Preis-Hit
3 Tage in Rom Tre Stelle
ab
129
inklusive
Flug
3 Tage in RomTre Stelle
Preis-Hit
Hotel-Tipp
3 Tage in Rom Black
ab
146
pro
Person
3 Tage in RomBlack
Hotel-Tipp

Städtereise Rom

Rom, seit 1870 italienische Hauptstadt, ist mit annähernd 3 Millionen Einwohnern allein im Stadtgebiet auch die größte Stadt Italiens. Das Ballungsgebiet Roms zählt in etwa 4 Millionen Bewohner. Die „ewige Stadt“ liegt in der Region Latium. Durch Rom fließt der Tiber in südlicher Richtung. Die auf sieben Hügeln erbaute Hauptstadt liegt in der Mitte des Land unweit des Tyrrhenischen Meeres. Im Osten der Stadt liegen die Abruzzen.

Die Wirtschaftsregion Roms gehört vornehmlich aufgrund der Dienstleistungsbranche, dem Sitz vieler Großkonzerne, dem Groß-und Einzelhandel und natürlich dem Fremdenverkehr zu den dynamischsten Italiens. Auch die Filmindustrie ist ein nicht zu unterschätzender Industriezweig.
Das Klima ist von der mediterranen Lage bestimmt und mit einer Jahresmitteltemperatur von etwa 20° C recht warm. Die Sommer sind trocken, die Winter eher feucht.

Rom, Italien

Die ewige Stadt liegt immer noch in voller Blüte.

Die “Ewige Stadt” heute

Aufgrund seiner über 3 Jahrtausende umfassenden Geschichte wird Rom auch die „ewige Stadt“ genannt. Diese Bezeichnung erhielt Rom schon in vorchristlicher Zeit von dem Dichter Tibul. Der römische Dichter Vergil ließ in seinem Nationalepos „Aeneis“ dem Gott Jupiter den ewigen Bestand Roms prophezeien.
Nach römischer Mythologie wurde Rom im Jahre 753 v. Chr. von Romulus und Remus, den von Wölfen aufgezogenen Söhnen des Kriegsgottes Mars, gegründet. Tatsächlich vermuten Historiker kann sich die Stadtgründung um dieses Datum herum ereignet haben. Archäologische Funde deuten aber schon seit 1000 v. Chr. auf eine Besiedlung hin.

Die beispiellose, geschichtliche Bedeutung Roms ist heute noch in der ganzen Stadt greifbar und lebendig. Gleich 3 Stätten wurden von der UNESCO 1980 zum Weltkulturerbe erklärt: die Vatikanstadt, Sitz des Papstes und somit auch Sitz der römisch-katholischen Kirche, der Petersdom und die Altstadt. Neben den Bauwerken der Antike, wie dem Kolosseum, dem Pantheon und dem Forum Romanum prägen die rund 600 christlichen Kirchen das Stadtbild. Vertreter anderer Weltreligionen sind die Große Synagoge oder die bis 2005 größte Moschee Europas. Durch Prachtstraßen und verwinkelte Gassen vorbei an Palästen, Plätzen und Parks (in Rom als Villa bezeichnet) zu sprudelnden Brunnen mit meisterhaft gestalteten Skulpturen. Ein Spaziergang durch Rom ist eine Reise in die Vergangenheit. Geschichte lässt sich auch in zahlreichen berühmten Museen, wie den Kapitolinischen Museen oder dem Vatikanischen Museum erleben.
Rom trumpft mit etwa 150 Theatern auf, darunter dem Teatro dell Opera di Romana, einem der größten Opernhäuser Italiens. Doch neben der ausgeprägten Geschichte kommt der Augenblick nie zu kurz.

Das Partyleben gestaltet sich an lauen Sommerabenden im Freien oft besonders atmosphärisch. Straßenmusiker und Künstler untermauern das einzigartige Flair. Ein Anziehungspunkt ist die Spanische Treppe, die abends einen ganz besonderen Charme versprüht. Hinter der Piazza Novana, im Stadtviertel Travestere oder auf dem Monte Testaccio kann man in Myriaden von Restaurants und Bars die Italienische Küche genießen, bevor man sich in einen der angesagten Clubs ins Nachtleben stürzt.

Neben der Via del Corso gibt es für Shoppingtouren viele weitere Einkaufsmeilen. Die Via dei Condotti ist gespickt mit Boutiquen italienischer Modedesigner. Preisgünstiger dagegen ist die Via Nazionale. In den vielen kleinen Gassen um die Einkaufsmeilen herum ist das Bummeln und Stöbern ein wahres Vergnügen.

Delle Vittorie in Rom ab 167 € Rom

99%


Delle Vittorie

Zum Angebot
NH Midas in Rom ab 176 € Rom

100%


NH Midas

Zum Angebot
Gambrinus in Rom ab 172 € Rom

100%


Gambrinus

Zum Angebot

Empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten in Rom

Viele Sehenswürdigkeiten Roms sind weltberühmt und führen nicht nur Urlauber und Städtereisende aus allen Kontinenten in die „ewige Stadt“. Die Touristenmagnete ziehen ebenso Filmemacher aus Hollywood und anderen Traumfabriken magisch an. Die erhabenen Bauwerke und Stadtteile bilden spektakuläre Kulissen. Kunststudenten und Historiker pilgern nach Rom und entlocken der Stadt auch heute noch ungelüftete Geheimnisse. Von dem riesigen Potential der Hauptstadt sind manche touristischen Highlights besonders zu empfehlen. Wir stellen hier lediglich eine kleine Auswahl vor. Top Highlights wie das Pantheon oder der Trevi-Brunnen fehlen an dieser Stelle.

Die Sixtinische Kapelle

ErschaffungAdams.png

Oft kopiert, doch nie erreicht. Die Erschaffung Adams in der sixtinischen Kapelle.

Namensgeber der Sixtinischen Kapelle ist Papst Sixtus IV. unter dem sie 1475 erbaut und 1483 eingeweiht wurde. Die Kapelle ist ein Teil des apostolischen Palastes und für Touristen nur über die Vatikanischen Museen zu besuchen. Wenn über dem Petersplatz weißer Rauch aufsteigt, wurde dort in einer Enklave gerade ein neuer Papst gewählt.
Wichtigste Attraktionen sind die weltberühmten Gemälde und Fresken. Die Deckengemälde Michelangelo Buonarottis aus dem frühen 16. Jahrhundert zieren 512 qm Fläche. Die Szenen aus der Genesis zeigen u.a. die Erschaffung Adams, welches wohl zu den bekanntesten Werken der Kunstgeschichte gehört. Die Nord- und Westwand stellen Szenen aus dem Leben Jesu und Mose dar. Unter anderem haben sich hier Botticelli, Perugino und Roselli verewigt.

Das Kolosseum

Kollosseum.png

Gladiatorenkämpfe waren in Rom einst so beliebt, wie heutzutage Fußball.

Das Wahrzeichen Roms wurde im Jahre 72 n. Chr. von dem Nachfolger Neros, Kaiser Vespasian, in Auftrag gegeben und im Jahre 80 n. Chr. angeblich mit hunderttägigen, sehr blutigen Spielen eingeweiht. Die Arena ist das weltweit größte jemals errichtete Amphitheater. Die damaligen Zuschauerzahlen bei Gladiatorenkämpfen, Tierhetzen und Hinrichtungen lassen sich mit der heutigen Spitze der Fußballbundesliga vergleichen. Bis zu 50.000 Zuschauern bot das Gebäude Platz. Die Architektur und die erforderliche Logistik beim Bau zeugen von der genialen Baukunst der antiken Römer.
Das Kolosseum fungiert heute auch als Mahnmal gegen die Todesstrafe und wird beispielsweise beleuchtet, wenn ein Todesurteil auf der Welt ausgesetzt wird. Der Hollywoodfilm „Gladiator“ spielt teilweise in dem nachrekonstruierten Bauwerk.

Das Forum Romanum

ForumRomanum.png

Das Forum Romanun war das Zentrum des urbanen Lebens während der Antike.

Das Forum Romanum ist die wichtigste archäologische Stätte Roms und war früher das Zentrum des urbanen Lebens. Es befindet sich auf einstmaligem Sumpfgebiet zwischen den Stadthügeln des Kapitol, des Palatin und des Esquilin.
Zum Teil erstaunlich gut erhaltene Ruinen legen Zeugnis ab von den institutionellen Bauwerken aus Politik, Ökonomie oder Religion. Im Saturn- oder dem Janustempel wurden feierlich Riten abgehalten. Im Comitium tagten gesetzgebende Volksversammlungen und die Basilica Aemilia feuerte in der römischen Republik die Wirtschaft an.
Das Forum Romanum lässt das antike Rom vor dem inneren Auge auferstehen und gibt aufschlussreiche Einblicke in eine vergangene Kultur.

Der Petersdom

Peterdom.png

Der Petersdom – Hier scheint Gott besonders nah zu sein.

Das Weltkulturerbe, der Petersdom, Sankt Peter im Vatikan, gehört zu den größten und wichtigsten Sakralbauten der Erde. Der Name beruht auf der Grabstätte des Apostels Petrus.
In ihm finden bis zu 60.000 Gläubige und Touristen Platz. 20.000 Besucher und Pilger besuchen das Gotteshaus Tag für Tag. Wenn der Papst von dort seinen Segen „urbi et orbi“ spricht, füllt sich der Petersplatz mit einer Menge von 100.000 Menschen.
Dem Petersdom sind eine Reihe sakraler Vorgänger vorausgegangen. Der Grundstein für den heutigen Sankt Peter wurde 1506 gelegt. Die Bauarbeiten zogen sich über 120 Jahre, in denen unter anderen Raffael und Michelangelo Bauleiter waren. Die Architektur spiegelt Elemente verschiedener Stilepochen wieder.
Die Aussichtsplattform des Doms ermöglicht den besten Rundblick auf die Stadt.

Beliebte Stadtteile

Die italienische Hauptstadt wird in 4 Bezirke, 15 Munizipien und 155 Stadtbereiche unterteilt. Manche der Stadtteile sind für ihre Städtetour besonderes interessant. Ob für Kultur und Geschichte, zum Feiern oder Shoppen – für manche Ziele und Zwecke bieten sich bestimmte Stadtviertel besonders an.

Der Vatikan

Einen Besuch der Vatikanstadt sollten Sie auf Ihrem Städtetrip nach Rom definitiv einplanen. Der Petersdom gehört zum Weltkulturerbe. Viele Sehenswürdigkeiten und monumentale Bauwerke konzentrieren sich hier. Der majestätische Petersplatz, die Parkanlagen der Vatikanstadt, die sixtinische Kapelle – selbst Ungläubigen verschlägt es bei der Konzentration an Heiligtümern den Atem. Es durchfährt einen schon ein Hauch von Ehrfurcht inmitten der prunkvollen Gebäude und auf den reich verzierten Plätzen.
Vatikan.png

Die faszinierernde und geheimnisumwobene Welt des Vatikan.

Die Altstadt

Das historische Zentrum Roms innerhalb der Aurealischen Mauern kann unbestritten den Titel eines Weltkulturerbes tragen. Ein Spaziergang durch die Altstadt Roms ist eine eigene Sightseeingtour. Hier befinden sich so epochale Kulturdenkmäler wie das Pantheon, das Kolosseum oder das Forum Romanum. Die Trajansäule oder die Kirche San Giovanni in Laterno ziehen ebenfalls die Blicke der Welt auf sich. Monumente und Mausoleen, Paläste, Foren, Marktplätze haben die Jahrtausende überdauert. Auch ein breites Kulturangebot der Gegenwart und reichhaltige Gastronomiebetriebe versammeln sich hier.
RomAltstadt.png

Roms Altstadt ist ein zusammenhängendes Weltkulturerbe.

Trastevere

Das bei Römern und Einwohnern gleichermaßen beliebte Stadtviertel Trastevere besitzt einen ganz ureigenen römischen Charakter. In den verwinkelten Gassen haben sich viele Restaurants und Bars niedergelassen. Parks, Brunnen und Plätze tragen zum Wohlfühlklima bei, darunter der beeindruckende Palazzo Corsini. In kleinen kunsthandwerklichen Geschäften kann man Raritäten ergattern.
Das kulturelle Angebot lässt auch nicht zu wünschen übrig, das Museo di Roma stellt vor allem Fotografien aus. Die Basilika Santa Maria ist eine Besichtigung wert. In der Villa Famesina kann man vormittags Fresken Raffaels bewundern.
Trastevere.png

In Trastevere lebt man das “Dolce Vita”.

San Lorenzo

San Lorenzo kann man als Studenten- und Szeneviertel bezeichnen. Der junge und politisch weit links stehende Stadtteil liegt etwas versteckt hinter dem Hauptbahnhof und ist deswegen ein kleiner Geheimtipp. Ein beliebter Treffpunkt ist der zentrale Piazza. San Lorenzo erwacht erst am Abend so richtig zu Leben. Viele studentisch eingerichtete Pizzerien bieten ausgezeichnete und preiswerte Verkostung. Tagsüber ist die Pilgerkirche San Lorenzo fuori la Mura ein beliebtes Ausflugsziel. Der größte Friedhof Roms, der Campo Verano, ist eine Oase der Ruhe und Entspannung.
RomGasse

Das Studentenviertel San Lorenzo ist auch für Touristen einen Abstecher wert.

Kultur, Sport, Essen & Trinken

Rom ist überreich an kulturellen Angeboten. Neben den bedeutenden, historischen Sehenswürdigkeiten der italienischen Hauptstadt lohnt es sich auch, eine der zahlreichen kulturellen Veranstaltungen zu besuchen. Es kann durchaus ein touristisches Erlebnis sein, sich von der frenetischen Stimmung der sportbegeisterten und insbesondere fußballverrückten Italiener anstecken zu lassen. Die Italienische Küche mit ihrem „Dolce Vita“ trägt zu einer überdurchschnittlich hohen und zufriedenen Lebenserwartung der Bevölkerung bei.

Teatro dell Opera di Roma

Die Oper ist eine der ureigensten Kunstformen Italiens. Wer eine Italienische Oper im Original erleben möchte, kann dies im Teatro dell Opera di Roma auf dem Stadthügel des Viminal.
Das geschichtsträchtige Opernhaus wurde 1880 eröffnet und seitdem zweimal neugestaltet. Die Opera Roma bietet Platz für 2.200 Afficionados der Kunstgattung und ist somit auch eines der größten Opernhäuser Italiens. Auch Ballettliebhaber finden an diesem hinreißenden Veranstaltungsort ihre purste Freude.

Das MAXXI (Museum für moderne Kunst)

Die kulturelle Landschaft Roms hält auch mit der Gegenwart Schritt. Das „Nationale Museum der Künste des 21. Jahrhunderts“ wurde 2009 eröffnet. Die Architektin Zaha Hadid wob das Gebäude elegant in die vorhandene Architektur des Stadtviertels Flaminio ein. Die Baukosten beliefen sich auf 150 Millionen Euro. Unter dem Dach des zeitgenössischen Kunstmuseums befindet sich auch ein eigenes Architekturmuseum.

Sportliche Highlights

ItalienFans.png

Ein Fußballspiel ist in Italien ein besonderes gesellschaftlches Ereignis.

In dem für die Olympischen Spiele 1960 erbauten Olympiastadion tragen die international erfolgreichen Fußballclubs AS und Lazio Rom ihre Heimspiele vor bis zu 72.000 Fans aus.
Das Stadion wird ebenfalls für Leichtathletikveranstaltungen und Rugbyspiele genutzt.
Auf dem Tiber kann Sightseeing, von der abenteuerlichen Perspektive einer Raftingtour aus, betrieben werden. Sightseeingtouren auf dem Fahrrad oder dem Segway werden auch angeboten.

Essen und Trinken

Auf der ganzen Welt zählt die Italienische Küche zu den Populärsten (Pizza ist einiges der wenigen Worte, die fast überall auf der Welt verstanden werden). Doch neben den italienischen Verkaufsschlagern wie Pizza und Lasagne, gibt es auch einige speziell römische Delikatessen. „Coda alla vaccarina“, eine Ochsenschwanzsuppe, „pajata“, gefüllter Kalbsdarm oder „Suppli“, mit Mozzarella gefüllte Reisklöße, sind typische römische Gerichte. Aber auch die weltbekannte „Spaghetti Carbonara“ ist ein römisches Rezept.
Die Küche der Region Latium bietet auch eine enorme Vielfalt an Fisch-und Meerestiergerichten.
Wer in Rom gut und günstig Essen möchte, kann dies immer etwas abseits vom Touristenstrom, zum Beispiel in dem Studentenviertel San Lorenzo.
ItalienEssen.png

Das Wort Pizza ist eines der wenigen Worte, die weltweit verstanden werden. Doch die römische Küche hat weit mehr zu bieten.

Natur und Parks

Rom ist reich an Parks und teils riesigen, fürstlichen Parkanlagen, die „Villa“ genannt werden. Hier bietet sich genügend Raum für Erholung. Auch in den verschieden Plätzen (Piazza) mit oft kunstvoll-verzierten Brunnen kann man eine Rast einlegen und besinnliche Momente finden. Ruhe begegnet einem auch an den Ufern des Tibers .Für Wochenendreisen im heißen Sommer bieten sich durchaus Strände außerhalb der Stadt zum Baden an. Das Umland in der Region Latium kennzeichnet erlebenswerte Landschaften und beinhaltet viele lohnenswerte Ausflugsziele.

Villa Borghese

Die Villa Borghese ist eine bezaubernde Parkanlage, die auf dem Anwesen der Adelsfamilie Borghese beruht. Die Gartenlandschaft mit ihren Beeten und Rasen, Brunnen und Tempeln ist Balsam für die Seele. Ein Anziehungspunkt für Touristen ist auch die „Galleria Borghese“, die zu den bedeutestenden und wertvollsten privaten Kunstsammlungen der Welt gehört.
VillaBorghese.png

Die Idylle der Villa Borghese erfreut die Sinne.

Parco degli Acquedotti (Park der Aquädukte)

Im Munizip 7 existiert eine 240.000 qm große Grünfläche auf der sich die Überreste sieben römischer Aquädukte erhalten haben. Das 1965 angelegte Gelände enthält neben der entspannenden Natur und den namensgebenden Aquädukten viele weitere historische und archäologische Sehenswürdigkeiten wie das „Grab der hundert Stufen“ aus dem 2. Jahrhundert oder den 30 m hohen mittelalterlichen Zollturm.
Aquädukt.png

Natur und Historie gibt es in diesem Park im Doppelpack.

Villa Doria Pamphili

Der Garten und Park Villa Doria Pamphili liegt westlich des Stadtteils Trastevere und somit auch nicht weit vom Vatikan entfernt. Die Grünanlage wurde von dem Fürsten Camillo Pamphili im 17. Jahrhundert in Auftrag gegeben und im 18. Jahrhundert von Franceso Bettini umgestaltet. Mit 1,8 qkm ist es die größte Parkanlage Roms. Seit 1971 ist der Park für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Villa Doria wird oft auch von der italienischen Regierung für Staatsempfänge genutzt.
VillaPamphili.png

In der Villa Pamphili sind nicht nur Touristen gerne zu Gast, sondern des öfteren auch internationale Staatsvertreter.

Der Badestrand Lido di Ostia

Für Abkühlung in den heißen Sommermonaten nutzen die Römer gerne ihren Stadtstrand „Lido di Ostia“ im gleichnamigen Ort. Die Bademöglichkeit am Meer ist von Rom aus bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Der Strand ist teilweise etwas überlaufen. Ein wenig weiter südlich findet man idyllischere Strände.
ItalienStrand.png

Ein Tag am Meer an den vielen Stränden in der Nähe Roms.

Erstaunliche Fakten zu Rom

Wussten sie eigentlich, dass

  • es in Rom die meisten Fahrstühle gibt?
  • die Bewohner der Stadt 1986 gegen die Eröffnung der ersten McDonalds-Filiale demonstrierten?
  • täglich bis zu 3.000 Euro aus dem berühmten Trevi-Brunnen gefischt werden?

Söhne und Töchter der Stadt

Mark Aurel, römischer Kaiser (161-180 n. Chr.) und Philosoph, am 26.4.121 in Rom geboren.
„Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird, zu leben.“ – Mark Aurel

Enrico Fermi, bedeutender Kernphysiker, am 29.9.1901 in Rom geboren.
Physiknobelpreis 1938 für neuerzeugte Elemente.

Sophia Loren, Schauspielerin und Oscarpreisträgerin, am 20.9.1934 in Rom geboren.
„Gestern, heute und morgen“, „Hochzeit auf Italienisch“

Rom – Video – Rom bewegt

Beste Reisezeit

Das Klima in Rom ist typisch mediterran. Die Jahresmitteltemperatur liegt bei rund 20°C. Der Juli ist mit durchschnittlichen 30°C der heißeste Monat des Jahres. Der Sommer ist niederschlagsarm und trocken. Am häufigsten regnet es im Oktober und November. Die Winter sind eher feucht und bei Temperaturen von 4° bis 11°C ist nicht mit Schneefall zu rechnen.
Grundsätzlich ist Rom das ganze Jahr über ein Reise wert. Im Winter sind die Warteschlangen etwas kürzer. Vor allem für Partyurlaube ist Rom im Sommer die ideale Wahl . Das Nachtleben findet dann nicht nur in Diskotheken und Clubs statt, auch viele öffentliche Plätze werden zu Partylocations umfunktioniert. In den Sommermonaten von Juni bis September kann es mit Temperaturen deutlich über der 30° Marke schon recht heiß und stickig werden. Der Frühling und der Herbst eignen sich mit moderaten Temperaturen bestens für Besuche der vielen Parks und für ausgedehnte Spaziergänge, auf denen Sie die Stadt erkunden können.

Anreise und Verkehr

Rom verfügt über 3 Flughäfen, der größte und international meist genutzte ist der Flughafen Roma-Fiumicino „Leonardo da Vinci“, den die größten Fluglinien mehrmals täglich von Düsseldorf, Frankfurt und München aus ansteuern. Kleinere Fluglinien landen meist auf dem Ciampino etwa 18 km außerhalb der Stadt.
Der Hauptbahnhof Termini ist einer der größten Europas.
Rom hat mit seinem Straßenverkehr zu kämpfen. Auch Taxis können schon mal schwer zu ergattern sein. Es ist ratsam, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen. Für Bus, Tram und Metro gibt es recht günstige Kombi-und Tagestickets.