Städtereisen Montreal –
französisches Highlight im kanadischen Quebec

Montreal ist die größte Stadt der kanadischen Provinz Quebec und die zweitgrößte Kanadas. 4 Millionen Einwohner wohnen in der gesamten Metropolregion. Mit Französisch als Muttersprache für über 50% der Bevölkerung ist die Millionenstadt quasi das frankophile Flaggschiff Kanadas. Montreal ist die Kulturhauptstadt Kanadas und hat entsprechend eine Menge zu bieten.

Die Touristenzahlen sind in den letzten Jahren nicht ohne Grund stetig nach oben gegangen und das liegt nicht nur an den 50 km, die Montreal von den USA trennen. Diese auf der bumerangförmigen Ile de Montreal gelegene Millionenmetropole wird auch gut und gerne das New York Kanadas genannt – finden Sie hier heraus, weshalb.

Inhaltsverzeichnis – Städtereise Kanada

Städtereisen nach Montral Kanada

Genießen Sie die einzigartige Stimmung von Montreal.

Anreise

Wenn Sie einen Nonstop-Flug von Deutschland aus nach Montreal planen, müssen Sie mit einer Flugzeit rechnen, die zwischen 7 und 9 Stunden beträgt. Je nachdem ob Sie von Frankfurt, Berlin, München oder Düsseldorf abheben, variiert die Flugzeit natürlich. Der Pierre Elliott Trudeau International Airport liegt nordwestlich des Stadtzentrums, er ist auch zugleich Drehkreuz für die Airlines Air Canada, Air Transat und WestJet. Täglich verkehren transatlantische Flüge ins Herz von Europa, nach London, Paris, Amsterdam, Frankfurt oder München.

Vom Flughafen aus können Sie mit dem Taxi für 40 CAD oder dem 24 Stunden – Shuttle Service sofort in die Innenstadt fahren. Es ist auch möglich, zum Bahnhof Gare Dorval mit der Linie 209 zu fahren und von dort aus zum zentralen Bahnhof Lionel-Groulx-Metrostation.

In Montreal übernachten

In Montreal bieten sich in und um die Innenstadt herum unzählige Übernachtungsmöglichkeiten. Sei es ein 4 Sterne Hotel wie das Sheraton, das Inter Continental oder das Residence Inn – die Auswahl ist enorm und hält für jedes Reisebudget das passende Preis-Leistungs-Verhältnis parat. Auch Airbnb-Möglichkeiten gibt es in Montreal zu Genüge. Die Stadt gilt als ungemein weltoffen und begrüßt Urlauber aus aller Welt mit der typisch kanadischen Gastfreundlichkeit. Am Flughafen direkt gibt es das Aloft Montreal sowie das Fairfield Inn & Suites oder das Sheraton Montreal Airport Hotel, für den Fall, dass Sie sofort und möglichst in Flughafennähe unterkommen möchten.

Beliebte Stadtteile von Montreal

Montreal Stadtteile
Montreal Innenstadt, Kanada
Montreal Stadtansicht

Das kulturelle Zentrum Kanadas, das Montreal ohne Frage ist, besteht aus mehreren sogenannten Arrondissements, die sich allesamt durch sehr unterschiedlich ausfallende, architektonische Merkmale auszeichnen. Das bedeutendste Arrondissement ist Ville Marie.

Ville Marie

Ville Marie ist das Stadtzentrum Montreals. Viele offizielle Gebäude und Einrichtungen befinden sich hier. Suburban und dicht besiedelt, gilt das Stadtzentrum als eins der weltoffensten des Kontinents. Ein Teil der Stadt, namentlich große Teile der Einkaufspassage, liegen in einem unterirdisch verzweigten Netz – auch befinden sich die zwei größten Einkaufspassagen der Stadt, St-Catherine und St-Laurent, im Ville Marie. Sie verlaufen direkt unter Downtown, dem wirtschaftlichen Zentrum Montreals. Im Quartier des Spectacles finden Sie alles, was das Herz in Sachen Unterhaltung und Kultur begehrt: Museen, Theater und Kulturzentren wie das Place des Arts haben hier Rang und Namen.

Vieux-Montreal

Vieux-Montreal, die Altstadt Montreals, ist Sitz eines Großteils der unzähligen Sehenswürdigkeiten, welche die Stadt auszeichnen. Über 49 historische Stätten gibt es in Montreal insgesamt – ein nicht unerheblicher Teil davon findet sich eben hier. Ansonsten ist die Altstadt ein absoluter Augenschmaus. Die Kolonialarchitektur ist aufgrund von Restaurierungsarbeiten in den 60ern sehr gut erhalten und gilt als ungemein touristenfreundlich.

Kultur, Events und Sport

Kultur

Montreal ist zweifelsohne auf der Höhe der Zeit. Die Stadt gilt als multikulturell, weltoffen und modern. Die Schwulen- und Lesbenszene sieht in Montreal ein Schlüsselzentrum – speziell der Bezirk La Village ist ein bedeutender Treffpunkt. Der französische Kern im kulturellen Panorama Montreals macht die Stadt zu etwas ganz besonderem – nirgendwo in Nordamerika existiert ein so fließender Übergang zwischen amerikanischer und französischer Kultur.

Es gibt unzählige sehenswerte Museen in Montreal. Das McCord-Museum beispielsweise stellt Exponate aus, die thematisch mit der Geschichte Kanadas verknüpft sind, und das Redpath-Museum ist eins der bekanntesten und schönsten Naturkunde-Museen Kanadas. Aber nicht nur Natur- und Landesgeschichte haben ihren festen Platz in Montreals Museumsangebot. Wie erwähnt, ist Montreal im Zeitgeist angekommen – entsprechend modern sind viele Museen ausgerichtet. Das Museé des beaux-arts de Montreal ist das größte der Stadt – viele nationale und auch internationale Künstler zeitgemäßen Formates haben hier immer wieder Ausstellungen. Weltbekannt ist auch der Anblick der Biosphere, die als Wasser- und Umweltmuseum fungiert.

Der Place des Arts im Zentrum des Bezirks Spectacles ist für darstellende Künste eine der wichtigsten Adressen im ganzen Land. Auch Theater gibt es hier zu Genüge – in vier großen Theatersälen wird sich in Sachen modernen und klassischen Stücken gegenseitig die Klinke in die Hand gegeben. Im Place des Arts blüht das kulturelle Leben Montreals also regelrecht auf – und Theatersäle wie im Universitätsviertel das Theatre Saint-Denis und Centaur Theatre erweitern das Angebot ungemein. Kleiner Hinweis: Die meisten englischsprachigen Aufführungen finden im Centaur Theatre statt.

Kultur und Museen in Montreal.

Kultur und Museen in Montreal.

Events

Montreal ist eine unglaublich belebte Stadt – in Sachen Events, Konzerten und Veranstaltungen macht der kanadischen Metropole niemand etwas vor. Hier eine kleine Übersicht berühmter Veranstaltungen. Gleich fällt auf – Montreal ist vor allem eine Stadt der Festivals. Nicht ohne Grund: Auch international gilt die Metropole als Hochburg musikalischer Finesse.

Das Montreal International Jazz Festival hat seine Wurzeln in den 80ern und wurde vom großen Ray Charles gegründet. Mit bis zu 2 Millionen Besuchern über 10 Tage zählt dieses Festival zu den größten seiner Art. Im gesamten Boulevard de Maisonneuve finden tausende Konzerte statt, können Restaurants, Cafés und Bars aufgesucht werden – ohne Frage eins der Highlights Montreals, auch für Leute, die keine Fans von Jazz sind. 2018 findet das Festival vom 28. Juni bis zum 7. Juli statt.

Das Kunst- und Musikfestival Osheaga wurde 2006 das erste Mal aufgeführt – es ist ohne Frage eines der spannendsten Events Montreals. Neben lokalen und regionalen Größen gehen auch internationale Helden wie die Black Keys oder die Foo Fighters auf die Bühne. Unter den Festivals des Landes gilt das Osheaga als eines der am besten organisierten – kulinarische Spezialitäten werden in Foodtrucks präsentiert, Künstler stellen ihre Exponate vor und ausufernde Jams an jeder Ecke versprechen ein unvergessliches Erlebnis.

Das Pride Montreal ist die wichtigste Schwulen- und Lesbenparade Montreals. Montreal war die erste Stadt in Kanada, die ein Anti-Diskriminierungs-Gesetz einführte, die sich als sicherer Hafen für alle sexuellen Orientierungen anbot und seit jeher eine absolute Hochburg dieser Strömungen ist. Meistens findet die Parade im August statt, wobei das genaue Datum von Jahr zu Jahr variiert.

Das Montreal Film Festival ist das größte in Kanada – es zieht über 400.000 Filmbegeisterte an. Ende August und Anfang September also kommen Regisseure, Drehbuchautoren und Schauspieler zusammen, präsentieren ihre Werke dem aufmerksamen und neugierigen Publikum und stehen anschließend Frage und Antwort. Wir finden: Das ist definitiv einen Besuch wert!

Events in Montreal

Events in Montreal

Sport

Montreal ist in erster Linie bekannt für seine Begeisterung für Eishockey. Die Montreal Canadiens gehören zu den wichtigsten Mannschaften der Liga und begeistern jährlich tausende Fans. Besonders bekannt und beliebt bei den Einwohnern Montreals sind aber auch die NASCAR-Rennen, deren nationale Hauptevents oft in Montreal ausgetragen werden, sowie der Formel 1 Canadian Grand Prix. Tickets für diese Mega-Events sollten Sie sich möglichst zeitnah sichern – oft sind sie innerhalb von Tagen vergriffen.
Das Olympiastadion in Montreal.

Das Olympiastadion in Montreal.

Sehenswürdigkeiten in Montreal

St. Joseph ist eine der größten Kupelkirchen der Welt.

St. Joseph ist eine der größten Kuppelkirchen der Welt.

Die Basilika Notre Dame von Montreal.

Die Basilika Notre Dame von Montreal.

Der Alte Hafen von Montreal lädt zum Flanieren ein.

Der Alte Hafen von Montreal lädt zum Flanieren ein.

L’Oratoire Saint-Joseph

Die L’Oratoire Saint-Joseph, das St. Joseph Oratorium, ist eine der größten Kuppelkirchen der Welt. Sie liegt am höchsten Punkt der Stadt und kann bis zu 10.000 Menschen unterbringen. Populäre Wallfahrtskirche und eins der heimlichen Wahrenzeichen Montreals – ein Trip zum St. Joseph gehört auf jede Montreal-Bucket-List.

Basilika Notre Dame

Die Basilika Notre Dame befindet sich im Zentrum des Altstadtviertels – ein atemberaubendes Gebilde mit gotischem Innenraum, das eine große historische Bedeutung für Montreal hat. Regelmäßig finden hier Messen statt, die selbstverständlich auch für Urlauber und Touristen offen sind.

Olympiastadion von Montreal

Eins der einprägsamsten Gebäude der Stadt ist das Olympiastadion von Montreal. Es gilt als das teuerste Sportgebäude der Welt und wurde erst Mitte der 80er endgültig fertiggestellt. Charakteristisch hierbei: Der schiefe Turm, der sich in einem 45 Grad Winkel über das Stadium legt. Inzwischen finden dort regelmäßig Sportveranstaltungen und Konzerte der Superlative statt.

Die Untergrundstadt

Die unterirdische Stadt Montreals ist in ihrer Form so ebenfalls einzigartig. In einem komplexen Tunnelnetzwerk reihen sich hier Restaurants, Cafés und Läden aneinander und sind vor allem in den kalten Wintermonaten Montreals äußerst belebt. Große Teile der Downtown sind also untergründig hier vernetzt – mit jedem Großbau wurde auch die Expansion von RESO, wie die Untergrundstadt auch genannt wird, vorangetrieben.

Der Alte Hafen

Wichtig bei einem Besuch in Montreal ist es auch zweifelsohne, den Alten Hafen zu besuchen. Er grenzt an die Montrealer Altstadt und wird vor allem von Touristen geschätzt. Alte Pieranlagen, mehrere denkmalgeschützte Gebäude, die allesamt an der Promenade zum Sankt-Lorenz-Strom verlaufen, laden zu Spaziergängen und Tagestrips ein.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Der botanische Garten Montreals ist eines der Städtehighlights schlechthin. Er gilt als einer der besten der Welt – auf 75 Hektar zeigt sich sorgsam gepflanzte und hergerichtete Flora der schönsten Art. Unweit des Olympiastadions können Sie hier unzählige Gewächshäuser besuchen und den größten chinesischen Garten außerhalb von China. Die Montrealer sind besonders stolz auf ihren botanischen Garten – er gilt ebenfalls als eines der wichtigsten Aushängeschilder der Stadt.

Der Mont Royal ist vielleicht eine der beliebtesten Outdoor-Attraktionen Montreals. Der 233 Meter große “Hausberg” Montreals ist wie für Spaziergänger gemacht. Der Höhenzug mit seinem charakteristischen Verlauf trägt den Namen seines höchsten Gipfels, neben ihm gibt es zwei andere, den Colline d’Outrement und Westmount, die beide ebenfalls die 200 Meter Marke knacken. Ob einfach nur, um das Stadtpanorama zu genießen oder ein bisschen Ruhe und frische Luft zu tanken – ein Ausflug zum Mont Royal lohnt immer.

Unweit von Montreal, noch immer in der Provinz Quebec, liegt nur eine knappe Autostunde entfernt die Route des Vins. Die besten Weingüter Kanadas sind hier beheimatet, unter anderem im Städtchen Dunham. Die Montrealer schätzen die Anreise in die schönen Weingüter zum Spazieren und Weintesten – Kleinod in der Natur, wunderschöne Rebhügel und ein angenehmes Klima machen die Route des Vins zum idealen Ziel für einen Tagestrip.

Essen und Trinken

Im Stadtviertel Plateau findet sich ein guter Umriss der vielfältigen Küche Montreals. Auch in der Küche ist der frankophile Geist der Stadt präsent. Wenn Sie von dem Boulevard Saint-Laurent ablaufen und sich dann weiter in die Rue Prince-Arthur begeben, werden Sie an unzähligen Restaurants, Kneipen und Imbissbuden vorbeikommen, die eine Menge zu bieten haben. Die Rue St. Denis ist vor allem im Sommer immer sehr belebt. Bekannt ist das Nationalgericht in Quebec: Poutine. Es gibt unzählige Restaurants, die sich darauf spezialisiert haben, verschiedene Varianten des einfachen Poutine-Prinzips anzubieten. Aber auch ansonsten ist die Montreal-Küche international orientiert. Ob italienisch, indisch oder chinesisch – egal wo die Vorlieben liegen, sie werden garantiert fündig.

Shopping

Montreals teilweise unterirdisch liegenden Einkaufszentren und Einkaufsmeilen beherbergen insgesamt fast 1600 Geschäfte. Sie können also davon ausgehen, fündig zu werden, wenn Sie sich auf Shopping-Tour begeben. Das Prinzip der unterirdischen Einkaufsmöglichkeiten ist zunächst gewöhnungsbedürftig, aber das Angebot überzeugt alle Male. Die Boulevards St. Catherine und St. Laurent erstrecken sich am längsten unter der Stadt und verbinden mehrere Einkaufszentren miteinander. Grundsätzlich gilt: Supermärkte in Montreal schließen um 22 Uhr, Samstags und Sonntags um 17 Uhr.

Nachtleben

Montreals Nachtleben besitzt natürlich das gängige Angebot an Clubs, Bars und Lokalen, wo zu zeitgemäßer, elektronischer Musik das Tanzbein geschwungen wird. Aber das zeichnet Montreals Nachtleben nicht aus. Da Jazz und handgemachte Musik gewissermaßen hier beheimatet sind, gibt es vor allem viele kleine Jazzclubs, Lokale, in denen Konzerte gespielt werden und gejamt wird, wo ungezwungen selbst musiziert wird und man feuchtfröhlich zusammenkommt. Das Les Deux Pierrots ist so ein Beispiel für einen kulturell offenen Laden oder das modern orientierte Les Foufounes Electriques. Im Le National finden regelmäßig Konzerte nationaler und internationaler Künstler statt.

3 Erstaunliche Fakten über Montreal

Wussten sie eigentlich, dass

  • Montreal besitzt eines der am sichersten und besten ausgebauten Netzwerke für Radfahrer der Welt
  • Die Schwesterstadt Montreals ist Hiroshima
  • Montreal ist die zweitgrößte Stadt der Welt, deren Hauptsprache Französisch ist, nach Paris.

Söhne und Töchter Montreals

Naomi Klein: 1970 in Montreal geboren
politische Aktivistin und Starautorin aus Montreal

William Shatner: 1931 in Montreal geboren
vor allem als Captain Kirk aus Star Trek bekannt

Leonard Cohen: (1934-2016) Musiker und Künstler aus Montreal
Hits u.a. „First We Take Manhattan“ oder „Hallelujah“

Beste Reisezeit

Montreal ist nicht unbedingt bekannt für seine sommerlichen Temperaturen – speziell die Monate zwischen Januar und April gelten als regenreich und äußerst kalt. Die Temperaturen klettern von Mai bis September dann auf angenehme, milde 22 Grad im Durchschnitt. Die Weihnachtsmonate eignen sich auch nicht unbedingt für eine Reise nach Montreal – da fallen die Temperaturen recht häufig bis zu – 5 Grad. Wenn Sie also eine Reise nach Montreal planen – die Monate Mai, Juni und Juli eignen sich hierfür besonders, da das Stadtleben in dieser Zeitspanne nach den kalten Wintermonaten wieder auflebt.

Video – Montreal from Day to Night

Mehr zum Thema Städtereisen nach Montreal