Städtereisen Krakau

Krakau gilt vielen als die heimliche Hauptstadt Polens. Die schöne Stadt an der Weichsel glänzt mit ihrem mittelalterlichen Stadtkern, der UNESCO-Welterbe ist, und zahllosen beeindruckenden Bauwerken aus vielen Jahrhunderten. Die rund 5.000 historischen Bauten und Kulturdenkmäler, darunter mehr als 100 Kirchen, spiegeln die wechselvolle Geschichte der ehemaligen Residenzstadt wider. Dabei stehen Museen mit Weltrang gleichberechtigt neben Street Art und machen Krakau zu einer jungen, urbanen Metropole. So hat sich auch das ehemalige jüdische Viertel Kazimierz zu einem trendigen Ausgehviertel entwickelt, in dem die Vergangenheit aber durchaus noch spürbar ist. Krakau war schon Kulturhauptstadt Europas und ist dazu ein Geheimtipp für Fans kulinarischer Genüsse.

Anreise nach Krakau

Krakau besitzt eine sehr gute Verkehrsanbindung. Mit dem Flugzeug ist man von verschiedenen deutschen Flughäfen innerhalb von 1,5 bis 2,5 Stunden am Internationalen Flughafen Johannes Paul II. Krakau-Balice. Von dort aus hat man die Möglichkeit, mit dem Bus, dem Minibus, dem Zug oder dem Taxi nach Krakau hineinzufahren. Die Fahrt dauert rund eine halbe Stunde, die Schnellbahn Balice Express schafft die Strecke in 16 Minuten.

Wer mit dem Zug nach Krakau reisen möchte, muss ein- oder mehrere Male umsteigen, etwa in Warschau oder Posen. Dafür liegt der Krakauer Hauptbahnhof sehr zentral nordöstlich der Altstadt. Dort ist auch die Haltestelle für die Fernbusse, mit denen man aus Deutschland zahlreiche Direktverbindungen hat. Mit dem Auto kommt man auf der Autobahn über Dresden, Cottbus, Frankfurt/Oder oder über Tschechien nach Krakau.

Hotels in Krakau

In Krakau steht Ihnen eine große Bandbreite an Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Generell sind die Sommermonate am teuersten, egal für welche Kategorie Sie sich entscheiden. Wenn Sie günstig übernachten wollen, wählen Sie eine Jugendherberge, eine Pension oder ein 3-Sterne-Hotel, das etwas außerhalb der Altstadt liegt. Wer sich zeitig entscheidet, kann aber auch in den Sommermonaten im beliebten Mundo Hostel in der Altstadt ein Doppelzimmer für 42 Euro pro Nacht buchen. In der stylischen Art & Garden Residence übernachtet man zur gleichen Zeit für knapp 100 Euro und wer es ganz exklusiv mag, kann ebenfalls in der Hauptsaison im 5-Sterne-Hotel Unicus Palace im Herzen der Altstadt ein 55 m² Deluxe Apartment für 300 Euro pro Nacht buchen.

Beliebte Stadtteile von Krakau

Krakaus Altstadt

Krakaus Marktplatz in der Altstadt.

Krakaus Marktplatz in der Altstadt.

Die Altstadt kann man sich auf dem so genannten Königsweg erschließen, der am Florianstor und der Barbakane startet und an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten von Marienkirche bis Wawelburg vorbeiführt. Das Zentrum ist vollgepackt mit Museen und Kulturstätten und auch die Jagiellonen-Universität, an der sowohl Nikolaus Kopernikus als auch Karol Wojtyla, der spätere Papst Johannes Paul II., studiert haben, befindet sich hier.

Ein weiteres Highlight ist das unterirdische Museum unter dem großen Marktplatz, das spannende Einblicke in die Vergangenheit Krakaus bietet. Die Altstadt ist aber auch Ausgehviertel und Shopping-Paradies. In den kleinen, gemütlichen Gassen haben sich viele Läden, Restaurants, Bars und Cafés angesiedelt. Besonders heiß geht es natürlich abends und nachts in den beliebten Kellerbars zu.

Kazimierz

Markplatz im Stadtteil Kazimierz von Krakau

Marktplatz im Stadtteil Kazimierz.

Das von König Kazimierz im 14. Jahrhundert gegründete gleichnamige Viertel entwickelte sich zu einem wichtigen jüdischen Viertel, dessen Erbe heute noch sichtbar ist, auch wenn nur noch eine kleine Gemeinde hier lebt: Es gibt mehrere Synagogen, ein jüdisches Kulturzentrum, das jüdisch-galizische Museum, ein ethnologisches Museum und das Geburtshaus von Helena Rubinstein zu entdecken.

In der pittoresken Josefstraße und den Seitenstraßen haben sich kleine Läden, Kunstgalerien und Hotels angesiedelt, aber auch Second-Hand-Läden, moderne Boutiquen und Restaurants. Am Nowy-Platz wird man auf dem Trödelmarkt auf der Suche nach antiken Schätzen fündig und nachts locken zahlreiche Bars und Diskotheken die Nachtschwärmer.

Nowa Huta

Panoramablick auf Krakau.

Panoramablick auf Krakau.

Das östlich gelegene Viertel Nowa Huta gehört zur jüngsten Vergangenheit Krakaus. In den 1950er Jahren als ideale Stadt für die Arbeiterklasse angelegt, wurde das Kombinat mit seinen breiten Straßen und Wohnblocks in den 1980er Jahren der Rückhalt für die Solidarność-Bewegung. Während einer Stadtrundfahrt erfährt man alles Wissenswerte über die sozialistische Planstadt. Wichtige Sehenswürdigkeiten und Symbole des antikommunistischen Widerstands sind das Zisterzienserkloster und die Bartholomäuskirche aus dem 13. Jahrhundert, die Kirche Arche des Herrn und das Kreuz von Nowa Huta.

Podgórze

Am rechten Weichselufer liegt im Stadtteil Podgórze das ehemalige Ghetto, das 1941 eingerichtet wurde. Besuchenswerte Orte sind der Platz der Ghettohelden, die Holocaustopfer-Gedenkstätte, das Museum der Ghetto-Apotheke „Zum Adler“ oder die Fabrik Oskar Schindlers. Auch das Haus des berüchtigten Lagerkommandanten von Plaszów, Amon Goeth, steht noch hier.

Kultur, Events und Sport in Krakau

Kultur

Aus den beliebten Museen Krakaus ragen einige heraus, so das Museum of Contemporary Art (MOCAK) in der ehemaligen Schindler-Fabrik, bedeutende Kunstsammlungen mit Werken von Rembrandt oder Leonardo da Vinci zeigt das Czartoryski-Museum in der Altstadt und im Bezirk Rakowice ist das Luftfahrtmuseum ein Hauptanziehungspunkt.

Viele kleine und große Bühnen sind in der Stadt verteilt, namhafte Spielstätten sind etwa das Alte Theater, das Julius-Slowacki-Theater, die Krakauer Oper oder die Krakauer Philharmonie. Besonders ist auch das Volkstheater, Teatr Ludowy, in Nowa Huta, das immer wieder Aufsehen erregende Produktionen bietet. In der Tauron Arena Kraków, der größten Mehrzweckhalle Polens, finden sowohl große Sportereignisse als auch große Konzertveranstaltungen statt. An bunter Street Art können Sie sich beim Schlendern durch das Kazimierz-Viertel erfreuen.

Das alte Theater in Krakau.

Das alte Theater in Krakau.

Events

Zahlreiche Events gibt es das ganze Jahr über in Krakau. Es gibt mehrere Theaterfestivals, zwei Filmfestivals, Jazzfestivals, Festivals für klassische Musik oder auch das berühmte jüdische Festival mit Konzerten in vielen Locations. Ein wichtiger Teil der Krakauer Folklore ist das Weihnachtskrippenfestival im Dezember, das zum ersten Mal 1927 stattfand. Alljährlich werden am Krakauer Marktplatz die schönsten tragbaren, bunten und reich verzierten Krippen ausgestellt.

Sport

Krakau Park Städtereisen

Krakau bietet viel Raum für Sport.

Der Platy Park und das Weichselufer sind perfekte Strecken für Jogger oder Radfahrer. Dazu gibt es eine Reihe von Schwimmbädern, Badestränden und Eisbahnen. Bei Nowa Huta kann man auf dem Fluss Dlubnia Kanu fahren, Sie können aber einfach auch ein Boot leihen und direkt auf der Weichsel paddeln. Stadtnah ist der Royal Kraków Golf & Country Club, Kletterfreunde finden ein abwechslungsreiches Gebiet im Park Lindowy, aber auch Bungee- und Free-Jumping ist in Krakau möglich. Es gibt zwei Fußballmannschaften in Krakau, die eine eher feindliche Geschichte verbindet. Der Verein Wisla Krakau ist mehrfacher polnischer Meister, internationale Erfolge gab es aber noch nicht.

Sehenswürdigkeiten in Krakau

Krakau bietet so viele Sehenswürdigkeiten, dass hier nur ein Bruchteil dessen vorgestellt werden kann, was man unbedingt gesehen haben sollte.

Städtereisen Krakau Marktplatz

Der mittelalterliche Marktplatz ist das Herz Krakaus.

Krakau Städtereisen

Schloss und Burg Wawel gehören zum Pflichtprogramm in Krakau.

Die Père Ojca Bernatka-Brücke in Krakau.

Die Père Ojca Bernatka-Brücke in Krakau.

Marktplatz Rynek Główny

Zentral ist der Marktplatz Rynek Główny in der Altstadt. Der mittelalterliche Marktplatz ist mit seinen 200 x 200 Metern gleichzeitig der größte Marktplatz Europas und umgeben von bedeutenden Gebäuden, an denen sich herrlich vorbeiflanieren lässt. So ist die gotische Marienkirche sowohl berühmt für ihren von dem Nürnberger Meister Veit Stoß geschnitzten Lindenholz-Altar als auch für ihre stündlich ertönende Trompetenmelodie Hejnal. Die Melodie bricht abrupt ab und soll so an den Wächter erinnern, der beim Angriff von Tartaren im 13. Jahrhundert von einem Pfeil durchbohrt wurde und so die Melodie nicht beenden konnte.

Die Tuchhallen waren der Handelsmittelpunkt Krakaus. Der zweigeschossige Renaissancebau aus dem 16. Jahrhundert beherbergt nun ein Museum, Kunsthandwerksläden, Galerien und Ausstellungsstätten. Direkt nebenan ist der 68 Meter hohe Rathausturm das letzte Überbleibsel des alten Krakauer Rathauses, das aufgrund von Baufälligkeit abgerissen werden musste. Im Turm befindet sich eine Dependence des Historischen Museums.

Schloss Wawel

Südlich der Altstadt, direkt am Fluss, liegt der Wawel-Hügel mit dem faszinierenden Schloss, das im 16. Jahrhundert im Stil eines italienischen Palazzo erbaut wurde. Besonders anziehend sind der fünfeckige Innenhof und die umlaufenden Arkadengänge, die Kathedrale gab es auf dem Hügel schon um das Jahr 1000. Im Innern sind die Repräsentationsräume, der Kronschatz, die Rüstkammer sowie verschiedene bedeutende Kunstsammlungen eine Besichtigung wert.

Als absolutes Highlight gilt das im Kronsaal ausgestellte goldene Schwert, mit dem sich die polnischen Herrscher ab 1320 zum König schlagen ließen. Vom Hügel aus hat man natürlich auch einen besonders schönen Blick über die Stadt und wenn man die Burganlage Richtung Weichsel verlässt, trifft man auf die berühmte Statue des sagenumwobenen Drachen Smok.

Père Ojca Bernatka-Brücke

Auf der Père Ojca Bernatka-Brücke hat man immer etwas zu schauen. An den Verstrebungen der 2010 gebauten Fußgänger- und Radfahrerbrücke sind Akrobaten in Aktion zu bewundern – natürlich nur als Kunstfiguren. Dazu haben Verliebte die Brücke für sich erobert und sie mit zahlreichen Schlössern versehen.

Emaillewarenfabrik Oskar Schindlers

Am linken Weichselufer im Stadtteil Plaszów befindet sich das Gebäude der Emaillewarenfabrik Oskar Schindlers, der während des Zweiten Weltkriegs zahlreiche seiner jüdischen Mitarbeiter vor dem Tod rettete. Weltweite Beachtung erfuhr die komplizierte Geschichte durch eine Verfilmung von Steven Spielberg 1993 mit dem Titel „Schindlers Liste“. In der Fabrik ist nun ein Museum untergebracht, es gibt neben der Dauerausstellung weitere Ausstellungen und Filmvorführungen. Aufgrund des hohen Besucherandrangs empfiehlt es sich, vorab ein Ticket zu buchen. Das Museum gehört zusammen mit dem ehemaligen Gestapohauptquartier in der Pomorska-Straße und der berühmten Adler-Apotheke, die ein konspirativer Treffpunkt im Krakauer Ghetto war, zur so genannten Strecke des Gedenkens.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Krakau Weichsel Reisen

Die Ufer der Weichsel laden zu entspannenden Spaziergängen ein.

Ein Spaziergang entlang der Weichsel oder ein Picknick am Ufer im Sonnenuntergang sind einfache Freuden, die immer Spaß machen – oder wie wäre es gleich mit einer Schifffahrt auf der Weichsel? Für Entspannung sorgen auch Parks wie der Planty-Park, der die gesamte Altstadt umfasst, oder der Botanische Garten, der direkt am Universitätsklinikum liegt.

In westlicher Richtung schließt sich an die Stadt ein riesiges Gebiet mit Wald, Parks und Naturlandschaft an. Ideale Ausflugsziele sind hier etwa der Zoo oder der Kościuszko-Hügel, von dem man eine wunderbare Sicht auf Krakau hat. Auf der anderen Seite der Weichsel lädt der Park Skaly Twardowsiego zum Picknick oder dem Besuch der Jaskinia-Höhle ein.

Einen wunderschönen Tag draußen kann man auch in wildromantischer Umgebung beim Baden oder Tauchen im See Zalew Zakrzówek, einem ehemaligen Steinbruch, verbringen. Wer schon immer mal ein Salzbergwerk besuchen wollte, kann das in Wieliczka tun, das eine halbe Stunde von Krakau entfernt liegt. Das Werk war noch bis 2007 in Betrieb!

Essen und Trinken

Krakau Essen Bockwurst

Genießen Sie Krakaus herzhafte Küche.

Gastronomisch ist Krakau eine Wucht. Sie finden die Küchen aller Länder und schlemmen Street Food genauso wie Sterne-Küche. Typisch jüdische Küche gibt es etwa im Restaurant Ariel, die typisch polnische Küche sollten Sie aber unbedingt auch einmal kosten: Piroggen sind fast jedem bekannt, weitere herzhafte Gerichte sind beispielsweise das Lammgericht Baranina oder der Eintopf Fasolka po bretonsku. Für den Snack zwischendurch eignen sich die polnischen Würste Kielbasa oder natürlich die Zapiekanki, eine Art Pizzabaguette, die man auch spätabends in den Bars nach gutem polnischem Bier und Wodka zu sich nimmt. Tolle Kreationen davon bekommt man übrigens im Pijalnia Wódki i Piwa.

Shopping

Krakau Shopping

Bummeln und Flanieren kann man in Krakau bestens.

Krakau bietet für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel ausgezeichnete Shopping-Möglichkeiten. Dazu ist das Preisniveau etwas niedriger, so dass man auch in noblen Einkaufsstraßen in der Altstadt wie etwa der Floriansstraße, der Ulica Szewska und der Ulica Grodzka mal ein Schnäppchen machen kann. Dazu gibt es viele Shops – auch in den berühmten Tuchhallen -, die Kunsthandwerk und Schmuck anbieten.

Etwas außerhalb im Bahnhofsbereich befindet sich die Galerie Krakowska, ein modernes, dreigeschossiges Shoppingcenter mit vielfältigen Geschäften. Das Jubilat nahe dem Fluss war einmal das größte sozialistische Einkaufszentrum in Krakau. In Kazimierz gibt es auch ein großes Shoppingcenter, es haben sich aber hauptsächlich kleine Boutiquen, vom Herrenausstatter über Einrichtungsläden oder Second-Hand-Shops, angesiedelt.

Nachtleben

Krakau Nachtleben

Krakau bietet Ihnen ein rasantes Nachtleben.

Die angesagten Party-Locations in Krakau befinden sich in der Altstadt und im Kazimierz-Viertel. Das ehemalige jüdische Viertel ist künstlerisch, alternativ angehaucht, was sich bei den Bars und Restaurants auch häufig in entsprechend günstigeren Preisen niederschlägt.

Kellerbars gibt es natürlich auch hier. Im Strefa Piwa Pub gibt es gutes polnisches Bier, im Piekny Pies gibt es Live-Musik, der Taawa Music Club ist ein absoluter Hotspot mit Live-Music und DJS und im Cabaret Club Restauracja fühlt man sich, bei wechselndem Musikprogramm, in die 1920er Jahre versetzt.

Am gegenüberliegenden Ufer befindet sich das Forum Przestrzenie, einer der größten und beliebtesten Krakauer Clubs. Die Altstadt quillt quasi über vor Szene Clubs, besitzt aber auch Institutionen wie die Harris Piano Jazz Bar. Besonders angesagte Clubs sind etwa der Frantic Club oder der Baccarat Music Club.

3 Erstaunliche Fakten über Krakau

Wussten sie eigentlich, dass

  • das Viertel Kazimierz als Kulisse für Steven Spielbergs Film Schindlers Liste diente?
  • Krakau wegen der vielen Kirchen als Little Rome und wegen der früher großen jüdischen Gemeinde Polish Jerusalem genannt wurde?
  • Krakau ab dem 15. Jahrhundert aufgrund der religiösen Toleranz ein Zufluchtsort für viele Schotten wurde? Darauf weisen heute noch Orts- oder Bezirksnamen wie Nowa Szkocja oder polnisierte Namen hin, so wurde aus MacLeod etwa Machlejd.

Söhne und Töchter Krakaus

DJ Tomekk, geb. Tomasz Kuklicz (* 11. Oktober 1975), DJ und Musikproduzent, wurde von Hip Hop-Star Kurtis Blow entdeckt.
Zusammenarbeit u.a. mit Grandmaster Flash, MC Lyte, Xzibit, Sido; zahlreiche Auszeichnungen, darunter „Rap Music Award“ 2003.

Helena Rubinstein, geb. Chaja Rubinstein (*25. Dezember 1870 – 1. April 1965 New York), Kosmetikunternehmerin
erster Salon in Melbourne (Australien), dann in London, Paris und New York, eigene Kosmetiklinie, Kunst- und Wissenschaftsmäzenin.

Agnieszka Radwańska (*06. März 1989), Tennisspielerin
ehemalige Nummer zwei der Weltrangliste, 20 WTA-Turniersiege.

Beste Reisezeit für Krakau

Die Sommermonate sind am besten geeignet, um sich Krakau anzusehen. Die Temperaturen erreichen bis zu 25°C, aber es kann auch im Juli und August an bis zu 14 Tagen regnen, was zu einer erhöhten Luftfeuchtigkeit führt. Zum Glück gibt es in Krakau so viele Museen und historische Gebäude, dass man niemals untätig sein muss. Von November bis März liegen die Temperaturen zwischen 6 und -5 °C und es regnet ebenfalls häufig.

Video – Krakau

Top Reise Deals Polen
Deal Diune Hotel & Resort Polen4 Nächte inkl. Frühstück zur EigenanreiseLuxux-Wellnessurlaub Diune Hotel & Resort by Zdrojowa
Diune Hotel & Resort by Zdrojowa / Polen
Deal Hotel Lambert Henkenhagen Polen4 Nächte inkl. Frühstück (Eigenanreise oder mit Flug)Hotel Lambert Medical Spa in Polen
Hotel Lambert Medical Spa in Polen
Mehr zum Thema Städtereisen nach Krakau

Die viertgrößte Stadt Polens liegt auf zwölf Inseln, die durch mehr als 100 Brücken verbunden sind. Wen verwundert es da, dass man das Kleinod an der Oder auch als Venedig des Ostens bezeichnet?

Danzig (Gdansk) ist nicht nur die Hauptstadt von Ostpommern, sondern gleichzeitig einer der schönsten Orte Polens. Die Stadt besticht mit einer direkten Lage an der Danziger Bucht und begeistert Besucher aus der ganzen Welt mit einer zauberhaften Architektur und einer außergewöhnlichen Atmosphäre.

Die polnische Hauptstadt Warschau hat in den letzten Jahren positive Entwicklungen eingeschlagen. Einst als grauer und trostloser Ort verschrien, kann die facettenreiche Stadt mittlerweile mit ihrem weitreichenden touristischen Angebot punkten.