Städtereise Rio de Janeiro

Rio de Janeiro – Schönheit des Seins unterm Zuckerhut

Die brasilianische Metropole unter dem Zuckerhut ist eine der faszinierendsten und am schönsten gelegenen Städte der Welt. Bei den Einheimischen trägt sie den Namen „Cidade Maravilhosa“ – wundervolle Stadt.

Und so zeigt sie sich auch: mit malerischer Bucht, paradiesischen Sandstränden und monumentalen Küstenbergen, die vor üppiger Tropenvegetation strotzen. Mit spannendem Miteinander von modernen Hochhaussilhouetten und alten Kolonialgebäuden. Mit Lifestyle, Leichtigkeit und Lebenslust der Bewohner, die alljährlich die größte Karnevalsparty der Welt veranstalten. Und natürlich mit seinen weltberühmten Wahrzeichen, dem Zuckerhut und der riesigen Christusfigur, die hoch über Rio de Janeiro segnend die Arme über der Stadt ausbreitet.

Inhaltsverzeichnis – Rio de Janeiro

Städtereisen Rio de Janeiro

Wunderbare Aussichten: Rio erwartet Sie!

Anreise

Rios internationaler Flughafen ist der Aeroporto Internacional Antônio Carlos Jobim, kurz Galeão. Er liegt 20 Kilometer nördlich des Stadtzentrums. Hier kommen alle Auslandsflüge an; auch viele Inlandsflüge werden abgewickelt. Lufthansa bietet von Frankfurt am Main einen Direktflug nach Rio – mit rund 12 Stunden Flugzeit. Alle anderen Anbieter fliegen Rio mit Zwischenstopps an.

Mit dem Airport Shuttle Bus geht es preiswert in die City. Die Bushaltestelle befindet sich direkt vor den Terminals. Die Shuttle-Busse fahren jede halbe Stunde ab und halten an allen großen Hotels. Auch die günstige öffentliche Buslinie 2018 fährt vom Flughafen aus alle bedeutenden Stadtviertel von Rio an.

Für die teureren offiziellen Flughafentaxis gelten Festpreise. Inoffizielle Taxis zu nehmen gilt als nicht sicher. Am besten ist es, beim Flughafenschalter des staatlichen Fremdenverkehrsamtes von Rio Taxifahrscheine im Voraus zu erwerben. Die Kosten betragen um die 100 Real (26 Euro). Je nach Verkehr dauert die Fahrt etwa eine Stunde. Generell wichtig bei Taxifahrten: darauf achten, dass das Taxameter vor Fahrtbeginn auf null zurückgestellt ist.

Ein Hotel finden

Die Unterkunftssuche in Rio ist in der Regel unproblematisch – außer zur Hauptsaison. Diese liegt vor allem zwischen Dezember (Weihnachten) und Februar (Karneval). Hier empfiehlt es sich, im Voraus zu buchen, da die Hotels sonst ausgebucht und die Preise doppelt so hoch sein können.

Je nach Lage, Sterne-Kategorie und Saison variieren die Zimmerpreise zwischen rund 40 Euro und mehreren hundert Euro. Für unerfahrene Rio-Besucher kann es ratsam sein, ein Hotel in einer der besseren Wohngegenden zu wählen. Eines der sichersten Stadtviertel ist Ipanema, wo es Hotels in allen Preiskategorien gibt. Leblon gehört ebenfalls zu den wohlhabenden Stadtvierteln. Die großen Hotelketten weisen den höchsten Sicherheitsstandard auf.

Beliebteste Stadtteile von Rio de Janeiro

Die Mega-Metropole Rio nennt 159 Stadtviertel ihr Eigen. Bevor Sie die für Ihre Reise wichtigsten kennenlernen, noch ein paar Hinweise zur Sicherheit. Denn Rio de Janeiro ist eine faszinierende Stadt, aber auch eine, in der enormer Reichtum und bittere Armut dicht beieinander liegen.

Das Centro ist nach Geschäftsschluss und an Wochenenden teils wie leergefegt und daher gefährlich. An den Stränden von Copacabana und Ipanema kommt es insbesondere an den Wochenenden zu Diebstählen; nach Sonnenuntergang sollten Sie die Strände Rios generell meiden. Im beliebten Vergnügungsviertel Lapa ist das Nachtleben mit Vorsicht zu genießen. Begeben Sie sich bei nächtlichen Unternehmungen nicht in unbekannte Gegenden und seien Sie auch tagsüber in beliebten Touristengegenden vorsichtig.

Zur Christusstatue auf dem Corcovado sollte man wegen der umliegenden Favelas nicht zu Fuß hochsteigen. Besuche in die Favelas sind seit einigen Jahren bei Touristen beliebt – gehören doch auch Rios Armenviertel zum Stadtbild und wohnt schließlich jeder fünfte der 6,5 Millionen Einwohner hier. Für solche Favela-Touren gibt es offizielle, ortskundige Guides.

Der Stadtteil Centro verbindet Tradition und Moderne.

Der Stadtteil Centro verbindet Tradition und Moderne.

Vergnügungsviertel von Rio: Copacabana und Ipanema

Vergnügungsviertel von Rio: Copacabana und Ipanema

Beschaulicher sieht es im Stadtteil Urca aus.

Beschaulicher sieht es im Stadtteil Urca aus.

Centro

In Rios Stadtzentrum Centro demonstrieren Wolkenkratzer und moderne Bürobauten, dass hier Finanzwelt und Business regieren. Zugleich künden in der historischen Altstadt zahlreiche Bauwerke von der kolonialen Vergangenheit. Viele Museen finden sich hier. Beliebtes Ausgehviertel ist Lapa, das auch ein beeindruckendes Aquädukt mit großen weißen Bögen aufweist. Über Lapas berühmte Escadaria Selarón, eine bunte Treppe aus Kacheln, steigen Sie ins pittoreske Santa Teresa hinauf.

Santa Teresa

Dieser malerische, auf einem Hügel gelegene Stadtteil wirkt wie ein eigenständiger Ort. Einstmals gehobene Wohngegend, erlebte er eine Wiederauferstehung als Künstlerviertel. Santa Teresa ist für seine engen, kurvigen Straßen bekannt sowie für die leuchtend gelbe Straßenbahn „Bonde“ – älteste Tram Südamerikas.

Copacabana und Ipanema

Der Süden Rios wartet mit den weltberühmten Stränden der Copacabana und von Ipanema auf, gelegen in den gleichnamigen Stadtteilen. Die Copacabana ist geschäftiges Vergnügungsviertel und hat am Meer eine attraktive Hotelmeile. Das etwas entspanntere Ipanema, für manche der schönste Stadtteil von Rio, ist ebenfalls attraktiver Hotelstandort. Neben tollen Restaurants und Bars sowie hervorragenden Einkaufsmöglichkeiten bietet es ein reges Nachtleben.

Urca

Das idyllische Urca liegt am Fuße des Zuckerhuts. Von hier sind fantastische Blicke auf das Wahrzeichen Rios möglich. Urca ist nicht weit vom Zentrum entfernt, besticht aber durch Kleinstadtcharme und fast ländliches Flair – und natürlich durch die Seilbahn zum Gipfel des Zuckerhuts.

Flamengo und Botafogoy

Im Stadtteil Flamengo (unweit des Stadtzentrums) liegt gleich beim Strand der wunderschöne Parque do Flamengo. Der weit über einen Quadratkilometer große Stadtpark wurde nach Vorbild des New Yorker Central Parks angelegt. Man kann hier über 300 Baumarten entdecken, drei Museen besuchen und den Blick über die Guanabara-Bucht genießen. Botafogo schließt südlich an Flamengo an, hat eine große Anzahl an Cafés, Bars, Kinos und Theatern zu bieten sowie zwei der größten Einkaufszentren Rios.

Kultur, Events und Sport

Kultur

Theatro Municipal
Das Theatro Municipal (Stadttheater) ist eines der prunkvollsten und bedeutendsten brasilianischen Theater- und Opernhäuser. Sein Erbauer ließ sich von der Pariser Oper inspirieren. Als Kulturfreund sollten Sie sich eine Ballett-Vorführung oder Opern-Inszenierung hier nicht entgehen lassen. Das Stadttheater liegt an der Praça Floriano (auch Cinelândia genannt), einem der schönsten Plätze von Rio, wo Sie noch weitere Kulturpaläste finden.

Museu Histórico Nacional
Rund 300.000 Exponate aus der brasilianischen Geschichte von der Entdeckung bis zur Ausrufung der Republik bietet das historische Nationalmuseum. Es ist nicht nur eines der wichtigsten Museen in Brasilien, sondern auch eines von Rios ältesten Bauwerken.

Museu do Indio
Die nationale Indianerstiftung FUNAI betreibt dieses Museum. Sie erhalten hier Einblicke in die Lebensweise der indigenen Völker Brasiliens.

Oscar Niemeyer hat seinen Teil zur Kultur in Rio beigetragen.

Oscar Niemeyer hat seinen Teil zur Kultur in Rio beigetragen.

Besondere Veranstaltungen

Das hervorstechenste Event in Rio ist natürlich der Karneval.

Das hervorstechenste Event in Rio ist natürlich der Karneval.

Kein Karneval ist so berühmt wie der am Zuckerhut. Die Cariocas, Rios Einwohner, feiern leidenschaftlich gern und zeigen das bei diesem in Pracht und Ausmaß unerreichten Event. Von Karnevalsfreitag bis Aschermittwoch ist Ausnahmezustand angesagt. Festhöhepunkt sind die farbenprächtigen Paraden, auf denen die besten Sambaschulen der Stadt – wie in einer Fußball-Liga – gegeneinander antreten.

Die „Festas Juninas“ (Junifeste) sind nach Karneval die wichtigsten Feierlichkeiten der brasilianischen Kultur. Mit farbenfrohen Kostümen, traditionellen Tänzen und typischen Gerichten gedenkt das Folklorefestival dreier Heiliger, die ihren Namenstag im Juni haben.

Es heißt, dass das Silvesterfest (Reveillon) in Rio zu den besten der Welt gehört. Über zwei Millionen Menschen, zu Ehren der Meeresgöttin Yemanjá vornehmlich in Weiß gewandet, feiern an der Copacabana auf den Jahreswechsel hin. Bei afrobrasilianischen Candomblé-Ritualen werden Blumen ins Meer geworfen.

Sportliche Highlights

Im fußballverrückten Rio laufen das ganze Jahr über packende Spiele. Vier große Fußballclubs sind hier beheimatet: Flamengo, Fluminense, Vasco da Gama und Botafogo. Wegen der einmaligen Erfahrung sollte man unbedingt ein Fußballspiel besuchen.

Liebhaber von Pferderennen zieht es zur Rennbahn von Gávea (Hipódromo da Gávea) vor den Toren Rios. Hier finden das wichtigste Rennen Brasiliens (Grande Prêmio Brasil) sowie das älteste des Landes (Derby Grande Prêmio Cruzeiro do Sul) statt.

Spätestens seit den Olympischen Spielen ist Rio ein Hochburg es Sports.

Spätestens seit den Olympischen Spielen ist Rio ein Hochburg es Sports.

Sehenswürdigkeiten in Rio de Janeiro

Im fantastisch gelegenen Rio nehmen die Sehenswürdigkeiten kein Ende. Hier eine Auswahl an Attraktionen, die ganz oben stehen.

Der Zuckerhut ist mit der Seilbahn zu erreichen.

Der Zuckerhut ist mit der Seilbahn zu erreichen.

Die weltberühmte Christo-Erlöser-Statue auf dem Corcovado.

Die weltberühmte Christo-Erlöser-Statue auf dem Corcovado.

Ein Besuch des Maracanã ist nicht nur für Fußballfreunde ein Erlebnis.

Ein Besuch des Maracanã ist nicht nur für Fußballfreunde ein Erlebnis.

Zuckerhut

Der Granitkegel, der an der Öffnung der Guanabara-Bucht 396 Meter hoch aus dem Meer ragt, ist weltberühmtes Wahrzeichen von Rio. Wegen seiner Form erhielt er den Namen Zuckerhut. Eine Seilbahn führt auf den Gipfel des Berges. Bei Sonnenuntergang ist der Blick am umwerfendsten.

Christusstatue auf dem Corcovado

Die monumentale Christus-Erlöser-Statue, weiteres Wahrzeichen, ist nicht minder berühmt. Mit 30 Meter Höhe (auf einem 8 Meter hohen Sockel) ist sie die größte Art-Déco-Statue der Welt. Seit 2007 zählt sie zu den neuen sieben Weltwundern. Auf den 710 Meter hohen Corcovado-Berg gelangt man per Zahnradbahn oder Taxi. Hier hat man den wohl genialsten Blick über die Guanabara-Bucht und Rio.

Historische Altstadt

In Rios historischer Hafengegend (heute Unterbezirk des Stadtteils Centro) wandelt man auf den Spuren der Kolonialzeit. Der Platz Praça XV de Novembro war einst politisches und wirtschaftliches Zentrum Brasiliens. Hier steht der weiße Kaiserpalast (Paço Imperial), der am besten erhaltene Bau des alten Rio. Nossa Senhora da Candelária ist eine der ältesten Kirchen der Stadt und die frühere Handelsgasse Travessa do Comércio eine der schönsten Altstadtgassen.

Fußballstadion Maracanã

Das legendäre Maracanã-Stadion, Tempel des brasilianischen Fußballs, liegt im Norden Rios unweit vom Zentrum. Es war eine Zeitlang in einem desolaten Zustand; informieren Sie sich, ob es wieder besichtigt werden kann.

Samba-Stadt

Auch außerhalb der Hauptsaison kann man einen tollen Eindruck von Rios Karneval bekommen: in der „Cidade do Samba“, der Samba-Stadt im nördlichen Stadtteil Gamboa (Hafenzone). Hier lernen Sie allegorische Wagen und Verkleidungen kennen und nehmen vielleicht sogar an einer Mini-Parade teil.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Rios wunderschöne Strände – insgesamt über 55 Kilometer lang – dienen nicht nur zum Sonnenbaden, Aussicht genießen und Wassersport betreiben. Sie sind auch Treffpunkt der Stadtbewohner. Jeder der vielen Strände hat seine eigene Anziehungskraft – die beliebtesten sind der legendäre Strand von Copacabana und der von Ipanema. Von der Festung Forte Duque de Caxias hat man übrigens einen sagenhaften Blick auf den halbmondförmigen Copacabana-Sandstreifen.

Mit über 39 Quadratkilometern tropischen Regenwalds hat Rio einen gigantischen Stadtpark in unmittelbarer Nähe: Der Tijuca-Nationalpark ist der größte Stadtwald der Welt. Straßen führen zu Aussichtspunkten, Wanderwege zu Höhlen und Wasserfällen. Auch der Corcovado mit der Christusstatue liegt in dem riesigen Areal. Sie können hier nicht nur spazieren gehen, sondern auch anspruchsvolle Trekking- und Mountainbike-Touren unternehmen.

Der 1808 angelegte Botanische Garten (Jardim Botânico in Rios gleichnamigen Stadtteil) zählt zu den faszinierendsten Gärten der Welt. Mit über 6000 tropischen Pflanzenarten und rund 150 Vogelarten ist er der vielseitigste Lateinamerikas. Flanieren Sie über die 740 Meter lange Allee mit den 40 Meter hohen und 200 Jahre alten Königspalmen. Und statten Sie auch der benachbarten Lagoa Rodrigo de Freitas einen Besuch ab: Die wie ein Binnensee wirkende Lagune ist beliebt für Freizeit und Sport.

Shopping

In Rio scheint es unzählige Einkaufszentren zu geben. Das Barra Shopping Center im westlichen Stadtteil Barra da Tijuca ist schon eine eigene Sehenswürdigkeit. Als größter Shopping- und Entertainment-Komplex von Südamerika hat es rund 600 Läden. Liebhaber der internationalen wie brasilianischen Top-Marken kommen auch in der zweiten riesigen Shopping Mall auf ihre Kosten: Das Rio Sul liegt unweit der Copacabana im Stadtteil Botafogo.

Speziell in Ipanema und dem benachbarten Leblon finden Sie schöne Boutiquen und kleinere Läden. Eine besondere Attraktion ist die Feira Hippie de Ipanema. Dieser quirlige und bunte Hippiemarkt mit viel Kunsthandwerk und Leckereien findet jeden Sonntag auf der Praça General Osório statt.

Essen & Trinken

Das brasilianische Nationalgericht, die Feijoada, isst man am besten in Rio de Janeiro. Der deftige Eintopf war früher ein Sklavengericht. Die Grundlage sind schwarze Bohnen, mit denen verschiedenste Fleischsorten mitgekocht werden. Dazu gibt es Reis, geröstetes Maniokmehl, gekochten Kohl und Orangenspalten.

Wer in Rio typisch essen gehen will, muss unbedingt eine Churrascaria (Grillrestaurant) besuchen. Wenn man auf dem Hippiemarkt in Ipanema ist, sollte man Acarajé probieren: Die sehr scharfen, frittierten Bohnenbällchen (aus Augenbohnen) sind eine Spezialität aus dem Nordosten Brasiliens.

Nationalgetränk Nummer eins ist eiskalt serviertes Bier. Ansonsten servieren die Bars auch Dutzende Arten frisch gepresster Fruchtsäfte. Sehr lecker sind die Amazonasfrüchte, etwa die Açai-Beere.

Nachtleben & Party

Die Cariocas, die Einwohner Rios, lieben es, auszugehen – das Nachtleben der Stadt ist weltberühmt. Ob Samba, Bossa Nova oder Chorinho: Musik gehört beim Ausgehen immer dazu. Bars, Tanzlokale, Discos und Clubs sind in Rio mehr als ausreichend vorhanden. Mit über 50 Locations und mit fröhlichen Straßenpartys am Wochenende ist Lapa (ein Bohème-Viertel innerhalb von Centro) die Nightlife-Meile der Stadt.

In der Samba-Hochsaison zwischen Dezember und Februar können Sie die Sambaschulen vor ihrem großen Auftritt bei kleineren Shows erleben. Zwischen August und November beginnen die zwölf Sambaschulen der 1. Liga in ihren Hallen bereits mit Proben und bunten Festen. Besuche beziehungsweise organisierte Touren sind hier samstagnachts möglich.

3 Erstaunliche Fakten über Rio de Janeiro

Wussten sie eigentlich, dass

  • Rio de Janeiro den blausten Himmel der Erde hat? Festgestellt hat das die Wissenschaftlerin Anya Hohnbaum mit einem tragbaren Farbspektrometer.
  • die Christusstatue auf dem Corcovado immer wieder von Blitzen getroffen wird, was den „Cristo Redentor“ schon manche Fingerkuppe gekostet hat?
  • Rio einst einzige europäische Hauptstadt außerhalb Europas war? Als Anfang des 19. Jahrhunderts die napoleonischen Truppen auf Portugal vorrückten, übersiedelte Prinzregent João samt 15.000-köpfigem Hofstaat nach Brasilien. Rio erklärte er zur Hauptstadt des Vereinigten Königsreichs von Portugal, Brasilien und Algarve.

Söhne und Töchter Rios

Ronaldo: 1976 in Rio geboren, Fußballspieler
erhielt von der FIFA dreimal die Auszeichnung „Weltfußballer des Jahres“

Paulo Coelho: 1947 in Rio geboren, Schriftsteller und Bestseller-Autor
sein Roman „Der Alchimist“ fand Eingang ins Guinness-Buch der Rekorde

Jana Ina: 1976 in Rio geboren, Moderatorin und Model
Brasilianerin, die in Deutschland Fernsehkarriere machte

Beste Reisezeit

Rio ist ganzjährig ein schönes Urlaubsziel. Vergessen Sie bei Ihrer Reiseplanung aber nicht, dass auf der Südhalbkugel die Jahreszeiten umgekehrt sind. Der Sommer, das heißt die Monate Dezember bis Februar, ist für die Cariocas die wichtigste Zeit im Jahr: Es sind heiße Strandtage angesagt und es laufen die Vorbereitungen für Karneval, den Höhepunkt der Saison.

Doch auch für den kühleren Winter (Juni bis August) sollte man die Badesachen einpacken. Denn rund um die Copacabana fallen Luft- und Wassertemperatur nur selten unter die 20-Grad-Marke. Insgesamt ist das Klima im Winter angenehmer, denn in den heißen Sommermonaten klettert auch die Luftfeuchtigkeit nach oben.

Video – Rio de Janeiro in 4k