Städtereise Bangkok

Bangkok – eine schillernde und exotische Weltmetropole

Bangkok, „Stadt der Engel“ oder „Venedig des Ostens“, die Hauptstadt Thailands steckt voller Spektakel und Herausforderungen und ist ein beliebtes Reiseziel für Kurzaufenthalte während einer Weiterreise auf die thailändischen Trauminseln Phuket oder Koh Samui. Die Millionenmetropole mit rund 9 Millionen Einwohnern bietet unzählige Sehenswürdigkeiten und wartet darauf, entdeckt zu werden. Darunter buddhistische Tempelanlagen, einzigartige Buddha Statuen, malerische Kanäle oder die unverwechselbare Skyline aus gläsernen Wolkenkratzern und bunten Fassaden. Auf einem thailändischen Straßenmarkt lässt es sich gemütlich durch die Gassen schlendern und die höfliche Gastfreundschaft der Thailänder kennenlernen.

Anreise

Vom Flughafen Frankfurt bietet Lufthansa Direktflüge nach Bangkok an, von München oder Düsseldorf Flüge mit Zwischenstopp. Ab Düsseldorf starten Fluggesellschaften wie Austrian Airlines, Etihad oder Emirates mit Stopp in Abu Dhabi oder Dubai nach Bangkok. Die Flugzeit eines Direktflugs von Deutschland dauert rund 11 Stunden. Der Flughafen Suvarnabhumi (BKK) befindet sich gut 30 Kilometer von Bangkok entfernt.

Die Anreise vom Flughafen in Bangkoks Stadtzentrum ist ein Highlight: Mehrspurige und doppelstöckige, vollgestopfte Autobahnen mit unzähligen PKWs und vollgepackten LKWs prägen das Straßenbild. Am bequemsten gelangen Touristen mit dem Taxi in die Stadt. Die Fahrt dauert rund 45 Minuten und kostet zwischen 300 und 400 Baht (8-10 €), ein Taxameter ist Pflicht. Die Fahrt mit dem Bus ist mit 35 Baht (1 €) wesentlich günstiger. Am schnellsten ist die Fahrt in 30 Minuten mit dem Airport City Line, der etwa alle 15 Minuten vom Flughafen zum Bahnhof Phaya Thai in Bangkoks Innenstadt fährt. Die Kosten für die Fahrt betragen zwischen 15 und 45 Baht (50 Cent-1,40 €), je nach Ausstiegsstation.

Ein Hotel finden

Bangkok bietet eine Vielzahl an Hotels aller Preisklassen, insbesondere Unterkünfte der gehobenen Kategorie locken mit einem attraktiven Preis- Leistungsverhältnis. In der Stadt stehen weltbekannte Nobelhotels, die bereits für 150 bis 250 € pro Nacht zu bekommen sind. Im Vergleich dazu kostet ein 5-Sterne-Luxuszimmer in London oder Paris zwischen 300 und 400 € pro Nacht aufwärts. Die gehobenen Hotels in Bangkok schlagen zum Zimmerpreis meist noch eine Service Charge von zehn Prozent und die Mehrwertsteuer von sieben Prozent auf.

Bereits für 100 € pro Nacht können Touristen in Bangkok Luxus erwarten und Annehmlichkeiten wie Pool, Fernseher, Telefon und Klimaanlage gehören meist zur Standardeinrichtung von Hotels in der Preisklasse zwischen 25 und 50 €.

Am günstigsten ist die Übernachtung in einfachen Gästehäusern, die üblicherweise außer einem Bett und Bad nichts bieten, manchmal in der Hygiene mangeln, aber dafür schon ab 5 € pro Nacht ein wahres Schnäppchen sind.

Beliebteste Stadtteile von Bangkok

Bangkok besitzt kein typisches Zentrum, bietet aber eine Vielzahl an interessanten, sehenswerten und lebendigen Stadtvierteln.

Chinatown

Das quirlige Chinatown steckt voller Sehenswürdigkeiten.

Das quirlige Chinatown steckt voller Sehenswürdigkeiten.

Das quirlige Chinatown ist einer der ältesten Stadtteile Bangkoks und mit den engen Gassen, bunten Märkten, exotischen Gerüchen, Garküchen und Verkaufsständen, sowie vielen kleinen Läden eine Sehenswürdigkeit für sich. Neben Geschäften mit exotischen Gewürzen gibt es viele Gold- und Schmuckläden. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören das Chinatown Gate im Osten, sowie der Wat Traimit, der einer der größten goldenen Buddha Statuen weltweit beherbergt und den Namen „Tempel des Goldenen Buddha“ trägt.

Khaosan Road

Die Khaosan Road ist seit je her ein Backpackermagnet.

Die Khaosan Road ist seit je her ein Backpackermagnet.

Bunt und exotisch ist die Khaosan Road in Bangkok, die mit günstigen Gasthäusern, Restaurants, Bars, Verkaufsständen und Musikshops das Zentrum für Backpacker ist und durch den Blockbuster „The Beach“ auf der ganzen Welt berühmt wurde. Auf der rund 400 Meter langen Straße tobt das Leben, Kneipen haben durchgehend geöffnet und der Alkohol ist günstig. Der Ort ist bunt gemischt von Menschen aller Nationen, Hautfarbe und jeden Alters und entwickelt sich immer mehr zu einer modernen Gegend mit attraktiven Lokalen und komfortablen Unterkünften.

Rattanakosin

Ein absoluter Pflichtbesuch jeder Bangkok-Reise ist die historische Altstadt Rattanakosin. Die künstlich angelegte Insel ist von Kanälen umgeben und zeigt das alte Bangkok mit traditionellen Holzhäusern und kleinen thailändischen Läden. In Rattanakosin befinden sich auch die bedeutsamsten Sehenswürdigkeiten, der Wat Phra Kaeo, der Große Palast mit dem „Tempel des Smaragd Buddha“ und der Wat Pho, der Tempel des liegenden Buddhas.

Kultur, Events und Sport

Wat Phra Kaeo

Einer der bedeutsamsten buddhistischen Tempel Thailands ist der Wat Phra Kaeo, der „Tempel des Smaragd Buddha“. Touristen und Pilger aus aller Welt reisen zu dieser Attraktion, um sich von den verzierten Gebäuden, mächtigen Türmen, historischen Malereien, goldenen Chedis und natürlich dem weltbekannten Smaragd Buddha aus dem 15. Jahrhundert beeindrucken zu lassen. Das Gelände beinhaltet zudem zahlreiche Elefanten-Statuen, die Macht und Unabhängigkeit symbolisieren und den Menschen Glück bringen sollen, wenn sie an dessen Kopf reiben.
Der Smaragd Buddha von Bangkok

Der Smaragd Buddha von Bangkok

National Museum Bangkok

Das National Museum in Bangkok zählt zu den größten Museen Südostasiens und beherbergt eine beeindruckende Sammlung an thailändischer Kunst. Darunter sind einzigartige Skulpturen, faszinierende Wandmalereien und historische Keramiken. Das National Museum ist ideal, um einen umfassenden Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes zu erhalten.

Patravadi Theaters

Das Patravadi Theaters ist eine Kulturattraktion für jede Altersklasse. Das Open-Air-Theater liegt in einer malerischen Gartenanlage und zeigt traditionelle thailändische Tänze, kombiniert mit modernen Tanzstilen in aufwendigen Kostümen.

Thailand Cultural Centre

Im Thailand Cultural Centre finden regelmäßig thailändische oder internationale Aufführungen aus Tanz, klassischer Musik, Ballett oder Pop-Konzerten statt.

Besondere Veranstaltungen

In Bangkok lässt man es gerne und häufig krachen.

In Bangkok lässt man es gerne und häufig krachen.

Zwischen dem 21. Januar und 21. Februar tanzen für drei Tage in Bangkoks Chinatown Drachen und es krachen Feuerwerke, wenn das chinesische Neujahrsfest gefeiert wird.

 

Songkran ist das thailändische Neujahrsfest, das vom 12. bis 14. April gefeiert wird. Einheimische geben sich gegenseitig Wasserduschen, vor denen auch Touristen nicht sicher sind. In Bangkoks Straßen, insbesondere in Patpong, Soi Cowboi und Khao San Road wird heftig und fröhlich gefeiert.

Im November lockt Loi Kratong, das Vollmondfest verzaubert mit brennenden Kerzen, duftenden Räucherstäbchen und prächtigen Blumenkörben, die als „schwimmende Schiffchen“ zu Ehren der Flussgöttin Mae Kong Ka zu Wasser gelassen werden.

Die königlichen Garden in traditionellen Uniformen geben sich auf der Truppenparade, kurz vor dem Geburtstag des Königs, die Ehre und schwören auf dem Royal Plaza ihrer Majestät die Treue.

Sportliche Highlights

Thai Boxen zählt zum Volkssport in Thailand und wird im Lumpini Boxing Stadium ausgetragen. Bei dieser Sportart geht es ordentlich zur Sache, nichts für schwache Nerven!

 

Beliebt bei Sportlern aus der ganzen Welt ist der Bangkok Marathon, der sich über eine Strecke von rund 42 Kilometer durch die ganze Stadt, vorbei an historischen Sehenswürdigkeiten, zieht.

Natürlich bietet die Großstadt Bangkok zahlreiche Möglichkeiten für Touristen, sich sportlich zu betätigen: moderne Fitnessstudios, Jogging oder Yoga im Lumpini Park oder eine Runde schwimmen in den Pools der Hotels.

Thai Boxen ist Nationalsport und nichts für schwache Nerven!

Thai Boxen ist Nationalsport und nichts für schwache Nerven!

Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Bangkok bietet reichlich Sehenswürdigkeiten, die es lohnt zu besuchen. Nachfolgend eine kleine Auflistung bedeutsamer Orte und Gebäude.

Der riesige Königspalast ist das Wahrzeichen Bangkoks.

Der riesige Königspalast ist das Wahrzeichen Bangkoks.

Wat Arun ist ein Paradebeispiel asiatischer Gartenkunst.

Wat Arun ist ein Paradebeispiel asiatischer Gartenkunst.

Ein weiteres Wahrzeichen Bangkoks ist das Democracy.

Ein weiteres Wahrzeichen Bangkoks ist das Democracy Monument

Grand Palace mit dem liegenden Buddha

Der Grand Palace, der Königspalast, ist das berühmteste Wahrzeichen Bangkoks. Die Palastanlage mit einer Fläche von rund 2,5 Quadratkilometer umfasst rund 100 Gebäude und ist von einer 2 Kilometer langen Zinnmauer umgeben. Der Grand Palace beherbergt unter anderem Tempel, Regierungsbüros, die königliche Bibliothek und das Highlight, den liegenden Buddha. Die Statue ist mit goldenem Sand bedeckt und misst 15 Meter Höhe, sowie 46 Meter Breite. Es gilt eine strenge Kleiderordnung: knielange oder lange Hosen, keine freien Schultern und keine nackten Füße. In den Tempelhöfen müssen Touristen die Schuhe ausziehen und dürfen die Buddha Statue auf keinen Fall berühren.

Wat Arun – Tempel der Morgenröte

Der Wat Arun, auch als „Tempel der Morgenröte“ bekannt, ist rund 80 Meter hoch und befindet sich am westlichen Ufer des Thonburi. Der beeindruckende, verzierte Tempel ist in der Morgendämmerung oder zum Sonnenuntergang ein atemberaubender Anblick. Der Glanz von endlos vielen Lichtern und Farben lässt den Wat Arun aussehen wie einen Palast aus einer Märchenwelt.

Democracy Monument

Das Democracy Monument zählt zu den historischen Wahrzeichen Bangkoks und wurde im Jahr 1939 errichtet. Das Demokratiedenkmal symbolisiert die Veränderung der politischen Struktur des Landes. Die vier Flügel messen 24 Meter Höhe und stehen für die Annahme der neuen Verfassung, die zudem auf das Denkmal geschnitzt wurde. Gleichzeitig stehen sie als Symbol für die militärischen Kräfte: Armee, Polizei, Luftwaffe und Marine.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Eine grüne Oase inmitten von Bangkoks Zentrum ist der Lumpini Park. Wer den idyllischen Park besucht, hat nicht das Gefühl in der Millionenmetropole zu sein, obwohl der Park von Wolkenkratzern umgeben ist. Der große See ist das Highlight des Lumpini Park, an dem Touristen und auch einheimische vom Trubel der Großstadt relaxen können.

Der Park ist aber auch für die öffentlichen Aerobic-Stunden bekannt, die regelmäßig zu lauter Musik stattfinden und hunderte Sportbegeisterte anziehen.

Besonders beeindruckend ist es täglich um 18 Uhr, wenn die Nationalhymne gespielt wird und alle Menschen eine Minute lang stillstehen.

Essen

Die thailändische Küche ist exotisch und scharf. Die fahrbaren Garküchen und Verkaufsstände locken an jeder Ecke mit aromatischen Düften und bieten leckere Speisen für zwischendurch – Reis, Suppen, Meerestiere oder ausgefallene Snacks.

In den Restaurants ist es ratsam „mai peht“, also nicht scharf zu bestellen und lieber selbst nachzuwürzen. Denn die Thailänder lieben es nicht einfach nur scharf, sondern höllisch scharf. Dafür ist das Thailändische Essen äußerst gesund und besteht aus vitaminreichen, frischen und fettarmen Zutaten. Gewürze wie Zitronengras, Chili, Knoblauch, Koriander oder Ingwer gehören in fast jedes Gericht. Besonders beliebt sind Fisch und Meeresfrüchte, sowie Huhn.

Die Speisen werden meist in mundgerechten Portionen serviert und mit dem Löffel gegessen. Ein thailändisches Menü besteht häufig aus zahlreichen unterschiedlichen Speisen und Reis. Während vom Reis eine große Portion genommen werden darf, gilt, von den anderen Speisen nur kleine Happen auf den Teller zu legen.

Shopping

Bangkoks Shopping-Paradies ist an der Skytrain Station “Siam”, wo sich die größte Dichte an miteinander verbundenen Shopping-Malls befindet: Siam Center, Siam Square, Siam Discovery Center, Siam Paragon, Central World und MBK. Hier gibt es alles, was das Shoppingherz begehrt: von trendiger Mode, edlen Boutiquen bis hin zu Drogerieartikeln und Rolls-Royce. Die Öffnungszeiten sind täglich von 10:00 bis 21:00 Uhr.

Der Große Markt vor dem Siam Center bietet ebenso zahlreiche Stände, an denen Einheimische Kleidung, Leder- und Schmuckwaren, Gewürze, sowie Obst und Gemüse verkaufen.

Nachtleben

Bangkok ist bekannt für ein buntes Nachtleben. Ein Highlight sind die trendigen Rooftop Bars, wie die „Lebua Sky Bar“ im Lebua State Tower.

Kneipen und Live-Musik sind an der Khaosan- und Rambuttri Road in Bangkoks Altstadt zu finden, an der Sukhumvit Road gibt es Clubs und am Siam Square befindet sich das „Hard Rock Cafe“.

Nachtschwärmer finden an der Silom Road den großen Nachtmarkt und das bekannte Rotlichtviertel Patpong.

3 Erstaunliche Fakten zu Bangkok

Wussten sie eigentlich, dass

  • Unterwäsche in Bangkok ein Muss ist, da ansonsten das Gefängnis droht?
  • Bangkoks förmlicher Name “Krung Thep Mahanakhon Amon Rattanakosin Mahinthara Yuthaya Mahadilok Phop Noppharat Ratchathani Burirom Udomratchaniwet Mahasathan Amon Piman Awatan Sathit Sakkathattiya Witsanukam Prasit” ist?
  • die Einwohner Bangkoks ihren König verehren, sodass im Kino vor jedem Film ein Clip als Tribut gespielt wird und alle Besucher aufstehen, um Respekt zu zollen?

Söhne und Töchter Bangkoks

Birabongse Bhanudej Bhanubandh: thailändischer Rennfahrer
zweimal viertplatzierter bei Weltmeisterschaftsrennen

Amorn Surangkanjanajai: thailändischer Schauspieler
Charakter „Gung“ in der „Lindenstraße“, Rollen im „Tatort“

Wan Waithayakon: thailändischer Diplomat
11. UN-Generalsekretär der UN-Vollversammlung

Beste Reisezeit

In Bangkok herrscht tropisches Klima. Der April ist mit bis zu 40 Grad der heißeste Monat. Im Zeitraum von Mai bis Oktober ist es schwül und häufig regnerisch. Deutlich angenehmer ist es von November bis März mit Durchschnittstemperaturen von 30 Grad, was die beste Reisezeit für die Millionenmetropole ist.

Video – Above Bangkok