Reisen nach Sansibar

Wer dahin reisen will, wo der Pfeffer wächst, der landet auf Sansibar. Die traumhafte Insel im Indischen Ozean versorgt die ganze Welt mit Gewürzen und wird nur durch einen schmalen Meeresstreifen vom ostafrikanischen Festland getrennt. Die Entfernung bis zur Küstenstadt Daressalam in Tansania beträgt etwa 40 km. Sansibar besticht mit paradiesischen Stränden, mit dem UNESCO-Weltkulturerbe Stone Town, mit überaus herzlichen Einwohnern und natürlich mit herrlich duftenden Gewürzen. Wurde die Insel früher meist von Backpackern besucht, die eine abenteuerliche Safari in Tansania mit einem Badeurlaub auf Sansibar verbunden haben, reisen heutzutage immer mehr Urlauber auf die vielseitige Insel. Trotz neuer Hotels und Resorts sind die Küstenstreifen vielerorts touristisch kaum erschlossen, sodass bei einem Strandspaziergang kilometerweit häufig nur vereinzelte Kinder anzutreffen sind, die nach Muscheln suchen. Als Gewürzinsel bekannt, werden auf den Farmen Pfeffer, Muskat, Zimt, Nelken, Vanille, Ingwer und viele weitere Gewürze angebaut, die sich in der aromatischen Küche widerspiegeln. Mit ganzjährigen Temperaturen von rund 30 Grad ist das sonnenverwöhnte Sansibar ein Paradies für Badenixen und Wassersportfans. Aber auch all jene, die ein zauberhaftes Fleckchen suchen, das noch nicht ganz von der Welle des Massentourismus überrollt wurde, sind auf Sansibar willkommen.

Anreise nach Sansibar

Einen Nonstop-Flug von Deutschland nach Sansibar gibt es vom Flughafen Frankfurt mit Condor. Die Flugzeit beträgt etwa 9 Stunden und 30 Minuten. Zudem fliegen Airlines wie Ethiopian Air, Kenya Airways oder Emirates mit Zwischenstopp zum Flughafen Sansibar, offiziell Abeid Amani Karume International Airport (ZNZ), der etwa fünf Kilometer von Sansibar-Stadt entfernt ist.

Übernachten auf Sansibar

Die Unterkünfte auf der paradiesischen Insel Sansibar reichen von kleinen Backpacker-Hostels und modernen Beachhotels über 5-Sterne-Resorts bis hin zu traumhaften Wasser-Bungalows. Besonders günstig ist die Übernachtung in einfachen Gasthäusern, während Luxusliebende in gehobenen Hotels oder in privaten Wasservillen einen Schlafplatz finden.

Die schönsten Strände auf Sansibar

Strände mit weißem Sand, ein in der Sonne glitzerndes türkisfarbenes Meer und zahlreiche Kokospalmen, die sich der Sonne entgegenstrecken oder leicht hinunter in den feinen Sand beugen – das ist kein Postkartenmotiv, das sind die Traumstrände auf Sansibar.

Nungwi Beach

Im Norden von Sansibar befindet sich der Nungwi Beach. Der Sand ist weich wie Puderzucker, das kristallklare Wasser kaum kühler als die Luft. Am frühen Morgen fahren Fischer mit ihren Dhaus, traditionellen Holzbooten, aufs Meer hinaus. Am Nungwi Beach lässt es sich herrlich in der Sonne entspannen und bei einem Cocktail in der Strandbar relaxen. Die bunte Unterwasserwelt des Indischen Ozeans ist ein El Dorado für Schnorchler.

Kendwa Beach

Etwas südlicher vom Nungwi Beach befindet sich der Kendwa Beach. Der weiße Sandstrand ist bekannt für die legendären Full-Moon-Partys. Das Publikum ist eher jung und in Partylaune. Während tagsüber Bikinischönheiten und Beachboys in der Sonne relaxen, füllen sich nach Sonnenuntergang die Bars mit partylustigen Menschen. Rhythmische Klänge, exotische Cocktails und gute Laune sorgen für aufregende Nächte auf Sansibar.

Pingwe Beach

An der Ostküste Sansibars liegt Pingwe Beach. Der traumhafte Strand ist weitläufig und für das Restaurant The Rock bekannt. Die kleine Location befindet sich mitten im Indischen Ozean auf einem Felsen. Wer das Schmuckstück trockenen Fußes betreten möchte, wartet bis zur Ebbe. Alternativ fahren kleine Boote zur Eingangstreppe oder Besucher müssen einen kurzen Fußweg durch das warme Meer in Kauf nehmen.

Kizimkazi Beach

Am Kizimkazi Beach im Süden von Sansibar warten feine Sandstrände sowie tiefblaues Wasser auf Sonnenhungrige und Badenixen. Der Strand bietet aber nicht nur Möglichkeiten in der Sonne zu relaxen, Wassersport zu treiben oder in der Strandbar zu chillen – von hier aus können Urlauber mit kleinen Booten auf das Meer hinausfahren und mit etwas Glück fröhliche Delfine beobachten.

Sansibar Strand
Birds Eye Sansibar

Kultur, Events und Sport

Kultur

Palace Museum Beit-el-Ajaib
Sansibar ist multikulturell. Insbesondere in Stone Town sind Einflüsse arabischer, persischer, indischer, europäischer und schwarzafrikanischer Kultur zu finden. Dieser bunte Mix spiegelt sich auch in der Architektur, in der Musik und im Essen der Trauminsel wieder.
Wer mehr über die Geschichte von Sansibar erfahren möchte, besucht das Palastmuseum Beit-el-Ajaib. In dem ehemaligen Sultanspalast gibt es eine Ausstellung über die Kultur Ostafrikas. Zu den Exponaten gehören ein Suaheli-Segelboot, verschiedene Werkzeuge des Fischfangs, einzigartige Palastmöbel, traditionelle Kangas, Sultan-Porträts und andere Schmuckstücke.
Beit-el-Ajaib

Das Palastmuseum Beit-el-Ajaib informiert über die Geschichte Sansibars.

Sport

Wassersport wird auf Sansibar großgeschrieben. Besonders Surfen, Kitesurfen und Tauchen bzw. Schnorcheln sind beliebt. Beim Tauchen wird sich Ihnen eine neue Welt eröffnen, Sie werden erstaunt sein, was Sie alles unter Wasser an erstaunlichen Lebewesen entdecken können. Aber auch Ausflüge zur Gefängnisinsel sind beliebt. Wer es aufregender mag, der macht eine Ausfahrt mit dem Quad durch den Dschungel und am Strand entlang. Das verspricht jede Menge Action und Abwechslung.
Sansibar unter Wasser

Sansibar ist auch bei Tauchern wegen seiner faszinierenden Unterwasserwelt beliebt.

Veranstaltungen auf Sansibar

Sauti za Busara
Jedes Jahr im Februar findet das Musikfestival Sauti za Busara statt. Nur wenige Schritte vom Indischen Ozean entfernt stehen Bühnen am Strand und das Publikum wird vom Vollmond angestrahlt. Sauti za Busara ist ein kleines Woodstock Afrikas, es gibt Zuckerrohrsaft und Bier, lachende Gesichter, tanzende Menschen und jede Menge rhythmische Klänge.
Internationales Filmfestival
Das Internationale Filmfestival auf Sansibar dient dem Erhalt der afrikanischen Kultur. Jedes Jahr zieht es Regisseure aus der ganzen Welt zu dieser Veranstaltung, auf der größtenteils Filme über die afrikanische Kultur gezeigt werden.

Sehenswürdigkeiten auf Sansibar

Old Fort

Das Old Fort ist eine Festung aus dem 16. Jahrhundert.

Jozani Chwaka Bay National Park

Die Colobus Affen waren über viele Jahre vom Aussterben bedroht.

Marine Turtle Conservation

Wer Baby-Schildkröten bewundern möchte, der sollte die Mnarani Marine Turtle Conservation Aufzuchtstation besuchen.

Stone Town

In Sansibar-Stadt ist die Altstadt Stone Town, ein UNESCO-Weltkulturerbe, das Highlight. Die schmalen Gassen sind geprägt von hübschen Korallensteinhäusern und kleinen Läden mit afrikanischem Handwerk, aromatischen Gewürzen und traditionellen Kangas. Auf dem Darajani-Markt gibt es frische Fische, Fleisch, Obst und Gemüse aus der Region. Zu den Sehenswürdigkeiten von Stone Town gehören der alte Sultanspalast mit dem Palace Museum Beit-el-Ajaib sowie das Old Fort, eine historische Festung aus dem 16. Jahrhundert.

Jozani Chwaka Bay National Park

Der Jozani Chwaka Bay National Park, auch Jozani Forest genannt, ist der einzige Nationalpark auf Sansibar. Der Park befindet sich im Inselinneren auf einer Fläche von rund 50 km². Hier leben die berühmten Red Colobus Affen, die viele Jahre vom Aussterben bedroht waren. Dank Schutzmaßnahmen ist die Anzahl der lebenden Tiere im Jozani Forest auf über 2.000 angestiegen. Verschiedene Pfade führen durch den tropischen Regenwald, in dem auch zahlreiche Vogelarten, Antilopen, Schmetterlinge und Buschschweine leben.

Spice-Touren

Sansibar, die Insel, auf der der Pfeffer wächst. Aber nicht nur der Pfeffer wird auf der tansanischen Insel angebaut – auch Muskat, Kardamom, Ingwer, Zimt, Vanille oder Nelken werden von hier aus in die ganze Welt geliefert. Die Einheimischen nutzen Gewürze als Heilmittel – so wird Zimt bei Atembeschwerden angewandt und Muskat als Aphrodisiakum. Eine Spice-Tour auf eine Gewürzfarm ist ein Muss für jeden Urlauber auf Sansibar. Natürlich gibt es die frischen Gewürze dort direkt zu kaufen.

Unterwasserwelt vor Mnemba Island

Eine zauberhafte Unterwasserwelt mit bunten Korallen und exotischen Fischen befindet sich vor dem unberührten Atoll Mnemba Island. Das Naturschutzgebiet ist etwa 5 km von Sansibar entfernt und mit dem Boot zu erreichen. Die Insel Mnemba Island darf zwar nicht betreten werden, da Sie im Privatbesitz ist, das Schnorcheln oder Tauchen von einem Boot aus ist jedoch möglich. Die Strände von Mnemba Island werden von den Suppenschildkröten als Brutstätte genutzt, sodass mit etwas Glück die herrlichen Tiere im Wasser zu sehen sind.

Mnarani Marine Turtles Conservation

Wer die Suppenschildkröte oder andere Artgenossen nicht in freier Natur erspähen konnte, sollte die Mnarani Marine Turtles Conservation, eine Aufzuchtfarm für Schildkröten, besuchen. Auf dieser Farm werden kranke Tiere liebevoll aufgepäppelt und Eier von bedrohten Arten wie etwa von der Suppenschildkröte oder der Karettschildkröte ausgebrütet.

Sansibar

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Auf Sansibar spielt sich das Leben im Freien ab, die herrlichen Strände versprechen Erholung und Badespaß. Zahlreiche Wassersportmöglichkeiten wie Schnorcheln, Tauchen, Segeln oder Kitesurfen sorgen für Abwechslung. Wem das nicht reicht, der kann zwischen verschiedenen Safari Touren durch den tropischen Regenwald Jozani Forest wählen. Wünschen Sie einen kurzen Trip in die Wildnis oder eine mehrtägige Tour, eine Natur- oder Wildtiertour? Alles kein Problem, Sie finden mehrere Anbieter für unterschiedliche Touren.

Essen

Reis und Bananen gehören zu den wichtigsten Nahrungsmitteln auf Sansibar. Während Reis als Beilage serviert wird, gibt es Bananen frittiert, gegrillt, geröstet, gebraten, als Paste oder als frische Frucht. Zu den weiteren typischen Gerichten auf Sansibar gehören Eintöpfe mit Gemüse und natürlich Fischgerichte. Auf dem Nachtmarkt in Stone Town werden frische Garnelen, Tintenfisch, Thunfisch und andere Leckereien aus dem Meer angeboten. Das Essen auf Sansibar ist gut gewürzt, da zahlreiche Gewürze auf der Insel angebaut werden.

Shopping

In Stone Town gibt es hübsche kleine Geschäfte mit Handwerksarbeiten, Gewürzen, Souvenirs oder auch Kleidung. Als Mitbringsel für Daheimgebliebene oder als persönliche Erinnerung an die Reise auf Sansibar werden gerne traditionelle Kangas, bunte afrikanische Tücher, sowie Flechtwaren, Schmuck und Schnitzwaren mitgenommen.

Nachtleben & Party

Der Kendwa Beach ist bei jungen und feierwütigen Urlaubern und Einheimischen beliebt. Hier gibt es gemütliche Bars und der Strand ist für seine aufregenden Full-Moon-Partys bekannt. Aber auch an vielen anderen Stränden gibt es einladende Strandbars und Cafés, die zum Verweilen einladen.

3 erstaunliche Fakten über Sansibar

Wussten Sie eigentlich, dass

  • Tanganyika (das heutige Festland von Tansania) und Sansibar sich im Jahr 1964 zu Tansania zusammenschlossen? Die Farben der Flaggen beider Länder wurden zu einer Flagge. Dabei steht die Farbe Schwarz für die ethnische Mehrheit der Bevölkerung, Grün für die Landwirtschaft, Gelb für den Mineralreichtum und Blau für den Ozean.
  • der Britisch-Sansibarische Krieg als kürzester Krieg der Weltgeschichte im Guinness-Buch der Rekorde steht? Der Krieg tobte im August 1896 zwischen 9:00 und 9:38 Uhr für ganze 38 Minuten. Trotzdem starben auf sansibarischer Seite rund 300 Menschen.
  • Freddie Mercury eigentlich nur eine Kunstfigur war? Der auf Sansibar geborene Farrokh Bulsara dachte sich den Namen aus, um dadurch seine introvertierte Ader zu verdecken. Später trieb es ihn nach London – dort studierte er Kunst und wurde als Frontmann von Queen weltbekannter Musiker.

Söhne Sansibars

Freddie Mercury, britischer Musiker und bedeutender Rocksänger der 70er/80er Jahre, wurde 1946 auf Sansibar geboren.
Berühmt wurde Freddie Mercury als Leadsänger der Band „Queen“ – zu seinen Hits gehören u. a. „Bohemian Rhapsody“ oder „We are the Champions“.

Peter Lohmeyer, deutscher Kap Hoornier, Marineoffizier und Kapitän, wurde 1911 auf Sansibar geboren.
Im 2. Weltkrieg war Peter Lohmeyer Pilot und U-Boot-Kommandant, in der Bundesmarine wurde er Kommandant der zweiten Gorch Fock.

Beste Reisezeit

Mit ganzjährigen Temperaturen von rund 30 Grad ist Sansibar immer eine Reise wert. Da es in tropischen Gefilden jedoch oftmals starke Regenzeiten gibt, ist die beste Reisezeit für Sansibar in der Trockenzeit in den Monaten Januar und Februar sowie Juni bis Oktober.

Alle Sansibar & Umgebung Reisen

Video – Sansibar Best Beaches

Beliebter Urlaub in Sansibar

Pauschalreisen Sansibar

In den warmen Gewässern des Indischen Ozeans, vor der Ostküste Afrikas, liegt eine zu Tansania gehörende Inselgruppe, deren Name schon Exotik versprüht: Sansibar. Tropische Temperaturen, jede Menge Sonnenschein und ausgedehnte weiße Traumstrände mit grünen Palmen am türkisblauen Meer garantieren hier allerbeste Urlaubsbedingungen.

Pauschalreisen Sansibar
Aktuelle Reise-News Sansibar
Lonely Planet: Bonn zählt zu den Trend-Zielen des kommenden Jahres
Lonely Planet: Bonn zählt zu den Trend-Zielen des kommenden Jahres