Reisen nach Kuba

Der Inselstaat Kuba liegt in der Karibik und grenzt im Nordwesten an den Golf von Mexiko, im Nordosten an den Atlantischen Ozean und im Süden an das Karibische Meer. Das Land ist vor allem für rhythmische Musik und Tanz, sowie für schmackhaften Rum und Zigarren bekannt. Sowohl die Geschichte, als auch die Politik machten Kuba lange Zeit zu einem Reiseziel der außergewöhnlichen Art.

An nur wenigen Orten der Welt sind die Gegensätze so ausgeprägt wie auf Kuba. Während auf der einen Seite eine große Armut unter den Menschen herrscht, bietet der Inselstaat einen hohen Reichtum an Kultur und Natur. Die Vielfalt des Landes zeigt sich in spanischen Kolonialbauten, verzauberten Gassen, einsamen Traumstränden und der Metropole Havanna. Trotz einem recht niedrigen Lebensstandard sind die Einwohner Kubas stets guter Laune. Das Land besitzt Flair und ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

cuba-berge.png

Auch das Landesinnere überzeugt mit seinen Landschaften.

Beliebte Reisearten für Kuba

Rundreisen auf Kuba

Eine Rundreise auf Kuba ist ideal, um Land und Leute kennenzulernen. Die Herzlichkeit, Lebensfreude und Ausgelassenheit der Kubaner machen eine Reise durch das Land zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die wunderschöne „Perle der Karibik“, wie der Inselstaat liebevoll genannt wird, wartet mit einem umfangreichen Angebot an historischer Kultur und tropischer Landschaft. Die Altstadt von Havanna bietet fantastische Kolonialbauten, idyllische Gassen und das pulsierende Leben, während an den weißen Sandstränden des Landes Badeliebhaber und Erholungssuchende auf ihre Kosten kommen. Der Besuch der Tabak-Bauern ist genauso beeindruckend, wie eine Fahrt mit den typisch bunten Oldtimern durch die Städte Havanna oder Trinidad. Den ereignisreichen Urlaubstag können Reisende bei einem kühlen Mojito im Hotel optimal ausklingen lassen.

Während eine organisierte Rundreise durch Kuba häufig neben Flug, Unterkunft und Verpflegung auch den Transport vor Ort, sowie eine Reiseleitung beinhaltet, können Urlauber bei einer individuellen Buchung ihre Reisebausteine selbst zusammenstellen. Ob organisierte Rundreise oder auf eigene Faust das Land erkunden – Kuba ist ein traumhaftes Reiseziel für Kulturliebhaber, Erholungssuchende oder jene, die das karibische Flair suchen.

Badeurlaub auf Kuba

Die Karibikinsel Kuba ist wie gemacht für einen traumhaften Badeurlaub. Besonders beliebt ist bei Urlaubern Varadero auf der Halbinsel Hicacos, wo sich auf mehr als 20 Kilometer Sandstrand unzählige Luxus-Resorts aneinanderreihen. Ein Ambiente zum Relaxen: weißer Sand, von Palmen umgebener Strand und kristallklares Wasser sorgen für das typische Karibik-Feeling. In dem seichten und warmen Meer gibt es Sichtweiten bis zu 25 Metern, ein Bilderbuch an exotischer Unterwasserflora und Fauna für Taucher und Schnorchler. Die einladenden Clubs und Bars in Varadero laden mit kubanischen Rhythmen und heißen Tänzen bis spät in die Nacht ein. Aber auch der Playa Ancon, Maria La Gorda oder Cayo Levia sind Traumstrände für einen perfekten Badeurlaub auf Kuba.

Übernachten auf Kuba

Auf Kuba gibt es eine große Auswahl an staatlichen Hotels in allen Preiskategorien. Vom Budget-Hotel, über die Mittelklasse bis hin zur Fünf-Sterne-Luxus Unterkunft können Urlauber ihre bevorzugte Wunschkategorie buchen. Insbesondere in den Touristenregionen wie Varadero sind luxuriöse Resorts mit vielen Annehmlichkeiten wie großen Poolanlagen, Wellnessangeboten und All inklusive Verpflegung zu finden.

Eine günstige Übernachtung bieten die sogenannten Casa Particulares. Dabei handelt es sich um kleine Privatunterkünfte, die einer Pension oder einem Gästehaus mit zwei bis drei Sternen gleichen. Die Übernachtung beinhaltet in der Regel ein Frühstück, gegen Aufpreis kann zudem oftmals ein Mittag- oder Abendessen hinzugebucht werden. Touristen, die günstig übernachten und Land und Leute hautnah erleben möchten, sind in einer Casa Particulares bestens aufgehoben.

Pauschalreise oder Last-Minute Urlaub nach Kuba

Eine Pauschalreise nach Kuba ist für Badeurlauber interessant, die sich nahe den traumhaften Stränden in einem schönen Resort mit Pool, Wellness und anderen Annehmlichkeiten verwöhnen lassen und erholen möchten. Aber auch eine organisierte Rundreise durch Kuba ist als Pauschalreise buchbar.

Last-Minute-Reisen nach Kuba rentieren sich vor allem für Urlauber, die spontan und flexibel und bei Reisezeit und Ziel nicht festgelegt sind. Last-Minute-Angebote erscheinen meist wenige Wochen vor Abflug und sind in Reisezeit, Abflughafen und Zielort festgelegt. Dafür profitieren Last-Minute-Reisende von einem deutlich günstigeren Preis gegenüber dem Standardangebot.

Unsere Top 5 auf Kuba

Die 5 schönsten Strände auf Kuba

Weißer Sand wohin das Auge reicht, azurblaues Wasser, sowie von Palmen umgebene Strände: Kuba ist die „Perle der Karibik“ und bietet traumhafte Strände wie im Paradies …

  1. Nahe der Stadt Trinidad befindet sich der Playa Ancon. Ein wundervoller Sandstrand, der bei Touristen beliebt ist. Entlang des Strandes liegen viele Hotels, sodass das Ausleihen von Liegen und Sonnenschirmen kein Problem ist. Wer nicht unbedingt auf der Suche nach Ruhe und Einsamkeit ist, kann es sich am Playa Ancon mit einem kühlen Getränk gemütlich machen.
  2. Der Küstenstreifen von Varadero ist das klassische Reiseziel für Badeurlaub auf Kuba. Der endlose weiße Sandstrand, die unzähligen Palmen, das seichte Meer, sowie die kubanische Musik der Bars aus dem Hintergrund machen den Strandurlaub auf der Karibikinsel zu einem unvergesslichen Erlebnis.
  3. Am Atlantischen Ozean liegt Cayo Coco, eine Insel, die mit ihrer Schönheit aus abwechslungsreicher Flora und Fauna besticht. Die Strände besitzen das typische Karibik-Flair: feiner Sand und kristallklares Wasser. Cayo Coco ist der perfekte Ort für Sonnenanbeter und Badeurlauber.
  4. Die Insel Cayo Levisa befindet sich rund drei Kilometer vor Kubas Nordküste. Der Strand ist ein wahres Paradies und verzaubert mit seinem weißen Sand und dem klaren Wasser. Neben ein paar Krebsen, die entlang des Strandes krabbeln oder beruhigendem Vogelsang im Hintergrund, fühlen sich Urlauber auf Cayo Levisa wie auf einer einsamen Insel.
  5. Der Playa Jibacoa ist ein eher ruhiger Ort, der insbesondere bei Kubanern beliebt ist. Der Strand bietet zum Teil noch menschenleere Ecken, um die Seele baumeln zu lassen und den fantastischen Blick auf das türkise Meer zu genießen. Zusätzlich bietet Playa Jibacona schöne Plätze zum Schnorcheln.
cayacoco.png

Platonisches Ideal von Karibikstränden bietet die Insel Caya Coco.

Die 5 schönsten Städte auf Kuba

Historische Kolonialbauten, idyllische Gassen, kubanische Rhythmen und pure Lebensfreude:
Kubas schönste Städte verzaubern durch karibischen Charme und Flair …

  1. Die Hauptstadt Kubas Havanna ist ein Muss auf jeder Reise durch den Inselstaat. Beim Schlendern durch die idyllischen Gassen der Altstadt können Touristen die spanischen Kolonialbauten und alten Fassaden bestaunen. Das Kernstück der Stadt ist La Habana Vieja mit mehr als 900 historischen Bauwerken und den weltbekannten Plätzen Plaza Vieja, Plaza de San Francisco, Plaza de Armas und der Plaza de la Catedral. Einen wunderschönen Sonnenuntergang gibt es vom Castillo de los Tres Santos Reyes Mognos del Morro zu sehen. Die Lebensfreude und Geselligkeit der Kubaner ist bei einem Spaziergang am Malecón zu spüren, während ein Mojito in der Lieblingsbar von Hemingway eine gute Erfrischung ist. Ein unvergessliches Highlight ist die Fahrt mit einem typisch bunten Oldtimer durch Havannas Straßen.
  2. Das Kuba des 19. Jahrhunderts erleben Reisende in der Kolonialstadt Trinidad. In den Straßen reihen sich historische Bauten mit bunten Fassaden aneinander. Fliegende Händler und verstaubte Wege zeigen das klassische Bild von Kuba. Das Convento de San Francisco de Asis ist ein Anziehungspunkt für Touristen, da von hier aus ein fantastischer Ausblick über die Stadt möglich ist. Und auch in Trinidad ist es ein spektakuläres Erlebnis, mit dem Oldtimer durch die Straßen zu fahren. Der Plaza Mayor mit zahlreichen Museen ist eine Sehenswürdigkeit der Stadt. Zu den Ausflugszielen nahe Trinidad gehören der Nationalpark Topes de Collantes, die Sandstrände der Halbinsel Ancon und das Zuckerrohr-Tal Valle de los Ingenios.
  3. Die zweitgrößte Stadt der Karibikinsel Kuba befindet sich im Süden: Santiago de Cuba. Viele Einwohner sind afrikanischer Abstammung, aber das kubanische Feeling ist deutlich in den Straßen zu spüren. Zu den Sehenswürdigkeiten von Santiago de Cuba gehören unter anderem der Revolutionsplatz mit dem Antonio-Maceo-Denkmal, das Museo Bacardí, der Parque Céspedes und das Haus des Don Diego Velázquez. 20 Kilometer von der Stadtmitte entfernt liegt der Parque Baconao, der Ende der 80er Jahre von der UNESCO in die Liste der Biosphärenreservate aufgenommen wurde. Auf rund 85.000 Hektar gibt es viel zu sehen.
  4. Die Stadt Camagüey liegt im Landesinneren Kubas und ist aufgrund des Bauernmarktes „Mercado Agropecuario El Rio“ bei vielen Touristen beliebt. Die Altstadt verzaubert mit historischen Bauten und gehört seit 2008 dem UNESCO Weltkulturerbe an. An vielen Innenhöfen sind große, bauchförmige Tonkrüge, sogenannte Tinajones, zu sehen, die früher dem Auffangen des Regenwassers dienten. Bei der Fahrt mit einer Rikscha durch Camagüey können Urlauber die kubanische Lebensfreude in den vielen Gassen erleben.
  5. Im Südosten des Inselstaates Kuba befindet sich die Stadt Bayamo. Die Stadt wird auch als „Wiege der kubanischen Nation“ bezeichnet, da Carlos Manuel de Céspedes von hier den Krieg gegen Spanien begann und auch die kubanische Nationalhymne, die „La Bayamesa“, aus der Stadt stammt. Ein Highlight ist die bunte Einkaufsstraße mit typisch kubanischen Geschäften. Der Plaza de la Revolutión zeigt eine Statue von Carlos Manuel de Céspedes und ist ein schöner Ort, um einfach die Ruhe zu genießen.
havana.png

Die Oldtimer gehören zu Havannas Stadtbild wie Rum zum Cuba Libre.

Die 5 Highlights auf Kuba

Die legendäre Fahrt im Oldtimer, ein kubanischer Sonnenuntergang oder der Besuch der Christusstatue: Der Inselstaat Kuba hat unvergessliche Highlights zu bieten …

  1. Wer an Kuba denkt, hat natürlich das Bild von bunten Oldtimers vor Augen, die durch Havannas Straßen fahren. Dieses Highlight sollten sich Urlauber auf keinen Fall entgehen lassen. Unzählige Anbieter für Fahrten mit dem Oldtimer (mit oder ohne Fahrer) sind am historischen Hafen von Havannas Altstadt oder am Capitol zu finden. Die Touren mit verschiedenen Zwischenstopps können individuell zusammengestellt werden.
  2. Kuba ist auch für heiße Rhythmen, Rum und Zigarren bekannt. Der Besuch einer typisch kubanischen Bar ist daher Pflicht. Bei einem kühlen Mojito, einer würzigen Zigarre und kubanischen Klängen erleben Urlauber die Lebensfreude der Einheimischen hautnah. Wer mutig ist, darf natürlich gerne seine Salsa-Künste auf der Tanzfläche beweisen.
  3. Ein weiteres Highlight ist der beeindruckende Sonnenuntergang am Malecón. Die Steinmauer ist der perfekte Ort in Havanna, um den Abend bei einem traumhaften Sonnenuntergang ausklingen zu lassen. Das pulsierende Leben Havannas kann von hier aus beobachtet werden: fliegende Händler in den Gassen, bunte Oldtimer auf den Straßen und wohin das Auge reicht fröhliche Menschen, die zu kubanischer Musik Tanzen.
  4. Die große, weiße Christusstatue gibt es nicht nur in Rio de Janeiro, sondern auch in Havanna. Die Statue liegt auf einem kleinen Berg, sodass sie einen perfekten Überblick über die ganze Stadt hat. Ab dem Hafen fährt eine Fähre zu der Touristenattraktion und ermöglicht Urlaubern Christus „Guten Tag“ zu sagen.
  5. Ein Gaumenschmaus ist es, die kalte Schokolade im „Museo de la chocolate“ zu trinken. Nach einer Führung durch das Schokoladenmuseum in Havanna können Urlauber sich mit der bekannten kalten Schokolade belohnen. Wer sofort zur leckeren Süßigkeit greifen möchte, besucht direkt das Museumsrestaurant.
malecon.png

An Havannas Küstenabschnitt Malecón vibriert die kubanische Lebensfreude.

Sehenswürdigkeiten auf Kuba

Malecón in Havanna

Die Hauptstadt Kubas Havanna hat sicherlich unzählige Sehenswürdigkeiten. Die berühmte Uferstraße Malecón ist jedoch ein wahrer Touristenmagnet. An der acht Kilometer langen Steinmauer von Habna Vieja nach Miramar spielt sich das authentische Leben Havannas ab. Malecón ist auch der Treffpunkt für Einheimische: Ob Liebespaare, Freunde oder Familien – hier finden alle zusammen. Bei kubanischer Musik und einem Cuba Libre kann das Treiben der bunten Stadt beobachtet werden. Der Sonnenuntergang von hier ist atemberaubend. Weitere Sehenswürdigkeiten von Havanna sind die historische Altstadt mit Kolonialbauten und Fassaden, La Habana Vieja, dem Plaza de la Revolución und das Museo de la Revolución, sowie die Catedral de la Habana.

Piratenstadt Camagüey

Die alte Piratenstadt Camagüey ist eher das Gegenteil der spanischen Kolonialstädte Kubas. Ein Labyrinth aus kleinen Gassen erinnert eher an einen heiligen Ort als an Lateinamerika. Überall befinden sich katholische Kirchen und unzählige malerische Plätze. Camagüey ist im Vergleich zu Havanna und Trinidad ruhig. Kulturliebhaber können in der „katholischsten Stadt Kubas“ bei der Besichtigung von zahlreichen Gotteshäusern bestmöglich entspannen.

Der Nationalpark Topes de Collantes

Ein Gegensatz zu den pulsierenden Städten Kubas ist der Nationalpark Topes de Collantes im Escambray Gebirge. Der Park liegt rund 800 Meter hoch und ist ein Wanderparadies. Es werden unterschiedliche Routen von leicht bis schwer angeboten, sodass jeder Reisende Kubas landschaftliche Seite kennenlernen kann. Die atemberaubende Flora und Fauna zeigt Touristen, dass die Karibikinsel mehr zu bieten hat als Strände, Oldtimer, Rum und Zigarren.

Matanzas – Stadt der Brücken

Die Stadt Matanzas befindet sich an einer Bucht der Flüsse San Juan und Yumuri und besitzt wunderschöne Brücken, die das Stadtbild verzaubern. Daher trägt Matanzas auch den Namen „Stadt der Brücken“. Ein Highlight der Stadt ist das Pharmazeutische Museum, das 1882 als Apotheke von Ernesto Triolet gegründet wurde. Im Inneren des Gebäudes können historische Waagen, Reagenzgläser und andere pharmazeutische Gegenstände bewundert werden.

Das Viñales-Tal

Im westlichen Teil Kubas liegt das Viñales-Tal, das für seinen schmackhaften Tabak bekannt ist. Allerdings ist der Ort vielen Touristen eher als „Kulturlandschaft der Menschheit“ ein Begriff. Diesen Titel erhielt das Viñales-Tal im Jahr 1999 von der UNESCO für die berühmten Kalksteinfelsen. Die Felsformationen zwischen den Tabakfeldern ergeben ein Panorama wie aus dem Bilderbuch. Abenteurer können zudem einzelne Höhlen wie die Cueva del Indio erkunden.

Der Gipfel Pico Turquino

Einen organisierten zwei- oder drei Tage Trip können Abenteurer auf dem höchsten Gipfel Kubas, dem Pico Turquino erleben. Rund 17 Kilometer werden bei der Tour bewältigt, die jedoch nur mit einem ortskundigen Führer erlaubt ist. Bei der Wanderung durch die Sierra Maestra erfahren Urlauber viel über Kubas Natur- und Tierwelt. Der Abstecher zu Fidel Castros Hauptquartier während des Bürgerkriegs ist ein Muss auf dieser Route.

topes-de-collantes.png

Der Nationalpark Topes de Collantes

vinales.png

Das Viñales-Tal wird auch Kulturlandschaft der Menschheit genannt.

picoturquino.png

Der Pico Turquino ist der höchste Gipfel Kubas

Fakten über Kuba

Einreise

Für die Einreise nach Kuba benötigen deutsche Staatsangehörige einen mindestens sechs Monate gültigen Reisepass, sowie eine sogenannte Touristenkarte. Die Touristenkarte erlaubt den Aufenthalt von maximal 30 Tagen und muss bei Ein- und Ausreise vorgezeigt werden. Die Karte ist bei der kubanischen Botschaft in Deutschland oder bei wenigen Fluggesellschaften am Flughafen erhältlich. Touristen, die sich länger in Kuba aufhalten wollen, benötigen ein Visum. Das Visum muss bei der kubanischen Auslandsvertretung in Deutschland beantragt werden.

Zusätzlich muss bei der Einreise eine für Kuba gültige Krankenversicherung für die geplante Aufenthaltsdauer vorgelegt werden, deutsche gesetzliche Versicherungen werden nicht anerkannt. Es empfiehlt sich beim Auswärtigen Amt genaue und aktuelle Informationen über die Versicherungspflicht einzuholen.

Impfungen

Vor einer Reise nach Kuba sollten Urlauber die Standardimpfungen überprüfen lassen und gegebenenfalls auffrischen. Dazu gehören Tetanus, Polio, Keuchhusten, Mumps, Masern, Röteln und Diphtherie. Zusätzlich wird eine Impfung gegen Hepatitis A und B, Tollwut, Typhus und Cholera empfohlen.

Eine Reiseapotheke für den Notfall und Erste-Hilfe-Medikamente bei Mücken- und Insektenstichen sind auf jeden Fall sinnvoll.

Reisezeit

Der Inselstaat Kuba kann bei einer durchschnittlichen Temperatur von 25 Grad das ganze Jahr über bereist werden. Natürlich kann es in der Sommerhochzeit auch häufig weit über 30 Grad heiß werden. Von August bis Dezember ist das Risiko für Hurrikans erhöht und es kann häufiger regnen und stürmen.

Zeitverschiebung

Kuba befindet sich in der Zeitzone America/Havana. Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt -6 Stunden (MEZ).

Währung / Zahlungsmittel

Die Karibikinsel Kuba hat zwei Währungen: den Peso Cubano (CUP) der Einheimischen und den Peso Convertible (CUC) für Touristen. 24 CUP entsprechen 1 CUC. Aufgepasst: Beim Geldwechseln in den Wechselstuben wird häufig in kubanischen Peso (CUP) ausgezahlt. Es ist sinnvoller, das Geld in Hotels, Banken oder offiziellen Wechselstuben zu wechseln.

Mit den gängigen Kreditkarten kann in vielen Banken auf Kuba Geld abgehoben werden, die Mitnahme von großen Summen Bargeld ist nicht nötig.

Notruf

Innerhalb Kubas wird eine 0 + Vorwahl + Rufnummer gewählt.

  • Allgemeiner Notruf 106
  • Telefonauskunft 113
  • Polizei 106
  • Feuerwehr 105

Zoll

Die Ein- oder Ausfuhr von Pesos ist strengstens untersagt.

Für die Ausfuhr von Tabakwaren gilt, jedoch ohne Gewähr: Maximal 20 Stück Zigarren ohne Nachweis von Herkunft und Kauf, maximal 50 Stück Zigarren in verschlossener, versiegelter und mit offiziellem Hologramm versehener Originalverpackung. Genaue Informationen gibt der kubanische Zoll, zusätzlich sollten Reisende die am Zielland bestehenden Zollbestimmungen beachten.

Für die Einfuhr von Nicht-EU Ländern nach Deutschland sind Geschenke bis maximal 430 Euro, 200 Stück Zigaretten, 1 Liter Spirituosen erlaubt.

„Gut zu wissen“ über Kuba

Trinkgeld in Restaurants

Trinkgeld ist auf Kuba eine wichtige Zusatzeinnahme. In Restaurants und Hotels freut sich das Servicepersonal über Pesos Convertibles. Beim Trinkgeld sind 10 Prozent üblich, bei besonders gutem Service darf es auch etwas mehr sein. In Touristenregionen ist das Trinkgeld bereits häufig auf der Rechnung inkludiert.

Sprachen auf Kuba

Die Amtssprache Kubas ist Spanisch. Daher ist es von Vorteil, wenn Reisende Grundkenntnisse in Spanisch besitzen. In den touristischen Orten, Großstädten und Hotels wird zudem auch Englisch gesprochen.

Spannung und Adapter für Elektrogeräte

Die Netzspannung auf Kuba beträgt 110 / 120 Volt (60 Hz), in gehobenen Hotels häufig auch 220 Volt. Die Mitnahme eines Adapters ist empfohlen.

Mojito – das Nationalgetränk Kubas

Ein gekühlter Mojito aus Limette, Minzblättern, Rum, Zucker und Sodawasser darf auf keiner Kubareise fehlen. Der Mojito ist das Nationalgetränk des Landes und wird jeden Tag und überall getrunken. Mindestens genauso beliebt ist der Cuba Libre aus Cola, Rum und Eis, wobei insbesondere einheimische das Eis (und manchmal die Cola) direkt weglassen.

Bier gehört in der Karibik eher weniger zu den Highlights. Die Sorten Cristal und Bucanero erinnern extrem an amerikanisches Bier und sind daher nicht mit dem deutschen Bier vergleichbar.

Kubas Küche – köstliche Spezialitäten

In Kubas Küche steht Hähnchen (Pollo) ganz oben auf dem Speiseplan. Ein frittiertes Hähnchen mit Reis und schwarzen Bohnen gilt als Leibgericht der Kubaner. Aber auch Süßkartoffeln, Maniok oder Kochbananen sind kubanische Klassiker aus der Küche, die gerne zu Pollo serviert werden. Fisch- und Rindfleischgerichte sind eher in gehobenen Resorts und Restaurants der Touristenregionen zu finden.

Sicherheit unterwegs in Kuba

Kuba ist mittlerweile ein sicheres Reiseziel. Touristen sollten wie in anderen Ländern auch gewisse Vorsichtsmaßnahmen treffen. Wertsachen wie Geld, Reisedokumente und Schmuck sollten immer sicher verschlossen sein. Der Besuch von fremden und sozial schwachen Gegenden ist zu meiden und in der Nacht sollten sich Touristen niemals alleine in Parks oder an unbeleuchteten Straßen aufhalten. Es ist zudem sinnvoll, keinen wertvollen Schmuck sichtbar zu tragen, da das „Langfinger“ anlocken könnte.

3 erstaunliche Fakten zu Kuba

Wussten sie eigentlich, dass

  • bis 2008 auf Kuba die Nutzung von Mobiltelefonen verboten war?
  • Penisvergrößerungen auf Kuba völlig kostenlos sind?
  • Fidel Castro das berühmte Monopoly-Brettspiel verbot?

3 berühmte Söhne und Töchter Kubas

José Raúl Capablanca, Schachweltmeister und Diplomat, am 19.11.1888 in Havanna geboren
verlor nur 5 von 160 Turnierpartien

Andy García, Schauspieler, am 12.4.1956 in Havanna geboren
“Der Pate III”, “Die Unbestechlichen”, “Oceans Eleven”

Ibrahim Ferrer, Sänger und Musiker, am 20.2.1927 in San Lui geboren
erlangte durch “Buena Vista Social Club” auch internationale Berühmtheit

Video – Drohne über Havanna

Anreise nach Kuba

Von großen deutschen Flughäfen wie Frankfurt am Main oder München gehen Direktflüge renommierter Fluggesellschaften wie Condor nach Havanna oder Varadero. Aber auch Fluglinien wie Eurowings haben die Karibikinsel vom Flughafen Köln/Bonn mit in ihr Programm aufgenommen. Die Flugzeit von Deutschland nach Kuba beträgt rund 11 Stunden. Es gibt zudem auch Flüge nach Kuba mit einem Zwischenstopp in den USA.
Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise mit der Fähre via Florida, allerdings sollten Urlauber die über Amerika nach Kuba reisen die genauen Ein- und Ausreisebestimmungen für USA und Kuba beachten.