Reisen in die USA

Das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ ist Traumreiseziel vieler Deutscher und eine Reise in die Vereinigten Staaten steht bei vielen Urlaubern auch nach der Trump-Wahl hoch im Kurs. Gerade die Vielfalt und die Naturschönheiten des Landes machen es zu einer Anlaufstelle für nahezu jeden Typ Urlauber. Wanderer steuern die Nationalparks an, Städtereisende zieht es in die pulsierenden Metropolen wie New York, Los Angeles oder Chicago und Strandurlauber tanken in Florida oder auf Hawaii Sonne.

Beliebte Reisearten für die USA

Rundreisen und Pauschalreisen in die USA

Vor allem Unterkünfte in den Metropolen und den Strandgebieten der USA kann man im Rahmen einer Pauschalreise buchen. Beliebt sind auch Touren entlang der West-oder Ostküste und durch die Nationalparks. Diese werden häufig in Bussen mit Reiseleitung zum Pauschalpreis angeboten, aber man kann sich auch selbst ein Auto mieten und so die verschiedenen Landschaften auf eigene Faust erkunden.

Kreuzfahrt und Badeurlaub in den USA

Viele Kreuzfahrtschiffe steuern die Häfen der USA an. Dabei gibt es ein breites Angebot an unterschiedlichen Routen. Egal ob man sich für die Ost-oder Westküste, Florida und die Karibik oder Hawaii und seine Inseln entscheidet – man kann aus den verschiedensten Schiffen und vom Economy bis zum Deluxe-Angebot wählen. Baden kann man an vielen verschiedenen Orten der USA. Dementsprechend groß ist die Auswahl an B&Bs, Hotels und Resorts. An der Westküste, Ostküste und in Florida oder auf Hawaii gibt es zahlreiche Angebote.

Unsere Top 5 in den USA

Die 5 spannendsten Städte der USA

  1. New York und die Ostküste:
    The City that never sleeps, der Big Apple – zahlreiche Umschreibungen versuchen den einzigartigen Charme der Millionenmetropole einzufangen. New York ist ein Schmelztiegel verschiedenster Kulturen, eine Stadt voller Sehenswürdigkeiten und Kultureinrichtungen. Hier kann man unter anderem die Freiheitsstatue, das Empire State Building und viele weitere Bauwerke bestaunen. Auch Boston und die Hauptstadt Washington warten mit vielen Highlights auf. In Boston liegt die weltberühmte Harvard University und in Washington gibt es eine beachtliche Anzahl an Museen und Monumenten.
  2. San Francisco, Los Angeles und die Westküste:
    Oft wird die Westküste mit dem Hippie-Lifestyle verbunden. In San Francisco findet man noch Überreste dieses Lebensstils besonders im bunten Viertel Haight Ashbury. Einmal die legendäre Lombard Street mit ihren atemberaubenden Serpentinen entlang kurven, die Golden Gate Bridge überqueren oder das Gefängnis Alcatraz besichtigen, das sind die Träume vieler Touristen. Am Fisherman’s Wharf kann man Fischspezialitäten aller Art genießen und die vielen Straßenkünstler beobachten. Eine Fahrt entlang des weltberühmten Highway Number 1 führt zum Beispiel nach Los Angeles. Man kommt dabei an charmanten Küstenorten wie Santa Cruz und Carmel sowie Monterrey vorbei. Los Angeles ist die Metropole der Filmschaffenden. Hier findet man den berühmten Walk of Fame, Hollywood, die Universal Studios und die exklusiven Wohngebiete Beverly Hills und Bel Air. Auch der Strand von Venice Beach und Santa Monica sind beliebte Ausflugsziele.
  3. Miami und die Florida Keys:
    Miami, das steht nicht nur für einen kilometerlangen Strand und jede Menge Sonne im so genannten Sunshine State. Hier darf man auch das aufregende Nachtleben von South Beach erwarten. In Little Havanna mit seinem exotischen Feeling und dem Stadtteil Coconut Grove wird viel geboten. In Wynwood kann man beeindruckende Streetart entdecken und über 70 Galerien, Museen und Kunstsammlungen besichtigen. Ein weiteres Highlight vor allem für Familien ist das Miami Seaquarium. Entlang des Overseas Highway geht es zu den Florida Keys, wo man auf den Spuren von Kultautor Ernest Hemingway wandeln und die Schönheit der Küste genießen kann.
  4. Chicago:
    Chicago ist am Südwestufer des Lake Michigan gelegen und eine Handelsmetropole mit bewegter Geschichte. Hier trieb einst Gauner und Mobster Al Capone sein Unwesen. Die Skyline der Stadt wird durch die vielen Wolkenkratzer geprägt, einer von ihnen ist der Willis Tower. Er ist eines der höchsten Gebäude des Landes. Die Stadt ist auch für ihre zahlreichen Museen bekannt. Das Art Institute of Chicago beispielsweise beherbergt eine der größten Sammlungen europäischer Meister.
  5. Seattle:
    Seattle, im Westen der USA gelegen, ist als Wiege der Grunge-Szene bekannt. Hier wurden berühmte Bands wie Nirvana gegründet. Seattle hat aber weit mehr zu bieten. Die Stadt verfügt über ein reiches Kulturleben und viele Sehenswürdigkeiten. Man kann beispielsweise die Space Needle, das Wahrzeichen der Stadt besuchen. Der 184 Meter hohe Turm verfügt über ein Restaurant. Von oben aus hat man einen faszinierenden Ausblick auf die Stadt und die Umgebung. Zahlreiche Museen bieten sich ebenso für einen Besuch an.
  6. Bonus: Las Vegas:
    Las Vegas ist ein Mikrokosmos für sich. Hier treffen sich Glücksspieler aus aller Welt in den Casinos des legendären Strip. Die spektakulären Hotelbauten sind ebenso ein Hingucker wie die Nachbauten europäischer Metropolen und Wahrzeichen. So kann man am Venetian einen Hauch Venedig mitten in der Wüste erleben oder das Luxor bestaunen, ein im Stil einer ägyptischen Pyramide erbautes Luxushotel. Neben dem Glücksspiel dreht sich im ehemaligen Sündenpfuhl alles ums Showbusiness und so haben hochklassige Weltstars hier Auftritte in den großen Häusern.
Städtereisen in die USA

Las Vegas oder doch lieber New York? Oder beides?

Die fünf schönsten Nationalparks

  1. Der Grand Canyon liegt in Arizona. Wer die atemberaubende Schönheit der Natur von oben erleben möchte, der nimmt an einer geführten Wanderung teil oder bucht einen Hubschrauberflug durch den Canyon.
  2. Der Yellowstone Nationalpark ist der älteste Nationalpark der Welt. Er verfügt außerdem über die weltweit größte Anzahl an Geysiren. Hier findet man nicht nur eine atemberaubende Naturlandschaft vor, sondern kann auch auf Bisons, Grizzlybären und Wölfe treffen.
  3. Der Yosemite National Park liegt in Kalifornien. Die Berge El Capitan und Half Dome sind ebenso wunderbare Fotomotive wie die prächtigen Wasserfälle.
  4. Im Monument Valley an der südlichen Grenze von Utah wurden zahlreiche Western-Streifen gedreht. Die nahezu außerirdisch anmutende Landschaft aus Felsformationen ist ein echtes Highlight einer Reise in den amerikanischen Südwesten. Auch der nahe gelegene Arches National Park bietet faszinierende Ausblicke.
  5. Die Everglades sind in Florida gelegen und eine tropische Marschlandschaft. Hier kann man bei Wanderungen durch den Sumpf oder Bootsfahrten durch das unüberschaubare Netz an Wasserwegen und Mangroven Flora und Fauna erleben.
Der Grand Canyon ist einer der spektakulären Nationalparks in den USA.

Der Grand Canyon ist einer der spektakulären Nationalparks in den USA.

Die fünf besten Museen der USA

  1. Metropolitan Museum of Modern Art, New York:
    Das Haus, auch kurz „Met“ genannt, befindet sich mitten in New York City und ist das größte Kunstmuseum der Vereinigten Staaten. Rund 7 Millionen Besucher werden jährlich verzeichnet. Hier findet man Kunstschätze aus über 5000 Jahren Geschichte und allen Teilen der Erde.
  2. Museum of Modern Art, New York:
    Das Moma in New York ist eines der größten und einflussreichsten Museen für moderne Kunst. Hier findet man eine beeindruckende Zahl an Werken aus dem Bereich Fotografie, Malerei, Design, Bildhauerei und elektronische Medien. Die Bibliothek des Hauses verfügt über 300.000 Bücher und Ausstellungskataloge.
  3. Guggenheim Museum, New York:
    Das Solomon R. Guggenheim Museum, auch The Guggenheim, besticht vor allem durch seine außergewöhnliche Architektur. Das Haus wurde vom renommierten Architekten Frank Lloyd Wright entworfen. Das Museum hat Ableger in Spanien und anderen europäischen Ländern.
  4. Smithsonian Institution, Washington D.C.:
    Gleich mehrere Museen führt die Smithsonian Institution in der US-amerikanischen Hauptstadt. Zu verschiedenen Themen kann man sich hier rundum in den verschiedenen Häusern informieren.
  5. Art Institute of Chicago, Chicago:
    Das Art Institute of Chicago ist ein universelles Kunstmuseum. 300.000 Kunst- und Kulturwerke aus fünf Jahrtausenden sind hier ausgestellt. Das Museum ist eines der beliebtesten Ausstellungshäuser weltweit. Hier kann man beispielsweise Vincent Van Goghs Selbstbildnis bestaunen.
  6. Bonus: The Getty Center, Los Angeles:
    The Getty Center in Los Angeles ist nicht nur wegen seiner Sammlung einen Besuch wert. Idyllisch auf einem Hügel gelegen, bietet es faszinierende Ausblicke und verfügt außerdem über eine schöne Außenanlage und gepflegte Gärten.
 Das Metropolitan Museum ist das größte Kunstmuseum der USA.

Das Metropolitan Museum ist das größte Kunstmuseum der USA.

Die fünf schönsten Strände der USA

Hanauma Bay, Oahu, Hawaii
Die Hanauma Bay auf Oahu ist ein wahres Schnorchelparadies. Hier kann man im glasklaren Wasser Fische und andere Meeresbewohner beobachten. Es herrscht großer Andrang, daher lohnt es sich, bereits früh dort zu sein.

  1. Hanauma Bay, Oahu, Hawaii:
    Die Hanauma Bay auf Oahu ist ein wahres Schnorchelparadies. Hier kann man im glasklaren Wasser Fische und andere Meeresbewohner beobachten. Es herrscht großer Andrang, daher lohnt es sich, bereits früh dort zu sein.
  2. Siesta Key Beach, Sarasota Florida:
    Vom puderweißen Strand aus kann man sogar Delfine beobachten. Der Strand eignet sich auch für Kinder. Schnorchler können die farbenprächtigen Korallen bestaunen.
  3. Kapalua Bay Beach, Maui, Hawaii:
    Er wird als einer der schönsten Strände auf Maui bezeichnet und ist bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Hier kann man Wassersport aller Art betreiben oder sich einfach im feinen Sand räkeln. Auch zum Schnorcheln ist die Bucht bestens geeignet. Sie liegt windgeschützter als manch anderer Strand. Umkleiden, Toiletten und Duschen sind verfügbar.
  4. Ocracoke Lifeguarded Beach, Outer Banks of North Carolina:
    Diese Aneinanderreihung von Wasserwällen abseits der Küste North Carolinas ist vor allem bei Surfern beliebt. Aber das Wasser ist auch ruhig genug ist, um hier mit Kindern zu baden. Der Strand ist noch nicht so stark erschlossen und bietet jede Menge Motive für Schnappschüsse aller Art.
  5. Coast Guard Beach, Cape Cod, Massachusetts:
    Der Strand liegt in Eastham und besticht durch eine schöne Dünenlandschaft und prächtige Ausblicke. Hier finden Surfer hohe Wellen und man kann mit etwas Glück Seehunde beobachten. Es gibt nur begrenze Parkplätze, deshalb sollte man auch hier früh dort sein.
Der Hamuma Bay auf Hawaii ist einer der Traumstrände der USA.

Der Hamuma Bay auf Hawaii ist einer der Traumstrände der USA.

5 reizvolle Touren in den USA

  1. Highway Number 1 und Westküste:
    Der Pacific Highway oder Highway Number One ist eine der schönsten Strassen der Welt. Idyllisch geht es entlang des Ozeans vorbei am Küstenabschnitt Big Sur und entlang des 17-Mile Drive einer echten Panoramastrecke. Die Tour führt unter anderem ins elegante Santa Barbara und nach Monterrey.
  2. Entlang der Route 66:
    Einmal die legendäre Route 66 entlang brausen, davon träumen viele Reisende ein Leben lang. Egal ob auf dem Motorrad, im Mietwagen oder in einem stilechten Oldtimer, einmal wenigstens einen Abschnitt der 4000 Kilometer langen Straße zu befahren ist ein echtes Erlebnis. Auch wenn einige Teile nun moderne Interstate-Highways sind, findet man auch noch Originalabschnitte vor. Die Straße führt durch acht Bundesstaaten von Chicago bis ins kalifornische Santa Monica. Zu den Highlights zählen Chicago, St. Louis, Tulsa, Oklahoma City, Flagstaff, Las Vegas und Santa Monica. Heute ist der Highway allerdings nicht mehr durchgehend befahrbar.
  3. Cross Country:
    Quer durch die USA von West nach Ost oder umgekehrt reisen, dafür bedarf es vor allem Zeit. Mehrere Tage dauert ein solcher Trip, der durch zahlreiche Bundesstaaten führt. Dafür wird man mit echtem Abenteurer-Feeling belohnt. Es gibt verschiede Varianten und jede hat ihre ganz eigenen Highlights zu bieten.
  4. Die Ostküste entlang von Florida nach Maine oder andersrum:
    Die I-95 ist die längste Nord-Süd Verbindung der USA und führt durch 15 Bundesstaaten. Zahlreiche spannende Metropolen liegen auf der Route wie beispielsweise New York, Philadelphia, Boston, Washington und Miami. Wer die 3101 Kilometer lange Strecke absolviert, wird faszinierende Eindrücke sammeln können.
  5. Entlang des Alaska Highway:
    Vor wenigen Jahren wurde der 2450 km lange Highway komplett asphaltiert. Der Alaska Highway führt von Dawson Creek in Kanada nach Fairbanks in Alaska. Hier hat man die Chance, die landschaftliche Schönheit und Ursprünglichkeit der Regionen zu erleben.
Den Spirit der legendären Route 66 kann man auch ohne Harley spüren.

Den Spirit der legendären Route 66 kann man auch ohne Harley spüren.

5 Top-Sehenswürdigkeiten in den USA

  1. World Trade Center Site/Ground Zero in New York:
    Hier befindet sich mit dem One World Trade Center das höchste Gebäude der Stadt und der Vereinigten Staaten. Vom One Wold Observatory aus hat man einen 360 Grad Rundblick auf die Sehenswürdigkeiten und das unvergleichliche Stadtpanorama. Auch das World Trade Center Memorial kann hier besichtigt werden. Hier wird an die Opfer des verheerenden Anschlages vom 11. September 2001 erinnert.
  2. Die Freiheitsstatue in New York:
    Die Freiheitsstatue ist eine neoklassizistische Kolossalstatue. Sie war ein Geschenk Frankreichs an die Vereinigten Staaten zum 100. Jahr der Unabhängigkeit. Die Statue wurde 1886 enthüllt und ist seit 1984 UNESCO Weltkulturerbe. Wenn es nicht zu heiß ist, kann man bis hinauf in die Krone der Mammut-Statue aufsteigen und von dort die Aussicht genießen.
  3. Pearl Harbour, Oahu Hawaii:
    Im Hafen befindet sich das Hauptquartier der Pazifikflotte der US-Navy.
    Weltweite Berühmtheit erlangte Pearl Harbour durch den Angriff der japanischen Streitkräfte am 7. Dezember 1941 auf die US-Pazifikflotte während des Zweiten Weltkriegs. Dieser löste den Kriegseintritt der USA aus.
  4. Alcatraz vor San Francisco:
    Das ehemalige Bundesgefängnis liegt auf der gleichnamigen Insel. Es war einst das berüchtigtste Gefängnis der Vereinigten Staaten. Heute kann man es im Rahmen einer geführten Tour besichtigen und den Alltag hinter Gittern nachempfinden.
  5. Mount Rushmore in South Dakota:
    Mount Rushmore ist ein Berg in den Black Hills im Bundesstaat South Dakota. Namensgeber war der Anwalt Charles Rushmore, der die Goldschürfrechte für das Gebiet erworben hatte. Hier befindet sich das Mount Rushmore National Memorial. Das 1941 fertig gestellte Denkmal besteht aus monumentalen Porträtköpfen der damals bedeutendsten Präsidenten der USA.
2 unser Top 5 Sehenswürdigkeiten sind in New York zu finden.

2 unser Top 5 Sehenswürdigkeiten sind in New York zu finden.

Die 5 schönsten Erlebnisse mit Kindern

  1. Auf Naturerkundung in einem der vielen Nationalparks:
    Flora und Fauna in den schönsten Nationalparks erkunden, das ist nicht nur für Erwachsene ein unvergessliches Erlebnis. Hier können auch die Kleinsten auf Tuchfühlung mit der Natur gehen. Viele Parks bieten Führungen durch erfahrene Ranger an, bei denen man Wissenswertes über Tiere und Natur erfahren kann.
  2. Mickey und Co. erleben im Disney Land:
    Hier können die kleinen Besucher auf Tuchfühlung mit der berühmtesten Maus der Welt gehen und sich in acht Themenparks austoben. Darüber hinaus gibt es viele Fahrgeschäfte und ein breites gastronomisches Angebot.
  3. Film ab – in den Universal Studios:
    Die Universal Studios in Hollywood, Los Angeles bieten weit mehr als nur einen Blick hinter die Kulissen der Filmbranche. Mittlerweile sind hier zahlreiche Themenbereiche und Fahrgeschäfte entstanden. Kids können hier jede Menge erleben. Shows, 3D Animationen und Kinos erwarten die großen und kleinen Besucher.
  4. Wassersport und Badespaß auf Hawaii:
    In der Wiege des Surfens, dort wo der beliebte Sport erfunden wurde, können selbst die Kleinsten schon lernen, wie man auf einem Board die Wellen entlang saust. Wer dafür noch zu jung ist, plantscht in den glasklaren Gewässern der Inseln.
  5. Der Freizeitpark Cedar Point:
    Cedar Point liegt in Sandusky, Ohio, und hält für Besucher insgesamt 16 Achterbahnen bereit. Hier brauchen Sie starke Nerven und Schwindelfreiheit: Die „Top Thrill Dragster“ ist die zweithöchste und die drittschnellste Achterbahn der Welt. Für die kleineren Kinder gibt es natürlich etwas ruhigere Fahrgeschäfte und einen Streichelzoo.
Das Disney Land ist ein Highlight für Kinder.

Das Disney Land ist ein Highlight für Kinder.

Fragen und Antworten rund um die USA

Wann ist die beste Reisezeit für die USA?

Man kann die USA das ganze Jahr durch bereisen. Die Reisezeit ist abhängig von der Region, die man ansteuern möchte. Plant man eine Reise in den Südwesten oder den Osten, dann eignen sich April bis November. Im Frühling, also der Zeit von April bis Juni, und im Herbst von September bis Oktober findet man ein angenehmes Klima vor. Dann sind auch weniger Touristen unterwegs. Besonders schön ist der Indian Summer, im Herbst im Osten, wenn sich die Blätter verfärben. Es gibt in den USA in den Sommermonaten Juli und August besonders hohe Temperaturen die 40 Grad überschreiten.

Welche Stadtteile sollte man in New York gesehen haben?

New York ist in fünf Stadtbezirke, die sogenannten Boroughs Manhattan, Brooklyn, Queens, Bronx und Staten Island eingeteilt. Natürlich steht bei New York Reisenden Manhattan als das Herz der Stadt am höchsten im Kurs. Hier findet man die Touristen-Highlights wie das Empire State Building, Central Park und viele mehr. Vor allem Brooklyn erfreut sich zunehmend großer Beliebtheit. Hier befinden sich unter anderem die berühmte Brooklyn Bridge, Coney Island und das renommierte Brooklyn Museum of Art. In der Bronx liegt beispielsweise der Bronx Zoo und das Yankee Stadium. Aber auch die anderen Bezirke verfügen über Sehenswürdigkeiten.

In welchen Clubs von New York kann man am besten feiern?

New York ist die Stadt, die niemals schläft, dementsprechend viele Clubs findet man hier. Sich auf einige wenige festzulegen, ist dabei recht schwierig, denn was heute noch voll im Trend ist, ist morgen out oder schlichtweg geschlossen. In Soho findet man ebenso schmucke Nightlife-Destinationen wie in Brooklyn oder Williamsburg. Im Sommer sind vor allem die Rooftop-Bars der Stadt beliebte Treffpunkte von Nachtschwärmern. Hier genehmigt man sich ein paar Drinks, bevor man die angesagten Clubs ansteuert. Am besten beschafft man sich eines der Stadtmagazine, die über das Nightlife informieren und die heißesten Dates und Hot-Spots für Clubber publizieren.

Welche Grünanlagen bieten Erholung?

Neben den Nationalparks bieten natürlich auch in den Städten der USA zahlreiche Grünanlagen Erholung. Der Central Park ist die grüne Lunge von New York City. Der riesige Park bietet alles, was man sich wünschen kann. Weitere grüne Oasen sind unter anderem der Millennium Park in Chicago, der Grand Park LA in Los Angeles und der Golden Gate Park in San Francisco.

Welche kulturellen Besonderheiten findet man in den USA?

Den Amerikaner an sich gibt es nicht, denn die USA sind ein Einwanderungsland und dementsprechend vielfältig ist die Bevölkerungsstruktur. Im so genannten Bible Belt und in den Südstaaten findet man zum Teil weniger Migranten und dafür auch oft recht konservative Ansichten. An den Küsten im Westen des Landes werden noch der Surfer-Lebensstil und der „California way of life“ zelebriert – im Osten der USA geht es schon äußerst europäisch zu. In Texas kann man noch echtes Wildwest-Feeling erleben.

3 erstaunliche Fakten zu den USA

Wussten sie eigentlich, dass

  • rund 500.000 Maschinengewehre und 50 Millionen andere Waffen in Besitz von Amerikanern sind?
  • Frauen in Wyoming in Bars mindestens 1,50 m vom Tresen entfernt stehen müssen?
  • man in Oklahoma Hunde nicht durch Grimassen erschrecken darf?

3 berühmte Söhne und Töchter der USA

John F. Kennedy – Ex-Präsident der Vereinigten Staaten, geboren am 29. Mai 1917 in Brookline, Massachusetts, ermordet am 22. November 1963 in Dallas, Texas.
Weltberühmt nicht nur durch sein politisches Handeln, sondern auch durch seinen Spruch „Ick bin ein Berliner“ und seine angebliche Affäre mit Marilyn Monroe, die ihm einen Song widmete. Er wurde Opfer eines Attentats dessen Umstände bis heute umstritten sind.

Bill Gates – Visionär, Programmierer, Multimilliardär, geboren am 28. Oktober 1955 in Seattle, Washington.
Er tüftelte schon als Schüler an Computern, erschuf das Betriebssystem Windows und ist einer der reichsten Menschen dieses Erdballs.

Marilyn Monroe – Schauspielerin und Sängerin, geboren am 1. Juni 1926 in Los Angeles, Kalifornien, gestorben am 5. August 1962 in Brentwood, Los Angeles, Kalifornien.
Sie war eine legendäre Sexbombe und wohl die berühmteste Blondine aller Zeiten.

Fakten über die USA

Zeitverschiebung

In den USA gibt es verschiedene Zeitzonen. So herrschen die Zeitzonen UTC-5 bis UTC-10. New York beispielsweise ist gegenüber Deutschland um 6 Stunden zurück. Hier herrscht die Zeit GMT-4. In Los Angeles befindet man sich in der Zeitzone GMT/UTC-7, das heißt die Stadt liegt gegenüber Deutschland um 9 Stunden zurück.

Telefon, Handy

Es bietet sich an, sich eine amerikanische Telefonkarte zuzulegen, um die sonst horrenden Roaminggebühren zu vermeiden. Es gibt auch Münztelefone und an vielen Telefonzellen kann man mit Kreditkarte bezahlen.

Zoll

Geschenke dürfen nur bis maximal 100 US Dollar eingeführt werden. Geldbeträge ab 10.000 Dollar müssen angemeldet werden. Weitergehende Informationen erhält man bei der Botschaft.

Notruf

Die allgemeine Notrufnummer lautet 911.

Rauchen

Es gibt ein bundesweites Rauchverbot, das von den meisten Staaten übernommen wurde. Es untersagt das Rauchen auf öffentlichen Plätzen, in Restaurants und Bars.

Apotheken

Apotheken und ihr Warenangebot sind etwas anders als in Deutschland. Frei verkäufliche Medikamente kann man in einem Drugstore kaufen und auch manche Supermärkte bieten solche Medikamente an. Verschreibungspflichtige Arzneimittel erhält man häufig im hinteren Teil der Geschäfte. Es gibt allerdings auch bei vielen Apotheken einen Drive-Through-Schalter. Hier kann man direkt mit dem Auto ans Apothekenfenster fahren und dort die Bestellung aufgeben.

Video – Ein Road Trip in den USA

Anreise in die USA

Die USA erreicht man am besten mit dem Flugzeug. Zahlreiche deutsche Flughäfen haben tägliche Verbindungen in die USA. Wer es etwas abenteuerlicher mag, der begibt sich an Bord eines Kreuzfahrtschiffes.