Städtereise Tallinn: Mittelalter und Moderne im Baltikum

Tallinn, die Hauptstadt des baltischen Staates Estland, hat sich in den letzten Jahren völlig zu Recht vom absoluten Geheimtipp zu einem beliebten Ziel für eine gelungene Städtereise entwickelt. Spätestens seitdem die kleine Großstadt im Jahr 2011 zur Kulturhauptstadt Europas ernannt wurde, verzaubert der besondere Charme Tallinns immer mehr Besucher.

Tallinn

Lernen Sie mit Reise.de die estnische Hauptstadt und Kulturmetropole Tallinn kennen.

Anreise nach Tallinn

Ein Direktflug von Frankfurt nach Tallinn dauert rund 2 ½ Stunden. Mit ein bisschen Glück gibt es zeitweise auch preiswerte Flüge mit den sogenannten Billigfliegern, in der Regel von kleineren deutschen Flughäfen aus. Aber auch mit Umsteigeverbindungen benötigen Sie nur knapp 3 Stunden, um auf dem Flughafen Tallinn-Lennart Meri zu landen. Der Airport liegt nur 4 Kilometer vom Zentrum der estnischen Hauptstadt entfernt, so dass Sie schnell und günstig in die Innenstadt gelangen und sofort mit Ihrem Urlaub loslegen können. Nehmen Sie entweder die Tram Nummer 4 oder den Bus Nummer 2 und sichern sich so den unkomplizierten Transfer für rund 2 Euro. Mit dem Taxi kostet die Fahrt bis zu Ihrer Unterkunft in der Innenstadt zwischen 10 und 15 Euro.

Hotels in Tallinn

Die Hotelpalette in Tallinn ist groß und Sie haben die Wahl zwischen exklusiven Luxusunterkünften, ansprechenden Mittelklasse-Hotels sowie einfachen Hostels und Pensionen. Die Preise für die Zimmer haben mitteleuropäisches Niveau und richten sich neben der Hotelkategorie natürlich auch nach der Lage. So sind die Unterkünfte direkt im Zentrum bzw. in der Altstadt teurer als die Zimmer außerhalb. Daher lohnt sich auch ein Blick in die Peripherie, wenn das entsprechende Hotel gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden ist. Gibt es kaum Verbindungen in die Innenstadt, lohnen sich diese abgelegenen Hotels nur, wenn Sie beispielsweise mit einem Mietwagen flexibel in die Innenstadt fahren können. Hier bei Reise.de finden sie zahlreiche attraktive Unterkünfte in den verschiedenen Stadtvierteln, die Ihren Trip nach Tallinn zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Beliebte Stadtteile von Tallinn

Die an der Ostsee gelegene Stadt Tallinn ist ein gelungener Mix aus Alt und Neu. Bei einem Streifzug durch die estnische Hauptstadt werden Sie dieser Vielfalt auf Schritt und Tritt begegnen. Zu den Vierteln, die Sie auf keinen Fall versäumen sollten, gehört die mittelalterliche Altstadt, die sich in die Unterstadt, den Domberg sowie die südliche Altstadt aufteilt. Als Szeneviertel wird Kalamaja bezeichnet. Hier lassen sich alternative Künstler nieder, es gibt zahlreiche Partylocations sowie moderne Architektur neben alten Fabrikgebäuden zu bewundern.

Tallinn Panorama

Altstadt

Das mittelalterliche Herz Tallinns schlägt in der Altstadt. Innerhalb der Stadtmauer, die noch zu einem großen Teil erhalten ist und mit Ihrem Wachtürmen für ein ganz besonderes Flair sorgt, schlängeln sich pittoreske Gassen aus Kopfsteinpflaster. Bei einem Bummel durch diesen Teil der Stadt, die vom 13. – 16. Jahrhundert zum Hanse-Städtebund gehörte, werden Sie dem Charme Tallinns, das früher Reval hieß, bestimmt ganz schnell erliegen. Die Altstadt teilt sich in die Unter- und Oberstadt, die auch Toompea, zu Deutsch Domberg, genannt wird.

Domberg

Bei einem Bummel durch die Oberstadt wird Sie nicht nur die Aussicht begeistern, sondern auch die berühmte Domkirche, die Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria. Vergessen Sie auch auf keinen Fall einen Blick auf das estnische Parlament, das seinen Sitz in der Toompea-Festung hat, sowie die imposante Alexander Newski-Kathedrale.

Unterstadt

In der Unterstadt sind das historische Rathaus und der Rathausplatz einer der Hauptanziehungspunkte. Hier befindet sich auch die berühmte Apotheke, die schon seit 1422 betrieben wird. Heute fungiert sie nicht nur als Museum, sondern auch als moderne Apotheke. Aber es sind nicht nur die Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch der Altstadt Tallinns zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Ein Bummel durch dieses Viertel entführt Sie in eine andere Welt. An manchen Ecken scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Probieren Sie doch einfach in einem der zahlreichen authentischen Restaurants die estnische Küche und beachten dabei das bunte Treiben in den Gassen.

Stadtzentrum

Kontrastreich wird es im Stadtzentrum, denn hier trifft das Mittelalter auf die Moderne und die Architektur ist abwechslungsreich. Beginnen Sie Ihre Tour auf dem Platz der Freiheit und werfen gleich einen Blick in die St. Johanniskirche und die Karlskirche. Mit ein bisschen Glück kommen Sie hier sogar in den Genuss eines der beliebten Konzerte. Bestaunen Sie dann den mittelalterlichen Kanonenturm Kiek in de Kök und machen einen Abstecher zum Unabhängigkeitsdenkmal. Oder Sie bestaunen das geschäftige Treiben auf dem Platz der Freiheit ganz gemütlich bei einer Tasse Kaffee in einem der vielen Cafés. So gestärkt geht es weiter in das spannende Rothermann-Viertel, einer sehr gelungenen Mischung aus Alt und Neu. Kein Wunder, dass es für diese Architektur zahlreiche internationale Preise gab.

Kalamaja

Lohnenswert ist auch ein Abstecher in das spannende Viertel Kalamaja, dessen bunte Holzhäuser gleich ins Auge fallen. Erbaut wurden sie für die Arbeiter der vielen Fabriken, die sich hier Anfang des letzten Jahrhunderts angesiedelt haben. Viele dieser alten Industriegebäude beherbergen heute Ateliers für kreative Menschen. Rundherum haben sich zahlreiche Cafés und Restaurants angesiedelt, so dass ein Besuch dieses Stadtviertels sowohl entspannend als auch inspirierend ist. Genießen Sie die besondere Stimmung doch in der Telliskivi Creative City, probieren Sie abwechslungsreiches Street Food oder erleben mit ein bisschen Glück ein tolles Konzert auf der Freiluftbühne.

Kadriorg

Elegant und gediegen geht es im Stadtteil Kadriorg zu. Hier residieren sowohl der estnische Präsident als auch viele Botschafter aus aller Welt. Bestaunen Sie die edlen Holzvillen, die in den vergangenen 200 Jahren entstanden sind, oder schlendern Sie durch den liebevoll gestalteten Park. Die Hauptattraktion in Kadriorg ist aber das Barockschloss, das Anfang des 18. Jahrhunderts vom russischen Zar Peter dem Großen für seine Frau Katharina I. erbaut wurde. Bei einem Besuch sollten Sie sich auf keinen Fall die gepflegten Gärten mit ihren Teichen und Springbrunnen entgehen lassen. Vielleicht haben Sie dann ja auch noch Zeit für einen Abstecher zur berühmten Sängerfestwiese. Der Weg in Estlands Unabhängigkeit nahm hier im Jahr 1988 mit der Singenden Revolution seinen Anfang.

Kultur, Events und Sport in Tallinn

Kultur

Tallinn ist die absolute Kulturmetropole in Estland und bietet Kunstliebhabern und geschichtsinteressierten Gästen zahlreiche Museen, Galerien und Ausstellungen. Das estnische Kunstmuseum besteht aus mehreren einzelnen Museen, dazu gehört beispielsweise das Kumu im Stadtteil Kadriorg. Es ist das größte Kunstmuseum im gesamten Baltikum. Interessant ist sicherlich auch ein Besuch im Kadriorg-Kunstmuseum oder die Besichtigung der Gefängniszellen des KGB.

Musikalischen Hochgenuss präsentiert Ihnen die Nationaloper. Von der klassischen Oper, über Ballettaufführungen bis hin zum Musical erleben Sie in dem Gebäude im Art Nouveau-Stil ein abwechslungsreiches Programm.

Events

Ein besonderes Highlight im Eventkalender der estnischen Hauptstadt ist das Sänger- und Tanzfest, bei dem bis zu 34.000 Akteure rund 200.000 Zuschauer in den Bann ziehen. Dieses ganz besondere Erlebnis findet allerdings nur alle 5 Jahre statt.
Doch in Tallinn wird auch regelmäßiger gefeiert. Besonders in den Sommermonaten reiht sich ein Event an das nächste. So gibt es die Altstadttage im Juni, ausgiebige Feierlichkeiten zur Sommersonnenwende oder mittelalterliche Markttage im Juli. Gleich am Meer, beim Kloster Pirita, findet jährlich in eindrucksvoller Umgebung das Birgitta-Festival mit großartigen Opern- und Ballettaufführungen statt. Im Februar können Sie die Barocktage in der Stadt erleben. Sind Sie zur Weihnachtszeit in Tallinn, werden Sie bestimmt über den gemütlichen Weihnachtsmarkt am Rathausplatz schlendern.

Sport

Tallinn kann auch mit interessanten Sportveranstaltungen punkten. Im September treffen sich motivierte Läufer, um einen Marathon bzw. Halbmarathon in der estnischen Hauptstadt zu absolvieren. Möchten Sie sich ausgefallenere Sportarten anschauen, dann beobachten Sie doch die mutigen Eisschwimmer, die sich von November bis März in die eiskalten Fluten stürzen. Eine neue Trendsportart in Estland ist das Kiiking, das Sportschaukeln.

Sehenswürdigkeiten in Tallinn

Bei einem Bummel durch Tallinn lassen sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten ganz bequem zu Fuß erreichen. Wir haben für Sie eine vielseitige Auswahl zusammengestellt – zu entdecken gibt es in der estnischen Hauptstadt aber noch viel mehr.

Rathausplatz

Der Rathausplatz ist das Herz der estnischen Hauptstadt.

Schloss Kadriorg

Im Barockschloss Kadriorg gibt es Geschichte, Kunst und Gärten zu sehen.

Stadtmauer

Die Stadtmauer mit den Befestigungsanlagen ist sehr gut erhalten.

Rathausplatz

Das Herz der Stadt ist unbestritten der Rathausplatz und Sie können sicher sein, dass Sie Ihr Weg immer wieder hier vorbeiführen wird. Setzen Sie sich einfach vor eine der vielen Gaststätten und genießen das quirlige Treiben und bestaunen Sie die alten Kaufmannshäuser. Ein Besuch in der bereits im Jahre 1422 eröffneten Apotheke sowie des gotischen Rathauses sollte zum Pflichtprogramm gehören. Im Juli und August können Sie sogar auf den Turm hinauf und eine grandiose Aussicht genießen.

Domberg

Der Domberg (estn. Toompea) gilt als Wahrzeichen von Tallinn. Hier befindet sich die sogenannte Oberstadt. Sehenswert ist das Schloss, das heute das estnische Parlament beherbergt. Deutsche Schwertritter erbauten hier Anfang des 13. Jahrhunderts die erste Befestigung aus Stein, seitdem wurde es viele Male umgebaut. Im Garten des Gouverneurs steht ein 46 m hoher Turm, der lange Hermann.
Auch religiöse Bauwerke sind auf dem Domberg zu finden. Die bereits vor 1233 gebaute Domkirche zu St. Marien ist ein Mix aus verschiedenen Baustilen und dient auch als Grabstätte vieler berühmter Esten. Aus dem 19. Jahrhundert stammt die Alexander-Newski-Kathedrale. Die Ikonen und Mosaiken der christlich-orthodoxen Kirche sind einen Besuch wert.

Schloss Kadriorg

Ein bisschen Zeit einplanen sollten Sie schon für die Besichtigung des Barockschlosses, das Peter der Große 1718 für seine Ehefrau Katharina I. erbauen ließ. Nicht nur der zweistöckige Hauptsaal mit den stuckverzierten Decken und das Kunstmuseum Kadriorg machen den Abstecher zu einem lohnenswerten Erlebnis. Liebevoll angelegte Gärten und kleinere Kunstsammlungen verdienen ebenfalls Aufmerksamkeit.

Stadtmauer

Möchten Sie einmal eine gut erhaltene mittelalterliche Stadtmauer erkunden, dann haben Sie in Tallinn die beste Gelegenheit dazu. Schließlich ist die Befestigungsanlage eine der besterhaltenen in Europa. In einigen Türmen können Sie sich sogar umschauen. Besonders interessant ist ein Besuch im Museum über Verteidigungsanlagen, das im 38 m hohen Turm „Kiek in de Kök“ untergebracht ist.
Auf einem Teilstück zwischen den Türmen Nunne, Sauna und Kuldjala können Sie sogar spazieren gehen und die traumhafte Aussicht auf den Domberg und die roten Ziegeldächer der Altstadt genießen. Den perfekten Blick auf die Stadtmauer mit Ihren überdachten Türmen und Wehrgängen haben Sie von der Aussichtsplattform Patkuli am Domberg.

Katharinenpassage

Von den vielen verwinkelten Gassen in der Altstadt Tallinns ist die Katharinenpassage wohl die interessanteste. Hier treffen Mittelalter und kreatives Kunsthandwerk aufeinander. Schauen Sie den Künstlern in den offenen Ateliers bei der Arbeit zu und genießen Sie dabei das mittelalterliche Ambiente.

Brigittenkloster

Am Stadtrand, direkt am Fluss Pirita, können Sie die Ruinen einer Klosteranlage des Brigittenordens von 1436 besichtigen. Hier sind beispielsweise das Kirchenschiff sowie ein Friedhof mit Kapelle noch vorhanden. Gleich neben dem Gelände gibt es jetzt ein neues Klostergebäude, das von Schwestern aus aller Welt bewohnt wird. Auf dem Gelände finden immer wieder Konzertveranstaltungen statt.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Beim gemütlichen Flanieren durch die vielen Parks der estnischen Hauptstadt können Sie die Seele baumeln lassen. Schlendern Sie durch die liebevoll gestalteten Gärten rund um das Schloss Kadriorg. Auch in der Stadtmitte gibt es kleine Grünflächen, die zum Bummeln einladen. Was Sie sich jedoch auf keinen Fall entgehen lassen sollten, ist ein Besuch von einem der fünf Strände Tallinns. Besonders beliebt ist der größte und längste Strand der Stadt, der Pirita Strand. Bestaunen Sie hier die gigantischen Kreuzfahrtschiffe, die Tag für Tag in den Hafen der estnischen Hauptstadt einfahren, oder genießen Sie den Blick auf die malerische Altstadt, während Sie im Sand liegen. Haben Sie Lust auf eine Erfrischung, dann springen Sie doch einfach in die Ostsee.
Pirita Strand

Im Sommer eine schöne und beliebte Abkühlung: Die Ostsee am Pirita Strand.

Shopping

Möchten Sie Ihren Einkauf mit einem gemütlichen Bummel durch die Altstadt verbinden, dann sind Sie in der Viru-Straße mit Ihren vielen kleinen Geschäften gut aufgehoben. Stöbern Sie hier durch die Boutiquen und Kunsthandwerksläden. Die Gildeläden in der Katharinengasse überzeugen mit hochwertiger Kunst und edlem Schmuck. Sind Sie ein Freund von Einkaufszentren, dann entdecken Sie doch das große Angebot im Viru Keskus. Von hier aus erreichen Sie auch das Kaufhaus Kaubamaja über eine gläserne Brücke.

Oder gehen Sie auf einem der zahlreichen Märkte wie dem Keskturk (Zentralmarkt) oder dem Kalaturk (Fischmarkt) auf Entdeckungsreise und lernen viele einheimische Produkte kennen.

Tallinn Altstadt

Gemütliche Altstadtgassen und Märkte bieten Waren aller Art.

Essen & Trinken

In der estnischen Küche geht es eher deftig zu und auf den Tellern landet gute Hausmannskost, wie man Sie auch aus Deutschland kennt. Kartoffeln gehören eigentlich immer dazu, wenn Sauerkraut, Schweinebraten, Sülze oder Blutwurst serviert werden. Doch auch die russische und skandinavische Küche haben großen Einfluss auf den Speiseplan der Esten genommen. Probieren Sie doch einmal Borschtsch, Blini, Heringssalat oder Kalb in Aspik. Die estnischen Köche sind teilweise sehr kreativ und mixen Küchentrends aus allen Ländern. Das Nationalgetränk der Esten ist Bier. Probieren Sie doch einmal die leichten, einheimischen Sorten A le Coq oder Sakku.

Geräucherter Fisch

Unter anderem beliebt in Estland: Geräucherter Fisch.

Nachtleben

Vielfältig und bunt präsentiert sich Tallinn bei Nacht. Sie haben die Wahl zwischen edlen Clubs, alternativen Bars, Cocktails oder Szenelokalen. In klassischen Clubs wie dem Privé oder dem Vabank in der Altstadt können Gäste zu elektronischer Musik durch die Nacht tanzen. Die Underground Szene mit Theater oder Punk findet sich etwa im Kultuuriklubi Kelm. Auch auf der Müürivahe Straße finden sich einige coole Locations wie das Sinilind, in dem oft auch Live-Acts auftreten. Der Bezirk Telliskive ist eher alternativ und hip. Im Sommer wird auch gerne draußen gefeiert, zum Beispiel im Pada oder im Laine Klubi.
Tallinn bei Nacht

Machen Sie in Tallinn die Nacht zum Tag.

3 erstaunliche Fakten über Tallinn

Wussten sie eigentlich, dass

  • man in Tallinn und ganz Estland sowohl am 24. Februar als auch 20. August die Unabhängigkeit feiert? sind?
  • sich die dienstälteste Apotheke der Welt direkt am Rathausplatz von Tallinn befindet und Ihnen auch heute noch einen Einblick in die mittelalterliche Medizin gibt?
  • jeden Morgen bei Sonnenaufgang zu den Klängen der Nationalhymne die estnische Flagge auf dem Langen Hermann gehisst wird, da laut Tradition, jenes Land Estland regiert, dessen Flagge hier weht?

Söhne und Töchter Tallinns

Robert Gernhardt (1937 – 2006): deutsch-baltischer Schriftsteller, Zeichner, Karikaturist und Maler.
Er zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Dichtern in deutscher Sprache und ist vielen Lesern vor allem durch seine humorvollen Verse bekannt.

Tiiu Kuik (*1987): estnisches Topmodel.
Lief bereits für Chanel, Gucci oder Louis Vuitton über die Laufstege.

Gerd Kanter (*1979): erfolgreicher Diskuswerfer.
Silbermedaillen-Gewinner bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2005 in Helsinki.

Beste Reisezeit für Tallinn

Der Winter dauert recht lang in Estland und kann sich von Mitte Oktober bis Anfang April hinziehen. Aber auch eine Städtetour durch Tallinn bei einer geschlossenen Schneedecke hat ihren Reiz. Ab Mai blüht das Land dann auf, die Temperaturen steigen und die Tage werden merklich länger. Im Sommer, der sich bis in den August zieht, werden schon mal Höchsttemperaturen von 30 Grad erreicht. Im Normalfall liegen die Werte im Sommer aber irgendwo zwischen 10 und 22 Grad. Sehr beliebt ist die Reisezeit zwischen Mai und Juli. Hier erleben Sie die besonderen „Weißen Nächte“, in denen es kaum dunkel wird.

Video – Tallinn Aerial Tour 4k