Reisen auf die Philippinen

Die Philippinen bestehen aus mehr als 7000 Inseln: Eine endlose Küstenlandschaft, unberührte Natur, sowie eine spannende Historie und Kultur machen das Reiseziel zu einem Paradies für Wasserliebhaber, Naturfreunde und Kulturinteressierte. Die endlosen Küsten mit zahlreichen Sandstränden, das kristallklare Wasser und die faszinierenden Tauch-Reviere bieten ideale Voraussetzungen für einen unvergesslichen Traumurlaub.

Die unverwechselbare Natur der Inselgruppe besticht durch einzigartige Flora und Fauna, sowohl Unterwasser, als auch zu Land. Und auch die historischen Sehenswürdigkeiten der zahlreichen Inseln sind nicht nur für Kulturliebhaber ein Erlebnis. Urlauber, die ein Reiseziel mit Abwechslung suchen, sind auf den Philippinen bestens aufgehoben. Die Herzlichkeit und Offenheit der Einheimischen ist ein weiterer Pluspunkt, um der östlichsten Inselgruppe Asiens einen Besuch abzustatten.

Inhaltsverzeichnis

Reisen auf die Philippinen

Die Philippinen – Ein Paradies aus über 7.000 Inseln!

Beliebte Reisearten für die Philippinen

Rundreisen zu den Philippinen

Die atemberaubende Inselwelt der Philippinen eignet sich optimal für eine Rundreise. Doch bei über 7000 Inseln, die sich in Schönheit und Vielfalt übertreffen, ist eine gute Planung im Vorfeld wichtig, um Land und Leute kennenzulernen und keine Highlights zu verpassen. Zusätzlich sind die Entfernungen innerhalb des Landes teilweise sehr weit und die Verkehrsinfrastruktur nicht überall ideal.

Die größte Insel der Philippinen Luzon gilt als Pflichtbesuch bei jeder Reise durch das Land. Luzon besticht mit unzähligen Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise der Hauptstadt Manila oder den Reisterrassen von Banaue. Eine bei Touristen ebenfalls sehr beliebte Inselgruppe ist die Visayas mit ihren Attraktionen Bohol, Cebu oder Apo Island. Aber auch die Küstenorte Cacnipa und El Nido auf der Insel Palawan zählen auf Rundreisen zu den Klassikern.

Die Philippinen lassen sich sowohl auf eigene Faust, als auch auf einer organisierten Rundreise erkunden.

Badeurlaub auf den Philippinen

Die Inselgruppe der Philippinen ist wie gemacht für einen unvergesslichen Badeurlaub. Die vielen endlosen Traumstrände, das türkisfarbene Wasser und zusätzlich eine beeindruckende Unterwasserwelt sind ideal für Sonnenanbeter, Wasserratten und Taucher. Egal ob Paare, Singles oder Familien mit Kindern: Wer auf der Suche nach einem optimalen Strandurlaub ist, fühlt sich auf den Philippinen garantiert wohl.

Übernachten auf den Philippinen

Die Philippinen bieten eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten in allen Preiskategorien. Vom einfachen Gasthaus, über das Budget-Zimmer bis hin zum Mittelklasse- oder Luxushotel findet jeder Urlauber seinen passenden Schlafplatz. Wer keinen Wert auf großen Komfort legt, ist in einem Gasthaus oder Budget-Hotel optimal aufgehoben. Allerdings kann es in dieser Art Unterkunft oftmals an der Hygiene mangeln, wie sie Europäern bekannt ist. Etwas komfortabler sind Mittelklassehotels, die europäischen zwei oder drei Sterne Hotels gleichen. Mit deutlich mehr Annehmlichkeiten ist in Luxuszimmern und Suiten der gehobenen Kategorie zu rechnen.

Pauschalreise oder Last-Minute Urlaub auf den Philippinen

Eine Pauschalreise auf die Philippinen ist lohnenswert für Urlauber, die auf einer organisierten Rundreise Land und Leute kennenlernen wollen, oder für jene, die sich einen erholsamen Badeurlaub wünschen. Während eine Rundreise aus unterschiedlichen Bausteinen wie Anreise, Unterkünfte, Verpflegung, Transport, Routenplanung und Reiseleitung besteht, beinhaltet die Pauschalreise als Badeurlaub in der Regel ausschließlich Anreise, sowie Unterkunft und Verpflegung in einem strandnahen Hotel.

Last-Minute-Angebote sind interessant für flexible Urlauber, die nicht an Reisezeit oder -dauer gebunden sind. Last-Minute-Angebote erscheinen meist erst wenige Wochen vor Reisebeginn und sind in Abflugort, Reisezeit und -dauer festgelegt, preislich jedoch häufig ein Schnäppchen gegenüber dem Normalpreis.

Unsere Top 5 auf den Philippinen

Die 5 schönsten Strände auf den Philippinen

Unendliche Küstenlinien, weiße Sandstrände und kristallklares Meer: Die 5 schönsten Strände der Philippinen sind ein traumhaftes Badeparadies …

  1. In Batangas gibt es unzählige schöne Strände und Baderegionen. Der Laiya Strand ist mit seiner unendlichen Weite und dem feinen Sand ein Highlight. Das türkisfarbene Wasser eignet sich nicht nur zum Baden, sondern auch zum Tauchen und Schnorcheln. Nahe dem Strand befindet sich zudem die sehenswerte San Juan Nepomuceno Kirche.
  2. Der White Beach in Moalboal zählt zu den beliebtesten Tauch- und Schnorchel-Revieren Asiens. Der weiße Sand und das kristallklare Wasser sind ideal, um die einzigartige Unterwasserwelt zu erkunden. Etwa dreißig Minuten entfernt befinden sich die Kawasan Falls.
  3. Besonders beeindruckend ist auch der an einem Süßwassersee gelegene Taal-See-Strand, der den gleichnamigen Taal-See-Vulkan umgibt. Ein wunderschöner Ort mit unverwechselbarer Landschaft und großem Freizeitangebot wie Kajakfahren, Trekking oder Reiten.
  4. Perfekt für einen erholsamen Badeurlaub ist der Bulabog Strand in Boracay. Der weiße Strand und das kristallklare Wasser laden ein, um die Seele baumeln zu lassen. Die Region bietet zahlreiche Hotels und Resorts aller Preisklassen, sowie ein spannendes Nachtleben.
  5. Der El Nido Strand ist ein eher ruhiger Ort und somit wie gemacht für Erholungssuchende. Der paradiesische Strand ist umgeben von atemberaubenden Klippen und einer wunderschönen Landschaft. Bei einer romantischen Bootstour lässt sich die ganze Schönheit des Strandes bewundern.
Der White Beach Strand auf den Philippinen

Ein Traum in Weiss – der White Beach!

Die 5 schönsten Orte auf den Philippinen

Kulturelle Vielfalt in Architektur und Gesellschaft, einzigartige Landschaften und Gastfreundlichkeit: Die 5 schönsten Orte der Philippinen besitzen Charme und Sympathie …

  1. Die Hauptstadt Manila ist gleichzeitig auch die größte Stadt der Philippinen. Die lebendige Metropole bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie etwa die Altstadt, in der sich fast alle historischen Bauten wie die San Agustin Kirche oder der ehemalige spanische Gouverneurs Palast wiederfinden. Einen Einblick in die Geschichte und Kultur Manilas geben das Metropolitan Museum of Manila oder das Central Bank Money Museum. Die Vermischung unterschiedlicher Kulturen, sowohl in Gesellschaft, als auch in Architektur, machen die Stadt so gastfreundlich und individuell. Die mächtigen Vulkane und das berühmte Korallenriff Apo Reef sind landschaftliche Highlights der Hauptstadt.
  2. Cebu City ist die zweitgrößte Stadt der Philippinen und bietet eine Mischung aus beeindruckender historischer Architektur, sowie unterschiedlichen Kulturen und Religionen. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Basilica del Sante Niño, der Tempel Cebus oder der Fort Sand Pedro. Viele der historischen Bauten verzaubern mit ihrem spanischen Kolonialstil.
  3. Die Region Negros gehört mit ihren landschaftlichen Highlights zu den 5 schönsten Orten der Philippinen. Die Natur ist ein Mix aus spektakulären Vulkanen, etlichen Naturschutzgebieten, unzähligen Tauch-Revieren und dem Mappara Gebirge, der perfekte Ort für Naturliebhaber. Weitere Sehenswürdigkeiten der Region sind das Mariano Ramos Ancestral House oder Silay City, auch als das Paris von Negros bekannt.
  4. Atemberaubende Natur pur bietet auch die Region Bicol auf der philippinischen Insel Luzon. Neben unzähligen Vulkanen befinden sich in der Region viele traumhafte Sandstrände, ein Regenwaldgebiet, sowie eine faszinierende Unterwasserwelt. In der Provinz Bohol sind zudem die weltweit bekannten Chocolate Hills. Die Liberty Bell und der Japanese Tunnel sind kulturelle und geschichtliche Highlights von Bicol.
  5. Die Stadt Vigan City in der Provinz Ilocos Sur besticht mit lebendigem Charme und gehört aufgrund des architektonischen Meisterwerkes, der St. Paul´s Metropolitan Cathedral, zum UNESCO-Weltkulturerbe. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind der Plaza Salcedo und Plaza Burgos, das Ayala Museum, sowie der Gouverneur Palast mit einem eigenen Zoo.
Manila - Reisen auf die Philippinen

Die Haupstadt Manila hat es auf Platz 1 unserer Top5 geschafft.

Die 5 schönsten Inseln der Philippinen

Weiße Sandstrände, türkisfarbenes Meer, faszinierende Tauch-Reviere und einzigartige Landschaften: Die 5 schönsten Inseln der Philippinen bestechen mit eigenem Charakter und Flair …

  1. Für Taucher und Schnorchler ist Camiguin Island mit der einzigartigen Unterwasserwelt ein wahres Paradies. Aber auch Abenteurer und Naturliebhaber kommen auf Camiguin Island voll auf Ihre Kosten. Der Hibok Hibok Vulkan lädt zum Wandern ein, während sportliche Urlauber die Insel auf circa 65 Kilometer an nur einem Tag mit dem Rad umfahren können. Für ausreichend Erholung sorgen zahlreiche kalte und heiße Quellen.
  2. Ein Paradies für Surfer ist Siargao Island. Die Insel ist aufgrund der sogenannten „Cloud 9“, dem beliebtesten Surfspots Asiens, bekannt. Der internationale Surfing Cup im Herbst eines Jahres zieht zahlreiche Surfer und Liebhaber des Wellenreitens auf die Insel. Landschaftlich verzaubert Siargao Island mit den Mangrovenwäldern und der Lagune Caob.
  3. Spektakuläre Wasserfälle, wunderschöne Flüsse und teils einsame Strände sind an der Ostküste der Insel Mindanaos zu finden. Zu den unvergesslichen Highlights gehören der atemberaubende Enchanted River und die Tinuy-an Falls.
  4. Eine doch eher verschlafene, doch dafür umso traumhaftere Insel, ist Limasawa Island. Der Bitoon Beach beziehungsweise die Bitoon Lagune besticht mit glasklarem Wasser und ist hervorragend zum Baden geeignet. Auf Limasawa Island können Urlauber die Seele baumeln lassen.
  5. Apo Island ist bei Schnorchlern ein beliebtes Reiseziel. Hier können einzigartige Korallen, unzählige Fische in sämtlichen Farben und riesige Schildkröten bewundert werden. Näher ran, an die faszinierende Unterwasserwelt der Philippinen, geht es kaum.
Camiguin Island auf den Philippinen

Camiguin Island besticht durch weiße Strände, Vulkane und eine einzigartige Unterwasserwelt.

Sehenswürdigkeiten auf den Philippinen

Die Chocolate Hills auf Bohul, Philippinen

Die Chocalte Hills von Bohul scheinen einem Nintendo Game entsprungen.

Philippinen Hai Tubbataha

Das Tubbataha Reef gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Vulkan auf den Philippinen

Vulkane gehören zu Philippinens Sehenswürdigkeiten.

Die Reisterrassen von Banaue

Ein Muss jeder Philippinen-Reise ist der Besuch der bekannten Reisterrassen von Banaue, die garantiert jedem Urlauber die Sprache verschlagen. Die Reisfelder liegen in einer Berglandschaft etwa 1500 Meter über dem Meeresspiegel und gehören dem UNESCO-Weltkulturerbe an. Die Reisterrassen bedecken fast 10 Quadratkilometer der Berghänge und sorgen für einen unvergesslichen Anblick.

Die Chocolate Hills

Auf der Insel Bohol können Reisende ein unverwechselbares Naturspektakel sehen: die Chocolate Hills. Mehr als 1200 gleich hohe und förmige Hügel, die mit Gras bewachsen sind und sich zur Trockenzeit braun färben, sind hier auf mysteriöse Art und Weise entstanden. Aus dieser Unwissenheit sind bis heute unzählige Legenden über die „Schokoladenhügel“ in Umlauf.

Das Tubbataha Reef

Mit mehr als 100 Quadratkilometern ist das Tubbataha Reef das größte und wohl auch schönste Korallenriff der Philippinen. Die Naturschönheit wurde 1988 zum Nationalpark ernannt und das Gebiet gehört zusätzlich dem UNESCO Weltnaturerbe an. Eine farbenprächtige Unterwasserwelt mit mehr als 500 unterschiedlichen Korallenarten und zahlreichen bunten Fischen, sowie riesigen Schildkröten.

Die Angono Petroglyphen

Östlich der Hauptstadt Manila, in der Provinz Pizal, liegen die Angono Petroglyphen. Die uralten Steingravuren sind einer der bedeutendsten archäologischen Funde des Landes und gelten daher auch als Nationaldenkmal. Woher die abenteuerlichen Steingravuren stammen, konnte bisher nicht geklärt werden.

Intramuros

Ein Stadtteil der Hauptstadt Manilas ist Intramuros, der vollständig von Mauern umgeben ist. Zahlreiche historische Herrenhäuser und Kirchen in der Festung wurden durch Krieg oder Naturereignisse zerstört. Bis heute wurden jedoch viele Bauten restauriert, sodass Touristen eine detailgetreue Nachbildung des 19. Jahrhunderts bewundern können. Zudem gibt es in Intramuros idyllische Gassen, gemütliche Cafés und tolle Antiquitätengeschäfte.

Fragen und Antworten rund um die Philippinen

Wann ist die beste Reisezeit für die Philippinen?

Die Philippinen besitzen ein tropisches Klima mit extrem hoher Luftfeuchtigkeit. Die beste Reisezeit ist zwischen November und Mai, da es in diesen Monaten die wenigsten Regentage gibt und die Durchschnittstemperatur bei angenehmen 25 Grad liegt. Die Regenzeit ist von Juni bis Oktober, wenn natürlich ausreichend Sonne scheint, aber es durchaus öfters regnet.

Wie viel Trinkgeld ist auf den Philippinen üblich?

Nicht immer ist auf der Rechnung in Restaurants eine sogenannte „Service Charge“ inkludiert. Sofern diese fehlt, sind 10 bis 15 Prozent Trinkgeld üblich. Gleiches gilt für Zimmermädchen in Hotels und Taxifahrer.

Was ist die Amtssprache auf den Philippinen?

Die Amtssprache auf den Philippinen ist Filipino. Viele Philippinen, insbesondere in den Touristenregionen, können zudem auch Englisch. Reisende mit guten Englischkenntnissen können sich auf den Philippinen daher gut verständigen.

Welche Netzspannung haben die Philippinen?

Die Netzspannung auf den Philippinen beträgt 220 Volt (60Hz), sodass ein Adapter für elektronische Geräte nötig ist.

Die milde und bekömmliche philippinische Küche

Wer bei der philippinischen Küche auf asiatische Schärfe und pikante Würze hofft, wird erstaunt sein. Die Filipinos lieben eher das milde und bekömmliche Essen, wobei das Hauptnahrungsmittel Reis ist, der bei fast jedem Gericht und zu jeder Uhrzeit serviert wird. Zu Reis gibt es Fisch, Fleisch oder Gemüse, wobei ärmere Menschen sich Fisch und Fleisch häufig nur an Feiertagen leisten können.

Eine Auswahl philippinischer „Leckereien“:

  • „Adobo“: klassisches Fleischgericht gekocht mit Karotten und Kartoffeln in Essig, Sojasauce und Knoblauch
  • „Arroz caldo“: Hühner-Reis-Suppe mit Ingwer, Zwiebeln und Knoblauch
  • „Bangus“: gegrillter oder gebackener Fisch mit einer Füllung aus Rosinen, Tomaten, Kartoffeln, Zwiebeln und Karotten
  • „Bibingka“: Süßigkeit aus Kokosraspeln, Zucker und Reismehl
  • „Halo-Halo“: Dessert aus Mais, Früchten, Haferflocken und gestoßenem Eis mit Kondensmilch
  • „Lapu-Lapu“: beliebter und gegrillter Speisefisch
  • „Lumpia“: Frühlingsrollen mit Gemüse oder Fleisch
  • „Lambanog“: sehr hochprozentiger Schnaps aus Kokos

Welche Party-Locations gibt es auf den Philippinen?

Die kleine Insel Boracay ist nicht nur für die traumhaften Strände bekannt, sondern auch für das hervorragende Nachtleben. Zahlreiche Bars, Clubs und Diskotheken laden am Abend ein, um Party zu machen. In der Hauptsaison sind dementsprechend fast ausschließlich junge Menschen, insbesondere Australier und Amerikaner, auf der Insel, um den “Springbreak” zu feiern. Der Altersdurchschnitt der Partyfreunde liegt bei 25 bis 30 Jahre.

Kultur der Filipinos

Die Filipinos besitzen eine kulturelle Vielfalt die von Bräuchen und Traditionen geprägt ist. Die Einheimischen gelten als harmoniebedürftige, freundliche Menschen, die großen Wert auf die Familie legen. Daher gehören Ehre, gutes Benehmen, Toleranz und Diplomatie zu den typischen Elementen der philippinischen Kultur.

Zu den bekanntesten Bräuchen und Tradition des Landes gehört zum Beispiel „Utang na Loob“, die ewige Dankbarkeit einer Person gegenüber, die einem einen großen Gefallen getan hat. Diese Dankbarkeit ist insbesondere Eltern gegenüber gemeint, die als Dank für die Geburt ewige Unterstützung, Liebe und Respekt erhalten.

„Mano po“ bedeutet Respekt gegenüber Älteren. Diese zeigen Filipinos, indem sie bei der Begrüßung ihre rechte Hand zur Stirn führen.

3 erstaunliche Fakten zu den Philippinen

Wussten sie eigentlich, dass

  • die Philippinen mit täglich mehr als 400 Millionen Kurznachrichten die Welthauptstadt der „SMS“ sind?
  • es mehr als 175 Sprachen im Land gibt, wovon 171 aktiv gesprochen werden?
  • die Philippinen größter Anbieter weltweit für im Ausland tätige Krankenschwestern ist?

3 berühmte Söhne und Töchter der Philippinen

apl.de.ap: Rapper, wurde 1974 in Sapang Bato auf den Philippinen geboren
Gründungsmitglied der Hip-Hop-Band „The Black Eyed Peas“

Corazon Aquino: Politikerin, wurde 1933 in Paniqui auf den Philippinen geboren
sie stürzte als Kopf der EDSA Bürgerprotestbewegung den Diktator Ferdinand Marcos und war Präsidentin der Philippinen (von 1986 bis 1992)

Manny Pacquiao: Boxer, wurde 1978 in Kibawe auf den Philippinen geboren
er war in acht Gewichtsklassen Weltmeister und gilt als bestbezahlter Sportler der Philippinen

Fakten über die Philippinen

Einreise

Für die Einreise auf die Philippinen benötigen deutsche Staatsangehörige einen mindestens sechs Monate gültigen Reisepass, sowie ein gültiges Rück- oder Weiterflugticket. Zusätzlich erhalten Touristen bei der Einreise ein kostenloses Visum, dass 30 Tage gültig ist.

Impfungen

Für die Philippinen bestehen keine Impfvorschriften, es empfiehlt sich allerdings Standardimpfungen zu überprüfen und gegebenenfalls aufzufrischen. Des Weiteren sind Impfungen gegen Hepatitis A und B sinnvoll und Reisende, die aus einer Gelbfieber-Epidemie-Region kommen, benötigen dementsprechenden Impfschutz. Daher ist ein Gespräch mit dem Hausarzt vor Reiseantritt ratsam.

Zeitverschiebung

Die philippinische Zeit ist der deutschen sieben Stunden voraus, also MEZ +7. In der Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied demzufolge sechs Stunden, MESZ +6.

Währung und Zahlungsmittel

Die Landeswährung auf den Philippinen ist der Philippinische Peso (PHP).

Es empfiehlt sich, amerikanische Dollars mitzunehmen, da diese fast überall und vor allem viel lieber angenommen werden als Pesos. Das Zahlen mit gängigen Kreditkarten ist in den Hotels und Restaurants der Touristenregionen möglich.

Notruf

  • Allgemeiner Notruf in Manila: 117
  • Landesweiter Notruf: 166
  • Tourist Police (Manila): 02/5241660

Zoll

Für die Einfuhr auf die Philippinen gilt – ohne Gewähr:
Ein- und Ausfuhr von 10.000 PHP oder 10.000 US-Dollar
Es empfiehlt sich allerdings, vor Reiseantritt die aktuellen Zollbestimmungen bei der philippinischen Botschaft einzuholen.

Für die Einreise in EU-Länder gilt:

  • 200 Stück Zigaretten oder 100 Zigarillos oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak
  • 1 Liter Spirituosen
  • Geschenke bis maximal 430 Euro

Telefon / Handy und Internet

Die internationale Vorwahl für die Philippinen ist + 63. Bei Telefongesprächen mit dem Handy sind die anfallenden Kosten des jeweiligen Netzbetreibers für Auslandsgespräche unbedingt zu beachten.

Die Hotels in den Touristenregionen bieten häufig kostenfreies Internet an.

Video – Die Philippinen

Anreise auf die Philippinen

Von Deutschlands großen Flughäfen Düsseldorf, Frankfurt und München starten viele renommierte Fluggesellschaften wie Etihad, Emirates oder Qatar Airways mit Zwischenstopp in Abu Dhabi oder Dubai nach Manila. Aber auch Zwischenstopps in Hongkong oder Singapur sind bei Urlaubern beliebt, die während ihrer Philippinen-Reise einen kurzen Städtetrip planen. Die Flugzeit von Deutschland zu den Philippinen liegt bei ca. 15 Stunden bis 18 Stunden, je nach Ort und Aufenthaltsdauer des Zwischenstopps.