Reisen nach St. Petersburg

Paläste, Kathedralen und ganz viel Geschichte – Sankt Petersburg umgibt der Wind längst vergangener Zeiten. Millionen von Touristen zieht es jährlich in die zweitgrösste Stadt Russlands. Sie ist die nördlichste Millionenstadt der Welt, und wird oft als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. Kein Wunder, hier findet man in der historischen Innenstadt über 2000 Paläste und Schlösser, eine Zahl die nur die italienische Lagunenstadt überbieten kann. Sankt Petersburg lockt mit ihren vielfältigen Kulturschätzen Besucher aus allen Ländern der Erde an.
 
Inhaltsverzeichnis – St. Petersburg

Städtereisen nach St. Petersburg Russland

Besuchen Sie das “Venedig des Nordens”!

Anreise

Zahlreiche Airlines bieten Direktverbindungen nach Sankt Petersburg an. Lufthansa und weitere Fluggesellschaften fliegen zum Teil mehrmals am Tag in die russische Stadt. Der Flug von Deutschland dauert im Schnitt etwa 2,75 Stunden. Die Flieger landen am Pulkowo Flughafen, der sich etwa 23 Kilometer südlich des Stadtzentrums befindet und an dem jährlich rund 13 Millionen Passagiere abgefertigt werden.

Ein Hotel finden

St. Petersburg ist ein sehr teures Pflaster. Lange gab es nur Luxushotels für ein gehobenes Budget. Mittlerweile gibt es zahlreiche „Minihotels“. Von der Altbauwohnung mit Bed & Breakfast-Gästezimmern ohne eigenes Bad bis zur mit Stilmöbeln ausgestatteten Luxusherberge kann man so unterschiedliche Angebote finden. Tipp: Die Unterkünfte im historischen Stadtkern sind zum Teil sehr teuer. Es bietet sich an, auf die anderen Stadtteile auszuweichen.

Beliebteste Stadtteile von St. Petersburg

St.Petersburg Stadtteile

Der Historische Stadtkern mit Schloss und Alexandersäule

Die Smolmy Kathedrale im gleichnamigen Stadtteil. St.Petersburg

Die Smolmy Kathedrale im gleichnamigen Stadtteil.

Die Wassiljewski Insel und ihre Sehenswürdigkeiten.

Die Wassiljewski Insel und ihre Sehenswürdigkeiten.

Historischer Stadtkern

Hier stehen die meisten Sehenswürdigkeiten und man kann alles gut zu Fuß erlaufen. Man findet viele Bauwerke im Stile des Barock wie das Winterpalais, das Smolny Kloster und weitere Schlossbauten. Außerdem gibt es zahlreiche klassizistische Gebäude wie beispielsweise den Großen Kaufhof, das Hauptpostamt, das Smolny-Institut, die Kasaner Kathedrale, den Schlossplatz mit der Alexandersäule und den Generalstab und die Isaakskathedrale.

Sennaya & Kolomna

Hier geht es ruhiger zu, aber man findet auch zahlreiche wichtige Sehenswürdigkeiten. Man hat hier beispielsweise den optimalen Zugang zum Mariinsky Theater. Außerdem kann man im Sennaya Shopping Center nach Herzenslust bummeln und einkaufen.

Petrograder Seite

Das Viertel gilt als eines der schönsten der Stadt. Die Petrograder Seite ist sehr zentral gelegen und bietet viele Sehenswürdigkeiten. Von hier aus kommt man gut ins Stadtzentrum. Hier findet man schöne Häuser, Konditoreien, satt-grüne Parks und ungewöhnliche Museen.

Smolny

Es handelt sich hierbei um einen besonders lebhaften Stadtteil. Er reiht sich um die untere Hälfte des Nevsky Prospekt. Hier findet man auch viele Künstler. Außerdem steht hier die Smolny Kathedrale. Es gibt eine Vielzahl an Restaurants und Cafés für jeden Geschmack.

Wassiljewski Insel

Die Wassiljewski Insel (kurz Wassilij Insel) ist die größte Insel im Newa Delta. Die meisten Sehenswürdigkeiten findet man an der Strelka, der spitzen Ostseite der Insel. Wer Party sucht, der ist hier falsch, denn nachts werden die Brücken hochgezogen und man ist recht isoliert vom Rest der Stadt.

Kultur, Events und Sport

Kultur

Eremitage
Ein absolutes Highlight unter den Museen und ein Haus, das sich mit den großen Museen wie dem Louvre, Prado und anderen messen kann, das ist die Eremitage. In über 350 Sälen sind rund 60.000 Exponate zu sehen. Das Haus ist nach der Revolution aus dem Eremitage Museum und dem Winterpalast als Staatliches Eremitage Museum entstanden. Der Winterpalast war bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Hauptsitz der russischen Zaren. 1990 wurde die Eremitage zusammen mit dem Petersburger historischen Zentrum zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.

Fabergé Museum
Das Fabergé Museum ist eines der neueren Museen in der Stadt. Das Museum befindet sich im Shuvalov Palast. Hier findet man die weltweit größte Sammlung der Kunstwerke von Fabergé. Rund 4000 Exponate sind im Museum ausgestellt.

Isaakskathedrale
Die imposante Isaakskathedrale, die rund 10.000 Gläubigen Platz bietet, ist eines der größten sakralen Kuppelbauten der Welt. Die gigantische Goldkuppel ist auch bekannt als „Gottes Tintenfass“ und hat einen Durchmesser von 26 Metern. Sie dominiert die Silhouette der Stadt. Von der Beobachtungsplattform aus hat man einen faszinierenden Ausblick auf die Stadt.

UNESCO-Weltkulturerbe: Das Eremitage in St. Petersburg auf Städtereisen

UNESCO-Weltkulturerbe: Das Eremitage

Besondere Veranstaltungen

Während der „weißen Nächte“ im Juni wird in Sankt Petersburg besonders viel gefeiert. Dann wird es nämlich nicht vollends dunkel und die Nacht zum Tag. Auch darüber hinaus bietet die Stadt zahlreiche kulturelle Events und Veranstaltungen aller Art. Bis zu 300 Events werden jährlich in der Stadt organisiert. Dazu zählt unter anderem die internationale Buchmesse.

Sportliche Highlights

Sport in St. Petersburg Städtereisen

Das Stadion der FIFA WM 2018!

Ein ganz besonderes Event wird sicherlich die Fußball-WM 2018 sein, deren Austragungsort unter anderem auch Sankt Petersburg ist. Es gibt darüber hinaus zahlreiche lokale Sportclubs wie den Fußballverein Zenit, den Eishockeyverein SKA Sankt Petersburg und den Basketballverein B.C. Zenit Sankt Petersburg. Außerdem kann man natürlich selbst sportlich aktiv werden. Radfahren, Wandern, Tennis und Schwimmen und viele andere Freizeitmöglichkeiten bieten sich in der Stadt. Außerdem gibt es im Center Rock Town die Gelegenheit zum Klettern an der Kletterwand. Wer gerne einmal die Magie des Fliegens erleben möchte, der wagt einen Versuch im Windtunnel der Flystation.

Sehenswürdigkeiten in St. Petersburg

Der Katharinenpalast in St.Petesburg

Der Katharinenpalast

Der Peterhof in St. Petersburg

Der Peterhof

Die Auferstehungskirche in St. Petersburg

Die Auferstehungskirche

Dworzowaja Ploschtschad (Schlossplatz)

Der Platz kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. So fanden hier bereits viele Demonstrationen statt. Aber auch Sportveranstaltungen oder Open-Air-Konzerte wurden hier organisiert. Rundherum befinden sich viele der wichtigen Sehenswürdigkeiten. Der Platz gilt als einer der erhabensten Plätze der Welt

Katharinenpalast

Auf über 300 Metern Länge erstreckt sich die in Weiß und Blau gehaltene Stirnseite des Palastes. Der Palast selbst beherbergt unter anderem das „achte Weltwunder“ – das Bernsteinzimmer. Um das Schloss herum findet man eine ansprechend gestaltete Landschaft mit See und zahlreichen Teichen. Die Residenz mit den Parks und Gärten verfügt über eine Gesamtfläche von etwa 600 Hektar, auf der man über 100 architektonische Bauten findet.

Peterhof

Der Peterhof, Sankt Petersburgs kaiserliches Gut, wartet mit zahlreichen Palästen, Skulpturen und anderem Sehenswerten auf. Einst war er die Sommerresidenz der Zaren. Das riesige, über 1000 Hektar große Areal besteht aus fünf Schlössern und drei großen Parkanlagen.

Admiralität

Mit ihrem markanten, goldenen Spitzdach gehört die Admiralität von Sankt Petersburg zu den Wahrzeichen, die man schon von Weitem in der Skyline der Stadt ausmachen kann. Über Jahrhunderte hinweg war sie Hauptsitz der russischen und sowjetischen Marine. Heute dient sie vor allem als Marineschule.

Auferstehungskirche

Die Kirche steht in der Nähe des Nevsky-Prospektes am Gribojedow-Kanal und umfasst eine Fläche von etwa 7000 Quadratmetern. Innen ist das Gotteshaus im Ikonenstil gehalten und außen durch zahlreiche Mosaike verziert. Vorbild für das Bauwerk war die Basilius-Kathedrale in Moskau.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Für Einheimische und Touristen ist der Letni Sad (Sommergarten) ein beliebtes Erholungsgebiet. Hier kann man auf Kiesalleen zwischen alten Bäumen umher spazieren und die zahlreichen klassischen Skulpturen bestaunen. Vorsicht: Ein Picknick auf dem Rasen ist ein absolutes No-Go und verboten! Auch der Pavlovsk Park bietet sich für eine Auszeit vom klassischen Sightseeing an. Eine Bootstour auf der Newa sorgt ebenfalls für Entspannung. Im Botanischen Garten kann man zwischen riesigen Seerosen und anderen faszinierenden Pflanzen flanieren.

Shopping

Auch wenn Sankt Petersburg nicht unbedingt ein Mekka für Schnäppchenjäger ist, kann man hier dennoch gut einkaufen. Der Nevsky Prospekt ist dabei die wichtigste Shoppingmeile. Auch im Gostiny Dwor kann man gute Geschäfte finden. Bestens bummeln lässt es sich auch auf der edleren Bolschoj Prospekt auf der Petrograder Seite und in der eher bürgerlichen Fußgängerzone auf der 6./7. Linie der Wassilij-Insel.

Essen & Trinken

Es gibt in Russland etwas andere Bezeichnungen für unterschiedliche Gastronomie. Ein kafe bezeichnet hier ein kleineres Speiselokal. Dort muss man im Gegensatz zu einem restoran nicht unbedingt etwas essen. Kaffee und Kuchen gibt es in einer kofejnja. Bei einem traktir handelt es sich um eine eher rustikale Gaststube. Eine Bar ist eher eine Kneipe oder ein Pub, beide mit einem Speiseangebot. In der Malaja Sadowaja oder Uliza Belinskogo beispielsweise findet man zahlreiche Angebote verschiedener Lokalitäten.

Nachtleben & Party

Wer feiern möchte, sollte in den zentralen Stadtteilen bleiben. Hier gibt es abseits der Einkaufsstrassen zahlreiche Bars, Cafés und Clubs. Im Juni sorgen die „Weißen Nächte“ für volle Strassen auch zu später Stunde. Bereits zu Beginn des Frühjahrs öffnen die zahlreichen Straßencafés und Bars ihre Terrassen und die Clubs sind gut besucht. Auch die kulturellen Einrichtungen der Metropole verlagern dann ihre Öffnungszeiten und Programme in die späten Abendstunden.

3 Erstaunliche Fakten über St.Petersburg

Wussten sie eigentlich, dass

  • Sankt Petersburg die nördlichste Millionenstadt der Erde ist?
  • sich Sankt Petersburg über 42 Inseln erstreckt und es hier 340 Brücken gibt?
  • im Keller der Eremitage etwa 70 Katzen leben, die das Museum frei von Ratten und Mäusen halten sollen?

Söhne und Töchter von St. Petersburgs

Wladimir Putin, geboren am 7. Oktober 1952, Politiker
Putin ist ein russischer Politiker und der aktuelle Präsident Russlands.

Boris Spasski, geboren am 30. Januar 1937, Schachweltmeister
Er verlor seinen Titel im legendären Match an Bobby Fischer.

Elsa Brandström, geboren am 26. März 1888, Krankenschwester und Philanthropin
Die Krankenschwester wurde als „Engel von Sibirien“ bekannt, weil sie sich im Ersten Weltkrieg die Versorgung von Kriegsgefangenen in sibirischen Gefangenenlagern zur Aufgabe gemacht hatte.

Beste Reisezeit

Sankt Petersburg ist ganzjährig ein interessantes Reiseziel. Besonders beliebt ist der Juni, wenn es die weißen Nächte gibt und es nicht richtig dunkel wird. Allerdings ist die Stadt dann auch voll von Touristen. Die Sommer sind mild, am wärmsten ist es im Juli. Frühjahr und Herbst sind hingegen kaum vorhanden. Die Winter sind schneereich und die Temperaturen sinken unter null.

Video – St. Petersburg in 4k