Reisen nach Israel

Das „Heilige Land“ Israel besticht mit einer Vielfalt aus wunderschönen Badestränden, einzigartiger Natur, traditionellen Bräuchen, modernen Städten sowie unzähligen bedeutenden Sehenswürdigkeiten. Mit dem Roten, Toten und dem Mittelmeer ist Israel das ideale Reiseziel für Badeurlaub: Luxuriöse Hotelresorts in Regionen wie Eilat und Netanya oder der Kurort Ein Bokek am Toten Meer laden ein, die Seele baumeln zu lassen. Lebendige Städte wie Tel Aviv, Haifa, Jerusalem oder Nazareth locken mit kulturellen Highlights: die Grabeskirche, die Klagemauer oder die Verkündigungskirche sind beliebte Attraktionen. Mit drei Religionen, die christliche, muslimische und jüdische, ist das Land von zahlreichen Traditionen geprägt.

Ein Erlebnis: Der Israel National Trail, einer der schönsten Fernwanderwege weltweit mit faszinierender Landschaft. Für Wanderer und Pilger bietet der Pfad Abenteuer, Ruhe und Besinnung. Israel umfasst verschiedene Traditionen und Religionen auf der einen sowie Moderne und Lifestyle auf der anderen Seite und ist für Sonnenanbeter, Erholungssuchende, Entdecker und Kulturjäger ein Reiseziel mit unvergesslichen Urlaubserlebnissen.

Inhaltsverzeichnis – Israel

Reisen nach Jerusalem und Israel

Jerusalem ist eines der vielen Highlights in Israel!

Beliebte Reisearten für Israel

Badeurlaub in Israel

Israel lockt mit gleich drei Meeren: Das Mittelmeer, das Rote Meer und das Tote Meer bieten optimale Voraussetzungen für einen erholsamen Badeurlaub. Wenngleich die Deutung Meer nicht auf das Tote Meer zutrifft, da es sich bei diesem Naturspektakel um einen Binnensee, den größten Salzsee weltweit, handelt. Das salzige Wasser, die frische Luft sowie Sonne und Schlamm sorgen für Wohlgefühl und neue Vitalität. Beliebte Kurorte wie Sweimeh oder Ein Bokek verwöhnen Urlauber mit Wellness und therapeutischen Anwendungen.

Weitere beliebte Baderegionen: Tel Aviv, Eilat und Netanya, die mit Hotelresorts, Wassersportmöglichkeiten und Promenaden alles bieten, was von einem entspannten Badeurlaub erwartet wird.

Rundreisen in Israel

Das faszinierende Land Israel überwältigt mit historischen Stätten, reizvollen Landschaften, verschiedenen Religionen und lebendigen Städten und ist ein beliebtes Reiseziel für Rundreisen. Ob Pilgerfahrten zu den biblischen Orten wie Jerusalem oder Nazareth oder der Besuch von den modernen Metropolen Tel Aviv oder Haifa bieten eine Vielfalt an kulturellen Reichtümern. Die traumhafte Natur besticht mit Wüsten, Gebirgen und Küstenlandschaften. Land und Leute lassen sich am besten auf einer Rundreise kennenlernen.

Übernachten in Israel

In Israel gibt es verschiedene Möglichkeiten zu übernachten: Von einfachen Jugendherbergen über Gästezimmer bis hin zu Hotels aller Klassen. Für Reisende, die weniger Komfort benötigen, eignen sich Standard bis Mittelklassehotels oder einfache Gastzimmer. Backpacker sind in Jugendherbergen, auf Campingplätzen oder in privaten Gasthäusern gut aufgehoben, wo kein hoher Komfort zu erwarten ist, jedoch die Übernachtungskosten geringer sind als in einem Hotel. Den bestmöglichen Komfort mit beispielsweise Restaurant, Pool und Service bieten Hotels der gehobenen Klasse, die in Großstädten und Urlaubsregionen entlang der Küste zu finden sind.

Pauschalreise oder Last-Minute Urlaub nach Israel

Für eine Reise nach Israel eignen sich sowohl Pauschalreisen, als auch Last-Minute-Angebote. Beide Reisearten bieten meist ähnliche Leistungen (Flug, Unterkunft, Verpflegung). Für Bade- oder Wellnessurlaube an den Küsten oder bei einer Rundreise werden oftmals Extraleistungen wie beispielsweise Wellness-Behandlungen oder Reiseführer angeboten, sodass die Pauschalreise mit dem Rundum-Sorglos-Paket attraktiv ist. Last-Minute-Angebote sind aufgrund des reizvollen Preises beliebt, jedoch eher für flexible Urlauber. Last-Minute-Angebote erscheinen meist zwei Wochen vor Reiseantritt und sind in Reisezeit und -dauer festgelegt, ideal für Urlauber, die spontan die Koffer packen können.

Unsere Top 5 in Israel

Die 5 schönsten Strände in Israel

Wassersport am Mittelmeer, Sonnenbaden am Roten Meer und Wellness am Toten Meer: Die 5 schönsten Strände in Israel besitzen Charme und Flair …

  1. Der zweitgrößte Strand des Landes ist der Hilton Strand an der Mittelmeerküste bei Tel Aviv. Der Sandstrand ist ein Paradies für Schwimmer: Die Brandung ist gering, sodass selbst einfaches im Wasser treiben lassen möglich ist. Aber auch Ruder- und Kanufans nutzen die Vorteile der glatten See, um ihren Sport auszuüben.
  2. Ebenfalls nahe Tel Aviv befindet sich der Frishman Strand. Ein belebter Strandabschnitt, wo am frühen Morgen das Treiben beginnt: Senioren, Familien mit Kindern und junge Leute treffen sich, um eine Runde zu schwimmen, in der Sonne zu liegen oder Beachball zu spielen. Auf der Promenade gibt es viele gemütliche Restaurants.
  3. In der Urlaubsregion Netanya liegt ein weiterer wunderschöner Sandstrand Israels: Der Netanya Strand. Rund 11 Kilometer Küstenabschnitt unterhalb einer Klippe bieten beste Voraussetzungen für Badenixen, Wassersportler und Sonnenanbeter. Schattenplätze unter Palmen oder zahlreiche Liegen sorgen für absolutes Urlaubsfeeling.
  4. Der Strand von Ein Gedi am Toten Meer ist beliebt bei Kurgästen und Wellnessliebhabern. Das Tote Meer ist der größte „Open-Air Spa“ weltweit und gleichzeitig tiefster Punkt der Erde. Sich einfach auf dem Wasser treiben zu lassen und anschließend den Körper mit Schlamm einzureiben, gilt als perfekte Kur für die Haut.
  5. Beliebt bei Tauchern und Kite-Surfern ist der Strand im Badeort Eilat: An dem azurblauen Strand von Eilat teilen sich die Länder Israel, Jordanien, Ägypten und Saudi-Arabien das Rote Meer. Eine faszinierende Unterwasserwelt mit Korallenreichtum und bunten Fischen wartet darauf, erkundet zu werden.
Auch wegen seinen Stränden ist Tel Aviv ein so ein beliebtes Urlaubsziel.

Auch wegen seinen Stränden ist Tel Aviv ein so ein beliebtes Urlaubsziel.

Die 5 schönsten Städte in Israel

Biblische Orte und bedeutende Stätten sowie modernes Leben und Lifestyle: Die 5 schönsten Städte Israels sind ein Kontrast aus Tradition und Moderne …

  1. Die Hafenstadt Haifa sorgt mit Bergen und Meer für ein wunderschönes Panorama. Lohnenswert: Der Besuch des Künstlerviertel Wadi Nisnas. Das Viertel trägt auch den Namen „Museum ohne Wände“, da mehr als 100 Kunstwerke Straßen und Gassen schmücken. Weitere Highlights: Der Schrein des Bab und die Baha’i-Gärten am Nordhang des Berg Karmel (UNESCO-Weltkulturerbe). Der Stella Maris Leuchtturm, das Karmeliten Kloster und Haifas Luftseilbahn gehören ebenfalls zu den Touristenattraktionen.
  2. Tel Aviv ist beliebt für Städtereisen und Badeurlaub. Neben wunderschönen Strandabschnitten lockt die moderne Stadt mit kulturellen Sehenswürdigkeiten und pulsierendem Nachtleben. Eine von Tel Avivs Attraktionen: Die weiße Stadt mit 4000 Gebäuden überwiegend im Bauhaus-Stil (UNESCO-Weltkulturerbe). Ein Spaziergang über die Promenade nach Alt-Jaffa führt vorbei an malerischen Gassen und Restaurants. Der Carmel Markt lockt mit Essensbuden und kulinarischen Highlights wie Falafel, Brot und Oliven. Wassersportmöglichkeiten bieten Tel Avivs Strände, zum Abend sorgen Clubs und Discotheken für gute Laune.
  3. In Jerusalem gibt es einen Reichtum an religiösen Sehenswürdigkeiten, gleichzeitig ist die charmante Stadt das religiöse Zentrum des Christen- und Judentums sowie ein bedeutender Ort für den Islam. Pilger aus der ganzen Welt reisen nach Jerusalem. Die Attraktion der Stadt ist die Klagemauer, ein Ort für Gebete und Wünsche. Der Felsendom und die Al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg sind weitere Highlights. Sehenswert ist auch die historische Stadtmauer mit mehreren Toren und die Gedenkstätte Yad Vashem. Die Synagoge des Hadassah-Hebrew-University-Hospital verzaubert mit Chagall Fenstern.
  4. Nicht nur für Pilger interessant: Die biblische Stadt Nazareth. In der Geburtsstadt Jesu darf jeder seine Religion frei leben. Nazareth ist ein bewegender und lebendiger Ort, in dem es viele kulturelle Sehenswürdigkeiten gibt, gleichzeitig ein reges Stadttreiben herrscht: Dauerstau, hupende Autos und Reisebusse sorgen für Chaos auf den Straßen. In der Altstadt gehört die Verkündigungsbasilika zu den Attraktionen, wo einst Erzengel Gabriel der Jungfrau Maria erschienen sein soll. Weitere Kulturreichtümer: Die Weiße Moschee, die Synagogenkirche und der Shuk, ein bunter Basar mit Gewürzen, Textilien und Souvenirs. Bei Wanderern und Pilgern beliebt: Der Jesusweg, der zum rund 65 Kilometer entfernten See Genezareth führt.
  5. Ein Besuch in Israel ältester Stadt Akkon ist ebenfalls lohnenswert. Umgeben ist der Ort von einer mächtigen Festungsanlage, Burggräben und versteckten Durchgängen. Ein Spaziergang entlang der Wallpromenade ist ein Muss. Die Altstadt mit zahlreichen historischen Bauten gehört dem UNESCO-Weltkulturerbe an. Weitere Attraktionen: Der erst 1994 entdeckte Tempeltunnel, ein unterirdischer Fluchttunnel. Die Ahmed-Jezzar-Moschee und der Hafen von Akkon sind ebenfalls sehenswert. Einen traumhaften Ausblick bietet die Zitadelle.
Haifa in Israel

Haifa schafft es auf Platz 1 unserer Top 5.

Die 5 schönsten Naturschauspiele in Israel

Mächtige Gebirge, bunte Zugvögel, das Tote Meer sowie imposante Wüstenkrater: Die 5 schönsten Naturschauspiele Israels erwecken Sehnsüchte …

  1. Der Israel National Trail gehört zu den schönsten Fernwanderwegen der Welt. Auf mehr als 1000 Kilometern wartet eine abwechslungsreiche Natur: Starke Vegetation im Norden des Landes, mediterrane Küsten bei Tel Aviv und die einsamen Wüstenlandschaften Negev und Juda. Während der Norden mit hohen An- und Abstiegen lockt, ist die Mitte des Trails eher flach. Entlang der Mittelmeerküste und im Süden Israels warten steinige Wege, Schluchten und Berge. Es empfiehlt sich, an geführten Touren teilzunehmen.
  2. Im Hula Naturreservat fließen die drei Flüsse Banyas, Hazbani und Nahal Dan zusammen und bilden den Jordan. Das milde Klima und der Reichtum an Wasser machen die Hula-Ebene zu einem wichtigen landschaftlichen Gebiet für den Anbau von Reis, Zucker und Baumwolle. Das Highlight: Zweimal jährlich ziehen Millionen von Zugvögeln durch das Tal. Zum Frühjahr und Herbst kommen zehntausende Besucher zur Vogelbeobachtung in das Naturreservat.
  3. Das Tote Meer ist mit minus 423 Metern der tiefste Punkt der Erde. Das Wasser ist unbeschreiblich klar und hat einen Salzgehalt von rund 30 Prozent. Dieses salzige Wasser, die frische Luft und der mineralhaltige Schlamm haben die Region um das Tote Meer zu einer beliebten Kur- und Wellness Hochburg gemacht. Spa-Hotels locken mit therapeutischen Anwendungen und Erholungsprogramm. Insbesondere ein Bad im Toten Meer mit anschließendem Schlammbad soll die Haut reinigen und gilt als wohltuend. Entlang des 65 Kilometer langen und 18 Kilometer breiten Salzmeeres haben sich faszinierende Kristallformationen gebildet.
  4. In der Negev-Wüste befindet sich der Machtesch Ramon, auch Ramon Krater genannt, der größte Erosionskrater weltweit. Die Länge beträgt rund 40 Kilometer, die Breite liegt bei bis zu zehn Kilometern. Das gesamte Gebiet ist ein Naturreservat mit wilden Tieren und einer Pflanzenwelt. Das Ausmaß der vergangenen Erosionen ist nicht in Worte zu fassen, am Rande des Kraters erhalten Touristen eine Vorstellung, was die Natur mit ihrer Kraft bewirken kann.
  5. Der Timna Park erstreckt sich auf einer Fläche von 60 Quadratkilometern und bildet mit dem Timna-Tal in Form eines Hufeisens eine atemberaubende Landschaft. Felsformationen, Klippen und der rund 450 Meter hohe Timna-Berg in einer wüstenähnlichen Umgebung sorgen für Staunen. Im Sommer steigen die Temperaturen nicht selten über die 45 Grad-Marke.
Die Negev Wüste in Israel

Die Negev Wüste hält einige Naturspektakel bereit.

Sehenswürdigkeiten in Israel

Israel ist reich an Kultur. Hier eine kleine Auswahl bedeutender Sehenswürdigkeiten:

Die Klagemauer in Jerusalem

Ein besonderer Ort: Die Klagemauer in Jerusalem.

Der Felsendom in Israel

Der Felsendom thront über der Altstadt von Jerusalem.

Caesarea Maritima in Israel

Die romanische Ausgrabungsstätte Caesarea Maritima.

Die Klagemauer

Die Klagemauer in Jerusalem ist bei Pilgern Pflicht und für Touristen eine Attraktion. Die Mauer gilt als heiligste Städte der Juden und ist ein Ort für Gebete und Wünsche. Am Sabbat sammeln sich unzählig viele Gläubige vor der großen Kalksteinmauer, um zu beten. Touristen dürfen Gebetszettel in die Ritzen der Mauern stecken, jedoch gilt vor der Mauer aus Respekt gegenüber den Gläubigen: Handys aus, keine Gespräche führen, nicht rauchen und eine Kopfbedeckung tragen. Das Fotografieren am Sabbat ist zudem nicht erwünscht.

Die Kreuzfahrerstadt

In der Stadt Akkon befindet sich die Festungsstadt der Kreuzfahrer. Die unterirdischen Anlagen der früheren Johanniterfestung sind noch gut erhalten. Die Krypta befindet sich unter der sichtbaren Zitadelle, die einst Zeremonie- und Speisesaal war. Von dort aus führen mehrere Gänge zu unterschiedlichen Festungsräumen. Der rund 65 Meter lange Tunnel endet am Pilgerhospital.

Die Al-Aqsa-Moschee und der Felsendom

Die Al-Aqsa-Moschee und der Felsendom auf dem Tempelberg in Jerusalem gehören zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Landes. In der Al-Aqsa-Moschee finden bis zu 5000 Gläubige Platz. Der Felsendom symbolisiert die Verbindungen zwischen Judentum, Christentum und Islam. Beide Gebäude beeindrucken mit einem schönen Baustil. Die Bauwerke sind drittheiligster Ort der Muslime und der Tempelberg ist umgeben von Mauern, unter anderem der Klagemauer.

Die Grabeskirche

Pilgerstätte und Sehenswürdigkeit ist die Grabeskirche in Jerusalem, in der Jesus seinen Opfertod am Kreuz fand, an dem sich seine Grablegung und die Auferstehung abgespielt haben sollen. Auf mehreren Stockwerken beherbergt die Kirche viele Kapellen. Insgesamt sechs christliche Konfessionen teilen sich die Kirche, sodass es penibel genau geregelte Gebetszeiten gibt.

Die Ausgrabungsstätte Caesarea Maritima

Caesarea Maritima liegt rund 50 Kilometer von Tel Aviv entfernt und ist eine der bedeutendsten Ausgrabungsstätten Israels. An diesem historischen Ort wurde eine Hafenstadt mit imposanten Tempeln, Amphitheatern sowie Hippodromen und Badehäusern errichtet. Für die Wasserversorgung der Stadt wurde ein rund acht Kilometer langes Aquädukt gebaut. Die Ausgrabungsstätte liegt idyllisch an der Küste des Mittelmeeres.

Fragen und Antworten rund um Israel

Wann ist die beste Reisezeit für Israel?

An den Küsten sowie in den Wüsten Israels herrscht subtropisches Klima. Der Süden gilt als trocken, im Norden regnet es häufiger. Der Sommer lockt mit hohen Temperaturen, insbesondere von Juli bis September steigt das Thermometer an die 30 Grad-Marke. Angenehmer ist es von Mai bis Juni mit Durchschnittstemperaturen von rund 26 Grad. Der Winter zeigt sich regional unterschiedlich: Im Norden und entlang der Mittelmeerküste ist es frisch, während der Süden und das Rote Meer teilweise noch zum Baden einladen.

Wie viel Trinkgeld ist in Israel üblich?

In Israel ist der Service nicht auf der Rechnung inkludiert, sodass Trinkgeld gesondert gegeben wird. In Restaurants sind 10 bis 15 Prozent Standard, bei gutem Service darf es mehr sein. In Hotels oder bei Taxifahrten ist kein Trinkgeld üblich, allerdings ist auch hier die Freude über einen kleinen Obolus groß.

Was ist die Amtssprache in Israel?

Die offiziellen Amtssprachen in Israel sind Arabisch und Hebräisch. In Großstädten und touristisch erschlossenen Regionen wird häufig Englisch gesprochen.

Welche Netzspannung hat Israel?

Die Netzspannung in Israel beträgt 220 Volt (50 Hz). Die Mitnahme eines Adapters für elektronische Geräte ist nötig.

Israels Küche

Eine wirklich eigene Küche hat Israel nicht. Hier wird gekocht, wie einst die Eltern kochten. Daher haben die Speisen französische, jemenitische, marokkanische, genauso allerdings russische, polnische, argentinische oder ungarische Einflüsse –alle mit einem Hauch orientalisch. Insbesondere Fischgerichte sind beliebt. Aber auch Fleischgerichte und Gemüsebeilagen, sowie Kartoffeln und Backwaren sind auf dem Speiseplan zu finden.

Israels Leckereien:

  • Blintzes: mit Quark gefüllte, süße Pfannkuchen
  • Felafel: in Fett gebratene Humusbällchen, serviert mit Salat in einer Brottasche
  • Hamentashen: dreieckige Plätzen, gefüllt mit Zuckerguss, Sirup oder Marmelade
  • Humus: Brei aus Kichererbsen mit Zitronensaft, Knoblauch, Kümmel
  • Knisches: gefüllte Teigtaschen mit Zwiebeln, Kartoffeln und Fleisch
  • Krupnik: Suppeneintopf mit Graupen, Gemüse, Fleisch und Bohnen
  • Shawarma: geröstetes Hammel- oder Hähnchenfleisch mit Salat in Pita-Brot

Welche Party-Locations gibt es in Israel?

Tel Aviv ist die Party-Hauptstadt des Nahen Ostens. Sehenswerte Locations sind das Kuli Alma mit toller Street-Art, das Radio EPGB mit elektronischer Musik oder der Nachtclub The Block. Auch rund um den Boulevard Rothschild sind feierwütige junge Menschen anzutreffen.

Kultur Israel

In Israel gibt es eine kulturelle Vielfalt, es treffen verschiedene Traditionen und Gebräuche aufeinander. Israel ist auch Multi-Kulti-Land, dessen Einwanderer aus allen Teilen der Welt kommen, sie bringen ihre eigene Kultur mit. Daher sind die jungen gebürtigen Israelis international. Die Nutzung von Internet und anderen Medien gehören zum Alltag von Jugendlichen, Studenten oder modernen Familien, die den Umgang mit Menschen jeder Nation kennen. Reisende in Israel sollten die Religionen und Bräuche respektieren, insbesondere an heiligen Stätten.

3 erstaunliche Fakten zu Israel

Wussten sie eigentlich, dass

  • zahlreiche Menschen aus aller Welt jährlich zum Feiern in die Party-Stadt Tel Aviv reisen?
  • die Stadt Be’er Scheva nahe der Wüste Negev eine Schachhochburg ist, in der die meisten Schachgroßmeister der Welt leben?
  • das Spiel „Rummikub“ von dem Israeli Ephraim Hertzano in den 30er Jahren erfunden wurde?

3 berühmte Söhne und Töchter Israels

Natalie Portman: israelisch-US-amerikanische Schauspielerin, wurde 1981 in Israel geboren.
Ihre Filme: „Léon – Der Profi“ (1994), „Star Wars Episode I-III“ (1999 / 2002 / 2005) oder „Black Swan“ (2010).

Abi Ofarim: israelischer Sänger und Tänzer, wurde 1937 in Israel geboren.
Seine Hits: „Morning of My Life“ (1967), „Cinderella Rockefella“ (1968).

Daliah Lavi: israelische Sängerin und Schauspielerin, wurde 1942 in Israel geboren.
Ihre Hits: „Oh, wann kommst du?“ (1970), „Willst du mit mir gehn“ (1971).

Fakten über Israel

Einreise

Für die Einreise nach Israel benötigen deutsche Staatsangehörige einen mindestens sechs Monate gültigen Reisepass, Kinder benötigen eigene Ausweisdokumente. Deutsche Staatsangehörige, die nach dem 1. Januar 1928 geboren sind, benötigen kein Visum bei einem Aufenthalt von bis zu drei Monaten. Bei der Einreise erhalten Touristen eine Einreisekarte die bis zur Ausreise aufzubewahren ist.

Sofern im Reisepass Visa arabischer Staaten oder dem Iran vorhanden sind (Ausnahme: Jordanien und Ägypten), ist bei der Einreise mit einer Sicherheitsbefragung zu rechnen. Das gilt ebenso für deutsche Staatsangehörige mit vermuteter arabischer oder iranischer Abstammung. Stempel und Visa von Ländern wie Malaysia, Indonesien oder dem Sudan können ebenfalls zu einer Sicherheitsbefragung führen. Es empfiehlt sich die aktuellen Einreisebedingungen bei der israelischen Botschaft in Berlin zu erfragen.

Impfungen

Für eine Reise nach Israel wird empfohlen, die Standardimpfungen vom Arzt überprüfen zu lassen und gegebenenfalls aufzufrischen. Das sind bei Erwachsenen: Tetanus, Diphtherie, Pertussis und Polio, sowie im besten Fall auch gegen Masern, Mumps und Röteln, Influenza und Pneumokokken.

Bei der Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet muss eine entsprechende Impfung gegen Gelbfieber vorhanden sein.

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Israel beträgt +1 Stunde.

Währung und Zahlungsmittel

Die Währung in Israel ist Schekel, auch New Israeli Shequel genannt (NIS).

Ein Geldwechsel ist in Banken, offiziellen Wechselstuben, Hotels oder teilweise in Postämtern möglich. Ebenfalls kann mit gängigen Kreditkarten, zum Teil auch mit EC-Karten (Maestro), Bargeld an Bankautomaten abgehoben werden.

Die Bezahlung mit Kreditkarte ist in den großen Städten und Urlaubsregionen fast überall möglich

Notruf

  • Allgemeiner Notruf/Polizei: 100
  • Feuerwehr: 102
  • Rettungswagen: 101

Zoll

Für die Einreise nach Israel dürfen folgende Gegenstände zollfrei eingeführt werden:

  • 250 Gramm Tabakwaren oder 250 Zigaretten
  • 1 Liter Spirituosen
  • 2 Liter Wein

Landes – und Fremdwährungen, auch Reise- und Barschecks, im Gegenwert von 80.000 Schekel sowie technische und wertvolle Gegenstände müssen angemeldet und deklariert werden.

Die Einfuhr von Pflanzen, Samen, Früchten, Frischmilchprodukten, Fleisch, Medikamenten, pornografischem Material sowie Publikationen aus arabischen Ländern sind verboten. Reisende, die Medikamente für den persönlichen Gebrauch mitführen, sollen sich vor Anreise bei der zuständigen Botschaft erkundigen.

Die Ausfuhr von Antiquitäten ist ausschließlich mit einer Exportgenehmigung der Antiquitätenbehörde in Jerusalem möglich.
Elektronische Geräte, insbesondere Laptops, können bei der Ausreise von Sicherheitsbehörden für Untersuchungen einbehalten werden. Die Geräte werden meist nach ein bis drei Tagen an den Aufenthaltsort des Eigentümers nachgesandt.

Für die Einreise in EU-Länder gilt:

  • 200 Stück Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak
  • 1 Liter Spirituosen
  • 2 Liter Wein
  • Geschenke bis maximal 430 Euro

Alle Angaben ohne Gewähr.

Telefon / Handy und Internet

Die Vorwahl für Israel ist + 972. Bei Telefongesprächen mit dem Handy ist es sinnvoll, die anfallenden Kosten des jeweiligen Netzbetreibers für Auslandsgespräche im Vorfeld individuell zu erfragen.

In den Großstädten und Urlaubsregionen bieten Hotels oftmals kostenfreies Internet an.

Video – Amazing Israel

Anreise nach Israel

Von Deutschlands großen Flughäfen geht es Nonstop nach Tel Aviv: Von Düsseldorf mit Germania, von Frankfurt mit Lufthansa oder El Al, von München ebenfalls mit Lufthansa. Die Flugzeit im Direktflug von Deutschland nach Tel Aviv beträgt rund 4 Stunden.