Reisen nach Madagaskar

Der Inselstaat Madagaskar liegt vor der Südostküste Afrikas und ist eine sogenannte „alte Insel“. Aufgrund der erdgeschichtlich frühen Trennung vom Festland, hat sich hier eine Tier- und Pflanzenwelt entwickelt, die weltweit absolut einzigartig ist. Beobachten Sie in Madagaskars Wäldern und Dschungeln Lemuren, Chamäleons, Orchideen oder jahrhundertealte Baobab Bäume.

In den Städten wie Antananarivo oder Morondava und Dörfern werden Ihnen offene, herzliche Menschen begegnen. An traumhaften, einsamen Stränden strahlt der Ozean smaragdfarben und mit etwas Glück können Sie die vorbeiziehenden Wale entdecken. Auch für Aktivurlauber ist Madagaskar das ideale Reiseziel. Ob Wassersport, Klettern, Fischen oder Wandern, die vielen Naturparks der Insel bieten tolle Möglichkeiten und dabei können Sie die faszinierende Landschaft erkunden!

Inhaltsverzeichnis – Madagaskar

Paradiesisches Madagaskar!

Paradiesisches Madagaskar!

Beliebte Reisearten für Madagaskar

Strandurlaub oder Abenteuer

Kleine vorgelagerte Inseln vor Madagaskar wie Sainte Marie oder Nosy Be eignen sich wunderbar zum Ausspannen am Strand. Auch wenn diese beiden Inseln touristisch gut erschlossen sind, so ist hier doch viel weniger los als an anderen überlaufeneren Urlaubszielen. Während Sie in der Sonne liegen, können Sie nebenbei Wale oder Vögel beobachten.

Für Individualreisende und Abenteuerurlauber ist Madagaskar wahrlich ein Kleinod. Durchwandern oder erklettern Sie tiefe Schluchten, rasen Sie mit dem Mountainbike die Berge hinunter oder erkunden Sie im Kajak reißende Flüsse. Es werden auch spezielle Fischertouren und Trekkingrouten organisiert. Kaum verlassen Sie die großen Städte und betreten den Urwald, schon kann das Abenteuer beginnen!

Ein Hotel auf Madagaskar finden

In den großen Städten und touristisch erschlossenen Regionen wie Sainte Marie oder Antsiranana (früher: Diego Suarez) finden sich einige 3 bis 4 Sterne Hotels, die durchaus Komfort und Service bieten, allerdings nicht direkt mit deutschen Standards vergleichbar sind.

An den Stränden gibt es einige wenige luxuriösere Unterkünfte. Dafür ist ein Zimmer schon ab 30 bis 50 € zu bekommen. Entlang der Hauptverkehrsachse der Insel finden sich in sogenannten Hotely Gasy sehr einfache Zimmer ab 2 bis 10 €.

Unsere Top 5 in Madagaskar

Die Top 5 Städte und Inseln

  • Hauptstadt Madagaskars ist Antananarivo im Landesinneren. Die Stadt ist der industrielle Mittelpunkt des Inselstaats. Hier können Sie den ehemaligen Palast der madagassischen Könige, Rova, besichtigen. Auch der Zoma, der Markt, ist einen Besuch wert. Neben Pfeffer, Vanille, Kräutern und Edelsteinen können Sie hier typisches Kunsthandwerk der Insel erstehen. Wer gerne Tiere beobachten möchte, besucht die Krokodilaufzuchtstation Croc Farm, den Lemurenpark oder den Zoo Tsimbazaza.
  • Morondava ist vor allem aufgrund der umliegenden natürlichen Sehenswürdigkeiten interessant. Etwa 17 km nördlich liegt die Baobab Allee. Der Kirindy Nationalpark und das Reservat Tsingy de Bemaraha, das zum UNESCO Weltnaturerbe gehört, sind auch nicht weit entfernt.
  • Keine Stadt, sondern eine Insel ist Sainte Marie. Hier können Sie wunderbar ausspannen und die Natur genießen. Einsame Buchten mit goldenem Sand laden zum Baden und Tauchen ein. Vor der Küste ziehen Wale vorbei und auf der Insel wächst die „Queen of Madagaskar“, eine wunderschöne Orchidee. Ein Piratenfriedhof zeugt von der Geschichte der Insel als Piraten- und Freibeuterzuflucht.
  • Das Stadtbild von Antsirabe ist von Gebäuden des frühen 20. Jahrhunderts geprägt. Dazu gehören ein Thermalbad, das Hotel des Thermes und ein Bahnhof. Zu Kolonialzeiten wurde die Stadt aufgrund ihrer Thermalquellen als Vichy Madagaskars bezeichnet. Auf der Independence Avenue können Sie die Stele of Independence bewundern. Auch der vulkanische See Tritriva ist ein beliebtes Ziel.
  • Toliara früher Tuléar, hat neben schönen Stränden an der Westküste auch einige Museen wie das Museum of Arts and Traditions, das Regional Museum of the University of Toliara und das Museum of the Sea. Das Antsokey Arboretum wurde von einem Hobbybotaniker gegründet, um die lokalen Arten zu erforschen. Es werden auch Nachtwanderungen und Spaziergänge zum Beobachten von Vögeln angeboten.
Madagaskars Hauptstadt Antananarivo

Madagaskars Hauptstadt Antananarivo

Die 5 schönsten Strände auf Madagaskar

  1. Sainte Marie, auch Nosy Boraha genannt, war früher ein Zufluchtsort für Piraten und Freibeuter. Die Insel ist geprägt von Tropenvegetation und die Unterwasserwelt lädt mit Korallenriffen zum Tauchen ein. Entspannen Sie hier an unberührten Naturstränden. Die vorbeiziehenden Wale können von Juli bis August beobachtet werden.
  2. Die „Insel der Düfte“, Nosy Be, ist die Hauptinsel eines Archipels im Nordwesten. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs. Es liegt der Duft von Zuckerrohr und Gewürzen in der Luft. Auch hier lässt sich die Unterwasserwelt bei einem Tauchgang oder beim Schnorcheln entdecken.
  3. Die Emerald Sea bei Antsiranana erhielt ihren Namen aufgrund der geringen Wassertiefe, die für ein besonderes Farbenspiel sorgt. Einige unbewohnte Inseln säumen die Bucht. Lokale Fischer bieten Fahrten in die Bucht an, um das Schauspiel noch besser beobachten zu können.
  4. Ramena ist ein traditionelles Fischerdorf. Für eine kleine Stärkung besuchen Sie eines der exzellenten Fischrestaurants. Der Strand ist hier von Korallenpartikeln durchsetzt. Kokospalmen spenden Schatten.
  5. Etwa 25 km nördlich von Toliara liegt Ifaty Beach. In der Nähe des Strandes befinden sich mehrere Hotelanlagen. Der Strand fällt flach ins Meer ab und ist auch für Familien geeignet. Hier schwimmen Buckelwale auf ihrer Reise vorbei.
Unsere 5 schönsten Strände auf Madagaskar:

Unsere 5 schönsten Strände auf Madagaskar:

Unsere Top 5 Sport und Abenteuer

  1. Die unterschiedlichen Landschaftszonen, Dschungel, Mangroven, Savannen und Gebirge, eignen sich ideal zum Wandern und Trekken. Wandern Sie zum Beispiel von Ampefy zum Lily Wasserfall, den Schmugglerpfad von Lac Alaotra entlang, im Andringitra Gebirge oder im Isalo Nationalpark. Sie werden die atemberaubenden Landschaftseindrücke nie wieder vergessen.
  2. Wer keine Platzangst hat, sollte die Grotten und Höhlen der Insel erkunden. Erleben Sie in den Grotten von Andranoboka und Sarodrano oder den Höhlen von Andavadoaka faszinierende Tropfsteinformationen und wer weiß, noch nicht alle Höhlen der Insel sind entdeckt und erforscht.
  3. Hochebene und Gebirge im Inland bieten sich für Kletterer und Bergsteiger an. Das Andringitra Massiv und das Isalo Gebirge warten mit spannenden Aufstiegen. Im Tal der Papageie kann man auf riesige alte Bäume klettern. Es gibt Guides für Anfänger und Fortgeschrittene. Einmal oben angekommen, kann man sogar in den Bäumen übernachten.
  4. Madagaskar ist zweifelsohne ein Eldorado für Fischer und Meeresangler . Dank warmer Strömungen und nährstoffreichem, sauberem Wasser leben 2000 Fischarten in den Gewässern der Insel. Fahren Sie also mit dem Schiff aufs Meer hinaus und probieren Sie unterschiedliche Angeltechniken.
  5. Die Passatwinde auf dem Meer, die wunderschöne Unterwasserwelt und die vielen Flüsse im Inland machen Madagaskar zum perfekten Ziel für Wassersportler. Dabei sind den Aktivitäten kaum Grenzen gesetzt: Kanutouren, Kajak fahren, Rafting, Flussschifffahrt, Segeln oder Wind- und Kitesurfen, die Gewässer der Insel halten für jeden etwas bereit. Zum Tauchen und Schnorcheln eignen sich vor allem die Gebiete um die Inseln Sainte Marie und Nosy Be.
Die Sport und Abenteuer Top 5 auf Madagaskar.

Die Sport und Abenteuer Top 5 auf Madagaskar.

Die Top 5 Natur- und Nationalparks

  1. Aufgrund seiner einzigartigen Geographie, seiner Mangrovenwälder und der Vogel- und Lemurenpopulation gehört das Tsingy de Bemaraha Naturreservat seit 1990 zum UNESCO Weltnaturerbe. Bewundern Sie hier von Wind und Regen geschaffene nadelförmige Kalksteinformationen. Entdecken Sie das spannende Biotop auf dem Mountainbike und erkunden Sie unterirdische Höhlen.
  2. Der Nationalpark Isalo vereint unterschiedlichste Landschaften: Sandsteinformationen, tiefe Schluchten, Oasen, wüstenartige Gebiete und Graslandschaften. Über 340 Tierarten sind hier zu Hause. Besonders sehenswert: ein Sonnenuntergang an der Felsformation „Das Fenster von Isalo“.
  3. Der Ranomafana Nationalpark umfasst 41600 Hektar tropischen Regenwaldes. Umgeben von Bergmassiven leben hier über 130 Froscharten, Vögel, Schmetterlinge, Fledermäuse und unter anderem der goldene Bambus Lemur. Ab und an findet sich eine heiße Quelle in den Tiefen des Regenwalds.
  4. Als Teil des Atsinanana Regenwalds gehört auch der Marojejy Nationalpark zum Weltnaturerbe. Um das Marojejy Massiv herum finden sich auf unterschiedlichen Höhen verschiedene Mikroklimas. 118 Vogelarten, 148 Reptilien- und Amphibienarten und 11 Lemurenarten leben hier. Den Gipfel des Massivs auf 2132 Meter kann man besteigen.
  5. Auch der Masoala Nationalpark gehört zum Atsinanana Regenwald. Er befindet sich auf einer Halbinsel und umfasst tropischen Regenwald, Küste, Mangroven, Korallenriffe und die Unterwasserwelt. Erkunden Sie die einzigartige Natur bei einer Fahrt mit dem Kajak oder beim Schnorcheln.
Die Natur Madagaskars ist wahrhaft einmalig!

Die Natur Madagaskars ist wahrhaft einmalig!

Sehenswürdigkeiten auf Madagaskar

Die eigentliche Sehenswürdigkeit der Insel ist natürlich ihre weltweit einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Doch auch viele Spuren der madagassischen Geschichte sind einen Besuch wert.

Lake Anosy – Antananarivo – Madagaskar

Baobab Allee – Madagaskar

Rova Palast, Antananarivo

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts diente der Palast als Sitz der madagassischen Könige. Die Anfänge des Areals gehen auf das Jahr 1610 zurück. Ursprünglich bestand die Anlage aus sechs Palastbauten unterschiedlicher Epochen und den Königsgräbern. 1995 fiel Rova allerdings einem Brand zum Opfer. Einige Steinbauten wie der Palast der Königin oder der Tempel sind aber noch erhalten. Nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten ist die Anlage seit 2010 wieder geöffnet. Die Königsgrabstätte Ambohimanga gehört seit 2001 zum Weltkulturerbe.

Lake Anosy, Antananarivo

Der künstliche See wurde von seinem Architekten James Cameron im 19. Jahrhundert in Form eines Herzes angelegt. In der Mitte liegt eine kleine Insel, auf der sich ein Monument aux Morts, ein französisches Gefallenendenkmal des Ersten Weltkriegs, befindet.

Fort Manda, Mahavelona

Die Festung wurde Anfang des 19. Jahrhunderts von König Ramada I. vom Volk der Merina errichtet. Die Mauern sind teilweise bis zu 8 Meter hoch und bis zu 6 Meter dick. Bei der französischen Eroberung Madagaskars wurde das Fort geplündert und gebrandschatzt. Vom höchsten Punkt hat man einen wunderbaren Ausblick auf den Indischen Ozean und die Stadt Mahavelona.

Baobab Allee

Etwas nördlich von Morondava liegt diese Straße, gesäumt von Baobab Bäumen. Die interessanten Gewächse scheinen umgedreht, mit dem Wurzelwerk nach oben gerichtet. Die Bäume sind teils bis zu 800 Jahre alt und 30 Meter hoch. Etwa 7 km nordwestlich stehen zwei ineinander verschlungene Baobabs, genannt Baobab Amoureux. Der Legende nach handelt es sich um ein unglückliches Liebespaar, das in Bäume verwandelt wurde.

Fragen und Antworten rund um Madagaskar

Wann ist die beste Reisezeit für Madagaskar?

Da Madagaskar viele unterschiedliche Landschaftszonen hat, lässt sich keine einheitliche ideale Reisezeit bestimmen. An der Ostküste herrscht tropisches Regenwaldklima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Hier kann es in den Monaten Januar bis März zu Zyklonen kommen.

An Nord- und Westküste herrscht tropisches Savannenklima. Die Durchschnittstemperaturen liegen bei 26° C. Im zentralen Hochland ist das Klima eher gemäßigt und es ist trockener.

Der Südwesten ist von heißem, trockenem Klima geprägt, wobei selten Niederschläge fallen. Die durchschnittliche Temperatur liegt bei 28° C. Der Südwesten kann also ganzjährig gut bereist werden, während sich für den Norden die Monate April bis Oktober anbieten.

Wie gestaltet sich die madagassische Kultur?

Die Madagassen sind trotz manchmal widriger Lebensumstände ein lebensfrohes und freundliches Volk. Besonders interessant für Besucher sind die vielen Regionen, in denen unterschiedliches Kunsthandwerk hergestellt wird. Teppiche, Töpfe, Skulpturen, Tischlerarbeiten mit feinen Intarsien und handgemachtes Papier können erworben werden.

Wenn Sie gerne ein Festival besuchen möchten, empfiehlt sich das Angaredona mit traditioneller Musik oder das Madajazzcar. Für Touristen zu beachten sind sogenannte Fadys, es handelt sich um für Madagassen religiös bedeutsame Stätten, die für Besucher nicht zugänglich sind.

Wie schmeckt die madagassische Küche?

Aufgrund der französischen Besatzung ist die madagassische Küche vor allem von französischen Einflüssen geprägt, aber auch indonesische und asiatische Gerichte haben ihren Weg nach Madagaskar gefunden. Lokale Spezialitäten sind zum Beispiel Romazava, eine Kräuterbrühe, Brochette, gegrillte Rindfleischspieße, Ravitotosy Henakisoa, Maniokblätter mit Schweinefleisch, oder Hähnchen mit Kokosnuss. Beilage ist fast immer Reis, der auch auf Madagaskar angebaut wird. Ein besonderer Reis ist der Rojomena, roter Reis mit Haselnuss.

3 erstaunliche Fakten über Madagaskar

Wussten Sie eigentlich, dass

  • 80% der Blütenpflanzen und Säugetiere, 50% der Vogelarten, 95% der Reptilien und 100% der Froscharten auf Madagaskar endemisch sind, also nur dort vorkommen?
  • 6 der 9 Baobabarten nur auf Madagaskar zu finden sind?
  • Der Sage nach die unabhängige Piratennation Libertalia auf Madagaskar lag?

3 berühmte Söhne und Töchter der Insel

Claude Simon: geboren am 10. Oktober 1913 in Antananarivo, französischer Schriftsteller.
Wurde 1985 für sein Werk mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Werke u.a.: „Die Straße in Flandern“, „Der Wind“, „Die Akazie“

Yves Oppenheim: geboren 1948 in Antananarivo, französischer Maler.
Studierte Kunst in Paris, seine Werke sind von kräftigen Farbfeldern geprägt und werden vor allem in französischen Museen ausgestellt.

Markus Landerer: geboren 1976 in Morondava, deutscher Dirigent
Domkapellmeister am Stephansdom in Wien

Fakten über Madagaskar

Einreise

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass oder vorläufigen Reisepass. Zusätzlich wird ein Visum verlangt, das an Flughäfen mit internationalen Verbindungen wie Antananarivo-Ivato, Antsiranana, Toamasina oder Toliara zu kaufen ist. Es kann bis zu 90 Tage gelten und der Preis ist je nach Länge des Aufenthalts gestaffelt.

Impfungen

Grundsätzlich sollten Sie vor einer Madagaskar Reise die Standardimpfungen überprüfen und gegebenenfalls auffrischen lassen. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet wird zusätzlich ein Nachweis über eine dementsprechende Impfung verlangt, das kann auch für Transitreisen aus Addis Abeba oder Nairobi gelten. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, Polio, bei Langzeitaufenthalt auch Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfohlen. Aufgrund der von Mücken übertragbaren Krankheiten wie Dengue Fieber oder Malaria sollten Sie unbedingt auf ausreichende Insektenschutzmittel achten. Halten Sie in jedem Fall vor Ihrer Reise Rücksprache mit einem Tropenarzt.

Zeitverschiebung

In Madagaskar gilt die East Africa Time (EAT). Es gilt UTC +3. Dementsprechend liegt die Zeitdifferenz zu Deutschland bei plus 2 Stunden. Es wird nicht auf Sommerzeit umgestellt, im Sommer (MESZ) beträgt der Zeitunterschied plus 1 Stunde.

Zoll

Devisen ab einem Wert von mehr als 7500 € müssen bei der Einreise deklariert werden. Edelmetalle, Edelsteine und Fossilien dürfen nicht ohne entsprechende Papiere ausgeführt werden. Der Handel mit bestimmten einheimischen Tier- und Pflanzenarten ist verboten. Genauere und aktuelle Informationen gibt es bei der madagassischen Botschaft.

Währung

Die Währung auf Madagaskar ist der Ariary (MGA). Euros werden von manchen Händlern akzeptiert, allerdings bekommt man für Euros weniger als für den entsprechenden Wert in der Landeswährung. In größeren Städten können Sie mit VISA-Karte an Automaten Geld abheben. Größere Hotels, Restaurants, Geschäfte und Supermärkte akzeptieren auch Kreditkarten. Ein Euro entspricht in etwa 3811 Ariary (Stand Dezember 2017).

Internet und Telefon

Die internationale Vorwahl für Madagaskar ist die +261. Es gibt Internetcafés, in denen die Verbindungen in der Regel auch stabil sind. In größeren Orten stehen Telefonzellen zur Verfügung. Bereits am Flughafen sind lokale Prepaidkarten zum mobilen Telefonieren erhältlich.

Notruf

Die Notrufnummern sind je nach Region unterschiedlich. Die Deutsche Botschaft in Antananarivo finden Sie unter folgender Adresse:

  • 101, Làlana Pastora Rabeony Haus, Ambodirotra
    B.P. 516, 101 Antananarivo
    Telefon: +261 20 22 238 02/03
  • Momentan werden die Geschäfte der Konsularabteilung von der Deutschen Botschaft in Daressalam, Tansania, bearbeitet:
    Umoja House
    Daressalam
    Telefon: +255 22 2212300

Apotheken

Grundsätzlich sollte man sich bewusst sein, dass die medizinische Versorgung auf Madagaskar nicht mit europäischen Standards vergleichbar ist. Gut ausgestattete Apotheken und Kliniken finden sich in größeren Städten. Die Apotheken sind auf Französisch als „Pharmacie“ gekennzeichnet.

Anreise

Es gibt kaum direkte Flugverbindungen von Europa nach Madagaskar. In der Regel liegen Zwischenstopps in Frankreich, Mauritius, La Reunion, Kenia, Südafrika oder der Türkei. Fluglinien, die Madagaskar anfliegen, sind Ethiopian, Kenya Airways, Turkish Airlines, Air France, KLM oder South African Airways. Je nach Anzahl der Zwischenstopps sind Flüge schon ab etwa 450 € zu bekommen.

Die Flugzeit beträgt zwischen 13 und 22 Stunden. Die wichtigsten Flughäfen auf Madagaskar befinden sich in Antananarivo, Nosy Be, Majunga und Toamasina. Ab und zu wird Madagaskar auch von Kreuzfahrtschiffen angesteuert.

MADAGASCAR FROM ABOVE: