Städtereise Hamburg

Hamburg, Deutschlands Tor zur Welt, ist mit beinahe 2 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Als Hansestadt, freie Stadt und eigenes Bundesland genießt die Metropole an der Elbe viele politische und handelsrechtliche Freiheiten.

Das liberale Lebensgefühl der weltoffenen Hafenstadt mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Unterhaltungsangeboten zieht eine immer weiter steigende Anzahl von Städtetouristen in die nordische Großstadt.

Hamburgabend.png

Die Hamburger Atmosphäre am Abend

Hamburg – Kultur und rauer Charme

Das Tourismusziel Hamburg spielt in der Liga der beliebtesten europäischen Städtereisen ganz weit oben mit und ist immer noch im Aufwärtstrend begriffen. Nach den Gründen dafür muss man nicht lange suchen. Die Facetten des Stadtbildes decken vom bodenständigen Charme der Arbeiterklasse in St. Pauli bis zur Eleganz des vermögenden Städtebaus von Blankenese alle Nuancen ab. Eine Hafenrundfahrt entlang den Ufern der modernen HafenCity und durch das UNESCO-Weltkulturerbe der Speicherstadt oder einfaches Flanieren, Bummeln und Shoppen in der Hamburger Innenstadt sind spektakuläre Unternehmungen.

Das Kulturangebot der Großstadt ist erst vor Kurzem durch die Elbphilharmonie um einen Meilenstein reicher geworden. Mit ihr konnte sich neben den historischen Wahrzeichen des Stadtbildes, wie dem Michel oder dem Rathaus, ein modernes hinzugesellen. Die Elbphilharmonie ist ein weiteres touristisches und musikalisches Highlight neben den vielen, lange etablierten Musicals. Zu dem riesigen Theaterangebot der Hafenstadt gehören auch die kecken und frivolen Aufführungen verschiedenster Variete- und anderen Unterhaltungsshow der „sündigen Meile“, der weltberühmten Reeperbahn. Mit über 60 Museen ist die Liste ähnlich lang wie die der Theater.

Mitreißende Unterhaltung bietet auch der Rummel des Hamburger Doms oder sportliche und kulinarische Events, wie der „Hamburg Marathon“ oder der Fischmarkt in Altona. Neben dem prickelnden Entertainment bietet die grüne Stadt auch mit dutzenden Parks und vielen naturbelassenen Stellen genug Freiraum für Entspannung und Besinnlichkeit.

Empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten

Von den vielen Hamburger Touristenmagneten wollen wir ihnen hier eine kleine Auswahl ans Herz legen, die ihre Städtereise mit Sicherheit bereichern werden. Um ihnen die „Qual der Wahl“ bei der Zusammenstellung einer unvergesslichen Sightseeingtour ein wenig zu lindern, schlagen wir vor folgende Sehenswürdigkeiten in eine engere Auswahl miteinzubeziehen.

Das Rathaus

HHRathaus.png

Das Hamburger Rathaus entzückt durch die vielen architektonischen Details und Verzierungen.

Die Architektur des 112 m hohen Rathauses in seinem prächtigen Neorenaissancestil schmeichelt dem Auge des Betrachters. Bei seinem Bau Ende des 19. Jahrhunderts wurden verschiedene künstlerische Elemente miteinbezogen und deutsche Geschichte anhand von Steinarbeiten veranschaulicht. So zeugt das edel verzierte Eingangsportal von außergewöhnlicher Schmiedekunst.

Entlang der Fassaden und im Innenhof werden anhand von Skulpturen und Meißelungen alle Bereiche der historischen Gesellschaft dargestellt. So werden zur Marktseite hin 20 Könige und Kaiser gezeigt und die Fensteranlagen schmücken 28 charakterliche Büsten traditioneller Berufe.

St. Michaelis Kirche

Michel.png

Eines der Wahrzeichen Hamburgs – der Michel!

Die von den Hamburgern liebevoll „Michel“ genannte evangelische St. Michaelis Kirche gilt mit ihrer barocken Architektur als bedeutendste Vertreterin ihrer Art in Norddeutschland. Die Turmuhr der Kirche ist die größte Deutschlands. Das Gotteshaus ist dem Erzengel Michael geweiht, dessen Kampf gegen Satan bildlich über dem Eingangsportal wiedergegeben wird.

Von dem 132 m hohen Bauwerk kann man von einer Aussichtsplattform aus eine herrliche Rundsicht und Fotomotive erlangen.

Der Fischmarkt

hamburg-fischmarkt.png

Der Fischmarkt gehört genauso sicher zu Hamburg, wie die Elbe und die Alster.

Wer plant eine Wochenendreise in Hamburg anzutreten, für den ist der Hamburger Fischmarkt eine besondere touristische Attraktion mit Kultcharakter. Jeden Sonntagmorgen ab 5:00 Uhr öffnet der vielfältige und lebhafte Markt seine Pforten.

Daher eignet er sich entweder für Frühaufsteher oder Nachtschwärmer, die nach einer langen, aufregenden Nacht zu frischen Kräften kommen wollen. Wer möchte kann hier bei Livemusik auch gleich weiterfeiern oder sich durch Schnäppchen auf dem Trödelmarkt stöbern.

Beliebte Stadtteile

Die Faszination der Hansestadt geht auch von ihren verschiedenen und originellen Stadtteilen aus. Der Stadtkern, also die historische Altstadt lädt mit Wahrzeichen, wie dem Michel oder dem Rathaus zu einem Spaziergang ein. Die Innenstadt bietet mit vielen Einkaufspassagen und Flaniermeilen ausgezeichnete Shoppingmöglichkeiten. St. Pauli mit seiner Reeperbahn oder das angesagte Schanzenviertel sind nur einige HotSpots für feierwütige Partyurlauber. Kultur und Architektur in der mondänen HafenCity oder die noble Villengegend Blankenese sind nur einige Gesichter des Hamburger Reichtums.

Die HafenCity

Mit dem städtebaulichen Mammutprojekt der HafenCity bekam Hamburg seit Anfang 2001 einen neuen Stadtteil. Der Ehrgeiz das historische Viertel zu erweitern und zu modernisieren, wird an der seit 2017 eröffneten Elbphilharmonie deutlich, welches als neues Wahrzeichen der prägnanteste Gesichtszug der HafenCity ist. Weitere architektonische Blickfänge sind etwa das Spiegelverlagshaus, das Unilever-Haus oder der Marco-Polo-Tower.

Zur modernen Hafencity gehört auch die historische Speicherstadt, die mit dem Kontorhausviertel und dem Chile-Haus zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Eine Hafenrundfahrt ist eine absolut empfehlenswerte Sightseeingtour, die die Geschichte des Hafens, der HafenCity und der Speicherstadt kombiniert und unvergessliche Impressionen bereithält. Der 9.000 qm große Zieselpark mit Offroad-Parcour oder der Sandtorpark bieten Spaß und Entspannung kombiniert mit herrlichen Aussichten.

HafenCity.png

DIe Elbphilharmonie ist nur eines der Prestigeprojekte der HafenCity.

St. Pauli

Weltbekannt ist der Stadtteil St. Pauli vor allem wegen seiner Amüsiermeile der Reeperbahn, dem Rotlichtviertel und seiner „Grossen Freiheit“. Auf und um die „geile Meile“ herum gibt es jedoch nicht nur viel nackte Haut zu sehen, sondern ebenso Körper aus Wachs im Wachsfigurenkabinett des Panoptikums. Theater, Tanzclubs oder Musicals haben sich auch angesiedelt. Mit dem Beatles-Platz erinnert Hamburg an den Beginn der Erfolgsgeschichte der größten Band aller Zeiten in St. Pauli. Doch St. Pauli hat auch am Tage für Städtetouristen einiges zu bieten. Hier liegt der Hafen und die Landungsbrücken sind ein beliebter Treffpunkt für Besucher und Einheimische gleichermaßen. Hier starten die absolut empfehlenswerten Hafenrundfahrten.

Mit dem Heinrich-Hertz-Turm steht auch das höchste Gebäude der Stadt auf dem Messegelände in St. Pauli und mit dem größten Park Planten und Blomen als Hamburgs grüner Lunge, befindet sich ein weiteres Superlativ in dem angesagten Stadtteil. In den Sommermonaten werden hier wunderschöne Wasserlichtkonzerte veranstaltet. Das Karolinenviertel ist mit den vielen Cafés, Bars und Läden, ein Szeneviertel innerhalb eines Szeneviertels und alle Male ein Durchstreifen wert. Am Heiligengeistfeld befindet sich das Stadion des FC. St. Pauli. Auch der Rummelplatz des drei mal im Jahr stattfindenden Hamburger Doms ist hier aufzuspüren.

Reeperbahn.png

Neben der Reeperbahn lockt St. Pauli mit vielen anderen Reizen.

Das Portugiesenviertel

Nicht weit von St. Pauli östlich der Landungsbrücken liegt das sogenannte Portugiesenviertel. In friedlicher Eintracht teilen sich in dem alten Hafendorf unterschiedliche Kulturen einen Lebensraum. Das Viertel verdankt seinen Namen dem ursprünglichen breiten Angebot der iberischen Küche.

Mittlerweile ist die Vielfalt aber bunt durchmischt und ausgewogen. Hier reihen sich Restaurants, Gaststätten und Imbisssnacks, Cafés, Bars und Bistro gesellig aneinander und versprühen einen liebenswerten, mediterranen Urlaubscharme.

spices.png

Das sympathische Portugiesenviertel versprüht einen mediterranen Urlaubscharme.

Kultur, Sport, Essen & Trinken

Hamburg trumpft mit einen riesigen Spannbreite kultureller Angebote auf. Über 60 Museen, darunter bedeutende wie die Kunsthalle oder die Deichtorhallen, kann die Stadt an der Alster ihr eigen nennen. Unterhaltende Ausstellungen sind Touristenmagnete. Darunter, das älteste Wachsfigurenkabinett Deutschlands im Panoptikum oder die weltweit größte Eisenbahnmodellanlage im Miniatur Wunderland.

In der Hansestadt befinden sich zudem über 60 Theater, welche zusammen den deutschen Besucherrekord halten. Das Hamburger Ballett an der Hamburger Staatsoper gehört zu den Besten der Welt. Die musikalische Bedeutung Hamburgs, dem drittgrößten Musicalstandort der Welt, kann man auch an den über 100 Musikclubs erkennen. Des Weiteren macht sich die Elbmetropole als Sportstadt, aber auch mit ihrer sehr eigenen Esskultur, die sich aus vielerlei regionaler Spezialitäten zusammensetzt, Rang und Namen.

Die Elbphilharmonie

Elbphilharmonie.png

Hamburgs neues Wahrzeichen – die Elbphilharmonie.

Das Konzertgebäude der Elbphilharmonie bildet einen neuen Meilenstein in der Kulturlandschaft Hamburgs. Mit einer Höhe von 110 Metern und den „gläsernen Wellen“ als Dach des Gebäudes wurde in der eindrucksvollen Architektur ein neues Wahrzeichen Hamburgs konzipiert.

Nach langen baulichen Verzögerung konnte das Bauwerk, welches auf dem alten Kaiserspeicher A errichtet wurde, 2016 endlich fertiggestellt werden. Neben den 3 Konzertsälen befinden sich in dem Komplex ein 5-Sterne Hotel, Gastronomie und auch die teuersten Eigentumswohnungen der Stadt. Der Zugang zur Plaza über die 80 m lange Rolltreppe ist öffentlich zugänglich.

Das Planetarium

Laser.png

Das Planetarium ist die Abschussrampe für eine Odyssee ins Weltall – Abgephasert!

Das in einem alten Wasserspeicher befindliche Planetarium wurde erst kürzlich modernisiert und in State of the Art (Moderner Stand der Technik) gebracht. Jährlich 300.000 Zuschauer führt das Planetarium auf einen abgefahrenen, interstellaren Trip durch die Raumzeit.

Neben der 360° Sicht und dem 360° Sound beamen auch die 3D-Anlage und die weltgrößte Laser- und Lichtanlage den Zuschauer in eine galaktische Odyssee höherer Dimensionen. Neben den 3D-Shows finden unter der Leinwandkuppel häufig audiovisuelle Vorträge und Konzerte statt.

Von dem ehemaligen Wasserturm hat man nicht nur einen exzellenten Blick in die Sterne, sondern kann auch einen bestechenden Ausblick auf Hamburg genießen.

Sportliche Highlights

Segeln.png

Wassersport ist nur eine, der vielen Facetten der Sportstadt.

Der Fußballclub des Hamburger SV spielt im Volksparkstadion und ist der einzige Bundesligist, der noch nie abgestiegen ist. Neben dem Volksparkstadion befindet sich die BarclayCard Arena, in der das Eishockeyteam der Freezers und die Handballer des HSV ihre Heimspiele austragen.

Mit mehreren Hockeyvereinen ist Hamburg die dominierende Stadt dieser Sportart. Erstklassig spielen auch die Footballer der Hamburg Huskies und die Basketballer der Stealers und Towers.

Regelmäßige große, sportliche Events sind der “Hamburg Marathon” im Frühjahr oder die German Open im Juli im Tennis. Pferdesport und natürlich Wassersportarten sind bei den Hamburgern sehr beliebt.

Essen und Trinken

Hamburger.png

Ja, der Hamburger kommt aus Hamburg. Und der Fischburger bestimmt auch.

Die Nähe zur Elbe und zur Nordsee bedingt einen hohen Fischanteil in der traditionellen Hamburger Küche. Durch den Hafen fanden schon ziemlich früh exotische Gewürze Einzug in die Rezepte der regionalen Speisekarte.

Typische Hamburger Fischgerichte sind Aalsuppe oder die Finkenwerder Scholle. Karpfen wird meist an Silvester gegessen. Ochsenschwanz oder Schwarzsauer sind beliebte Fleischgerichte.

Nicht unerwähnt soll an dieser Stelle der Hamburger bleiben, dessen Namen nicht etwa vom englischen „ham“ also Schinken, sondern tatsächlich von der Hansestadt herrührt. Die Gastronomie der Hafenstadt bietet eine kosmopolitische Bandbreite und erreicht mit vielen Sterne-Restaurants ein hohes Niveau.

Natur und Parks

Neben dem Blau der Elbe und der Alster, ist Hamburg eine überaus grüne Stadt mit einer Vielzahl von Parkanlagen, die ihnen auf ihrer Städtetour jederzeit Gelegenheit zur Entspannung und zur inneren Einkehr geben. Beim Betrachten der oft wunderschön angelegten Parks und botanischen Gärten können sie die aufregenden Erlebnisse ihrer Städtereise Revue passieren lassen. Grüne Inseln gibt es in der ganzen Stadt verstreut. Wir stellen ihnen hier zwei vor, die gewiss einen Abstecher wert sind.

Der Stadtpark

Der Stadtpark im Stadtteil Winterhude ist die älteste Parkanlage Hamburgs. Hier steht auch das weiter oben aufgeführte Planetarium. Neben den weitläufigen Pflanzenbeeten und den vielen Zuchtbäumen, bietet das Gelände auch eine große Liegewiese mit Grillmöglichkeiten, eine Freilichtbühne, ein Freibad und ein Spielplatz mit Planschbecken.

Der Stadtpark ist bei den Hanseaten einer der beliebtesten Erholungsorte. Paare nutzen die Wiesen zum Picknicken und Familien schätzen die friedliche Harmonie und Spielmöglichkeiten der Parklandschaft

HamburgPark.png

Der Stadtpark ist ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt.

Planten un Blomen

Der Park Planten un Blomen ist vor allem wegen den an seinem Parksee stattfindenden Wasser- und Lichtkonzerten berühmt. Doch darüber hinaus beherbergt die Parkanlage Themengärten wie den botanischen Garten oder den größten japanischen Landschaftsgarten Europas.

Des Weiteren können sich Kinder und auch Erwachsene an diversen Spiel- und Sportattraktionen erfreuen und austoben, und anschließend auf Liegewiesen und möblierten Flächen Kraft für den nächsten spannenden Punkt auf ihrer Städtereise sammeln.

HamburgPlanten.png

Planten und Blomen bietet viel mehr als Pflanzen und Blumen.

Erstaunliche Fakten zu Hamburg

Wussten sie eigentlich, dass

  • Hamburg mit mehr als 2.500 Brücken Brückeneuropameister ist?
  • der Stadtteil Altona nach einer Kneipe benannt ist?
  • das Miniatur Wunderland die größte Eisenbahnmodellanlage der Welt ist
    und schon zu Deutschlands beliebtester Touristenattraktion gewählt worden ist?

Söhne und Töchter der Stadt

Johannes Brahms, Komponist, wurde 7.5.1833 in Hamburg geboren
„Ungarische Tänze“ „Guten Abend, gut` Nacht“

Karl Lagerfeld, Modedesigner, wurde am 10.9.1933 geboren
„Ich interessiere mich nur für mich und mein Spiegelbild.”

Angela Merkel, Politikerin, wurde am 17.7.1954 in Hamburg geboren
Time Magazine, Person des Jahres 2015

Hamburg Video – Eine Liebeserklärung an Hamburg

Beste Reisezeit

Das Klima der Hansestadt ist durch die Nähe zur See geprägt. Die Sommer sind mit einer durchschnittlichen Temperatur von 17-18°C etwas kühler als im Inland. Bedingt durch Westwinde fallen die Winter milder aus. In Hamburg fallen überdurchschnittlich häufig Niederschläge und im Herbst herrscht oft ein nebliges und nasses Schmuddelwetter. Diese Jahreszeit eignet sich daher eher für Besuche von Innenveranstaltungen, sowie für Museumsbesichtigungen. Auch im Sommer sollte Regenkleidung im Reisegepäck nicht fehlen.

Die beste Zeit für eine Städtereise nach Hamburg ist der regenärmere Frühling und der Sommer. Zu diesen Jahreszeiten stehen die Parks in Blüte und das legendäre Nachtleben verspricht einen heißen Partyurlaub.

Der Winter setzt mit Veranstaltungen, wie dem eher „untraditionellen“ Weihnachtsmarkt in St. Pauli, seine eigenen Reize.

Anreise und Verkehr

Der Hamburg Airport (HAM) ist der internationale Flughafen Hamburg. Der 70km entfernte Lübecker Flughafen wurde von Ryan Air angeflogen.
Hamburg ist der größte Eisenbahnknotenpunkt Europas. Neben dem Hauptbahnhof und dem Bahnhof Hamburg-Altona gibt es weitere Fernverkehrsverbindungen der Bahn.

Die Busse des öffentliche Nahverkehrs sind oft überlastet, so dass wir eher die S-Bahnen empfehlen. Die Fahrradwege sind nicht immer im besten Zustand, werden jedoch sukzessive saniert. Empfehlenswert ist dennoch der Fahrradverleihservice StadtRAD.