Städtereisen Montpellier

Montpellier verbindet Kunst, Kultur und Geschichte auf ideale Weise mit einer südfranzösisch-mediterranen Lebensweise. Die mittelalterlich geprägte Innenstadt mit ihren herrlichen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten ist gemütlicher Treffpunkt, Shopping-Zone und abendliche Ausgehmeile in einem. Einzigartige Attraktionen wie der Botanische Garten, das Museum des Malers Francois-Xavier Fabre oder die Gebäude rund um die Promenade du Peyrou machen Montpellier zu jeder Jahreszeit interessant.

Im Sommer laden die nur elf Kilometer entfernten Strände zu Badespaß und sportlicher Aktivität, im Hinterland locken die Berge zum Klettern oder Skifahren im Winter. Eben diese perfekte Lage zwischen Bergen und Meer hat sicherlich dazu beigetragen, dass Montpellier die am stärksten wachsende Stadt Frankreichs ist. Zudem tragen die vielen Studierenden zum jungen Charme der Stadt bei.

Anreise nach Montpellier

Zum internationalen Flughafen Montpellier-Méditerranée kommt man per Direktflug von vielen deutschen Städten aus. Der Flughafen liegt nur rund zehn Kilometer von der Stadt entfernt. Mit der Buslinie 120 erreicht man in 15 Minuten den Bahnhof Gare Saint Roch. Eine Taxifahrt in die Innenstadt kostet rund 20 Euro.

Der Gare Saint Roch ist auch der Ankunftsort, wenn man mit dem Zug nach Montpellier reist. Die Fahrt von Paris aus dauert etwas über drei Stunden. Mit den Fernbussen von Eurolines und Flixbus kommt man ebenfalls von vielen deutschen Städten nach Montpellier.

Hotels in Montpellier

Eine Übernachtung in Montpellier kann auch in der Hochsaison noch erschwinglich sein. Im Ibis Centre zahlt man in den Sommermonaten um die 65 Euro, günstiger geht es sogar mit rund 50 Euro pro Nacht in einem 2-Sterne B&B Hotel wie dem Le Millénaire. Mittelpreisige Hotels, die rund 100 Euro pro Nacht kosten, sind etwa das Hotel Des Arceaux oder das Hotel Kyrias Montpellier Antigone. Zentral im mittelalterlichen Stadtkern liegt das Boutiquehotel Baudon de Mauny. Hier übernachten Sie zu zweit für rund 300 Euro pro Nacht, in einer ähnlichen Preiskategorie befindet sich das La Villa Nova im Stadtteil Gambetta und ganz exklusiv nächtigen Sie in einem eigenen kleinen Haus im La Roseliere. Dort kostet eine Nacht in der Nebensaison allerdings schon 350 Euro.

Beliebte Stadtteile von Montpellier

Montpellier Panorama

Montpelliers Altstadt

Der mittelalterliche Stadtkern Montpelliers ist eine einzige Fußgängerzone und gespickt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Die Oper, die Klosterkirche St. Pierre, die medizinische Fakultät (ein früheres Benediktinerkloster) und der Place Royale du Peyrou mit Triumphbogen und Aquädukt sind nur einige der Hauptattraktionen der Altstadt. Dazu kommen die prächtigen Paläste aus dem 17. und 18. Jahrhundert und die hübschen Innenhöfe und Gässchen zwischen denen sich Bars, Restaurants und zahlreiche Läden und Boutiquen angesiedelt haben.

Antigone

Das Stadtviertel Antigone besticht mit zahlreichen neoklassizistischen Gebäuden, die der katalanische Architekt Ricardo Bofill entworfen hat. Bis zum Fluss Lez erstreckt sich ein bunter Mix aus großen Einkaufspassagen, einem Bauernmarkt, Restaurants, einem Schwimmbad und anderen öffentlichen Einrichtungen.

Port Marianne

Das neue Viertel Port Marianne öffnet Montpellier rechts und links des Lez zum Meer hin. Das neue Rathaus soll in seiner Gestaltung und Farbgebung die Nähe zum Mittelmeer widerspiegeln. Am Rand des Viertels liegen das beliebte Aquarium Mare Nostrum, eine Eissporthalle und ein Multiplex-Kino. Der Stadtteil Figuerolles ist besonders bei Liebhabern der nordafrikanischen Küche beliebt: Täglich gibt es hier einen Markt mit typischen Gewürzen und Gerichten aus dem Maghreb.

Millénnaire-Grammont

Das Viertel Millénnaire-Grammont bietet von allem etwas: Für Sportliche gibt es einen großen Skatepark und eine Reitschule. Kulturfans finden ihren Weg zum Theater Humain trop humain, zum Chateau de Flaugergues mit Burg, Park und einem guten Restaurant oder zum Chateau de Grammont. Daneben haben hier der Cirque Bouglione und der Cirque Arlette ihre Zelte aufgeschlagen und Nachtschwärmer besuchen die Veranstaltungshalle Zénith Sud.

Carnon-Plage

In Carnon-Plage können Sie sich am Hausstrand Montpelliers in Palavas-les-Flots oder am Strand Petit Travers von der Sonne und dem Flair der Umgebung verwöhnen lassen. Mieten Sie sich ein Boot und fahren Sie aufs Meer hinaus, buchen Sie eine Tauchexkursion oder schlendern Sie einfach die Promenade entlang. Außer Sonne, Strand und Meer erwarten Sie hier sogar noch zwei Museen, Freizeitparks, viele Spielmöglichkeiten für Kinder und für Erwachsene ein Spielkasino.

Kultur, Events und Sport

Kultur

Le Corum ist ein großer Komplex an der Esplanade Charles de Gaulle. Hier finden wechselnde Ausstellungen oder Kongresse statt, es gibt eine Kinderoper und die Opera Berlioz, einen Saal mit einer sehr guten Akustik. Von der Terrasse aus hat man zudem einen sehr schönen Blick auf und über die Dächer der Stadt. Die nahe gelegene Galerie Pavillon Populaire zeigt wechselnde Fotoausstellungen. Ebenfalls in direkter Nähe liegen das Musée Fabre, ein Museum für dekorative Kunst und das Museum Vieux Montpellier. Das Panacée ist ein Zentrum für zeitgenössische Kunst, ebenso wie das Carré St. Anne, in dem viel farbenfrohe Kunst zu sehen ist. Wer sich für Street-Art und Graffiti interessiert, muss beim Stadtbummel die Augen offen halten oder bucht eine Tour zu den schönsten Werken.

Auch musikalisch und in Sachen Theater hat Montpellier viel zu bieten. Neben der Opera Comédie und dem Corum gibt es so unterschiedliche Theater wie das Dinnertheater Kawa, das Theater Gerard Philippe oder das La Vista Theatre-Mediterranée. Coole Venues sind etwa das Antirouille, das Zénith Sud, das Le Jam oder das Espace Rock Grammont.

Kultur in Montpellier.

Kultur in Montpellier.

Events

Tolle Events gibt es in Montpellier rund ums Jahr. Im Sommer lockt ein internationales Tanzfestival, bei dem mehr als 300 Gruppen ihre Kunst präsentieren. Das Sommerfestival von Radio France ist ein Musikfestival, das für jeden Geschmack etwas bietet: Es gibt Opern, Jazzkonzerte, Kammermusik, Sinfoniekonzerte, elektronische und World Music. Les Estivales zieht im August Genießer an: Der große Open Air- und Nachtmarkt bietet Kunsthandwerk, Musik, Wein und tolle Food Stores. Ein Sportliches Highlight ist etwa das Festikite im Mai, bei dem Profi-Kiter ihr Können zeigen. Ebenfalls im Mai zieht das Internationale Extremsportfestival FISE Skateboarder, Wakeboarder oder BMX-Fahrer aus aller Welt an.
Events in Montpellier.

Events in Montpellier.

Sport

Per Rad lässt sich Montpellier natürlich auch wunderbar erkunden, doch Sport ohne Sightseeing ist natürlich auch möglich. Auf Sie warten Schwimmbäder, Golfplätze oder Kletterhallen. Sie können Kanu fahren im Weißwasser, rasant über eine Kartbahn düsen oder natürlich jede Menge Wassersport am Meer, wie etwa Kitesurfen in Palavas-les-Flots, ausüben. Auch Wintersport ist in Montpellier möglich, denn in nur eineinhalb Stunden ist man im Skigebiet Prat Peyrot. Profi-Sport gibt es in Montpellier beispielsweise mit dem ATP-Tennisturnier, dem Handball-Erstligisten Montpellier AHB oder dem Fußball-Erstligisten HSC Montpellier.
Sport in Montpellier.

Sport in Montpellier.

Sehenswürdigkeiten in Montpellier

Montpellier Place de la Comedie

Der Place de la Comédie.

Das Museum Fabre in Montpellier.

Das Museum Fabre.

Der Place Royale du Peyrou, Montpellier.

Der Place Royale du Peyrou.

Place de la Comédie

Der Place de la Comédie ist der zentrale Platz Montpelliers und damit ein beliebter Treffpunkt. Die umliegenden Gebäude, der Brunnen der Drei Grazien oder die Oper La Comédie tragen zum besonderen Flair des Platzes bei. Der Pinienturm, einer von ursprünglich 25 Türmen der Stadtmauer, liegt in direkter Nachbarschaft.

Musée Fabre

Das Musée Fabre auf der grünen Esplanade Charles de Gaulle ist eines der berühmtesten französischen Museen mit angeschlossener Kunstschule. In dem Prachtbau werden hunderte Kunstwerke von klassizistischen Gemälden bis zu antiken Keramiken gezeigt.

Place Royale du Peyrou

Beliebt bei Einheimischen wie Touristen ist der Place Royale du Peyrou, von dem man einen atemberaubenden Panoramablick hat – auf den Triumphbogen, den Pic Saint Loup und das Meer am Horizont. Spazierengehen, picknicken oder musizieren ist hier angesagt und sonntags lockt ein Antikmarkt. Das direkt nebenan gelegene malerische Aquädukt Saint Clément aus dem 18. Jahrhundert, auch Arceaux genannt, erstreckt sich über 800 Meter. Zweimal wöchentlich bieten lokale Biobauern hier ihre Waren von regionalem Käse, Wurstwaren, Obst oder Gemüse an.

Kathedrale Saint Pierre

Die Kathedrale Saint Pierre stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist ein nationales Monument Frankreichs. Schwer beschädigt während der Religionskriege im 16. Jahrhundert wurde die Kirche ein Jahrhundert später wieder aufgebaut und restauriert. Besondere Highlights des wichtigsten gotischen Bauwerks Montpelliers sind die Fensterrosette im Westwerk, die Hauptorgel und die Uhrglocken aus dem Jahr 1730.

La Tour de la Babote

Der La Tour de la Babote war ein Teil der Stadtmauer und stammt aus dem 12. Jahrhundert. Der Bau wurde aber erst im 18. Jahrhundert beendet. Seitdem befindet sich im oberen Teil das Observatorium der Academie Royale. Auch die astronomische Gesellschaft von Hérault hat hier ihre Räumlichkeiten.

Die Botanischen Gärten

Die Botanischen Gärten Montpelliers wurden 1593 von Heinrich IV. gegründet. Sie sind damit die ältesten Frankreichs und ein absolutes Must see. Ein Highlight ist ein 1795 angepflanzter Ginkgobaum, der ein Ableger des ersten nach Frankreich eingeführten Ginkgobaums ist. Ein Spaziergang durch die tropischen Gewächshäuser, die viktorianische Orangerie und den Landschaftspark ist Entspannung pur.

Mikwe und Lattara

Die Mikwe, die mittelalterlichen jüdischen Bäder Montpelliers, gelten als die am besten erhaltenen in ganz Frankreich.

Etwas außerhalb in Lattes befindet sich die sehenswerte archäologische Stätte Lattara mit dem Museum Henri Prades, das die römische Besiedelung der Gegend zum Thema hat. Es gibt auch wechselnde Ausstellungen, wie etwa zur Seefahrt in römischen Zeiten.

Die Kathedrale Saint-Pierre.

Die Kathedrale Saint-Pierre.

Die botanischen Gärten von Montpellier.

Die botanischen Gärten.

Sehenswürdigkeiten in Montpellier.

Sehenswürdigkeiten in Montpellier.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Im sonnigen Montpellier spielt sich das Leben natürlich draußen ab, die zahlreichen kleinen und großen Parkanlagen laden zum Verweilen ein. Besuchen Sie die Domaine de Grammont, den Bois de Montmaur oder die Domaine d’O. Daneben gibt es zahlreiche Naturschutzgebiete, wie etwa das südlich gelegene Réserve Naturelle Nationale de l’Etang de l’Estangnol, die sich leicht erwandern lassen, oder Herausforderungen wie etwa den vielseitige Kletterpark Accro’Parc in Les Rochers de Maguelone. Im Sommer ist Strandleben angesagt: In Palavas-les-Flots genießen Sie Sonne, Sand und klares Meerwasser und können an vielen Stellen Sportgeräte leihen, um einen tollen Tag bei Wind und Wellen im Meer zu verbringen.

Essen und Trinken

Das gastronomische Montpellier fährt groß auf: Vom kleinen, schmackhaften Imbiss bis zur exklusiven Sternegastronomie sind alle Facetten der französischen und internationalen Küche vertreten. Nahe der Universität bietet das L‘Oignon Givré günstige französische Küche, bei der auch Vegetarier fündig werden. Wer in gemütlicher Atmosphäre einen lokalen Wein trinken möchte, ist beispielsweise im Times Café gut aufgehoben – das Personal empfiehlt Ihnen mit Sicherheit einen passenden Wein aus dem Languedoc zu einer feinen Tapas-Platte. Das Black Cat serviert französische und Fusion-Küche zu moderaten Preisen und ausgesprochene Gourmets, die das nötige Kleingeld zur Verfügung haben, machen einen Abstecher ins Sternerestaurant Le Terminal im Stadtteil Port Marianne.

Shopping

In den vielen kleinen und größeren Läden der Altstadt finden Shopping-Begeisterte alles, was das Herz begehrt. Zahlreiche Boutiquen und kleine Läden finden Sie zwischen der Rue de l’Aiguillerie und dem Quartier St. Anne. Das Bummeln über die vielen Plätze mit den Cafés und Restaurants macht hier besonders viel Spaß. In der Rue de la Loge gibt es Shops vieler bekannter französischer Bekleidungsmarken, die Verlängerung der Straße, die Rue Foch, wartet mit der Prêt-à-porter-Marke Zadig & Voltaire und einigen Juweliergeschäften auf. Auf der Rue Jaques Coeur liegen die Shops von Hermès, Montblanc, Dirk Bikkembergs, Pandora oder Kookai in direkter Nähe. Rund um den Place de la Canourgue wiederum geht es entspannter zu – hier gibt es Buchläden, Antiquitätengeschäfte und Boutiquen für Wohnaccessoires. Alles auf einem Fleck findet man etwa in so großen Einkaufszentren wie dem Le Polygone, das direkt am Eingang des Stadtteils Antigone liegt.

Nachtleben

Montpellier ist durch die Universität und die vielen Sprachschulen eine junge Stadt. Dementsprechend ist die Auswahl auch an erschwinglichen Bars und Restaurants groß und fast jeden Abend gibt es irgendwo Live-Musik. Starten Sie am Place Saint Roch, am Place de la Chapelle oder wie wäre es mit dem Besuch einer angesagten Mikrobrauerei? Das La Barbote bietet monatlich wechselndes Craftbier. Im Gazette Café gibt es abends Live-Musik von Jazz über World Music bis zu Chanson und manchmal auch philosophische Debatten. Der Stadtteil Lattes ist der Ort für Nachtschwärmer, in dem die Clubs bis in die Morgenstunden geöffnet haben. In der Le O Bar gibt es neben cooler Musik auch eine VIP-Bar und einen Pool.

3 Erstaunliche Fakten über Montpellier

Wussten sie eigentlich, dass

  • der mittelalterliche Stadtkern aufgrund seiner Form „Écusson“ genannt wird – was so viel wie „Wappenschild“ bedeutet?
  • Montpellier die zweitwichtigste Stadt ist, um Französisch als Fremdsprache zu lernen? Rund 10.000 Studierende lernen hier jährlich die Sprache.
  • Montpellier eine der weltweit führenden Städte im Geigenbau ist? Mehr als zehn Betriebe bauen und restaurieren hier Violinen.

Söhne und Töchter von Montpellier

Juliette Gréco (*07. Februar 1927): Sängerin
Grande Dame des französischen Chansons, politische Chansons, gilt als Muse der Existenzialisten

Jean-Luc Dehaene (07. August 1940 – 15. Mai 2014): belgischer Politiker
1992 bis 1999 belgischer Premierminister, ab 2004 Mitglied des Europäischen Parlaments.

Auguste Comte (19. Januar 1798 – 05. September 1857): Mathematiker, Philosoph und Religionskritiker
Begründer des Positivismus und Mitbegründer der Soziologie.

Beste Reisezeit für Montpellier

Die Monate von Mai bis September sind die idealen Reisemonate für Montpellier. Das Wetter ist gemäßigt warm, es fällt wenig Regen und die rund 300 Sonnentage im Jahr machen Montpellier zu einem Traumreiseziel. In den Sommermonaten von Juni bis Augst herrschen Durchschnittstemperaturen zwischen 25°C und 29°C, der vom Meer kommende Wind sorgt aber für genügend Abkühlung. Oktober und Dezember sind die regenreichsten Monate, im Winter kann auch Schnee fallen.

Video – Montpellier in 4k

Top Reise Deals Frankreich
Deal Elsass Hotel a la Ville de LyonFrühlings-Kurzurlaub im Elsass im Hotel A La Ville de LyonWellness- und Wanderwochenende in den Vogesen
Frühlings-Kurzurlaub im Elsass im Hotel A La Ville de Lyon