Städtereisen Russland: Erlebnis zwischen Geschichte und Moderne

Erleben Sie osteuropäisches Flair auf einer Städtereise nach Russland: Tauchen Sie in der beeindruckenden Millionenhauptstadt Moskau in die Geschichte des Landes ein: Bestaunen Sie den weltbekannten Kreml und spazieren Sie über den geschichtsträchtigen Roten Platz, begeben Sie sich auf Einkaufsbummel in Edelboutiquen oder genießen Sie russische Spezialitäten wie Soljanka und Borschtsch.

Inhaltsverzeichnis – Städtereisen Russland

St. Petersburg

Im größten Land der Welt erwartet Sie eine architektonische und kulturelle Vielfalt.

Lassen Sie sich von der Schönheit St. Petersburgs verzaubern und spazieren Sie entlang der zahlreichen Kanäle und Brücken der malerischen Hafenstadt. Besichtigen Sie imposante und prunkvolle Paläste oder schlendern Sie an erstklassigen Luxushotels vorbei. Sightseeing und Kulturangebote erwarten Sie zudem auch in Städten wie Jekaterinburg, Kasan oder Nowosibirsk: Letztere ist insbesondere für Eisenbahnfans ein Highlight, denn bekannt ist dieser Ort für die Transsibirische Eisenbahn. Im Kaliningrader Bernsteinmuseum in der gleichnamigen Stadt können Sie nach einem spannenden Museumsbesuch den Abend bei einem Glas Wodka ausklingen lassen. Buchen Sie Ihre Städtereise nach Russland bei Reise.de und lernen Sie die russische Mentalität hautnah kennen: Die Herzen von Kulturfans, Genießenr, Erholungssuchenden und Entdeckern lässt das vielseitige Land garantiert höherschlagen. Verbinden Sie Ihren kulturellen Städtetrip mit einer Wellness- und Aktivreise mit abenteuerlichen Trekkingtouren oder Skispaß im Kaukasusgebirge.

Welche sind die beliebtesten Städte Russlands?

Russlands Städte sind allesamt sehenswert: Die Millionenmetropole Moskau und die „kleine Schwester“ St. Petersburg gehören zu den Höhepunkten bei Städtereisen in dem beeindruckenden Land. Aber auch Ausflüge nach Jekaterinburg, Kasan, Nowosibirsk oder Kaliningrad bieten spannende Einblicke in die Geschichte und Kultur Russlands. Nachfolgend haben wir drei Städtereisen-Tipps zusammengestellt:

Sehenswerte Städte in Russland

Moskau

Russlands Hauptstadt Moskau lockt mit reichlich kulturellen Schätzen und einer spannenden Geschichte und ist gleichzeitig eine Luxus-Destination und Szene-Stadt. Die Millionenmetropole ist ein Highlight einer jeden Reise nach Russland. Überall in den Straßen befinden sich historische Bauwerke, prunkvolle Fassaden und vergoldete Kuppeln, die einen ganz besonderen Glanz über die Stadt werfen und Besucher in eine außergewöhnliche Märchenwelt mitnehmen. Selbst die Metro-Stationen beeindrucken mit Marmor, Mosaiken und Kronleuchtern. Das Herzstück Moskaus ist der berühmte Rote Platz: Hier befinden sich gleich mehrere Attraktionen wie etwa das Kaufhaus GUM, das nicht nur Russlands schönstes, sondern auch luxuriösestes Einkaufscenter ist, das Lenin Mausoleum, das Staatliche Historische Museum und nicht zu vergessen, eines von Moskaus Wahrzeichen, die beeindruckende Basilius Kathedrale mit ihren vielen bunten Zwiebeltürmen. Nicht nur ein architektonischer Blickfang, sondern zugleich die Bühne des Bolschoi Balletts ist das gleichnamige Theater. Das berühmte Schauspielhaus für Ballett und Oper lässt mit Aufführungen wie „Der Nussknacker“ die Herzen von Kulturliebhabern höherschlagen. Eine weitere Attraktion der russischen Hauptstadt ist der Kreml, Sitz des Präsidenten und gleichzeitig UNESCO-Weltkulturerbe mit prunkvollen Palästen, Kathedralen und Museen. Besonders sehenswert sind die Rüstkammer mit tausenden Exponaten aus der Zarenzeit sowie einen Teil der weltbekannten Fabergé-Eier und die Sammlung des staatlichen Diamanten Fonds. Kunstliebhaber können sich in der Tretjakow-Galerie die größte Sammlung von russischer Kunst ansehen und wer sich inmitten der Stadt der Superlative erholen möchte, nimmt Platz in einem der zahlreichen gemütlichen Straßencafés, spaziert entlang des Ufers der Moskwa oder genießt die Ruhe im Gorki-Park. Und wenn es Abend wird in Russlands Hauptstadt, laden Clubs, Lounges und Rooftop-Bars auf einen kühlen Wodka ein.
Moskau Kirche

Als kulturelles Zentrum treffen in Moskau auch über 40 Konfessionen aufeinander.

St. Petersburg

St. Petersburg, die ehemalige Hauptstadt von Russland wird auch liebevoll die „kleine Schwester“ von Moskau genannt und muss sich keinesfalls hinter der Millionenmetropole verstecken. Denn auch St. Petersburg überrascht seine Besucher mit Charme und Vielfalt. So wartet auf einer Städtereise ein bunter Mix aus prunkvollen Bauten, Kulturschätzen, spannender Geschichte und einem modernen Lifestyle. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört beispielsweise der Newski Prospekt: Die Prachtstraße und zugleich wichtige Einkaufsstraße von St. Petersburg bietet auf etwa vier Kilometern Kunst, Kultur und Kitsch. Hier befinden sich zudem viele Attraktionen wie unter anderem der Admiralität mit dem goldenen Spitzdach oder die imposante Isaakskathedrale, die zu den schönsten Kathedralen der Stadt gehört sowie die mächtige Alexandersäule. Eines der Wahrzeichen von St. Petersburg ist die Reiterstatue, auch der eherne Reiter genannt, das Denkmal für Peter den Großen. Russlands größtes Museum die Eremitage beherbergt über 60.000 Kunstwerke in mehr als 300 Sälen und zählt somit zu den wichtigsten und gleichzeitig größten Kunstausstellungen weltweit. Die Kunstsammlungen befinden sich in beeindruckenden Gebäuden wie dem Winterpalast oder das Eremitage Theater. Weitere architektonische Schönheiten sind die Kasaner Kathedrale mit der halbrunden Bauweise und die Auferstehungskirche, die an Moskaus Basilius-Kathedrale erinnert. Ebenfalls sehenswert sind die Peter-und-Paul-Festung und die Smolny Kathedrale. Wer sich nach dem beeindruckenden Kulturprogramm zurückziehen möchte, kann ein den vielen Cafés und Restaurants das Treiben der Stadt beobachten oder sich im Sommergarten zwischen grünen Wiesen, Bäumen, Pflanzen und Spazierwegen entspannen. Am Abend wartet in den Bars und Clubs von St. Petersburg ein aufregendes Nachtleben.
St. Petersburg Schiffe

St. Petersburg ist die nördlichste Millionenstadt der Welt.

Nowosibirsk

Russlands drittgrößte Stadt Nowosibirsk zählt ebenfalls zu einer sehenswerten Kultur- und Wirtschaftsmetropole des Landes. Bekannt ist Nowosibirsk für die Transsibirische Eisenbahn. In der Stadt gibt es mehrere Eisenbahndenkmäler, das West Siberian Railway History Museum und die längste gedeckte U-Bahn-Brücke weltweit mit über 2.100 Metern. Wer eine Städtereise und eine Rundfahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn verbinden möchte, sollte auf jeden Fall Nowosibirsk besuchen. Durch die malerische Lage an Russlands drittlängstem Fluss Ob bekommt die Stadt einen ganz besonderen Charme und bietet tolle Freizeitmöglichkeiten wie Wind- oder Kitesurfen. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die prachtvolle Alexander-Newski-Kathedrale und das Nowosibirsker Ballett- und Operntheater, das gleichzeitig auch das größte Theater des Landes ist und sogar das Moskauer Bolschoi Theater aufnehmen könnte. Ausgefallen und extravagant ist das Stadtviertel Akademgorodok. Das extra für Wissenschaftler erschaffene Viertel erweckt den Eindruck, mit dem Nowosibirsker Technopark und den verschiedenen wissenschaftlichen Forschungsinstituten, ein wenig an Silicon Valley erinnern zu sollen. Ein Erlebnis für Groß und Klein ist der Nowosibirsker Zoo, der speziell für seine Raubkatzenzucht bekannt ist. Zusätzlich hat sich der Zoo für seine umstrittene und exotische Tierart Liger, eine Kreuzung aus Löwe und Tiger, einen Namen gemacht.
Akademgorodok

Akademgorodok aka „Silicon Taiga“.

Welche sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten?

Die beeindruckenden Fassaden, die prunkvollen Marmorbauten, die vergoldeten Kuppeln und die faszinierenden Mosaike der russischen Sehenswürdigkeiten gleichen denen aus einer verwunschenen Märchenwelt. Insbesondere in der Hauptstadt Moskau und im malerischen St. Petersburg werden Besucher von schier unendlich vielen Attraktionen überwältigt. Die nachfolgenden drei Höhepunkte sollte jeder auf einer Städtereise nach Russland besichtigen:

Kreml in Moskau

Kreml, Moskau

Der älteste Teil der russischen Hauptstadt ist der Regierungssitz des Präsidenten.

Ein Zeichen für Macht und Reichtum in der Millionenmetropole Moskau ist der Kreml, der seit dem 13. Jahrhundert das politische und zugleich religiöse Zentrum Russlands ist. In der imposanten Anlage befindet sich nicht nur der Sitz des russischen Präsidenten, sondern zahlreiche historische Gebäude, prachtvolle Paläste und Kathedralen. Kein Wunder, dass der Kreml zu den größten Museen der Welt und seit den 90er Jahren auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Nach strengen Sicherheitschecks können Besucher eine Vielzahl an prunkvollen Bauwerken wie dem Senatspalast, oftmals jedoch nur von außen, bestaunen. Dafür lohnt sich ein Blick in die Mariä-Entschlafens-Kathedrale, die zu den ältesten Kirchen Moskaus gehört. Weitere Höhepunkte sind der Glockenturm Iwan der Große, die Erzengel-Kathedrale und die Maria-Gewandsniederlegung-Kirche. Die sogenannte Rüstkammer, mit über viertausend Exponaten aus der Zarenzeit, nimmt Besucher mit auf Zeitreise. Seit den 60er Jahren beherbergt die Rüstkammer zudem die Ausstellung Almazny Fond (Diamantenschatz) mit wertvollen Unikaten.

Winterpalast in St. Petersburg

Winterpalast St. Petersburg

Der Winterpalast in St. Petersburg war einst die Residenz der russischen Zaren.

Zu den kulturellen Höhepunkten und den mitunter schönsten Gebäuden von St. Petersburg gehört zweifelsohne der Winterpalast. Das imposante Bauwerk befindet sich am Südufer der Newa und gehört dem gigantischen Gebäudekomplex der Eremitage, Russlands größtem Museum, an. Der Winterpalast wurde im 17. Jahrhundert erbaut, jedoch nach einem Großbrand im 18. Jahrhundert weitestgehend neugestaltet und seitdem fast unverändert erhalten. Die barocke Fassade des Winterpalasts beeindruckt mit prachtvollen weißen Säulen, vielen Skulpturen und vergoldeten Kabinetten, die sich stimmig von dem grünen Hintergrund trennen.

Im Eremitage befinden sich über 60.000 Ausstellungsstücke in weit mehr als 300 Räumen. Das Archiv soll insgesamt bis zu drei Millionen Exponate beherbergen, sodass die Eremitage zu den bedeutendsten und gleichzeitig größten Kunstmuseen der Welt gehört. Die Kunstsammlung zeigt unter anderem Meisterwerke von Picasso über Rembrandt bis zu da Vinci. Aber auch Münzsammlungen, Juwelen und archäologische Ausstellungsstücke sind in den prachtvollen Räumen zu sehen. Seit etwa Anfang des 19. Jahrhunderts dient der Winterpalast von St. Petersburg als Museumsteil der Eremitage und wird jährlich von Millionen Kunst- und Kulturliebhabern aus der ganzen Welt erkundet.

Roter Platz in Moskau

Roter Platz in Moskau

Basilius Kathedrale auf dem Roten Platz.

Das Herz von Russlands Hauptstadt ist der weltweit berühmte Rote Platz. Im 15. und 16. Jahrhundert wurde der Rote Platz für den Markt und Handel genutzt, anschließend als ein Ort, an dem die Gesetze der Zaren verkündet wurden. Der etwa 500 Meter lange und gut 150 Meter breite Platz wird umgeben von zahlreichen bedeutenden Sehenswürdigkeiten und hat verschiedene geschichtsträchtige Kulturepochen erlebt.

Dazu gehören etwa die Basilius-Kathedrale mit ihren vielen bunten Zwiebeltürmen, das aus rotem Backstein erbaute Staatliche Historische Museum aus dem 18. Jahrhundert, das mehr als 250.000 Ausstellungsstücke beherbergt und Besuchern einen guten Einblick in Russlands Geschichte bietet sowie das Luxus-Kaufhaus GUM. Ein Höhepunkt auf dem Roten Platz ist zudem das Lenin Mausoleum. Auf dem Friedhof wurden Persönlichkeiten wie etwa Josef Stalin, Leonid Breschnew und Maxim Gorki beigesetzt.

Welche landestypischen Spezialitäten sollte man probieren?

Russlands Küche ist insbesondere für zahlreiche unterschiedliche warme und kalte Suppen wie Borschtsch und süße Speisen wie Blinis bekannt. Die nachfolgenden Köstlichkeiten sollten Besucher auf einer Städtereise nach Russland auf jeden Fall probieren:

Borschtsch

Aufgrund der roten Beete färbt sich Borschtsch rot.

Piroggen

Piroggen – hieran misst sich die Qualität einer russischen Hausfrau.

Borschtsch

Die russische rote Suppe steht auf fast jeder Speisekarte in den Restaurants des Landes und gehört mit zu den Leibspeisen der Russen. Borschtsch besteht in der Regel aus Rindfleisch, Kartoffeln, Weißkohl, Karotten und natürlich roter Beete. Zusätzlich kommen Zwiebeln, Lorbeerblätter, Schmalz und Speck hinzu, während Salz, Pfeffer, Zucker und Essig dem Eintopf die richtige Würze verleihen. Einen Klecks saure Sahne obendrauf und schon verwöhnt die rote Suppe den Gaumen.

Piroggen

Eine weitere Leckerei Russlands sind Piroggen. Die gefüllten Teigtaschen blicken auf lange Tradition zurück und wurden bereits im 14. Jahrhundert, vorzugsweise aus Roggenmehl, hergestellt. Heutzutage wird der lockere Teig in der Regel aus Hefe angefertigt und in der Pfanne in Butter gebacken. Es heißt, dass die Fähigkeit einer Hausfrau den Haushalt zu führen anhand des Könnens des Piroggen-Backens beurteilt wird. So mussten traditionell früher frisch getraute Mädchen am Tag nach der Hochzeit ihre erste Pirogge backen. Die Füllung der leckeren Teigtaschen ist verschieden und reicht von Fleisch über Gemüse bis hin zu süßen Zutaten. Besonders häufig werden Hähnchen und Gemüse, Fleisch und Eier oder Quark und Marmelade genutzt. Der Fantasie sind bei der Füllung jedoch keine Grenzen gesetzt.

Hering im Mantel (Seljodka pod Schuboj)

Eine eher ausgefallenes Gericht ist der sogenannte Hering im Mantel (Seljodka pod Schuboj). Dieser in Russland beliebte Schichtsalat besteht aus Hering, Kartoffeln, Karotten und roter Beete. Und so wird das Gericht zubereitet: Alle Zutaten, mit Ausnahme des Herings, werden gekocht und anschließend getrennt voneinander klein gerieben. Der Hering wird mit Zwiebeln in kleine Stücke gehackt. Danach werden alle Zutaten nacheinander schichtweise übereinandergelegt und zum Abschluss mit Mayonnaise übergossen. Obendrauf kommen zusätzlich noch kleingehackte gekochte Eier. Anschließend den Schichtsalat für etwa eine Stunde ziehen lassen und mit geschnittenen Salzgurken servieren und genießen.

Mehr zum Thema Städtereisen Russland
Aktuelle Reise-News Russland
Erstes Spiel der Fußball-WM: Kurzreise nach Moskau
Erstes Spiel der Fußball-WM: Kurzreise nach Moskau