Städtereisen Mailand

Glamourös und geschmackssicher, das ist Mailand. Kulturelle Schätze aus vielen Jahrhunderten treffen auf aktuelle Mode und Design; dabei vergisst man leicht, dass die Hauptstadt der Lombardei auch das größte industrielle Zentrum Italiens ist, dazu Finanzzentrum, Medienmetropole und Universitätsstadt. Diese Vielfalt schätzen nicht nur die rund 1,3 Millionen Einwohner der Stadt, sondern jährlich Millionen von Touristen aus aller Welt.

Die Mailänder Scala ist der Sehnsuchtsort aller Musikfreunde, das Wirken und die Werke Leonardo da Vincis prägen die gesamte Stadt und der atemberaubende gotische Dom lässt nicht nur die Herzen von Architekturfans höher schlagen. Wer sich auch nur ein bisschen für Mode interessiert, wird den zahlreichen Shopping-Versuchungen von Armani bis Versace nicht widerstehen können und auf Romantiker und Genießer wartet der zauberhafte Navigli-Distrikt mit seinen Kanälen und Restaurants, die natürlich auch die vielen Mailänder Spezialitäten auf der Karte haben.
 

Anreise nach Mailand

Flugreisende haben in Mailand die Auswahl zwischen drei Flughäfen. Malpensa ist das große weltweite Drehkreuz. Aus zahlreichen deutschen Städten wie München, Köln, Hannover, Stuttgart, Hamburg, Berlin oder Frankfurt fliegen Fluggesellschaften dorthin. Mit dem Zug Malpensa Express, der alle 30 Minuten vom Flughafen in die Innenstadt Mailands fährt, braucht man rund 40 Minuten, doch es gibt auch Busverbindungen, die im 15-Minuten-Takt fahren. Linate liegt nur sieben Kilometer von der Stadt entfernt, bedient mehr den inneritalienischen Flugverkehr, doch es werden auch Flüge von Frankfurt oder Berlin aus angeboten. Der Flughafen Bergamo-Orio al Serio liegt 45 Kilometer von Mailand entfernt und wird vor allem von Airlines wie Ryanair genutzt.

Mit dem Zug kommt man am Stazione Di Milano Centrale an. Der Hauptbahnhof liegt im Stadtzentrum und ist ebenfalls Drehkreuz für die U-Bahnen, Bus- und Straßenbahnlinien.

Hotels

Im gesamten Stadtzentrum Mailands finden Sie Hotels in allen Preis- und Komfortklassen, so dass Sie auch bei geringerem Budget nicht unbedingt in die Randbezirke ausweichen müssen. Beliebt sind etwa das Marconi oder das Zurigo Hotel. Günstiger und meist schon für unter 100 Euro pro Nacht in einem Doppelzimmer übernachten Sie in B&Bs wie dem Primopiano oder dem B&B Hotel Milano Sant’Ambrogio. Für ganz schmales Geld ist eine Übernachtung in einem Hostel wie dem Hostel California möglich, ab 33 Euro pro Nacht gibt es ein Zimmer im Hostel Atmos Luxe Navigli.

Beliebte Stadtteile von Mailand

Brera

Offiziell ist Mailand in neun Stadtbezirke aufgeteilt, die kreisförmig um den ersten, den Centro Storico, angesiedelt sind. Dort befinden sich auch die meisten Sehenswürdigkeiten und die kleineren sehenswerten Bezirke, wie etwa Brera. Brera ist zu jeder Tages- oder Nachtzeit ein beliebter Ort: zum Schlendern, zum gemütlich im Café Sitzen, zum Sehen und Gesehenwerden, zum Start in den Abend in einer schicken Bar oder für Party-Spaß in einem Nachtclub. Der versteckt gelegene botanische Garten bietet Ruheplätze und die verwinkelten Gässchen mit den kleinen Boutiquen sind auch großartige Fotomotive.

Navigli

Navigli sind die Wasserstraßen von Mailand und ziehen sich durch die ganze Stadt. Leonardo da Vinci wirkte übrigens an der Konstruktion der Schleusen mit. Die Kanäle waren einmal wichtige Warentransportwege, auch der Marmor für die Gebäude kam so in die Stadt. Heute ist der Navigli-Distrikt ein romantisches Viertel zum Schlendern mit vielen Restaurants, Künstlerateliers, Bars und Flohmärkten. Bei einer Bootsfahrt durch den Naviglio Grande oder den Naviglio Pavese lernen Sie eine ganz besondere Geschichte Mailands kennen.

Quadrilatero d’Oro

Am Quadrilatero d’Oro, dem Goldviertel, kommt man in Mailand nicht vorbei. Es liegt direkt hinter dem Domplatz und strahlt schon durch seine Architektur puren Luxus aus. Die Edel-Boutiquen und kreativ gestalteten Schaufenster laden zum Shopping und zum Window-Shopping ein. Gönnen Sie sich zumindest einen Blick, denn das machen die meisten der Besucher hier.

Das moderne Mailand

Der modernste Stadtteil Mailands ist das Gebiet um die Hochhäuser und liegt im Schatten des Pelli-Turms. Schlendern Sie über die schöne Piazza Gae Aulenti und weiter über den angesagten Corso Como mit seinen Geschäften, Cafés und Restaurants. Sie finden dort auch das Eataly Milano Smeraldo, eines der neuen, trendigen Feinkostkaufhäuser der Stadt.
 

Mailand Städtereisen Stadtteil Brera

Typisches Straßenbild des Stadtteils Brera.

Mailand Centro Storico

Um den Centro Storico sind Mailands Stadtteile angesiedelt.

Navigli - Der Wasserstraßen-Distrikt von Mailand.

Navigli – Der Wasserstraßen-Distrikt von Mailand.

Kultur, Events und Sport

Kultur

Kulturinteressierte kommen in Mailand voll auf ihre Kosten, allein die Anzahl an sehenswerten Museen ist beeindruckend. Besonders beliebt sind die Pinakotheken Brera und Ambrosiana. In beiden Gemäldegalerien befinden sich Kunstwerke von Weltrang, darunter Werke von Caravaggio, Botticelli oder Tizian. Das Triennale Design Museum mit permanenten Ausstellungen zu Coffee Design oder l’Art Book zeigt auch immer wieder wechselnde Ausstellungen.

Auf 40.000 m² ist in einem ehemaligen Kloster aus dem 16. Jahrhundert das Museum für Wissenschaft und Technik Leonardo da Vinci mit seinen umfangreichen Sammlungen zu Industrie und Technik untergebracht.

Wer an Bühnenkultur in Mailand denkt, hat natürlich die Mailänder Scala vor Augen, doch es gibt viele andere Bühnen mit sehenswerten Produktionen: das Piccolo Teatro di Milano, das Teatro degli Arcimboldi, das Teatro Lirico und viele mehr. Im städtischen Konzerthaus Auditorium di Milano Fondazione Cariplo spielt regelmäßig das Mailänder Sinfonieorchester auf.

Die Pinakothek Brera in Mailand.

Die Pinakothek Brera.

Events

Die Mailänder Modewoche gehört zu den angesehensten Modeveranstaltungen weltweit. Zweimal im Jahr, im Januar und im Juni, zeigen die angesagtesten Modedesigner hier ihre neuen Kollektionen. Die Messe für moderne und zeitgenössische Kunst (MIART) im April oder im Juni das Milano Film Festival (MFF) und die Milano Pride sind nur einige der zahlreichen Events, die allein schon einen Besuch Mailands lohnenswert machen.

Das Festival Sant‘Ambrogio am 7. Dezember feiert den Stadtheiligen und wird mit dem traditionellen Markt “O bei! O bei!” begangen. Antike Möbel, Handwerkskunst und natürlich frische regionale Lebensmittel stehen dabei im Fokus. Das Festival überschneidet sich mit der Eröffnung der Opernsaison in der Mailänder Scala.

Mailand und Mode.

Mailand und Mode – das gehört zusammen.

Sport

Mailand ist eine Fußballstadt. Gleich zwei große Vereine spielen im größten Fußballstadion Italiens, dem San Siro Stadion: Inter Mailand und AC Milan. Besitzer des letztgenannten Clubs ist übrigens Silvio Berlusconi. Knapp 80.000 Zuschauer fasst das Stadion, das auf allen Plätzen eine sehr gute Sicht garantieren soll. Im Rahmen einer Stadiontour erfahren Sie auch alles Wissenswerte über die hier spielenden Clubs und erhalten zusätzlich Zugang zum Fußballmuseum.

Nördlich von Mailand gelegen ist Monza. Im September findet auf der dortigen Formel 1-Strecke der Grand Prix Monza statt. Für Fans von lautem Motorengeheul ein absoluter Leckerbissen!

Die San Siro Arena in Mailand.

Die San Siro Arena in Mailand.

Sehenswürdigkeiten in Mailand

Mailand Dom Sehenswürdigkeiten

Der Mailänder Dom

Majestätisch erhebt sich der Mailänder Dom über den Domplatz. Mit seinen 108 Metern und fünf Schiffen ist er die zweitgrößte Kirche Italiens nach dem Petersdom und das bedeutendste gotische Bauwerk Italiens. Der monumentale Bau aus weißem Marmor beeindruckt durch die schiere Größe und Schönheit von innen wie außen. Bewundern Sie die farbigen Fenster und genießen Sie auf den marmornen Dachterrassen den Ausblick.

Santa Maria delle Grazie

Der Speisesaal im Dominikanerkloster der Kirche Santa Maria delle Grazie ist ein must-see in Mailand. Hier hat Leonardo da Vinci sein berühmtes Wandgemälde „Das letzte Abendmahl“ verewigt. Fünf Jahre, von 1494 bis 1498, dauerte der Arbeitsprozess. Das Ergebnis war ein ausdrucksstarkes Meisterwerk mit atmosphärischen Effekten und einer besonderen Stimmung. Die Besichtigungstermine sind schnell ausgebucht, es lohnt sich also, frühzeitig zu reservieren.

Die Scala

Glücklich kann sich schätzen, wer ein Ticket für eine Veranstaltung im Teatro alla Scala Mailand ergattern kann. Das weltberühmte Opernhaus ist aber auch im Rahmen einer geführten Besichtigung einen Besuch wert. Von außen eher schlicht im neoklassischen Stil, glänzt die Scala im Innern mit rotgewandeten Logen und viel Gold. 2.200 Opernfreunde finden hier Platz, die Eröffnung der Opernsaison ist jedes Jahr ein Großereignis mit Größen aus Politik, Mode und Design, das auch im Fernsehen übertragen wird.

Das Castello Sforzesco

Das mächtige Stadtschloss, das Castello Sforzesco, wurde im 14. Jahrhundert als Verteidigungsburg errichtet. Die ursprüngliche Funktion sieht man dem Bau mit dem eindrucksvollen Eingangsportal Torre del Filarete auch heute noch an, doch dienen die großartigen Säle im Innern heute als Kunstmuseen. Bedeutende Kunstwerke sind hier etwa die Marmorstatue Pietà Ronanini von Michelangelo Buonarroti oder die von Leonardo da Vinci bemalte Freskendecke in der Sala delle Asse.

In der Santa Maria delle Grazie befindet sich "Das letzte Abendmahl". Mailand

In der Santa Maria delle Grazie befindet sich „Das letzte Abendmahl“.

DasTeatro alla Scala in Mailand.

Prestigeträchtig – DasTeatro alla Scala in Mailand.

Castello Sforzesco in Mailand.

Das kunstbeladene Castello Sforzesco.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Grüne Oasen hat Mailand reichlich zu bieten: Entspannen Sie sich in den Parks der Stadt, die im gesamten innerstädtischen Bereich verteilt sind. Gerade bei großer Sommerhitze sind die schattigen Plätzchen zum Ausspannen oder für Picknicks beliebt. Den größten Park finden Sie mit dem Schlosspark Parco Sempione direkt im Zentrum, die Gardini Pubblici sind besonders bei Familien beliebt: Im Sommer locken Spielplätze und Fahrgeschäfte, im Winter findet man hier ein Märchendorf. Die Großen erfreuen sich an dem alten Baumbestand, Teichen und künstlichen Grotten. Weitere wunderschöne Parkanlagen sind beispielsweise der Park der Villa Reale oder der Parco delle Basiliche.

Dass man Mailand gut per Boot besichtigen kann, haben wir bereits erwähnt. Wie wäre es mit einer aktiveren Variante? Leihen Sie sich ein Fahrrad und brausen durch die Stadt oder lassen Sie sich von einem Guide per Fahrrad neue Perspektiven Mailands zeigen.

Der Parco Sempione in Mailand.

Der Parco Sempione.

Essen & Trinken

Wie in jeder Großstadt der Welt und besonders in einer italienischen Großstadt locken in Mailand Gaumenfreuden an jeder Ecke: Ob Sterneküche im Cracco, feine Fischgerichte mit tollem Ausblick im Marino alla Scala oder günstige Hausmannskost in der Taverna Morrigi.

Typische Mailänder Gerichte sind etwa das mit Safran zubereitete Risotto Milanese oder Cotoletto alla Milanese. Zur Weihnachtszeit müssen Sie natürlich einen Panettone kosten – denn dieses weltweit beliebte Gebäck ist ebenfalls eine echte Mailänder Spezialität.

In Mailand gibt es übrigens eine Entsprechung zur Happy Hour, allerdings sieht das „Aperitivo“ etwas anders aus: Wer zwischen 17.00 und 19.00 Uhr in einer Bar oder in einem Café ein (meist alkoholisches) Getränk bestellt, darf sich an kostenlosen, kleinen Snacks gütlich tun.

Essen & Trinken in Mailand.

Essen & Trinken in Mailand.

Shopping

Mailand ist die Stadt für großartige Einkaufserlebnisse auf jedem erdenklichen Level. Doch eine höhere Modedesigner-Dichte wird man schwer in einer anderen Stadt finden. So ist „shopping deluxe“ mit Labels wie Gucci, Prada, Moschino oder Versace eine Leichtigkeit. Ihre Boutiquen haben sie beispielsweise auf der Via Montenapoleone, der Via della Spiga, der Via Sant‘Andrea oder der Via Borgospesso. Armani-Fans besuchen den Megastore auf der Via Alessandro Manzoni mit Showrooms, komplettem Lifestyle-Bedarf, Café und Restaurant.

Ein ganz besonderes Kauferlebnis gibt es in der Galleria Corso Vittorio Emanuele II., die direkt am Piazza del Duomo gelegen ist. Die älteste überdachte Einkaufspassage der Welt mit ihrem monumentalen Eingang wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut. Tipp: In dem Shopping-Center kann man Anfang Januar und Anfang Juli aktuelle Designermode zu vergünstigten Preisen kaufen. Ein weiterer ikonischer Einkaufstempel in direkter Nachbarschaft ist das Rinascente Milano.

Wenn Sie nicht all Ihr Geld ausgeben wollen, kaufen Sie eher auf dem Corso Buenos Aires, der Via Torino oder dem Corso di Porta Ticinese ein. Dort finden Sie viele bezahlbare Labels und einen eher lockeren Style. Je näher Sie dem Navigli-Distrikt kommen, desto höher wird die Dichte von Second-Hand-Shops, kleinen Design-Labels und Streetstyle-Mode.

Shopping in Mailand.

Shopping in Mailand.

Nachtleben

Selten ist man in Mailand an einem Abend nur an einer Location zu Gast. Wenn Sie es den Mailändern gleichtun, zeigen Sie bella figura und starten in einer der vielen Bars mit Getränk plus Aperitivi in den Abend. Dann geht es weiter in verschiedene Pubs und Clubs in den Ausgehvierteln Brera, Corso Garibaldi oder Corso Como. Dort kann man in Nachtclubs, Jazzbars und Discotheken die Nacht durchfeiern. Wer Glamour liebt, ist beispielsweise im Hollywood gut aufgehoben, günstig oder gar kostenlos ist die Unterhaltung in den Centri Sociali.

Natürlich ist auf den Straßen und in den Locations im Navigli-Distrikt immer etwas los, ebenso wie in der ehemaligen Fabrikgegend Porta Genova und um Porta Ticinese. Richtig große Discotheken sind das Alcatraz in der Via Valtellina oder das Propaganda in der Via Castelbarco. Live-Musik gibt es in Mailand auch abseits der Klassik: Im Capolinea wird der Jazz-Freund fündig, Rock und Blues gibt es im Tangram und Indie-Sounds bekommt man im Tunnel auf die Ohren.

Nachtleben & Party in Mailand.

Nachtleben & Party in Mailand.

3 Erstaunliche Fakten über Mailand

Wussten sie eigentlich, dass

  • zur Zeit der österreichischen Herrschaft Mailand zum Opern-Zentrum emporstieg und Mozart im Teatro Regio Ducale drei Opernpremieren feierte?
  • die Mailänder Scala das größte Opernhaus Europas ist?
  • im Viertel Porta Nuova mit dem Bosco Verticale die weltweit ersten mit Bäumen bestückten Wohntürme stehen?

Söhne und Töchter Mailands

Silvio Berlusconi (*29. September 1936): Geschäftsmann und Politiker
u.a. viermaliger Ministerpräsident Italiens.

Greta Scacchi (*21. Februar 1960): italienisch-australische Schauspielerin
u.a. „Aus Mangel an Beweisen“, „Tod im Spiegel“, „Salz auf unserer Haut“.

Guiseppe Arcimboldo (1526 – 1593): Maler des Manierismus
bekannt für seine Portraits und Stillleben aus Gemüse und Obst, u. a. „Vier Jahreszeiten“, „Vier Elemente“.

Beste Reisezeit für Mailand

Frühjahr und Herbst sind für Mailand sehr gute Reisezeiten. Das mediterrane und eher feuchte Klima Mailands wartet dann mit angenehmen Temperaturen zwischen 6°C und 18°C. auf. Allerdings sind schnelle Wetteränderungen keine Seltenheit, auch orkanartige Stürme sind im Frühjahr möglich.

Im Sommer sind Temperaturen über 30°C normal, die Temperaturen im Winter liegen üblicherweise zwischen 0 und 10°C, können aber auch einmal bis -10°C sinken.

Video – Mailand Timelapse

Top Reise Deals Italien
Gardasee Deal Residence Oasi7 Tage zur Selbstversorgung (mit o. ohne Flug buchbar)Erholung pur am wunderschönen Gardasee
Residence Oasi am Gardasee
Villaggio CalycanthusSuper Schnäppchen nach Venetien im 4* Hotel Villagio CalycanthusItalien Last Minute Familienurlaub in der Sonne Venetiens
Super Schnäppchen nach Venetien im 4* Hotel Villagio Calycanthus
Süditalien Urlaub im Hotel Villagio StromboliStrandurlaub in Kalabrien buchen
Süditalien Urlaub im Hotel Villagio Stromboli
Mehr zum Thema Städtereisen nach Mailand

Die Universitätsstadt Bologna im Norden Italiens ist nicht nur Hauptstadt der Region Emilia-Romagna und der Provinz Bologna. Die traditionsreiche Heimat von Tortellini und Mortadella ist gleichzeitig auch eine Stadt voller Gegensätze, die Besucher jeden Alters mit ihren vielen Highlights – von historisch bis modern – zu begeistern weiß.

Allein 2015 kamen 4,2 Millionen Menschen in die italienische Großstadt - das machte Florenz zur 40. der meistbesuchten Städte der Welt. Finden Sie heraus, was Florenz zu so einem spannenden Reiseziel macht.

Die am Fuße des Vesuvs gelegene süditalienische Hafenstadt Neapel ist ein beliebtes Ziel von Städtetrips, aber auch längeren Urlaubsaufenthalten. Neapel, das ist Fischerdorf-Romantik rund um den neapolitanischen Hafen, der Trubel italienischer Piazzas, das mondäne Flair nobler Einkaufsstraßen und eine historische Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Der Umstand, dass man in Pisa im wahrsten Sinne des Wortes auf Sand gebaut hat, brachte der Universitätsstadt in der Toskana nicht etwa negative Konsequenzen. Vielmehr ist diesem Umstand das wohl bekannteste Wahrzeichen der Stadt – der Schiefe Turm von Pisa – zu verdanken.

Rom, die Hauptstadt Italiens und des einstigen römischen Weltreichs, ist vor allem für geschichtlich und kulturell interessierte Menschen ein Traumziel für eine Pauschalreise.

Im Nordwesten von Bella Italia, eingebettet von der Po-Ebene und im Norden den Alpen, liegt mit Turin eine lebendige, vielseitige Stadt, die Besucher mit historischen Sehenswürdigkeiten, einem malerischen Stadtbild, interessanten Museen, Parks und natürlich jeder Menge italienischer Köstlichkeiten verwöhnt.

Venedigs einzigartige Architektur ist allseits bekannt. Seine zahlreichen Gassen, Brücken und Kanäle, die prächtigen Bauten, verschlafenen Hinterhöfe und wunderschönen Plätze waren schon oft Schauplatz in Filmen, doch eines ist klar: In Wirklichkeit ist diese Stadt noch um ein Vielfaches schöner.

Verona gilt als eine der schönsten und romantischsten Städte Italiens. Das hat bestimmt damit zu tun, dass Shakespeare sein Meisterwerk Romeo und Julia hier angesiedelt hat doch das gesamte Stadtbild mit seiner römischen und mittelalterlichen Architektur, den venezianischen und österreich-ungarischen Spuren sprüht vor Geschichte und Schönheit.