einfachen Budget-Hotels, Mittelklasse- und Luxusunterkünften findet garantiert jeder seinen passenden Schlafplatz. Die Stadt Reykjavik bietet die größte Auswahl an Unterkünften, während die Kapazitäten auf dem Land eher gering sind. Die Preise variieren je nach Ausstattung und Service.

Reisende, die weniger Wert auf Komfort legen sind in Jugendherbergen oder Gasthäusern optimal aufgehoben. Auch preisgünstige Budget-Hotels gehören in die günstigste Preisklasse. Mehr Komfort und Annehmlichkeiten bieten hingegen Mittelklasse- oder Luxushotels. Fast alle diese Unterkünfte beinhalten zudem ein Frühstücksbuffet.

Die Übernachtung in Ferien- und Landgasthäusern oder auf dem Bauernhof wird insbesondere von Familien mit Kindern in Anspruch genommen, die mit der Selbstverpflegung bares Geld sparen können.

Aber auch Wohnmobil-Reisende und Camper finden in Island den passenden Schlafplatz. Über 100 Zeltplätze mit verschiedenen Ausstattungen stehen auf der Insel zur Verfügung.

Pauschalreise oder Last-Minute Urlaub nach Island

Eine Pauschalreise nach Island ist für Urlauber interessant, die auf einer Rundreise Land und Leute kennenlernen wollen oder einen Städtetrip nach Reykjavik planen. Diese Art der Reisebuchung beinhaltet in der Regel Flug, Unterkunft und Verpflegung, sowie oftmals eine ortskundige Reiseleitung.

Last-Minute-Angebote eignen sich vorzugsweise für spontane Urlauber, die nicht an Reisezeit oder -dauer gebunden sind. Die Angebote erscheinen in der Regel wenige Wochen vor Reiseantritt und sind in Abflugort, Reisezeit und -dauer festgelegt. Dafür profitieren flexible Urlauber an einem günstigeren Preis gegenüber dem Normalpreis.

Unsere Top 5 in Island

Die 5 schönsten und heißesten Quellen in Island

Nebeliger Dampf und aufgeheiztes Wasser: Islands schönste und heiße Quellen sind ein Spektakel und laden zur Erholung ein …

  1. Die „Mutter aller heißen Quellen“ ist die Blaue Lagune, die bei Reisenden ein beliebter Anlaufpunkt ist. Vom Flughafen aus fahren Busse zur Lagune, sodass der Ort sehr überfüllt ist. Eine Reservierung für einen Platz an der Blauen Lagune ist ratsam. Die Lagune entspricht nicht dem natürlichen Ursprung, sondern wurde von Menschenhand erbaut. Trotzdem ist ein Besuch, verbunden mit etwas Spa, lohnenswert.
  2. Etwas östlich des Landes liegt die Secret Lagoon, die Gamla Laugin. Diese geheime Lagune liegt in den Bergen direkt um den Golden Circle. Bei der Gamla Laugin handelt es sich um einen natürlichen Pool inmitten Islands Landschaft. In der Nähe befinden sich mehrere heiße Quellen, sowie ein kleiner Geysir, der mehrmals pro Stunde ausbricht. Ein Spaß für Groß und Klein.
  3. Die heißen Quellen der Myvatn nature baths im Norden Islands sind ebenfalls auf natürliche Weise entstanden und ein wunderschöner Blickfang. Das Wasser der Bäder ist leicht grünlich und zudem sehr ölig. Ein Angebot aus Spa, Massagen und Dampfbädern sorgen für absolutes Wellness-Feeling.
  4. Eine heiße Quelle in der Höhle ist die Grjotagja, die sich in der Nähe der Myvatn nature baths befindet. Da dieser unterirdische See sich mitten auf der Grabenbruchzone befindet, wird er von der geothermischen Aktivität des Gebietes gut eingeheizt. Manchmal ist der See so heiß, dass er zum Baden ungeeignet ist. Reisende sollten den See niemals betreten, ohne sich über die aktuellen Badebedingungen informiert zu haben.
  5. Die Nauthólsvík in Reykjavík ist eine heiße Quelle am kalten Meer. Am Nauthólsvík Strand gibt es neben dem „Hotspot“ zusätzlich ein kleines Becken mit „wärmerem“ Meerwasser bis 9 Grad oder eben der Zugang direkt in das eiskalte Meer. Besonders beeindruckend sind die Einheimischen, die mit oder sogar ohne Neoprenanzug direkt in das eiskalte Meerwasser springen und anschließend in der heißen Quelle entspannen.
Blaue Lagune Island Therme

Die Blaue Lagune ist ein Spa- und Wellnessparadies.

Die 5 schönsten Orte in Island

Bunte und lebendige Städte oder idyllische und romantische Dörfer: Islands schönste Orte besitzen Sympathie und Charme …

  1. Die Hauptstadt Reykjavik ist wohl der modernste und lebendigste Platz des Landes, gleichzeitig auch die nördlichste Hauptstadt weltweit. Mit zwei Häfen, dem großen Flughafen und der Universität ist Reykjavik das Wirtschaftszentrum Islands. Mit dem 900 Meter hohen Berg Esja im Hintergrund der Stadt, ergibt sich ein fantastisches Postkartenmotiv. Zu den Highlights Reykjaviks gehören das beeindruckende Konzert- und Kongresshaus Harpa und das Wahrzeichen der Stadt Hallgrimskirkja, ein rund 76 Meter hoher Turm. Austurvöllur ist der beliebteste und lebendigste Platz der Stadt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind Perlan, eine futuristische Glaskuppel die auf sechs Wassertanks steht, sowie Pingvellir, ein Nationalpark und Weltkulturerbe und der historisch wichtigste Ort Islands. Besonders kurios sind die Fußbodenheizungen auf den Einkaufsstraßen, die auch im Winter für warme Füße sorgen.
  2. Eine kleine und bezaubernde Hafenstadt im Westen Islands ist Akranes. Einst besiedelt von Iren und Wikingern, besitzt das Städtchen gemütlichen Charme. Eine Zeitreise Akranes ist im idyllischen Heimatmuseum möglich. Aber auch der Besuch des Freilichtmuseums ist ein Highlight für Touristen, um das Leben der Menschen in der Wikingerzeit zu bestaunen.
  3. Eine wichtige Handels- und gleichzeitig Hafenstadt ist Eyrarbakki im Südwesten des Landes. Ein traumhaftes Naturschutzgebiet mit seltenen Wasservögeln und Seehunden lädt Urlauber zum Entspannen ein. Ein Highlight ist der malerische Bauernmarkt inmitten der Stadt, umgeben von restaurierten Häusern des 18. Jahrhunderts, auf dem Landwirte und Fischer ihre Waren verkaufen.
  4. Im Westen Islands befindet sich die Stadt Borgarnes, von wo aus Urlauber einen atemberaubenden Blick auf die mächtigen Berge Borgarfjördur und Hafnarfjall haben. Der Ortskern lädt mit idyllischen Gassen und alten Holzhäusern zum Spaziergang ein, während über eine Brücke die Insel Brákarey zu erreichen ist, auf der sich das Landesmuseum befindet. Kulturliebhaber können in dem Museum die Geschichte Islands, sowie einzigartiges Kunsthandwerk bestaunen. Für Kinder und Junggebliebene hingegen ist das Puppenmuseum ein echtes Highlight.
  5. Der kleine Ort Siglufjördur ist rund 40 Kilometer vom Polarkreis entfernt und liegt direkt an einem wunderschönen Fjord. Der Ort ist zudem das Zentrum des Heringsfangs auf der Insel. Die Fahrt entlang der Küstenstraße, vorbei an der beeindruckenden Landschaft Islands, ist ein unvergessliches Erlebnis.
Island - Die Hauptstadt Rejkjavik

In den Einkaufstraßen von Rejkjavik bekommen Sie keine kalten Füße – warum? – Fußbodenheizungen!

Die 5 Highlights Island

Beeindruckende Quellen, tosende Wasserfälle, Vulkanlandschaften und mächtige Gletscher: Islands Highlights sind ein wahres Spektakel …

  1. Ein Klassiker aller Island-Reisenden ist der Ausflug zum „Golden Circle“. An dem atemberaubenden Grabenbruch zwischen amerikanischer und europäischer Kontinentalplatte liegt die „Ebene der Volksversammlung“ Þingvellir. An diesem Ort wurden einst von norwegischen Wikingern Volksversammlungen abgehalten, sodass Þingvellir zu den ältesten Parlamenten der Welt gehört, dass seit 1944 der Republik Island zugehört.Eine weitere Sehenswürdigkeit des „Golden Circle“ ist der große Geysir, eine geothermale Quelle, die jedoch eher selten eruptiert. Der „Stokkur“; der kleine Bruder des Geysirs, bricht hingegen alle fünf bis zehn Minuten aus und die heiße Wassersäule steigt bis zu 25 Meter in die Höhe.Der Gullfoss Wasserfall ist die dritte Sehenswürdigkeit des „Golden Circle“ und liegt am Fluss Hvítá. Ein spektakulärer Anblick ist der Sturz des Wasserfalls über zwei Stufen auf rund 30 Meter Tiefe.
  2. Die vulkanische Inselgruppe Westmänner Inseln „Vestmannaeyjar“ besteht aus insgesamt 14 Inseln und ist rund 20 Kilometer vom isländischen Festland entfernt. Der Besuch der Hauptinsel Heimaey ist bei Touristen beliebt, da Wanderungen auf den Vulkan Eldfell oder entlang der tosenden Küste ein unvergessliches Panorama bieten.
  3. Die Landmannalaugar ist eine wunderschöne farbige Bergwelt, die durch die angrenzenden Vulkane entstanden sein soll. Während der „Bláhnjúkur“ aus grauem Pechstein besteht, sind Quarztrachyt oder Rhyolithgestein des „Brennisteinsaldas“ farblich eher rotbraun. Aufgrund von Kalk- und Schwefel haben sich zudem Stellenweise blaue und weiße Farben entwickelt und grünes Moos oder weiße Schneefelder runden die beeindruckende Landschaft ab. Ein Highlight ist der berühmte Trekkingweg Laugavegur, der in einer mehrtägigen Tour von Landmannalaugar bis nach Skógar führt.
  4. Die Wasserfälle Skógafoss und Seljalandsfoss sind weitere Highlights Islands. Der Skógafoss ist rund 25 Meter breit und stürzt 60 Meter in die Tiefe, während der Seljalandsfoss mit 66 Metern in die Tiefe fällt und von hinten begangen werden kann. Beide Wasserfälle liegen unterhalb des Eyjafjallajökull, der im Jahr 2010 zuletzt eruptierte.
  5. Die „Halbinsel Schneeberg“ Snæfellsnes des gleichnamigen Nationalparks besticht mit einer traumhaften und unverwechselbaren Landschaft. Während im Süden der Halbinsel Wanderungen durch Lavafelder und entlang der Küste möglich sind, können Urlauber vom Norden aus mit der Fähre zur Insel Flatey fahren. Bei Lóndranger prägen Gletscher und Steilklippen das Bild, bei Budir sind es romantische Sandstrände.
Die Gulfoss Wasserfälle sind eine Sehenswürdigkeit des Golden Circle.

Die Gulfoss Wasserfälle sind eine Sehenswürdigkeit des Golden Circle.

Sehenswürdigkeiten in Island

Die Polarlichter Islands erscheinen überall im Land.

Die Polarlichter Islands erscheinen überall im Land.

Die göttlichen Wasserfälle Godafoss auf Island.

Die göttlichen Wasserfälle Godafoss

Island besitzt eine Vielzahl spektakulärer Wasserfälle.

Island besitzt eine Vielzahl spektakulärer Wasserfälle.

Die Polarlichter

Ein unvergessliches Erlebnis sind die Polarlichter, die zur Herbst- und Winterzeit an Islands Himmel zu sehen sind. Die mysteriösen Lichter aus prächtigen Farbmixen sind ein Naturspektakel und können bei sternenklarem Nachthimmel im ganzen Land, außer in den Städten Reykjavik und Akureyri, erlebt werden. Ein beliebter Ort, um das Naturschauspiel optimal zu verfolgen, ist der Nationalpark Pingvellir.

„Whale-Watching-Touren“

Ein weiteres Erlebnis in Island ist das „Whale-Watching“. Bei den Walbeobachtungstouren im Zeitraum von April bis September können die sanften, aber mächtigen Säugetiere im Atlantik bestaunt werden. In Reykjavik gibt es zahlreiche Anbieter, die sogenannte „Whale-Watching-Touren“ mit dem Schiff anbieten.

Der göttliche Wasserfall „Godafoss“

Auch wenn Island unzählige Wasserfälle besitzt, ist der „Godafoss“, übersetzt der göttliche Wasserfall, der schönste und beeindruckendste des Landes. Der Wasserfall liegt im Nordosten des Landes und erstreckt sich auf rund 30 Meter Breite. Ein atemberaubender Blickfang ist der häufig zu sehende Regenbogen, der mit dem „Godafoss“ ein magisches Bild ergibt.

Die Kraterlandschaft Myvatn

Die Region um Myvatn ist ein weiteres landschaftliches Highlight Islands. In der einsamen Kraterlandschaft fühlen sich Touristen wie auf dem Mond. In Myvatn gibt es unberührte Natur, große geothermale dampfende Flächen, schwarze Lavafelder, aktive Vulkane und beeindruckende Wasserfälle namens „Godafoss“ und „Dettifoss“.

Die Westfjorde

In der Region der Westfjorde können Touristen große Kolonien von Papageientauchern beobachten. Die Vögel mit rotem Schnabel sind ein Wahrzeichen des Landes und können an den Vogelklippen Látrabjargs bestaunt werden. Im kleinen Ort Ísafjördur gibt es zudem ein Fischermuseum mit faszinierenden Fischerbooten vergangener Zeiten.

Fragen und Antworten rund um Island

Wann ist die beste Reisezeit für Island?

Aufgrund des warmen Golfstromes hat Island ein eher mildes Klima mit Durchschnittstemperaturen von circa -3 Grad im Winter und 13 Grad im Sommer. Das Land hat zu jeder Jahreszeit seine Reize und kann daher immer bereist werden.

Das Wetter in Island ist sehr wechselhaft. Ein isländisches Sprichwort heißt: „Gefällt dir das Wetter nicht, warte eine Viertelstunde“. So kann es in einem Moment regnen und stürmen und wenige Minuten später scheint die Sonne wieder.

Zu den trockensten Monaten gehören Mai und Juni. In den Regionen rund um die Küste regnet es jedoch häufiger. In der richtigen Kleidung macht eine Reise durch Island bei jeder Witterungslage Freude.

Wie viel Trinkgeld ist in Island üblich?

In Island ist die Bedienung auf der Rechnung inkludiert, sodass kein Trinkgeld erwartet wird. Allerdings freuen sich Servicekräfte in Restaurants, Hotels oder auf organisierten Reisen immer über einen kleinen Obolus.

Was ist die Amtssprache Island?

Die Amtssprache in Island ist Isländisch. Allerdings spricht der Großteil der Einheimischen, insbesondere in den Touristengebieten, auch Englisch.

Welche Netzspannung hat Island?

Die Netzspannung in Island ist 230 Volt (50Hz) und es werden TYP F Steckdosen genutzt, sodass die Mitnahme eines Adapters für deutsche Touristen nicht nötig ist

Islands traditionelle und ausgefallene Küche

Islands traditionelle und ausgefallene Küche

Die traditionelle isländische Küche ist eher bäuerlich und besteht aus Fisch, Fleisch, Getreide, Milchprodukten und Kartoffeln. Insbesondere Fleisch und Fisch besitzen hohe Qualität und stammen von einheimischen Tieren. Lebensmittel wie Obst und Gemüse sind in Island erst seit dem Bau von Gewächshäusern vermehrt zu finden.
Eine Auswahl isländischer „Leckereien“:

  • „blóðmór“: Blutwurst aus Schafsblut
  • „hákarl“: geräucherter Haifisch
  • „hangikjöt“: geräuchertes Lammfleisch (mit Kartoffeln, Erbsen und Béchamelsauce ein beliebtes Weihnachtsgericht)
  • „harðfiskur“: Trockenfisch
  • „lifrarpylsa“: Leberwurst aus Lamm
  • „plokkfískur“: Eintopf aus Fisch, Zwiebeln und Kartoffeln
  • „rúgbrauð“: süßes, dunkles Brot
  • „svið“: gesegneter Lammkopf

Die Kultur Islands

Die Kultur Islands ist eine Mischung aus Kreativität, Moderne und Tradition, die sich insbesondere in Sprache und Literatur widerspiegelt. Die Sprache hat sich in tausenden von Jahren nur gering verändert und das Land hat weltweit die höchste Anzahl von Buchtiteln pro Kopf. Des Weiteren stammen auch international bekannte Künstler wie die Sängerin und Komponistin Björk aus Island.

3 erstaunliche Fakten zu Island

Wussten sie eigentlich, dass

  • starkes Bier in Island erst seit 1989 legal ist?
  • Island eine „Elfenbeauftragte“ hatte, die Bauvorhaben stoppte, wenn Elfen oder Fabelwesen in Gefahr waren?
  • es in Island ein Penismuseum, das Phallusmuseum, gibt?

3 berühmte Söhne und Töchter Islands

Björk: Sängerin, Komponistin und Schauspielerin, wurde 1965 in Reykjavík geboren
bekannte Alben „Björk“ oder „Post“

Halldór Laxness: Schriftsteller und Nobelpreisträger für Literatur, wurde 1902 in Reykjavík geboren
bekannte Werke „Weltlicht“, „Die Islandglocke“, „Atomstation“

Dagur Sigurðsson: Handballtrainer und ehemaliger Handballspieler, wurde 1973 in Reykjavík geboren
er brachte die deutsche Handball-Nationalmannschaft 2016 zum Europameisterschaftstitel

Fakten über Island

Einreise

Für die Einreise nach Island benötigen deutsche Staatsangehörige einen mindestens sechs Monate gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Impfungen und Gesundheit

Für Island gibt es keine Impfvorschriften, es empfiehlt sich jedoch, Standardimpfungen zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Bei besonderer Exposition wird die Impfung gegen Hepatitis B, bei Langzeitaufenthalten gegen Meningokokken Meningitis C empfohlen.

Zeitverschiebung

Island hat das ganze Jahr über Greenwich-Zeit (GTM), dementsprechend MEZ – 1 beziehungsweise MESZ -2.

Währung und Zahlungsmittel

Die offizielle Währung in Island ist die Isländische Krone (ISK).

Da die Einfuhr auf maximal 8.000 ISK limitiert ist, sollten Touristen Bargeld erst vor Ort wechseln. Wechselmöglichkeiten gibt es am Flughafen, auf Fähren oder in Banken.

Mit gängigen Kreditkarten kann in den meisten isländischen Hotels bezahlt werden. Auch das Abheben von Geld ist mit der Kreditkarte an Bankautomaten möglich.

Notruf

  • Allgemeiner Notruf für Polizei, Feuerwehr und Ambulanz: 112
  • Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Laufásvegur 31
    101 Reykjavik
    +354 530 11 00

Zoll

Für die Einreise nach Island gilt:

Bei Lebensmitteln sind rohes Fleisch, ungekochte Milch und rohe Eier verboten. Eine Angelausrüstung muss bei der Einreise nachweislich desinfiziert sein. Für Reitkleidung gilt das gleiche, wobei Ledersattel und Zaumzeug unbenutzt und original verpackt sein müssen. Des Weiteren sind 200 Stück Zigaretten oder 250 g andere Tabakwaren erlaubt, sowie 1 Liter Spirituosen. Aktuelle Informationen sollten sich Reisende jedoch unbedingt beim isländischen Zoll einholen.

Für die Einreise in EU-Länder gilt:

  • 200 Stück Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak
  • 1 Liter Spirituosen
  • Geschenke bis maximal 430 Euro

Telefon / Handy und Internet

Die internationale Vorwahl nach Island ist + 354. Bei Telefongesprächen mit dem Handy sind die anfallenden Kosten des jeweiligen Netzbetreibers für Auslandsgespräche unbedingt zu beachten.

In Hotels in Reykjavík wird häufig kostenloses Internet angeboten.

Anreise nach Island

Von Deutschlands Flughäfen aus gehen ganzjährig Flüge nach Island. Von Frankfurt aus geht es mit Lufthansa, WOW oder Icelandair Nonstop nach Reykjavík, von den Flughäfen Düsseldorf, Köln oder München fliegt Lufthansa mit Zwischenstopp nach Island. Die Flugzeit von Deutschland bis nach Island beträgt rund 3 Stunden und 40 Minuten.

Video – Colorful Iceland

Anreise nach Island

Von Deutschlands Flughäfen aus gehen ganzjährig Flüge nach Island. Von Frankfurt aus geht es mit Lufthansa, WOW oder Icelandair Nonstop nach Reykjavík, von den Flughäfen Düsseldorf, Köln oder München fliegt Lufthansa mit Zwischenstopp nach Island. Die Flugzeit von Deutschland bis nach Island beträgt rund 3 Stunden und 40 Minuten.