Städtereise Valletta

Valletta ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Kein Wunder also, dass die Malteser Valletta selbst „il-Belt“, die Stadt, nennen. In der Vergangenheit heftig umkämpft, wurde die vom Meer umgebene Hauptstadt Maltas zu einer starken Festungsstadt ausgebaut. Nirgendwo sonst in Europa gibt es dickere Befestigungsmauern und mehr historische Bauwerke. Mehr als 300 gibt es davon in der Stadt, die in ihrer Gesamtheit UNESCO-Weltkulturerbe ist. Zudem hat sich die ehemalige britische Kronkolonie mittlerweile herausgeputzt – in den mittelalterlichen Gemäuern findet modernes Leben mit viel Kunst, Genussfreude und ausgelassener Partystimmung statt. Die beiden Häfen Vallettas, die Naturhäfen Grand Harbour und Marsamxett Harbour, sind umgeben von Landzungen mit beeindruckenden Forts, die schon häufig Filmkulisse waren.

Valletta ist neben dem niederländischen Leeuwarden eine der beiden Europäischen Kulturhauptstädte im Jahr 2018. Viele in Vergessenheit geratene historische Orte wurden wiederbelebt oder saniert und neue Kulturorte sind entstanden. Das dadurch besonders reichhaltige und spannende Kultur- und Event-Programm dieses Jahres kann an dieser Stelle nicht abgebildet werden. Auf der Webpage www.valletta2018.org finden Sie alle Informationen um die speziellen Ereignisse.

Valletta

Besuchen Sie die Kulturhauptstadt Europas 2018: Valletta, Hauptstadt des Inselstaates Malta.

Anreise nach Valletta

Der Internationale Flughafen von Malta liegt rund fünf Kilometer südöstlich von Valletta. Von Deutschland aus kommt man mit verschiedenen Direktflügen von Fluggesellschaften wie Lufthansa oder Ryanair dorthin. Der Flug von Frankfurt a. M. etwa dauert zweieinhalb Stunden. Man kommt per Bus, mit dem Mietwagen oder dem Taxi nach Valletta hinein, es gibt auch einen Shuttle-Service zu Hotels, den man aber unbedingt vor Reiseantritt buchen sollte.

Hotels

Spektakuläre Unterkünfte sind in Valletta keine Seltenheit, denn in vielen der kleinen Palazzi sind jetzt Hotels eingezogen, so wie etwa das Osborne Hotel, das noch moderat in der Nebensaison 88 Euro pro Nacht kostet, ein Zimmer im Palazzo Consiglia kostet schon 200 Euro. Das hochpreisige 5-Sterne-Excelsior-Hotel mit Blick auf den Hafen schlägt zur gleichen Zeit mit 330 Euro zu Buche. Wer günstiger wohnen möchte, sucht sich besser eine Unterkunft, die etwas außerhalb Vallettas liegt. In Sliema oder St. Julian’s kann man in der Nebensaison in 2-oder 3-Sterne-Hotels wie dem The Strand Hotel and Suites zwischen 60 und 85 Euro pro Nacht zahlen.

Beliebte umliegende Städte

Das kleine Valletta ist vollgepackt mit Historie, Kunst und allem, was Shoppingbegeisterte und Freunde des kulinarischen Genusses lieben. Um sich einen ersten Überblick über die Geschichte der Stadt zu verschaffen, bietet sich etwa ein Besuch der Malta Experience am Grand Harbour an oder ein Besuch der Veranstaltung Valletta Living History im Kino des Embassy Complex.

Sliema

Nach Sliema gelangen Sie mit der Fähre von Valletta aus.

Manoel Island

Auch auf Manoel Island gibt es ein Fort zu erkunden.

Vittoriosa

Vittoriosa ist eine der Three Cities am Grand Harbour.

Sliema

Der Ort Sliema liegt auf der Seite des Marsamxett Harbours und ist auch per Fähre mit Valletta verbunden. Hier haben sich viele Konsulate angesiedelt, aber auch eine ganze Reihe Spielkasinos, viele Hotels, Restaurants, Clubs, Bars und zwei große Einkaufszentren. Dazu gibt es Außergewöhnliches wie die Lazy Pirate Boat Party, die auf einem Zweimaster Bootstouren mit Party anbieten, oder den beliebten Geschenkeladen „Souvenirs that don’t suck“. An Sehenswürdigkeiten sind das Fort Tigné mit dem Dragut Point, die Parish Church of Jesus of Nazareth oder die Römischen Bäder erwähnenswert.

Manoel Island

Manoel Island im Marsamxett Harbour ist über eine kleine Brücke mit Malta verbunden. Selbstverständlich gibt es auch hier ein großes Fort, das besichtigt werden kann. Teile des Geländes werden für den Bau von Appartements entwickelt, es gibt einen Yachthafen und den Freizeitpark La Luna. Das Gastro-Event Dinner in the Sky hebt 22 Gäste auf einer Plattform 40 Meter in die Höhe und außer einem spektakulären Blick gibt es eine Speisefolge des vielfach ausgezeichneten Tarragon Restaurants. Wer es günstiger mag und auf dem Boden bleiben will, geht einfach in den Funky Monkey Club.

Vittoriosa

Vittoriosa ist eine der Three Cities am Grand Harbour, zu denen noch Cospiua und Senglea gehören. Am Ende der Landzunge Vittoriosas thront die großartige Festung St. Angelo. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Auberge d’Angleterre und die Auberge De France sowie der Inquisitor’s Palace, in dem die Geschichte der Inquisition auf Malta aufgearbeitet wird. Am Yachthafen befindet sich das Malta Maritime Museum, in dem viele Schiffs- und Bootsmodelle, Waffen und Kanonen ausgestellt sind. In der Nähe ist auch die Zentrale der Rolling Geeks, die eine besondere Stadttour per Elektroauto mit vielen Stationen wie den Malta Film Studios oder dem Fort Ricasoli anbieten.

Kultur, Events und Sport

Kultur

Valletta bietet viele Theater- und Konzerthallen, die zu unterschiedlichen Zwecken genutzt werden. In der Republic Hall sind weltbekannte Orchester zu Gast, auch Oper-, Ballett- und Theateraufführungen finden hier statt. Das City Theatre wird für Theateraufführungen, Performances, Seminare, Fashion Shows oder Ausstellungen genutzt und das MITP-Theater ist ein intimer Ort für kleine Theaterproduktionen.

Das neue Kunstmuseum MUZA in der historischen Auberge D’Italie vereint historische und moderne Kunst. Schwerpunkt sind italienische Künstler, aber auch das Werk des maltesischen Künstlers Antonio Sciortino wird gezeigt. Das Museum ist interaktiv gestaltet und die Anordnung der Kunstwerke soll eine Geschichte erzählen. Das Museum soll Mitte 2018 eröffnen.

Aufgrund der militärischen Geschichte Vallettas gibt es einige Museen, die sich mit den militärisch-kriegerischen Aspekten Vallettas auseinandersetzen. Zu nennen wären das Kriegsmuseum im Fort St. Elmo, die Lascaris War Rooms, das Militärmuseum im Palace Armoury oder das Malta at War Museum in Vittoriosa. Daneben gibt es noch ein Archäologie-, ein Spielzeug- und ein Postmuseum.

Fort Elmo

Eines der Museen, das die militärische Geschichte Maltas aufarbeitet, befindet sich in Fort St. Elmo.

Events

Seit 2013 findet im Manoel-Theater, einem der ältesten Theater Europas, das Baroque Festival statt. Kenneth Zammit Tabona, einer der berühmtesten Künstler Maltas, leitet das Festival, an dem im Januar die renommiertesten Barockkünstler die musikalischen Perlen des 16. bis 18. Jahrhunderts aufführen. Im Februar wird in Valletta mit bunten Kostümen und viel Tanz und lauter Musik Karneval gefeiert. Bei dem Spektakel mit Paraden und prachtvollen Umzügen sind viele Gemeinden Maltas aktiv dabei.

Das Malta Arts Festival im Juli bietet 16 Tage lang Tanz, Theater und Musik vom Feinsten und von Künstlern aus aller Welt. Kulisse des Festivals sind die historischen Orte Vallettas wie die Piazza Teatru Rjal oder das Fort St. Elmo. Die Notte Bianca ist eine alljährlich im Oktober zelebrierte lange Nacht der Kultur und Kunst: Im hell erleuchteten Valletta haben alle Kirchen, Museen und Kunststätten geöffnet. Das Geläut der Kirchenglocken sorgt für eine ganz besondere Atmosphäre in den Straßen der Stadt, deren Straßen und Plätze als Kunststätten dienen und auf denen leckeres maltesisches Essen zubereitet wird. Rund 70.00 Menschen feiern in dieser Nacht in Valletta.

Sport

Sport und besonders Wassersport spielt in Valletta eine große Rolle. Windsurfen, Wakeboarden, Wasserskifahren oder Tauchen sind beliebt und erforderliches Equipment kann man sich fast in jedem größeren Beach Club ausleihen. In Marsa befindet sich der Royal Malta Golf Club, in dem auch Nichtmitglieder spielen können, eine Pferderennbahn, ein Schwimmbad, Tennis- und Squash-Plätze, ein Cricketfeld und eine Minigolfanlage. Bei Einheimischen sind Fußball und Boccia sehr beliebt und beim Malta Marathon treffen sich jedes Jahr im Februar Langstreckenläufer aus aller Welt.

Surfen Malta

Wassersportarten wie Surfen sind auf Malta sehr beliebt.

Sehenswürdigkeiten in Valletta

Großmeisterpalast Valletta

Der Großmeisterpalast ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Valletta.

St. Johns Kathedrale Außenansicht

Von außen wirkt die St. John´s Co-Kathedrale eher schlicht…

St. Johns Kathedrale

…der Innenraum ist allerdings sehr prachtvoll gestaltet.

Großmeisterpalast

Der Großmeisterpalast im Herzen von Valletta gilt als die beliebteste Sehenswürdigkeit der Inselhauptstadt. Das 1571 von Geralomo Cassar, dem Meisterarchitekten der Stadt, erbaute Gebäude beeindruckt durch schiere Größe und die prunkvolle Einrichtung. Es ist heute unter anderem der Sitz des maltesischen Staatspräsidenten. Trotzdem sind die Räumlichkeiten mit den faszinierenden Wandmalereien, Gobelins und Gemälden fast immer für eine Besichtigung freigegeben. Die beiden grünen Innenhöfe und der Palace Square mit Brunnen sind erholsame Oasen inmitten der quirligen Stadt.

Fort St. Elmo

Das Fort St. Elmo bestand schon vor der Gründung Vallettas und war ein Schauplatz während der osmanischen Belagerung. In einem Teil der Festung befindet sich jetzt das National War Museum. Tipp: Neben der Malta Experience Show gibt es eine Gasse, die zu einem Weg entlang des Außenbereichs der Mauer des Forts führt. Den Weg erarbeitet man sich Schritt für Schritt, wird aber mit einer besonderen Aussicht auf die Breakwater Bridge und den Leuchtturm von St. Elmo belohnt.

St. Johns Co-Kathedrale

Die St. Johns Co-Kathedrale ist ebenfalls ein Meisterwerk Cassars. Von außen eher monumental aber schlicht, ist sie im Innern an Pracht kaum zu überbieten. Besonders sind die zwölf Apsiden, die Wandteppiche und Gemälde, von denen eines die „Enthauptung Johannes des Täufers“ von Caravaggio ist. In der Krypta wurden zahlreiche Ordensritter und fast alle Großmeister des Malteserordens bestattet.

Parlamentsgebäude

Der italienische Stararchitekt Renzo Piano hat am City Gate das avantgardistische und monumentale, auf Stelzen stehende neue Parlamentsgebäude geschaffen. Dazu hat er die im Krieg zerstörte Oper in ein Freilichttheater umgestaltet.

Stadtpalast Casa Rocca Piccola

Der kleine Stadtpalast Casa Rocca Piccola ist mehr als 400 Jahre alt und Privathaus sowie Museum gleichzeitig. Besucher werden von den Besitzern persönlich durch das Haus mit Sommer-Speisesaal und Art-Nouveau-Wintergarten geführt, das mit antiken Möbeln und Kunstwerken bestückt ist. Freitags gibt es sogar eine Champagner-Führung.

Manoel-Theater

Das 1732 erbaute Manoel-Theater ist ein absolutes Highlight Vallettas. Es gehört zu den ältesten, heute noch bespielten Bühnen der Welt. Im Sommer findet hier das Baroque-Festival statt.

Auberges

Die Auberges der Adelshäuser des Malteserordens wurden zum Teil im Krieg zerstört, die noch erhaltenen sind in der Stadt verteilt und werden heute ganz unterschiedlich genutzt. In den Barockgebäuden sind etwa das Hauptpostamt oder ein Justizgebäude untergebracht.

Waterfront

Ein Spaziergang an der Waterfront Vallettas ist ein Muss. Entlang des Grand Harbour lässt es sich wunderbar flanieren, der Blick auf den Hafen und die gegenüberliegenden Festungen ist einfach umwerfend.

Outdoor/Essen/Shopping/Nachtleben

Outdoor

Hagar Qim

Abseits vom Strand kann man bei Wanderungen und Spaziergängen Sehenswürdigkeiten wie Hagar Qim entdecken.

Viel Grün gibt es in Valletta nicht, doch die beiden Gärten Upper und Lower Barrakka sind wunderschöne Ruheoasen inmitten der prächtigen Altstadt. Sandstrände sucht man in Valletta vergebens, doch gibt es einige mit Pool, Liegen und Bars ausgestattete Küstenstreifen wie den Pearl Beach, den MedAsia Playa oder den Fond Ghadir Beach in Sliema. Dort gibt es auch einen Bootsverleih, bei dem man sich kleine Boote für einen Ausflug aufs Meer leihen kann und damit auch einen tollen Blick auf Valletta vom Wasser aus hat. Ganz am Ende der Landzunge lädt Sliema Pitch zum Sonnenbaden und Schwimmen im Außenschwimmbecken mit dem Blick aufs Meer ein. Ein wunderbarer Aussichtspunkt ist hier auch der Tigné Point Beach.

Malta hat viele Kulturschätze zu bieten, zum Beispiel die alten Tempelanlagen von Hagar Qim oder die Kathedrale St. Paul in der faszinierenden ehemaligen Hauptstadt Maltas, Mdina. Wer die Hauptinsel verlassen will, sollte einen Tagesausflug zur sehenswerten Insel Gozo planen, die auch zu Malta gehört.

Essen und Trinken

Pastizzi

Eine maltesische Spezialität: Pastizzi.

Vallettas Kulturmix besteht aus mediterranen, britischen und orientalischen Einflüssen – und der spiegelt sich auch in der maltesischen Küche wider. Beliebte Restaurants sind etwa das Crianza, das Ambrosia oder das La Mere Restaurant. Viele Gastrobetriebe punkten natürlich zudem mit einer tollen Aussicht, wie etwa das Haywharf Restaurant und Clubhouse mit dem Blick auf Manoel Island. Hervorzuheben sind die zahlreichen Weinbars in den historischen Gewölben der Stadt, die mit Gemütlichkeit und einem erstklassigen Angebot aufwarten. Maltesische Spezialitäten sind etwa Pastizzi, mit Ricotta oder Erbsenpüree gefüllte Blätterteigtaschen, oder Kinnie, eine Limonade aus Chinotto-Bitterorangen, Gewürzen und Kräutern, die es nur in der Region gibt.

Shopping

Valletta

In den Straßen von Valletta gibt es viele kleine Boutiquen, Schmuck- und Souvenirläden.

In Valletta kann man wunderbar einkaufen gehen. Die beiden Haupteinkaufsstraßen sind die Republic und die Merchants Street. Hier gibt es viele kleine Boutiquen mit international bekannten Modemarken, Juwelier- und Souvenirläden. The Embassy Complex im Zentrum der Stadt ist Shopping- und Entertainment-Complex zugleich. In Sliema wird man hauptsächlich entlang der Tower Road, in der Bisazza Street und an der Uferpromenade fündig. Neben vielen Modegeschäften sind hier auch die zwei größten Shoppingcenter Maltas, The Point Shopping Center und Plaza Shopping Center, zu finden. Einheimische und Touristen kaufen gern im Bay Street Shopping Complex mit Hotel, Kino, Hard Rock Café und Bowlingbahn in St. Julian’s ein.

Nachtleben

Valletta bei Nacht

Wenn die Sonne untergeht, garantieren Clubs, Bars, DJs, Konzerte und Events tollen Party-Spaß in Valletta.

Bis spät in die Nacht Party machen, das gehört zum Lebensgefühl in Valletta dazu. In vielen Clubs und Rooftop Bars legen international bekannte DJs auf, den gesamten Sommer über gibt es Konzerte bekannter Künstler. Bars und Clubs gibt es im gesamten Stadtgebiet und auch in den Städten auf der anderen Seite der Häfen. Das smarte Twenty Two befindet sich auf Maltas höchstem Gebäude, dem Portomaso Tower, The Beer Cave in Valletta ist ein besonderer Ort, an dem es viel Live-Musik gibt, Open Mic-Abende oder auch Singer Songwriter Slams. Die Bridge Bar hat sich freitags auf Jazz-Sessions spezialisiert. Absolut perfekt für Partynächte ist Paceville, das Sliema und St. Julian’s umfasst. Techno- oder R&B-Clubs, Bars, in denen 80er oder 90er-Musik gespielt wird und Spielkasinos reihen sich hier aneinander.

3 erstaunliche Fakten über Valletta

Wussten sie eigentlich, dass

  • Valletta mit rund 6.500 Einwohnern die kleinste Hauptstadt Europas ist?
  • Valletta die älteste „auf dem Reißbrett“ geplante Stadt Europas ist? Sie wurde 1566 als Festungsstadt von den Rittern des Malteserordens gegründet.
  • die Festung St. Angelo gegenüber des Grand Harbour Filmkulisse für die Serie „Game of Thrones“ ist?

Söhne und Töchter Vallettas

Gerald Strickland: 1. Baron Strickland und 6. Conte della Catena (24. Mai 1861 – 22. August 1940), britischer Kolonialbeamter, Politiker, ehem. Premierminister von Malta.

Andrew John Partridge: (*11. November 1953), britischer Songwriter, Musik-Produzent und Labelchef, Mitglied und Songschreiber der Band XTC, übersetzte die Texte für das Grönemeyer-Album „Chaos“.

Chiara Siracusa: (* 25. September 1976), Sängerin, mehrmalige Teilnahme am Eurovision Song Contest, belegte dort im Jahr 1998 Rang 3, 2005 Rang 2 und 2009 den 22. Platz.

Beste Reisezeit für Valletta

Die Mittelmeerinsel Malta mit ihrer Hauptstadt Valletta eignet sich das ganze Jahr über für eine Reise. Besonders empfehlenswert sind die Monate Mai bis September, die für fabelhaftes Sommerwetter stehen. Bereits im April steigen die Tagestemperaturen durchschnittlich auf 24°C, im Juli und August sind Temperaturen über 30°C keine Seltenheit und die Wassertemperatur liegt bei angenehmen 22 bis 23°C. Auch der September geht mit durchschnittlich 28°C noch als Sommermonat durch und sogar im Oktober ist das Meerwasser noch so aufgewärmt, dass Baden problemlos möglich ist.

Video – Valletta 2018 European Capital of Culture 4k