Reisen nach Litauen:
Kultur, Geschichte und Natur im Baltikum

Der südlichste der drei baltischen Staaten lockt Besucher mit pulsierenden Städten, Ostseestränden und wunderschönen Landschaften. Entdecken Sie die Altstadt der litauischen Hauptstadt Vilnius, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört, die Landschaft der Kurischen Nehrung und die vielen Seen, Burgen und Wälder in den litauischen Nationalparks. Einmalige Sehenswürdigkeiten wie die Wasserburg von Trakai, die Kathedrale St. Stanislaus oder der Berg der Kreuze werden Ihnen tiefere Einblicke in die Geschichte und Kultur des baltischen Staates gewähren, während Kletterparks, Strände und Höhlen unvergesslichen Urlaubsspaß für die ganze Familie garantieren. Machen Sie sich auf in ein Land mit faszinierender Geschichte und lebendiger Kultur, packen Sie den Partner oder die Kinder ein und entdecken Sie Litauen.

Inhaltsverzeichnis – Litauen

Vilnius

Entdecken Sie mit Reise.de den baltischen Staat Litauen.

Beliebte Reisearten

Strandurlaub, Städtereise oder Rundreise

Die Ostseestrände an der Kurischen Nehrung und um Palanga bieten ideale Bedingungen für einen entspannten Urlaub an der See. Auch wenn es hier natürlich nicht ganz so warm wird wie am Mittelmeer, so kann man doch im Sommer in der Sonne liegen, die Füße ins Meer strecken und außerdem viele unterschiedliche Wassersportarten ausüben. Wer Land, Leute und Kultur kennenlernen möchte, der kann bei einer Städtereise Sightseeing, Museumsbesuche und kulinarische Entdeckungen verbinden. Die Hauptstadt Vilnius und Städte wie Kaunas oder Klaipeda warten mit historischen Bauwerken, Kirchen und interessanten Museen auf Besucher. Wer etwas mehr vom Land oder sogar vom ganzen Baltikum sehen möchte, der kann bei einer Rundreise viele Highlights erleben und Strandurlaub, Städtetrip und Ausflüge in die Natur verbinden. Bei einer Rundreise durch das Baltikum können Urlauber auch die anderen Staaten Lettland und Estland erkunden.

Pauschalreise und Last Minute Urlaub

Für ein praktisches Paket aus Anreise und Unterkunft buchen Sie eine der attraktiven Pauschalreisen bei Reise.de. Suchen Sie sich einfach das für Sie passende Reisepaket und lehnen Sie sich zurück, wir kümmern uns um den Rest. Auf Wunsch können Sie auch direkt bei Reise.de einen Mietwagen dazu buchen, um vor Ort flexibel die Gegend zu erkunden. Sparfüchse sollten einen Blick auf unsere Last Minute Angebote werfen. Wenn Sie spontan das Fernweh packt, können Sie hier richtig sparen und sind schon bald im schönen Litauen.

Unsere Litauen Top 5

Die Top 5 Städte in Litauen

  1. Vilnius, die Hauptstadt Litauens, liegt östlich in der Nähe der Grenze zu Belarus. Die 1579 gegründete Universität von Vilnius ist eine der ältesten in ganz Europa. Seit 1994 gehört die gesamte Altstadt zum UNESCO Weltkulturerbe. Besichtigen Sie hier die Gediminas Burg aus dem 14./15. Jahrhundert, die klassizistische Kathedrale St. Stanislaus, die Choral Synagoge oder das alte Rathaus. Aufgrund der über 50 Kirchen in der Stadt trägt Vilnius auch den Spitznamen „Rom des Ostens“. Außerhalb der Altstadt sind der zentrale Markt und der Europa Tower, der höchste Wolkenkratzer des Baltikums, sehenswert.
  2. Die zweitgrößte Stadt Litauens ist Kaunas. 2022 wird Kaunas eine der beiden Kulturhauptstädte Europas sein. Am Zusammenfluss von Memel und Neris gelegen, bietet die Stadt viele Universitäten wie die Technische Universität Kaunas, die Vytautas-Magnus-Universität, eine Kunstfakultät und einige Galerien. Empfehlenswerte Museen sind das Litauische Freilichtmuseum, das Teufelsmuseum oder die Gemäldegalerie Kaunas. In der Altstadt erwarten Sie die Peter-und-Paul-Kathedrale, die Jesuitenkirche und das historische Rathaus. Auch die Ruine der Burg Kaunas ist eine interessante Sehenswürdigkeit.
  3. Der wichtigste Ostseehafen Litauens befindet sich in Klaipeda. Von hier aus starten Fährverbindungen nach Smiltyne, zur Kurischen Nehrung und auch nach Deutschland. Die Altstadt ist von Fachwerkhäusern aus dem 17. bis 19. Jahrhundert geprägt. Das Wahrzeichen von Klaipeda ist der zum Andenken an den hier geborenen Dichter erbaute Simon-Dach-Brunnen. In Klaipeda gibt es einige Kunstwerke im öffentlichen Raum wie zum Beispiel den Skulpturenpark von Mažvydas oder auch das Denkmal „Arka“ – „Der Bogen“. Das Denkmal wurde 2003 zum Jahrestag der Vereinigung Litauens errichtet. In den Bogen ist ein Spruch der Schriftstellerin Ieva Simonaitytė eingemeißelt: „Wir sind ein Volk, ein Land, ein Litauen“.
  4. Die Stadt Nida liegt auf der Kurischen Nehrung. Aufgrund von Versandung musste der Ort im Laufe der Jahrhunderte mehrmals neu aufgebaut werden. In der Nähe befindet sich auch die Parnidis Düne, eine der größten Wanderdünen Europas. Der Ort hat eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur, viele Hotels, Restaurants, Wanderwege, Fahrradwege und Campingplätze. Das eigentliche Highlight in Nida ist natürlich die Landschaft, Flora und Fauna der Kurischen Nehrung, doch auch die gotische Kirche aus dem Jahr 1888, das Bernsteinmuseum und das Thomas Mann Haus sind sehenswert.
  5. Palanga ist ein Seebad in der Nähe der lettischen Grenze. Der lange, feine Sandstrand zieht jedes Jahr viele Besucher an und dementsprechend gibt es viele Hotels und Campingplätze. An der Strandpromenade, die eine Seebrücke mündet, lässt sich wunderbar flanieren und spazieren. Auch in Palanga gibt es ein Bernsteinmuseum, das sich im 1897 erbauten Palais des Grafen Feliks Tyszkiewicz befindet. Das Anwesen ist von einem botanischen Garten umgeben. Die katholische Kirche des Ortes wurde 1897 bis 1906 im gotischen Stil erbaut.
Altstadt Vilnius

Die Altstadt der litauischen Hauptstadt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Klaipeda

In Klaipeda befindet sich der wichtigste Ostseehafen Litauens.

Die 5 schönsten Strände in Litauen

Auch wenn die Temperaturen in Litauen nicht so warm sind wie etwa am Mittelmeer, viele Strände an der Ostsee laden zum Sonnenbaden und Relaxen ein. Und im Sommer kann man durchaus auch ein erfrischendes Bad im Meer wagen.

  1. Der Strand in Palanga ist relativ breit und das Seebad ist bestens auf Besucher eingestellt. Sie erreichen den Strand über die Flaniermeile J. Basanavičiaus, auf der auch jede Menge Bistros und Restaurants mit Leckereien locken. Der Strand zieht sich über 25 km und ist flach abfallend, was ihn auch für Familien attraktiv macht. Die Wetterbedingungen eignen sich gut für Wassersport wie Wind- oder Kitesurfen.
  2. Etwa 12 Kilometer von Palanga entfernt liegt Šventoji. Der Strand ist im Sommer sehr beliebt bei Besuchern. Auch hier finden Familien ideale Badebedingungen. Für ein bisschen Abwechslung vom Strand lohnt sich ein Besuch im Vergnügungspark.
  3. Der Strand von Nida befindet sich auf der Kurischen Nehrung. Der lange, weiße Sandstrand wurde schon mit der Blauen Flagge ausgezeichnet. Hier ist es etwas ruhiger als in Palanga, dennoch ist die Erholungsinfrastruktur gut. Der Strand fügt sich in die Natur ein, vor allem Vögel kann man hier gut beobachten.
  4. Auch Smiltyne liegt auf der Kurischen Nehrung, genau gegenüber von Klaipeda, von wo aus man mit der Fähre übersetzt. Vor allem die Bewohner der Stadt nutzen gerne den Strand in Smiltyne. Es gibt auch einen Jachtclub.
  5. In Juodkrantė wartet ein weiterer Strand der Kurischen Nehrung. Hier können Sie wunderbare Ruhe genießen, über die Dünen spazieren und dem Rauschen des Meeres lauschen. Vogelbeobachter können hier vor allem viele Reiher bewundern.
Strand in Nida

Wunderschöne Ostseestrände finden sich vor allem auf der Kurischen Nehrung wie hier in Nida.

Die Top 5 Nationalparks in Litauen

Zugegeben, es gibt in Litauen nur fünf Nationalparks, einen Besuch sind sie aber auf jeden Fall wert!

  1. Der wohl bekannteste ist der Nationalpark Kurische Nehrung. Die zum UNESCO Weltkulturerbe gehörende Kurische Nehrung ist ein einzigartiges Beispiel des Zusammenspiels zwischen Mensch und Natur. Um 1605 war die Nehrung zu 75% mit Wald bedeckt; Abholzung, Kohleabbau und Feuer reduzierten diesen Wert bis 1834 auf 10%. Im 19. Jahrhundert wurde dann aktiv versucht, die Landschaft der Nehrung zu retten. Heute sind hier über 900 Pflanzenarten, zeitweise bis zu 300 Vogelarten, Säugetiere wie Elche, Hirsche oder Hasen und Amphibien zu Hause.
  2. Der Nationalpark Aukštaitija ist der älteste Litauens und liegt im seen- und waldreichen Oberlitauen. Auf den 126 Seen, in denen teilweise kleine Inseln liegen, kann man wunderbar Kajak fahren und die Natur entdecken. Auf 40.574 ha sind Pflanzen, Pilze und Vögel zu finden. Im Dorf Palušė befindet sich die Parkverwaltung und außerdem die wahrscheinlich älteste noch erhaltene Holzkirche Litauens aus dem Jahr 1750. Archäologische Funde zeigen, dass die Gegend schon seit Jahrtausenden bewohnt ist.
  3. Der größte Nationalpark Litauens ist der Dzūkija Park. Er liegt im Süden des Landes und grenzt an Weißrussland. Der Park ist von Moorlandschaften und dem Nemunas Fluss geprägt. Auf 58.519 ha finden sich 48 Seen und Dünenmassive.
  4. Auch der Nationalpark Trakai verbindet den Erhalt von Natur und Kultur. Der Park um die ehemalige Hauptstadt Litauens umfasst 8.200 ha und eine kulturelle Landschaft voll Burgen, Forts, Dörfer und Höfe. Der kleinste Nationalpark Litauens hat es sich zur Aufgabe gemacht, die historische Stadt mit der umliegenden einzigartigen Landschaft zu erhalten.
  5. Im Nordwesten Litauens findet sich der Nationalpark Žemaitija. Das seenreiche Hügelland erstreckt sich auf 21.720 ha. Dieser Park eignet sich wunderbar für einen längeren Aufenthalt, Höfe, Gasthäuser, Hotels und Campingplätze bieten Unterkunft, während die Landschaft zum Wandern und Radfahren einlädt. Sehenswert sind der Labyrinth-Park und der Aussichtsturm Siberija.
Kurische Nehrung

Die Landschaft der Kurischen Nehrung gehört zum UNESCO Welterbe.

Landschaft Litauen

Die Landschaft ist in Litauen von Wäldern und Seen geprägt.

Die 5 interessantesten Museen in Litauen

  1. Bereits 1855 wurde das Litauische Nationalmuseum in Vilnius gegründet. Etwa 800.000 Exponate beschäftigen sich mit der Geschichte, Archäologie, Volkskunde, Numismatik und Ikonographie des Landes. Das Museum umfasst mehrere Gebäude wie zum Beispiel den Burgkomplex und den Gediminas Turm.
  2. Wenn auch etwas gruselig, ist das Teufelsmuseum in Kaunas dennoch wirklich einzigartig. Ungefähr 3000 Teufelsdarstellungen werden hier in Form von Skulpturen und Schnitzereien aus Holz, Keramik, Stein und Papier ausgestellt. Viele der Exponate sind Schenkungen und stammen aus der ganzen Welt. Besonders interessant ist eine Darstellung von Hitler und Stalin als Teufelsfiguren, die auf einem Berg von Knochen einen Totentanz aufführen.
  3. Viele Stücke aus dem „Gold der Ostsee“ finden sich im Bernsteinmuseum in Palanga. Das Museum befindet sich in einem Schloss mit umliegendem Park und informiert über Bildung, Abbau und Verarbeitung des wertvollen Materials. Über 14.000 Exponate mit Inklusionen sind zu sehen, zum Beispiel der 3,5 kg schwere „Sonnenstein“ aus baltischem Bernstein.
  4. In Klaipeda können Besucher im Litauischen Meeresmuseum mehr über Geschichte und Natur der Ostsee in Litauen erfahren. Neben Ausstellungen zur Seefahrt, geologischen, archäologischen, ethnographischen und kartographischen Exponaten gibt es hier auch ein Delphinarium und Pinguine und Seelöwen zu bestaunen.
  5. Ebenfalls in Vilnius gibt es im Litauischen Kunstmuseum über 40.000 Gemälde und Zeichnungen zu sehen. Zum Museum gehören unter anderem die Nationale Kunstgalerie, die Bildergalerie und das Museum für angewandte Kunst. Ausgestellt sind etwa 2500 Gemälde aus dem 16. bis 19. Jahrhundert und 8000 Zeichnungen internationaler Künstler aus dem 15. bis 20. Jahrhundert.
Bernstein mit Inklusionen

Das „Gold der Ostsee“ kann im Bernsteinmuseum in Palanga bewundert werden.

Die 5 schönsten Erlebnisse mit Kindern in Litauen

  1. Hoch hinaus zwischen die Baumwipfel geht es im Kletterpark Lokės Pėda, was so viel wie „Bärentatze“ bedeutet. In der Nähe der Kleinstadt Jonava können Groß und Klein über dem Fluss Lokys durch den Wald klettern. Der Abenteuerpark umfasst Klettertrails für alle Schwierigkeitsgrade, die über Seile, Netze und Hängebrücken führen.
  2. Wilde Tiere gibt es mitten in der Stadt Kaunas im Zoo zu bewundern. Am Rand des Azyolonas Parks leben 2000 Tiere von 269 Arten. Die Kinder werden Augen machen, wenn sie Löwen, Lamas, Elche, Schildkröten, Vögel oder Tiger aus nächster Nähe bestaunen können.
  3. Auf gemeinsame Entdeckungstour geht es in den Höhlen von Biržai in der Nähe von Lettland. In der Kalksteinlandschaft warten Abenteuer und Spaß, wenn Höhlen, Spalten, Löcher und unterirdische Gänge erkundet werden. Die größte Höhle ist die sogenannte Kuhhöhle (Karvės Ola).
  4. Wem die Ostsee dann doch zu kalt ist, der sollte dem Vandens Water Park einen Besuch abstatten. Der Wasserpark ist im Stil einer polynesischen Insel gestaltet und wartet mit Jacuzzis, einer Bar, Wellenbädern, dem Kanoju River und einem Kinderbereich auf Besucher. Die Kleinen können neun aufregende Rutschen hinunter sausen, während für die Großen bei Sauna und Massage Entspannung ansteht.
  5. Wer sich nicht leicht gruselt, der kann den Hexenberg in Juodkrantė besteigen. Auf der Wanderung kommen Sie an fast 100 Schnitzfiguren aus Märchen und Sagen vorbei. Waldgeister, Hexen, Märchenerzähler und Teufelsfiguren entführen Kinder und Erwachsene ins Reich der Phantasie. Besonders schön: Das Johannisfest zur Sommersonnenwende auf dem Hexenberg.

Neben Zoo, Wasser- und Kletterparks wartet natürlich vor allem im Meer und auf den vielen Seen jede Menge Spaß für die ganze Familie.

Sehenswürdigkeiten in Litauen

Wasserburg von Trakai

Die Wasserburg von Trakai entstand im 14. Jahrhundert.

Berg der Kreuze

Über 50.000 Kreuze beeindrucken auf dem Berg der Kreuze.

Kathedrale St. Stanislaus

Die Basilika St. Stanislaus am Kathedralenplatz in Vilnius.

Die Wasserburg in Trakai

In der ehemaligen Hauptstadt von Litauen wurde im 14. Jahrhundert unter Fürst Kęstutis diese Burg erbaut. Sie diente Fürst Gediminas als Residenz, bevor Vilnius zur Hauptstadt wurde. Die Burg liegt auf einer Insel und ist über eine Brücke zu erreichen. Die Befestigungsmauern sind dick und mit Wehrgängen und 3 Ecktürmen ausgestattet. Im Hauptgebäude befindet sich ein Museum, in dem Informationen über die Geschichte der Burg und Ausgrabungsfunde gezeigt werden.

Der Berg der Kreuze

Etwa 12 Kilometer nördlich von Šiauliai liegt dieser Wallfahrtsort. Pilger stellen Kreuze auf den Berg, der eigentlich eher ein Hügel ist, entweder mit einer Bitte oder als Dank. Über die Entstehung dieses Brauchs existieren unterschiedliche Legenden. Angeblich stand hier bereits im Mittelalter eine Burg, die allerdings von Kreuzrittern zerstört worden sein soll. An den vielen großen Kreuzen hängen unzählige kleine Anhänger und Rosenkränze, die leicht anfangen zu klingen, wenn der Wind weht. Der Versuch einer Zählung der Kreuze scheiterte, man hörte nach 50.000 auf, weiter zu zählen.

Schloss Vilnius

Das Großfürstliche Schloss, auch Königsschloss genannt, war lange Zeit die Resident der polnisch-litauischen Herrscher. Das heutige Gebäude ist eine Rekonstruktion des im 19. Jahrhundert zerstörten originalen Bauwerks. Der ursprüngliche Bau war im gotischen Stil gestaltet, erfuhr aber im 17. Jahrhundert eine Barockisierung. Ausgrabungen förderten überraschend viele Fundstücke wie Münzen, Scherben, Dekor oder Fliesen zu Tage, die im Museum des Schlosses ausgestellt sind.

Das Tor der Morgenröte

Dieses Tor in der historischen Stadtmauer ist eines der bedeutendsten Kultur- und Architekturdenkmäler in Vilnius und außerdem ein Wallfahrtsort. Im oberen Teil des Tors befindet sich eine Kapelle, in der eine als wundertätig geltende Madonnenikone, „Muttergottes im Tor der Morgenröte“ oder „Muttergottes im spitzen Tor“ genannt, verehrt wird. Herkunft und Erschaffer der Ikone sind unbekannt, sie stammt aber wohl aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Das Tor selbst wurde 1503-1522 im gotischen Stil erbaut.

Kathedrale St. Stanislaus

Dieses Gotteshaus in Vilnius trägt seit 1985 den Status einer Basilica minor. Die Kathedrale liegt am Kathedralenplatz, dem ältesten Platz in Vilnius. An dieser Stelle stand wahrscheinlich die erste Kirche auf litauischem Boden, dieser erste Bau entstand wahrscheinlich im 13. Jahrhundert unter König Mindaugas. Die heutige Gestalt der Kirche geht auf Laurynas Gucevičius zurück und ist im klassizistischen Stil gehalten. Das Innere des Baus orientiert sich an der ursprünglichen Gestalt einer dreischiffigen gotischen Kirche. Die Kathedrale diente außerdem lange als Krönungs- und Grabstätte für litauische Großfürsten des 15. und 16. Jahrhunderts, für litauische Staatsmänner, Adlige und kirchliche Würdenträger.

Fragen und Antworten rund um Litauen

Wann ist die beste Reisezeit für Litauen?

In Litauen herrscht gemäßigtes Kontinentalklima. Wer seinen Urlaub am Meer verbringen möchte, der sollte im Juli anreisen, mit durchschnittlich 17° C und bis zu 9 Sonnenstunden am Tag ist der Juli der wärmste Monat. Der kälteste Monat ist der Januar mit durchschnittlich -5° C. Grundsätzlich ist der Winter im Inland etwas kälter als an der Küste, wobei das Wetter der Küste das ganze Jahr hindurch von Ostseewinden geprägt ist. In Litauen hat durchaus jede Jahreszeit ihren Charme, der Sommer ist natürlich für einen Strandurlaub am besten geeignet, Städtereisen können Sie auch im Frühling oder Herbst planen und der Winter hat auch in Litauen seine romantischen Seiten.

Welche Stadtteile von Vilnius sollte man gesehen haben?

Die meisten Sehenswürdigkeiten der litauischen Hauptstadt befinden sich in der Altstadt, Senamiestis. In Antakalnis befinden sich die Kirche St. Peter und Paul und der historische Friedhof Antakalnio kapinės. In Šnipiškės sind die Nationalgalerie, die Synagoge und der jüdische Friedhof sehenswert; auch shoppen kann man hier in den Einkaufszentren gut. Wer gerne ins Grüne möchte, dem sei der Tuskulėnų rimties parkas, ein Park, der um ein Herrenhaus angelegt ist, in žirmūnai ans Herz gelegt. Ein weiteres interessantes Viertel ist Užupis, das am rechten Ufer der Vilnelė liegt. Hier hat sich ein lebendiges Künstlerviertel mit Akademien und Galerien entwickelt.

Wie schmeckt die litauische Küche?

Im Allgemeinen sind traditionell litauische Gerichte eher einfach, deftig und bodenständig. Einflüsse aus Nachbarländern wie Polen und Russland zeigen sich in Gerichten wie der Rote Beete Suppe Borschtsch. Das Räuchern von Fleisch, Fisch, Wurst und Schinken hat in Litauen eine lange Tradition, ebenso das Sammeln von Beeren, Pilzen oder Kräutern. Gewürzt wird oft mit Kümmel, Majoran, Petersilie oder Dill. Kalte Gerichte wie Käse, Räucherfleisch, Rouladen oder Aspik sind beliebt. Als Nationalgericht werden oft die Cepelinai, gefüllte Kartoffelklöße, bezeichnet. Lecker sind auch Blynai (Pfannkuchen), Koldūnai (deftig gefüllte Teigtaschen), Šašlykai (Fleischspieße) und zum Nachtisch Muginukas (Honiggebäck) oder žagareliai (süße Pasteten). Getrunken wird in Litauen vor allem Bier, aber auch Liköre finden sich auf den Karten der Restaurants und Kneipen. In größeren Städten findet sich natürlich auch internationale Küche, es lohnt sich aber, die lokalen Köstlichkeiten auszuprobieren.

3 erstaunliche Fakten zu Litauen

Wussten sie eigentlich, dass

  • über 30% der litauischen Landesfläche von Wald bedeckt sind und über 3% von Mooren und Sümpfen?
  • es in Litauen über 300 Naturschutzgebiete gibt?
  • Litauen das am besten ausgebaute Glasfasernetz der gesamten EU und Europas hat?

Söhne und Töchter Litauens

Yemima Avidar-Tchernovitz, 1909 in Vilnius geboren und 1998 in Jerusalem gestorben, israelische Kinderbuchautorin

Friedrich Wilhelm August Argelander, 1799 in Memel geboren und 1875 in Bonn gestorben, deutscher Astronom

Tomas Venclova, 1937 in Memel geboren, litauischer Dichter, Schriftsteller und Übersetzer

Fakten über Litauen

Einreise

Litauen gehört zur EU; deutsche Staatsangehörige können mit Reisepass, vorläufigem Reisepass oder dem Personalausweis einreisen. Sie sollten Ihre Identitätsdokumente, aus denen die Staatsangehörigkeit hervorgeht, allerdings immer bei sich führen.

Zoll

Für Ein- und Ausfuhr von Waren des persönlichen Gebrauchs gelten die folgenden Zollbestimmungen der EU:
800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren oder 1 kg Tabak.
10 Liter Spirituosen über 22 Vol.-%, 20 Liter Südwein, bis zu 60 Liter Schaumwein oder 110 Liter Bier.
Bargeld, das einen Wert von 10.000 € überschreitet, muss deklariert werden.
Aufgrund von Artenschutzabkommen ist außerdem die Ein- und Ausfuhr bestimmter Wildtier- und Wildpflanzenarten bzw. Produkte, die aus diesen hergestellt wurden, verboten.

Stand 08.06.2018 – Auswärtiges Amt

Währung

Seit 2015 hat auch Litauen den Euro als Währung eingeführt.

Impfungen

Vor Reiseantritt sollten Sie die Standardimpfungen überprüfen lassen und gegebenenfalls auffrischen. Für Litauen empfiehlt sich außerdem eine FSME Impfung. Bei Langzeitaufenthalt wird auch eine Impfung gegen Hepatitis A und B empfohlen.

Zeitverschiebung

In Litauen gilt die Eastern European Time. Es gilt UTC +2, bzw. während der Sommerzeit UTC +3. Damit ist Litauen eine Stunde vor Deutschland, es ist dort also eine Stunde später als hier.

Notruf

  • Allgemeiner Notruf 112
  • Feuerwehr 01 oder 112
  • Polizei 02 oder 112
  • Unfallrettung 03 oder 112

Telefon und Handy

Die Landesvorwahl für Litauen ist die +370. Innerhalb der EU fallen keine Roaming Gebühren mehr an. Das litauische Netz ist sehr gut ausgebaut, selbst in ländlichen Gebieten gibt es kaum Funklöcher.

Apotheken

Apotheken erkennen Sie in Litauen an der Aufschrift „Vaistine“. Die Gesundheitsversorgung ist gut und entspricht mitteleuropäischen Standards.

Video – Flight over Lithuania in 4k

Anreise nach Litauen

Litauen ist der südlichste baltische Staat. Eine Anreise mit dem Auto über Polen ist durchaus machbar. Von München nach Vilnius dauert eine Fahrt etwa 15 Stunden, von Berlin an die litauische Ostseeküste etwa 12 Stunden.
Die vier internationalen Flughäfen in Litauen befinden sich in Vilnius, Kaunas, Palanga und Šiauliai. Von Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Stuttgart oder Nürnberg starten Fluggesellschaften wie Norwegian Air, Air Baltic, Lufthansa, Polish Airlines oder auch Billigflüge von Ryanair in Richtung Litauen. Die Flugzeit beträgt zwischen zwei und drei Stunden. Reguläre Tickets sind schon zwischen 100 € und 200 € zu haben, Billigflüge können Sie schon ab etwa 25 € ergattern.