Reisen nach Hawaii

Aloha und willkommen auf Hawaii! Hawaii, das ist für viele der Inbegriff des Paradieses und ein absolutes Traumreiseziel. Und das nicht ohne Grund, denn die Inseln erwarten Besucher mit Naturschönheiten aller Art, schneeweißen Stränden und türkisblauem Meer. Die Einheimischen tanzen hier den Hula und in den Shops kann man das traditionelle Hawaiihemd erstehen. Darüber hinaus gibt es fernab dieser Klischees auf jedem einzelnen Eiland ganz besondere Highlights zu entdecken. Egal ob man beim Inselhopping von Insel zu Insel reist oder sich eine Insel zum festen Standort ausgesucht hat, das Sonnenziel der USA, in dem man mit farbenfrohen Blumenkränzen empfangen wird, sorgt in jedem Fall für unvergessliche Urlaubseindrücke.

Anreise nach Hawaii

Viele renommierte internationale Fluggesellschaften bieten Umsteigeverbindungen nach Honolulu auf Oahu an. So fliegen Condor und Lufthansa ins Inselparadies. Auch andere Airlines wie British Airways, Delta, KLM und Air Canada fliegen den internationalen Flughafen von Honolulu an. Der Flug von Frankfurt nach Honolulu dauert zwischen 19,5 und 24 Stunden. Von dort aus gibt es Verbindungen auf die anderen Inseln. Dafür bieten sich lokale Fluglinien wie Hawaiian Airlines an. Wer lieber gleich die anderen Inseln wie beispielsweise Big Island und Maui ansteuert, findet auch hierfür Verbindungen.

Hotels auf Hawaii

Von der Backpacker-Unterkunft bis zum Luxusresort hat man auf Hawaii die Qual der Wahl. Es gibt in Honolulu zahlreiche große, unter anderem traditionsreiche Häuser wie das berühmte, in pink gehaltene Royal Hawaiian in Waikiki, aber vor allem an der Northshore von Oahu findet man preisgünstige Hostels, in denen man sich unter die Surfer mischen kann. Auch auf den anderen Inseln bieten sich entweder Hostels oder B&B Unterkünfte für Preisbewusste an oder man übernachtet in einem der größeren Hotels. So kann man auf Big Island beispielsweise im Four Seasons Hualalai auf höchstem Niveau urlauben oder in der Arnott’s Lodge in einer Budgetunterkunft nächtigen. Natürlich gibt es auch Mittelklassehotels auf den Inseln, die sich oft direkt am Strand befinden.

Hawaiis Inseln und ihre Eigenarten

Das Archipel besteht aus den acht Hauptinseln Niihau, Kauai, Oahu, Maui, Molokai, Lanai, Kahoolawe und Big Island/Hawaii. Wir haben die größten dieser Inseln ausgesucht und stellen sie Ihnen nachfolgend vor.

Oahu

Inseln von Hawaii Reisen

Die Na Mokulua Islands von Oahu.

Oahu, das ist nicht nur die pulsierende Metropole Honolulu mit dem weltberühmten Strand von Waikiki – nein, die Insel wartet mit vielen weiteren Highlights auf. Die drittgrößte Insel des Archipels ist auch für die Nordküste um die Orte Waimea (einst von den Beach Boys besungen) und Haleiwa bekannt, an der sich in den Wintermonaten die besten Surfer in die meterhohen Wellen stürzen. Die Ostküste ist geprägt von den Nuuanu Pali Klippen und im Westen kann man schöne lange Strände finden. Im Südwesten liegt der größte Naturhafen der Insel, Pearl Harbor.

Big Island

Big Island von Hawaii.

Big Island von Hawaii.

Big Island ist die jüngste und größte der Inseln. Sie ist auch die kontrastreichste Insel des Archipels. Vulkanlandschaft und eine buchtenreiche Küste erwarten die Besucher des Eilands. Hier befinden sich die beiden Vulkane Mauna Kea und Mauna Loa, die zugleich die höchsten Erhebungen des Archipels sind. Die Hauptstadt Hilo ist ein eher ruhiger Ort und bietet sich als Ausgangsziel für verschiedene Ausflüge an.

Maui

Maui auf Hawaii Reisen

Maui

Die zweitgrößte Insel des Archipels ist, nach Oahu, die beliebteste unter den Urlaubern. Hier treffen sich nicht nur die Mitglieder der Surferszene (unter anderem am Hookipa Beach), sondern auch Touristen aus aller Herren Länder. Dennoch ist die Insel noch nicht wirklich überlaufen. Lange Sandstrände laden zum Relaxen ein, während im Hinterland Naturschönheiten wie Wasserfälle, Regenwälder und Vulkanwüsten warten.

Kauai

Hawaii Kauaii

Die Na Pali Küste von Kauai.

Die Insel wird auch die „Garteninsel“ genannt. Geologisch gesehen ist sie die älteste Insel. Im Inneren befindet sich eines der feuchtesten Gebiete der Welt. Der Wailua ist der einzige befahrbare Fluss der Inseln. Hier kann man eine entspannte Bootstour unternehmen. Oft gibt es ein Unterhaltungsangebot an Bord. Auch mit dem Kanu und dem Kajak lässt sich das Innere der Insel bestens erkunden.

Molokai

Molokai auf Hawaii

Molokai

Molokai ist auch als „die vergessene Insel“ bekannt und gilt als das hawaiianischste Eiland. Tatsächlich hat hier der Tourismus noch nicht so stark wie auf den anderen Inseln Einzug gehalten und man findet die Natur und Tierwelt noch im unberührten Zustand vor. Auf der gerade einmal 60 Kilometer langen und 16 Kilometer breiten Insel leben nur 7400 Menschen. Der höchste Berg der Insel ist der 1514 Meter hohe erloschene Vulkan Mt. Kamakou. Auf Molokai befindet sich zudem der längste Strand des Archipels, der fünf Kilometer lange Papahaku Beach.

Lanai

Lanaii auf Hawaii.

Lanaii auf Hawaii.

Die kleinste Insel Hawaiis ist auch nur wenig erschlossen und ein Reiseziel für Golfliebhaber und Naturfreunde. Hier gibt es schöne Wanderwege aber auch trockene Küsten. Im Hinterland kann man alte Ruinen und einsame Felsküsten entdecken. Hauptstadt ist das beschauliche Lanai City mit gerade einmal 3200 Einwohnern.

Kultur, Events und Sport

Kultur

Contemporary Museum/Honolulu/Oahu
Das Museum liegt in den Hügeln oberhalb der Stadt und bietet Kunstfans einige Highlights von Künstlern wie David Hockney und anderen. Auch der Skulpturengarten ist einen Besuch wert. Nach dem Rundgang kann man im angeschlossenen Café einkehren.Bishop Museum/Honolulu/Oahu
Wer sich für die hawaiianische Kultur interessiert, ist hier genau richtig. Das Haus ist unter anderem eine renommierte Forschungsstätte für polynesische Völkerkunde. In der Hawaiian Hall sind prächtige Umhänge und Federhelme ausgestellt. An das Museum ist auch ein Planetarium angeschlossen und es gibt nahezu täglich Hula-Shows. Wer Souvenirs sucht, findet im Museumsshop sicher etwas Passendes.

Polynesian Cultural Center/Laie/Oahu
Hier kann man einen Ausflug in die faszinierende Kulturwelt der Inseln unternehmen. Das Freilichtmuseum besteht aus Minidörfern aus sieben Südseeregionen. Tänze und Shows veranschaulichen die Traditionen und man kann sehr viel über den Alltag der verschiedenen polynesischen Völker erfahren. Es gibt ein Kino, in dem man über die Geschichte der Polynesier informiert wird, Restaurants und Souvenirläden.

Kultur auf Hawaii.

Kultur auf Hawaii.

Events

Auf den Inseln wird viel und gerne gefeiert. Das chinesische Neujahr wird Anfang Februar mit Drachentänzen und vielem mehr begangen. Im März sind die Japaner dran. Dann steigt im Kapioloani Park in Honolulu das Cherry Blossom Festival mit musikalischer Unterhaltung, Tänzen und Teezeremonien. Auch der Buddha Day ist Anlass für Festivals auf den Inseln. Die Tempel werden dann festlich geschmückt und es gibt verschiedene Zeremonien. Ein besonderes Highlight ist auch das Merrie Monarch Festival in Hilo auf Big Island. Hier wird mit einer großen Parade und Hula-Wettbewerben König Kalakua gedacht. Am 1. Mai ist der Lei Day, dann schmücken sich die Bewohner mit farbenfrohen Blumenkränzen im Haar. Im Juni steigt in Honolulu die Kamehameha Parade. Auch der amerikanische Unabhängigkeitstag wird natürlich ausgiebig gefeiert. Auf allen Inseln gibt es dann Feiern und Paraden. Außerdem wird im Juli das Bon Odori Festival begangen, zu dem man schwimmende Laternen und Tänze erwarten darf.
Events auf Hawaii.

Events auf Hawaii.

Sport

Egal ob surfen, wandern, segeln und vieles mehr– auf Hawaii sind in Sachen Sport der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Dementsprechend gibt es auch zahlreiche regelmäßige Sportveranstaltungen. Gegen Ende Juni messen sich beispielsweise die besten Hula-Tänzer bei der King Kamehameha Hula Competition auf Oahu. Im August wird in Kailua-Kona auf Big Island das Hawaiian International Billfish Turnier abgehalten, das berühmteste Angelturnier auf den Inseln. Im Oktober steigt der älteste Triathlon der Welt, der Iron Man, in Kailua-Kona. Und im November treffen sich die besten Surfer an der Nordküste von Oahu zum Triple Crown Surfing.
Sport auf Hawaii.

Sport auf Hawaii.

Sehenswürdigkeiten auf Hawaii

Die Akaka Wasserfälle von Hawaii

Die Akaka Wasserfälle.

Die Mondschaft von Haleakala.

Die Mondlandschaft von Haleakala.

Die USS Arizona von Pearl Harbor.

Die USS Arizona von Pearl Harbor.

Akaka Falls/Big Island

Die Wasserfälle liegen nordwestlich von Hilo. Hier stürzt der Kolekole Stream 135 Meter über eine vulkanische Klippe. Durch den Dschungel führt ein ein Kilometer langer Spazierweg.

Kamokila Hawaiian Village/ Kauai

Hier wurde eine traditionell hawaiianische Siedlung wieder aufgebaut. Man kann sich einen Eindruck über das Leben der Dorfbewohner verschaffen und in die Geschichte der Insel eintauchen. Von hier aus lassen sich zudem Ausflüge mit dem Kanu unternehmen.

Puuhonua o Honaunau/Big Island

Die Tempelanlage war einst Grabstätte für Häuptlinge und Zufluchtsort für Gesetzesbrecher. Sie befindet sich an der Küste der Honaunau Bay in South Kona und ist eine der heiligsten historischen Stätten von Hawaii. Hier kann man böse dreinblickende hölzerne Götterbildnisse und die drei Meter hohe Great Wall bestaunen.

Kalaupapa Peninsula/ Molokai

Die ehemalige Leprakolonie beheimatet heute nahezu 80 ehemalige Erkrankte. Seit 1969 ein Heilmittel für die heimtückische Krankheit entdeckt wurde, ist die Isolation aufgehoben. Man erreicht das Gebiet über einen steilen Klippenpfad oder man unternimmt eine geführte Maultiertour. Von hier aus hat man atemberaubende Ausblicke auf die Klippen der Nordküste.

Halekala Crater/Maui

Der auf 3000 Metern Höhe gelegene Krater ist einer der größten weltweit, denn er ist 11 Kilometer lang und rund 1000 Meter tief. Letztmalig ist der Vulkan 1790 ausgebrochen. Besucher erwarten eine ruhige Mondlandschaft und, besonders bei Sonnenaufgang, fantastische Ausblicke. Nur hier auf dem Gipfel findet man das Silberschwert, eine selten blühende Pflanze. Im dazugehörigen Nationalpark kann man die Kula Botanical Gardens besuchen und ausgiebige Wanderungen unternehmen.

Hawaii Volcanoes National Park/Big Island

Das Highlight der Insel bietet die Möglichkeit, intensiv und sicher das vulkanische Spektakel zu beobachten. Der Nationalpark ist 9200 Hektar groß und sein Herzstück ist der Kilauea Crater. Am besten beobachtet man die schwarze Landschaft vom Crater Rim Drive aus. Weitere Höhepunkte sind das Jaggar Museum und die Chain of Craters Road.

Nuuanu Pali Lookout/Oahu

Die Berge brechen hier fast 1000 Meter steil zum Küstenabschnitt hinab und so hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die Küste. Man kann die grünen Klippen bestaunen, von denen sich gemäß der Sage Kamehameha I. die Krieger von Oahu in den Tod stürzten.

USS Arizona Memorial/Oahu

Die Gedenkstätte für die Opfer von Pearl Harbor setzt besonders auf Interaktivität. Im Visitor Center gibt es Filmvorführungen und eine Ausstellung, die in das Thema einführen. Danach wird man mit Marinebooten zum Memorial, einem weißen Bau über dem Wrack der USS Arizona, gebracht. Es gibt einen Gedenkraum, in dem die Namen der Gefallenen zu lesen sind, und man hat gute Ausblicke auf das Schiff.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Outdoor auf Hawaii.

Outdoor auf Hawaii.

Neben wunderschönen Stränden erwartet den Besucher auf den Inseln noch eine Menge mehr Outdoor-Vergnügen. Wanderungen führen auf Oahu beispielsweise zum Diamond Head Krater. Am Strand von Waikiki sitzt man nicht nur abends in den Restaurants und Bars direkt am Strand und hat einen wunderbaren Blick aufs Meer. An der North Shore treffen sich die besten Surfer der Welt. Hier kann man aber auch im Waimea Falls Park die üppige Natur genießen. Auf Maui kann man im Haleakala National Park wandern, in den Oheo Pools baden oder am Hookipa Strand die besten Windsurfer der Inseln beobachten. Auf Lanai führt eine Tageswanderung auf dem Munro Trail zum Gipfel des Mount Lanaihale. Auf Big Island locken die Akaka Wasserfälle und das verträumte Waipio Valley. Im Hawaii Volcanoes Nationalpark kann man beispielsweise den Halamauma Trail oder den Kilauea Iki Trail erwandern. Außerdem eine Augenweide: Die Nani Mau Gardens mit ihren 3000 Orchideenarten. Auch die anderen Inseln bieten natürlich jede Menge Highlights unter freiem Himmel.

Shopping

Shopping auf Hawaii.

Shopping auf Hawaii.

In Honolulu hat man vielfältige Shoppingmöglichkeiten. Hier gibt es nicht nur das Kaufhaus Macy’s, sondern auch Einkaufszentren wie das Royal Hawaiian Shoppingcenter und The Galleria und Flagshipstores der großen Surfermarken. Auch der International Market Place ist ein Mekka für Shoppingfans. Der belebte Freiluftmarkt wartet vor allem mit inseltypischen Souvenirs auf. Noch günstiger kann man diese wie auch die klassischen Hawaiihemden in den zahlreichen ABC Stores erstehen. Auf Kauai wartet das Kiahina Shopping Village von Poipu. Auch auf Big Island, Maui und den anderen Inseln gibt es viele Surfershops, Galerien und mehr für ausgedehntes Shoppingvergnügen.

Essen & Trinken

Essen & Trinken auf Hawaii.

Essen & Trinken auf Hawaii.

Vor allem frische Fischspezialitäten sollte man auf den Inseln genießen. Denn derlei gibt es gute und viele. Im Rahmen eines traditionellen Luaus kann man unter anderem die klassischen hawaiianischen Gerichte probieren. Dann kommen nämlich Kalua Pig und Lomi Lomi Lachs auf den Teller. Unbedingt kosten sollte man den inseltypischen Kona Kaffee und die vielen von Einwanderern geprägten Gerichte wie Mahimahi (Fisch), Haupia (Kokospudding) und vieles mehr. Bekannt sind die Inseln auch für ihre Pacific Rim Cuisine. Hier treffen Elemente der französischen Küche auf Gewürze aus Fernost und exotische Zutaten. Natürlich kommen auch Fans amerikanischer Gerichte auf ihre Kosten und die Speisekarten der Restaurants beinhalten oft ein abwechslungsreiches Angebot vom japanischen bis zum traditionell hawaiianischen Gericht. Und keine Sorge, entgegen den Behauptungen eines bekannten Songtextes, kann man auf Hawaii auch Bier zum Essen kriegen.

Nachtleben & Partys

Nachtleben & Partys auf Hawaii.

Nachtleben & Partys auf Hawaii.

Zahlreiche Bars und Clubs locken vor allem in Waikiki in Honolulu ein unternehmungslustiges Publikum an. Hier trifft man sich in den Strandbars, Cafés und Hotelbars auf einen Cocktail und lässt den Tag Revue passieren. Beliebte Beschäftigung außerdem: Karaoke. Natürlich gibt es auch zahlreiche Diskotheken in Honolulu. Auf Big Island kann man beispielsweise eine Sundowner Cruise unternehmen und bei tropischen Cocktails und einer Hula-Show den Abend genießen. Viele Diskotheken sind auf den Inseln in den großen Hotels zu finden. Auch ein Dinner am Strand sorgt für unvergessliche Momente.

3 Erstaunliche Fakten über Hawaii

Wussten sie eigentlich, dass

  • das hawaiianische Alphabet nur 12 Buchstaben hat?
  • Hawaii von Ost nach West der breiteste Staat der USA ist?
  • Hawaii der einzige amerikanische Bundesstaat ist, in dem Kaffee angebaut wird?

Söhne und Töchter von Hawaii

Barack Obama, geboren am 4. August 1961 in Honolulu, Politiker, Ex-US-Präsident
Barack Obama war von 2009 bis 2017 der 44. Präsident der USA.

Nicole Kidman, geboren am 20. Juni 1967 in Honolulu, Schauspielerin
Die australische Schauspielerin ist eine der bekanntesten Darstellerinnen in Hollywood und erhielt für ihre Rolle im Film „The Hours“ unter anderem einen Oscar.

Bruno Mars, geboren am 8. Oktober 1985, R & B Sänger
Bruno Mars, eigentlich Peter Gene Hernandez, ist ein erfolgreicher Sänger, Songwriter und Tänzer und landete mit Hits wie „24k Magic“ ganz vorne in den internationalen Charts.

Beste Reisezeit für Hawaii

Hawaii ist ganzjährig ein attraktives Reiseziel und lockt mit Jahresdurchschnittstemperaturen von 23 bis 28 Grad. Surfer sollten im Winter auf die Inseln kommen, wenn die Wellen besonders hoch sind. Von November bis März fallen allerdings auch die meisten Niederschläge an. Die Hochsaison auf Hawaii ist von Juli bis August, um Weihnachten und Ostern.

Video – Hawaii in 4k

Mehr zum Thema Reisen Hawaii
Aktuelle Reise-News Hawaii
Hawaii verbietet bestimmte Sonnencremes: Das sollten Urlauber jetzt wissen
Hawaii verbietet bestimmte Sonnencremes: Das sollten Urlauber jetzt wissen