Preis-Hit
7 Tage in Port d´Alcúdia Bellevue Club
ab
203
inklusive
Flug
7 Tage in Port d´AlcúdiaBellevue Club
Preis-Hit
Hotel-Tipp
7 Tage in Cala Bona COOEE Aparthotel Cap de Mar
ab
179
pro
Person
7 Tage in Cala BonaCOOEE Aparthotel Cap de Mar
Hotel-Tipp

Reisen nach Mallorca

Rundreise, Kreuzfahrt oder Pauschalurlaub – es gibt verschiedene Möglichkeiten, Mallorca zu entdecken. Die Baleareninsel übt mit ihren Traumstränden, den lebhaften Ferienorten und dem mächtigen Gebirgszug der Serra de Tramuntana eine große Anziehungskraft auf Reisende aller Altersgruppen aus.

Last Minute und Pauschalreisen nach Mallorca

Die meisten Urlauber entscheiden sich für eine Pauschalreise nach Mallorca. Diese Paketlösung schließt den Flug auf die Baleareninsel und die Unterbringung im Hotel oder einer Appartementanlage ein. Reisende können hinsichtlich der Verpflegung zwischen der Übernachtung mit Frühstück, der Halbpension oder einem All-inclusive-Arrangement wählen. Angeflogen wird Mallorca von nahezu allen deutschen Flughäfen, was die Anreise überaus komfortabel gestaltet. Im Rahmen einer Pauschalreise bietet sich Mallorca auch für einen Cluburlaub oder einen Familienurlaub an. Wer nicht an einen bestimmten Reisezeitraum gebunden und bei der Auswahl des Urlaubsortes flexibel ist, kommt mit der Nutzung eines Mallorca Last Minute Angebotes in den Genuss eines deutlichen Preisvorteils. Allerdings müssen unter Umständen Kompromisse bezüglich des Abflugortes und der Reisedauer in Kauf genommen werden.

ab nach Mallorca...

  • All Inclusive
  • Inklusive Flug
  • Top Bewertet durch unsere Kunden
All Inclusive zu Spitzenpreisen

Rundreisen, Kreuzfahrten und Ferienhausurlaub

Im Rahmen einer Mallorca Rundreise lernen Urlauber die verschiedenen Facetten der Baleareninsel kennen. Die mehrtägigen Reisen schließen Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten, in die Bergwelt der Serra de Tramuntana und in die Inselhauptstadt Palma de Mallorca ein. Übernachtet wird in Mittelklassehotels der 3-4 Sterne Kategorie. Eine Mischung aus Sightseeing und Relaxurlaub ist eine Kreuzfahrt im westlichen Mittelmeer. Der Hafen von Palma de Mallorca wird auf den meisten Kreuzfahrten in dieser Region angesteuert. Urlauber können wahlweise an einem organisierten Inselausflug teilnehmen oder Mallorca auf eigene Faust erkunden. Individualisten haben die Möglichkeit einen Ferienhausurlaub auf Mallorca zu verbringen. Sowohl an der Küste als auch im Landesinneren stehen komfortabel ausgestattete Fincas, urige Natursteinhäuser, moderne Neubauten und luxuriöse Villen als Urlaubsunterkunft zur Verfügung. Hinzu kommen Ferienwohnungen, Studios und Appartements, die von Privatvermietern angeboten werden. In einem Ferienhausurlaub bietet sich die Buchung eines Mietwagens an, der Mobilität während des Aufenthaltes gewährleistet.

Experten Tipp

Cala Millor ab 294 € AdultsOnly Boutiquehotel in Cala Millor
Reise.de Redaktion - Team-Tipp

Team-Tipp
Reise.de Redaktion

Spanien, Mallorca
allsun Hotel Amarac

Klein, aber richtig fein! Das Designhotel in erster Strandreihe ist die perfekte Adresse für Paare und Singles, die Wert auf modernen Komfort legen. Die Dachterrasse bietet einen traumhaften Blick auf das tiefblaue Meer und ist abends der perfekte Ort für einen Sundowner.

95% 5,3 (6,0) 130 Bewertungen

5 Tage HP inkl. Flug ab 294 €

Fakten über Mallorca

Zeitverschiebung

Mallorca liegt in der gleichen Zeitzone wie Mitteleuropa. Es gilt die Mitteleuropäische Zeit (UTC+01:00). Wie in allen Ländern der Europäischen Union werden zu Beginn der Sommerzeit Ende März die Uhren um eine Stunde vorgestellt.

Telefon, Handy

Die Landesvorwahl für Spanien lautet 0034. Bei Ferngesprächen nach Mallorca muss im Anschluss die Ortsvorwahl 971 gewählt werden. Auch bei Ortsgesprächen auf Mallorca muss diese Vorwahl stets mitgewählt werden. Bei Gesprächen von Mallorca nach Deutschland wählen Sie die Landeskennzahl von Deutschland (0049) und anschließend die Ortsvorwahl ohne führende Null sowie die Rufnummer des Teilnehmers.

Handynutzer telefonieren ab dem 15. Juni 2017 innerhalb der EU ohne Roaming-Gebühren. Die Zusatzkosten wurden auf Beschluss des EU-Parlaments ab diesem Zeitpunkt abgeschafft.

Zoll

Mallorca gehört zur Europäischen Union. Trotzdem gelten für die Ein- bzw. Ausfuhr bestimmter Waren Obergrenzen. Reisende dürfen für den persönlichen Bedarf folgende Genussmittel ausführen:

Alkohol:
10 Liter stark alkoholhaltige Getränke (mehr als 22 Vol.-%)
10 Liter schwach alkoholhaltige Getränke (weniger als 22 Vol.-%)
110 Liter Bier

Tabakwaren:
800 Stück Zigaretten
200 Stück Zigarren
400 Stück Zigarillos
1 kg Rauchtabak

Notruf

  • Allgemeiner Notruf: 112
  • Policia Lokal: 092
  • Ambulanz: 061
  • Deutsches Konsulat: 0034 971 70 77 37

Rauchen

Auf Mallorca gilt seit dem 1. Januar 2011 in allen Bars, Restaurants und Cafés ein striktes Rauchverbot. Teilweise erstreckt sich das Rauchverbot auch auf öffentliche Plätze unter freiem Himmel. Betroffen sind beispielsweise Kinderspielplätze und die Innenhöfe von Kliniken. Über die Einhaltung des Rauchverbots wacht die lokale Polizeibehörde in Kooperation mit der Guardia Civil.

Apotheken

Apotheken werden auf Mallorca als Farmacia bezeichnet. Sie sind an einem grünen Kreuz zu erkennen. In den stark frequentierten Ferienorten an der Küste sprechen die Apotheker in der Regel mehrere Sprachen. Da zahlreiche Medikamente in Spanien verschreibungspflichtig sind, sollten chronisch Kranke die erforderlichen Medikamente in der Reiseapotheke mitführen.

Unsere Top 5 auf Mallorca

Die 5 schönsten Strände Mallorcas

  • Vollkommen abgeschieden liegt die Cala des Mármols bei Santanyi zwischen den Felsen. Die feinsandige Bucht ist nur mit dem Boot oder im Rahmen einer einstündigen Wanderung von der S’Almunia-Bucht zu erreichen.
  • An der Südostküste Mallorcas liegt die Cala Llombards mit ihrem 150 m langen Sandstrand. Der perlweiße Sand glitzert und funkelt im hellen Sonnenlicht und aus den Boxen der Strandbar dringen beschwingte Rhythmen.
  • Längst kein Geheimtipp mehr, aber trotzdem einer der schönsten Strände Mallorcas ist die Platja Es Trenc. Türkisblaues Meer und weißer Sand sorgen für karibisches Flair an dem sieben Kilometer langen Naturstrand.
  • An der Nordküste der Baleareninsel erstreckt sich unmittelbar vor dem Naturschutzgebiet S’Albufera die Platja de Muro. Auf einer Länge von fünf Kilometern zieht sich der feinsandige Strand an der Bucht von Alcúdia entlang.
  • Vor mit Pinien bewachsenen Hügeln liegt bei Capdepera die Cala Agulla mit einem paradiesischen Sandstrand. Die Bucht liegt in einem Naturschutzgebiet und ist gut mit dem Mietwagen erreichbar.

Die 5 schönsten Dörfer auf Mallorca

  • Auf einer Höhe von 430 m, umgeben von den Gipfeln der Serra de Tramuntana, liegt das Bergdorf Valldemossa. Enge Gassen winden sich durch das mallorquinische Dorf. Im Zentrum erhebt sich die Kirche Santa Catalina Tomás. Die flachen Steingebäude im Ortskern stammen mehrheitlich aus dem 16. und 17. Jahrhundert.
  • In den südlichen Ausläufern des Tramuntana-Gebirges liegt das 200-Seelen-Dorf Galilea. Steinterrassen mit Obstgärten steigen hinter der Ortschaft an und zwischen den Häusern mit ihren terrakottafarbenen Dächern ragen schlanke Säulenzypressen auf.
  • Zwischen Valldemossa und Sóller liegt das Künstlerdorf Deià am Bergmassiv Puig des Teix. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts zog es Maler und Schriftsteller in das malerische Dorf, die sich von dem mediterranen Ambiente inspirieren ließen.
  • Bereits zwei Schönheitswettbewerbe konnte das Bergdorf Fornalutx für sich entscheiden. Ockerfarbene Steinhäuser mit roten Ziegeldächern säumen die Kopfsteinpflastergassen, die hin und wieder von Steintreppen mit ausgetretenen Stufen unterbrochen werden.
  • An der wild zerklüfteten Nordwestküste Mallorcas liegt das Dorf Banyalbufar auf einer Höhe von 100 m über dem Meer. Hinter dem Ort steigen an einer Bergflanke stufenförmig Weinterrassen an.

Die 5 reizvollsten Aussichtspunkte auf Mallorca

  • Mirador es Colomer ist der wohl bekannteste Aussichtspunkt auf Mallorca. Er liegt auf einer 200 m hohen Felsklippe, die nahezu senkrecht ins Meer abfällt. Wer einen Blick über die steinerne Brüstung wagt, sollte schwindelfrei sein.
  • Unweit vom Mirador es Colomer liegt der Aussichtspunkt Talaia d´Albercutx, der einen fantastischen Blick auf die felsige Halbinsel Formentor freigibt. Wie ein Gemälde liegt die nördliche Spitze Mallorcas den Besuchern des Aussichtspunktes zu Füßen.
  • Eine spektakuläre Fernsicht genießen Inselurlauber am Cap Formentor. Am nördlichsten Punkt Mallorcas thront ein Leuchtturm auf den Klippen und der Blick reicht bis zur Nachbarinsel Menorca.
  • Auf einem Berg über der Inselhauptstadt Palma de Mallorca steht die mittelalterliche Festung Castell de Bellver. Von hier haben Sie eine fantastische Aussicht auf die Altstadt von Palma, den Hafen und das glitzernde Mittelmeer.
  • Auf unzähligen Fotos und Ansichtskarten verewigt wurde der weiße Marmorpavillon des Herrenhauses Son Marroig. Von der erhöhten Position reicht der Blick auf die steil ins Meer abfallenden Klippen und bis zum Lochfelsen Sa Foradada.

Die 5 berühmtesten Museen auf Mallorca

  • Das Museum für zeitgenössische Kunst Es Baluard in Palma de Mallorca zählt zu den bekanntesten Museen der Baleareninsel. Es befindet sich in der westlichen Eckbastion der Stadtmauer und zeigt Gemälde, Skulpturen und Lichtkunstwerke zeitgenössischer Künstler.
  • Geschichtsinteressierte Urlauber werden vom Palacio de la Almudaina begeistert sein. Der ehemalige Königspalast wurde zum Museum umgebaut und gibt einen Einblick in das Leben der mallorquinischen Könige.
  • Neben flämischer Malerei aus dem 17. Jahrhundert zählt die gotische St.-Anna-Kapelle zu den Highlights.
  • An der Westküste Mallorcas im Hafenstädtchen Andratx befindet sich mit dem CCA Centro Cultural Andratx die größte Privatgalerie für Moderne Kunst auf der Baleareninsel. Das Kulturzentrum zeigt Grafiken, Gemälde, Skulpturen, Fotografien und Installationen zeitgenössischer Künstler aus dem In- und Ausland.
  • Zu den berühmtesten Museen auf Mallorca gehören darüber hinaus die Fundación Yannick y Ben Jakober in Alcúdia und das Chopin-Museum in Valldemossa.

Die 5 schönsten Erlebnisse mit Kindern auf Mallorca

Kinder wünschen sich im Urlaub Spaß, Action und Unterhaltung. Mallorca wird diesen Wünschen mit zahlreichen Attraktionen gerecht.

  • Zu den schönsten Erlebnissen mit Kindern gehört ein Tag im Aqualandia „El Foro de Mallorca“. Der Wasserpark hat neben Schwimmbecken und Riesenrutschen eine Minigolfanlage und eine Go-Kart-Bahn zu bieten.
  • Sollte die Sonne einmal nicht vom blank geputzten Himmel scheinen, lockt das Palma Aquarium mit einem Besuch. 55 Meerwasserbecken und ein Glastunnel, der durch Europas tiefstes Haibecken führt, lassen keine Langeweile aufkommen.
  • Rund 10 km westliche von Palma de Mallorca liegt das Marineland Costa d’en Blanes. Neben Delfin- und Seelöwenshows hat der Freizeitpark einen Kinderspielplatz und ein Tropenhaus mit Alligatoren, Piranhas, Leguanen und Schlangen zu bieten.
  • Bei Cala Millor an der Ostküste Mallorcas befindet sich der Safari-Park Reserva Africana Sa Coma. In dem riesigen Areal bewegen sich Zebras, Giraffen, Antilopen, Gnus und Affen völlig frei. Die 4,5 km lange Safari-Straße kann mit dem eigenen Auto oder einem speziellen Safari-Bus befahren werden.
  • Ein unvergessliches Erlebnis mit Kindern auf Mallorca ist eine Tauchfahrt mit dem U-Boot Nemo I. Von Magaluf geht es zunächst zur „Isla del Seech“, wo die 45-minütige Tauchfahrt beginnt.

Sehenswürdigkeiten auf Mallorca

Mallorca hat eine Fülle landschaftlicher, architektonischer und kultureller Highlights zu bieten. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Baleareninsel zählen die Kathedrale Le Seu in Palma de Mallorca, die Drachenhöhlen bei Porto Cristo und das Kloster Lluc in der Serra de Tramuntana.

Landschaftsattraktionen auf Mallorca

Zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Mallorcas gehört das Cap Formentor. Es befindet sich am nördlichsten Punkt der Baleareninsel. An dieser Stelle fällt der Gebirgszug der Serra de Tramuntana aus einer Höhe von rund 200 m steil ins Meer ab. Auf der Spitze des windumtosten Caps steht ein Leuchtturm aus dem Jahr 1892. Bereits auf der Anfahrt mit dem Mietwagen über die 14 km lange Zufahrtsstraße öffnen sich traumhafte Ausblicke von den Klippen auf das azurblaue Meer. Im Norden Mallorcas liegt zwischen Alcúdia und Can Picafort der Naturpark S’Albufera. Das Feuchtgebiet ist die Heimat von etwa 270 Vogelarten, darunter Fischadler, Flamingos und Seidenreiher. Durch den Naturpark führen Wander- und Radwege. Vor der Südküste Mallorcas liegt die zauberhafte Inselwelt des Cabrera-Archipels im Mittelmeer. Ausflugsboote legen täglich in Porto Petro und Colònia de Sant Jordi ab und nehmen Kurs auf die Hauptinsel. Die Fahrt führt an der Blauen Grotte in der Bucht Cala Gandulf und an der Felshöhle Cova Blava vorbei.

Bauwerke und Kulturgüter

Wie ein steinernes Monument des Mittelalters erhebt sich die gotische Kathedrale Le Seu am Hafen der Inselhauptstadt Palma de Mallorca. Mit dem Bau des Gotteshauses wurde im Jahr 1230 begonnen. Die Kathedrale misst 110 m in der Länge und zählt damit zu den größten Kirchen Spaniens. Im Inneren liegen die Gräber der mallorquinischen Könige Jaume II. und Jaume III. Eine weitere Attraktion in der Inselhauptstadt ist das Castell de Bellver. Die mittelalterliche Festung stammt aus dem frühen 14. Jahrhundert und ist ein architektonisch interessanter Rundbau. Zu den Top-Sehenswürdigkeiten auf Mallorca gehört die historische Altstadt von Alcúdia. Sie wird von einer wuchtigen Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert umschlossen, die teilweise begehbar ist. Hinter der Stadtmauer erstreckt sich ein Labyrinth aus engen Gassen, die von mittelalterlichen Gebäuden gesäumt werden. Eine Touristenattraktion in der Kleinstadt Sóller ist die als „Roter Blitz“ bezeichnete historische Straßenbahn.

Höhlenlabyrinthe auf Mallorca

Die Natur schuf auf Mallorca eindrucksvolle Landschaften. Eine viel besuchte Sehenswürdigkeit an der Ostküste der Baleareninsel ist die Drachenhöhle Cuevas del Drach. Das Höhlenlabyrinth ist über Gänge erschlossen und beherbergt den größten unterirdischen See Europas. Am Ufer des Martelsees wurde ein Auditorium angelegt, das Platz für ca. 1.100 Menschen bietet. Nach einer Besichtigungstour durch die Drachenhöhle lauschen die Besucher einem klassischen Konzert, das von Musikern in vorüberfahrenden Booten gespielt wird. Im Norden der Insel befindet sich mit der Cuevas d’Arta ein weiteres Höhlensystem, das für die Öffentlichkeit zur Besichtigung freigegeben ist. In der Tropfsteinhöhle haben sich im Verlauf von Jahrmillionen eindrucksvolle Stalagmiten und Stalaktiten gebildet. Bei Porto Cristo liegt darüber hinaus die Tropfsteinhöhle Cuevas del Hams, die im Rahmen einer 45-minütigen Führung besichtigt werden kann.

Klöster und Wallfahrtsorte

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Mallorcas gehört das Kloster Lluc im Herzen der Tramuntana. Die Anlage stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist ein bedeutender Wallfahrtsort. Ziel der Pilger ist es, einen Blick auf die schwarze Marienstatue zu werfen und vor dem Heiligtum in der Kapelle zu beten. Unweit von Felanitx im Südosten Mallorcas thront die Klosteranlage Santuari de Sant Salvador auf einem 500 m hohen Berg. Eine schmale Serpentinenstraße windet sich bis zum Parkplatz vor der Klosteranlage. In der Klosterkirche befinden sich ein Hochaltar aus dem 15. und eine Marienstatue aus dem 13. Jahrhundert. Der Außenbereich wird von einem 37 m hohen Turm dominiert, auf dem eine 7 m hohe Christusstatue steht. Im Nordosten Mallorcas befindet sich die Ermita de Betlém. Die Einsiedelei liegt auf einem Berg, der eine fantastische Aussicht auf das Mittelmeer freigibt. Sehenswert ist die klassizistische Kirche, zu der eine Zypressenallee führt. Im Herzen der Baleareninsel erhebt sich der 543 m hohe Puig de Randa aus der mallorquinischen Tiefebene. Auf dem Gipfel liegt die Klosteranlage Santuari de Nostra Senyora de Cura, die ein Wallfahrtsort ist und noch heute von Mönchen bewohnt wird.

Sehenswerte Ausflugsziele

Eine Sehenswürdigkeit der besonderen Art ist der Wochenmarkt in der Kleinstadt Sineu. Er findet immer mittwochs auf dem Marktplatz im Zentrum statt. Viehhändler, Bauern und Kunsthandwerker von der ganzen Insel bauen ihre Stände auf und feilschen mit der Kundschaft, um den höchsten Preis für die Waren zu erzielen. Ein Touristenmagnet an der Playa de Palma ist das Palma Aquarium. In mehr als 50 Meerwasserbecken tummeln sich zahlreiche Bewohner der subtropischen und tropischen Ozeane. Der Dachgarten ist als tropischer Regenwald, inklusive Wasserfall und Süßwassersee, gestaltet. Ein Paradies für Naturliebhaber ist der botanische Garten „Botanicactus“. Er erstreckt sich auf einer Fläche von 50.000 m² und ist damit der größte botanische Garten Europas. Zu den Highlights der Anlage gehören das Mittelmeerbiotop und der künstliche See im Zentrum. Im botanischen Garten gedeihen 10.000 Kakteenarten und die typischen Pflanzen der Mittelmeerregion.

Fragen und Antworten rund um Mallorca

Wann ist die beste Reisezeit für Mallorca?

Mallorca ist berühmt für die traumhaften Sandstrände und ein beliebtes Reiseziel für einen Badeurlaub. Die beste Reisezeit für die Baleareninsel liegt in den Sommermonaten zwischen Juni und September. Wassertemperaturen von bis zu 25 Grad und Tageswerte von mehr als 30 Grad schaffen optimale Voraussetzungen für einen erholsamen Strandurlaub. Wer den Fokus auf sportliche Aktivitäten wie Wandern und Radfahren legt, sollte der Insel im Frühjahr einen Besuch abstatten. Wanderwege und Trekkingpfade im Tramuntana-Gebirge haben Outdoor-Aktivisten fast für sich allein. Durch das Ausbleiben der Sommertouristen sind die engen Bergstraßen im Gebirge nur wenig befahren, was Mountainbikern und Rennradfahrern entgegenkommt.

Welche Stadtteile in Palma sollte man gesehen haben?

Neben der Altstadt mit ihren zahlreichen Geschäften und der Kathedrale Le Seu hat Palma de Mallorca eine Reihe weiterer angesagter Stadtviertel zu bieten. Zu den Aufsteigern zählt das ehemalige Fischerviertel Santa Catalina. Es liegt westlich der Stadtmauer und empfängt die Besucher mit urigen Vintage-Shops, Bars und Szene-Kneipen. Ein neuer Trendspot ist der Streetfood-Markt San Juan im Norden Palmas. Er befindet sich in den Hallen des alten Schlachthofes, in dem auch das Programmkino Cine Ciudad untergebracht ist. Lebhaft geht es im Altstadtviertel von Sant Francesc zu. Nur einen Steinwurf entfernt liegt der Rathausplatz Plaça Cort.

Welche sind die Top 10 Hotels auf Mallorca?

Mallorca hat Hotels in sämtlichen Kategorien zu bieten. Das sind unsere Top 10 auf der Baleareninsel:

  • Hotel Lago Garden in Cala Ratjada: Highlight: Romantischer Garten mit üppiger subtropischer Vegetation am Swimmingpool.
  • Hotel Ca’n Canals in Campos: Highlight: Appartements im Stil spanischer Fincas und weitläufige Gartenanlage.
  • Grupotel Natura Playa: Highlight: 4-Sterne-Haus direkt am weißen Sandstrand.
  • Robinson Club Cala Serena: Highlight: Breit gefächertes Sportangebot und weitläufige Poollandschaft.
  • Hotel Posada Terra Santa: Elegantes Boutique-Hotel im Herzen von Palma mit historischem Ambiente.
  • Finca Son Palou in Orient: Historisches Landgut im Herzen des Tramuntana-Gebirges, das inmitten einer 150 Hektar großen Obstplantage liegt.
  • Hotel & Spa S‘ Entrador in Cala Ratjada: Stilvolles Wellnesshotel mit unverbautem Blick auf das Meer.
  • Hotel Can Furiós in Binibona: 4-Sterne-Landhotel in der Serra de Tramuntana mit historischem Flair und antikem Mobiliar.
  • Hotel Alqueria Blanca in Bunyola: 4-Sterne-Finca-Hotel am Fuß des Tramuntana-Gebirges mit einer idyllischen mediterranen Gartenanlage.
  • 5-Sterne-Resort Cap Rocat: umgebaute Festung mit luxuriösen Suiten, Infinity Pool und einer ruhigen Privatbucht.

Welche Parks bieten Erholung und Sehenswertes?

Über 270 Vogelarten sind im Naturpark S’Albufera im Norden Mallorcas beheimatet. Das Feuchtgebiet zieht alljährlich 150.000 Besucher an. Erholung pur verspricht der botanische Garten „Botanicactus“, in dem mehr als 10.000 Kakteenarten und unzählige Mittelmeerpflanzen gedeihen. Ein artenreiches Naturschutzgebiet im Nordosten der Insel ist der Parc Natural de Mondragó. Der Küsten-Naturpark ist die Heimat zahlreicher Seevögel und Lebensraum für seltene Pflanzen wie Riesenknabenkraut, Pyramiden-Hundswurz und den Egerlingschirmpilz.

Welche Clubs kann man in Palma de Mallorca empfehlen?

Nachtschwärmer und Partygänger kommen in verschiedenen Clubs in der Inselhauptstadt auf ihre Kosten. Im Stadtviertel La Lonja laden der Blue Jazz Club und die Abaco Cocktail Bar zu einer langen Partynacht ein. Für einen gelungenen Start in den Abend sorgen die exotischen Drinks in der Bimil Lounge am Plaça del Mercat. Im Trendviertel Santa Catalina hat das legendäre Tito’s nicht von seinem Glanz verloren und in der Diskothek Sunset Club legen DJs bis in die frühen Morgenstunden auf.

Welche Sehenswürdigkeiten sollte man auf Mallorca besuchen?

Die gotische Kathedrale Le Seu, das Höhlenlabyrinth der Cuevas del Drach und das Kloster Lluc im Herzen des Tramuntana-Gebirges gehören zu den Sehenswürdigkeiten, die jeder Mallorca-Urlauber gesehen haben muss. Ein mittelalterliches Kleinod ist darüber hinaus die Altstadt von Alcúdia. Geschichtsinteressierte Urlauber sollten dem Castell de Bellver in Palma de Mallorca einen Besuch abstatten, während Naturliebhaber einen Abstecher in den Naturpark S’Albufera und zum windumtosten Cap Formentor einplanen sollten.

Anreise nach Mallorca

Die Anreise nach Mallorca erfolgt entweder mit dem Flugzeug, mit dem Auto oder mit dem Schiff. Am komfortabelsten und schnellsten erreichen Sie die Baleareninsel per Direktflug.

Direktflüge nach Mallorca werden von nahezu allen deutschen Flughäfen angeboten. In Abhängigkeit von der geografischen Lage des Startflughafens liegt die Reisezeit bei 2-2,5 Stunden. Ankunftsort auf der Insel ist der Aeropuerto de Son San Juan. Der Flughafen Mallorcas liegt acht Kilometer östlich von der Inselhauptstadt Palma de Mallorca. Gemessen am Passagieraufkommen ist er der drittgrößte Airport Spaniens. Die Flugtickets buchen Sie entweder direkt bei der Airline oder bei einem Buchungsportal. Im Rahmen einer Pauschalreise übernimmt der Reiseveranstalter die Ticketreservierung.

Die Anreise nach Mallorca mit dem eigenen Auto dauert rund zwei Tage und schließt die Fahrt mit einer Autofähre ein. Startpunkt ist der Fährhafen in Barcelona. Für die Autofahrt bis in die katalanische Hafenstadt müssen Sie, in Abhängigkeit vom Starpunkt, zwischen 13 und 17 Stunden einplanen. Die Überfahrt dauert rund acht Stunden. Im Sommer kommen zusätzlich Schnellfähren zum Einsatz, die den Hafen von Palma de Mallorca in rund vier Stunden erreichen. Fahrzeuge werden auch auf den Expressverbindungen befördert. Für die achtstündige Überfahrt bietet sich die Buchung einer Kabine an. Alternativ stehen den Reisenden verstellbare Pullmannsessel als Schlafplatz zur Verfügung.

Weitere Ziele