Reisen in die Türkei

Fantastische Strände, kostbare Kulturschätze und traumhafte Landschaften machen die Türkei zu einem facettenreichen Reiseziel. Teile des Landes lernen Urlauber im Rahmen einer Rundreise, einer Studienreise oder eines Badeurlaubs kennen.

Istanbul.png

Istanbul – Die Metropole auf 2 Kontinenten

Rundreisen und Studienreisen

Die Türkei liegt an der Schnittstelle zweier Kulturkreise. Orient und Okzident treffen hier aufeinander und werden geografisch von der Meerenge Bosporus in Istanbul getrennt. Eine Rundreise durch die Türkei erstreckt sich über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen und schließt mehrheitlich eine Stadtrundfahrt durch Istanbul und einen Abstecher zu den archäologischen Ausgrabungsstätten von Pergamon und Troja ein. Rundreisen in der Türkei beschränken sich in der Regel auf eine bestimmte Region. Sie werden mit klimatisierten Reisebussen durchgeführt und die Übernachtung erfolgt in Mittelklassehotels der 3-4-Sterne-Kategorie. In einer Studienreise stehen die Hinterlassenschaften alter Kulturen im Vordergrund. Fahrten führen die Teilnehmer zu römischen Ruinen, griechischen Tempelanlagen und byzantinischen Palästen. Experten versorgen die Teilnehmer mit Hintergrundinformationen zu einzelnen Epochen und klären über geschichtliche Zusammenhänge auf. Bei Studienreisen in die Türkei ist die Teilnehmeranzahl begrenzt.

Badeurlaub am Mittelmeer

Von Mai bis Oktober läuft die Saison an der Türkischen Riviera. Die Mittelmeerküste mit ihren feinsandigen Stränden eigent sich perfekt als Reiseziel für einen Badeurlaub. Antalya ist das touristische Zentrum der Region und der Flughafen dient den meisten Urlaubern als Ankunftsort. Mehrheitlich entscheiden sich die Reisenden für einen Pauschalurlaub, der den Flug, die Verpflegung und die Unterkunft einschließt. Die Hotels an der Türkischen Riviera setzen überwiegend auf All-inclusive-Arrangements. Als Alternative bietet sich ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung als Unterkunft an. In einem Familienurlaub sichert ein Chalet oder ein Appartement ein Höchstmaß an Flexibilität und Unabhängigkeit. Sparfüchse warten mit der Buchung eines Urlaubs in der Türkei häufig bis zum Schluss, um ein Last Minute Angebot nutzen zu können. Bei dieser Form der Reise ist Flexibilität hinsichtlich des Reiseziels und des Reisezeitraums gefragt.

Unsere Top5 in der Türkei

Felsbuchten mit glasklarem Wasser, goldgelber Sand und azurblaue Lagunen – die Türkei hat an der Türkischen Riviera und am Ägäischen Meer zahlreiche Traumstrände zu bieten. Familienfreundliche Sandstrände wechseln sich mit einsamen Buchten, wilden Naturstränden und Wassersportparadiesen ab.

Die 5 schönsten Strände in der Türkei

Zu unseren Top 5 gehört der Iztuzu Strand bei Dalyan, den sich Badeurlauber mit Unechten Karettschildkröten teilen. Der feinsandige Strand erstreckt sich an der Mündung des Flusses Dalyan und liegt mitten in einem Naturschutzgebiet. Klarer Favorit an der Türkischen Riviera ist der Kleopatra-Strand bei Alanya. Die exzellente Wasserqualität und die türkisblaue Färbung des Mittelmeeres sprechen für einen Badeurlaub an diesem Strand. Ein fantastisches Fotomotiv ist der Ölüdeniz-Strand in Fethiye. Er liegt an einer aquamarinblauen Lagune und wird von einem duftenden Pinienwald begrenzt. Sonne satt und weicher Sand erwarten die Besucher am Altinkum Strand in Cesme. Am weitläufigen Strand wechseln sich lange sandige Abschnitte mit einsamen Badebuchten ab. Wer dem Massentourismus entfliehen möchte, stattet dem Kaputas-Strand in Kas einen Besuch ab. Die kleine sandige Badebucht ist auch im Hochsommer nicht überlaufen und bietet an den Felsklippen ein erstklassiges Tauchrevier.
AntalyaStrand.png

Traumstrände kann man sich nicht schöner ausmalen

Die 5 schönsten Urlaubsorte in der Türkei

Auf einer kleinen Halbinsel zwischen den Städten Antalya und Alanya liegt die Stadt Side an der Türkischen Riviera. Die antiken Wurzeln können Besucher im Stadtzentrum bewundern, wo das Amphitheater, das Nymphaeum, Aquädukte und der Apollontempel Geschichten aus längst vergangenen Zeiten erzählen. Als „Perle der Türkischen Riviera“ wird die Millionenmetropole Antalya bezeichnet. In den Gassen der Altstadt und im Hafenviertel Marina tobt in den Abendstunden das Leben. In der türkischen Ägäis liegt das malerische Bodrum. Typisch für die Stadt sind die Häuser mit ihren schneeweißen Fassaden und dem violetten Bougainvilleaschmuck. Eingebettet in bewaldete Hügel liegt an der ägäischen Felsküste die Stadt Marmaris. Sie verfügt über den größten Jachthafen der Region. In der südlichen Ägäis-Region liegt die Stadt Fethiye, die von einer Burgruine aus dem 15. Jahrhundert überragt wird. Ein Traumstrand befindet sich an der „Blauen Lagune“ in Ölüdeniz.
Antalya.png

Antalya – die Perle der türkischen Riviera

Die 5 reizvollsten Ausflugsziele in der Türkei

Rund 40 km östlich von Antalya liegen die eindrucksvollen Kursunlu-Wasserfälle mitten in einem Naturschutzgebiet. Das Ausflugsziel gilt noch als Geheimtipp und wird nur selten in den Reiseführern erwähnt. Auf verschiedenen Ebenen sammelt sich das Wasser in kleinen Becken, die von Schildkröten bewohnt werden. Ein Juwel an der Türkischen Riviera ist die antike Hafenstadt Side. Neben römischen Tempelanlagen und einem griechischen Amphitheater locken die flach abfallenden Sandstrände mit einem Besuch. Eine Landschaftsattraktion sind die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Kalksinterterrasse von Pamukkale. Die schneeweißen Travertinen ziehen alljährlich mehr als eine Million Besucher an. Nahe der Kleinstadt Selcuk liegt die antike Metropole Ephesos. Einst war die stolze Stadt Hauptstadt der römischen Provinz Asia und beherbergte mit dem Artemistempel eines der 7 Weltwunder der Antike. Zu den reizvollsten Ausflugszielen in der Türkei gehören die Lykischen Felsengräber von Myra. Sie wurden um das Jahr 400 v. Chr. in das Felsgestein gehauen und dienten den Verstorbenen als letzte Ruhestätte.
SideTürkei.png

Side zeugt von Hinterlassenschaften antiker Kulturen

Die 5 berühmtesten Museen in der Türkei

Zu den größten Museen der Welt zählt das Archäologische Museum in Istanbul. In den Ausstellungsräumen werden Fundstücke und Artefakte aus der sumerischen, griechischen, römischen, byzantinischen und islamischen Kultur gezeigt. Zu den bekanntesten Exponaten gehört der Alexandersarkophag, der um das Jahr 325 v. Chr. hergestellt wurde. Zu den meistbesuchten Museen in der Türkei zählt das Mevlana Museum in Konya. Dabei handelt es sich um ein Derwischkloster mit Mausoleum. Einst die größte Kirche des Christentums, später Moschee und heute ein Museum ist die Hagia Sophia im Herzen von Istanbul. Die Kuppelbasilika ließ der oströmische Kaiser Justinian im 6. Jahrhundert erbauen. Nach der osmanischen Eroberung der Stadt im Jahr 1453 wurde aus der römisch-katholischen Kathedrale eine islamische Moschee. Gemessen an der Besucherzahl belegt der Topkapi-Palast in Istanbul Rang 3 unter den türkischen Museen. Der einstige Wohn- und Amtssitz von Sultan Mehmed II. besteht aus mehreren Gebäuden und Höfen, die hinter einer fünf Kilometer langen Mauer liegen. Das berühmteste Museum an der Türkischen Riviera ist das Antalya Museum in der gleichnamigen Hafenstadt. In 13 Ausstellungshallen wird die jahrtausendealte Geschichte der Region von der Besiedlung durch Yörüken-Nomaden bis zur Neuzeit erzählt.
topkapi.png

Der Topkapi Palast in Istanbul ist eines der beliebtesten Museen der Türkei

Die 5 schönsten Erlebnisse mit Kindern in der Türkei

Kinder sind in jeder türkischen Ferienregion gern gesehene Gäste. Ein attraktives Ausflugsziel in einem Familienurlaub ist die Lykia World in Fethiye. Das Abenteuerparadies hat eine Wasserwelt mit Planschbecken und Rutschen, einen Räuberwald, ein Kindertheater und eine Bummelbahn zu bieten. Tauchkurse für die ganze Familie bietet die Tauchbasis Azur am Tekirove-Strand in Antalya an. An der türkischen Westküste lädt die Ritterburg in Bodrum zu einem Besuch ein. Die restaurierte Kreuzfahrerburg beherbergt unter anderem ein Museum für Unterwasserarchäologie mit zahlreichen Fundstücken aus alten Wracks. Jede Menge Action auf Riesenrutschen und in Wasserbecken verspricht der Beach Park Antalya. Der Wasser- und Erlebnispark hat sich zu einem Top-Familienausflugsziel an der Türkischen Riviera entwickelt. Rund 25 km von Istanbul entfernt liegt das von polnischen Auswanderern gegründete „Polendorf“ Polonezköy. Hier können die Kleinen das urbane Landleben kennenlernen, indem sie bei der Kirschernte helfen, auf dem Pony reiten oder den polnischen Tänzerinnen beim Kulturfestival zuschauen.
Rafting.png

Die Türkei hält neben seinen Stränden viele andere Wasservergnügungen bereit

Sehenwürdigkeiten in der Türkei

Antike Städte: Archäologische Grabungsstätten in der Türkei

Die Hagia Sophia in Istanbul, die Sinterterrassen von Pamukkale, die antike Metropole Ephesos und die bizarren Felslandschaften Kappadokiens – die Türkei hat zahlreiche weltbekannte Sehenswürdigkeiten zu bieten.

celsus-library.png

Die Celsus Bücherei in Ephesos ist ein herausragendes Zeugnis vergangener Zeiten

Antike Städte gehören zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in der Türkei. Seit Jahrzehnten legen Archäologen einstige Metropolen wie Troja, Pergamon und Aphrodisias frei. Insbesondere das sagenumwobene Troja zieht alljährlich Scharen von Besuchern an. Seit 1998 gehört die Ausgrabungsstätte an der Meerenge der Dardanellen zum Weltkulturerbe der UNESCO. Der berühmte Archäologe Heinrich Schliemann entdeckte Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Gebiet des ehemaligen Trojas den „Schatz des Priamos“. Mehr als 8.000 Artefakte von kostbaren Vasen, über antike Dolche und Silbergeschirr bis hin zu goldenen Kelchen beförderten die Forscher ans Tageslicht.

Nicht weniger bedeutend ist die Ausgrabungsstätte der antiken Stadt Ephesos. In der ehemaligen griechischen Metropole stand mit dem Tempel der Artemis eines der Sieben Weltwunder der Antike. Auf den Spuren der Liebesgöttin Aphrodite wandeln Sie mit einem Besuch in der antiken Stadt Aphrodisias. Die griechische Göttin war Namensgeber für die im 1. Jahrhundert v. Chr. gegründete Stadt. In einem guten Erhaltungszustand befindet sich der Tempelkomplex Sebasteion, der dem römischen Kaiser Julius Cäsar und der Liebesgöttin Aphrodite gewidmet war. Mit rund 250.000 Besuchern im Jahr zählt die antike griechische Metropole Pergamon zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in der Türkei. Im 2. Jahrhundert v. Chr. war sie die Hauptstadt des gleichnamigen Reiches.

Istanbul – Metropole am Bosporus

Istanbul ist ein Schmelztiegel der Kulturen am Schnittpunkt zweier Kontinente. Der Bosporus trennt den europäischen Teil der Millionenmetropole vom asiatischen Teil. In der Antike hieß die Stadt Konstantinopel, später Byzanz.

Istanbul.png

Istanbul – Ebenso modern, wie historisch.

Als das Weströmische Reich längst untergegangen war, herrschten in der Stadt noch knapp 1.000 Jahre lang die oströmischen Kaiser. Istanbul hat eine Fülle an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das wohl bekannteste Bauwerk ist die Hagia Sophia. Erbaut als christliche Kathedrale im 6. Jahrhundert, wurde die Kuppelbasilika im 15. Jahrhundert nach der Eroberung der Stadt durch die Osmanen zur Moschee umgebaut. Neben der Hagia Sophia zählen die Süleymaniye-Moschee und die Sultan Ahmet Moschee zu den bedeutendsten religiösen Bauten in Istanbul.Ein Prachtbau aus dem 15. Jahrhundert ist der Topkapi-Palast, der auf einer Landzunge zwischen Goldenem Horn und Marmarameer steht. Eine fünf Kilometer lange Mauer umgibt die Anlage, die Sultan Mehmet II. errichten ließ. Der Palast gleicht eher einer Kleinstadt als einem Sultanssitz. Die Gemächer des Sultans, die Schatzkammer, Waffenarsenal und Räume mit den Reliquien des Herrschers können besichtigt werden. Eine Sehenswürdigkeit der besonderen Art ist der Gewürzbasar Misir Carsisi in der Nähe der Galatabrücke. In den Gängen herrscht dichtes Gedränge und die Luft ist erfüllt vom Duft exotischer Kräuter und Gewürze.

Landschaftsattraktionen in der Türkei

Die bekannteste Landschaftsattraktion in der Türkei sind die Kalksinterterrassen in der Stadt Pamukkale. Die schneeweißen Terrassen entstanden im Verlauf von Jahrtausenden durch Kalkablagerungen der Thermalquellen.

kermer-taurus.png

Das Atlasgebirge ist nur ein Landschaftsaspekt der wunderschönen Türkei

In der bizarren Landschaft von Pamukkale haben sich kleine Tümpel und Seen gebildet, die von den Besuchern gern durchwatet werden. In Zentralanatolien, rund 300 km von der türkischen Hauptstadt Ankara entfernt, liegt die faszinierende Naturlandschaft Kappadokien. Die Bergregion entstand durch Vulkanismus und besteht aus monolithischen Steinsäulen, pyramidenförmigen Felskuppen und glatt geschliffenem Tuffstein. Bis zu 30 m hohe Kamine verleihen der Berglandschaft ein bizarres Aussehen. Zu den Attraktionen in dieser Region gehören die zahlreichen Wohnhöhlen und Felskapellen aus dem 4. Jahrhundert n. Chr. Längst sind die Behausungen und Gotteshäuser verlassen, doch Altäre und Taufbecken sind teilweise noch deutlich zu erkennen. In geschützten Nischen haben sich frühchristliche Malereien erhalten. Im Zentrum Kappadokiens liegt die Ortschaft Göreme mit ihren markanten pyramidenartigen Felsblöcken. Auch hier wurden ab dem 4. Jahrhundert zahlreiche Höhlen in das weiche Tuffgestein geschlagen. Einige sind zu Gästezimmern und Ferienwohnungen umgebaut worden und bieten sich als extravagante Übernachtungsgelegenheit an.

Antalya – Touristenmetropole mit mittelalterlichem Stadtzentrum

Antalya ist eine Millionenmetropole im Süden der Türkei und das touristische Zentrum an der Türkischen Riviera. Auf dem Flughafen starten und landen im Sommer im Minutentakt die Chartermaschinen großer Reiseveranstalter.

Antalya.png

Antalya – kulturelle Hochburg und Partyzone

Im historischen Stadtkern hat sich die Hafenstadt das mittelalterliche Ambiente erhalten. Das Hadrianstor aus dem Jahr 130 n. Chr. erinnert an die Zeit der römischen Vorherrschaft an diesem Küstenabschnitt. Das Wahrzeichen der Stadt ist das schlanke Minarett der Yivli-Minare-Moschee. Das islamische Gotteshaus wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Ebenfalls aus der Antike stammt die römische Arapsu-Brücke, die den gleichnamigen Bach überspannt. Die Steinbogenbrücke hat die Jahrtausende nahezu unbeschadet überstanden.Nach Einbruch der Dunkelheit herrscht in den Gassen der Altstadt reges Treiben. Souvenirstände, Teppichläden, Teestuben und Kunstgalerien reihen sich aneinander und Händler versuchen, echte und gefälschte Markenbekleidung zu verkaufen. Treffpunkt von Touristen und Einheimischen ist der im Jahr 2002 eröffnete Beach Park Antalya. Auf dem riesigen Areal befinden sich Diskotheken, Szene-Restaurants, ein Theater und verschiedene Sportplätze. Im Sommer finden auf der Freilichtbühne Konzerte und Theateraufführungen statt. Ein beliebtes Ausflugsziel für Familien mit Kindern ist das Aqualand Antalya. Der Wasserpark lockt mit Swimmingpools, Riesenrutschen und Liegewiesen.

Fakten über die Türkei

Zeitverschiebung

Die Zeitverschiebung in der Türkei liegt im Verhältnis zur Mitteleuropäischen Zeit bei einer Stunde (UTC+02:00). Im Jahr 2016 wurde die Zeitumstellung im Herbst abgeschafft. Seither gilt in dem Land dauerhaft die Sommerzeit. Wenn in Mitteleuropa die Winterzeit gilt, beträgt der Zeitunterschied zur Türkei 2 Stunden.

Telefon, Handy

Für Telefongespräche in die Türkei wählen Sie die Landesvorwahl 0090 bzw. +90 vor. Telefonieren können Sie innerhalb des Landes von öffentlichen Fernsprechgeräten und auf Postämtern. Am preiswertesten telefonieren Sie von öffentlichen Apparaten mit einer Telefonkarte, die es in den Postämtern zu kaufen gibt.

Das Mobilfunknetz ist in der Türkei nahezu flächendeckend ausgebaut. Bei Telefonieren mit dem Handy fallen Roaminggebühren an.

Zoll

In die Türkei dürfen maximal 400 Zigaretten, ein Liter Alkohol und Geschenke bis zu einem Höchstwert von 300 Euro eingeführt werden. Die Ausfuhr beschränkt sich auf 200 Zigaretten und einen Liter Alkohol. Zusätzlich gibt es Beschränkungen hinsichtlich der Einfuhr von Devisen. Zollfrei dürfen maximal 5.000 US-Dollar oder der entsprechende Gegenwert in Türkischer Lira eingeführt werden. Außerdem darf persönlicher Schmuck einen Wert von 15.000 US-Dollar nicht überschreiten.

Notruf

  • Krankenwagen: 112
  • Polizei: 155
  • Polizei: 110
  • Deutsche Botschaft:+90 312 455 51 00

Rauchen

In der Türkei gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln, öffentlichen Gebäuden sowie in Bars, Restaurants, Kaffeehäusern und Nachtclubs ein striktes Rauchverbot. Wer trotzdem beim Rauchen erwischt wird, muss mit einer Geldbuße rechnen. Auch den Betreibern gastronomischer Einrichtungen drohen bei Nichtbeachtung des Rauchverbots hohe Geldstrafen.

Apotheken

Apotheken sind in der Türkei mit einem grünen Kreuz gekennzeichnet, das die Aufschrift „Eczane“ trägt. Medikamente tragen häufig die gleiche Bezeichnung wie in Deutschland, sind jedoch deutlich preiswerter. Das Angebotsspektrum entspricht im Wesentlichen dem der deutschen Apotheken. Neben Medikamenten führen die türkischen Apotheken auch ein begrenztes Sortiment an Drogerieartikeln.

Fragen und Antworten rund um die Türkei

Wann ist die beste Reisezeit für die Türkei?

Die Türkei ist ein klassisches Sommerreiseziel. Die beste Reisezeit liegt zwischen Juni und September, wenn die Temperaturen an der Türkischen Riviera und an der Ägäis auf Tageswerte von mehr als 30 Grad klettern. Das Mittelmeer erwärmt sich im Juli und August in einigen Buchten auf mehr als 25 Grad. Aufgrund der drückenden Hitze in den Sommermonaten an der Küste sind sportliche Aktivitäten nur bedingt möglich. Ausgenommen sind Wassersportarten wie Segeln, Tauchen, Windsurfen und das angesagte Stand up Paddling. Zum Wandern im Taurusgebirge und zum Radfahren eignen sich die Monate Mai und Juni bzw. der Oktober im Herbst.

Welche Stadtteile in Istanbul sollte man gesehen haben?

Istanbul ist mit 14 Millionen Einwohnern die größte Stadt in der Türkei. Unbedingt sehenswert ist der Stadtteil historische Fatih, in dem sich mit dem Großen Basar, der Hagia Sophia, der Blauen Moschee und dem Topkapi-Palast die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten befinden. Das junge und hippe Stadtviertel Beyoglu liegt an der Nordseite des Goldenen Horns und empfängt die Besucher mit kultigen Modeboutiquen und Szene-Kneipen. Mit der Istiklal Cadessi liegt die Haupteinkaufsstraße in diesem Viertel. Der Stadtteil Besiktas ist bekannt für den gleichnamigen Fußballverein und die Bosporusbrücke.

Welches sind die Top 10 Hotels in der Türkei?

Hotels in sämtlichen Kategorien laden in der Türkei zu einem erholsamen Urlaub ein. Wir stellen Ihnen die Top 10 vor:

  • Hotel Voyage Belek Golf & Spa: All-inclusive-Hotel mit Traumstrand, Tennisplätzen. Swimmingpool und gepflegter Gartenanlage
  • Trendy Aspendos Beach Hotel in Side: 5-Sterne-Haus mit einem 2.000 m² großen Wellnessbereich, Hotelstrand und Poollandschaft
  • Hotel Delphin Imperial in Lara: Luxuriöses 5-Sterne-Resort an der Türkischen Riviera mit Marmorboden in der Lobby und einem exklusiven Wellnesszentrum
  • Clubhotel Seno Sarigerme in Sarigerme: Terrassenförmig angelegtes 4-Sterne-Hotel in einer Badebucht. Die Poollandschaft liegt in einem mediterranen Garten mit Olivenbäumen und Aleppo-Kiefern
  • Hotel Ali Bey Resort in Side: Highlight: Aquapark mit elf Wasserrutschen, Unterkünfte im Stil Istanbuler Bosporus-Häuser
  • Hotel Royal Dragon in Evrenseki: 5-Sterne-Hotel mit riesiger Poollandschaft, einer Diskothek, vier Bars und einer Showbühne
  • Marmaris Imperial Hotel in Marmaris: 4,5 Sterne Haus in traumhafter Lage an einer privaten Bucht
  • Cornelia Diamond Golf Resort & Spa in Belek: Topmodernes Designhotel mit hoteleigenem Wellnessbereich und anliegendem Golfplatz
  • Hotel Club Magic Life Kemer Imperial in Göynük: Erwachsenenhotel für Singles und Paare vor der grandiosen Kulisse des Taurusgebirges
  • Iberotel Palm Garden in Manavgat: 4,5-Sterne-Hotel mit gepflegter Gartenanlage und Sportmöglichkeiten wie Bogenschießen, Surfen, Beachvolleyball und Step Aerobic

Welche Parks bieten Erholung und Sehenswertes?

Zu den berühmtesten Attraktionen in der Türkei gehört der Pamukkale Naturpark mit seinem schneeweißen Sinterterrassen. Sie können durch Felsenpools mit türkisblauem Wasser waten und die Reste des antiken Hierapolis besichtigen. Zu den größten Naturparks Europas zählt der Izmir Wild Life Park in der gleichnamigen Stadt. Mehr als 1.500 Tiere leben ohne Gehege und Gitter auf dem 425.000 m² großen Gelände. In dem Wildreservat sind unter anderem Zebras, Antilopen, Affen, Flamingos und Pumas beheimatet. In der Nähe von Antalya liegt der spektakuläre Köprülü-Kanyon-Nationalpark. Die bis zu 400 m tiefe Schlucht hat das Flüsschen Köprüçay auf einer Länge von 14 km in das Gestein gegraben. Nahe der antiken Stadt Selge schwingt sich eine römische Steinbogenbrücke über den Fluss. Sehenswert ist der Historische Nationalpark Göreme in Kappadokien. Er ist bekannt für die Feenkamine genannten Felspyramiden, in denen sich zahlreiche Wohnhöhlen verbergen.

Welche Clubs kann man in Antalya empfehlen?

Antalya ist das touristische Zentrum der Türkischen Riviera und im Altstadtviertel Kaleiçi laden zahlreiche Bars und Clubs bei Musik zu einem Drink ein. Eine angesagte Location ist das „Simburg“, das sich hinter den dicken Mauern eines historischen Stadthauses verbirgt und bei Studenten beliebt ist. Eine Bar mit eigener Galerie ist das Birles. Hier treffen sich Nachwuchsmusiker, die dem Publikum eigene Kompositionen vortragen. Im Viertel Lara lockt der Jolly Joker Club mit Rock, Soul und türkischem Pop. Im gleichen Stadtteil lädt das Uzaklar mit Jazzmusik und kleinen Snacks zu einem stimmungsvollen Abend ein.

Türkische Kultur

In der Türkei wird Gastfreundschaft groß geschrieben. Wer zu Gast bei einer türkischen Familie ist, sollte darauf achten vor dem Hauseintritt die Schuhe auszuziehen. Speisen werden reichlich serviert. Wer nicht deutlich signalisiert, dass er satt ist, für den wird das Telleraufessen zur Sisyphosaufgabe. Es gilt als eine Unart sich am Tisch zu schneuzen. Anschließende Snacks dienen eher der Aufrechterhaltung des Gesprächsfluss. Fußball ist hier unter Männern ein beliebtes Gesprächsthema. Die soziale Distanz ist in der Türkei geringer als in Deutschland. Man begrüßt sich mit Wangenküssen. Für Touristen besonders attraktiv sind türkische Kulturgüter, wie der Bauchtanz, die unblutigen Kamelkämpfe, Ölringen oder für Souvenirs die kunstvolle Seidenteppichherstellung.

3 erstaunliche Fakten zur Türkei

Wussten sie eigentlich, dass

  •  nur in der Türkei echte schwarze Rosen wachsen?
  •  Frauen bereits 1934 das Wahlrecht zugesprochen wurde?
  •  die Türkei auf Platz 6 der meisten Facebook User steht?

3 Söhne und Töchter der Türkei

Aristoteles Onassis, Geschäftsmann und Reeder, 25.6.1906 im heutigen Izmir geboren
Ehe mit Jaqueline Kennedy Onassis

Elia Kazan, Regisseur und Oscarpreisträger, am 7.9.1909 in Istanbul geboren

„Endstation Sehnsucht“, „Die Faust im Nacken“

Orhan Pamuk, Literaturnobelpreisträger, am 7.6.1952 in Istanbul geboren
„Die weiße Festung“, „Istanbul“

Türkei – Video – Die Türkei bewegt

Anreise in die Türkei

Die Anreise in die Türkei erfolgt schnell und komfortabel mit dem Flugzeug. Mehr als 100 Flughäfen verteilen sich im ganzen Land, wobei der Atatürk-Flughafen in Istanbul mit einem Passieraufkommen von 24 Millionen im Jahr der größte Airport ist.

Direktflüge von zahlreichen deutschen Flughäfen nach Istanbul, Antalya, Dalaman, und Bodrum bieten neben der türkischen Fluglinie Turkish Airlines auch verschiedene Billigfluglinien und die Lufthansa an. Die Flugzeit von Frankfurt/M. bis nach Istanbul beträgt 2 Stunden und 45 Minuten. Die meisten Urlauber nutzen den Flughafen Antalya für die Anreise in die Türkei. Er liegt zentral an der Türkischen Riviera und die Weiterfahrt erfolgt gemäß dem gebuchten Arrangement mit dem Reisebus oder dem Mietwagen. Im Rahmen einer Kreuzfahrt erfolgt die Anreise in die Türkei mit dem Schiff. Kreuzfahrthäfen befinden sich unter anderem in Istanbul, Izmir und Antalya.

Bei einem Aufenthalt von weniger als 90 Tagen ist bei der Einreise in die Türkei kein Visum erforderlich. Urlauber benötigen gültige Ausweisdokumente wie einen Reisepass oder Personalausweis. Auch mit einem vorläufigen Reisepass und Personalausweis ist die Einreise möglich. Kinder benötigen einen separaten Kinderreisepass. Der Eintrag in das Ausweisdokument der Eltern reicht nicht aus. Sollten Sie einen längeren Aufenthalt in der Türkei planen, der den Zeitraum von 90 Tagen überschreitet, benötigen Sie ein Visum, das Sie bei der türkischen Auslandsvertretung in Deutschland beantragen.