Städtereise Bologna

Die Universitätsstadt Bologna im Norden Italiens ist nicht nur Hauptstadt der Region Emilia-Romagna und der Provinz Bologna. Die traditionsreiche Heimat von Tortellini und Mortadella ist gleichzeitig auch eine Stadt voller Gegensätze, die Besucher jeden Alters mit ihren vielen Highlights – von historisch bis modern – zu begeistern weiß. Wegen ihrer lecker-deftigen Küche auch die „Fette“ und nicht zuletzt wegen der bereits 1088 in Bologna gegründeten, ältesten europäischen Universität auch „die Gelehrte“ genannt, verzaubert die siebtgrößte Stadt Italiens mit ihrer besonderen Mischung aus Tradition und Moderne – kommt dabei aber mit viel weniger Hektik aus als Rom oder Mailand.

Außerdem machen die romantische Altstadt, die historischen Gebäude, besonders viele Shoppingmöglichkeiten sowie ein reges Nachtleben Bologna zu einem wunderbaren Ziel für Städtereisende jeden Alters und garantieren eine Extraportion „dolce vita“.

Inhaltsverzeichnis – Städtereise Bologna

Städtereisen Bologna Italien

Bolgona – immer eine Reise wert!

Anreise nach Bologna

Flugzeug Anreise Bologna
Bequem und zügig lässt sich Bologna in nur etwas mehr als einer Stunde Flugzeit von Deutschland aus erreichen. Angeflogen werden dabei von vielen Airlines sowohl der im Nordwesten der Stadt und nur 6 Kilometer von der Innenstadt entfernt gelegene Flughafen Marconi sowie der weiter außerhalb gelegene Flughafen Forli. Wer sich dabei für eine der großen Fluggesellschaften und damit für den Flughafen Marconi entscheidet, gelangt sowohl mit dem günstigen Airport-Busshuttle als auch mit dem Taxi schnell und günstig in die Innenstadt. Für den Shuttlebus werden dabei rund 5, für ein Taxi hingegen etwa 10 Euro fällig. Wer hingegen eine Anreise mit dem Billigflieger und damit eine Landung auf dem weiter vom Stadtzentrum entfernten Flughafen Forli wählt, hat mit dem Bus oder Taxi rund 60 Kilometer bis in die Innenstadt zurückzulegen. Während Bustickets in die City dabei für schon rund 12 Euro zu haben sind, schlägt eine Taxifahrt hier häufig mit über 100 Euro zu Buche – kommt ein Nachtzuschlag hinzu, kann die Fahrt sogar noch kostspieliger werden!

Steht etwas mehr Zeit für eine Anreise nach Bologna zur Verfügung, kann die zentral gelegene Stadt problemlos auch mit dem Zug erreicht werden. Der Bahnhof Bologna Centrale wird dabei von der Deutschen Bahn ab München sogar direkt angefahren. Eingeplant werden müssen hierfür rund 9 Stunden Fahrzeit – allerdings sind Bahntickets dank günstiger Spar-Angebote oft schon für kleines Geld zu haben.

Statt per Flugzeug oder Bahn lässt sich eine Anreise nach Bologna alternativ auch mit dem eigenen PKW planen. Auf den Hauptrouten durch Österreich, über den Brenner und Verona oder durch die Schweiz über den Gotthardtunnel und Mailand lässt sich die Region Emilia-Romagna und damit auch Bologna über ein durchgehendes Autobahnnetz in wenigen Stunden von Deutschland aus erreichen. Von Frankfurt am Main aus muss hierbei beispielsweise eine Fahrzeit von etwa 9 Stunden eingeplant werden.

In Bologna ein Hotel finden

Bologna erfreut sich großer Beliebtheit bei vielen Besuchern aus aller Welt und hat zahlreiche, teils exklusive Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten. Allerdings machen sich Beliebtheit und Exklusivität Bolognas auch bei den Hotelpreisen bemerkbar und heben das Preisniveau in der Universitätsstadt über ein Studentenbudget hinaus. Übernachtungen in einer 3-Sterne-Unterkunft sind darum ab etwa 100 Euro pro Nacht zu haben. Wer mehr Luxus liebt, muss dafür im 5-Sterne-Hotel zwischen 160 bis hin zu fast 800 Euro im renommierten Grand Hotel Majestic zahlen.

Günstige Hotels mit etwas niedrigerem Standard, Backpacker-Hostels oder Ferienapartments für Familien oder Gruppen lassen sich mit etwas Rechercheaufwand und rechtzeitiger Buchung jedoch auch preisgünstiger finden.

Bolognas Innenstadt

Bolognas Stadtgebiet ist 140 Quadratkilometer groß und beherbergt rund 338.400 Einwohner – das eigentliche Leben spielt sich jedoch in der Innenstadt Bolognas ab. Grund hierfür ist nicht zuletzt das historische und besonders große Stadtzentrum mit seiner von Arkaden und vielen Sehenswürdigkeiten geprägten Altstadt.

Piazza Maggiore Bolgona Stadtteile Innenstadt

Neben den rund 38 Kilometer langen Arkaden, die bei einem Stadtbummel sowohl vor Regen als auch vor Sonne schützen, lassen sich im Zentrum Bolognas viele kulturelle sowie Shopping- und Nachtleben-Highlights bewundern und erleben. Ein perfekter Ausgangspunkt für einen Ausflug durch die Universitätsstadt bildet dabei die Piazza Maggiore im Zentrum der beeindruckenden Altstadt.

Schließlich ist hier bereits eines der bedeutendsten Wahrzeichen Bolognas zu finden – der bereits im 16. Jahrhundert anlässlich der Wahl von Papst Pius IV. erschaffene Neptunbrunnen. Aber nicht nur der imposante Brunnen, sondern auch die Basilika San Petronio, die fünftgrößte gotische Kirche der Welt sowie die weltbekannten Türme Torre Garisenda und Torre degli Asinelli lassen sich von hier aus leicht erreichen.

Wer nach so viel Kultur Lust auf einen Shoppingausflug bekommt, ist in Bolognas Innenstadt ebenfalls an der richtigen Adresse. Boutiquen weltbekannter Labels, italienischer Designer und großer Modeketten sind hier genauso zu finden wie auch allerlei kleine Geschäfte mit handgemachten, antiken und vielen weiteren Besonderheiten.

Hier, in der Innenstadt Bolognas, lassen sich auch die vielen kulinarischen Spezialitäten der Stadt in einem Restaurant, einer Trattoria oder in einem der vielen Cafés kosten. Lecker und kalorienreich kommen dabei Mortadella, Tortellini oder Pasta mit einem Ragù alla Bolognese auf den Tisch. So gestärkt kann es dann auf zu einem Club- oder Barbesuch in Bolognas Innenstadt gehen – schließlich machen hier insbesondere die vielen Studenten, die sich hier nachts tummeln, die Nacht in zahlreichen Bars, Clubs und Kneipen regelmäßig zum Tag.

Kultur, Events und Sport

Ob kulturell interessiert, unterhaltsam oder sportlich – Bologna hat für jeden Geschmack und jede Altersklasse etwas zu bieten:

Kultur

Bolognas Altstadt gehört zu den schönsten und besterhaltenen in ganz Europa. Mit ihren vielen mittelalterlichen Türmen, Arkadengängen, Museen, Plätzen und Kirchen hat sie insbesondere Fans von Kultur und Geschichte einiges zu bieten. Aber auch Motorsportbegeisterte kommen in Bologna auf ihre Kosten…

Lamborghini-Museum
Das Werksmuseum des italienischen Sportwagenherstellers Lamborghini (Museo Lamborghini) lässt die Herzen aller Auto- und Sportwagenfans höher schlagen. Etwas außerhalb von Bologna in Sant’Agata Bolognese (Via Modena 12) und damit am Firmensitz von Lamborghini gelegen, können Besucher hier die wichtigsten Sportwagen Lamborghinis, Auto- und Formel 1- Motoren und viele weitere Exponate aus der Nähe bewundern und gleichzeitig einen Einblick in die Firmengeschichte des Sportwagenherstellers mit dem Stier-Logo gewinnen.

Palazzo Comunale
Direkt an der Piazza Maggiore und damit im Herzen Bolognas gelegen, findet sich der Gebäudekomplex Palazzo Comunale. Der einstige Wohnsitz des Rechtsgelehrten Accursius wird auch Palazzo d’Accursio genannt und beherbergt heute unter anderem die Stadtverwaltung Bolognas.
Sehenswert ist das herrschaftliche Gebäude nicht nur wegen seiner reich mit Statuen und Skulpturen verzierten Fassade. Auch im Inneren des beeindruckenden Palastes gibt es einiges zu sehen: Beispielsweise sind die Treppenhäuser des Palazzo so breit gestaltet, dass sie einstmals von Reitern zu Pferde erklommen werden konnten. Ein Aufstieg in den ersten und zweiten Stock des Gebäudes lohnt sich heute jedoch auch zu Fuß. Schließlich lassen sich dort –gegen einen geringen Eintrittspreis- reich verzierte Säle mit atemberaubenden Wand- und Deckengemälden sowie eine städtische Kunstsammlung bewundern.

Pinacoteca Nazionale di Bologna
Im Universitätsviertel Bolognas (Via Belle Arti 56) und in unmittelbarer Nachbarschaft der Akademie der Schönen Künste gelegen, findet sich die Pinacoteca Nazionale di Bologna. In dem schönen und modern arrangierten Kunstmuseum lassen sich Gemälde des 13. bis 18. Jahrhunderts, die allesamt von Künstlern mit engem Bezug zur Region Emilia stammen, bewundern. Die Sammlung umfasst dabei viele bedeutende Werke mit religiösem Bezug.

Lamborghini Bologna

Abgefahren: Ein Besuch des Lamborghini Museums und der Werke außerhalb der Stadt

Der Palazzo Comunale am Piazza Maggiore in Bologna

Der Palazzo Comunale am Piazza Maggiore

Events

Das Fest des Schutzheiligen San Petronio
Wie jede andere italienische Stadt hat auch Bologna einen Stadtpatron zu dessen Ehren jedes Jahr ein Fest begangen wird. In Bologna handelt es sich dabei um den Heiligen Petronius von Bologna –einen ehemaligen Bischof- in dessen Gedenken jedes Jahr am 4. Oktober ein fröhliches Straßenfest rund um die Piazza Maggiore abgehalten und mit Feuerwerk und Prozessionen gekrönt wird.

Messen in Bologna
Bologna ist ein echtes Zentrum für Messen und Ausstellungen. Jedes Jahr finden hier besonders viele Fachmessen und Expositionen zu den verschiedensten Themen statt. Für Motorsport- und Autofans besonders interessant ist dabei jedoch die Bologna Motor Show rund um die Themen Rennsport und Automobile. Bereits seit 1976 lassen sich hier jedes Jahr im Dezember Rennwagen und jede Menge Technik rund um das Thema Auto bestaunen.

Events in Bologna

Events in Bologna

Sport

Einen Lauf durch das historische Herz Bolognas können die Teilnehmer des jährlich stattfindenden Bologna-Halbmarathons genießen. Über eine Distanz von 21,097 Kilometern führt die Halbmarathonstrecke Läufer dabei von der Piazza Maggiore aus vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten Bolognas. Mit dabei sind beispielsweise die berühmten Asinelli-Türme oder auch die Pinacoteca Nazionale.

Bolognas Marathon führt auch den den Asinelli Türmen vorbei.

Bolognas Marathon führt auch den den Asinelli Türmen vorbei.

Sehenswürdigkeiten in Bologna

Der Neptunbrunnen am Piazza del Nettuno in Bologna Sehenswürdigkeit

Der Neptunbrunnen am Piazza del Nettuno

Die Basillika San Petronio und die beiden Asinelli Türme in Bologna

Die Basillika San Petronio und die beiden Asinelli Türme

Santo Stefano- Ein Komplex aus sieben Kirchen. Bologna Reisen

Santo Stefano – Ein Komplex aus sieben Kirchen.

Der Neptunbrunnen

Der Neptunbrunnen im Herzen Bolognas ist nicht nur ein beeindruckendes Kunstwerk, sondern auch ein echtes Wahrzeichen der Stadt sowie ein beliebter Treffpunkt. Der Brunnen mit der riesigen Neptunstatue bildet dabei das Zentrum der Piazza del Nettuno und wurde bereits im 16. Jahrhundert anlässlich der Wahl von Papst Pius IV. erschaffen. Von vielen Einheimischen und Touristen als Treffpunkt genutzt, lässt sich hier, zu Füßen Neptuns und der ihn umringenden Meerjungfrauen, das bunte Treiben im Zentrum Bolognas beobachten. Wer außerdem seine Chancen nutzen und Fortuna etwas auf die Sprünge helfen will, umrundet den Brunnen einfach mehrfach gegen den Uhrzeigersinn. Das soll nämlich Glück bringen.

Die Basilika San Petronio

Die prachtvolle Basilika San Petronio ist eine der größten Kirchen der Welt und dem Schutzheiligen Bolognas, dem heiligen Petronius, gewidmet. Neben ihrer teilweise mit Marmor versehenen Fassade, den kunstvollen Schnitzereien und dem beeindruckenden Eingangsportal der Basilika ist jedoch auch ihr Inneres einen Besuch wert. Schließlich gibt es hier eine über 67 Meter lange bronzene Sonnenuhr sowie etliche mit Fresken verzierte Kapellen zu sehen.

Torre degli Asinelli und Torre Garisenda

In Bologna gibt es viele Türme zu bestaunen. Unklar ist zwar, warum seinerzeit so viele hohe Bauwerke errichtet wurden – klar ist allerdings, dass die beiden schiefen Türme Garisenda und Asinelli heute echte Wahrzeichen Bolognas sind. Bereits im 12. Jahrhundert erbaut, erreicht der größere der Türme, der Torre degli Asinelli, eine Höhe von fast 100 Metern. Wer einen zugegebenermaßen recht beschwerlichen Aufstieg über unzählige Treppenstufen auf sich nimmt, kann von hier aus eine einmalige Aussicht über Bologna genießen.

Basilika Santo Stefano

Die Basilika Santo Stefano ist nicht nur eine „einfache“ Kirche, sondern vielmehr ein beeindruckender Gebäudekomplex aus prachtvollen Bauwerken, sieben mittelalterlichen Kirchen sowie etlichen Kreuzgängen. Aus diesem Grunde auch „Sieben Kirchen“ genannt, wurden die besonderen Bauwerke auf den Ruinen eines antiken Isis-Tempels erbaut und beherbergen heute unter anderem die Särge der beiden Heiligen Vitalis und Agricola. Reich verziert und kunstvoll geschmückt können diese heute in der Kirche Santi Vitale e Agricola besichtigt werden.

Shopping/Essen/Nachtleben

Shopping

Shopping in Bologna

Shopping in Bologna

Was wäre der Besuch in Italien, dem Land der Mode, ohne eine ausgiebige Shoppingtour in Bologna? Und das Beste daran: Hierbei kommen auch Nicht-Shopaholics auf ihre Kosten. Schließlich lässt sich der Shoppingausflug in Bologna auch mit einem Bummel durch die schönsten Straßen der Stadt verbinden.

In den Straßen, Gassen und Innenhöfen der Altstadt Bolognas lassen sich dabei viele Handwerksgeschäfte mit schönen Unikaten und Antiquariate mit teils wertvollen Schätzen entdecken. Aber auch internationalen Mode- und Designerboutiquen sind hier zu finden.
Exklusives Luxus-Shopping lässt sich in der Galleria Cavour übrigens auch mit klassischer italienischer Kunst verbinden: In Bolognas Zentrum in einem historischen Gebäude untergebracht, begeistert die Galleria nicht nur mit einem erlesenen Marken-Sortiment, sondern auch mit kunstvollen Fresken und einem jahrhundertealten Marmorfußboden.

Wer es hingegen kulinarisch liebt, schaut beim Mercato di Mezzo vorbei. Ganz in der Nähe der Piazza Maggiore gelegen, gibt es auf dem ältesten Markt der Stadt viele traditionelle Spezialitäten wie Käse, Wurst, Wein, Gebäck und Pizza zu kaufen und zu kosten.

Essen & Trinken

Essen und Trinken in Bologna Bolognese

Die Bolognese – wer hats erfunden?

Bologna liegt in der Region Emilia-Romagna und ist somit quasi auch die Heimat des echten Parmigiano-Reggiano, des beliebten würzigen Hartkäses. Selbstverständlich weiß man diesen auch in Bologna einzusetzen und hat darum auch allerlei kräftig-deftige Spezialitäten zu bieten, bei denen auch eine Priese Parmesan nie fehlen darf.

Hervorragend mit etwas „echtem“ Parmesan verfeinern lässt sich beispielsweise der Klassiker aus Bologna: Pasta mit Ragù alla Bolognese. Anderswo oft auch als „Spaghetti Bolognese“ bekannt, zeichnet sich die herzhafte Fleischsauce durch ihren intensiven, insbesondere durch Speck, Rotwein und Sellerie unterstrichenen Geschmack aus. Auch in Lasagne findet das Ragù alla Bolognese Verwendung.

Übrigens: In einem der vielen Restaurants oder Kneipen in der Altstadt Bolognas lässt sich auch eine weitere Spezialität, die echte Mortadella di Bologna, gemeinsam mit einem Glas Wein verkosten.

Nachtleben & Party

Nachtleben & Party in Bologna

Nachtleben & Party in Bologna

Bolognas Altstadt bietet auch in punkto Nachtleben, Ausgehen und Party viele Möglichkeiten. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sich jeden Abend viele Studenten in den Bars, Clubs und Vinotheken der Stadt tummeln.

Besonders entspannt lässt sich ein italienischer Aperitivo dabei beispielsweise in einer Bar an der schönen Piazza Santo Stefano einnehmen. Wer hingegen bei Konzerten, Veranstaltungen oder in vielen Bars die Nacht zum Tage machen möchte, kommt in der Via Zamboni im Univiertel Bolognas auf seine Kosten.

3 Erstaunliche Fakten über Bologna

Wussten sie eigentlich, dass

  • in der Residenz „Corte Isolani“ noch immer drei Pfeile unter dem Dach des Hintereingangs stecken? Angeblich soll eine schöne Nackte, die dort am Fenster stand, die Wachen derart irritiert haben, dass sie die beiden Pfeile aus Versehen senkrecht dorthin schossen.
  • sich in Bolognas Arkaden ein Teufel versteckt? Kunstvolle Arkaden (Portici) säumen in Bolognas Altstadt den Straßenrand und sind dabei mit Wohltätern und Heiligen geschmückt. Irgendwo darunter versteckt sich jedoch auch das Abbild eines Teufels, der die Passanten an die Vergänglichkeit des Lebens erinnern soll.
  • es in Bologna sprechende Säulen gibt? Der Kreuzgang des Palazzo Podestá wird von vier sprechenden Säulen gesäumt. Stehen zwei Personen mit dem Rücken zueinander an entgegengesetzt stehenden Säulen und flüstern der Säule etwas zu, kann der jeweils andere das Geflüsterte laut und deutlich verstehen.

Söhne und Töchter Bolognas

Guglielmo Marconi (1874-1937)
Forscher und Pionier der drahtlosen Kommunikation, 1909 Nobelpreisträger für Physik

Benedikt XIV. (1675-1758)
In der Zeit von 1740 bis 1758 Papst und damit Oberhaupt der katholischen Kirche

Luca Bucci (*1969)
erfolgreicher Fußballtorhüter u.a. beim AC Parma und SSC Neapel

Beste Reisezeit

Obwohl sich die Temperaturen in Bologna selbst in den Wintermonaten milder als in Deutschland gestalten, sind für eine Städtereise insbesondere die Frühjahrs- und Sommermonate empfehlenswert. Auch im Herbst kann allerdings noch mit Temperaturen bis zu 20 Grad gerechnet werden.

Video – Bologna 4k

Top Reise Deals Italien
Deal Kalabrien Agriturismo Ruralia7 Nächte inkl. Flug und FrühstückHotel-Agriturismo-Ruralia-Kalabrien-Italien
Agriturismo Ruralia in Kalabrien/Italien
Deal Blue Bay Resort Capo Vaticano Kalabrien Italien7 Tage inkl. Flug und HPLast Minute Kalabrien Tipp Hotel Blue Bay Resort
Blue Bay Resort in Kalabrien
Ferieninsel Albarella7 Tage Familienurlaub auf AlbarellaLast Minute auf die schöne Ferieninsel Albarella
7 Tage Familienurlaub im Ferienresort Albarella
Gardasee Deal Residence Oasi7 Tage zur Selbstversorgung (mit o. ohne Flug buchbar)Erholung pur am wunderschönen Gardasee
Residence Oasi am Gardasee
Villaggio CalycanthusSuper Schnäppchen nach Venetien im 4* Hotel Villagio CalycanthusItalien Last Minute Familienurlaub in der Sonne Venetiens
Super Schnäppchen nach Venetien im 4* Hotel Villagio Calycanthus
Mehr zum Thema Städtereisen nach Bologna

Allein 2015 kamen 4,2 Millionen Menschen in die italienische Großstadt - das machte Florenz zur 40. der meistbesuchten Städte der Welt. Finden Sie heraus, was Florenz zu so einem spannenden Reiseziel macht.

Glamourös und geschmackssicher, das ist Mailand. Kulturelle Schätze aus vielen Jahrhunderten treffen auf aktuelle Mode und Design; dabei vergisst man leicht, dass die Hauptstadt der Lombardei auch das größte industrielle Zentrum Italiens ist, dazu Finanzzentrum, Medienmetropole und Universitätsstadt.

Die am Fuße des Vesuvs gelegene süditalienische Hafenstadt Neapel ist ein beliebtes Ziel von Städtetrips, aber auch längeren Urlaubsaufenthalten. Neapel, das ist Fischerdorf-Romantik rund um den neapolitanischen Hafen, der Trubel italienischer Piazzas, das mondäne Flair nobler Einkaufsstraßen und eine historische Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Der Umstand, dass man in Pisa im wahrsten Sinne des Wortes auf Sand gebaut hat, brachte der Universitätsstadt in der Toskana nicht etwa negative Konsequenzen. Vielmehr ist diesem Umstand das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt – der Schiefe Turm von Pisa – zu verdanken.

Rom, die Hauptstadt Italiens und des einstigen römischen Weltreichs, ist vor allem für geschichtlich und kulturell interessierte Menschen ein Traumziel für eine Pauschalreise.

Im Nordwesten von Bella Italia, eingebettet von der Po-Ebene und im Norden den Alpen, liegt mit Turin eine lebendige, vielseitige Stadt, die Besucher mit historischen Sehenswürdigkeiten, einem malerischen Stadtbild, interessanten Museen, Parks und natürlich jeder Menge italienischer Köstlichkeiten verwöhnt.

Venedigs einzigartige Architektur ist allseits bekannt. Seine zahlreichen Gassen, Brücken und Kanäle, die prächtigen Bauten, verschlafenen Hinterhöfe und wunderschönen Plätze waren schon oft Schauplatz in Filmen, doch eines ist klar: In Wirklichkeit ist diese Stadt noch um ein Vielfaches schöner.

Verona gilt als eine der schönsten und romantischsten Städte Italiens. Das hat bestimmt damit zu tun, dass Shakespeare sein Meisterwerk Romeo und Julia hier angesiedelt hat doch das gesamte Stadtbild mit seiner römischen und mittelalterlichen Architektur, den venezianischen und österreich-ungarischen Spuren sprüht vor Geschichte und Schönheit.