Reisen nach Polen – Natur- und Kulturvielfalt in Europa

Polen, die osteuropäische Schönheit, beeindruckt mit einer abwechslungsreichen Landschaft und einer geschichtsträchtigen Kultur. Die Naturvielfalt aus Sandstränden an der Ostsee, dem mächtigen Riesengebirge, dem üppigen Wald- und Sumpfgebiet bei Zakret und natürlich der zauberhaften Seenlandschaft in den Masuren bietet ausreichend Möglichkeiten für Erholung und Freizeit das ganze Jahr über. In Polens Städten wie Warschau, Krakau oder Danzig warten schier unzählige Kulturschätze auf Entdecker und Wissenshungrige. Eine Zeitreise zurück ins Mittelalter und geschichtliche Zeugnisse des Zweiten Weltkriegs gehören garantiert zu den Höhepunkten des Landes. Während die faszinierende Architektur der Marienburg ins Staunen versetzt, lassen Einblicke in das tragische Geschehene im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz den Atem stocken.

Als Abwechslung zum Kulturprogramm erwartet Besucher in Polens Großstädten Shoppingspaß, ein buntes Nachtleben, kulinarische Genüsse und selbstverständlich eine stets weltoffene und warmherzige Gastfreundschaft. Ob Städtetrip, Wellness- oder Kuraufenthalt, Aktivreise oder Kulturausflug – Polens Vielfalt hat für jeden Reisenden das passende Angebot parat.Inhaltsverzeichnis – Polen

Krakau: Eines von vielen Highlights in Polen.

Krakau: Eines von vielen Highlights in Polen.

Beliebte Reisearten für Polen

Städtereisen nach Polen

Die Städte von Polen sind ein Paradies für Kunst- und Kulturliebhaber und jene, die ihren Horizont erweitern wollen. Gleichzeitig bieten Ostpreußens Schönheiten Charme, Charakter und Moderne – jede Stadt auf ihre eigene Art und Weise. Während in Breslau, Posen und der historischen Hansestadt Danzig deutsch-polnische Geschichte wartet, ist die Königsstadt Krakau mit dem jüdischen Viertel Kazimierz oder dem Wawelschloss ein Höhepunkt für sich. Ein Mix aus beidem, aus Geschichte und Moderne, bietet die lebensfrohe Landeshauptstadt Warschau. Eine Städtereise nach Polen ist ganzjährig ein besonderes Erlebnis und aufgrund der komfortablen Anreise mit Flugzeug, Bahn, Bus oder Auto von Deutschland aus beliebter denn je.

Übernachten in Polen

Das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten in Polen ist vielseitig: In den großen Städten gibt es Hotels aller Kategorien – vom einfachen Budget-Hotel über das Komfortzimmer bis hin zur Unterkunft der Luxusklasse. Im ganzen Land verteilt gibt es zusätzlich ausgefallene Unterkünfte wie Schlosshotels, familienfreundliche Übernachtungsmöglichkeiten wie Ferienwohnungen und -häuser und natürlich auch günstige Angebote in Pensionen, Gasthäusern oder Hostels. Reisende, die der Natur besonders nah sein wollen, können Ferien auf dem Bauernhof verbringen oder auf dem Campingplatz übernachten.

Rundreisen, Pauschalreise oder Last-Minute Urlaub in Polen

Die ganze Schönheit Polens können Besucher am besten auf einer Rundreise, klassisch mit dem eigenen Auto, dem Mietwagen oder auf einer organisierten Busrundreise, kennenlernen. Verschiedene Städtetrips lassen sich hervorragend miteinander kombinieren und zusätzlich lädt die beeindruckende Natur des Landes zu Erholung und Freizeitvergnügen ein.

Eine Pauschalreise nach Polen lohnt sich für Urlauber, die Komfort lieben und das Komplettpaket bevorzugen. Die Leistungen beinhalten bei einer Städtereise meist Anreise, Hotel und Verpflegung, während Rundreisen nach Polen im Pauschalpaket zudem oftmals einen Mietwagen oder eine organisierte Busrundreise beinhalten.

Flexible Reisende, die nicht an bestimmte Reisezeiten gebunden sind, können mit Last-Minute-Angeboten bei Städtetrips und Rundreisen Urlaubsschnäppchen machen und Geld sparen.

Unsere Top 5 in Polen

Die 5 schönsten Städte in Polen

Polens Städte sind wahre Kulturschätze und bieten gleichzeitig ein lebendiges und modernes Leben: Die 5 schönsten Städte in Polen überraschen mit Charme und Tradition:

  1. Die lebensfrohe Landeshauptstadt Warschau (polnisch: Warszawa) gehört zu den Höhepunkten einer jeden Reise nach Polen. Die geschichtsträchtige Stadt hat sich zu einer modernen Metropole entwickelt. Neben kulturellen Schätzen gibt es schrille Clubs, noble Restaurants und lebendige Einkaufsstraßen. Zu den schier unendlich vielen Höhepunkten der Stadt gehören unter anderem der Kulturpalast, die idyllische Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen und der beeindruckenden Architektur, der alte Marktplatz, die Johanneskathedrale, das Warschauer Königsschloss mit dem Königsweg und der Wilanów-Palast. Shoppingvergnügen und kulinarische Genüsse finden Besucher auf der Einkaufsstraße Ulica Nowy Świat und auf dem Bazar Różyckiego, während der Łazienki-Park Erholung bietet.
  2. Eine Kulturmetropole mit über 5.000 geschichtsträchtigen Denkmälern und Bauten ist Krakau (polnisch: Kraków). Die Altstadt wurde während des Zweiten Weltkriegs nicht zerstört, sodass hier zahlreiche Bauten mit beeindruckender Architektur zu finden sind. Zu den Hauptattraktionen gehören unter anderem der Hauptmarkt mit Straßencafés und Geschäften, die Marienkirche, die Krakauer Tuchhallen und die prunkvolle Burg Wawel. Aber auch das ehemals jüdische Viertel Kazimierz, das einst als Drehort für den Film „Schindlers Liste“ diente, ist einen Besuch wert. Entlang der Planty, einer Grünanlage, die die Altstadt umgibt, können Besucher romantische Spaziergänge unternehmen und zum Abend locken in Krakaus Stadtzentrum Bars und Clubs in alten Kellergewölben mit einem lebendigen Nachtleben.
  3. Die Stadt Danzig (polnisch: Gdańsk) war einst mit die reichste Stadt Europas und auch heute gibt es hier noch viele prachtvolle Bauten. Beliebte Sehenswürdigkeiten sind unter anderem der Königsweg zwischen dem Hohen Tor und dem Ufer der Mottlau, das Goldene Tor und der Stockturm mit dem bekannten Bernsteinmuseum. Bei einem Spaziergang entlang des Mottlau-Ufers gelangen Besucher zu Danzigs Wahrzeichen, dem Krantor. Weitere Kulturreichtümer sind die Marienkirche, eine der größten gotischen Backsteinkirchen weltweit mit einer gigantischen Uhr, die Altstadt sowie die frühere Leninwerft, heute die Danziger Werft, und die Westerplatte. Der Abend lässt sich hervorragend bei landestypischen Piroggen und einem Glas Wodka in gemütlichen Restaurants verbringen.
  4. Polens viertgrößte Stadt Breslau (polnisch: Wrocław) darf unter den fünf schönsten Städten des Landes nicht fehlen. Dass Breslau reichlich Kulturreichtümer besitzt, zeigt sich an dem Titel Kulturhauptstadt 2016. Zudem zählt Breslau zu den beliebten Studentenstädten des Landes, das Zentrum bietet somit viele Clubs, Kneipen und Restaurants. Zu den Höhepunkten gehören der Marktplatz mit dem gotischen Rathaus und der größten Schankstube der Welt, dem Schweidnitzer Keller. Sehenswert sind auch die Jahrhunderthalle, das Breslauer Stadtschloss, die Synagoge zum Weißen Storch im einst jüdischen Viertel oder das Opernhaus. Erholung wartet im Scheitniger Park, während einer Bootstour über die Oder sowie bei einem Spaziergang entlang der Uferwege.
  5. Polens Messestadt Posen (polnisch: Poznań) bietet Kultur, Natur und Freizeitspaß. In der Altstadt warten schicke Restaurants, moderne Bars und Shoppingcenter. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören der Alte Markt, das Rathaus mit den berühmten Posener Böckchen, die historische Stadtwaage oder die Hauptwache. Sehenswert sind aber auch der Brunnen der Bamberka, die Pfarrkirche, die Dominsel mit der dreischiffigen Kathedrale und die Posener Oper. Für Unterhaltung sorgen nicht nur die zahlreichen Bars und Clubs der Stadt, sondern auch die vielen Theater- und Tanzgruppen von Posen. Ein Höhepunkt ist auch der große Freizeit- und Sportpark mit einem künstlichen See, vielen Grünflächen und einer ganzjährig geöffneten Skipiste.
Warschau Polen Städte

Auf Platz 1 die moderne Hauptstadt Warschau

 

Danzig Polen Reisen Städte

Die mittelalterliche Hansestadt Danzig auf Platz 3!

Posen in Polen

Last but not least: Posen!

Die 5 schönsten Ausflugsziele in Polen

Die polnische Ostseeküste, die Seenplatte der Masuren oder das Riesengebirge: Die fünf schönsten Ausflugsziele in Polen bieten Abwechslung und Abenteuer:

  1. Über 700 Kilometer malerische Sandstrände, Steilküsten, dichte Wälder und hübsche Orte – das ist die Ostseeküste Polens. Hierher kommen Wellness- und Kururlauber sowie Badenixen und Sonnenanbeter jeder Altersklasse. Besonders sehenswert ist der kleine Ort Leba im Slowinski Nationalpark, der für seine idyllische Dünenlandschaft, mit teils über vierzig Meter hohen Sandhügeln, bekannt ist.
  2. Ein beliebtes Reiseziel in Polen sind die Masuren, auch das Land der Wälder und Seen genannt. Die faszinierende Seenplatte besticht mit Europas schönsten Gewässern, dichtesten Wäldern und den längsten Alleen. Perfekt für einen erholsamen Urlaub in der Natur sowie auch für Aktivurlaub mit Angelausflügen, Bootsfahrten, Wander- oder Radtouren.
  3. Wer kennt sie nicht, die Sagenfigur Rübezahl: Im Riesengebirge ist sie zu Hause. Die idyllische Berglandschaft gehört zu den romantischen Orten Polens, hier warten Wanderpfade, Wasserfälle, die Schneekoppe und hübsche Dörfer darauf, erkundet zu werden. Während im Sommer Wander-, Rad- und Klettertouren gefragt sind, ist das Riesengebirge zur Winterzeit ein beliebtes Skigebiet.
  4. Der Bialowieski Nationalpark wird auch der Urwald Europas genannt. Das mächtige Waldgebiet ist das Zuhause zahlreicher Tiere wie Elche, Luchse, Wisente, Seeadler und Otter. Der Park ist in der Regel autofrei und kann daher ausschließlich mit einem Führer erkundet werden – zu Fuß, per Fahrrad oder auf dem Pferd.
  5. Das Tatra-Gebirge gehört ebenfalls zu den schönsten Orten Polens, auch wenn der Großteil der Berglandschaft der Slowakei angehört. Die Naturschönheit bietet malerische Seen, plätschernde Wasserfälle und schneebedeckte Gipfel. Ein idealer Ort für Ruhesuchende, Romantiker, Aktivurlauber und Abenteurer.
Polen Reisen Ostsee

Auf Platz 1 die polnische Ostsee!

Die 5 schönsten Seen in Polen

Badespaß, Angeln, Segeln oder einfach nur in die Ferne blicken: Die fünf schönsten Seen in Polen bieten grenzenlose Erholung und Freizeitvergnügen:

  1. Der Spirdingsee (Jezioro Śniadrwy) ist mit über 110 Quadratkilometern und fünf Inseln der größte See des Landes. Auch wenn der See eher zu den flachen Gewässern zählt, ist er einer der beliebtesten Seen Polens. Insbesondere Segelfans und Angler zieht es an dieses malerische Fleckchen, um ihre Leidenschaft auszuüben.
  2. Im Herzen des Piska-Urwalds in den Masuren befindet sich der Niedersee (Jezioro Nidzkie). Das Gewässer ist malerisch umgeben von Kiefern und auf dem See gibt es kleine Sandbänke. Aufgrund des Motorverbots auf dem Wasser können Besucher hier absolute Ruhe und die zauberhafte Natur der Masuren genießen.
  3. Weniger als 300 km von Berlin entfernt liegt in der pommerschen Schweiz der Dratzigsee (Jezioro Drawsko). Mit über 80 m Tiefe, zwölf Inseln und sehr klarem Wasser gilt er als der durchsichtigste See Polens. Der Fluss Drawa, der mit zu den beliebtesten Kajak-Routen gehört, fließt durch das Gewässer des Dratzigsees.
  4. Polens größter Küstensee ist der Lebasee (Jezioro Lebsko), der sich teilweise im Slowinski Nationalpark befindet. Insbesondere die nahe Lage zum Meer und die Dünen machen den See zu einem beliebten Ausflugsziel. Im Sommer können Besucher bei einer Schifffahrt die Schönheit der Natur bewundern.
  5. In einer idyllischen Landschaft eingebettet ist der Lötzener See (Jezioro Niegocin). Das Gewässer gehört der großen masurischen Seen-Route an, sodass er mit den anderen Seen verbunden ist. An den Ufern des Lötzener Sees liegen bekannte Ferienorte wie etwa Gizycko. Aufgrund der hervorragenden Verbindungen zwischen den einzelnen Gewässern sind Wassersportarten wie Segeln eine beliebte Freizeitbeschäftigung.
Die Seenplatte der Masuren in Polen.

Die Seenplatte der Masuren in Polen.

Sehenswürdigkeiten in Polen

Auschwitz in Polen

Mit Sicherheit nicht angenehm, trotzdem empfehlenswert : Auschwitz!

Das Salzbergwerk Wieliczka in Polen

Das Salzbergwerk Wieliczka

Europas größter Backsteinbau: Die Marienburg in Polen!

Europas größter Backsteinbau: Die Marienburg!

Das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz

Ein ganz besonderer Ort Polens ist das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz, das Besucher in eine tragische Vergangenheit mitnimmt. Im Zweiten Weltkrieg befand sich auf dem Komplex das größte deutsche Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, das Stammlager Auschwitz und das Konzentrationslager Auschwitz-Monowitz. Hier wurden über 1,1 Millionen Menschen ermordet. Die Gedenkstätte gehört seit Ende der 70er Jahre dem UNESCO-Weltkulturerbe an und bietet einen emotionalen und mitreißenden Einblick in die deutsche Geschichte des Nationalsozialismus.

Das Salzbergwerk Wieliczka

In Wieliczka ist das älteste, bekannteste und gleichnamige Salzbergwerk zu Hause. Eine Führung durch das einzigartige Bergwerk gibt einen Einblick in die Arbeit der damaligen Bergleute. Der Touristenweg ist etwa zwei Kilometer lang in über 130 m Tiefe und führt vorbei an Stollen und Kristallgrotten. Sehenswert sind die Kapellen und künstlichen Seen unterhalb der Erde sowie Skulpturen, die die Arbeit der Bergleute verdeutlichen.

Die Marienburg

Sie ist Europas größter Backsteinbau, die Marienburg nahe der Stadt Malbork. Die faszinierende Architektur der über 20 Hektar großen Befestigungsanlage ist ein echter Blickfang. Das Hochschloss am Ufer der Nogat ist umgeben von mächtigen Mauern und ragt majestätisch in die Höhe. Bauherr der Marienburg war der Deutsche Orden, der im 12. Jahrhundert im Kampf den polnischen Herzog Konrad von Masowien in das Land holte.

Die Burg Wawel

Die Burg Wawel, auch bekannt als Wawel-Schloss, befindet sich auf dem gleichnamigen Hügel, etwa 25 m über der Weichsel in Krakau. Die prunkvolle Burg aus dem14. Jahrhundert diente einst als Sitz polnischer Herrscher und beheimatet heute das Nationalmuseum. Gemeinsam mit der Krakauer Altstadt gehört die Burg dem UNESCO-Weltkulturerbe an. Unter dem imposanten Gebäude befindet sich die bekannte Drachenhöhle. Hier lebte nach Volksglaube früher ein Drache, der vom mutigen Ritter Krak, dem Gründer Krakaus, getötet wurde.

Die Altstadt von Torun

Die Stadt Torun befindet sich weniger als 200 km von Polens Hauptstadt Warschau entfernt und ist wegen ihrer mittelalterlichen Altstadt mit zahlreichen Backsteingebäuden im gotischen Stil ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders sehenswert ist das Rathaus mit dem Heimatmuseum und dem Denkmal zu Ehren Nikolaus Kopernikus. Der Astronom wurde hier geboren und sein Geburtshaus beheimatet heute das Kopernikus-Museum. Torun ist zudem für seine Spezialität, den Lebkuchen, bekannt, den es hier natürlich zu kaufen gibt.

Die Burg Wawel in Krakau Polen

Die Burg Wawel in Krakau

Die Altstadt von Torun in Polen

Die Altstadt von Torun

Fragen und Antworten rund um Polen

Wann ist die beste Reisezeit für Polen?

Polens Klima ähnelt dem deutschen: Im Winter wird es im Osten des Landes kalt und es schneit häufig und viel – optimale Voraussetzungen für Wintersport. Die milden Sommer locken Strandurlauber an die Ostsee, während Städtereisen oder Natur-Ausflüge zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis sind.

Wie viel Trinkgeld ist in Polen üblich?

In Polen erwarten Servicekräfte in Hotels, Restaurants oder bei Taxifahrten Trinkgeld. Üblich sind zwischen fünf und zehn Prozent, bei gutem Service darf es gerne mehr sein.

Was ist die Amtssprache in Polen?

Die Amtssprache in Polen ist Polnisch. Insbesondere in Großstädten und in Grenzgebieten zu Deutschland wird häufig Deutsch verstanden und gesprochen. In Touristengebieten wird zudem immer mehr Englisch gesprochen.

Welche Netzspannung hat Polen?

Die Netzspannung in Polen beträgt 230 Volt (50 Hz), sodass die Mitnahme eines Adapters für elektronische Geräte nicht notwendig ist.

Polens deftige und gutbürgerliche Küche

Die polnische Küche ist deftig und gutbürgerlich. In den großen Städten gibt es aber auch zahlreiche internationale Restaurants, darunter exquisite Gourmettempel und einfache Imbiss-Locations.

Zur traditionellen polnischen Küche gehören unter anderem Klassiker wie „Barszcz“, eine Rote-Bete-Suppe; „Bigos“, ein Eintopf aus Wurst, Fleisch, Pilzen und Kraut; „Pierogi“, gefüllte Teigtaschen in süßer oder deftiger Variante, oder „Mazurek“, ein Gebäck aus Mürbeteig mit Rosinen, Mandeln, Nüssen und Quark. Die polnischen Getränke sind „Miód pitny“, ein heißer Honigwein, und „Żubrówka“, Wodka mit Büffelgras.

Welche Party-Locations gibt es in Polen?

Polens Großstädte wie Warschau, Krakau, Posen oder Breslau bieten ein abwechslungsreiches Nachtleben für jeden Geschmack. Wer gemütlich bei einem Glas Wein den Abend verbringen möchte, ist am besten in hippen Restaurants oder Cafés aufgehoben, urige Kneipen laden auf ein Frischgezapftes ein. Tanz und Party warten in schrillen Clubs, angesagten Bars und Diskotheken, die von Pop, Rock bis Jazz jeden Musikwunsch erfüllen.

Kultur in Polen – Sitten und Verhaltensregeln

Auch wenn Polen eigentlich „nur um die Ecke“ von Deutschland liegt, gibt es in dem osteuropäischen Land andere Sitten und Verhaltensregeln, an die sich auch Reisende halten sollten.

In Polen ist die Kleiderordnung eher konservativ, es wird meist strikt zwischen Businesslook und privater Kleidung unterschieden und sich demzufolge der Situation angemessen gekleidet. An der Ostsee gilt striktes Nacktbadeverbot, auch „oben ohne“ wird nicht gerne gesehen.

Die Erziehung in Polen ist respektvoll. Es wird daher verpönt, in Restaurants laut und auffällig zu sein, in Kirchen oder Gedenkstätten wild zu fotografieren oder sich in der Öffentlichkeit hemmungslos zu küssen. Polnische Jungen werden zudem erzogen, stets höflich zu Frauen zu sein. Das zeigt sich in dem berühmten Handkuss wieder, der also keinesfalls eine plumpe Anmache ist.

3 erstaunliche Fakten über Polen

Wussten sie eigentlich, dass

  • ein zweites Frühstück mit Wurst, Käse und Marmelade in Polen üblich ist?
  • Polen eines der seenreichsten Länder der Welt ist und in Europa nach Finnland auf Platz zwei steht?
  • Polen die höchste Tiervielfalt Europas hat? Insbesondere Bären, Wölfe und Luchse sind hier in den Wäldern zu finden.

3 berühmte Söhne und Töchter Polens

Robert Lewandowski: polnischer Fußballspieler, wurde 1988 in Polen geboren
Er ist seit 2014 Spieler beim FC Bayern München und spielt zudem für die polnische Nationalmannschaft.

Johannes Paul II.: wurde 1920 in Polen geboren
Er war als polnischer Papst der römisch-katholischen Kirche von 1978 bis 2005 erster Nicht-Italiener seit mehr als 500 Jahren auf dem Stuhl Petri.

Frédéric Chopin: polnischer Komponist, Pianist und Musikpädagoge, wurde 1810 in Polen geboren
Sein Werk „Nocturnes“ (1827–1846) machte ihn zu dem einflussreichsten Klavierkomponisten des 19. Jahrhunderts.

Fakten über Polen

Einreise

Für die Einreise nach Polen benötigen deutsche Staatsangehörige einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Impfungen

Für Polen gelten keine besonderen Impfvorschriften. Reisende sollten die Standardimpfungen vom Arzt überprüfen und gegebenenfalls auffrischen lassen. Zusätzlich wird ein Impfschutz gegen FSME, Hepatitis A, Hepatitis B und Tollwut empfohlen.

Zeitverschiebung

Es gibt keinen Zeitunterschied zwischen Deutschland und Polen.

Währung und Zahlungsmittel

Die Landeswährung in Polen ist der polnische Zloty (PLN).

Die Städte verfügen über zahlreiche seriöse Wechselstuben. Denn nicht überall im Land wird der Euro angenommen, Münzen zudem fast gar nicht. Vielerorts kann es vorkommen, dass nach dem Bezahlen in Euro das Wechselgeld in polnische Zloty ausgegeben wird.

In Banken können Reisende zudem mit gängigen Kreditkarten wie Visa oder MasterCard sowie häufig auch mit EC/Maestro Karten Geld abheben. Dafür können Gebühren anfallen.

Notruf

  • Allgemeiner Notruf/Polizei: 112 oder 997
  • Feuerwehr: 998 oder 112
  • Unfallrettung: 999

Zoll

Für Reisen innerhalb der EU (Polen) gilt:

  • 800 Stück Zigaretten oder
  • 400 Zigarillos oder
  • 200 Zigarren oder
  • 1 kg Rauchtabak
  • 10 Liter Spirituosen wie Whisky, Rum, Wodka, Weinbrand oder
  • 20 Liter wie Sherry oder Portwein oder
  • 60 Liter Schaumwein oder
  • 110 Liter Bier
  • Meldepflicht für Barmittel über 10.000 Euro

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die tagesaktuellen Ein- und Ausfuhrbestimmungen der einzelnen Länder sind auf der Seite des Auswärtigen Amts zu finden.

Stand: 07.06.2018 – Auswärtiges Amt

Telefon / Handy und Internet

Die internationale Vorwahl für Polen ist + 48. Innerhalb der EU fallen seit Juni 2017 keine Roaming Gebühren mehr an, sodass Telefonieren mit dem Handy in Polen anbieterübergreifend zu den Konditionen des normalen Inlandstarifes möglich ist. Es wird trotz allem empfohlen, sich vor der Reise beim jeweiligen Mobilfunkanbieter über die anfallenden Kosten zu informieren.

In den meisten Hotels oder Restaurants können Gäste häufig kostenfrei oder gegen eine Gebühr das Internet benutzen.

Anreise nach Polen

Mit dem Auto

Eine Reise nach Polen ist bequem mit dem Auto möglich. Die Straßenverbindungen sind gut und zahlreich vorhanden. Besonders beliebte Strecken sind die A2 Frankfurt/Oder nach Warschau oder die A4 Görlitz nach Breslau. Von Berlin nach Warschau sind es etwa 6 Stunden Fahrtzeit, von München nach Krakau dauert die Autofahrt etwa 9 Stunden.

Mit der Bahn

Zwischen Deutschland und Polen gibt es verschiedene Zugverbindungen wie etwa Berlin-Warschau, Berlin-Stettin, Hamburg-Berlin-Krakau oder München-Wien-Warschau. Eine gute Möglichkeit von Deutschland mit der Bahn nach Polen zu reisen, ist der Berlin-Warszawa-Express, ein Angebot der Deutschen Bahn und der polnischen Staatsbahn PKP. Besondere Rail-Pässe und Sparangebote ermöglichen eine günstige Bahnreise durch verschiedene Länder Europas.

Mit dem Bus

Bekannte Anbieter von Fernbusreisen bringen Urlauber ebenfalls von Deutschland nach Polen. So geht es in etwa 18 Stunden Fahrzeit pro Strecke ab München bereits für einen Fahrpreis ab 70 Euro nach Warschau und zurück, von Berlin aus in etwa 9 Stunden pro Strecke ab rund 40 Euro nach Krakau und wieder zurück.

Mit dem Flugzeug

Von Deutschlands großen Flughäfen Frankfurt, Düsseldorf, München, Hamburg oder Berlin starten Airlines wie beispielsweise LOT, Eurowings, Lufthansa oder Ryanair im Direktflug nach Warschau, Krakau oder Breslau. Die Flugzeit beträgt, je nach Reiseziel, zwischen 1 Stunde und 15 Minuten oder 1 Stunde und 45 Minuten.

Video – Fall in Love with Poland