Städtereise Las Vegas

In der Südspitze Nevadas, mitten in der Mojave Wüste gelegen, galt Las Vegas lange Zeit als Stadt der Sünde und des Entertainments. Auch wenn bis heute natürlich die unzähligen Casinos mit ihren einarmigen Banditen, Black Jack und Roulette Tischen die Hauptattraktion der Stadt sind, so hat sie doch inzwischen einiges mehr zu bieten. Zahlreiche legendäre Show Acts haben Las Vegas zu dem gemacht, was es heute ist. So haben Stars wie Elvis, The Rat Pack mit Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr., Johnny Cash oder Siegfried und Roy die Entertainment Industrie der Stadt nachhaltig geprägt.

las-vegas-599840_1280

Vom Weltraum aus erscheint Las Vegas als hellster Punkt der Erde.

Las Vegas – Eine Oase des Glücks

Mitte des 19. Jahrhunderts diente Las Vegas dank der naheliegenden Quellen als Zwischenstation für Reisende in Richtung Kalifornien und als Arbeitersiedlung der Eisenbahn. 1905 wurde die Stadt offiziell gegründet. 1931 wurde in Nevada das Glücksspiel legal, was den Grundstein für die spätere Entwicklung der Stadt legte. Außerdem begann im gleichen Jahr der Bau des Hoover Damms, was dazu führte, dass viele neue Arbeiterfamilien in der Gegend ansiedelten. Anfang der 1940er Jahre baute der Mafioso Bugsy Siegel das erste Hotel mit integriertem Casino.

Las Vegas bietet für Besucher hauptsächlich Entertainment pur, sei es im Casino, bei einer Show oder in einem der zahllosen hochklassigen Restaurants am Las Vegas Strip. Besuchen Sie die Stadt der Sünde und genießen Sie die Show.

Empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten

Abgesehen von den Hotels und Casinos gibt es einige Sehenswürdigkeiten abseits vom Las Vegas Strip, die einen Besuch lohnen.

Freemont Street Experience

freemont-street-69655_1920

Wieso noch Sternenzelt? Unter Lichterdecke der Freemont Street wandeln!

In der Freemont Street in Downtown Las Vegas, benannt nach dem Forschungsreisenden John C. Frémont, wurde 1906 das erste Hotel in Las Vegas, das Golden Gate Hotel, eröffnet. Die Straße ist heute mit einer Überdachung versehen, die komplett mit LED Lichtern erstrahlt. Besucher können in der Freemont Street die älteren Hotels der Stadt, wie zum Beispiel das Golden Nugget, ansehen und in den vielseitigen Geschäften einkaufen.

Welcome to Fabulous Las Vegas

LasVegas.png

Sogar das Straßenschild der Stadt leuchtet.

Das berühmte Lichtschild „Welcome to Fabulous Las Vegas“ ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Das Schild wurde von Betty Willis entworfen und 1959 von dem Unternehmen Western Neon aufgestellt. Das Schild steht sinnbildlich für die boomende Unterhaltungsindustrie und den Glücksspieltourismus in Las Vegas und verkörpert die Epoche, in der Stars wie Frank Sinatra und Sammy Davis Jr. den Las Vegas Strip weltberühmt machten.

Stratosphere Tower

las-vegas-2650161_1280

Es geht hoch hinaus – 350 m misst der Stratosphere Tower

Der Stratosphere Tower gehört zum Stratosphere Hotel und Casino und ist mit 350 Metern der höchste freistehende Aussichtsturm der USA. Ganz oben befindet sich ein Restaurant und eine Aussichtsplattform, die vor allem bei Dunkelheit einen atemberaubenden Blick auf die Lichter der Stadt bietet. Außerdem befinden sich einige Fahrgeschäfte am Turm, die aber natürlich aufgrund der Höhe einiges an Mumm verlangen.

Hotels und Casinos

Die eigentlichen Sehenswürdigkeiten in Las Vegas sind natürlich die Hotels und Casinos selbst. Architekten haben sich hier ausgelebt, um den Besuchern in jedem Hotel ein ganz besonderes Erlebnis zu bieten. Manche Hotels beinhalten ganze Vergnügungsparks, wie zum Beispiel das Circus Circus. Teils werden ganze Orte nachgebildet, wie im New York New York, dem Venetian oder dem Paris, teils bieten die Hotels eine unglaubliche kostenlose Show auf ihrem Vorplatz wie das Bellagio oder das Mirage.

Luxor

Das Luxor ist wohl eins der beeindruckendsten Hotels in Las Vegas. Das Gebäude hat die Form einer ägyptischen Pyramide und ist 30 Stockwerke hoch. Aus der Spitze der Pyramide erleuchtet der stärkste Lichtstrahl der Welt den Nachthimmel. Vor der Pyramide steht die berühmte Nachempfindung der Sphinx, die tatsächlich größer ist als das Original. Im Inneren befinden sich über 4000 Hotelzimmer, Swimming Pools, ein Spa, eine Hochzeitskapelle, mehrere Restaurants und natürlich ein Casino. Außerdem beinhaltet das Hotel mehrere Nachtclubs und Shows, zum Beispiel von Magier Criss Angel.
VegasLuxor.png

Pharaogerechter Luxus im Luxor Hotel

Bellagio

Das Hotel Bellagio bietet eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Las Vegas: Die Fountains of the Bellagio. Eine 300 Meter lange „Wasserorgel“ in einem See zwischen Hotel und Strip mit 1200 Wasserdüsen und 5000 Scheinwerfern lässt Wasser und Licht zu klassischer Musik oder modernen Stücken tanzen. Nachmittags findet die Show alle halbe Stunde, abends alle viertel Stunde statt. Neben dem Casino des Bellagio, das vor allem bei Pokerspielern beliebt ist, beheimatet das Hotel außerdem ein Spa, eine Kunstausstellung, einen botanischen Garten, 14 Restaurants und die Cirque du Soleil Show „O“.
bellagio-780362_1920

Die filmreifen Wasserspiele des Bellagiobrunnens.

Caesar’s Palace

Das Caesar’s Palace ist eins der prestigeträchtigsten Hotels und Casinos am Strip. Stars wie das Rat Pack, Cher, Elton John und David Copperfield sind hier in Shows aufgetreten. Im Stil des römischen Imperiums ist das Gebäude mit vielen Säulen und Statuen gestaltet, die Pools sind römischen Bädern nachempfunden. Das sogenannte Forum ist eine luxuriöse Einkaufspromenade mit 160 Geschäften, Galerien, Restaurants und Boutiquen. Natürlich finden sich auch im Caesar’s Palace Casino, Nachtclubs und Lounges.
caesarspalace.png

Das antike Rom lebt in Las Vegas.

The Venetian

Wie der Name schon verrät ist das Venetian dem italienischen Venedig nachempfunden. Einige venezianische Wahrzeichen wie die Rialtobrücke oder der Markusplatz inklusive Cafés und Straßenkünstlern sind im Venetian nachgebaut. Sogar ein Canal Grande befindet sich innerhalb des Hotels. Vom Markusplatz aus kann man in einer Gondel durch den Kanal gefahren werden. Das Hotel beheimatet außerdem eine Madame Tussaud’s Ausstellung. Natürlich beinhaltet auch das Venetian ein großes Casino von insgesamt 11000 m².
venetian-562761_1920

Hier haben die Spuren der Zeit Venedig noch nicht heimgesucht.

Mirage

Auch das Mirage bietet Besuchern eine Attraktion auf dem Strip. Ein künstlicher Vulkan bricht allabendlich vor dem Hotel aus und schleudert „Lava“ in bis zu 40 Meter Höhe. Im Siegfried and Roy’s Secret Garden and Dolphin Habitat können Besucher weiße Tiger, weiße Löwen, Leoparden und Delfine beobachten. Außerdem findet sich im Mirage eine weitere Show des Cirque du Soleil: „LOVE“, basierend auf den Songs der Beatles.
mirage-573607_1920

Mögen die einarmigen Banditen ebenso viel ausspucken wie der Vulkan des Mirage!

Kultur und Ausflüge in die Umgebung

Wenn man sich eine Pause vom Trubel des Las Vegas Strips gönnen möchte, bieten sich einige kulturelle und sportliche Aktivitäten in der näheren und weiteren Umgebung an. Vor allem die Wüstenlandschaft bietet mit dem Red Rock Canyon oder dem Valley of Fire einige atemberaubende Szenerien.

Neon Museum

VegasNeon.png

Las Vegas Leuchtschilder sind von historischem Wert.

Das Neon Museum ist eine Freilicht Ausstellung von etwa 150 historischen Leuchtreklamen der Las Vegas Hotels und Casinos. Die Lichtkunstwerke gelten als wichtige historische und artistische Zeugnisse der Stadt und ihrer Kultur. Es sind nur geführte Touren möglich. Am besten buchen Sie Ihr Ticket im Voraus. Besonders beeindruckend ist eine Führung bei Dunkelheit, dann sind einige der restaurierten Schilder original beleuchtet.

Mob Museum

oldtimer-1677923_1920

Die Geschichte der Glückspielstadt ist untrennbar mit der Mafia verbunden.

Die Geschichte von Las Vegas ist eng verbunden mit der Geschichte der Mafia in den 1950er bis 1970er Jahren. Diese historischen Zusammenhänge werden im National Museum of Organized Crime and Law Enforcement aufgearbeitet. Das Museum befindet sich im ehemaligen Gerichtsgebäude von Las Vegas, in dem in den 1950er Jahren tatsächlich Anhörungen in Fällen des organisierten Verbrechens stattfanden.

Hoover Dam

hoover-dam-871422_1920

Eine modernes Weltwunder – ohne den Hoover Damm gäbe es auch kein Las Vegas.

Der zwischen 1931 bis 1936 errichtete Hoover Dam staut den Colorado River in den Lake Mead. Am Rand des Sees gibt es Campingplätze. Außerdem werden Bootstouren über den See angeboten. Das Elektrizitätswerk des Stausees erzeugt mehr als 4 Milliarden kWh Strom pro Jahr und versorgt Teile von Nevada, Süd-Kalifornien und Arizona.

Red Rock Canyon

red-rock-canyon-2225604_1920

Wild Wild West bei Las Vegas. Ab in die Prärie!

Etwa 27 km westlich von Las Vegas liegt das Naturschutzgebiet Red Rock Canyon in den Spring Mountains. Durch die Schlucht führt eine Panoramastraße mit Aussichtspunkten, Picknickplätzen und einem Besucherzentrum zur geologischen Entstehung des Canyons. Das Gebiet ist ideal geeignet für Wanderungen, Kletterausflüge oder zum Reiten.

Erstaunliche Fakten zu Las Vegas

Wussten Sie eigentlich, dass

  • der Las Vegas Strip vom Weltraum betrachtet der hellste Ort der Welt ist?
  • sich 15 der 25 besten und größten Hotels in Las Vegas befinden?
  • die größte Summe, die in Las Vegas je gewonnen wurde, 39 Millionen Dollar waren?
    Das Casino war das Excalibur und der Einsatz waren 100 Dollar.

Söhne und Töchter der Stadt

Abby Dalton Schauspielerin, geboren 1935 in Las Vegas
spielte unter anderem in „Maverick“, „Die Waltons“, „Falcon Crest“ und „Mord ist ihr Hobby“

Andre Agassi Tennisspieler, geboren 1970 in Las Vegas
gewann die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1996 und als einer von nur acht Spielern alle vier Grand Slam Turniere

Ray Rennahan Kameramann, geboren 1896 in Las Vegas
gewann insgesamt zwei Oscars für seine Arbeit in „Vom Winde verweht“ und „König der Toreros“

Las Vegas Video

Beste Reisezeit

Las Vegas liegt in der Mojave Wüste und hat dementsprechend ein subtropisches Wüstenklima. Regen ist selten, die Sommer sind lang und heiß, wobei die Luftfeuchtigkeit allerdings sehr gering ist. Der Juli ist der heißeste Monat mit durchschnittlich 40°C. In den Wintermonaten wird es kaum unter 0°C. Die Temperaturen sind also im Frühling und im Herbst am angenehmsten.

Für Ihre Reiseplanung sollten Sie sich auch über Termine für Shows und Events erkundigen. Die meisten Attraktionen sind unter der Woche günstiger als am Wochenende und um amerikanische Feiertage herum kann es in der Stadt sehr voll werden.

Anreise

Die Anreise über den McCarran International Airport gestaltet sich dahingehend unkompliziert, dass der Flughafen relativ zentral in der Stadt liegt. Allerdings bieten die meisten Fluglinien aus Deutschland keinen Direktflug ohne Zwischenstopp an.