Reisen nach Nepal

In Nepal warten eine abwechslungsreiche Mischung aus Natur und Kultur, sowie lebensfrohe Menschen verschiedener Religionen auf Abenteurer, Entdecker, Ruhesuchende und Kulturjäger. Das Land zwischen China und Indien verzaubert mit sehenswerten Attraktionen: Tempelanlagen und Gottesstätten oder das beeindruckende Kathmandutal sind magische Anziehungspunkte für Touristen. Die faszinierende Bergwelt lädt zu anspruchsvollen Trekkingtouren ein: Organisierte und geführte Expeditionen durch die Gebiete des Himalaya und Everest sorgen für Abenteuer pur.

Entdeckungstouren in den Dschungel des Chitwan-Nationalparks oder der Besuch von Städten wie Pokhara und Lumbini bieten eine Welt, die unterschiedlicher kaum sein könnte. Nepal, das Land der Sehnsucht, ist geprägt von Kontrasten: Eine teils unberührte Natur, eine ausgeprägte Kultur, zahlreiche Religionen und Traditionen, sowie gastfreundliche und weltoffene Menschen machen das Land im Herzen des Himalaya zu einem außergewöhnlichen und attraktiven Reiseziel, das garantiert für unvergessliche Urlaubsimpressionen sorgt.

Inhaltsverzeichnis – Nepal

Reisen nach Nepal

Nepal – hoch oben, aber nicht abgehoben!

Beliebte Reisearten für Nepal

Rundreisen nach Nepal

Auf einer Rundreise durch Nepal lässt sich die Schönheit des außergewöhnlichen Landes am besten entdecken. Gleichzeitig können Reisende die lebensfrohe Art der Menschen und deren Kulturen und Religionen kennenlernen. Heilige Symbole, buddhistische Tempel und Paläste, malerische Gassen und Bauwerke in verschiedenen Stilen verteilen sich im ganzen Land. Auf einem Markt mit aromatischen Gewürzen und bunten Stoffen kann der Gaumen mit kulinarischen Highlights der nepalesischen Küche verwöhnt werden. Die faszinierenden kulturellen Eindrücke und die atemberaubende Natur sind sowohl als organisierte Rundreise ein Erlebnis, wie auch als individuell zusammengestellte Tour.

Trekkingtouren nach Nepal

Das Land im Herzen des Himalaya besticht mit unzähligen Wanderpfaden: Vorbei an spektakulären Naturausblicken wie mächtige Gebirge, die höchsten Gipfel der Welt, dichter Dschungel, idyllische Flüsse und tosende Wasserfälle führen die beliebtesten Trekkingrouten des Landes, die mit einem einzigartigen Sonnenaufgang locken. Abenteurer und Entdecker können an organisierten und geführten Exkursionen in unterschiedlichen Schweregraden die schönsten Routen Nepals erkunden.

Übernachten in Nepal

Die Unterkünfte in Nepal sind vielfältig und haben in jeder Preisklasse und für jedes Budget etwas zu bieten: Einfache Lodges entlang der Trekkingrouten in den Gebirgen oder Hotels der Luxusklasse in den Städten.

Reisende, die keinen großen Wert auf Komfort legen, sind meist in einem Standard- oder Mittelklasse-Hotel gut aufgehoben, wo neben einem einfachen Zimmer keine großen Extras warten. In Nepal entsprechen die Hotels nicht unbedingt dem europäischen Standard. Etwas mehr Komfort bieten daher die gehobenen Hotels bis hin zur Luxusklasse, die mit vielen Annehmlichkeiten wie Restaurants und Service überzeugen. Auf einer Trekkingtour dienen meist einfache Lodges als Übernachtungsmöglichkeit. Diese Berghütten sind eher zweckmäßig eingerichtet und verfügen häufig über Einzel- und Doppelzimmer, in denen nicht selten auf Matratzen im eigenen Schlafsack übernachtet wird. Die sanitären Anlagen der Lodges sind ebenfalls einfach ausgestattet, mancherorts sogar noch mit „Plumpsklos“.

Pauschalreise oder Last-Minute Urlaub nach Nepal

Grundsätzlich können Reisende sowohl eine Pauschalreise, als auch ein Last-Minute-Angebot für ihren Urlaub in Nepal buchen. Beide Reisearten ähneln sich im Umfang der angebotenen Leistungen, die üblicherweise aus Flug, Unterkunft (häufig mit Verpflegung) und eventuellen Extras wie Reiseleitung oder Bergführer bestehen. Insbesondere organisierte Rundreisen oder Trekkingtouren eignen sich hervorragend als Pauschalreise, da die Route bereits im Vorfeld zusammengestellt ist. Last-Minute-Angebote sind für spontane Urlauber interessant, die kurzfristig entscheiden, wie und wann sie Nepal bereisen möchten. Last-Minute-Angebote erscheinen meist 14 Tage vor Reiseantritt, sind an Reisezeit und -dauer gebunden, dafür im Preis häufig deutlich attraktiver als der Normalpreis.

Unsere Top 5 in Nepal

Die 5 schönsten Orte nahe Kathmandu

Nepals Hauptstadt Kathmandu und deren nahe Umgebung sind ein Highlight für sich und bestechen mit einer Vielzahl an kulturellen Sehenswürdigkeiten und magischen Orten: Die 5 schönsten Orte nahe Kathmandu bieten unvergessliche Urlaubsimpressionen …

  1. Der älteste buddhistische Tempel von Kathmandu, der Swayambunath, thront etwas westlich der Stadt gelegen auf einem Hügel. Der faszinierende Bau wird aufgrund unzähliger Affen, die auf dem Hügel leben, auch liebevoll „Affentempel“ genannt. Der Weg zum Swayambunath führt über eine steile Treppe mit mehr als 350 Stufen, entlang an Verkaufsständen mit Schmuck und Kunst. Der mühsame Aufstieg wird mit purer Magie belohnt, die nach dem Eingangstor des buddhistischen Tempels wartet: Eine wunderschöne gold-weiße Stupa, beruhigende Klänge und Glockengeläute, süßlich riechende Räucherstäbchen sowie eine spirituelle Stimmung und betende Einheimische. Ein weiteres Highlight: Der Blick vom Swayambunath auf die Stadt Kathmandu.
  2. Der Fluss Bagmati am heiligen Tempel Pashupatinath ist ebenfalls ein magischer Ort rund 5 Kilometer von Kathmandu entfernt. An diesem heiligen Fluss nehmen die Nepalesen ihre rituellen Waschungen vor, es wird gebadet oder das Wasser des Bagmati getrunken. Und das, obwohl der Fluss eher verunreinigt ist. Besonders voll ist es hier am frühen Morgen, wenn Gläubige den heiligen Ort zum Beten aufsuchen. Zudem dient der Bagmati in Pashupatinath auch als Ort für Todeszeremonien: An den sogenannten Burning Ghats werden tagsüber Verbrennungen und Einäscherungen durchgeführt. In der Tempelanlage Pashupatinath leben sogenannte Sadhus (heilige Männer), die sich von den Bräuchen und dem Kommerz des Landes abgewandt haben und ihren Lebensunterhalt durch Betteln verdienen. Sie sind oftmals wenig bekleidet und am Körper bemalt.
  3. Etwa 15 Kilometer von Kathmandu entfernt liegt die malerische Stadt Bhaktapur. Zahlreiche enge Gassen laden zum Spaziergang ein, hier ist es deutlich ruhiger als in Nepals Hauptstadt. Einige Teile der Stadt dürfen nicht motorisiert befahren werden und die Sehenswürdigkeiten sind bequem zu Fuß erreichbar: Auf dem Pottery Square können Touristen Nepalesen bei Handarbeiten zusehen, wenn Töpfergegenstände hergestellt und anschließend verkauft werden. Die Attraktion von Bhaktapur ist der Durbar Square, der in den 30er Jahren von einem Erdbeben zerstört wurde. Trotz allem sind hier unzählige beeindruckende Bauten zu sehen: Der Nyatapola Tempel und der alte Königspalast mit mehr aus Holz geschnitzten Fenstern. Viele der alten Gebäude verfügen über Holzschnitzereien an Fenstern, Toren oder Säulen, was für einen malerischen Anblick sorgt. Das entspannte Leben auf dem Platz können Reisende hervorragend bei einem Lassi in den Straßencafés beobachten.
  4. Eine der wohl größten buddhistischen Stupas weltweit liegt etwa 10 Kilometer außerhalb Kathmandus: die Boudhanath Stupa. Mit einer Höhe von rund 38 Metern und einem Umfang von gut 100 Metern gehört sie zu den wertvollsten religiösen Orten des Landes. Die Boudhanath Stupa ist mehr als 500 Jahre alt und beeindruckt nicht nur durch ihre majestätische Größe, sondern auch durch die wunderschöne Bauweise: Eine mächtige weiße Kuppel, ein goldener Turm, gigantische Buddha Augen sowie zahlreiche Gebetsflaggen in allen Farben säumen den magischen Ort.
  5. Ein weiterer faszinierender Ort ist der Durbar Square in Kathmandu, ein Muss bei einem Besuch in Nepals Hauptstadt. Der ruhige Platz ist das Herzstück der Stadt und verzaubert mit verzierten Tempeln, wunderschönen Holzschnitzereien, imposanten Palästen und historischen Statuen. Der Platz ist belebt und von betenden Einheimischen, Bettlern, tobenden Kindern und Touristen umgeben. Das rege Treiben lässt sich am besten in einem Straßencafé beobachten.
Der Durbar Square in Kathmandu, Nepal

UNESCO-Welkulturerbe: Der Durbar Square in Kathmandu

Die 5 schönsten Trekkingtouren in Nepal

Anspruchsvolle Wanderpfade, unberührte Natur, imposante Gebirge und schneebedeckte Gipfel: Die 5 schönsten Trekkingtouren in Nepal sind ein unvergessliches Erlebnis für Abenteurer und Entdecker …

  1. Der Weg zum Mount Everest Base Camp gehört zu der berühmtesten und beliebtesten Route in Nepal. Die Wanderung geht vorbei an vier majestätischen Gipfeln: dem Everest, dem Makalu, dem Lhotse und dem Cho Oyu. Weitere Highlights auf der Trekkingtour sind idyllische Dörfer, buddhistische Klöster und die teils unberührte und faszinierende Landschaft. Die Wanderung ist anspruchsvoll und bedarf gewisser Erfahrung und Kondition.
  2. Ebenfalls sehr beliebt ist der Weg zum Annapurna Base Camp oder auch Machhapuchhare Trek (Matterhorn von Nepal) genannt. Die Route führt vorbei an malerischen Gurung Dörfern, deren Einwohner einst Schafhüter waren und mittlerweile mit kleinen touristischen Betrieben in der Region Annapurna ihren Lebensunterhalt verdienen. Die Trekkingroute ist schwierig, sodass auch hier Erfahrungen sinnvoll sind.
  3. Der am häufigsten begangene Trekkingpfad ist der Annapurna Circuit Weg. Die mittelschwere Wanderung startet im grünen Tal Marsyangdi Khola über das Manang Tal entlang des Annapurna Massivs über den Throng La Pass. Die Route bietet einen Einblick in die buddhistische Kultur, vorbei an Orten wie Chame, Braga und Manang und lockt mit einer landschaftlichen Vielfalt aus Wäldern, Felsen und Weiden.
  4. Die wohl leichteste Trekkingroute ist der Ghorepani Poon Hill Weg, auch als Annapurna Sonnenaufgang oder Panorama bekannt. Bei diesem Wanderpfand kommen Abenteurer in den Genuss eines atemberaubenden Blicks auf das Gebirge des Himalayas. Weitere Highlights: Idyllische Dörfer mit ethnischen Völkern und traumhafte Rhododendron Wälder.
  5. Eine einzigartige Mischung aus Natur und Kultur bietet der Manaslu Circuit Weg. Vorbei an unterschiedlichen Landschaften vom Ufer des Budhigandaki bis hin zum Aussichtspunkt über das Tal besticht die moderate Trekkingtour mit dem Kloster in Lho oder dem Trekking Teehaus.

Wichtig für Trekking-Liebhaber: Zur eigenen Sicherheit sollte immer eine organisierte und geführte Trekkingtour bevorzugt werden.

Annapurna in Nepal

Gnaz klar in unseren Top 5: der Annapurna Circuit.

Sehenswürdigkeiten in Nepal

Nepal verzaubert mit Kultur und Natur und hat eine Vielzahl an Attraktionen. Hier eine kleine Auswahl großer Highlights:

Die Stupa von Bodhnath in Kathmandu

Die Stupa von Bodhnath in Kathmandu

Der majestätische Mount Everest im Himalaya

Der majestätische Mount Everest im Himalaya

Der Chitwan Nationalpark in Nepal

Der Chitwan Nationalpark in Nepal

Die Hauptstadt Kathmandu

Mit mehr als 1 Millionen Einwohner ist Nepals Hauptstadt Kathmandu der lebendige Teil des Landes, in dem die Kontraste kaum unterschiedlicher sein könnten: Eine Mischung aus Tradition und Moderne. Zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören: Der Durbar Square mit seinen vielen Tempeln, dem Königspalast und weiteren historischen Bauten, die Stupa von Bodhnath mit einer Höhe von 36 Metern und einem Umfang von 40 Metern sowie das Narayanhiti Palace Museum. Das Museum ist der ehemalige Königspalast. Touristen können sehen, wie die Königsfamilie lebte: 52 Zimmer, von denen allerdings nur wenige zugänglich sind. Weitere Highlights in und um die Hauptstadt sind in unseren 5 schönsten Orten nahe Kathmandu aufgelistet.

Das Himalaya Gebirge

Das Highlight einer jeden Nepal Reise ist auf jeden Fall das mächtige Himalaya Gebirge. Das höchste Gebirge der Welt ist nicht nur für Abenteurer und Entdecker ein Erlebnis. Insgesamt acht der 14 sogenannten Achttausender (Gipfel, die mehr als 8000 m hoch sind) befinden sich in Nepal: Mount Everest (8850 m), Kangchenjunga (8586 m), Lhotse (8516 m), Makalu (8475 m), Cho Oyu (8201 m), Dhaulagiri I (8167 m), Manaslu (8163 m) und Annapurna I (8091 m). Egal ob spannende Trekkingtouren oder der atemberaubende Anblick auf dieses Naturspektakel sind ein bleibendes Erlebnis.

Der Chitwan Nationalpark

Naturliebhaber und Abenteurer kommen im Chitwan Nationalpark auf Ihre Kosten: Nashörner, Elefanten und andere wilde Tiere können im Dschungel auf einer geführten Safari aus nächster Nähe beobachtet werden. Ein einzigartiges Erlebnis für Groß und Klein. Der naheliegende Ort Sauraha ist mit Unterkünften und Restaurants ein beliebter Zwischenstopp bei einem Parkbesuch.

Die Stadt Lumbini

Nahe an Indiens Grenze liegt der Ort Lumbini, der der Überlieferung zufolge als Geburtsort von Siddhartha Gautama (Begründer des Buddhismus) bekannt ist. Der Ort ist ein wichtiges Pilgerzentrum weltweit und wird jährlich von mehr als einer halben Million Touristen und Gläubigen aufgesucht. Die Pilgerstätte samt Friedenspark gehört dem UNESCO Weltkulturerbe an. Zu sehen gibt es unter anderem Ausgrabungsstätten und Tempel.

Die Stadt Pokhara

Ruhe und Entspannung bietet die Stadt Pokhara mit perfekter Lage am Fuße des Annapurna Massivs. Von hier aus starten beliebte Trekkingtouren und der Ort bietet kulturelle Sehenswürdigkeiten: Der Bindya-Vasini-Tempel auf einem kleinen Hügel, der Phewa Lake und nahegelegene tibetanische Dörfer, die mit selbstgemachten Souvenirs, Teppichen und anderen Handwerksarbeiten zum Shopping einladen.

Fragen und Antworten rund um Nepal

Wann ist die beste Reisezeit für Nepal?

Die vielen Höhenunterschiede innerhalb Nepals sorgen für verschiedene Klimazonen, sodass sich die Frage für die beste Reisezeit nicht pauschal beantworten lässt. Mit Blick auf die Natur ist die beste Reisezeit für Nepal zur Trockenzeit im Oktober und November, wenn die Landschaft grün ist und die Durchschnittstemperaturen bei angenehmen 22 Grad liegen. Aber auch von Februar bis April blühen zahlreichen Wildblumen und es herrschen Temperaturen von rund 24 Grad. Richtig warm wird es mit rund 28 Grad von Mai bis August, wenn das Thermometer auch mal die 30 Grad Marke überschreiten kann. Grundsätzlich herrschen das ganze Jahr über angenehme Temperaturen, die sich jedoch in den Wintermonaten, insbesondere nachts und in höheren Regionen, deutlich unterscheiden können.

Wie viel Trinkgeld ist in Nepal üblich?

In Nepal ist es üblich, gute Leistungen mit einem Obolus zu belohnen. In Hotels, Restaurants oder bei der Taxifahrt sind 10 Prozent üblich. Bei besonders gutem Service darf es natürlich gerne etwas mehr sein.

Was ist die Amtssprache in Nepal?

Die offizielle Amtssprache in Nepal ist Nepalesisch oder auch Nepali genannt. Sie kommt der indischen Sprache sehr nahe. In den touristisch erschlossenen Regionen wird häufig auch Englisch gesprochen.

Welche Netzspannung hat Nepal?

Die Netzspannung in Nepal beträgt 220 Volt (50 Hz). Die Mitnahme eines Adapters für elektronische Geräte ist nötig. Zudem ist die Stromversorgung in Nepal teilweise sehr unzuverlässig, Stromausfälle gehören zum Alltag.

Nepals Nationalgericht und kulinarische Highlights

Die nepalesische Küche ist vielseitig und hat vor allem indische und chinesische Einflüsse. Das Nationalgericht „daal bhaat“ besteht aus Reis und Linsen. Zu besonderen Anlässen oder in besseren Restaurants gibt es als Beilagen häufig Fleisch, Kartoffeln oder Blumenkohl. In Kathmandu oder auch Pokhara reichen die Speisekarten von chinesisch über mexikanisch bis teilweise sogar hin zu westlichen Gerichten. Gegessen wird vorzugsweise mit den Fingern und es sind Regeln zu beachten: Niemals die linke Hand benutzen und auf keinen Fall Teller, Glas oder Essen von einem Nepalesen berühren, beides gilt als unrein.

Nepalesische Leckereien:

  • Aloo Tama: Kartoffeln und Bambussprossen
  • Chatamari: ein belegter Reispfannkuchen
  • Juju-Dahi: Königsjoghurt aus Bhaktapur
  • Kwati ko Suruwa: Suppe aus verschiedenen Bohnen
  • Paapad: gebackenes oder frittiertes Linsenbrot
  • Sukuti: scharf gewürztes Dörrfleisch
  • Gulab Jamun: süße Teigbälle mit Zuckersirup
  • Khir: Reispudding

Kultur Nepal

Nepal besitzt ein vielseitiges kulturelles Erbe aus verschiedenen Religionen und Traditionen und ist bekannt für eine faszinierende Architektur und die Holzschnitzkunst. Das offiziell hinduistische Land hat zudem Bevölkerungsgruppen, die dem Buddhismus und Islam angehören. Der kleinste Teil besteht aus Christen, Animisten, Jains und anderen religiösen Kulturen.

Reisende sollten immer die nepalesischen Bräuche respektieren, wie unter anderem das Ausziehen der Schuhe, bevor eine hinduistische Tempelanlage oder eine buddhistische Grabstätte besucht wird. Auch sollten Touristen niemals einen Nepalesen anschreien, das macht ihnen Angst und zeugt von mangelndem Respekt.

3 erstaunliche Fakten zu Nepal

Wussten sie eigentlich, dass

  • acht der höchsten Berge der Welt (die Achttausender) in Nepal liegen?
  • zwischen zwei der Achttausender die tiefste Schlucht der Erde (ca. 6000 m Tiefe) liegt?
  • über die Hälfte der rund 29 Millionen Einwohner Nepals Analphabeten sind?

3 berühmte Söhne und Töchter Nepals

Tenzing Norgay: nepalesischer Bergsteiger, wurde 1914 in Nepal geboren
Seine Erfolge: Erstbesteigung des höchsten Berges der Welt, des 8.848 Meter hohen Mount Everest im Jahr 1953 gemeinsam mit Edmund Hillary.

Chandra Bahadur Dangi: wurde 1939 in Nepal geboren
Er war der kleinste jemals gemessene Mann der Welt, laut Guinness Buch der Rekorde 54,6 cm.

Sabine Kuegler: deutsche Autorin, wurde 1972 in Nepal geboren
Ihre Werke; „Dschungelkind“ (2011)

Fakten über Nepal

Einreise

Für die Einreise nach Nepal benötigen deutsche Staatsangehörige einen mindestens sechs Monate gültigen Reisepass, Kinder benötigen eigene Ausweisdokumente. Zusätzlich wird ein Visum benötigt, dass bei Einreise an Grenzübergangsstellen nach Nepal oder am Flughafen Kathmandu ausgestellt wird. Die Gebühr für das 30 Tage gültige Touristenvisum beträgt ca. 40,- US$. Reisende benötigen für das Visum ein zusätzliches Passfoto, dass bei Visa-Erteilung vorzulegen ist. Das Visum kann auch bei der nepalesischen Botschaft in Berlin und im nepalesischen Honorarkonsuln in Frankfurt, Köln, München, Hamburg oder Stuttgart beantragt werden. Das Auswärtige Amt empfiehlt Touristen, die aktuellen Einreisebestimmungen nach Nepal vor der Reise bei der jeweiligen Botschaft zu erfragen.

Impfungen

Bei einer Reise nach Nepal wird empfohlen, die Standardimpfungen vom Arzt überprüfen zu lassen und gegebenenfalls aufzufrischen. Dazu gehören bei Erwachsenen: Tetanus, Diphtherie, Pertussis und Polio, sowie im besten Fall auch gegen Masern, Mumps und Röteln, Influenza und Pneumokokken.

Bei der Einreise aus einem Gelbfieber-Endemie Gebiet muss eine entsprechende Impfung gegen Gelbfieber vorhanden sein.

Zusätzlich wird empfohlen, Impfungen gegen Hepatitis A und Typhus, bei längeren Aufenthalten oder einer besonderen Gefährdung zudem gegen Hepatitis B, Tollwut und Japanische Enzephalitis zu machen.

Ein Gespräch vor Anreise mit dem Hausarzt ist ratsam.

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Nepal beträgt zur deutschen Sommerzeit (MESZ) +3 Stunden und 45 Minuten, zur deutschen Winterzeit (MEZ) +4 Stunden und 45 Minuten. In Nepal wird die Uhr nicht umgestellt. Der Grund für die ungewöhnliche Zeitverschiebung ist, dass Nepal sich vom Nachbarland Indien abgrenzen möchte, die einem Zeitunterschied von UTC+5 Stunden und 30 Minuten haben.

Währung und Zahlungsmittel

Die Währung in Nepal ist die Rupie (NPR).

Geldwechsel von Dollar oder Euro ist in einigen Banken, offiziellen Wechselstuben oder besseren Hotels möglich.

In Städten wie Kathmandu oder Pokhara kann an einigen Banken mit der Maestro-Karte Bargeld abgehoben werden. Auch mit gängigen Kreditkarten ist das Abheben von Bargeld in manchen Banken möglich. Achtung: Es können Gebühren anfallen!

Die Bezahlung mit Kreditkarte ist eher in größeren und besseren Hotels, sowie gehobenere Geschäften möglich.

Notruf

  • Allgemeiner Notruf/Polizei: 100 / 103
  • Feuerwehr: 101
  • Rettungswagen: 102

Zoll

Für die Einreise nach Nepal dürfen folgende Gegenstände zollfrei eingeführt werden:

  • 1 Flasche Spirituosen (bis 1,15 Liter) oder 12 Dosen Bier
  • 200 Zigaretten, 50 Zigarren oder 250 g Tabak
  • 15 Filme für Fotoaufnahmen und 12 Rollen Film für Videoaufnahmen
  • Medikamente für den eigenen Bedarf für die Dauer des Aufenthaltes
  • 1 gebrauchte Film- oder Videokamera (mit Abspielgerät), 1 Fotoapparat, 1 Computer (Eintragung bei Einfuhr in den Reisepass)

Die Ausfuhr von Kulturgütern sowie Produkte von geschützten Tier- und Pflanzenarten unterliegt strengen Sonderregelungen.

Für die Einreise in EU-Länder gilt:

  • 200 Stück Zigarette, 100 Zigarillo, 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak
  • 1 Liter Spirituosen
  • Geschenke bis maximal 430 Euro

Alle Angaben ohne Gewähr.

Telefon / Handy und Internet

Die Vorwahl für Nepal ist +977. Bei Telefongesprächen mit dem Handy ist es ratsam, die anfallenden Kosten des jeweiligen Netzbetreibers für Auslandsgespräche im Vorfeld individuell zu erfragen. Das Handynetz ist in Nepal zudem nicht überall stabil.

In den Großstädten bieten bessere Hotels manchmal kostenfreies Internet an.

Video – Annapurna Trek

Anreise nach Nepal

Von Deutschlands Flughäfen geht aktuell kein Direktflug nach Nepal. Allerdings sind Flüge ab Düsseldorf (DUS), Frankfurt (FRA) und München (MUC) mit Zwischenstopp nach Kathmandu (KTM) möglich: Fluggesellschaften wie unter anderem Emirates, Qatar Airways, Turkish Airlines oder Etihad fliegen nach Nepal. Die Flugzeit von Deutschland nach Kathmandu beträgt aufgrund von Zwischenstopps mindestens 15 Stunden.