Städtereise Kapstadt

Kapstadt, die afrikanische Vorzeigestadt, erfreut sich unter Touristen zunehmender Beliebtheit – und das zu Recht. Nur wenige Orte auf der Welt sind so kontrastreich wie die südafrikanische Mutterstadt. Hier treffen uralte Völker auf zivilisierte Großstädter. Kapstadt wird mittlerweile von zahlreichen luxuriösen Lodgen und Hotels geschmückt. Dennoch gibt es in der vielfältigen Großstadt zugleich sehr einfache Behausungen und arme Menschen. In den letzten Jahrzehnten verzeichnete die City of Cape Town, so wie sie im Englischen genannt wird, jedoch eine positive Entwicklung. Der multikulturelle Ort ist heute das Zuhause von Menschen aus aller Welt. Ob Engländer, Franzose oder Deutscher – Cape Town beeindruckt mit seiner Einzigartigkeit die verschiedensten Kulturen. Besonders überwältigend an der 3-Millionen-Einwohnerstadt ist ihre eindrucksvolle Lage in der so genannten Western Cape, die zu den schönsten Gegenden der Welt zählt.

Kapstadt präsentiert sich als Hauptstadt dieser Region, bei welcher es sich um die Provinz Westkap handelt. Geküsst von der Lage direkt am Atlantischen Ozean, hat die Metropole herrliche Strände zu bieten, die zweifelsfrei als paradiesisch bezeichnet werden können.

Inhaltsverzeichnis

Städtereise nach Kapstadt

Kapstadt – Wunderschön und enorm vielfältig!

Anreise

Viele renommierte Fluggesellschaften bieten Direktflüge nach Südafrika an. So steuert die Lufthansa täglich von München oder Frankfurt die Flughäfen in Kapstadt und Johannesburg an. In der Economy-Class müssen Sie mit einem durchschnittlichen Preis von 1.000 Euro pro Person rechnen. Der größte Flughafen Südafrikas ist in Johannesburg gelegen. Ebenso können Sie die South African Airways (südafrikanische Fluglinie SAA) als Direktflug-Anbieter nach Kapstadt oder Johannesburg wählen. Hier wären Sie ab etwa 800 Euro pro Person dabei. In diesem Preis sind Zubringerflüge, wie etwa von Hamburg oder Düsseldorf nach München, meist bereits mit inbegriffen.

Der Flughafen Kapstadt ist rund 20 Kilometer von Kapstadts Zentrum entfernt. Mit seinen derzeit fünf Terminals gilt der so genannte Cape Town International Airport als Knotenpunkt der South African Airways – der größten Fluggesellschaft in Südafrika. Von Frankfurt bis nach Johannesburg müssen Sie mit einer ungefähren Flugzeit von 11 Stunden rechnen. Die Flugstrecke bis nach Kapstadt fordert im Schnitt 2 weitere Stunden.

Vom Flughafen Kapstadt aus gelangen Sie am besten mit dem Taxi oder dem Shuttle-Bus in die Innenstadt. Eine Taxi-Fahrt bis in das Stadtzentrum kostet umgerechnet rund 10 Euro, wenngleich die Nachtfahrten mit doppelt so hohen Preisen zu Buche schlagen. Shuttle-Buslinien fordern circa umgerechnet 7,50 Euro für den ersten Passagier. Ein weiterer Gast profitiert von günstigeren Preisen, die sich auf durchschnittlich 2 Euro belaufen.

Ein Hotel finden

Die Preise für Hotels unterscheiden sich in Kapstadt, je nach Lage und Ausstattung, stark. Wer in Cape Town eine Unterkunft sucht, hat die Qual der Wahl. Das städtische Überangebot an Hotels zieht jedoch auch erschwingliche Preise mit sich. Für den kleineren Geldbeutel empfehlen sich so genannte Traveller-Lodgen oder Jugendherbergen, die bereits ab 10 Euro pro Nacht zu haben sind. Gästehäuser kosten in Kapstadt durchschnittlich umgerechnet 25 Euro pro Nacht. Sparpotenzial bieten gleichwohl kleinere Hotels in weniger belebten Regionen, in denen ein Doppelzimmer zwischen circa 13 Euro und 25 Euro kostet.

Bevorzugen Sie jedoch eher den umfangreichen Service eines Hotels, müssen Sie etwas mehr Geld einplanen. Aber auch dieses Segment wartet mit attraktiven Angeboten auf. So gibt es ein Doppelzimmer in einem 3-Sterne-Hotel der Stadt bereits ab ungefähr 40 Euro.

Wer jedoch einen höheren Standard wünscht, sollte sich hier für ein 4-Sterne-Hotel, besser noch ein Hotel mit 5 Sternen entscheiden. Ein Doppelzimmer eines 4-Sterne-Hotels im Stadtzentrum ist ab etwa 120 Euro pro Nacht zu haben. Für eine Übernachtung in einem Luxus-Hotel, wie etwa das Twelve Apostles, müssen Sie Preise ab rund 290 Euro und aufwärts einplanen.

Die beliebteste Stadtteile von Kapstadt

Auch die Stadtteile der „Mothertown“ unterscheiden sich teilweise stark voneinander. So hat jedes der hiesigen Viertel seinen ganz eigenen Charakter.

Bantry Bay, Camps Bay und Clifton

Camps Bay in Kapstadt. Hier lässt es sich leben, aber auch gut reisen!

Camps Bay in Kapstadt. Hier lässt es sich leben, aber auch gut reisen!

Bantry Bay und Camps Bay sind unzweifelhaft die beliebtesten Ferienziele von Kapstadt. Dies liegt nicht zuletzt an den herrlichen Stränden, die hier die Landschaft schmücken. Auch das Wahrzeichen von Kapstadt, der berühmte Tafelberg, befindet sich in der Küstenortschaft Camps Bay. Die umliegenden „Zwölf Apostel Berge“ und der „Lion’s Head“ halten ein ausgezeichnetes Panorama bereit. Aber auch die von Felsklippen umrahmten Sandstrände und die Palmen-Promenade sind zwei Schmuckstücke von Camps Bay.

Mit dem Theatre on the Bay verfügt die südafrikanische Ortschaft zudem über ein kulturelles Highlight. Ganz in der Nähe befindet sich der noble Villenvorort Clifton, der wohl zu den teuersten Gegenden Kapstadts zählt.

Bo Kaap

Der Stadtteil Bo Kaap von Kapstadt

Bunt und vielfältig – Bo Kaap

Das Viertel Bo Kaap ist nur etwa fünf Gehminuten von der Innenstadt entfernt. Diese Ortschaft von Kapstadt, die gleichwohl unter den Namen „Malay Quarter“ bekannt ist, fällt durch ein großes Mosaik an pastellfarbenen Häusern auf. Die bunte Wohngegend ziert seit dem Ende des 18. Jahrhunderts das Stadtviertel. Bo Kaap besticht mit einem orientalischen Flair.

Zum Kulturangebot des Viertels zählt unter anderem das Bo-Kaap Museum, das eine Ausstellung vom Leben der Muslime beherbergt. Erwähnenswert an diesem besonderen Ort sind ebenso die Restaurants, die mit typisch afrikanischer Kost für große Gaumenfreuden sorgen. Aber nicht nur Kulturfreunde und Feinschmecker fühlen sich in dem malerischen Stadtteil wohl. In den zahllosen Galerien des Viertels können ebenso Künstler ihr Talent aufleben lassen.

Gardens

Etwa 30 Gehminuten vom quirligen Stadtzentrum entfernt befindet sich das etwas ruhigere Fleckchen „Gardens“. Umrahmt von atemberaubenden Sehenswürdigkeiten, wie dem Tafelberg, bereichert dieses Viertel mit attraktiven Einkaufsmöglichkeiten. Auch die Landschaft hier vermittelt mit dem Botanischen Garten und der schönen Flora Postkarten-Idylle. Eine Sightseeing-Tour durch diesen traditionsreichen Stadtteil lohnt sich in jeder Hinsicht. Diese Gegend von Cape Town zeigt sich nicht nur mit sehenswerten Bauwerken, sondern ebenso mit bedeutenden Kultureinrichtungen, wie etwa der National Gallery. Das grüne Herz der Stadt wartet darüber hinaus mit vielen gemütlichen Cafés und edlen Boutiquen auf.

Kultur/Events/Sport

Theatre of the Bay

Im Theatre on the Bay erwartet den Gast gleich eine ganze Bandbreite an unterschiedlichen Darbietungen. Ob Ballett, Tanzauftritte, Kabarett oder internationales Theaterstück – die kulturelle Einrichtung spricht viele Zielgruppen an. Gelegen ist das weiße Theater im Stadtteil Camps Bay. Es wartet mit rund 250 Plätzen auf, die besonders bei beliebten Aufführungen meist voll besetzt sind. Deshalb empfiehlt es sich, die Karten für die Stücke rechtzeitig vorzubestellen.

Abgerundet wird das breite Theaterangebot durch exquisite Speisen und bunte Cocktails, die Sie im hiesigen Theatercafé und der Dietrich’s Bar genießen können.

South African National Gallery

Wenn Sie einmal die künstlerische Seite Afrikas erleben wollen, dann lohnt sich ein Besuch der South African National Gallery (Südafrikanische Nationalgalerie). Bereits seit 1871 bereichern beachtliche Kunstwerke die Galerie, darunter vor allem Exponate aus Südafrika und Afrika. Erweitert wird die eindrucksvolle Sammlung durch niederländische, französische und britische Kunstwerke, die zwischen dem 17. und 19 Jahrhundert geschaffen wurden. Beim Anblick der Werke wird die südafrikanische Historie deutlich, die von viel Schmerz und Unruhe geprägt war. Gleichwohl zollt die südafrikanische Nationalgalerie mit einer besonderen Sammlung den afrikanischen Kulturen Tribut, die damals unter den Rassenkonflikten in der Zeit der Apartheid leiden mussten.

Besondere Veranstaltungen

Das neue Jahr begrüßen die Kapstädter mit dem Coon Carnival. Diese südafrikanische Karnevalsveranstaltung belebt jährlich Anfang Januar die Mothertown mit einem traditionsreichen Karnevalsumzug. Das rege Treiben des Cape Coon Carnivals spielt sich vor allem im Zentrum von Kapstadt ab. Hier sieht man Afrikaner in bunten Kostümen durch die Straßen tanzen. Untermalt wird das farbenfrohe Spektakel von typisch afrikanischen Klängen. Die verschiedenen Faschingsgruppen ziehen später vom Stadtzentrum weiter in Richtung De Waterkant und Bo Kaap. Der Karnevalsumzug endet letztendlich am Green Point Stadium. Ursprünglich steht der Coon Carnival für die Freiheit der malaiischen Sklaven. Heute verkörpert das närrische Fest die neue Regenbogennation in Kapstadt.

Ein weiteres Highlight findet im Dezember in Cape Town statt. Die sogenannte Mother City Queer Costume Party ist gleichzusetzen mit dem Karneval in Rio de Janeiro. Bei dieser verrückten Party schwingen sich zahlreiche Homosexuelle in ausgefallene Kostüme und lassen sich von der rhythmischen Musik treiben.

Sportliche Highlights

Kapstadt ist nicht erst seit der Fußball-WM eine Sportstadt.

Kapstadt ist nicht erst seit der Fußball-WM eine Sportstadt.

Kapstadt ist unzweifelhaft eine Sportstadt, in der so einige präsente Sportveranstaltungen für spannende Momente sorgen. Zu den beliebtesten Sportarten der Südafrikaner zählen Fußball, Rugby und Kricket. So finden im Newlands-Stadion gut besuchte Rugbyspiele statt. Das Stadion im Stadtteil Newlands bietet Platz für rund 51.000 Zuschauer. Die Kricket- und Rugby-Vereine von Kapstadt, wie etwa Western Province und Stormers, genießen einen großen Bekanntheitsgrad. Das hiesige Newlands-Stadion war außerdem 1995 Ausübungsort der Rugby-Union-Weltmeisterschaft.

Nicht minder bekannt ist die Kapstädter Fußball-Mannschaft „Ajax Cape Town“, die für hohe Besucherzahlen im Cape Town Stadium sowie dem Athlone Stadium sorgt. Das Cape Town Stadium fasst etwa 68.000 Plätze. Die Multifunktionsarena feierte im Jahr 2009 ihre Eröffnung. Nur ein Jahr später war das Stadion Austragungsort einiger Spiele während der Fußball-Weltmeisterschaft. Zudem füllen hier jährlich städtische Fußballvereine, wie Cape Town City F.C., mit ihren Heimspielen die zahlreichen Plätze.

Sehenswürdigkeiten in Kapstadt

Sehenswürdigkeiten in Kapstadt

Viele Wege führen auf den Tafelberg.

Kap der guten Hoffnung in Südafrika

Das sagenumwobene Kap der guten Hoffnung liegt in einem atemberaubendem Naturpark.

Auf der Gefängnisinsel Robben Island war einst Nelson Mandela inhaftiert.

Auf der Gefängnisinsel Robben Island war einst Nelson Mandela inhaftiert.

Der Tafelberg

Der imposante Tafelberg bildet zusammen mit den Bergen Devil’s Peak, Signal Hill und Lion’s Head ein atemberaubendes Panorama. Mit einer Höhe von 1.087 Metern ist der auf einer Kap-Halbinsel gelegene Tafelberg der gewaltigste Berg unter ihnen. Er gilt als das Wahrzeichen von Kapstadt und sollte auf jeden Fall zum Pflichtprogramm gehören. Die Aussicht vom Tafelberg aus ist überwältigend. Zu Fuß braucht man etwa drei Stunden, um den Gipfel des Berges zu erklimmen. Komfortabler ist allerdings die Seilbahn, mit der Sie binnen weniger Minuten auf dem Tafelberg sind.

Kap der guten Hoffnung

Das Kap der guten Hoffnung zählt zu den schönsten Plätzen auf der ganzen Welt. Es übt mit seinen steilen Klippen und der gewaltigen Felslandschaft eine große Anziehungskraft aus. Bekannt ist das berühmte Kap gleichwohl für seinen stürmischen Ozean, dem schon zahlreiche Schiffe zum Opfer fielen. Das Kap der guten Hoffnung bietet sich ideal für Tagesausflüge an und ist etwa 1,5 Autostunden vom Stadtzentrum entfernt. Hier gibt es mit dem Cape Point und dem Cape of Good Hope Reserve – einem Naturreservat – reichlich zu sehen. Das Naturreservat erstreckt sich auf über 7.770 Hektar und beeindruckt mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt.

Robben Island

Wer sich für die Geschichte Südafrikas interessiert, der sollte Kapstadt nicht verlassen, ohne vorher die Gefängnisinsel „Robben Island“ gesehen zu haben. Schon allein der Weg bis zur Insel mit dem historischen Katamaran ist abenteuerlich. Auf der etwa 30-minütigen Fahrt dorthin haben Sie einen idealen Blick auf die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Kapstadts. So können Sie den Lion’s Head und den Tafelberg noch einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten.

Angekommen am kleinen Inselhafen, werden Sie von Derick Basson begrüßt, der einst hier inhaftiert war. Der ehemalige Strafgefangene kennt jede Ecke seines damaligen Gefängnisses und hält packende Informationen für Sie bereit. Heute findet sich in dem damaligen Gefängnisgebäude ein Museum wieder. Der südafrikanische Politiker und Aktivist „Nelson Mandela“, der sich für die Freiheitsrechte in seinem Heimatland einsetzte, verbrachte 18 Jahre seiner Lebenszeit hinter den Gittern von Robben Island.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Ob Wandern am Kap der guten Hoffnung oder Kitesurfen am Blouberg Beach – selten bietet eine Millionen-Stadt so viele Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten wie Kapstadt. Die Landschaften in und um Kapstadt sind so vielfältig wie die Sportarten, die man hier ausüben kann.

Camps Bay ist ein beliebter Badestrand der Mother City. Der Strand lockt mit seinen netten Bars und Cafés reichlich Besucher an. Die entzückende Palmenpromenade und der herrliche Ausblick auf die zwölf Apostel sind zwei weitere Gründe, warum Sie diesen Strand unbedingt besuchen sollten.

Ideal für ausgiebige Spaziergänge und erholsame Stunden ist der „Kirstenbosch National Botanical Garden“ im Stadtteil Newlands. Der Botanische Garten am Fuße des Tafelbergs zählt mit seiner beeindruckenden Pflanzenwelt zu den schönsten botanischen Gärten weltweit.

Shopping

Vielfältige Möglichkeiten bietet Cape Town ebenso im Shopping-Bereich. Insbesondere entlang der Kloof Street und der Long Street, die im Zentrum platziert sind, erstrecken sich unzählige Geschäfte. Hier erwartet Sie ein breites Sortiment – angefangen vom exquisiten Wein bis hin zum hochwertigen Designerhemd.

Ein wahrer Konsumtempel befindet sich im belebten Hafenviertel „Victoria & Alfred Waterfront“. Neben zahlreichen Fachgeschäften, wie Buch- und Musikläden, bereichert ebenso das Victoria Wharf Einkaufszentrum das hoch frequentierte Hafenquartier. Hier können Sie locker einen ganzen Tag zubringen. Die über 350 Shops des Shoppingcenters, die sich auf zwei Etagen verteilen, lassen so gut wie keine Wünsche offen.

Essen & Trinken

Die südafrikanische Metropole gilt als das Mekka für Feinschmecker. Das breite gastronomische Angebot von Kapstadt reicht von traditionell südafrikanischer Kost bis zu internationalen Gerichten. Angehaucht von englischen, asiatischen und deutschen Elementen, begeistert die Kapstädter Küche mit einer kulinarischen Vielfalt.

Natürlich erwartet Sie ebenso ein großes Angebot an typisch nationalen Gerichten. Hier gehören Rind, Lamm und Schwein ebenso wie Strauß auf die exklusive Speisekarte. Wer eher Fisch präferiert, ist im „Ocean Basket“ – dem besten Fischrestaurant der Stadt – genau richtig.

Nachtleben & Party

Kapstadt lockt mit einem abwechslungsreichen Nachtleben, das vor allem entlang der Long Street und der Waterfront hoch aktiv ist. Freitag- und Samstagabend erlebt die städtische Partyszene ihren Höhepunkt. Dann stimmen jede Menge kleine Kneipen und Bars den Abend mit lauter Musik ein. Das „Drum Cafe“ gilt als eines der angesagtesten Lokale der Stadt.

3 Erstaunliche Fakten über Kapstadt

Wussten sie eigentlich, dass

  • das Hafenviertel Kapstadts jährlich der Anlaufpunkt von rund 30 Millionen Besuchern ist?
  • im Botanischen Garten von Kirstenbosch etwa 7.000 heimische Pflanzenarten zu Hause sind?
  • Robben Island bereits im 16. Jahrhundert eine Sträflingsinsel war?

Söhne und Töchter von Kapstadt

Cecil Kellaway: Drehbuchautor und Schauspieler, 1890 in Kapstadt geboren
wurde zwei Mal für den Oscar „bester Nebendarsteller“ nominiert

Trevor Jones: Filmkomponist, 1949 in Kapstadt geboren
komponierte Soundtracks u. a. zu „Der letzte Mohikaner“

Kyle Shepherd: Jazzmusiker, 1987 in Kapstadt geboren
Album „A Portrait of Home “

Beste Reisezeit

Wer einen Badeurlaub in Kapstadt verbringen will, der sollte die Metropole in der Periode von Dezember bis Februar besuchen. Zu dieser Zeit ist es hier besonders trocken und heiß. Für Aktivurlauber empfehlen sich die Monate März, April und Oktober. Dann herrschen in Kapstadt vergleichsweise angenehme Temperaturen.

Video – Beautiful Cape Town