Städtereise Dublin – Irlands Herz an der Ostküste

An der Mündung des Flusses Liffey gelegen, schmiegt sich Irlands Hauptstadt und größte Metropole der grünen Insel in die Dublin Bay und hat viel zu bieten: jede Menge Pubs und Musik an allen Ecken, Festivals das ganze Jahr über, freundliche Menschen, hervorragende Ausgeh- und Shoppingmöglichkeiten, eine Vielzahl an Museen sowie Sehenswürdigkeiten auf Schritt und Tritt.

Darüber hinaus kann die Stadt, die 2010 als UNESCO-Literaturstadt ausgezeichnet wurde, mit einem maritimen Klima aufwarten, was bedeutet, dass es im Winter nie zu kalt wird und im Sommer nie zu heiß. Kein Wunder also, dass Dublin zu einem der beliebtesten Reiseziele in Europa gehört.

Inhaltsverzeichnis – Städtereise Dublin

Städtereisen Dublin Irland

Willkommen in Dublin – Irlands Hauptstadt.

Anreise nach Dublin

Dublin verfügt über einen internationalen Flughafen und ist von Frankfurt am Main aus mit Fluggesellschaften wie Lufthansa, British Airways oder Aer Lingus in nur zwei Stunden zu erreichen. Von Düsseldorf aus sind Sie mit diversen Airlines in unter zwei Stunden am Ziel und von Berlin aus dauert die Reise nur knapp eine halbe Stunde länger.

Dublin Airport liegt etwa 12 Kilometer von der Innenstadt entfernt, die Sie mit verschiedenen, regelmäßig verkehrenden Buslinien bequem erreichen. Natürlich stehen am Flughafen auch Taxis für Sie bereit. Diese bringen Sie, sofern nicht gerade Rush Hour herrscht, in etwa 20 Minuten in die City. Die Fahrt schlägt hier im Regelfall mit ca. 30 Euro zu Buche.

Von Liverpool aus ist auch die Anreise mit der Fähre möglich und von Brüssel oder Paris aus die Anfahrt mit dem Zug durch den Eurotunnel über London nach Holyhead, von wo aus Sie ebenfalls eine Fähre ans Ziel bringt.

Hotels in Dublin

Dublin bietet Unterkünfte für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel – vom Luxushotel, in das man sich ab 200 Euro aufwärts pro Übernachtung einbuchen darf, bis hin zum Guest House oder Hostel, wo man teilweise schon für unter 20 Euro willkommen ist.

Zwischen diesen Extremen gibt es viele hübsche Hotels oder Pensionen, in denen man zu fairen Preisen übernachten kann. Teilweise befinden sich diese in wunderschönen historischen Gebäuden. Darüber hinaus sollte man auf jeden Fall Ausschau nach Bed-and-Breakfast-Unterkünften halten.

Beliebte Stadtteile von Dublin

Dublin Panorama
 

Norden und Süden

Der Fluss Liffey zerschneidet Dublin quasi in zwei Teile. Der Norden ist eher bodenständiger, während sich im Süden neben der Kunstszene die meisten Einkaufsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten befinden. Allerdings verfügt auch der Norden über einige Highlights: so zum Beispiel neben höchst interessanten Museen über das General Post Office, das historische Hauptpostamt, in dem 1916 die irische Republik ausgerufen wurde. Ein denkwürdiger Ort also, den man gesehen haben muss.

Temple Bar

Auch an Temple Bar im Süden der Stadt geht kein Weg vorbei. In diesem Viertel schlägt das kulturelle Herz der Stadt: Live-Musik und Pubs an jeder Ecke, zahllose Boutiquen, Cafés und Galerien und das alles im Ambiente von mittelalterlichen, kopfsteingepflasterten Gassen – hier lässt es sich vortrefflich aushalten. Auch das berühmte Trinity College sowie weitere Sehenswürdigkeiten liegen im Süden Dublins.

Drumcondra

Sportfans sollten aber auf jeden Fall einen Abstecher nach Drumcondra im Norden der Stadt machen, denn hier befindet sich Croke Park, ein imposantes Stadion, in dem Gaelic-Football- und andere Spiele stattfinden. Wenn Sie zur rechten Zeit am Ort sind, können Sie dort auch ein Open-Air-Konzert besuchen.
 
Dublin River Panorama

Kultur, Events und Sport

Kultur

Trinity College

Kultur gefällig? Dann nichts wie ab nach Dublin. Von Geschichte bis Moderne ist dort alles drin. Ein historisches Highlight ist auf jeden Fall das Trinity College. Wenn man über den altehrwürdigen Campus schreitet, wandelt man auf den Spuren von Samuel Beckett, der hier in den 1920er Jahren studiert hat. Weiter geht der Weg dann in die Alte Bibliothek, die aus dem 18. Jahrhundert stammt und einen ganz besonderen Schatz aufweist: das berühmte Book of Kells aus dem 8. Jahrhundert. Daneben trumpft das Trinity College mit vielen weiteren uralten Schriften, einem Glockenturm und … schauen Sie einfach selbst!

National Gallery of Ireland

Über 15.000 Werke europäischer Künstler, darunter natürlich auch solche aus Irland, kann man hier in einem beeindruckenden Stadtpalais im Renaissance-Stil bewundern. Bereits 1854 gegründet, beherbergt die National Gallery heute Werke von Maclise, Osborne, O’Connor, Yeats, Fra Angelico, Tizian, Rembrandt, Vermeer, Velázques, Monet und vielen weiteren Größen der Kunstgeschichte. Das alles dürfen Sie auch noch bei freiem Eintritt genießen. Und zur Erholung von so viel Kultur können Sie es sich dann noch im angrenzenden Restaurant gutgehen lassen.

Little Museum of Dublin

Kultur muss nicht immer abgehoben sein. Das beweist das Little Museum of Dublin, das auch als Volksmuseum gilt. In einem der zauberhaften georgianischen Gebäude, für die Dublin bekannt ist, wird hier auf drei Etagen anhand von Alltagsgegenständen, Fotos, Briefen, Werbematerial und Nippes das 20. Jahrhundert lebendig. Darüber hinaus dürfen auch Musikfans hier schwelgen: Im zweiten Stock erzählt die Ausstellung U2 Made in Dublin die Geschichte der weltberühmten Band.

Das Trinity College in Dublin.

Das Trinity College in Dublin.

Events

Dublin ist die Stadt der Festivals, hier vergeht kein Monat, ohne dass besondere Events stattfinden. Dass diese immer von viel Musik begleitet sind, ist klar. Um nur einen Ausschnitt zu nennen: Rund um den St. Patrick’s Day werden hier viele Veranstaltungen geboten, auf keinen Fall verpassen sollte man dabei die große Parade am 17. März. Im Juni kann man beim sechstägigen Bloomsday Festival auf den Spuren von James Joyce wandeln und im Oktober geht es beim Bram Stoker Festival zur Sache. Doch auch in den anderen Monaten ist jede Menge los. Fröhlich, bunt und vielfältig – das ist Dublin!
Erleben Sie den St. Particks in Dublin.

Erleben Sie den St. Particks in Dublin.

Sport

In Dublin wird Sport ganz groß geschrieben. Von Rugby über Fußball bis hin zu Pferderennen stehen hier diverse Disziplinen hoch im Kurs. Darüber hinaus finden in der Stadt im Sommer traditionelle Gaelic-Football- und Hurling-Wettkämpfe statt. Auch einer der größten Marathonläufe Europas wird hier ausgetragen: der Dublin-Marathon.

Möchten Sie selbst aktiv werden, so bieten sich unzählige Möglichkeiten: Wandern, Rad fahren, Golfen, Wassersport … Jetzt müssen Sie sich nur noch entscheiden!

Sport in Dublin.

Sport in Dublin.

Sehenswürdigkeiten in Dublin

Die St. Patrick Cathedral in Dublin.

Die St. Patrick Cathedral in Dublin.

Kilmainham Goal in Dublin.

Kilmainham Goal in Dublin.

Dublin Castle.

Dublin Castle.

St. Patrick’s Cathedral

Wie es sich gehört, befindet sich die größte Kirche Irlands in der Hauptstadt Dublin und stellt deren Wahrzeichen dar. Angeblich soll sich hier schon im 5. Jahrhundert eine kleine Kapelle befunden haben, in der St. Patrick die Menschen mit Wasser aus einer heiligen Quelle taufte. Die heutige Kathedrale wurde ab Ende des 12. Jahrhunderts erbaut und beeindruckt durch eine Mischung verschiedener Baustile sowie zahlreiche Monumente. Auch Jonathan Swift, Autor von Gullivers Reisen und über dreißig Jahre lang Dekan von St. Patrick’s, ist hier begraben.

Guinness Storehouse

Liebhaber des schwarzen, kräftigen Bieres oder solche, die es werden wollen, sollten sich auf ins Guinness Storehouse machen. Dieses ist Teil der 1759 von Arthur Guinness gegründeten Brauerei und bietet allerlei Wissenswertes rund um das Erfolgsgetränk. Ein ordentlich gezapftes Pint steht natürlich auch mit auf dem Programm. Dieses können Sie zum Beispiel in der Gravity Bar des Storehouses genießen, von der aus man einen fantastischen Blick auf Dublin hat.

Dublin Castle

Eines der wichtigsten historischen Gebäude der Hauptstadt ist Dublin Castle, dessen Ursprünge bis ins 10. Jahrhundert zurückgehen. Zwar ist die einstige Ritterburg im 17. Jahrhundert abgebrannt, doch auch der neue Bau, der an einen Palast erinnert, kann sich sehen lassen. Nicht umsonst finden hier heute Staatsempfänge statt.

Kilmainham Gaol

Das Ende des 18. Jahrhunderts erbaute Gefängnis Kilmainham Gaol ist heute nicht mehr in Betrieb – glücklicherweise. In der Vergangenheit saßen hier vor allem politische Gefangene, aber auch Straftäter bis hin zu Kindern ein. Und das alles unter unmenschlichen Bedingungen. Bei den regelmäßig stattfindenden Führungen erfahren Sie viel über die politischen Hintergründe und die Geschichte des Gefängnisses. Heutzutage wird die größte ungenutzte Strafanstalt Europas oft als Filmkulisse genutzt.

Ha’penny Bridge

Ein weiteres Wahrzeichen Dublins und die wohl meistfotografierte Sehenswürdigkeit ist die 1816 erbaute Ha’penny Bridge (Half Penny Bridge). Sie verbindet den Norden der Stadt mit dem Süden und durfte früher nur überquert werden, wenn man einen Wegezoll von einem Halfpenny gezahlt hatte – daher auch der Name. Zum Glück fällt diese Maut, die eine Zeit lang sogar einen Penny betrug, heute weg, sodass man gemütlich von Temple Bar in die Henry Street schlendern kann oder auch umgekehrt.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Malahide Castle in Dublin.

Malahide Castle in Dublin.

Dublin ist ein Eldorado für Menschen, die sich gerne im Freien aufhalten. Die Stadt ist voll von Parks, in denen man die Seele baumeln lassen kann. Der Botanische Garten, St. Stephens Green, Iveagh Gardens – das sind nur einige von ihnen. Nicht zu vergessen natürlich Phoenix Park, in dem sich nicht nur das hochherrschaftliche Farmleigh House befindet, sondern auch der Dubliner Zoo, der bei Besuchern der Stadt überaus beliebt ist.

Vortrefflich spazieren lässt es sich an den Ufern des Grand Canal oder auch auf dem Glasnevin Cemetery, dem größten Friedhof Irlands, auf dem viele Nationalhelden beigesetzt sind.

Und da war doch noch was? Genau: Dublin liegt am Meer und hat daher natürlich auch einige Strände zu bieten. Besonders beliebt sind hier Sandymount und Bull Island – beide Locations sind mit dem Bus gut zu erreichen.

Shopping

Shopping in Dublin.

Shopping in Dublin.

Um es kurz zu machen: Dublin ist ein Shoppingparadies. Fashion namhafter Designer, Mode innovativer Labels, Vintage oder Second-Hand-Schnäppchen – in Sachen Kleidung findet man hier alles, was das Herz begehrt. Hinzu kommen Schmuck, traditionelles und modernes Kunsthandwerk sowie vieles mehr.

Trinken Sie einen Kaffee oder ein Guinness in Temple Bar und erkunden Sie dort die kleinen Designer-Boutiquen, flanieren Sie dann zur Grafton Street nebst Seitenstraßen und schauen Sie sich dort um. Zu teuer? Dann ab über den Fluss zur Henry Street und dann in die O’Connell Street. In diesem Bereich, nördlich des Liffey, liegen die großen Kaufhäuser, in denen man sich ebenfalls nach Herzenslust seine Wünsche erfüllen kann.

Essen & Trinken

Essen & Trinken in Dublin.

Essen & Trinken in Dublin.

Sie stehen auf Hausmannskost? Willkommen in Dublin! Schauen Sie einfach in Traditionsrestaurants wie dem Woollen Mills vorbei und lernen Sie das typische Dubliner Abendessen Coddle kennen, einen herzhaften Eintopf mit Kohl, Speck und mehr, oder laben Sie sich an einem typischen Irish Stew.

Sie lieben es etwas feiner? Willkommen in Dublin! Hier finden Sie auch eine innovative Küche, die irische Traditionen mit der Moderne verbindet. Zum Beispiel im The Greenhouse in der Nähe von St. Stephen’s Green. Fans von Meeresfrüchten dürfen sich auch schon mal die Finger lecken – in der Bucht von Dublin gelegen ist die Stadt auch ein Paradies in Sachen Garnelen und Muscheln.

Verdursten wird man in Dublin natürlich auch nicht – hier seien an dieser Stelle besonders das lokale Guinness sowie die zahlreichen Whiskys empfohlen.

Nachtleben und Party

Ein Guiness in Dublin ist immer ein guter Start für eine Irland Rundreise.

Nachtleben in Dublin.

James Joyce, einer der berühmtesten Söhne Dublins, behauptete dereinst, dass es schier unmöglich sei, in der Stadt unterwegs zu sein, ohne an einem Pub vorbeizukommen. Dies gilt auch noch heute. Besonders bekannt sind hier Institutionen wie das The Brazen Head, angeblich ältester Pub Irlands, oder das legendäre O’Donoghue’s, in dem sich viele Größen der Musikgeschichte die Klinke in die Hand gegeben haben. In vielen Pubs wird regelmäßig Live-Musik gespielt.

Wenn die Pubs schließen, geht es ab nach Temple Bar, das Viertel, das für sein reges Nachtleben bekannt ist, zum Beispiel in den Club M oder eben in The Temple Bar.

Darüber hinaus bietet Dublin in vielen Theatern und Konzerthallen kulturelle Veranstaltungen. Schauen Sie sich doch einfach mal das Programm vom Olympia Theatre oder der National Concert Hall an.

Ausflüge

Die Grafschaft Wicklow bei Dublin.

Die Grafschaft Wicklow bei Dublin.

Als wenn Dublin allein nicht schon so unglaublich viel zu bieten hätte, locken auch noch höchst interessante Ausflüge in die Umgebung. Ein Highlight darunter ist sicher die Besichtigung des in einem Seebad gelegenen Malahide Castle. Hier kann man sich an einem Spielzeugmuseum und einem großen Park erfreuen.

Ebenfalls empfehlenswert ist ein Tagesausflug in die Grafschaft Wicklow: Im sogenannten „Garten Irlands“ kann man in Natur schwelgen.

Der Hill of Tara sowie die Örtlichkeiten Newgrange und Knowth laden zur Besichtigung von Hügelgräbern ein und in Fourknocks kann man Megalithgräber bestaunen.

Wer lieber dem Hier und Heute verhaftet bleibt, macht sich auf in den Badeort Bray, der rund zwanzig Kilometer von der Hauptstadt entfernt liegt, oder ins 15 Kilometer entfernte Portmarnock, das neben einem vier Kilometer langen Sandstrand auch höchst interessante Golfmöglichkeiten zu bieten hat.

3 Erstaunliche Fakten über Dublin

Wussten sie eigentlich, dass

  • Napoleons Zahnbürste im Royal College of Physicians ausgestellt ist?
  • im Garten der School of Law eine gusseiserne Parkbank von einem Baum regelrecht aufgefressen wird?
  • sich an der O’Connell Bridge eine Gedenkplakette für einen Priester befindet, den es nie gab?

Söhne und Töchter Dublins

Edmund Burke: Autor, Politiker und Philosoph, 12. Januar 1729 bis 9. Juli 1797
geistiger Vater des Konservatismus und herber Kritiker der Französischen Revolution

Oscar Wilde: Schriftsteller, 16. Oktober 1854 bis 30. November 1900
Verfasser solch weltberühmter Werke wie „Das Bildnis des Dorian Gray“ oder „Das Gespenst von Canterville“

Bono: Sänger, Gitarrist und Songwriter, geboren am 10. Mai 1960
Frontmann der legendären Rockband U2

Beste Reisezeit für Dublin

Dublin ist das ganze Jahr über eine Reise wert – so viel Lebensfreude und Kultur kann man einfach nicht am Wetter festmachen. Wer sich trotzdem daran orientieren möchte, dem sei die Zeit von Mai bis September empfohlen, denn dann herrschen die angenehmsten Temperaturen. Zu beachten ist allerdings, dass im Juli und August Hochsaison ist. Für diesen Zeitraum sollte man Unterkunft und Mietwagen rechtzeitig reservieren.

Video – Dublin in 4k

Mehr zum Thema Städtereisen nach Dublin