Reisen nach Gran Canaria

Milde Temperaturen von Januar bis Dezember, spektakuläre Bergregionen und traumhafte Strände machen Gran Canaria zu einem populären Ganzjahresreiseziel. Die Kanareninsel haben Urlauber nach einer viereinhalbstündigen Flugzeit erreicht.

Inhaltsverzeichnis

Maspalomas.png

Die fasziniernde Dünenlandschaft von Maspalomas

Beliebte Reisearten für Gran Canaria

Badeurlaub als Pauschal- oder Individualreise

Gran Canaria trägt den Beinamen „Insel des ewigen Frühlings“ und lädt das ganze Jahr hindurch zu einem erholsamen Urlaub ein. Das Eiland hat eine nahezu perfekte Kreisform und ist vulkanischen Ursprungs. Die Mehrheit der Reisenden verbringt auf Gran Canaria einen Badeurlaub. Kilometerlange Strände ziehen sich vor den Touristenhochburgen Maspalomas und Playa del Inglés an der Atlantikküste entlang. An diesem Küstenabschnitt haben Urlauber eine riesige Auswahl an Hotels sämtlicher Kategorien sowie an Ferienhäusern und Ferienwohnungen. Familien mit Kindern entscheiden sich häufig für eine Pauschalreise, bei der neben dem Flug, die Unterbringung im Hotel oder in der Appartementanlage und die Verpflegung enthalten sind. Individualurlauber bevorzugen hingegen ein Ferienhaus in den Bergen, eine Finca mit Meerblick oder eine Ferienwohnung am Hafen als Unterkunft. Gran Canaria liegt rund 4,5 Flugstunden von Deutschland entfernt und wird von nahezu allen großen deutschen Flughäfen angeflogen.

Kreuzfahrten und Aktivurlaub

Kreuzfahrten verzeichnen seit Jahren steigende Zuwachsraten. Längst wissen nicht nur Senioren diese Reiseart zu schätzen. Auch Familien mit Kindern haben Kreuzfahrten als abwechslungsreiche Alternative zum standortgebundenen Urlaub für sich entdeckt. Im Rahmen einer Kanaren-Kreuzfahrt werden mehrere Inseln angesteuert. Zwischenstopps werden auf Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura eingelegt. Gran Canaria eignet sich darüber hinaus hervorragend als Reiseziel für einen Aktivurlaub. Wanderer zieht es in die vulkanisch geprägte Bergwelt im Inselinneren mit dem 1.949 m hohen Pico de las Nieves. Im Gegensatz zum touristisch geprägten Süden präsentiert sich die Kanareninsel im Norden und Osten üppig bewachsen mit Eukalyptuswäldern, Pinienhainen und Bananenplantagen. Wassersportfans nutzen das breit gefächerte Angebot an den Küsten in einem Aktivurlaub. Windsurfen, Stand up Paddling, Segeln und Schnorcheln zählen zu den populärsten Wassersportarten auf Gran Canaria.

Unsere Top 5 auf Gran Canaria

Die 5 schönsten Strände auf Gran Canaria

  1. Mit einer Breite von bis zu 50 m und einer Länge von knapp drei Kilometern zählt die Playa del Inglés an der Südküste zu den schönsten Stränden Gran Canarias. An dem feinsandigen Strand werden Sonnenschirme und Liegen vermietet und es gibt die Möglichkeit zum Banana-Riding und zum Jetski fahren.
  2. Rund fünf Kilometer nördlich von Puerto de Mogán liegt der 200 m lange Strand Playa Taurito. Er besteht aus dunklem Lavasand, ist bis zu 50 m breit und fällt flach in das Meer ab.
  3. Mit perlweißem Sand empfängt die Playa de Amadores die Urlauber. Der 800 m lange Strand liegt an der Südwestküste der Insel und überzeugt im Sommer mit zahlreichen kinderfreundlichen Angeboten.
  4. Die Dünenlandschaft von Maspalomas zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten Gran Canarias und der kilometerlange Sandstrand ist ein Highlight an der Südküste.
  5. Ein naturbelassener Strand mit schwarzem Sand ist die Playa de Güigüi an der Westküste Gran Canarias. Er ist nur von der Wasserseite aus oder nach einer zweistündigen Wanderung zu erreichen.
grancanaria-Strand

Die Strände auf Gran Canaria sind wunderschön – und deshalb auch meist gut besucht

Die 5 schönsten Orte auf Gran Canaria

  1. Die 35.000 Einwohner zählende Stadt Arucas liegt im Norden Gran Canarias und ist ein Zentrum der Rumproduktion. Im Zentrum erhebt sich die imposante neugotische Kathedrale und am Stadtrand lädt die Rumfabrik „Destilería Arehucas“ zu einer Besichtigung ein.
  2. Ein idyllischer Ort an der Westküste Gran Canarias ist Puerto de Mogán. Den Beinamen „Klein-Venedig“ verdankt der malerische Küstenort den zahlreichen Kanälen und den flachen,weiß getünchten Häusern im venezianischen Baustil.
  3. Direkt an der Barranco-Schlucht liegt das Bergstädtchen Moya auf einer Höhe von knapp 500 m. Die Kirche Nuestra Señora de la Candelaria kauert über dem Canyon auf einem Felsen und scheint sich am steinigen Untergrund festzukrallen, um nicht in die Tiefe zu stürzen.
  4. Ein idyllisches Bergdorf im Inselinneren ist Santa Brigida. Die Ortschaft liegt am eingestürzten Vulkankrater Bandama und die Straßen der Altstadt werden von Eukalyptusbäumen und Dattelpalmen gesäumt.
  5. Ein touristischer Hotspot an der Südküste ist Playa del Inglés. Hier kommen Partygänger, Nachtschwärmer und Badeurlauber auf ihre Kosten.
grancanaria-san_agustin

Das Panorama auf Gran Canaria ist immer Atemberauebnd

Die 5 reizvollsten Wanderwege auf Gran Canaria

  1. Die schönsten Wanderwege Gran Canarias führen durch spektakuläre Vulkanlandschaften im Inselinneren und durch faszinierende Küstenregionen. Eine mittelschwere Wanderung führt auf den Gipfel des 1.949 m hohen Pico de las Nieves. Vom Gipfel des höchsten Berges der Insel haben Sie eine fantastische Aussicht bis zur Nachbarinsel Teneriffa
  2. Eine kurze Rundwanderung mit einer Länge von 3,5 km führt um die Caldera eines erloschenen Vulkans im Naturpark Bandama. Start- und Zielpunkt ist das Bergdorf Santa Brigida.
  3. Im Süden Gran Canarias führt eine etwa 11 km lange Wanderung um die Dünenlandschaft von Maspalomas. Ausgangs- und Endpunkt ist der Leuchtturm Faro de Maspalomas.
  4. Kondition und Trittsicherheit sind auf dem Bergwanderweg von Llanos de Ana López zum Roque Nublo gefragt. Die knapp 7 km lange Wanderung führt zu den bizarren Basaltblöcken auf dem zweithöchsten Berg Gran Canarias.
  5. Naturgenuss in Verbindung mit einer archäologischen Entdeckungsreise erwartet die Outdoor-Aktivisten auf der Höhlenrunde von Lugar Diseminado Acusa Seca. Der 6,5 km lange Wanderweg führt an Felshöhlen vorbei, die in prähistorischer Zeit von den kanarischen Ureinwohnern bewohnt wurden.
gran-canaria Wanderwege

Wandern ist auf Gran Canaria ein Abenteuer – und wird mit einem fantastischen Ausblick belohnt

Die 5 berühmtesten Museen auf Gran Canaria

  1. Das bekannteste Museum Gran Canarias ist das Museo Canario in der Inselhauptstadt Las Palmas. Dokumentiert wird die Geschichte Gran Canarias bis zur spanischen Eroberung im 15. Jahrhundert. Gezeigt werden zahlreiche prähistorische Fundstücke, die in den Wohnhöhlen der Ureinwohner entdeckt wurden.
  2. Auch ein Besuch im Museo y Parque Aqueológico Cueva Pintada gleicht einer Zeitreise in die Vergangenheit. Angegliedert ist eine Wohnhöhle der Altkanarier mit prähistorischen Höhlenmalereien.
  3. Das Technikmuseum Museo Elder de la Ciencia y la Tecnología lädt zum Mitmachen ein und das Anfassen der Exponate ist ausdrücklich erlaubt. Auf einer Fläche von 7.000 m² können Groß und Klein zahlreiche physikalische und optische Experimente durchführen.
  4. Das Museo Néstor ist dem gleichnamigen kanarischen Maler gewidmet. Er zählt zu den bedeutendsten Vertretern des Symbolismus und gezeigt werden seine wichtigsten Werke.
  5. Das Centro Atlántico de Arte Moderno ist Museum und Begegnungsstätte zugleich. Das Zentrum für moderne Kunst liegt in der Fußgängerzone von Las Palmas.

Las Palmas – Standort des berühmten Museums “Museo Canario”

Die 5 schönsten Erlebnisse mit Kindern

  1. Im Süden Gran Canarias liegt das Spaß- und Freizeitbad Aqualand Maspalomas. Auf einer Fläche von 90.000 m² bieten 33 Wasserrutschen, zahlreiche Schwimmbecken und ein Mini-Wasserpark jede Menge Unterhaltung.
  2. Am Rand der Dünen von Maspalomas liegt die Dromedarstation. Dort werden Ausritte auf dem Kamelrücken durch die Sandwüste angeboten.
  3. Ein attraktives Ausflugsziel ist der Palmitos Park, der rund 10 km nördlich von Maspalomas liegt. Zahlreiche exotische Vögel leben in dem Park. Es gibt eine Affeninsel, ein Schmetterlingshaus und ein großes Aquarium.
  4. Die Holiday World im Maspalomas ist ein riesiges Freizeitzentrum mit Dikotheken, Bowlingbahn, Achterbahn und Autoskooter.
  5. Für Kinder ab einem Alter von 10 Jahren eignet sich ein Besuch im Banana Park. Auf der Bananen-Finca werden Führungen angeboten, auf denen die jüngsten Besucher spannende Einzelheiten zu Papayas und Mangos erfahren und Strauße und Kamele bestaunen können.

Wasserrutschen gibt es in allen Farben und Formen im Spaß- und Freizeitbad Aqualand Maspalomas

Sehenswürdigkeiten auf Gran Canaria

Monumento Natural del Roque Nublo

GranCanariaBerge.png

Die Berge in Gran Canaria laden zum Wandern ein

Ein populäres Wanderziel im Inselinneren sind die monolithischen Felsformationen im Naturschutzgebiet Monumento Natural del Roque Nublo. Auf dem Gipfel des sogenannten Wolkenfelsens erheben sich dunkle Basaltblöcke, die im Lauf von Jahrmillionen von Wind und Wasser zurechtgeschliffen wurden. Die bizarren Felsgebilde haben die Form eines Froschs und eines Mönchs und zählen zu den Wahrzeichen Gran Canarias. Obwohl die Aussicht vom 1.813 m hohen Roque Nublo bereits fantastisch ist, bietet der 1.949 m hohe Pico de las Nieves eine noch grandiosere Fernsicht. Vom höchsten Berg Gran Canarias reicht der Blick bis zur Nachbarinsel Teneriffa, wo der 3.718 m hohe Vulkan Teide sein wolkenverhangenes Haupt in den Himmel streckt. In die Gipfelregion führen enge kurvenreiche Straßen, die von winzigen Bergdörfern gesäumt werden und an dramatischen Schluchten vorbeiführen.

Zauberhafte Naturlandschaften auf der Kanareninsel

palmitos.png

Wasserspiele wie dieser kleine Wasserfall sieht man häufiger auf Gran Canaria

Im Nordosten Gran Canaris erstreckt sich mit dem Naturpark Bandama ein 325 Hektar großes Naturschutzgebiet in der Caldera eines erloschenen Vulkans. Bis zum Gipfel des Kraters windet sich eine schmale Straße durch eine bizarre Felslandschaft. Von der Aussichtsplattform, die auf einer Höhe von 569 m liegt, öffnet sich der Blick in die 200 m tiefer liegende Caldera und auf die Nordküste der Kanareninsel. Die Überreste eines prähistorischen Höhlendorfes wurden einst von den kanarischen Ureinwohnern bewohnt.Sie gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten und beeindrucken mit ihrem wüstenartigen Charakter: Die Dünen von Maspalomas. Auf einer Fläche von 4 km² erstreckt sich die karge Dünenlandschaft zwischen dem populären Badeort Playa del Inglés und dem Leuchtturm Faro de Maspalomas. Die Berge aus fein gemahlenem Kalksand erreichen stellenweise eine Höhe von bis zu 20 m. Im Jahr 1987 wurde die Dünenlandschaft gemeinsam mit der Salzwasserlagune „La Charca“ unter Naturschutz gestellt. Vor den Dünen von Maspalomas erstreckt sich ein kilometerlanger Sandstrand mit mehreren FKK-Abschnitten.

Ganz im Osten der Kanareninsel liegt der botanische Garten Jardin Canario. Er erstreckt sich auf einer Fläche von 27 Hektar und beherbergt eine Fülle einheimischer Pflanzenarten wie Dattelpalmen, Drachenbäume, Kanarenkiefern und Lorbeergewächse. Zu den Highlights des botanischen Gartens gehören der Kakteengarten mit über 2.000 Arten und das Gewächshaus, in dem tropische und subtropische Pflanzenarten wachsen. Gegründet wurde der Jardin Canario im Jahr 1952 und seither ständig erweitert und ausgebaut.

Malerische Ortschaften auf Gran Canaria

aguimes.png

Die “Weiße Stadt” verdankt ihrem Namen den überwiegend weiß getünchten Häuserfassaden

Im fruchtbaren Tal von Agaete, das im westlichen Teil der Insel sanft zum Meer abfällt, liegt die gleichnamige Ortschaft mit ihren weiß getünchten Häusern. Den schneeweißen Häuserfassaden verdankt Agaete den Beinamen „Weiße Stadt“. Ein von Orangen- und Mangobäumen gesäumter Weg führt in den kleinen Hafenort Puerto de las Nieves, wo in kleinen Restaurants erstklassige Fischspezialitäten serviert werden.

Südlich der Stadt beginnt eine spektakuläre Küstenstraße, die sich auf einer Länge von 30 km an der felsigen Atlantikküste entlangschlängelt.Als Klein-Venedig wird das ehemalige Fischerdorf Puerto de Mogán an der Südwestküste Gran Canaria bezeichnet. In den 1980er Jahren wurde der Ort zu einem Feriendorf für Individualisten umgebaut, der bis heute vom Massentourismus verschont geblieben ist. Ein Netz von Kanälen durchzieht den Ort, dessen kopfsteingepflasterte Gassen von Häusern im venezianischen Stil gesäumt werden. Zahlreiche Brücken schwingen sich über die engen Wasserstraßen und am Marktplatz lassen sich Urlauber nach einem Rundgang einen typischen spanischen Espresso namens Cortado schmecken.

Las Palmas – die Hauptstadt der Kanarischen Inseln

LasPalmasDom.png

Die Kathedrale in Las Palmas – Ihre Bauzeit streckte sich über fast 4 Jahrhunderte

Die 380.000 Einwohner zählende Hafenstadt Las Palmas ist die Hauptstadt der Kanaren und eine bedeutende Sehenswürdigkeit auf Gran Canaria. Im historischen Stadtviertel Vegueta reihen sich Häuser im Kolonialstil, klassizistische Gebäude und gotische Kirchen aneinander. Mit dem Bau der eindrucksvollen Kathedrale wurde im Jahr 1497 begonnen. Die endgültige Fertigstellung erfolgte erst zum Ende des 17. Jahrhunderts.

Las Palmas ist eine Karnevalshochburg in Spanien und die närrischen Tage werden alljährlich mit prachtvollen Umzügen und zahlreichen Veranstaltungen zelebriert. Im Museo Canario erfahren interessierte Besucher alles über die Sitten und Bräuche der kanarischen Ureinwohner. Ein außergewöhnliches Highlight erwartet die Urlauber jedes Jahr zur Weihnachtszeit in der Inselhauptstadt. Zwischen Dezember und Januar modellieren Künstler am Strand von Las Palmas eine riesige Weihnachtskrippe aus dem ockerfarbenen Sand. Die Sandskulptur ist begehbar und übt eine große Anziehungskraft auf Touristen und Einheimische aus.

Fragen und Antworten rund um Gran Canaria

Wann ist die beste Reisezeit für Gran Canaria?

Gran Canaria ist ein Ganzjahresreiseziel. Die Tagestemperaturen an der Küste des Atlantischen Ozeans fallen auch in den Wintermonaten nur selten unter die 20-Grad-Marke. Im Sommer kann es an der geschützten Südküste sehr heiß werden, während im Norden und Osten der Passatwind für Abkühlung sorgt. Für einen Badeurlaub eignen sich die Sommer- und Herbstmonate am besten. Bis Ende Oktober liegen die Wassertemperaturen oberhalb von 20 Grad. Zum Wandern und Mountainbiken eignen sich die Wintermonate hervorragend.

Welche Stadtteile von Las Palmas sollte man gesehen haben?

Vegueta und Triana sind die ältesten Stadtteile der Inselhauptstadt Las Palmas. Triana ist ein beliebtes Einkaufsviertel, in dem trendige Vintage-Läden und exquisiten Nobelboutiquen zu einer Shopping-Tour einladen. Im Stadtteil Vegueta können Sie spätmittelalterliche Bausubstanz und klassizistische Architektur bewundern. Am Plaza Santa Ana erheben sich prunkvolle Gebäude aus dem 17. Jahrhundert wie das Casa Regental. Historische Gebäude umgeben auch den Plaza del Espiritu Santo, in dessen Zentrum sich ein monumentaler Brunnen erhebt. Der Stadtteil Santa Catalina erstreckt sich zwischen Hafen und der Playa de las Canteras und ist vor allem für den Einkaufsboulevard Mesa y López bekannt.

Welches sind die Top 10 Hotels auf Gran Canaria?

Gran Canaria ist zu jeder Jahreszeit ein erstklassiges Reiseziel. Wir stellen Ihnen die Top 10 Hotels der Kanareninsel vor:

  • Grand Hotel Residencia, Maspalomas: Exklusive Bungalowanlage am Palmenpark in Maspalomas mit einer erstklassigen Küche.
  • Riu Palace Meloneras, Maspalomas: Luxushotel mit mehreren Pools, einer mediterranen Gartenanlage und knapp 150 Bungalows.
  • Reina Isabel, Las Palmas: Bestes Strandhotel der Inselhauptstadt mit großem Pool auf der Dachterrasse.
  • Hotel Santa Catalina, Las Palmas: Spitzenhotel im Kolonialstil mit einer über 100-jährigen Tradition und einem exklusiven Spa-Bereich.
  • Gloria Palace Amadores Thalasso & Hotel: Exklusives Wellnesshotel auf den Klippen von Puerto Rico.
  • Hotel Cordial Mogán Playa: 4-Sterne-Hotel im romantischen Küstendorf Puerto de Mogán, mit abendlicher Live-Musik.
  • Lopesan Baobab Resort:Luxuriöse Ferienanlage im afrikanischen Stil mit eindrucksvollen Poollandschaften.
  • Hotel Costa Canaria, San Augustin: Erwachsenenhotel direkt am Strand mit ausgedehntem Spa-Bereich.
  • Santa Monica Suites Hotel, Maspalomas: Luxuriöses Strandhotel an den Dünen von Maspalomas.
  • Hotel Parque Tropical: Im Kolonialstil erbaute Finca-Anlage in einem tropischen Garten mit über 1.000 exotischen Pflanzen und Gewächsen.

Welche Parks bieten Erholung und Sehenswertes?

Der Reptilandia Park im Nordwesten Gran Canarias ist die Heimat von mehr als 150 Reptilienarten. Zu den eindrucksvollsten Tieren gehört ein Komodo-Waran. Die größte Echse der Welt kann ein Gewicht von bis zu 100 kg erreichen. In der Gemeinde San Nicolás im äußersten Westen der Kanareninsel liegt der Kakteenpark „Cactualdea“. In dem botanischen Garten gedeihen Tausende Kakteen. Darüber hinaus können die Besucher exotische Gewächse aus den tropischen Regenwäldern Mexikos und Boliviens bewundern. Der Parque de los Cocodrilos ist ein Krokodilpark bei Agüimes, der als Aufzuchtstation begann und heute ein Anziehungspunkt für Groß und Klein ist. Im Lauf der Jahre wurde aus der Aufzuchtstation ein Zoo mit Alligatoren, Affen, bengalischen Tigern und zahlreichen Vögeln.

Welche Clubs kann man in Las Palmas empfehlen?

Las Palmas war lange Zeit vorrangig Industriestandort und Business-Metropole. Dieses Image hat die Inselhauptstadt Stück für Stück abgelegt und eine 180-Grad-Wende hin zu einer kosmopolitischen Großstadt vollzogen. Das Nachtleben pulsiert vor allem im Szeneviertel Triana und im ältesten Stadtteil Vegueta. Die Szene trifft sich zum Auftakt in angesagten Restaurants wie dem La Butaca oder dem Cava de Triana. Später steigen rauschende Partys im Le Club und im Jellyfish bzw. in der Bar Cliquot.

Welche Sehenswürdigkeiten sollte man auf Gran Canaria besucht haben?

Der höchste Berg Gran Canarias, der 1.949 m hohe Pico de las Nieves und die bizarren Felsformationen am Roque Nublo gehören zu den eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten in der bergigen Vulkanlandschaft Gran Canarias. Keinesfalls sollten sich Urlauber einen Abstecher in die Dünenlandschaft von Maspalomas entgehen lassen. Das wüstenartige Gebiet im Süden der Insel zählt zu den bekanntesten Attraktionen. Wer sich für die Geschichte Gran Canarias interessiert, kann den Wohnhöhlen der kanarischen Ureinwohner im Tal Barranco de Guayadeque einen Besuch abstatten. Ein architektonisches Kleinod ist das ehemalige Fischerdorf Puerto de Mogán, das von einem weitverzweigten Netz an Kanälen durchzogen wird.

Fakten über Gran Canaria

Zeitverschiebung

Gran Canaria liegt in einer Zeitzone, die als Atlantic/Canary bezeichnet wird. Auf der Kanareninsel ist es eine Stunde früher als in Deutschland (MEZ -01:00). Die Uhren müssen nach der Ankunft auf dem internationalen Flughafen von Gran Canaria um eine Stunde zurückgestellt werden. Sommer- und Winterzeit gilt wie auf dem europäischen Festland.

Telefon, Handy

Für Telefongespräche von Deutschland nach Gran Canaria wählen Sie die Landeskennzahl +34 vor. Im Urlaub auf der Insel telefonieren Sie am günstigsten von Kartentelefonen, die am blau-grünen Design zu erkennen sind und von der spanischen Telefongesellschaft Telefonica unterhalten werden. Mit dem Wegfall der Roaming-Gebühren innerhalb der Europäischen Union ab dem 15. 06.2017 sind das Telefonieren und die Internetnutzung mit dem Smartphone deutlich günstiger geworden.

Zoll

Gran Canaria gilt wie die anderen Inseln des kanarischen Archipels aufgrund des Autonomiestatus’ als steuerrechtliche Sonderzone. Aus diesem Grund gelten bei der Ein- und Ausfuhr bestimmter Waren andere Obergrenzen als im Rest der EU. Im Einzelnen dürfen Reisende Waren in folgender Menge ausführen:

  • 200 Stück Zigaretten
  • 100 Zigarillos
  • 50 Zigarren
  • 1 Liter stark alkoholhaltige Getränke (mehr als 22 Vol.-%)
  • 2 Liter schwach alkoholhaltige Getränke (weniger als 22 Vol.-%)
  • 50 g Parfum oder 0,25 l Eau de Toilette

Notruf

  • Allgemeiner Notruf: 112
  • Policia Lokal: 092
  • Feuerwehr: 080
  • Ambulanz: 061
  • Guardia Civil: 062
  • Deutsches Konsulat: +34 928 49 18 80

Rauchen

In öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen gilt auf Gran Canaria ein Rauchverbot. Selbst in einigen Hotels besteht ein Rauchverbot auf dem Zimmer. In Restaurants mit einer Fläche von mehr als 100 m² finden Sie in der Regel separate Nichtrauerzonen. Schilder am Eingang weisen darauf hin, ob in dem Lokal überhaupt geraucht werden darf.

Apotheken

Apotheken sind auf Gran Canaria am grünen Leuchtkreuz und an der Aufschrift „Farmacia“ zu erkennen. Sie führen alle gängigen Medikamente. Welche Apotheke Notdienst hat, entnehmen Sie dem Aushang mit der Aufschrift „Farmacia de Guardia“. Die Öffnungszeiten der Apotheken sind von Montag bis Freitag von 9-13 und von 16-19 Uhr. Samstags haben die Apotheken von 9-13 Uhr geöffnet.

Gran Canaria – Video

Anreise nach Gran Canaria

Gran Canaria liegt vor der afrikanischen Küste im Atlantischen Ozean. Für die Anreise auf die Insel kommt aus diesem Grund realistischerweise nur das Flugzeug infrage.

Gran Canaria gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen. Die Kanareninsel wird ganzjährig von allen großen deutschen Flughäfen angeflogen. Regelmäßige Linienverbindungen bestehen von Frankfurt/M., Düsseldorf, Köln/Bonn, München, Berlin und Hamburg. In der Hauptreisezeit im Sommer wird die Kanareninsel auch von kleineren Regionalairports angeflogen. Billigfluglinien fliegen den internationalen Flughafen bei Las Palmas vom Flughafen Weeze, vom Airport Paderborn-Lippstadt und Dortmund an. Die Flugzeit beträgt rund 4,5 Stunden, wobei kleinere Abweichungen in Abhängigkeit von der geografischen Lage des Startflughafens auftreten.

Der internationale Flughafen Gran Canaria liegt rund 18 km von der Inselhauptstadt Las Palmas entfernt an der Bucht Bahia de Gando. Der Anschluss an das Straßennetz erfolgt über die Autobahn GC-1. Eine Bahnanbindung existiert derzeit noch nicht. Der Bau ist in Planung. Rund 12 Millionen Passagiere werden alljährlich auf dem Flughafen abgefertigt. Damit belegt der Airport Platz 5 unter den spanischen Flughäfen. Die Anreise nach Gran Canaria mit dem Pkw oder Wohnmobil ist zwar möglich, jedoch mit einem sehr großen Aufwand und einem enormen Zeitverlust verbunden. Die Überfahrt vom spanischen Festland mit der Autofähre dauert allein zwei Tage.